ARRAY(0xa71018ac)
 
Profil für Markus Breuer > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Markus Breuer
Top-Rezensenten Rang: 30.933
Hilfreiche Bewertungen: 533

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Markus Breuer "breuermarkus77" (Oberwinter)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5
pixel
Zärtlich ist die Nacht
Zärtlich ist die Nacht
von F S Fitzgerald
  Broschiert
Preis: EUR 11,90

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Schwaches Spätwerk Fitzgeralds, 9. Juni 2013
Rezension bezieht sich auf: Zärtlich ist die Nacht (Broschiert)
Das Buch hatte bei der Publikation einen mässigen Erfolg, und gehört eindeutig zu Fitzgeralds schwächeren Spätwerken. Fast alle Werke Fitzgeralds sind autobiographisch gefärbt, und bei diesem Werk gingen ihm die Ideen aus. Er selbst hielt wenig von seinen Romanen, denn (1) verdiente er sein Geld mit Kurzgeschichten, und (2) haben seine Romane den Charakter von in die Länge gezogenen, überdehnten Kurzgeschichten. Dieses vorliegende Werk enthält endlose Beschreibungen der Schweiz und der Riviera, ohne Handlungsstrang. Der Inhalt in einem Satz:Heirat von Schizophrenie-Patientin mit Psychiarter heilt die Patientin und ruiniert den Arzt. Autobiographischer Hintergrund: Seine Frau hatte Schizophrenie. Die Idee hatte er schon 10 Jahre früher in der Story "Head and Shoulders" verbraten. Langweilig.


Kasino-Kapitalismus: Wie es zur Finanzkrise kam, und was jetzt zu tun ist
Kasino-Kapitalismus: Wie es zur Finanzkrise kam, und was jetzt zu tun ist
von Hans-Werner Sinn
  Taschenbuch
Preis: EUR 12,95

4.0 von 5 Sternen Gut - aber nicht mehr ganz aktuell, 27. Mai 2013
Sinn erklärt zur Finanzkrise für den Zeitraum 2007-April 2010 den Verlauf, die Ursachen und mögliche Lösungen. Leider ist das Buch nicht mehr aktuell, denn es enthält kaum Information über die Staatsschulden-Krise in Griechenland, Spanien und Italien. Jene Krise wurde erst nach der Publikation akut. Dennoch ein solides Nachschlagewerk über den Anfang der Finanzkrise


Plutarch's Lives, Volume 1 (Modern Library Classics)
Plutarch's Lives, Volume 1 (Modern Library Classics)
von Arthur Hugh Clough
  Taschenbuch
Preis: EUR 10,90

3.0 von 5 Sternen Good paper, nice cover, controversial Translation, 16. Juli 2012
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
I bought this edition of plutarchs lives, because it was much cheaper than the german edition.The cover and the paper are excellent, but I must warn You, that the victorian Clough-translation is definitely inferior to the US Loeb-Translation from the 1920s.I was very angry to find out, that Clough left out entire paragraphs without even warning the reader.

Example: in the Loeb translation, the live of Aemilius Paulus starts like that:
"I startet writing these bigraphies for my own entertainment, then for the benefit of others. Democritus says in one of his books, that the air is full of apparitions, and that we should pray to encounter good apparations etc.". Clough left out the ENTIRE PARAGRAPH ! After very long searchinmg I found the paragraph hidden in the biography of Timoleon, in a very poor translation.Only the Dryden translation does place it there, while even the oldest translations into French, German or US-English place it in the biography of Aemilius Paulus. I was very, very angry when I found out, because the omission changed the tone of the entire, castrated biography. It were those seemingly frivolous remarks, that spiced the original text. Moreover, it underlines the demonological intention of Plutarchus "Write about heroes, so that the reader meets the apparitions of heroes."

Moreover, I can not suppress the suspicion, that Clough "improved" the moral qualities of the text, suppressing conttroversial topics, such as homosexualtity, prostitution, rape etc. Example: Much of the text reads like that "XY was the most virtuos man of his time, full of respect for religion, his parents etc..."
That does not sound like the taciturn style of latin sources, nor like the narrative style of Plutarchus in the US-Loeb-Translation. It sounds like the moralizing of a victorian sunday school preacher, who carefully "improves" the "moral quality" of a text, castrating it into somtehing fit for Her Majesties future underage servants.
Yes, it used to be the standard edition of the British Empire, honored by 150 years of use, but the text was castrated and even its style was polluted by a vitorian dunce.


