Profil für Honeybal Lektor > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Honeybal Lektor
Top-Rezensenten Rang: 27
Hilfreiche Bewertungen: 1732

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Honeybal Lektor (Regensburg)
(TOP 50 REZENSENT)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Der Vorabend des Krieges (Kindle Single)
Der Vorabend des Krieges (Kindle Single)
Preis: EUR 1,99

5.0 von 5 Sternen Gelungene, kompakte und objektive Analyse der Ursachen des Kriegsausbruchs 1914, 2. Juli 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Paul Hams Buch ist eine gelungene, kompakte und objektive Analyse der Ursachen für den Ausbruch des Ersten Weltkriegs. Er nimmt darin alle Eliten der involvierten Großmächte in die Verantwortung und spricht sich klar gegen die Sichtweise aus, dass ein Krieg praktisch unvermeidbar gewesen oder man nichtsahnend in die Katastrophe geschlittert sei.

Zu Beginn skizziert er die politische, wirtschaftliche, militärische und gesellschaftliche Lage in England, Frankreich, Deutschland und Russland. Er belegt anhand konkreter Aussagen und Fakten, dass praktisch in allen involvierten Ländern schon früh die Weichen für eine kommende militärische Auseinandersetzung gestellt wurden.
So waren die Gründe für die Hochrüstung und Kriegsvorbereitungen sehr vielfältig: Diffuse Bedrohungsgefühle, annähernd paranoide Angst vor Einkesselung, Rache, offene Ablehnung anderer Staaten etc. etc. Anhand vieler Beispiele belegt der Autor, dass dieses Phänomen bei allen späteren Kriegsparteien zu beobachten war. Deutschland und Frankreich setzten für den möglichen Krieg zusätzlich auf eine sehr offensive oder gar präventive Militärdoktrin und anhand des Beispiels Balkan wird gezeigt, welch gefährliche Automatismen des Bündnissystem der damaligen Zeit in Gang setzte.

Der Autor belegt, wie die militärischen Eliten in allen Staaten die Kriegsvorbereitungen ungezügelt vorantrieben, wie die politischen Eliten diese Kriegstreiberei förderten oder zumindest stillschweigend duldeten und wie die Presse mittels der Schaffung von Feinbildern und durch das Schüren patriotischer Emotionen daran arbeitete, die Stimmung in der Bevölkerung für einen kommenden Krieg zu gewinnen. Somit kann letztlich ein völliges Versagen der Eliten in allen betroffenen Staaten konstatiert werden.

Deshalb kann keine Rede davon sein, dass der Krieg aufgrund der besonderen (Bündnis-)Lage damals unvermeidlich war. Die Eliten aller Kriegsparteien haben die Vorbereitungen für den kommenden Waffengang willentlich und maßgeblich vorangetrieben und diverse diplomatische Möglichkeiten blieben ungenutzt. Die vermeintliche Unvermeidbarkeit des Krieges wurde durch das gezielte Handeln der Eliten letztlich zur sich selbst erfüllenden Prophezeiung ' zu Lasten der Leben Millionen unschuldiger Menschen. Somit kann man dem Autor nur zustimmen, dass Krieg letztlich immer eine willentliche Entscheidung von Menschen ist, und das es jederzeit, oder zumindest in sehr vielen Fällen alternative Handlungsoptionen gibt.

Für mich eine sehr überzeugende und interessante Darstellung. 5 Sterne und Leseempfehlung!


Im Kopf eines Irren (Kindle Single)
Im Kopf eines Irren (Kindle Single)
Preis: EUR 2,99

5.0 von 5 Sternen Spannender und tiefer Einblick in die Psyche und die Ideologie von Anders Behring Breivik, 1. Juli 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Richards Orange dokumentiert in „Im Kopf eines Irren“ den Strafprozess gegen Anders Behring Breivik und die Suche nach der entscheidenden Frage nach dem Vorliegen einer psychischen Erkrankung und dadurch bedingter Schuldunfähigkeit oder der vollen Schuldfähigkeit eines fanatisierten Ideologen.

