Profil für chemistryde > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von chemistryde
Top-Rezensenten Rang: 3.442.555
Hilfreiche Bewertungen: 480

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
"chemistryde"

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4
pixel
Sony Cyber-shot DSC-P8 Digitalkamera (3,2 Megapixel) silber
Sony Cyber-shot DSC-P8 Digitalkamera (3,2 Megapixel) silber

30 von 35 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Eine hochwertige Camera mit kleinen Ausstattungsschwächen, 3. Oktober 2003
Das allgemeine Cliché, dass man beim Erwerb eines aus dem Hause Sony stammenden Produktes den Großteil des Geldes lediglich in die Marke investiert, wird hier eindeutig widerlegt: Die Digitalkamera, welche qualitativ und preislich zwischen den beiden Sony - Modellen DSC-P72 und DSC-P10 liegt, überzeugt mit ihren vielen Komfortfunktionen auch weniger versierte Hobby - Fotographen. Denn wenn man keine Lust hat, alle Funktionen manuell zu konfigurieren, übernimmt diese Aufgabe die sehr gut funktionierende Automatikfunktion von selbst. Sicherlich sind die Funktionen nicht so mannigfaltig anderer, leider aber auch wesentlich teurerer Konkurrenzprodukte, dennoch macht das Ausprobieren der Menüfunktionen viel Freude, da diese sehr übersichtlich und einfach angelegt wurden, man mit wenigen Tastendrücken Auflösung, Weißabgleich oder vielerlei Belichtungsfunktionen konfigurieren kann. Dabei überzeugt besonders die Szenenfunktion, bei denen man beispielsweise Feuerwerke besonders effektiv belichtet fotografieren kann, sodass die effektive Bildqualität in der Tat eindrucksvoll zunimmt.
Sehr lobenswert ist der LCD - Monitor der Kamera. Dieser wurde insbesondere wegen seines Kontrastreichtums noch einmal deutlich gegenüber dem Monitor der Sony DSC-P72 verbessert!
Rein optisch gefällt das sehr edel anmutende Metallgehäuse.
Problematisch ist die Ausstattung des Produktes: Ein Bildbearbeitungsprogramm fehlt leider, lediglich ein relativ überflüssiges Fotoarchivierungsprogramm ist Teil des Lieferumfangs. Es fehlt auch eine Kameratasche, welche eigentlich bei einem solchen Produkt beigefügt werden muss! Der Memory - Stick mit seinen 16MB besitzt zwar eine standardgemäße Kapazität (rund 20 Bilder finden darauf Platz), der Kauf einer mindestens 128MB großen Speicherkarte ist aber besonders bei längeren Urlaubsaufenthalten mit entsprechend viel geschossenen Bildern unabdinglich!


Sony DVP-NS330 DVD-Player silber
Sony DVP-NS330 DVD-Player silber

12 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hervorragendes Preis- Leistungsverhältnis!, 17. September 2003
Rezension bezieht sich auf: Sony DVP-NS330 DVD-Player silber (Elektronik)
Die hohen Ansprüche an ein Produkt aus dem Hause Sony werden hier abermals nicht enttäuscht. Der niegrige Preis ist keinesfalls ein Indiz dafür, ein "Billigprodukt" erworben zu haben. Die Bildqualität ist schlicht brillant und auch akustisch werden alle Anforderungen vollends erfüllt. Sowohl DVDs, Video-CDs, Musik - CDs als auch MP3-CDs können hier problemlos, also ohne lästige Ruckler oder Sprünge abgespielt werden.
Die Optik des Geräts ist sehr überzeugend, da es mit seiner flachen Form recht edel anmutet, nur die Fernbedienung hätte etwas kleiner sein können. Der Player passt so nett in jedes Wohnzimmer, falls dies einer der vielen Kaufgründe sein sollte.
Denkbar simpel ist das Anschließen des Geräts gelungen. Da können sich hier Produkte anderer Marken nur ein Beispiel an Sony nehmen!
Die Verständlichkeit der qualitativ hochwertigen Gebrauchsanweisung ist wie einfach alles an diesem Gerät sehr gut.
Alles in allem das bisher beste Anfängermodell eines DVD - Geräts auf dem Markt.