The Lean Startup: How Constant Innovation Creates Radically Successful Businesses
The Lean Startup: How Constant Innovation Creates Radically Successful Businesses
von Eric Ries
  Taschenbuch
Preis: EUR 14,95

24 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Vanity Press instead of How-To, 2. Juni 2012
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
This book is not a How-To-Book but just another tome full of 'Business Philosophy' off the shelf. It has very few contents, and here they are:
"Be myopic, not long-term, bottom-up instead of top-down, agile instead of structured. Establish continous learning. Experiment as soon as possible, etc."

These souped up contents, snatched from Deming, Taichi Ohno and Clayton M. Christensen and other "Gurus" from 15 years ago, are hidden in a thin alphabet soup, that mainly consists of "Success Stories" and other page fillers. The pages use a LARGE letter type with lots of blank space. The structure itself ( 1.Vision, 2.Define etc. ) is just another eye-catcher for the buyer, because the book does NOT contain a coherent framework, checklists, business blueprints etc..The thin, flowery infotainment-speak is meant to be inspirational, though it annoys the educated reader.Even if You are interested in business speak, the subjects covered are that superficial, that they are wortless.

Example: The author refers to Christensen, but if You actually understand Christensen "The innovators dilemma", you will see, that Christensen used an econometric simulation model (Industrial Dynamics), and that he left out the formulas on purpose. Ries did not even understand, that the framework had a mathematical background at all ! He just snapped up the buzz words.

Summary: This is no how-to-book for an entrepreneur, but just another example of "Vanity Press" for self-branding purposes. What a downer !
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 2, 2013 6:56 PM MEST


SAP-Controlling - Customizing (SAP PRESS)
SAP-Controlling - Customizing (SAP PRESS)
von Martin Munzel
  Gebundene Ausgabe

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr gut in Inhalt und Didaktik, 25. September 2011
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Dieses Fachbuch über CO-Customizing ist bisher das beste Buch zu diesem Thema - und dies sage ich als zertifizierter SAP-Solution Consultant für das SAP BW, der nebenbei 15 Jahre Praxis in den SAP-Modulen des Rechnungswesens hat.

Das Buch habe ich bisher noch nicht völlig gelesen - aber inhaltliche Fehler fielen mir nicht auf.
Es erklärt die wesentlichen Customzing-Einstellungen richtig und prägnant. In SAP-Ordnern steht der obligate Hinweis, dass diese keine Selbstlernprogramme seien etc. .Trotzdem finde ich dieses Buch im Vergleich zu einem Stapel SAP-Ordner handlicher und prägnanter.
Was fehlt ? Es fehlen fast alle Hinweise zum SAP-Projektmanagement und zu der Erstellung des Business Blueprint.
SAP CO führt der Fertigungsbetrieb meist in Kombination mit MM SD PP FI etc ein, und die Auswahl der Komponenten und
Geschäftsprozesse über Modulgrenzen hinweg sollte kein Autodidakt vornehmen. Auch der Projektplan etc steht nicht im Buch
Somit ist das Buck kein Do-it-yourself für die SAP-CO-Einführung ohne Beratungspartner.

Dies kann es auch nicht sein, denn dies hätte den Umfang auf mehr als 1000 Seiten aufgebläht. Ausserdem sei an dieser Stelle gewarnt, dass viele CO-Projekte in der Industrie an mangelndem betriebswirtschaftlichem Wissen der Controller (sic) in der Fachabteilung auf dem Gebiet der industriellen Plankostenrechnung scheitern. Kilger "Flexible Grenzplankostenrechnung" war das Buch, welche die Logik hinter
SAP Co prägte. Dies als Exkurs.