Zunächst schildert der Autor den Ablauf der Anschläge – vor allem das Massaker auf Utoya. Danach werden kurz die Hauptprotagonisten des folgenden Strafprozesses in der Form des Verteidigers, der Staatsanwälte und der beauftragten Gutachter vorgestellt. Basierend auf Verhörprotokollen, Gerichtsprotokollen und den sich zum Teil gravierend widersprechenden Gutachten, wird der Verlauf des Prozesses nachgezeichnet und der Frage nach der Schuldfähigkeit des Attentäters nachgegangen.

Schnell wird hier klar, wie schwierig es sein kann, zwischen einer Psychose mit Wahnvorstellungen und den extremen Ansichten bestimmter politischer Ideologien zu unterscheiden, denn die Grenzen muten hier oft wirklich fließend an und letzte Gewissheit kann es letztlich oftmals nicht geben. Im Verlauf des Buches erhält man einen guten Einblick in den Werdegang, die Psyche, die Gedankenwelt und die politische Ideologie Breiviks und die unterschiedlichen Einschätzungen renommierter Fachleute bezüglich seiner Schuldfähigkeit. Das Buch ist sehr sachlich und nüchtern verfasst und kommt zum Glück ohne große Dramatisierungen aus und lässt Tatsachen und Fakten für sich sprechen, was in diesem Fall wohl mehr als ausreichend ist.

Dieses Buch bietet somit einen sehr spannenden und interessanten Einblick in die Psyche und die Ideologie von Anders Behring Breivik und dem Ablauf des Prozesses – natürlich alles vor dem Hintergrund zweier unglaublich brutaler und schockierender Anschläge. Wer das Thema gerne noch detaillierter haben will, dem sei Aage Borchgrevinks „A Norwegian Tragedy“ empfohlen.

Von mir uneingeschränkte Leseempfehlung und 5 Sterne!


Lebende Zielscheiben (Kindle Single)
Lebende Zielscheiben (Kindle Single)
Preis: EUR 1,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Insgesamt gelungene kurze Darstellung zum Unternehmen Greif, 30. Juni 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Steve Andersons Buch ist eine insgesamt gelungene und interessante kurze Darstellung zum Unternehmen Greif während der deutschen Ardennen-Offensive im Zweiten Weltkrieg.

Unter der Führung des SS-Offiziers Otto Skorzeny sollte innerhalb von einigen Wochen eine etwa 3.000 Mann starke und streng geheime Kommando-Einheit aufgestellt werden, die perfekt Englisch sprechen und als amerikanische Soldaten getarnt und ausgerüstet werden sollten Diese Kommando-Soldaten sollten maßgeblich zum Gelingen der Ardennen-Offensive beitragen, indem sie Aufklärung hinter den feindlichen Linien betreiben, Kommunikationswege des Feindes stören, Brücken sichern und Sabotageakte durchführen sollte. Soweit in der Theorie. Es gab jedoch durch eklatante Probleme bei der Geheimhaltung und durch die Kurzfristigkeit der Vorbereitung enorme Schwierigkeiten bei der Aufstellung der Truppe und Umsetzung der gesteckten Ziele.

Nur ein Bruchteil der angestrebten Mannstärke wurde erreicht und nur wenige Soldaten gelangten wirklich hinter die feindlichen Linien, wo sie in begrenztem Umfang aber dennoch Aktionen ausführten. Wie so oft aber bei geheimen Kommando-Aktionen ist ihre psychologische Wirkung auf den jeweiligen Feind meist schwerwiegender als die tatsächlich durchgeführten Operationen. Auch in diesem Fall ist eine tiefe Verunsicherung der US-Truppen wohl als gesichert anzunehmen. Den US-Diensten gelang es jedoch relativ schnell die Kommando-Einheiten aufzuspüren. Viele wurden von Militärtribunalen zum Tode verurteilt und erschossen, so dass es letztlich nur wenige überlebende Augenzeugen gab, die darüber berichten konnten.