Siddhartha. Eine indische Dichtung.
Siddhartha. Eine indische Dichtung.
von Hermann Hesse
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 13,95

2 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hochkarätige Weltliteratur, die man gelesen haben muss!, 16. September 2003
Interessant, so könnte man Hesses Siddharta nach erstmaligem Lesen beschreiben. Nachdem man allerdings alle Handlungselemente entschlüsselt und in einen Konnex gebracht hat, merkt man recht schnell, dass es in Hesses Beabsichtigung lag, ein hochkomplexes und folgerichtig zugleich, sehr spirituelles Werk zu verfassen.
In der Gestalt des Siddharta kreiert Hesse einen Hauptprotagonisten, der in Erkenntnis eigener Fehler seinen Weg geht, der konservative, kritische Blicke –man beachte den Vater– zwar toleriert aber nicht als richtig akzeptiert, schlussendlich aber doch seinen Weg der Erleuchtung findet:
Siddharta wandert geistig sowie physisch umher, sucht einen spirituellen Zugang zum Nirwana, erkennt allerdings, dass er diesen Zugang mittels „profanen“ Lernaufwands nicht finden kann und wird.
Siddharta zu beurteilen ist schwer, er ist über weite Strecken des Plots in sich gekehrt, teilweise sehr introvertiert, aber dennoch selbstbewusst zugleich. Allerdings spricht er immer weise und wohl überlegt zugleich. Gut von Hesse artikuliert wird auch die Tatsache, dass Siddharta die Menschen nicht versteht, die Menschen aber auch Siddhartas Gedanken nicht erfassen können. Er sucht den Frieden, den Weg, die Erlösung, in welcher er im Nirwana aufgehen kann. Dass Siddharta so zu Buddha wird ist keineswegs von ihm beabsichtigt. Er ist auf der Suche nach seiner Lösung das Leben zu bewältigen, er geht seine Wege und er findet im Fährmann Vasudeva seinen Weg mit seiner Lösung. Er ist sehr kritisch gegenüber allen totalitären Lösungen, welche den Weg genau vorgeben!
Siddharta wählt zur Erlangung seiner Erleuchtung einen sehr steinigen Weg. Aber ohne diesen Weg zu beschreite, hätte er die Erleuchtung wie er sie sich vorstellt, wohl nicht gefunden, wie sollte er denn auch bemerken, wie man die Erlösung findet, wenn er nicht weiß, wie man sie nicht findet. Der richtige Weg ist versteckt zwischen unzählbar vielen anderen, den man, vorausgesetzt man verliert sich nicht oder hört auf zu suchen, irgendwann zwangsläufig finden muss…


Der Meister: Roman
Der Meister: Roman
von Tess Gerritsen
  Gebundene Ausgabe

9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein brillant konzipierter Nachfolger!, 8. August 2003
Rezension bezieht sich auf: Der Meister: Roman (Gebundene Ausgabe)
Chronologisch anschließend an ihren überaus erfolgreichen Medizin - Thriller „Die Chirurgin" gelingt der hochtalentierten Autorin Tess Gerritsen auch mit „Der Meister" ein an Spannung und Tiefgang kaum zu übertreffendes Werk. Dabei orientiert sich zwar die Schriftstellerin am Spannungsaufbau des Vorgängers, kreiert allerdings keineswegs eine billige Kopie desselben, sondern vielmehr eine sinnvolle Erweiterung der Thematik um den psychopatischen Frauenmörder, indem sie ein noch grauenhafter, „meisterhafter" mordendes Serienkiller - Pendant einbaut. Diesmal rückt weiterhin die smarte Detective Jane Rizzoli als Hauptprotagonistin in den Vordergrund, deren Innenleben und emanzipatorische Zerrissenheit in der Polizei - Männerwelt Bostons von Gerritsen sehr geschickt beschrieben werden.
Durch das medizinische Fachwissen der Autorin, welche sich früher als praktizierende Internistin auszeichnete, wirkt das Buch extrem authentisch. Man merkt dem Beschriebenen an, dass die Autorin den Menschen -anatomisch betrachtet- sehr genau kennt und weiß, welche Verletzungen zum Tode führen. So wirken die beschriebenen Szenarien sterbender Opfer sehr eindringlich und schockierend zugleich.
Faszinierend schafft es Tess Gerritsen, ihren Roman von der ersten Seite bis zum letzten Satz aufregend zu halten, ohne auch nur eine einzige Länge zu generieren. Daran kann sich wahrlich so mancher Autor ein Beispiel nehmen, denn so perfekt beherrschen wohl nur die Wenigsten, einen Thriller zu verfassen!
Lobens- und erwähnenswert ist auch die sehr gute Übersetzung durch Andreas Jäger gelungen, der auch schon „Die Chirurgin" absolut fehlerfrei und sprachlich elegant vom englischen „The surgeon" ins Deutsche übertrug.
Auch diejenigen, die „Die Chirurgin" noch nicht kennen, werden hier bestens unterhalten, sofern sie stabile Mägen besitzen...


