Profil für Tim Thaler > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Tim Thaler
Top-Rezensenten Rang: 73.397
Hilfreiche Bewertungen: 32

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Tim Thaler

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
MS Natural Ergo Keyboard 4000 for Business USB bla
MS Natural Ergo Keyboard 4000 for Business USB bla
Wird angeboten von AV-ELECTRONIX GmbH
Preis: EUR 45,79

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Brutale, kompromisslose Ergonomie, 18. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Man liebt sie, oder man hasst sie.

Aber man gewöhnt sich nur langsam an sie. Also an speziell diese "brutale, kompromisslose Ergonomie". Wer "nur mal ausprobieren will" oder "es cool findet", ist hier sicherlich nicht gut beraten. Da gibt es bessere Einstiege in die ergonomischen Tastaturen; beispielsweise solche, bei denen nicht so eine riesige Lücke im Tastaturblock klafft und die Tasten nicht so klar voneinander getrennt sind.

Überblick:
-------------------
+ Robust und langlebig
+ Große, klar voneinander getrennte Tasten
+ Sauberer Anschlag (und Druckpunkt)
+ Progammierbare Zusatztasten (= die silbernen auf der Abbildung)
+ Ergonomische und weiche Handballen-Auflage macht auch lange Tipp-Sessions mühelos

Nachteile? - Nun, das muss jeder selbst entscheiden:
-----------------------------------------------------------------------
! Kompromisslose Ergonomie
! Langer Tastenhub
! Beschriftung der am häufigsten benutzten Tasten verabschiedet sich nach einigen zehntausend Anschlägen
! Es ist definitiv nicht die leiseste Tastatur

======================================================
=> Diese Tastatur ist wirklich nur für Blind-Schreiber geeignet!
======================================================

WENN man sich aber erst mal darauf eingelassen hat (und blind tippen kann!), gibt es - meines Erachtens - nicht mehr viel, was man sich noch wünschen könnte. Dazu dann noch die programmierbaren Tasten, die - je nach Konfiguration - Schnellzugriffe oder andere Abkürzungen (Ja, auch der Media Player lässt sich damit bedienen.) erlauben, und die mit der Zeit meine ständigen Begleiter wurden; ... und man fragt sich, was man noch mehr brauchen könnte.

Dass es mittlerweile meine 7. Ergo-Tastatur dieses Typs ist, bedeutet übrigens: Ich bin beruflicher Vielschreiber und Tastaturen verschleißen nun mal nach einigen Hunderttausend Anschlägen.

Apropos "Verschleiß": Eine der Besonderheiten dieser Tastatur ist, dass die Beschriftung nicht etwa "in die Tasten gebrannt" wurde, sondern dass sie "aufgemalt" ist. Und das bedeutet, dass man entweder schleunigst blind schreiben lernt, oder dass man sich damit abfindet, dass die am häufigsten benutzten Tasten (E, N, I, S, R, A, Shift, etc.) irgendwann "namenlos" sind.

In einigen Kritiken werden auch "hängende Tasten", "nur mittig anschlagbare Leertasten" und andere Probleme erwähnt: Obwohl ich genau diese Tastatur mittlerweile seit vielen Jahren nutze, kann ich diese Probleme nicht nachvollziehen. Vielleicht waren es "Montags-Geräte"? Weder hingen jemals irgendwelche Tasten, noch klemmte die Leertaste. Und das erstreckt sich sogar auf den Kaffee, die Cola, das Brot und die Kekse, die gelegentlich ihre Spuren hinterlassen.

Ja, der Anschlag ist gewöhnungsbedürftig und Leute, die einen geringeren Hub gewöhnt sind, dürften erst mal erstaunt vor dem Teil sitzen und sich wundern, warum "antippen" hier "herumhämmern" und wirklich "Fingerarbeit leisten" bedeutet. Inwieweit das ein Kriterium ist, kann ich nicht (mehr) wirklich beurteilen. Zu lange schon benutze ich Tastaturen mit kurzem und langem Hub so wild durcheinander, dass ich wohl auf allen wie auf Schreibmaschinen herumpicke und die Unterschiede deshalb nicht mehr bemerke.

Und ja, auch die "Lautstärke" der Tastatur, also das berühmt-berüchtigte Klappern, kann man hier hervorragend nachvollziehen. Und ja, es mag in manchen Ohren "billig" klingen oder störend sein. Da ich aber das Privileg genieße, meistens weniger der Tastatur, als vielmehr der Musik in meinen Ohren zuhören zu können, hat mich das noch nie wirklich gestört. (Tatsächlich hat der Hersteller über die Jahre heftig nachgebessert und ganz speziell diese Baureihe hier gehört eindeutig zu den leisesten, soweit das bei Tasten mit großem Hub eben geht.)