Genau hieraus ergibt sich ein Problem, weil die Quellenlage offensichtlich eher dürftig ist, sich manche Aussagen widersprechen und sich so kein vollkommen klares und kohärentes Bild zeichnen lässt, dass alle Fragen zweifelsfrei beantworten lässt. Gerade dies macht aber auch den Reiz derartiger Forschungsthemen aus und es lässt sich insgesamt konstatieren, dass das Unternehmen schlecht vorbereitet war, mit sehr mäßigen Erfolg ausgeführt wurde und letztlich scheiterte.
Ein echter Kritikpunkt ist für mich, dass der Autor an vielen Stellen eine klare Parteinahme und emotionale Färbung seiner Sichtweise erkennen lässt. Ich bevorzuge von Unbeteiligten jedoch eine eine möglichst objektive Herangehensweise. Nur wenn ich Aussagen von direkten Zeitzeugen lese, nehme ich die subjektiven Eindrücke gerne hin, um Informationen aus erster Hand zu erhalten.

Insgesamt ist dieses kurze Buch jedoch eine interessante und gelungene Darstellung über ein relativ unbekanntes Kapitel des Zweiten Weltkriegs. Von mir 4 Sterne!.


Ein libyscher Sommer: Sechs Wochen unter Rebellen (Kindle Single)
Ein libyscher Sommer: Sechs Wochen unter Rebellen (Kindle Single)
Preis: EUR 1,99

4.0 von 5 Sternen Persönliche Schicksale vor dem Hintergrund der libyschen Revolution, 29. Juni 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Marc Hermans Buch basiert auf seinen 6wöchigen Erfahrungen und Recherchen während der libyschen Revolution zum Sturz von Machthaber Gaddafi im Sommer 2011. Er war hierfür im tunesisch-libyschen Grenzgebiet, der Stadt Nalut und in Tripolis vor Ort.

Er schildert darin zum einen das Schicksal einer Familie aus Tripolis, die Opfer der Gewalttaten von regierungstreuen Soldaten wird und zum anderen von Einwohnern in der Stadt Nalut, die maßgeblich am Ausbruch des Aufstands in ihrer Stadt beteiligt waren.
Vor allem der zweite Teil bietet einen spannenden Einblick. Was als spontaner Protest geplant war, wird mehr oder weniger zufällig zu einem Erfolg und Stück für Stück sichern die Rebellen die Position in der Stadt. Durch die Eroberung eines Grenzübergangs nach Tunesien, wird dieser Frontabschnitt zu einem wichtigen Sieg für die Rebellen, weil sie so ganz ihren Nachschub sichern können und somit die Position der Rebellen im ganzen Land immens verstärken können.
Auf diesem Weg geraten neben Lebensmittel auch Waffen aus dubiosen internationalen Kanälen an die Rebellen, was deren Schlagkraft natürlich deutlich erhöht. Ebenso sind NATO-Verbindungssoldaten vor Ort, die Ziele für Luftangriffe ausspähen und diese koordinieren.

Obwohl dem Text irgendwie eine größere konzeptionelle Ausrichtung fehlt und mir der Zusammenhang zwischen den zwei Handlungssträngen nicht ganz klar ist, empfand ich die Lektüre dieses kleinen Buches trotzdem als sehr interessant, weil es einen spannenden Einblick gewährt, wie verschiedene libysche Bürger den Ausbruch und den Verlauf der Revolution gegen Gaddafi erlebt haben. Macht von mir 4 Sterne in der Endabrechnung.


Die syrische Tragödie (60pages)
Die syrische Tragödie (60pages)
Preis: EUR 1,49

5.0 von 5 Sternen Ein eindringlicher und direkter Blick auf die Schrecken des syrischen Bürgerkriegs, 29. Juni 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Carsten Stormers Buch bietet - basierend auf eigenen Erfahrungen - einen eindringlichen und ungeschönten Blick auf die Grauen des syrischen Bürgerkriegs und die Leiden der Menschen vor Ort. Er bereiste mehrmals das Bürgerkriegsland und erlebte dadurch in Aleppo und im Großraum Damaskus die Schrecken des Kriegsalltags am eigenen Leib.

Die Schilderungen von Herrn Stormer gehen teilweise emotional richtig nahe, beispielsweise wenn er von einem Arzt berichtet, der verzweifelt versucht, den schwer verstümmelten und verwundeten Menschen in Aleppo zu treffen. Ebenso hat er direkten Kontakt zu Rebellen der FSA und auch wenn einige der beschriebenen Personen sehr religiös geprägt sind, verweist Herr Stormer zu Recht darauf, dass man nicht alle Rebellen über einen Kamm scheren und sie nicht als ausschließlich religiöse Fanatiker betrachten darf.
Der Ursprung der Revolution war liberal und demokratisch motiviert und das wird auch an diesem Buch wieder deutlich. Leider wurden die fortschrittlichen und demokratischen Kräfte mangels echter Unterstützung aus dem Westen von den sunnitischen Extremisten marginalisiert.