Einsteins Schleier. Die neue Welt der Quantenphysik
Einsteins Schleier. Die neue Welt der Quantenphysik
von Anton Zeilinger
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,90

11 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein rundum gelungenes Fachbuch!, 20. Juni 2003
Zeilingers Werk überzeugt auf ganzer Linie: Ihm ist es sehr gut gelungen, den Spagat zwischen fundierten Wissenschaftsdetails und Unterhaltung aufrechtzuerhalten. Dabei geht der allseits anerkannte und geschätzte Physiker in den Betrachtungen seines Themengebietes sehr geschickt vor, schafft er es doch, selbst für Experten schwer verständliche Teilgebiete der Quantenphysik anschaulich und stets beeindruckend zu schildern.
Das interessanteste Kapitel stellt dabei natürlich das letzte dar, in dem Zeilinger mit viel philosophischen Sachverstand die Information als Fundament und Grundbaustein des Universums darstellt. Somit entfernt er sich von seinem eigentlich physikalisch angelegten Fokus seiner Argumentation und begibt sich auf ein geistiges Niveau, das mit physikalischen Formeln so nicht definiert werden kann. Dies ist bisher einzigartig in diesem Genre und dem Autor gelang dieses Experiment brillant!
Ein insgesamt sehr empfehlenswertes Fachbuch, für Experten und Laien des Gebietes gleichermaßen interessant.


The Cranberries - Stars: The Best of
The Cranberries - Stars: The Best of
DVD ~ The Cranberries
Preis: EUR 10,24

9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein großartiges Musikerlebnis!, 15. Juni 2003
Rezension bezieht sich auf: The Cranberries - Stars: The Best of (DVD)
Die lang erwartete „Stars" - DVD der Cranberries lässt für Fans der Iren kaum Wünsche offen:
Sämtliche 17 Videos der Singleauskopplungen werden in guter Qualität zusammengestellt. Zudem überzeugen die Alternativvideos von Dreams, Ridiculous thoughts, When you're gone und Analyse.
Unglaublich beeindruckend ist die Dokumentation „'99 Love, Life & Rock n' Roll" über die Geschichte und den raschen Aufstieg der Cranberries gelungen. Hier schildert jeder der vier ehrlich und ausführlich den Umgang mit jedweden Licht- und Schattenseiten ihrer Popularität. Weiterhin üben sie auch Kritik an vorangegangenen Alben, erzählen warum sie das Album „To the faithful departed" viel zu schnell produzierten, aber eben keine andere Wahl hatten, weil der Markt nach mehr verlangte.
Der Live - Auftritt „At Vicar Street" ist ebenso wie drei weitere Live - Performances sehr gut, auch wenn hier und da die Qualität wegen der zum Teil recht antiquierten Aufnahmen leidet!
Alles in allem eine hochkarätige DVD mit gutem Preis-/Leistungsverhältnis.


Anorganische Chemie
Anorganische Chemie
von Erwin Riedel
  Gebundene Ausgabe

6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein sehr gutes, weil nahezu komplettes Sachbuch, 15. Juni 2003
Rezension bezieht sich auf: Anorganische Chemie (Gebundene Ausgabe)
Allen Studenten der Chemie oder chemieverwandter Studienfächer ist der Riedel als Fachbuch nur zu empfehlen, weil er sowohl Verständlichkeit als auch Übersichtlichkeit zu kombinieren versteht. Zudem werden nahezu alle Teilbereiche der Anorganischen Chemie ausreichend behandelt, auch wenn die Komplexchemie nur bei der jeweiligen Besprechung komplexbildender Metalle zumindest ansatzweise zur Sprache kommt (häufig fehlen räumliche Darstellungen!). Ansonsten werden die thematisierten Teilbereiche eingängig erläutert und anhand zahlreicher Abbildungen und Tabellen anschaulich gemacht. Zudem verstehen es die Autoren Riedel und Janiak sehr gut, sprachlich nicht zu ausschweifend zu erklären -was ja in einem großen, schweren Fachbuch fast immer der Fall ist-, sodass man als Leser deshalb nie die Lust verliert, weiterzulesen. Somit eignet sich das Werk hervorragend dazu, sich zumindest auf Zwischenprüfungen ausführlich der Anorganischen Chemie zu widmen.
Ein empfehlenswertes Fachbuch, das den Kauf von inhaltlich weit weniger versierten Büchern wie Charles E Mortimers „Das Basiswissen Chemie" überflüssig macht!