Bleibt noch ein letzter erwähnenswerter Punkt, der mir einfällt: Der Anstellwinkel der Tastatur ist - wie bei den meisten Tastaturen - vom Hersteller auf auf "ja" und "nein" vorgegeben. Wenn ich mir überhaupt Änderungen wünschen würde, dann dass man sich hier ein bisschen "ergonomischer" aussuchen darf, in welchem Winkel man die Arme halten will. Kraft der Handballen-Auflage kann man allerdings die Hände einfach fallen lassen, und die Finger finden ihren Platz vollautomatisch.

Wie auch immer: Immer, wenn eine meiner Tastaturen nach einigen Jahren mal wieder den Geist aufzugeben droht, weil es dann doch frustrierend wird, wenn Tasten nicht mehr "wie gewohnt" reagieren, bin ich versucht, "doch mal eine andere auszuprobieren". Und jedes einzelne Mal landete ich in am Ende der Odyssee wieder bei genau dieser Tastatur, weil mir an den anderen Tastaturen die oben bereits erwähnte "kompromisslose Ergonomie" fehlt.

Wie gesagt - sie erzeugt Emotionen: Man liebt sie - oder man hasst sie. Aber sie ist einem schon bald nicht mehr gleichgültig genutztes Arbeitsinstrument.


Logitech G700s Gaming Lasermaus schnurlos
Logitech G700s Gaming Lasermaus schnurlos
Wird angeboten von Take a Bite
Preis: EUR 70,00

15 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Meckern auf höchstem Niveau?, 28. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das ist mittlerweile meine x-te Logitech-Maus. Und nach jüngsten Ausflügen zu anderen Herstellern (u.a. Anker) und mindestens ebenso langer Suche nach "(m)einer idealen Maus" bin ich dann doch wieder bei Logitech gelandet.

Zunächst mal: Die negativen Bewertungen haben mich, ehrlich gesagt, ziemlich irritiert:

- Akkulaufzeit zu kurz?
- Lade-Kabel zu steif, um es bei der Benutzung dran zu lassen?
- Zu schwer?
- Daumen-Knöpfe versehentlich gedrückt?
- Reichweiten-Tests?
- Zu klein?
- ... diverse weitere Kritikpunkte

Diese und zahlreiche weitere Kritikpunkte irritierten mich ordentlich. Und wäre da nicht "Amazon" im Rücken, hätte ich mich nicht darauf eingelassen ... und es bitter bereut. Obwohl ... dann hätte ich ja gar nicht gewusst, dass es sich dabei um Meckern auf höchsten - wirklich allerhöchstem - Niveau handelt.

Ja, die Maus ist außergewöhnlich schwer. Aber ich will sie ja nicht herumtragen, sondern auf dem Tisch hin und her schieben. Also ist mir das Gewicht sowas von egal ... errrrr ... geworden, weil ich die ersten paar Male beim Umsetzen doch noch hingesehen habe, ob sie vielleicht irgendwo hängt.

Ja, beim Anheben und Umsetzen löste ich - vor allem in den ersten Tagen - immer wieder die vordere untere Daumentaste aus, bis meine Finger sich daran gewöhnt hatten, sie "besser" anzufassen. Nun passiert's nur noch extrem selten und immer seltener.

Auch die "Reichweiten-Tests" haben mich verwirrt. Dass man sie auch nutzen kann, um den Media-Server mit der Maus zu bedienen, kann ich mir ja noch vorstellen, aber was wollen die Leute "hinter einer Wand" mit der Maus machen? Kurz gesagt: Die Reichweite ist mir - bis heute - sowas von egal. Sie schafft den knappen Meter Distanz zum Computer. Und sie schafft auch die knapp 5 Meter Distanz zum Media-Server, falls ich sie jemals dort einsetzen wollen würde. Das reicht mir völlig aus. Ganz abgesehen davon nutze ich sie sowieso nur mit dem Kabel.

Ja, das Ladekabel ist so steif, dass man vermutlich einen Seiltrick damit machen könnte. Warum man nicht von Haus aus ein flexibleres Kabel beiliegt, entzieht sich auch meiner Vorstellungskraft. Sollte es eine Preisfrage sein, bin ich allerdings froh, dass man am Kabel und nicht - wie bei so manchem anderen Hersteller - an der Maus gespart hat. Kraft der enormen Auflösung muss ich sie sowieso nur wenige Millimeter auf dem Tisch bewegen; folglich stört mich das Kabel, ehrlich gesagt, nicht die Bohne. (Außerdem hat es einen Standard-Mikro-USB-Anschluss. Wer also trotzdem unbedingt ein dünneres Kabel braucht, der kann sich jederzeit eins besorgen oder hat vermutlich schon längst eins zu Hause herumliegen; beispielsweise vom Fotoapparat oder anderen USB-fähigen Geräten.)