Herrn Stormer Ausführungen lassen die Angst, den Hunger, die Hoffnungslosigkeit und auch die Wut der Zivilbevölkerung zumindest in Ansätzen erahnen und zu Recht verweist er auch auf die simplifiziernde Berichterstattung in den westlichen Medien und die insgesamt vorherrschende weitgehende Gleichgültigkeit im Westen gegenüber der Tragödie und der Leiden der syrischen Zivilbevölkerung.

Trotz der Kürze dieses Buches kommt sehr viel Inhalt und Botschaft rüber und ich kann dem Autor in seinen wesentlichen Schlussfolgerungen und Einschätzungen nur zustimmen. Leider nimmt das Leid der dortigen Bevölkerung bei all der IS-Hysterie kaum noch jemand wahr und vor allem muss man ehrlich konstatieren, dass die syrische Bevölkerung bisher viel mehr unter ausländischen Terroristen - auch aus Deutschland und den übrigen westlichen Ländern - zu leiden hatte, als anders herum.

Ein eindringliches und wichtiges Buch - von mir klare 5 Sterne!


Der Fall Kalinka (Kindle Single)
Der Fall Kalinka (Kindle Single)
Preis: EUR 1,99

4.0 von 5 Sternen Ein langer und harter Kampf für die Gerechtigkeit, 29. Juni 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Im vorliegenden Buch schildert Joshua Hammer André Bamberskis jahrzehntelangen Kampf für die Gerechtigkeit und um den Schuldigen für den Mord an seiner Tochter Kalinka vor Gericht und hinter Gitter zu bringen.

Da ich den Fall bisher nicht kannte, waren für mich alle Informationen völlig neu und immer wieder musste ich ungläubig staunen und den Kopf schütteln, was in den knapp 30 Jahren passiert ist, besser gesagt passieren musste, damit der Schuldige eines Verbrechens seiner gerechten Strafe zugeführt wird.
Wie bei vielen bekannten Kriminalfällen stellt sich auch im Fall Kalinka wieder einmal die Frage, ob bei Ermittlungen tatsächlich so schlampig und fahrlässig gearbeitet wird, oder ob doch immer wieder auch bewusst vertuscht und manipuliert wird. Dies soll wahrlich keine Verschwörungstheorie sein, aber manchmal schleicht sich doch dieses ungute Gefühl ein, wenn man auch an die Fälle NSU, Mollath, Peggy, Eisenberg etc. denkt. Die vermeintlichen Irrtümer und Fehleinschätzungen sind oft so eklatant, dass es zumindest mehr als auffällig und schwer nachvollziehbar ist, wie es dazu bei ernsthafter Ermittlungsarbeit und Strafverfolgung kommen kann.

Beeindruckend ist es zu lesen, wie der Vater von Kalinka fast auch sich allein gestellt, so lange einem einen meist aussichtslos wirken Kampf durchsteht, um am Ende das Ziel von juristischer Gerechtigkeit zu erreichen – wenn auch zugegebenermaßen durch den eigenen Einsatz von dubiosen Methoden. Ob hier der Zweck die Mittel heiligt, muss wohl jeder für sich selbst entscheiden.

Auch wenn manchmal diverse Sprünge in der Darstellung enthalten sind, die es dem in diesem Fall völlig unbedarften Leser etwas schwierig machen „dabeizubleiben“, ist dieses Buch eine sehr interessante und spannende Lektüre über einen mehr als dramatischen und bewegenden Kriminalfall. Von mir deshalb 4 Sterne!


»Lass uns Giglio grüßen!« (Kindle Single)
»Lass uns Giglio grüßen!« (Kindle Single)
Preis: EUR 0,99

5.0 von 5 Sternen Kompakte und kompetente Informationen zum Unglück der Costa Concordia und dessen Ursachen, 29. Juni 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Dieses kleine Büchlein ist eine sehr gute und kompakte Zusammenfassung über das Unglück der Costa Concordia, das sich auf zahlreiche Aussagen und Informationen von unmittelbar und mittelbar am Unglück betroffenen Personen stützt. Es gibt somit den Ablauf und vor allem die Ursachen dieses Schiffsunglücks sehr gut wider. Oftmals widersprechen sich die Aussagen der Beteiligten in entscheidenden Punkten, aber dies ist durch subjektive Wahrnehmung des Einzelnen und natürlich auch im Bezug auf die Schuldfrage nichts Ungewöhnliches.