FAZIT: Ein gutes Buch, welches aber keinen Beratungspartner ersetzt


Kennedy, John F.
Kennedy, John F.
von Alan Posener
  Broschiert
Preis: EUR 7,50

3.0 von 5 Sternen Knapp, überwiegend solide - kleinere Fehler, 15. August 2011
Rezension bezieht sich auf: Kennedy, John F. (Broschiert)
Diese ältere Biographie schildert die wesentlichen Kennedy-Daten überwiegend zutreffend, und in lesbarer Form.
Wer ein detailliertes Kennedy-Buch sucht, dem empfehle ich Nigel Hamilton "JFK - reckless youth".
Mängel des Buches:
(1) Das Buch behauptet, auch Kennedy habe in Vietnam bleiben wollen, zumindest bis 1965.
In dem wichtigen Punkt ist das Buch veraltet, denn McGeorge Bundy gab kurz vor seinem Tod zu, dass JFK niemals so
tief in den Krieg geraten wäre, wie Johnson.
(2) Das Buch stand unter dem Eindruck des JFK-Films von Oliver Stone, denn es widmet der Widerlegung von Verschwörungstheorien sehr
viel Raum.
Posener hat gegen JFK eine latente Abneigung, denn er wählte z.T. sehr schlechte Fotos von ihm, wiederholte Tagebuchpassagen mit dessen (sehr kurzen) Sympathien für Nazi-Deutschland, und schildert sämtliche Fehler etwas zu detailliert. Dennoch bleibt das Buch noch seriös.


Imperium der Zukunft: Warum Europa Weltmacht werden muss
Imperium der Zukunft: Warum Europa Weltmacht werden muss
von Alan Posener
  Broschiert

1 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Springer-Journalist träumt vom Imperium, 3. August 2011
Dieses Buch suggeriert dem Leser, es enthalte Sachinformationen über die EU, oder geopolitische Szenarien über deren Enwicklung.
Statt dessen erhält der Käufer aus der Feder eines zum Springer-Journalisten umgeschulten Lehrers (sic) dessen imperiale Machtfantasien, bar jeder Kenntnisse auf den Gebieten der Geopolitik, der Ökonomie, der EU oder auch nur der allgemeinen Welstgeschichte.

Über Geopolitik, und die Simulation von Wirtschaftsräumen gibt es seit dem Beginn des 20.Jahrhunderts eine zahlreiche seriöse Literatur, die Herr Posener ignoriert, da sie leider ein Mindestmaß an Schulbildung erfordert. Statt dessen wählt er historische Analogien zu Rom und dem British Empire, wobei er unfreiwillig seine Bildungslücken exhibtioniert, denn seine Geschichtskenntnisse unterschreiten das Niveau der gymnasialen Mittelstufe.

(1)GESCHICHTSFEHLER
Beispiel 1: Im römischen Recht gab es keine gleichen Rechte für Alle, wie Posener es behauptet, sondern eine scharfe Unterscheidung zwischen dem römischen Bürgerrecht, dem latinischen Bürgerrecht, dem provinzialen Bürgerrecht, und den rechtlosen Sklaven.
Außerdem folgte das römische Bürgerrecht meist dem Abstammungsprinzip (ius sanguinius), nicht dem Bodenprinzip (ius solis).
Das allgemeine Bürgerrecht durch Geburt auf römischem Boden schuf erst Caracalla um ca 220 AD, und dies nur, um die Steuer-Basis
zu erweitern. Frieden durch Despotie gab es auch nicht, denn entweder gab es blutige Säuberungswellen, wie unter Tiberius, oder
lokale Aufstände, oder Bürgerkriege. Tacitus hatte für diese Epoche nur Verachtung.

Beispiel 2: Im britischen Empire hatten nur die wenigsten Personen die vollen Rechte, und ökonomisch war es ein Desaster.
Disraeli wollte in der Deflationsphase zwischen 1873 und 1895 mit dem Empire die Rezession durchbrechen, indem er die Kolonien als Absatzmärkte nutzte, niedrigere Faktorpreise für Rohstoffe und Arbeit nutzte (Rückwärtsintegration), und Arbeit nach Indien verlagerte.
Dies bescherte Indien zwischen 1848 und 1948 ein Wirtschaftswachstum von genau 0 ! Auch der Bewohner der britischen Inseln musste wegen dem Empire ca 25% höhere Steuern zahlen. Auch die Kolonialverbrechen dieser Zeit erwähnt Posener nicht.

(2) MENSCHEN-UND DEMOKRATIE-VERACHTUNG
Posener verhöhnt lustvoll die "Unterschicht", die "CASTING-SHOW-GESCHÄDIGT" sei, und die man mit Brot und Spielen kalt stellen müsse.
Auch Demokratie ist böse, denn er empfiehlt für die EU eine Regierung von "FACHLEUTEN", die anonym und der Wahl von unten entzogen sein soll. Wer sollen diese Fachleute sein ? Herr zu Guttenberg, Herr Chatzimarkakis und Frau Koch-Mehrin, die zu genau diesem Thema
ihre Promotionen mit copy-and-paste zusammenschmierten ? Er sagt aus gutem Grund nichts über die Entscheidungsmechanismen dieser "Fachleute" und deren Finanzierung. Er fordert nur eine bedinungslose Ausdehnung der Grenzen vom Nordkap bis zum Schwarzen Meer,
wie es Carl Schmitt in seinen Nazi-Schriften über Grossraumordnung tat.Wie man diese Länder integrieren soll ?
Da lenkt er ab. Die "Aufklärungswerte" sollen es auf magische Weise richten, nachdem er zuvor die Wähler als "CASTING-SHOW-GESCHÄDIGT",
und die Demokratie als Ansammlung von Stimmvieh verhöhnte.

