Profil für Tine1606 > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Tine1606
Top-Rezensenten Rang: 120.161
Hilfreiche Bewertungen: 15

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Tine1606

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
KHOMO® DUAL PURPLE CASE FOR IPAD AIR - Lila Violett Gehäuse mit doppeltem Schutz, ultra dünn und super leicht. Smart Cover Hülle Schutzhülle für das neue Apple iPad 5 Air
KHOMO® DUAL PURPLE CASE FOR IPAD AIR - Lila Violett Gehäuse mit doppeltem Schutz, ultra dünn und super leicht. Smart Cover Hülle Schutzhülle für das neue Apple iPad 5 Air
Wird angeboten von ElectroStore SL
Preis: EUR 39,99

1.0 von 5 Sternen Farbe ganz anders, 10. Februar 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die Farbe ist in der Realität leider anders als abgebildet. Auf dem Foto ist es eher ein dunkler Rotton, in Wirklichkeit ein kräftiges Lila. Die Hülle ging zurück


Ungeschehen
Ungeschehen
von Tina Seskis
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein neues Leben, 10. Februar 2015
Rezension bezieht sich auf: Ungeschehen (Taschenbuch)
In dem Roman „Ungeschehen“ steht Emily im Mittelpunkt, eine junge Frau mit einer kleinen Familie, die in einem kleinen Vorort lebt. Soweit, so gut, ihr Leben hört sich zunächst wunderbar normal an. Doch eines Tages packt Emily ihren Koffer, schmeißt ihren Ehering weg und flüchtet nach London, um dort unter einem anderen Namen ein neues Leben zu beginnen. Ohne einen offensichtlichen Grund lässt sie ihre kleine Familie zurück und steigt ohne eine Erklärung in den Zug. Ihr Mann Ben ist zunächst verzweifelt und fühlt sich von der Einsamkeit erdrückt.
Viele Rückblenden machen dem Leser nach und nach deutlich, dass Emilys Vergangenheit nicht ganz so rosig aussieht, wie man vielleicht angenommen hat. Ihre Zwillingsschwester Caroline ist eine Frau mit vielen Störungen und bringt die ganze Familie durch ihre Mager- und Alkoholsucht durcheinander. Alles rührt daher, dass Caroline als Kind von ihrer Mutter vernachlässigt wurde, weil diese ihre ganze Liebe nur auf Emily konzentriert hat. Auch ihr Vater zerstört mit seinen jahrelangen Affären eine glückliche Kindheit. Leider störten diese Rückblenden zum Teil auch den Lesefluss, auch wenn die Spannung durch das ganze Buch hinweg aufrecht gehalten werden kann.
In London fängt Emily, bzw. Cat (dies ist ihr neuer Name) noch einmal ganz von vorne an und lernt in einer heruntergekommenen WG ihre neue beste Freundin Angel kennen. Schnell nähern sich die beiden jungen Frauen an, doch Emily kommt nie in die Versuchung von ihrem Geheimnis zu erzählen, denn sie möchte ihr altes Leben komplett hinter sich lassen. Von Selbstzweifel geplagt gibt es viele Aufs und Abs mit herben Rückschlägen und Emily beginnt in eine Szene abzurutschen über die sie bald keine Kontrolle mehr hat. Zusätzlich kommt noch die ständige Angst, dass sie von jemandem erkannt werden könnte, der ihre neue Identität aufdeckt.
Insgesamt hat mir das Buch wirklich gut gefallen, auch wenn die Handlung z. T. nicht mehr viel mit einer realistischen Geschichte zu tun hat. Viele Situationen sind zu weit hergeholt und nicht mehr glaubwürdig, denn so würde es in der Realität niemals aussehen. Außerdem war mit nicht bewusst, dass es sie nicht wirklich um einen Krimi, sondern viel eher um ein Familiendrama handelt. Was mit positiv überrascht hat war das Ende! Sonst ist diese Art von Buch immer sehr vorhersehbar, aber die letzten Seiten halten mehr als eine Wendung bereit. Alles in allem wird das Buch nicht in meine persönliche Top 10 Liste der Lieblingsbücher aufgenommen, doch um sich ein paar Stunden zu vertreiben ist es sicherlich zu empfehlen.