Evident wird trotz allem ein maßgeblich Schuldiger und Verantwortlicher für dieses Unglück: Kapitän Schettino, der sich zunächst auf dieses riskante Navigationsmanöver eingelassen hat, der nach dem Unfall unfähig war, kompetente Entscheidungen zu treffen und noch dazu Passagiere, Mannschaft und Schiff schändlich im Stich gelassen hat. Als Gründe für sein gesamtes Verhalten kommen Imponiergehabe, fahrlässige Risikobereitschaft, Verantwortungslosigkeit und Selbstmitleid zum Vorschein.

Jeder, der sich kurz und kompakt über das Unglück der Costa Concordia und das unsägliche Verhalten ihres Kapitäns informieren möchte, ist mit diesem kleinen Büchlein bestens bedient, denn es gibt den derzeit gesicherten Kenntnisstand wider.


Der Fall Peggy - Die Wiederaufnahme: Ein Buch mit Folgen (Kindle Single)
Der Fall Peggy - Die Wiederaufnahme: Ein Buch mit Folgen (Kindle Single)
Preis: EUR 0,99

5.0 von 5 Sternen Der Fall Peggy - Ein Skandal und Rätsel zugleich, 28. Juni 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Im vorliegenden Buch legen Ina Jung und Christoph Lemmer alle aktuellen Entwicklungen im Fall Peggy dar, die zur Wiederaufnahme des Verfahrens und zum Freispruch des ursprünglich Verurteilten führten. Die Autoren nehmen dadurch Aufgaben war, wie sich eigentlich die Ermittler schon vor fast 15 Jahren hätten übernehmen sollen. Sie prüfen Aussagen auf ihre Haltbarkeit, Wahrscheinlichkeit und Plausibilität und haben zum Glück durch ihre Recherchen dafür gesorgt, dass ein unschuldiger Mensch nach so langer Zeit endlich aus der Haft entlassen wurde.

Zwar ist das Rätsel um das Schicksal von Peggy tragischerweise immer noch ungeklärt, aber dafür bringt dieses Buch fragwürdige bis skandalöse Arbeitsweisen bei Ermittlungen und in der Justiz zu Tage: Nichtbeachtung relevanter Zeugen und Spuren, ein manipuliertes Geständnis, politische Einflussnahme, ein mehr als dubioses Gutachten etc. etc. Diese Tatsachen werfen kein gutes Licht auf die Arbeit von Politik, Justiz und Polizei in Bayern. Leider legen die Fälle Mollath, Eisenberg und die NSU-Morde zumindest die Vermutung nahe, dass es sich im Fall Peggy nicht nur um einen bedauerlichen Einzelfall handelt.

Das Engagement und die gründliche Recherchearbeit der Autoren verdient höchsten Respekt und Anerkennung und ihnen ist es zu verdanken, dass ein unschuldig Verurteilter seine Freiheit wieder erlangt hat. Ein sehr spannendes Buch über einen handfesten Skandal, der auf einem unglaublich tragischen und berührenden Schicksal beruht.


ISIS Dawn: The Special Forces War on ISIS in Syria and Iraq: SAS, Delta Force, SEAL Team Six (English Edition)
ISIS Dawn: The Special Forces War on ISIS in Syria and Iraq: SAS, Delta Force, SEAL Team Six (English Edition)
Preis: EUR 3,45

4.0 von 5 Sternen Im Kampf gegen den IS hinter den feindlichen Linien, 27. Juni 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das vorliegende Buch bietet eine spannende und interessante Kombination aus zeitgeschichtlichen und aktuellen Darstellungen im Bezug auf ISIS einerseits und persönlichen Schilderungen von Mitgliedern britischer und US-amerikanischer Spezialeinheiten, die im Irak und in Syrien an direkten Einsätzen gegen den IS teilgenommen haben.