(3)STILISTISCHE MÄNGEL
Wie alle Propaganda hat das Pamphlet eine rein assoziative Gliederung, peinliche Überschriften, die als "Eye-catcher"dienen sollen
("GAZPROM MIT ATOMBOMBEN") und prahlerische Neologismen. Dafür hat er längere Passagen aus Karl Marx wörtlich kopiert ("Mama, ich kann copy-and-paste bedienen !") weil er peinliche Kopien einen Ökonomen des Jahres 1873 für aktuell hält, und als Beweis für Intellektualität.

Fazit: Ein verkrachter Pädagoge wurde "Journalist", und schrieb ein Pamphlet ohne Fachwissen, aber voller Verachtung für Mensch und
Demokratie. Schliesslich arbeitet er für Springer.


Weltmacht ohne Skrupel: Die dunkle Seite der Globalisierung - Wie die USA systematisch Entwicklungsländer ausbeuten
Weltmacht ohne Skrupel: Die dunkle Seite der Globalisierung - Wie die USA systematisch Entwicklungsländer ausbeuten
von John Perkins
  Gebundene Ausgabe

6 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Schwacher Abklatsch von Economic Hitman - Altes Zeug, 12. Mai 2010
Dieses Buch las ich nach dem ersten Werk von Perkins 'Economic Hitman'.
Dieses zweite Werk ist ein schwacher Abklatsch des ersten Werkes, in dem er ein paar Überreste seines ersten Werkes etwas auswalzt.

Bsp: Wir erfahren es als 'Neu', das bei Verhandlungen Call-Girls eingesetzt werden, worauf es zu Erpessungen kommt.
Viele Artikel des Buches stammen nicht aus der persönlichen Erfahrung von Perkins, sondern wurden aus alter Sekundärliteratur der 70er abgeschrieben (Mossadegh, Arbenz, Allende etc).
Ausserdem langweilt er den Leser, mit seinen Reisebeschreibungen aus der Zeit nach dem Ausstieg als EHM. Wen interessiert es, dass er bei einer Reise nach Tibet 2002 Verdauungsstörungen hatte, die sein Dalai-Lama-Bild nicht heilen konnte ?

Der Informationsgehalt ist fast null, die Gliederung sprunghaft, die Sprache blumig und sentimental wie bei einem US-Televangelist.
FAZIT: Perkins schrieb das Werk aus rein finanziellen Motiven ohne einen Gegenwert zu bieten
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 12, 2012 10:51 PM MEST


Atlas Shrugged
Atlas Shrugged
von Ayn Rand
  Taschenbuch
Preis: EUR 6,70

10 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Economic Planning corrupts the economy and personality, 13. Januar 2010
Rezension bezieht sich auf: Atlas Shrugged (Taschenbuch)
I am writing this comment because I possibly am the only german reader who ever studied this book. This book is not available in Germany since 1959(!) because german publishers systematically
neglect the works of Ayn Rand. If german newspapers write about Rand at all, their comments are extremely hostile. Their mantra is:
This siren of neoliberalism is responsible for Greenspan, Monetarism and all the evils of the world.

In effect, I consider this book as highly valuable for young people, because
(1) It describes the corrupting the effect of Economic Planning
on wealth, law, democracy, and personalities
(2) It unmasks 'social' ideologies (including all relgions)
as evil by nature, as they knowingly preach supposed values,
that destroy their followers

Indeed the most valuable lesson is:
The official moral knowingly preaches supposed values (Chastity, poverty, humility..) that you can not follow without destroying yourself, so that they force you to choose between being an honest fool or an dishonest hypocrite. Therefore 'Christian' or 'Social' values are counterselective, as they destroy the honest and favour the dishonest.