Ja, die Akkulaufzeit ist begrenzt. Aber hey: Selbst nach einem 10-Stunden-Tag intensiven Zockens und unermüdlichen Herumgezerres an der Maus ist ihr die Puste nicht (ganz) ausgegangen.

Und ja, auch diese Maus ist auch für meine Hände einen Tick zu klein, so dass ich wahlweise die Hand nicht glatt auflegen kann oder beim Anheben mit den Daumen-Tasten ins Gehege komme. Aber als "Groß-Händer" habe ich mich daran längst gewöhnt: Es gibt nur noch sehr, sehr wenige "riesige Mäuse", die eine saubere Handauflage gestatten. Und diese ist ebenfalls keine davon.

Dafür sind alle Tasten sehr durchdacht angeordnet und - im Gegensatz zu den Tasten der meisten anderen Konkurrenzmodelle - auch sehr leicht und verwechselungsfrei zu erreichen. Dazu ein sauberer Druckpunkt, der "versehentliches Klicken" nahezu ausschließt ... und ich bin glücklich.

--------------------------------

Alles in allem: Eine ausgezeichnete Maus mit - zweifellos - kleinen Haken und Ösen, aber letztlich sehr viel Maus für die Mäuse.

================================

Nachtrag (24. April 2014):

Nach Dominiks Kommentar gibt's nun erneut Neuigkeiten: Es handelt sich bei dem "Super-Soft-Scrolling" (quasi "freilaufendes Scroll-Rad") offenbar um ein === ECHTES FEATURE und MITNICHTEN UM EINEN PRODUKTIONSFEHLER ===, wie ich die ganze Zeit fälschlicherweise dachte. Man kann wahlweise "Super-Soft" oder "Standard-Rattern" einstellen. Das Knöpfchen direkt hinter dem Scrollrad ist anscheinend dafür zuständig und wechselt (bei durchaus wenig zärtlichem Durchdrücken bis zum Anschlag) die beiden Modi nach Belieben und Geschmack.

(Damit kann ich nun - dank Dominik - die irreführenden Behauptungen in dieser Bewertung streichen und fröhlich behaupten: Nun hat diese Maus endgültig, zweifelsfrei und ohne zu Zögern die 5 Sternchen, die man hier geben kann, absolut verdient.)
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 24, 2014 10:17 AM MEST


Anker® 8200 DPI High Precision Laser Gaming Maus Game Mouse, USB verkabelt, mit 12000 FPS, 9 konfigurierbare Tasten, 8 Teiliges Gewichtssystem, Omron Mikroschalter
Anker® 8200 DPI High Precision Laser Gaming Maus Game Mouse, USB verkabelt, mit 12000 FPS, 9 konfigurierbare Tasten, 8 Teiliges Gewichtssystem, Omron Mikroschalter
Wird angeboten von AnkerDirect
Preis: EUR 49,99

4.0 von 5 Sternen Preis-Leistung hervorragend, 3. Januar 2014
Um es vorweg zu nehmen: Für die angebotene Leistung muss man nach vergleichbaren Produkten lange suchen. Aber es ist eben eine der günstigeren...

Grundsätzlich: Es gibt keine echten Kritikpunkte an diesem Stück Hardware (samt der herunterzuladenden, weil nicht beiliegenden, Software).

Als Nutzer beider Welten (Casual-Gamer mit Ansprüchen & massiver Büro-Einsatz) kann ich ganz klar sagen: Sie erfüllt beide Aufgaben herausragend und zuverlässig. Und das auch gern auf dem teilweise unwegsamen Terrain meines zumeist unaufgeräumten Schreibtisches, also über Papier, Unterlagen, Mappen, Folien, Mauspads und den nackten Schreibtisch hinweg.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Es gibt nur wenige kleine Kritikpunkte, die mir in ihrem kurzen Leben bei mir (Rückgabe, da der Händler irritierenderweise keinen Umtausch anbot) auffielen:

- Die Taste 3 (= seitliche vordere Daumen-Taste) verabschiedete sich bereits nach gefühlten 50 Klicks. (Hier scheine ich nicht der Einzige zu sein, den es erwischt hat, ich schließe also eine "Montags-Maus" aus. Vielleicht habe ich aber auch nur die falsche Serie erwischt?)