So beinhalten die zeitgeschichtlichen und aktuellen Ausführungen des Autors beispielsweise Informationen über die Geschichte des gesamten Irak-Konfliktes und des syrischen Bürgerkriegs, den Arabischen Frühling, die Geschichte des IS, seine ideologischen und theologischen Konzepte, seine geschickte Medienarbeit, seine Strukturen oder seine militärischen Fähigkeiten und Taktiken. Ebenso werden beispielsweise die Lebensläufe von Abu Bakr al-Baghdadi und von Mohammed Emwazi skizziert, der als 'Jihadi John' traurige und berüchtigte Berühmtheit erlangt hat.

Die Schilderung der Einsätze fokussiert sich sehr stark auf den SAS und die Delta Force, obgleich auch der SBS und die SEALs angesprochen werden. Die Bandbreite geschilderter Einsätze reicht von Zielaufklärungsmissionen, Zielmarkierungen für Luftschläge und gezielten Bodenangriffen gegen Schlüsselstellungen, um diese auszuschalten und an brisante Informationen für weitere Schläge zu gelangen. Teilweise werden diese Operationen gemeinsam mit irakischen Soldaten oder kurdischen Peschmerga ausgeführt. Dieser zeitnahe Einblick in Einsätze von dieser Aktualität und Brisanz ist sehr interessant, auch wenn die dazu gegebenen Infos aus Geheimhaltungsgründen natürlich nicht so konkret sind, wie sie die eigene Neugierde gerne haben würde. Dies kann aber weder dem Autor noch den Soldaten zum Vorwurf gemacht werden.

Neben diesen zahlreichen Stärken des Buches, gibt es allerdings auch eine diverse Schwächen. Ein gründliches Lektorat wäre sehr dringend erforderlich gewesen. Obwohl Englisch nicht meine Muttersprache ist, springen sogar mir die unzähligen Rechtschreibfehler, Kommafehler und grammatikalischen Unsauberheiten sehr deutlich ins Auge. Ebenso ist es oft schwierig zu erkennen, wo die Ausführungen des Autors enden und die Schilderungen der Soldaten beginnen ' und umgekehrt. Zudem wirkt das gesamte Buch und die einzelnen Kapitel oft ziemlich zusammengewürfelt, ohne das eine größere Struktur oder ein Konzept erkennbar wären. Jedes Kapitel ist für sich sehr interessant und spannend, aber der Blick für das große Ganze ist ein wenig außer acht gelassen worden, was ich persönlich sehr schade finde.

Insgesamt ist dieses Buch sehr spannend und interessant und dem Autor gebührt Anerkennung dafür, dass er so zeitnah an Informationen von Elite-Soldaten zum immer noch laufenden Einsatz gegen den IS gekommen ist. Schade, weil sehr leicht vermeidbar, sind hingegen die zahlreichen Fehler im Text und die etwas unübersichtliche Struktur des Textes. Dennoch für mich 4 Sterne, weil der interessante Inhalt des Buch die formalen und konzeptionellen Schwächen des Buches deutlich überwiegt.


In the Skin of a Jihadist: A Young Journalist Enters the ISIS Recruitment Network
In the Skin of a Jihadist: A Young Journalist Enters the ISIS Recruitment Network
von Anna Erelle
  Taschenbuch
Preis: EUR 12,95

5.0 von 5 Sternen Einblick in die Online-Rekrutierung des IS durch Erfahrungen aus erster Hand, 27. Juni 2015
Eine französische Journalistin recherchiert über junge Muslime, die sich radikalisiert und auf den Weg in den Jihad nach Syrien gemacht haben. Für ihre Online-Recherchen in den Kreisen der Islamisten/Jihadisten unterhält sie einen Facebook-Account, der auf den Namen Melodie lautet und über den sie zufällig in Kontakt mit einem Mitglied des Islamischen Staates gerät. Sie wittert die Möglichkeit über den virtuellen Kontakt mit einem IS-Mitglied mehr über die Organsiation, ihre Struktur und ihre Rekrutierungsbemühungen zu erfahren. Vor diesem Hintergrund beginnt die Undercover-Recherche und der Kontakt zwischen Melodie und dem höherrangigen IS-Mitglied Abu Bilel via Facebook, Sype und SMS.