Tödlicher Frost: Kriminalroman (suhrkamp taschenbuch)
Tödlicher Frost: Kriminalroman (suhrkamp taschenbuch)
von Asbjørn Jaklin
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

2.0 von 5 Sternen Nur für Fans von Kriegsverbrechen!, 7. Januar 2015
Von dem Krimi „Tödlicher Frost“ habe ich mir viel versprochen – ein typischer Skandinavien Thriller für die kalte Jahreszeit. Auch die Leseprobe hat mich begeistert, denn es ging um einen Mord an einem Mann der in einer Scheune an den Händen gefesselt gefunden wurde. Leider bin ich enttäuscht worden und habe mich nur durch die Seiten gequält. Aber zunächst einmal zum Inhalt:

Im Mittelpunkt steht der Journalist Alexander Winther, ein Afghanistan-Veteran, der den Tod eines Mannes untersuchen soll, der ermordet neben einem Soldatenfriedhof aufgefunden wurde. So weit, so gut. Was man nicht ahnen konnte ist, dass sich die komplette Story in diversen Handlungssträngen verliert und es sich im Endeffekt um einen Krimi über Kriegsverbrechen handelt. Interessant ist, dass der Autor viel Hintergrundwissen zu der Kriegsgeschichte vorweisen kann und die Geschehnisse sehr realistisch aufgearbeitet wurden. Für mich allerdings schon fast zu realistisch. Bei den zahlreichen Folterszenen ist mir übel geworden, obwohl ich sonst ein hartgesottener Krimifan bin und vor wenig fies bin.

Leider hat der Autor es auch nicht geschafft, die Komplexität der drei Handlungsstränge so zu reduzieren, dass man die Zusammenhänge als Leser nachvollziehen und verstehen kann. Durch die vielen Zeitsprünge und Personen kann man ab der Hälfte des Buches nur noch die grobe Handlung erahnen, was der gut recherchierten Geschichte nicht gerecht wird. Insbesondere rate ich davon ab, das Buch länger als ein paar Tage auch der Hand zu legen, denn sonst kommt man gar nicht mehr rein. Ich bin bestimmt nicht sehr anspruchsvoll was Krimis angeht, aber dieses Exemplar kann man wirklich nicht überzeugen, so dass ich auch keine Empfehlung aussprechen kann.


Auf die Hand - Sandwiches, Burger & Toasts, Fingerfood & Abendbrote
Auf die Hand - Sandwiches, Burger & Toasts, Fingerfood & Abendbrote
von Stevan Paul
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 34,90

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Tolles Fingerfood für moderne Köche, 29. Oktober 2014
„Auf die Hand“ ist ein Koch- und Rezeptebuch von Stevan Paul mit Fotos von Daniela Haug. Die Hardcover-Version umfasst 287 Seiten und kostet 34,90 €.

Bevor ich auf den Inhalt eingehe, möchte ich vorweg einmal sagen, dass ich wirklich absolut begeistert bin und dass sich dieses Buch hervorragend als Geschenk eignen würde. Aber jetzt zu den Details:
„Auf die Hand“ ist kein 08/15 Kochbuch, sondern eher eine Rezeptsammlung mit vielen Erklärungen zu Fingerfood & Abendbrote. Dazu zählt alles, was man eben auf der Hand und unterwegs essen kann: von Sandwiches über Burger, Hot Dogs und Abendbroten. Schon von außen fällt auf, wie hochwertig das Buch verarbeitet ist. Das Cover besteht aus vielen Bildern von dem Essen was einen erwartet. Wenn man die Seiten anfasst, merkt man schnell, dass es sich um hochqualitatives Papier handelt, was fester und damit schwerer ist als gewöhnlich. Die Fotographien, die alle Rezepte unterstreichen, lassen einem das Wasser im Mund zusammenlaufen!