However, this book has got the following flaws
(1) In this book all heroes are nordic race types, while all
crooks have got slavic physiognomies. (The same applies to
the works of F.Scott Fitzgerald. This would not be worth
mentioning, if Mrs Rand had not been born as Alissa Sinowjewna Rozenbaum.) This does not mean that Mrs Rand was racist, however,
it irritates a german reader. If she had not been jewish, this
book would have easily passed Nazi censorship, and indeed her most
devoted followers seem to be somewhat center of the right.
I can not suppress the suspicion, that an italian Ayn Rand would have been a follower of Mussolini, because italian fascism was decidedly pro-market and futuristic until ca. 1930. At least, Mussolinis jewish mistress and biographer Marguerita Sarfatti lauded the Duce in a way, that came back to haunt after WW II.
In the austrian school of economics some jewish economists such as Ludwig van Mises lauded Mussolini in a strange way, so that after ww II the editions of their Collected Works had to be censored.

(2) Her most famous student was Alan Greenspan, whom she called
'The Undertaker'. It is strange, that her anti-totalitarian philosophy took somewhat totalitarian,televangelist forms during the Bush Administration, and that her student Alan Greenspan fought the 'looters' of Socialism with an economic policy that did end up with the US economy beeing looted by hedge funds.

(3) The book describes the society of ca. 1935, because the atomic bomb, radar, missiles and computers do not appear, even though the book was published in 1957. Again, this irritates the modern reader. Rand was somewhat caught in the society of the 1920's and never accepted anything, that took place after 1929.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 24, 2011 12:30 AM CET


Fractals and Scaling in Finance: Discontinuity, Concentration, Risk. Selecta Volume E
Fractals and Scaling in Finance: Discontinuity, Concentration, Risk. Selecta Volume E
von Benoit B. Mandelbrot
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 77,03

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Fraktale Geometrie und Kapitalmarkttheorie, 14. September 2009
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Dieses Buch ist eine Sammlung von Aufsätzen des Mathematikers Benoit Mandelbrot über Anwendungen der Fraktalen Geometrie auf dem Gebiet der Kapitalmarkttheorie, die er seit 1962 veröffentlich hat.

Kernthese:
Bisher basierten alle Modelle des Kapitalmarktes und der Optionen auf der Annahme: Preise folgen einer Brownschen Geometrischen Bewegung.
Dies heißt auf Deutsch
(1) Preise sind stochastisch unabhängig.Der Aktienkurs von 10 Uhr morgens und der Kurs um 11 Uhr sind unabhängig.
(2) Jeder Preis ist zu jedem Zeitpunkt eine Gauss'sche Normalverteilung.
(3)Die Änderungen des Preises geschehen mit einem konstanten Prozentsatz
(4)Die Standardabweichung bleibt konstant.

Mandelbrot zeigt:
(1)Preise sind stochastisch abhängig, denn dies beweist der R/S-Test
(2)Preise sind Exponentalverteilt/Paretoverteilt
(3)Preise haben Multifraktalen Bewegungen mit stärkeren Abweichungen
(4)Die Standardwabweichung schwankt extrem

Diese Thesen kennen die Interessierten aus dem Buch Mandelbrot/ Hudson 'FARKTALE UND FINANZEN - Märkte zwischen Rendite, Risiko und Ruin' (2005)das eher populär gehalten waren.
Dieses Werk liefert die Original-Aufsätze - also mathematische Aufsätze, die eher schwere Kost sind. Dieses Buch habe ich noch nicht beendet aber es läßt bereits eine Schlußfolgerung zu:
Das Capital Asset Pricing Modell des Nobelpreisträgers Sharpe und
die Black-Scholes-Options-Formel waren tot, bevor sie publziert wurden, denn Mandelbrot hatte schon 1962 in seiner berühmten Studie über Baumwollpreise bewiesen, dass deren Preise keiner Brownschen Geometrischen Bewegung folgten. Es scheint, dass Mandelbrot 1964 aus politischen Gründen kalt gestellt wurde, denn seine Aufsätze sind implizit ein Argument gegen völlig deregulierte Märkte.
Darüber hinaus hat Mandelbrot immer betont, dass er primär Mathematiker ist, für Volswirtschaft eher wenig Zeit hat, und dass seine Aufsätze noch keine neue Kapitalmarkttheorie begründen.
Sie werfen die richtigen Fragen auf, aber die endgültige Antwort ist noch nicht gefunden.

Anders formuliert: das geozentrische Weltbild ist widerlegt, aber das Weltbild des Kopernikus noch nicht bewiesen. In der Zwischenzeit baut die katholische Kirche in das geozentrische Weltbild neue Epizyklen ein, während die Inquisition Galilei verhört.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5