Profil für BirgitOppermann > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von BirgitOppermann
Top-Rezensenten Rang: 37.217
Hilfreiche Bewertungen: 23

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
BirgitOppermann

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4
pixel
Der Tag, an dem ich fliegen lernte: Roman
Der Tag, an dem ich fliegen lernte: Roman
von Stefanie Kremser
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Buch zum Immer-Wieder-Lesen!, 12. Oktober 2014
Inhalt:

Luisa wird direkt nach der Geburt von ihrer Mutter aus dem Krankenhausfenster geworfen und nur durch einen Zufall gerettet, der schon an ein Wunder grenzt. Ihre Mutter verschwindet, wahrscheinlich in ihr Heimatland Brasilien, und niemand redet mit Luisa über sie. Erst Jahre später macht sie sich gemeinsam mit ihrem Vater auf die Suche nach ihrer Mutter, ihrer gemeinsamen Geschichte und ihren Wurzeln in Brasilien.

Geschichte:

Die Geschichte in "Der Tag, an dem ich fliegen lernte" ist zu jeder Zeit spannend, gleichzeitig aber sanft und eindrucksvoll. Es geht um Luisas Geschichte, aber auch um große Themen: Identität, Heimat, Verlassenwerden, Urvertrauen. Eine Geschichte, die nicht von Knallereffekten oder von "Wie-zur-Hölle-geht-es-jetzt-weiter?" lebt und die sich deshalb zum wiederholen Lesen perfekt eignet. Die beschriebene Atmosphäre ist einmalig, egal ob im bayerischen Dorf, in der WG von Luisas Vater oder im fremden Brasilien. Oft sind es winzige Details, die tief berühren.

Charaktere:

Luisa ist einfach wunderbar. Ein Kind, das man nur liebhaben kann, mit einer äußerst bewegten Geschichte. Auch die anderen Charaktere haben mich voll und ganz überzeugt. Mit einer optischen Ausnahme: Ich kann mir nicht vorstellen, wie eine Dunkelhäutige mit natürlich-roten Haaren aussieht. Gibt es so etwas tatsächlich?

Perspektive:

Die Perspektive in diesem Buch ist etwas ganz Besonderes. Die Geschichte wird komplett von Luisa erzählt. Sie bringt allerdings fast ständig Informationen ein, die sie nicht direkt wissen konnte, sondern nur erzählt bekommen oder sich hinterher zusammengereimt hat. So ist nie ganz klar, welche Dinge in dieser Form tatsächlich stattgefunden haben. Damit wird gerade durch das Brechen der Perspektive nur noch klarer, dass es sich bei einer Perspektive immer nur um einen Teilaspekt der (beschriebenen) Wirklichkeit handelt. Gerade die Perspektive hat mich in diesem Buch sehr fasziniert.

Mein Fazit:

"Der Tag, an dem ich fliegen lernte" gehört zu den besten Büchern, die ich in diesem Jahr gelesen habe. Ich kann es uneingeschränkt weiterempfehlen und werde es ganz sicher noch öfter lesen.


Ferien-Stars: 3. Schuljahr - Übungsheft: Mit Lösungen
Ferien-Stars: 3. Schuljahr - Übungsheft: Mit Lösungen
von Jasmin Brune
  Taschenbuch
Preis: EUR 5,95

5.0 von 5 Sternen Sehr motivierend!, 25. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Meine Tochter hatte bei diesem Heft oft gar nicht das Gefühl, zu arbeiten. Sie bezeichnete es immer als "Rätselheft" und hatte es innerhalb kürzester Zeit durchgearbeitet. Die wichtigsten Themen der dritten Klasse werden aufgegriffen und geübt, gleichzeitig ist das Buch aber so gestaltet, dass das Kind auch nicht die ganzen Ferien büffeln muss. Die mitgelieferten Sternesticker als Belohnung für jede Seite waren für meine Tochter sehr motivierend, die Kapitel interessant und abwechslungsreich. Für mich als Mutter (und Lehrerin) war es sehr gut zu sehen, wo meine Tochter den Stoff der dritten Klasse aus dem Effeff beherrscht und wo noch etwas Übungsbedarf besteht. Ein sehr sinnvolles, gelungenes und durchdachtes Übungsheft für die Ferien!


21st Century Thrill: Machine Boy
21st Century Thrill: Machine Boy
von Andreas Schlüter
  Taschenbuch
Preis: EUR 12,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gut geeignet für junge Jugendliche, 25. August 2014
Ein jugendliches Paar trifft mittem in der Wildnis auf einen Jungen, der ihnen eine haarsträubende Geschichte auftischt: Er sei ein Klon und aus einem Elite-Internat für Klone geflohen. Zunächst halten sie ihn für einen Spinner, aber dann werden sie selbst verfolgt...