Generell ist das Kochbuch in verschiedene Unterkapitel gegliedert. Es fängt an mit Klassikern und geht dann weiter mit Burger, Sandwiches, Hot Dogs, Abendbrote und Sonstiges. Zu jeder Kategorie gibt es zwischendurch Erklärungen und Hintergrundinformationen zur Geschichte des Fingerfoods. So hab ich gelernt, wo Burger herkommen und wieso sie so beliebt sind, wie es heute der Fall ist.

Zu den Rezepten selbst muss man sagen, dass die meisten auch für Kochanfänger (wie mich) geeignet sind. Oft schafft man in weniger Minuten und mit relativ klassischen Zutaten, kleine Leckereien zu zaubern. Meine Favoriten sind die Sandwiches, weil diese schnell für zwischendurch machbar sind, aber trotzdem immer anders schmecken und zum Teil wirklich überraschend sind.
Mein Fazit ist durchweg positiv: Tolle Rezepte, hochwertig Aufmachung, detailreiche Fotographien! Top! Das rechtfertigt auch den Preis, der mit knapp 35 € schon vergleichsweise hoch ist. Deshalb gebe ich auch einen Punkt Abzug, trotzdem eine tolle Geschenkidee, auch wenn man sich selbst mal etwas Gutes tun will ;)


Winterkinder: Drei Generationen Liebe und Krieg
Winterkinder: Drei Generationen Liebe und Krieg
von Owen Matthews
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 22,99

5.0 von 5 Sternen Russische Zeitgeschichte mit Gänsehaut, 30. April 2014
„Winterkinder“ ist ein Sachbuch von Owen Matthews, das am 17.03.2014 beim Graf Verlag erschienen ist. Die Hardcover-Version umfasst 400 Seiten und kostet 22,99 €.
Bevor ich näher auf Inhalt und Details eingehe, möchte ich deutlich machen, dass Winterkinder das beste Buch ist, das ich seit langer Zeit gelesen habe. Das Buch ist so voller Emotionen, dass man kaum aus der Gänsehaut-Phase rauskommt. Aber nun zum Inhalt.

Owen Matthews ist Sohn einer Russin und eines Engländers und erzählt seine Familiengeschichte der letzten drei Generationen. Dabei dreht sich alles um das Leben in Russland, aber auch um Liebe und Verrat.
Der Autor beginnt bei seinem Urgroßvater, Boris Bibikow, der in den 30er Jahren in Russland eine hohe Position in der Traktorenstadt Charkow besetzte. Er war loyaler Kommunist, doch durch Verrat und Intrigen wurde er während der Säuberung unter Stalin verhaftet und zum Tode verurteilt. Nur durch die jahrelangen Recherchen des Autors ist diese Tatsache überhaupt ans Licht gekommen, da immer nur von Gefangenschaft die Rede war. Dadurch verlieren seine beiden Töchter Lenina und Ljudmila auch ihre Mutter, die zur gleichen Zeit verhaftet und in einen Gefangenenlager geschickt wird. Von dort an schlagen sich die beiden Mädchen durch und verleben eine harte Kindheit zwischen Kinderheimen und Flucht. Bis zu diesem Zeitpunkt konnte ich das Buch nicht aus der Hand legen. Die Geschichten sind so grausam, dass man erschüttert über die damalige Realität in Russland ist.

Im weiteren Verlauf lernt die Studentin Ljudmila einen jungen Engländer in Moskau kennen. Mervyn war schon immer von Russland fasziniert und die beiden verlieben sich auf den ersten Blick. Doch durch eine Verkettung von Umständen wird Mervyn für immer des Landes verwiesen und die beiden halten fünf Jahre lang über sehr intensive Briefe und zwei kurzen Treffen ihre Liebe und den Kontakt am Leben. Nach unendlich vielen Versuchen schafft es Mervyn endlich Mila nach Großbritannien zu bekommen, doch Mila leidet sehr unter Heimweh und die beiden merken, dass die Liebe über die Briefe leichter war als im Alltag. Trotzdem gründen sie mit ihren Kindern Owen und Emily eine echte Familie. Owen merkt schnell, dass auch ihn eine Faszination für Russland treibt und er reist oft in das fremde Land, um unter anderem als Journalist zu arbeiten.