Gelebte Geschichte
Gelebte Geschichte
von Hillary Rodham Clinton
  Gebundene Ausgabe

27 von 41 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Emotionen einer starken Persönlichkeit, 9. Juni 2003
Rezension bezieht sich auf: Gelebte Geschichte (Gebundene Ausgabe)
Sicher, diese Frau verkörpert einen gewissen Stil, stellt sie doch das Paradebeispiel einer emanzipierten Frau dar. Dass sie sich dieses Ansehen zu Nutze macht, noch dazu als Senatorin des Bundesstaates New York, liegt auf der Hand. So schrieb sie für die banale Summe von "nur" 8 Millionen US-$ ein Werk, das in vielen Ländern wie selbstverständlich ein Bestseller zu werden scheint. Auch wenn so manchen Leser viel mehr interessiert hätte, wie sich ihr Ehemann bei seinem Seitensprung mit der Dame Lewinsky so gefühlt hat, überrascht einen die Sicht in das Gefühlsleben Hillarys dahingehend nicht.
Aber so platt wie man den Inhalt des Buches verschreien könnte, ist er alles in allem nicht. Bereits das Manuskript des Werkes verspricht gelungene Seitenhiebe auf die hiesige Bush-Administration. Noch dazu zeigt die Autorin, dass es ihr an sprachlicher Eleganz nicht mangelt, gleitet sie doch gekonnt zwischen Emotionalität und trockener Politik, um so ihr Buch auch für das breite Publikum interessant zu halten.
Ein wenig selbstverherrlichend sind die Episoden über ihren ach so schweren Kampf um den Senatoren - Sitz von New York gelungen. Aber so artikuliert sie hier und da ihre Ambitionen um die US-Präsidentschaft 2008 mit Nachdruck, auch wenn sie hier abermals ein wenig zu sehr nach den Sternen zu greifen scheint. Aber wer weiß, vielleicht schafft die Hillary dies auch noch, genug hat sie ja schon in ihrer politischen Vergangenheit erfolgreich bewältigt.
Alles in allem also ein interessantes Werk.


Living History
Living History
von Hillary Rodham Clinton
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 20,89

36 von 53 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Emotionen einer starken Persönlichkeit, 9. Juni 2003
Rezension bezieht sich auf: Living History (Gebundene Ausgabe)
Sicher, diese Frau verkörpert einen gewissen Stil, stellt sie doch das Paradebeispiel einer emanzipierten Frau dar. Dass sie sich dieses Ansehen zu Nutze macht, noch dazu als Senatorin des Bundesstaates New York, liegt auf der Hand. So schrieb sie für die banale Summe von "nur" 8 Millionen US-$ ein Werk, das in vielen Ländern wie selbstverständlich ein Bestseller zu werden scheint. Auch wenn so manchen Leser viel mehr interessiert hätte, wie sich ihr Ehemann bei seinem Seitensprung mit der Dame Lewinsky so gefühlt hat, überrascht einen die Sicht in das Gefühlsleben Hillarys dahingehend nicht.
Aber so platt wie man den Inhalt des Buches verschreien könnte, ist er alles in allem nicht. Bereits das Manuskript des Werkes verspricht gelungene Seitenhiebe auf die hiesige Bush-Administration. Noch dazu zeigt die Autorin, dass es ihr an sprachlicher Eleganz nicht mangelt, gleitet sie doch gekonnt zwischen Emotionalität und trockener Politik, um so ihr Buch auch für das breite Publikum interessant zu halten.
Ein wenig selbstverherrlichend sind die Episoden über ihren ach so schweren Kampf um den Senatoren - Sitz von New York gelungen. Aber so artikuliert sie hier und da ihre Ambitionen um die US-Präsidentschaft 2008 mit Nachdruck, auch wenn sie hier abermals ein wenig zu sehr nach den Sternen zu greifen scheint. Aber wer weiß, vielleicht schafft die Hillary dies auch noch, genug hat sie ja schon in ihrer politischen Vergangenheit erfolgreich bewältigt.
Alles in allem also ein interessantes Werk.


Middlesex
Middlesex
von Jeffrey Eugenides
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 24,90

7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein faszinierendes Thema gut umgesetzt, 11. Mai 2003
Rezension bezieht sich auf: Middlesex (Gebundene Ausgabe)
Sicher, das gewählte Thema Zwitterhaftigkeit der beiden Autoren Jonathan Franzen und Jeffrey Eugenides ist gewagt, läuft man doch immer Gefahr, ins Reißerische oder Lächerliche abzugleiten. Aber genau das vermeidet der Roman, schafft hervorragend den Balanceakt zwischen Tragik und Komik seiner Protagonisten. Die Autoren verstehen stets, dem Leser die beiden in unserer Gesellschaft tabuisierten Themen Zwitterhaftigkeit und Inzest, welches zu Anfang des Buches thematisiert wird, näher zu bringen. Sprachlich geschickt werden Sexualität und innere Zerrissenheit der Hauptperson geschildert, man kann sich in sie/ihn hineindenken, ohne dabei überflüssiges Mitleid zu spüren. Und genau das gelang den Autoren auch gut, ohne Übertreibungen oder übermäßige Emotionalität eine interessante und zugleich faszinierende, zuweilen auch humoristische Geschichte zu erzählen, die an keiner Stelle ihr hohes Niveau verlässt.
Ein empfehlenswertes, da angesichts des gewagten Themas außerordentlich gutes Werk!


Seite: 1 | 2 | 3 | 4