In "Machine Boy" werden verschiedene Themen rund um das Klonen, um Genetik und Menschenhandel kritisch und für Jugendliche verständlich angesprochen. Das Ende ist positiv, aber kein Happy End, weil es das bei einem solchen Thema nicht sein kann. Besonders für junge Jugendliche (ca. 13 bis 15 Jahre) dürfte das Buch sehr gut geeignet sein. Es hat eine altersgemäße Spannung, eine einfache und gut passende Sprache und ein wichtiges sozialkritisches Problem zum Thema. Ich könnte mir vorstellen, dass sich "Machine Boy" auch als Schullektüre gut eignen würde. Für Ältere ist die Spannung nicht gerade überwältigend und manches ist etwas ZU einfach gestrickt. Aber das Buch ist eben auch nicht in erster Linie für Erwachsene geschrieben.
Ein großer Kritikpunkt geht allerdings an den Verlag für das Cover und den Titel: Beides ist zwar ansprechend, hat aber mit der Geschichte nur sehr
wenig zu tun. Die Hauptfigur ist ein zehnjähriger Junge, kein

Jugendlicher, wie es auf dem Bild wirkt. (Und es würde auch keinen Sinn machen, wenn das Bild einen anderen Charakter darstellen würde.) Und der Titel "Machine Boy" weckt für mich Assoziationen, die mit der Geschichte rein gar nichts zu tun haben. Da fühle ich mich nach dem Lesen des Buches ehrlich gesagt ein wenig, sorry, verarscht.

Da das aber mit der Qualität der Geschichte an sich nichts zu tun hat, würde ich das Buch jederzeit weiterempfehlen, nur eben für die passende Altersgruppe.


Der Apfelsammler: Roman
Der Apfelsammler: Roman
von Anja Jonuleit
  Broschiert
Preis: EUR 14,90

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Zauberhafte Atmosphäre, leichte Schwächen in der Geschichte, 25. Juli 2014
Rezension bezieht sich auf: Der Apfelsammler: Roman (Broschiert)
Inhalt: Hannah bekommt die Nachricht, dass ihre Tante, bei der sie aufgewachsen ist, verstorben ist. Sie reist nach Italien in das kleine Dorf, in dem ihre Tante gelebt hat, und bezieht vorübergehend ihr Haus. Schnell wird klar: Einfach verkaufen kann sie das Haus nicht. Dazu gibt es hier zu viele unklare Dinge, zu interessante Personen und zu viele Verwicklungen, die mit ihrem eigenen Leben zu tun haben. Das Buch erzählt im Wechsel die Geschichte von Hannah und Tante Eli.

Meine Meinung:

Cover und Titel:

Der Titel "Der Apfelsammler" ist für mich sehr poetisch und hat einen direkten, passenden Bezug zur Geschichte. Auch das Cover ist wunderschön gestaltet und gibt einen schönen Ausblick auf die Stimmung der Geschichte. Ein dickes, fettes "Pfui!" geht aber an den Verlag für den Klappentext. Der ist nämlich schlichtweg falsch und zeigt überdeutlich, dass der Texter das Buch nicht gelesen hat.

Atmosphäre und Sprache:

Die dichte Atmosphäre macht dieses Buch zu etwas ganz Besonderem. Die Sprache ist unkapriziös, malt aber ein stimmungsvolles Bild nach dem anderen, ohne dabei auch nur im Ansatz kitschig zu werden. Für Atmosphäre und Sprache gäbe es von mir locker sechs Punkte :)

Geschichte und Charaktere:

"Der Apfelsammler" wird aus zwei Perspektiven erzählt: Abwechselnd lesen wir Szenen aus dem Leben von Hannah und von Eli. An vielen Stellen berühren sich die Geschichten auf ganz zauberhafte Art. Die Verknüpfung der beiden Geschichten ist der Autorin wunderbar gelungen. Die Charaktere sind überzeugend, aber leider nicht unbedingt sympathisch. Gerade Hannah zeigt im letzten Drittel ein für mich untragbares Verhalten, das sie als Protagonistin eines solchen Romans fast disqualifiziert. Da hätte ich mir Entwicklung gewünscht, die leider nicht eingetreten ist. Ein zweiter Minuspunkt: Liebe spielt in dieser Geschichte eine sehr zentrale Rolle. Leider sind alle Paarbeziehungen, die beschrieben werden, ausgesprochen ungesund und destruktiv. In dieser Ballung hat mir das die Freude am Lesen getrübt. Diese beiden Punkte - das Verhalten von Hannah und die sehr negativ dargestellten Beziehungen - haben mir leider im letzten Teil des Buches einiges an Begeisterung genommen. Trotzdem ist und bleibt "Der Apfelsammler" für mich ein gutes Buch, das ich guten Gewissens weiterempfehlen kann.