Das Buch hat mich wirklich tief berührt, die Erlebnisse werden durch detailliert Schilderungen so lebendig, dass man komplett in das Buch eintauchen kann. Matthews beschreibt viele Eindrücke über Gerüche, was ein wirklich interessanter Ansatz ist. Zuerst war ich auch etwas abgeschreckt durch das seitenlange Personenregister am Ende des Buches, doch dies habe ich kaum gebraucht bzw. es hat mir an einigen Stellen schnell geholfen, mich an die Personen zu erinnern. Ein Stück russischer Zeitgeschichte, welches unter die Haut geht. Insgesamt eine 100%ige Empfehlung!


Jäger: Thriller (Ein Marina-Esposito-Thriller, Band 4)
Jäger: Thriller (Ein Marina-Esposito-Thriller, Band 4)
von Tania Carver
  Broschiert
Preis: EUR 14,99

3.0 von 5 Sternen Entführt!, 19. April 2014
„Jäger“ ist ein Thriller von Tania Carver und der vierte Teil der Esposito-Reihe. Das Buch ist als Taschenbuch erschienen, umfasst 480 Seiten und kostet 14,99 €.

Schon der Prolog verrät, dass dieses Buch sehr viel Spannung bringen wird. Ein kleiner Junge wacht in seinem Elternhaus auf und alles ist zerstört. Er hat eine Schrotflinte in der Hand, seine Eltern und seine Halbgeschwister liegen leblos und erschossen auf dem Boden. Plötzlich kommt ein Mann hinzu, der dem kleinen Jungen helfen will. Man weiß nicht, wer die Personen erschossen hat und wer der Mann ist, der hinzukommt.

Die Hauptgeschichte handelt von Marina Esposito, eine Polizeipsychologin. Als sie mit ihrer Familie einige Tage am Meer verbringt, geht ihr Ferienhaus plötzlich in Flammen auf. Dabei stirbt ihr Schwiegervater, ihr Mann ist bewusstlos und wird ins Krankenhaus gebracht. Marina wird zurückgehalten und verletzt sich nicht, doch von ihrer Tochter Josephina fehlt jede Spur. Bis Marina einen Anruf bekommt, dass ihre Tochter entführt wurde und dass Marina den Entführer helfen muss, wenn sie Josephina wiedersehen will. Daraufhin bekommt Marina diverse Wegbeschreibungen denen sie folgen soll.

Die Idee hinter diesem Buch ist nicht schlecht. Dem Leser wird nicht viel verraten, um die Spannung zu halten. Man versteht die Zusammenhänge nicht, kommt in die Geschichte schwierig rein, da der Leser keinen Wissensvorsprung bekommt. Dadurch wird zwar die Spannung hoch gehalten, allerdings ist es wirklich mühsam an dem Buch dranzubleiben. Es gibt viele zunächst unabhängige Handlungsstränge, die am Ende sehr geschickt aufgehen. Bis es dazu kommt, muss sich der Leser durchkämpfen.
Zusammenfassend kann man sagen, dass die Spannung wirklich außergewöhnlich hoch ist, einige Male hatte ich wirklich mit dem Einschlafen Probleme ;) Außerdem ist bis zu den letzten Seiten das Ende nicht klar, eine gute Wende überrascht den Leser. Nachteil ist, dass der fehlende Wissensvorsprung das Verfolgen der Geschichte wirklich anstrengend macht. Meiner Meinung nach hätte es ein Mittelweg auch getan, indem zumindest die groben Hintergedanken der Parteien angedeutet werden.

Für die Spannung volle Punktezahl, für das anstrengende Lesen sehr niedrige Punktezahl, deshalb würde ich das Buch als durchschnittlich bewerten.