Die Autorin schafft für Melodie eine eigene Persönlichkeit. Dabei ensteht das Bild einer naiven und von ihrem Leben enttäuschten und frustrierten jungen Frau, die sehnlichst auf der Suche nach Liebe, Geborgenheit und Verständnis ist. Den Gegenpart übernimmt der Online-Rekrutierer des IS und er zieht dabei alle Register: Charmante Komplimente, pubertäres Imponiergehabe, Belehrungen, Halbwahrheiten, dreiste Lügen und bei Widerworten auch Drohungen. Er entwirft für Melodie das Wunschbild von wahrer Liebe, Geborgenheit, Heirat und einem luxuriösen Leben in Syrien. Während man das Buch so liest wirkt dieser Austausch oftmals richtig skurril und auch komisch, wäre der Hintergrund nicht so ernst und die Erfolgsquote dieser Online-Rekrutierung nicht so unglaublich effektiv und erfolgreich.

Um möglichst viele Informationen aus der Story herauszuholen, geht die Autorin auch bewusst persönliche Risiken ein, die ihre Enttarnung erleichtern und letztlich gerät sie auch mittels direkter und indirekter (Todes-)drohungen in das Fadenkreuz der Jihadisten. Für diesen Mut und die Überzeugung für die Wahrheit auch persönliche Risiken einzugehen, gebührt der Autorin wirklich Anerkennung.

Wer die Thematik intensiv verfolgt, weiß dass die Rekrutierung oftmals über das Internet stattfindet und auch, dass die klassischen Reiserouten nach Syrien über die Türkei führen. Dieses Buch bietet aber anhand eines konkreten und spannenden Einzelfalls jedoch zusätzlich einen sehr interessanten Blick in den persönlichen Umgang zwischen Zielperson und Rekrutierer, den konkreten Ablauf der Rekrutierung sowie die Vorgehensweise und die Kontaktpersonen für die Einreise nach Syrien.

Was mich ehrlich gesagt überrascht hat, ist wie direkt und schnell Abu Bilel auf Heirat und die Ausreise nach Syrien zu sprechen gekommen ist. Ich hätte mir eine eher subtilere Form der Kontaktgestaltung vorgestellt. Ebenso überraschend war für mich wie leichtfertig Abu Bilel auch mit Informationen über militärische Vorgänge, eigene Kriegsverbrechen und den eigenen Rang innerhalb des IS umgegangen ist. Hat hier die Selbstverliebtheit und der Geltungsdrang über die Vorsicht gesiegt? Auch literarisch ist dieses Buch wirklich gut gelungen, denn es ist in einem wirklich sehr angenehm und gut lesbaren Stil geschrieben.

In jedem Fall bietet dieses Buch einen sehr spannenden und konkreten Blickwinkel auf eine Thematik und Problematik, die die Welt wohl noch länger beschäftigen und begleiten wird. Anhand unzähliger Beispiele alleine in Europa sieht man sehr deutlich, wie wirksam und erfolgreich die Online-Rekrutierung des IS ist und deshalb wird der Konflikt mit den Jihadisten nicht nur alleine auf den Schlachtfeldern Syriens, des Iraks, Libyens, des Sinai etc. entschieden werden, sondern wohl auch in einem gewissen Maße in den sozialen Netzwerken.
Jedoch ist es nicht damit getan, 'nur' die Rekrutierungsbemühungen der Jihadisten zu verhindern, sondern vielmehr müssen auch wieder gesellschaftliche Bedingungen geschaffen werden, in denen Jugendliche und junge Erwachsene sich nicht mehr so überfordert und verloren fühlen und dadurch auch nicht mehr so empfänglich für derartig gewaltaffine und simple Ideologien sind. Dies heißt nicht, dass ich damit die Täter von ihrer Verantwortung und Schuld lospreche und die Gesellschaft dafür verantwortlich mache - ganz im Gegenteil. Dennoch ist es für die Gesellschaft unerlässlich, diese Radikalsierungsproblematik zu verstehen, um sie effektiv zu verhindern oder bekämpfen zu können. Die Radikalisierung so vieler junger Menschen als unerklärliches und irrationales Phänomen abzutun, ist nicht zielführend und bringt uns einer Lösung nicht näher.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20