Zirkusmagie
Zirkusmagie
Preis: EUR 3,99

4.0 von 5 Sternen Magische Zirkuswelt..., 20. Juli 2014
Rezension bezieht sich auf: Zirkusmagie (Kindle Edition)
"Zirkusmagie" spielt in einem sehr spannenden Setting: in einem Reisezirkus. Die Charaktere sind so faszinierend wie überzeugend und die Geschichte ist spannend aufgebaut und zieht den Leser in hohem Tempo mit. Insgesamt ist es also ein wirklich empfehlenswertes Buch.

Kleine Abzüge gibt es von mir für ein etwas unbefriedigendes Ende (wobei ich weiß, dass viele das anders sehen als ich) und leichte Logikfehler. Diese sind aber (selbst für einen leicht pedantischen Leser wie mich) gut wegzustecken und zu akzeptieren, also nichts, was vom Lesen abhalten sollte.

Wer gerne in magische Welten abtaucht und eine schöne, fesselnde Liebesgeschichte für zwischendurch sucht, ist bei "Zirkusmagie" ganz sicher richtig.


Schattenpfade
Schattenpfade
von Celine Kiernan
  Taschenbuch

5.0 von 5 Sternen Fantasy vom Allerfeinsten!, 9. Juli 2014
Rezension bezieht sich auf: Schattenpfade (Taschenbuch)
Die 14-jährige Wynter kehrt mit ihrem Vater nach Jahren in ihre Heimat zurück und muss erkennen, dass dort nichts mehr ist wie früher. Aus dem fröhlichen Zuhause ihrer Jugend ist ein düsterer, bedrückender Ort voller Willkür und Grausamkeit geworden.

Celine Kiernan hat mit "Schattenpfade" einen großartigen Auftakt zu ihrer Trilogie geschaffen. Ihre Sprache webt dichte Bilder und macht Umgebungen, Gefühle und Stimmungen direkt greifbar. Sie hat überzeugende, ungewöhnliche Personen geschaffen und eine Welt, die es in dieser Form noch nicht gegeben hat. Ein fabelhaftes Lesevergnügen und eine dringende Leseempfehlung für alle Fantasy-Fans!


Das kleine Inselhotel
Das kleine Inselhotel
von Sandra Lüpkes
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,99

4.0 von 5 Sternen Kurzurlaub auf der Insel, 2. Juli 2014
Rezension bezieht sich auf: Das kleine Inselhotel (Taschenbuch)
Janni flieht eigentlich vor ihrem bisherigen Leben, als sie das kleine Inselhotel auf der winzigen Nordseeinsel eröffnet. Dass sie so schnell von diesem alten Leben eingeholt wird, damit hat sie nicht gerechnet.

Sandra Lüpkes nimmt die Leser mit auf eine 300 Seiten lange Reise auf eine der winzigen, autofreien Inseln in der Nordsee und fängt dabei den knurrigen Charme der Inselbewohner und die Atmosphäre der (nicht näher genannten) Insel so treffend ein, dass man Fernweh bekommt und meint, auf dem heimischen Sofa das Salzwasser riechen zu können.

Die Charaktere sind plakativ, fast schon ein wenig klischeehaft gestaltet, dadurch aber nicht weniger liebenswert. Sehr schnell findet man Gefallen an den teils schrulligen Personen und freut sich an ihrer Entwicklung.

Die Geschichte entwickelt sich sehr schnell und bleibt jederzeit spannend, auch wenn Bruder Zufall an einigen Stellen eine nicht unerhebliche Rolle spielt. Doch spätestens im letzten Drittel, wenn die Fäden alle gekonnt zusammenlaufen und langsam, aber sicher auf ein Happy End zusteuern, ist auch das wieder unerheblich.

Eine schöne Sommerlektüre und Pflichtlektüre für alle mit Fern- oder Heimweh nach den friesischen Inseln!