Teufelsgrinsen: Ein Fall für Anna Kronberg
Teufelsgrinsen: Ein Fall für Anna Kronberg
von Annelie Wendeberg
  Broschiert
Preis: EUR 14,99

1 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Choleraverschwörung, 26. März 2014
„Teufelsgrinsen: Ein Fall für Anna Kronberg“ ist ein Krimi von Annelie Wendeberg, das am 13.02.2014 beim KiWi Verlag erschienen ist. Das Buch hat 240 Seiten und kostet 14,99 €

Die Handlung spielt in London, Ende des 19. Jahrhunderts. Es sind die Jahre der Männer, Frauen sind höchstens in niedrigen Positionen anzutreffen und für höhere Berufe nicht einmal zugelassen. Doch eine Frau ist anders: Anne Kronberg gibt ihre Weiblichkeit auf, verkleidet sich als Mann und studiert Medizin. Unter dem Namen Dr. Anton Kronberg wird sie führende Bakteriologin in England und wird immer wieder von Scotland Yard als Beraterin hinzugezogen. Genau wie bei diesem Fall: Ein Choleraopfer wird im Londoner Wasserwerk gefunden. Vor Ort trifft sie auf einen Mann, der die Polizei beratend unterstützt. Sherlock Holmes. Obwohl Anna schon seit Jahren unerkannt als Arzt arbeitet, wird sie durch die Scharfsinnigkeit von Holmes innerhalb von Minuten entlarvt. Doch statt sie zu enttarnen, findet er Gefallen an dieser Frau und die beiden ermitteln gemeinsam. Schnell wird klar, dass der Tote absichtlich infiziert wurde. Nachdem noch weitere Leichen entdeckt wurden, wird schnell klar, dass es sich um eine riesige Verschwörung handeln muss, bei der Menschen aus Armenhäusern als Probanden für Impfstoffe gegen Cholera und Tetanus missbraucht werden.

Die Geschichte des Krimis ist wirklich leicht zu lesen. Ich kann mich kaum an ein Buch erinnern, welches ich schneller ausgelesen habe, einfach weil es wirklich kurzweilig und spannend ist. Die Dialoge zwischen Anna Kronberg und Sherlock Holmes sind sehr wortwitzig gestaltet, die ganze Erzählweise gefällt mir sehr gut. Aber das Buch ist keine komplette Fiktion: Dem Leser werden viele Fakten aus der Bakteriologie näher gebracht, was ich persönlich sehr interessant fand (und fast noch intensiver hätte behandelt werden können, aber da gehen die Geschmäcker wahrscheinlich schnell auseinander). Auch wenn der Sherlock Holmes von Annelie Wendeberg hinter dem „Echten“ zurückliegt, hat mich dies nicht großartig gestört. Trotzdem kann ich mich vorstellen, dass echte Sherlock Holmes Fans dem Buch kritisch gegenüberstehen.
Das Cover ist noch besonders hervorzuheben. Es ist der Geschichte angemessen gestaltet, die Farben sind gedeckt gehalten und die Atmosphäre, die das Bild ausstrahlt spiegelt den Inhalt des Buches wieder.
Ein weiteres interessantes Detail ist, dass es eine englische Originalversion gibt, obwohl die Autorin aus Deutschland stammt. Für Leser, die der englischen Sprache mächtig sind bestimmt auch zu empfehlen.

Insgesamt hat mir das Buch wirklich gut gefallen und ist für alle Krimi-Fans zu empfehlen, die nicht an der Original-Figur von Sherlock Holmes hängen und sich auf etwas Neues einlassen können. Da es der erste Band einer Serie ist, freue ich mich schon auf die nächsten Teile und lasse mich überraschen, ob diese weitere spannende Leseerlebnisse bieten können.