- Generell sind die Daumen-Tasten für größere Hände nur schwer erreichbar und sehr unergonomisch angeordnet, obwohl die Maus insgesamt sehr gut in einer großen Hand liegt. (Die vordere Daumen-Taste ist noch halbwegs ohne Verrenkungen zu erreichen; die mittlere nur, wenn man den Daumen angestrengt verbiegt oder seitlich auflegt und die hintere nur, wenn man die ganze Maus loslässt.) Dafür sind aber alle drei Tasten klar voneinander getrennt, Verwechslungen oder "blindes Herumtasten", wie man es von anderen Mäusen kennt, sind absolut ausgeschlossen.

- Bei längeren Sessions, in denen ich mich permanent an die Maus klammerte, stellte sich bei mir ein Gefühl einer "verschwitzten Maushand" ein, das allerdings ein reines Gefühl blieb: Zwar neigte ich dazu, mir gelegentlich die Hand trocken wischen zu wollen, doch da war nichts verschwitzt - und da rutschte auch nichts. Es war wirklich nur ein subtiles, aber eben ständig begleitendes Gefühl.

- Leider habe ich es nicht geschafft, die gesamte "Beleuchtung" der Maus zu deaktivieren. Das Logo (an der Handballen-Auflage) lässt sich problemlos über die Software abschalten, Mausrad und Auflösungs-Indikator leuchteten dennoch fröhlich weiter.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Nun muss ich wohl kaum aufzählen, was ich an der Maus positiv fand, denn eigentlich erwarte ich nur, dass sie "intuitiv funktioniert". Dennoch sei besonders hervorgehoben:

+ Die ultra-flexiblen Auflösungs-Einstellungen sind ein wahrer Segen; ganz besonders in diesem Preissegment. Zwischen 200 dpi und 8000 dpi ist alles machbar; sogar auf beiden Achsen (also hoch-runter & links-rechts) mit unterschiedlichen Einstellungen, so dass jeder, wirklich JEDER, seine passende Einstellung finden dürfte, um sicher über den Bildschirm zu navigieren.

+ Die Einstellungen in der Software sind sparsam und selbsterklärend und bedürfen keineswegs eines Raketen-Ingenieur-Studiums, um sie vornehmen zu können.

+ Die Maus muss nur wenige Millimeter angehoben werden, um sie versetzen zu können, ohne dass der Mauszeiger auf dem Bildschirm "verrutscht". Wer der Maus wenig Platz geben will, wird das (zusammen mit der Mega-Auflösung von 8000 dpi, bei der man die Maus wirklich nur wenige Millimeter bewegen muss, um von einem Ende des Bildschirms zum anderen zu hetzen) zu schätzen wissen.

+ Die zusätzliche Taste vor dem Mausrad war ein Segen für mich und meine Maushand. So hatte ich eine sehr bequem zu erreichende Taste, die zudem frei programmierbar ist, so dass sie sich vor den vielfältigen Aufgaben, die ich ihr zudachte, kaum retten konnte.

Völlig überflüssig war m. E. hingegen das beigelegte Gewichts-Spielzeug. Ich bin nur Casual Gamer, spiele also aus reinem Spaß an der Freude. Und ob die Maus nun mit 0, 3 oder 5 Gramm mehr oder weniger belastet wird, merke ich nicht einmal. Da das Zeug aber dabei lag (übrigens in einer nett anzusehenden Blechdose samt innerer Polsterung) und den Preis nicht änderte, war es eben ein weiterer Staubfänger im Regal.

Eine beigelegte Software wäre mir jedenfalls lieber gewesen. Aber weil sie problemlos im Internet zu finden (Nach "Anker Maus Software" suchen, dann findet man sie blitzschnell) und ebenso leicht herunterzuladen und zu installieren ist, und auch, weil man sie am Ende ja doch nur einmal braucht, konnte ich sehr gut damit leben.

Zusammenfassung: Natürlich gibt es bessere Mäuse. Für kaum 30 Euro sollte man allerdings auf dem Teppich bleiben und anerkennen, dass hier das Preis-Leistungs-Verhältnis auch - und gerade - im Vergleich mit anderen Mäusen dieser Preisklasse deutlich zugunsten des Kunden ausfällt: Man bekommt hier einen ganzen Haufen Leistung, der sonst dem mittleren und oberen Segment vorbehalten bleibt. Irgendwo muss der Hersteller aber nun einmal Abstriche machen.