Die Wahrheit, wie Delly sie sieht
Die Wahrheit, wie Delly sie sieht
von Katherine Hannigan
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 14,90

5.0 von 5 Sternen Eine ganz besondere Geschichte!, 30. April 2014
Die Wahrheit, wie Delly sie sieht, ist ein bisschen anders, als die anderer Menschen. Aber so ungewöhnlich ist das wohl gar nicht. Sicher gibt es viele Kinder wie Delly, die eigentlich etwas Gutes meinen oder nur Spaß haben wollen und dabei ständig gegen die Regeln der Erwachsenen verstoßen, ohne zu verstehen, warum. Für die wilde, ungezügelte Delly steht vieles auf dem Spiel: Wenn sie sich noch einmal Ärger einhandelt, muss sie die Schule wechseln und - noch schlimmer - ihre Mutter weint womöglich wieder. Also tut sie, was sie kann, um sich zu beherrschen. Schaffen kann sie das erst durch ihre ungewöhnliche Freundschaft zu Ferris, die ihr, obwohl sie nicht spricht, beibringt, worauf es wirklich ankommt. Und schließlich ist es Ferris, die ganz dringend Dellys Hilfe braucht, Ärger hin oder her.

Katherine Hannigan hat mit "Die Wahrheit, wie Delly sie sieht" ein ungewöhnliches und ganz zauberhaftes Buch geschrieben. Die Charaktere sind auf ihre Art so überzeugend und so sympathisch, dass es schon fast wie ein Geschenk wirkt, sie so nahe kennenlernen zu dürfen (oder wie ein "Überraschenk", wie Delly sagen würde). Die Geschichte hat viele ernste, nachdenkliche Aspekte und kommt dabei so unbekümmert und wild daher wie Delly selbst.

Eines der berührendsten, poetischsten, glaubwürdigsten, sympathischsten Bücher, die ich seit langer Zeit gelesen habe!


Sehnsucht ist ein Notfall
Sehnsucht ist ein Notfall
von Sabine Heinrich
  Audio CD
Preis: EUR 14,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gefühlvoller und intensiver Roadmovie, 18. April 2014
Rezension bezieht sich auf: Sehnsucht ist ein Notfall (Audio CD)
Oma macht nach 50 Ehejahren mit Oppa Schluss und Eva verliebt sich in Tobias, obwohl sie doch eigentlich mit Johannes glücklich ist. Oder doch nicht? Gemeinsam mit Oma macht Eva sich spontan auf den Weg nach Italien. Der Trip wird aber auch zu einer Reise zu dem, was wirklich wichtig ist.

"Sehnsucht ist ein Notfall" erzählt von Gefühlen und der Suche nach den eigenen Träumen, ohne dabei kitschig zu sein. Das Buch lebt von den absolut überzeugenden Charakteren, witzigen Dialogen, situationskomischen Szenen und einem ausdrucksstarken, überraschenden Ende.

Sabine Heinrich hat mit "Sehnsucht ist ein Notfall" ein wunderschönes Debüt geschrieben, das ein ganzes Stück mehr ist als nur eine Liebesgeschichte.


Das Salz der Erde: Historischer Roman
Das Salz der Erde: Historischer Roman
von Daniel Wolf
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Unterhaltsamer historischer Roman!, 9. April 2014
In "Das Salz der Erde" begleiten wir den Kaufmann Michel durch die Jahrzehnte. Wahre Liebe, tiefe Freundschaft, Verrat und eine große Vision prägen sein Leben und machen ihn zu einer spannenden Identifikationsfigur. Im Frankreich des 12. Jahrhunderts muss er sich großen Widerständen stellen: den harten Gesetzen (die sich nicht immer mit Liebe vertragen), einer bestechlichen Gilde und äußerst willkürlichen Herrschern. Sein Traum ist es, seiner Heimatstadt zu mehr Freiheit und Wohlstand zu verhelfen. Doch der Weg dahin ist weit und mit vielen Schwierigkeiten gepflastert.

"Das Salz der Erde" ist ein spannender und interessant geschriebener historischer Roman. Er ist locker geschrieben und besticht mit sympathischen Charakteren. Allerdings ist es nicht unbedingt ein Buch, das lange im Gedächtnis bleibt. Wer häufig historische Romane liest, wird nicht allzu viel Neues in diesem Buch finden. Zusätzlich ist es mit über 1100 Seiten sehr lang, man hätte sicher an der einen oder anderen Stelle straffen können. Trotzdem hatte ich eine Menge unterhaltsame Stunden mit Daniel Wolfs Roman und kann ihn ohne Bedenken weiterempfehlen.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4