Die Verlobungen: Roman
Die Verlobungen: Roman
von J. Courtney Sullivan
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 21,90

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Fünf Paare, verbunden durch Diamanten, 24. März 2014
Rezension bezieht sich auf: Die Verlobungen: Roman (Gebundene Ausgabe)
Die Verlobungen" ist ein Roman von J. Courtney Sullivan, das am 03.02.2014 beim Hanser Verlag erschienen ist. Die Hardcover Version hat 592 Seiten und kostet 21,90 .
In dem Buch steht die Geschichte des Diamantrings im Mittelpunkt, denn dieses Schmuckstück verbindet fünf unterschiedliche Handlungsstränge von 1947 bis heute. Die Handlungsstränge sind im Großen und Ganzen unabhängig voneinander, drehen sich aber all um Liebespaare und sind nur lose verbunden. Das Besondere und Schöne an dem Buch ist, dass Realität und Fiktion geschickt miteinander kombiniert wurden, was das doch relativ dicke Buch wirklich leicht lesbar macht. Im Folgenden werden kurz die Handlungsstränge beschrieben:
1. Frances Gerety (1947): Besonders reizvoll ist die Geschichte von Frances Gerety, die tatsächlich gelebt hat und die den wohl bekannteste Werbeslogan der Diamantengeschichte für De Beers geschrieben hat: A Diamond is forever". Die Geschichte von Frances wird von der Entstehung des Slogans bis hin ins hohe Alter erzählt und dreht sich um ihre Arbeit in der Werbeagentur Ayer und ihren Kampf als Frau in einer Männerwelt anerkannt zu werden.
2. Evelyn (1972): Mit der Figur Evelyn werden gleich zwei Konflikte aufgenommen. Auf der einen Seite leidet Sie unter der Situation mit ihrem Sohn Teddy, der sich von seiner Frau Julie getrennt hat, da er sich in eine andere verliebt hat. Für Evelyn war die Teddys Frau immer wie eine Tochter. Sie liebt Julie und vor allem die Enkel aus vollem Herzen. Doch seit der Trennung bricht Julie den Kontakt komplett ab, was Evelyn nicht ertragen kann. Der zweite Konflikt dreht sich um ihre eigene Liebesgeschichte. Sie erzählt, wie sie den besten Freund ihres verstorbenen Mannes geheiratet hat.
3. James (1987): James ist Familienvater und wohnt mit seiner Frau in einer Bruchbude. Da an allen Ecken und Enden das Geld fehlt, müssen die beiden Doppelschichten schieben, streiten ständig über Kleinigkeiten und müssen obendrein noch für die beiden Söhne sorgen. Obwohl das Leben hart ist, liebt James seine Frau über alles und versucht sie glücklich zu machen.
4. Delphine (2003): Die Französin Delphine verlässt ihren Mann und ihr gemeinsames Geschäft für wertvolle Instrumente, um mit einem jungen Stargeiger nach New York durchzubrennen. Dies ist der größte Fehler ihres Lebens, denn sie hasst Amerika und wird zusätzlich von ihrem neuen Lover betrogen.
5. Kate (2012): Kate hasst Hochzeiten. Mit ihr verbindet sie Geldverschwendung und Menschenrechtsverletzung, gerade was die Diamantherstellung angeht. Doch nun heiratet ihr bester Freund und Cousin Jeffrey seinen Freund Toby. Und sie muss sowohl ihre Familie als auch die Hochzeitsvorbereitungen ertragen.
Die Geschichten sind wirklich spannend und interessant erzählt. Obwohl ich Frauenromane normalerweise langweilig finde, hat mich das Buch fasziniert, sodass ich es erstaunlich schnell zu Ende gelesen habe. Der Wechsel von Personen und Zeiten hält das Buch am Laufen und es entstehen keine langatmigen Phasen. Deshalb überrascht es auch nicht, dass mittlerweile Reese Witherspoon die Filmrechte für das Buch gekauft hat und wir somit Die Verlobungen" auch bald im Kino verfolgen können.
Auch das Cover ist wirklich schön gestaltet und macht Lust auf den Inhalt.
Insgesamt hat mir das Buch wirklich gut gefallen und ist für alle Frauen zu empfehlen, die gerne Romane rund um das Thema Liebe lesen. Einziger Kritikpunkt ist, dass es dann doch nur eine nette Geschichte ist und nichts, was meine Literaturerfahrung bahnbrechend beeinflusst hat.