Wer das akzeptieren kann, der ist mit dieser Maus bestens bedient.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Warum ich dennoch einen Stern abziehe? - Nun, ich erwarte, dass das, was da ein- und angebaut ist, auch funktioniert. Statt also viel Mühe und Ehrgeiz in eine wirklich ansehnliche Blechdose mit Gewichten zu stecken, wäre es mir lieber gewesen, man hätte die überschüssige Kraft in eine Maus gesteckt, an der die beworbenen "9 konfigurierbaren Tasten" auch nach dem 50. Klick noch anstandslos funktionieren. Auch, wenn ich dafür 5 oder 10 Euro mehr bezahlen müsste, weil ihr ein wenig bessere Hardware verbaut oder länger testen müsst, liebe Anker-Firma.


Staffelei: AKADEMIESTAFFELEI | hochw. BUCHENHOLZ | max. Leinwandhöhe 150cm | 225cm hoch | Qualität vom Fachhändler!
Staffelei: AKADEMIESTAFFELEI | hochw. BUCHENHOLZ | max. Leinwandhöhe 150cm | 225cm hoch | Qualität vom Fachhändler!
Wird angeboten von OFF PRICE STORE
Preis: EUR 69,95

16 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine Enttäuschung für kreative Hobbybastler!, 27. Dezember 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Was soll ich sagen? Eine herbe Enttäuschung für ambitionierte und kreative Hobbybastler! Keine Chance, sich an Graten oder Splittern zu verletzen! Und keine Chance, daraus alternativ ein Bett oder ein Regal zu bauen! Auch wenn die Anleitung eher IKEA-Niveau und damit noch deutliches Verbesserungspotenzial hat: Alle Schräubchen sind fein säuberlich und für jeden Arbeitsschritt separat eingetütet, beschriftet und passend ausgezählt; die Teile passen nur in der richtigen Variante zusammen; und alles benötigte Werkzeug (zwei Schraubendreher) gibt's obendrein, womit auch der - "leider notwendige, wie soll ich's sonst zusammenbauen?" ;) - Besuch im Heimwerker-Paradies entfällt...

Wer also die mitgeschickte Anleitung tapfer ignoriert und sich die Abbildungen hier im Shop noch mal anschaut, oder - so wie ich - einfach ausdruckt, der kann das Teil in ca. 15 Minuten zusammenbauen. Und das sage ich in meiner Funktion als Rabattkarten-Besitzer der örtlichen Notaufnahme, Heimwerker-Legastheniker und Grobmotoriker!

Ob es allerdings praktisch sinnvoll ist, kann ich nicht beurteilen: Es war - Natürlich, schau doch auf den Kalender! :) - ein Geschenk. Und auch meine Entscheidungskriterien waren vermutlich nicht ganz die eines Kreativen:

+ Es sollte eine bessere Qualität besitzen, als das Teil, das ich austauschte
[x] passt: Um ehrlich zu sein, ich war überrascht, wie viel man hier fürs Geld bekommt. Selbst die einigermaßen hohe - weil untradierte - kommende Beanspruchung wird es zweifellos gut überstehen. Und die wenigen Schwachstellen (es bleibt eben doch eine ATELIERstaffelei), die sich aus seinem zukünftigen "Wandererleben" ergeben, werden in jedem Baumarkt für ein paar Cent repariert werden können!

+ Es sollte auch zusammengebaut ins Auto passen oder wenigstens angemessen zerlegbar sein
[x] passt: Zusammengeschoben (175 cm) passt's ins Auto; wer ein kleineres Auto hat, kann notfalls mit wenigen Handgriffen die Länge bis zum Grundgerüst (135 cm) verkürzen; die Breite (65 cm) hingegen nicht wirklich; allerdings ist's flach (ca. 7 cm) und passt im Zweifel auch schräg rein) Und die wirklich komfortable Verschraubung erleichtert das "Mobilitäts-Basteln" erheblich.

+ Es sollte, eingedenk meiner grobmotorischen Veranlagung, leicht zusammenzubauen sein
[x] passt: Wie gesagt, die Anleitung ist wohl eher für erfahrene IKEAner gedacht, aber die Bilder hier im Shop vermitteln einen absolut ausreichenden Wiedererkennungswert der Einzelteile. Und außerdem passen die Teile wirklich nur in der "sinnvollen Baurichtung"; Bastelfehler fliegen also schnell auf und übrig bleibt auch nix.

Mein ganz besonderer Dank gilt allen, die sich hier einer Bewertung befleißigten und mir damit halfen, in all der Auswahl und ohne jede Erfahrung die eindeutig richtige Entscheidung zu treffen!
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 2, 2012 3:23 PM CET


Seite: 1