Unschuldslamm: Der erste Fall für Schöffin Ruth Holländer (Ein Fall für Schöffin Ruth Holländer, Band 1)
Unschuldslamm: Der erste Fall für Schöffin Ruth Holländer (Ein Fall für Schöffin Ruth Holländer, Band 1)
von Judith Arendt
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Schöffin wider Willen, 2. Februar 2014
Unschuldslamm“ ist ein Krimi um die Schöffin Ruth Holländer. Die Taschenbuchausgabe von Judith Arendt, die am 04.01.2014 beim ullstein Verlag erschienen ist umfasst 320 Seiten und kostet 9,99 €.

Der Krimi ist der Beginn einer Reihe um die Schöffin Ruth Holländer. Mir war, bevor ich das Buch angefangen habe zu lesen, gar nicht bewusst, dass es Schöffen in Deutschland überhaupt gibt und was deren Funktion ist. Die Geschichte beschreibt ein spannendes, aber auch nervenaufreibendes Ehrenamt als Laienrichter, in dem die sogenannten Schöffen genauso wie die Berufsrichter an Gerichtsverhandlungen teilnehmen und auch bei der Urteilsfindung beteiligt sind.
Ruth Holländer ist eine 50jährige Berliner, die mit ihrer Tochter Annika in einer kleinen Wohnung in Moabit wohnt. Die geschiedene Mutter führt ein kleines französisches Bistro und ist zufrieden mit ihrem Leben. Sie hat sich mit der Scheidung von ihrem Mann Johannes abgefunden, ihr großer Sohn ist aus dem Haus und führt selbstständig sein eigenes Leben und ihr Geschäft läuft gut. Doch eines Tages bekommt Ruth ein offizielles Schreiben von der Stadt Berlin. Sie soll für die nächsten fünf Jahre Schöffin werden und an ausgewählten Gerichtsverhandlungen als Laienrichterin teilnehmen. Zuerst kann sie nicht wirklich etwas mit dieser Nachricht anfangen, bis sie erfährt, dass ihr erster Fall ein Mordprozess sein wird, der von einigen Monaten groß in den Schlagzeilen stand. Es geht um eine junge Kurdin, die angeblich von ihrem Bruder erstochen wurde – Motiv: Ehrenmord. Doch obwohl der Bruder Aras ein Motiv hat, kann Ruth nicht an seine Schuld glauben, sie bleibt skeptisch. Nach und nach kommen widersprüchliche Aussagen ans Licht und der Leser erfährt, was vor dem Mord von Derya passiert ist. Ruth ist emotional so tief in diesem Fall gefangen, dass sie auch in ihrem Freizeit gerne über den Prozess reden würde, um sich mit Außenstehenden auszutauschen. Doch dies ist streng verboten, denn sie darf mit niemandem über die Geschehnisse im Gerichtssaal sprechen. Auch nicht mit dem Staatsanwalt Hannes Eisenrauch, den sie durch Zufall außerhalb des Gerichts trifft und zu dem Ruth sich stark hingezogen fühlt, was auf Gegenseitigkeit beruht. Doch der Staatsanwalt kommt gerade erst aus einer Ehe und ist noch nicht bereit sich auf etwas Neues einzulassen.
Am Ende des Buches wird der spektakuläre Fall aufgeklärt und Ruth und Hannes einigen sich darauf, die Geschichte zwischen ihnen langsam angehen zu lassen.

Das Buch hat mir alles in allem sehr gut gefallen. Die neue Perspektive einer Laienrichterin bringt neuen Schwung in das Krimigenre und zeigt anschaulich, was dieses Ehrenamt alles mit sich bringt. Der Leser bekommt Einblick in die Köpfe vieler Beteiligter und ist somit immer einen Schritt voraus ohne genau zu wissen, wie das Ende aussehen wird. Ein spannendes, gut lesbares Buch für die kalten Wintermonate. Ich werde mir auch die Folgebände kaufen und kann „Unschuldslamm“ nur empfehlen. Ich gebe dem Buch 4/5 Punkten, da es mir sehr gut gefallen hat, es aber noch einen Stück zu „hervorragend“ fehlt. Dafür war es dann doch nicht besonders genug.


Der einzige Ausweg: Ein Barcelona-Krimi (suhrkamp taschenbuch)
Der einzige Ausweg: Ein Barcelona-Krimi (suhrkamp taschenbuch)
von Antonio Hill
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Selbstmordserie lässt Fragen offen, 29. Dezember 2013
Der einzige Ausweg - Ein Barcelona-Krimi" ist der zweite Teil einer Krimireihe um den Kommissar Hector Salgado. Die Taschenbuchausgabe von Antonius Hill, die am 07.12.2013 beim Suhrkamp Verlag erschienen ist umfasst 393 Seiten und kostet 9,99 .

Der Krimi dreht sich um den Protagonisten und Kommissar Hector Salgado, der mit seinem Sohn in Barcelona lebt. Es gibt zwei parallele Handlungsstränge, die sich um die Hauptperson winden. Die Hauptgeschichte ist der neuste Fall von Kommissar Salgado. Eine rätselhafte Selbstmordserie hält ihn auf Trapp. Die Gemeinsamkeit der drei Opfer ist ihr Arbeitgeber, der Kosmetikhersteller Alemany und ein Foto von drei erhängten Hunden, dass bei den Opfern gefunden wird. Trotz der Betroffenheit der Kollegen in der Firma scheint keiner helfen zu wollen. Schnell kristallisiert sich heraus, dass etwas während eines Teambuildingevents geschehen sein muss, was zu den seltsamen Selbstmorden führt. Besonders reizend ist es für den Leser, dass die Perspektiven der Personen wechseln und man oft weiter voraus ist, als die Ermittler. Die acht betroffenen Mitarbeiter des Kosmetikherstellers, u.a. die Firmenchefin, verheimlichen ein schreckliches Ereignis, welches am Ende von dem Ermittlerteam gelüftet werden kann. Trotzdem bleiben am Ende einige Fragen offen und werden nicht aufgeklärt.
Der zweite Handlungsstrang befasst sich mit der Ex-Frau Ruth des Kommissars Salgado. Vor einigen Monaten ist diese spurlos verschwunden und keiner weiß was passiert sein kann. Die Ermittlungen führten ins Leere und Hector Salgado kann mit der Ungewissheit nicht leben, ob Ruth verschwunden ist oder tot. Auch die Lebensgefährtin von Ruth kommt kaum über ihr Verschwinden hinweg. Da der Fall nach Monaten nicht weiterverfolgt wird, bittet die sich im Schwangerschaftsurlaub befindende Ermittlerin Leire Castro darum, sich die Akte noch einmal anschauen zu dürfen. Sie beginnt den Fall neu aufzurollen und gelangt zu einigen neuen Erkenntnissen was Ruth betrifft. Trotzdem bleibt auch hier das Verschwinden unaufgeklärt und das Ende somit komplett offen.

Insgesamt hab ich das Leseerlebnis genossen, ich mag den Perspektivwechsel der Figuren und den leicht zu verstehenden Sprachstil. Allerdings bin ich absolut kein Fan von offenen Enden, vor allem weil beide Handlungsstränge nicht abgeschlossen wurden, was für mich als Leser sehr unbefriedigend war. Auch hat mir die Geschichte keine Gänsehaut bereitet und mich komplett in ihren Bann geschlagen. Man muss das Buch relativ schnell an einem Stück lesen, da sehr viele Personen mit ihren individuellen Geschichten auftauchen, die man recht nach einiger Zeit vergisst oder verwechseln kann. Alles in allem ein gutes Buch was sich etwas zu sehr in die länge zieht und die Handlung offen lässt. Trotzdem muss man sagen, dass das Ende (zumindest für mich) doch relativ unvorhersehbar war, so dass ein kleiner Aha-Effekt durchaus vorhanden war.
Als absoluter Krimi-Fan gebe ich 3/5 Punkte für eine durchwachsende Geschichte mit Hoch- und Tiefpunkten. Empfehlenswert für alle Leser des ersten Teils und für Freunde des Krimigenres.


Seite: 1 | 2