Profil für Ulli Tschauder > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Ulli Tschauder
Top-Rezensenten Rang: 3.046
Hilfreiche Bewertungen: 869

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Ulli Tschauder (Osnabrücker Land)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4
pixel
ASRock Q1900B-ITX Mainboard Sockel (micro-ATX, 2x DDR3 Speicher, 3x USB 2.0)
ASRock Q1900B-ITX Mainboard Sockel (micro-ATX, 2x DDR3 Speicher, 3x USB 2.0)
Wird angeboten von okluge
Preis: EUR 60,20

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen problemlos und sparsam, 13. August 2014
Ich habe das Board für den Bau eines TV/Media Servers gekauft. Dieser läuft durchgehend - soll aber bei Nichtbenutzen im Standby warten und dadurch möglichst wenig verbrauchen. Da ich gleichzeitig noch einige ältere Software nutze (z.B. zum Abfragen einer Solaranlage) verwende, kann ich kein 64 Bit Betriebssystem nutzen. Meine Erfahrungen beziehen sich auf Windows 7 Home Premium 32 Bit.

Da ich eine 4fach SAT TV Karte (DD Cine S2) einbauen wollte, gab es auf dem Markt keine passenden Angebote mit Mini Gehäuse und dennoch freiem PCIe Steckplatz für eine etwas größere Karte. Also musste ich selber schrauben.
In mein Gehäuse (mit kleinem Lüfter) habe ich einen DVD Brenner, eine 1TB 2.5" Festplatte, ein 4 GB 3,5V DIMM Modul und die PCIe TV Karte eingebaut (letztere über ein PCIe Riser Kabel).

Obwohl ich seit vielen Jahren keinen Rechner mehr zusammengebaut habe, verlief die Installation problemlos.
Die gesamte Hardware wurde problemlos erkannt. Auch musste ich nicht (wie hier in einer anderen Rezension geschrieben) die Voltzahl für den Speicher im Bios einstellen. Mit dem voreingestellten "Auto" läuft das bei mir einwandfrei.
Die zu diesem Zeitpunkt aktuelle BIOS Version (1.50) hatte ich (zusammen mit allen Treibern der Homepage) auf einen USB Stick kopiert. Die mitgelieferte CD habe ich nicht benutzt.
Das Bios Update über USB Stick aus dem BIOS heraus klappte einfach und schnell. Die meisten BIOS Einstellungen waren für meinen Bedarf sinnvoll voreingestellt. Lediglich den Gehäuselüfter habe ich auf Automatik gestellt und vorab heruntergeregelt.
Die Win 7 Installation verlief unkompliziert - viele Teile der Hardware (Netzwerkkarte, USB3, on Board Grafik) bedurften aber zwangsläufig der nachträglichen Treiberinstallation. Da die USB 2.0 Schnittstellen direkt erkannt wurden, klappte das problemlos mit dem vorbereiteten USB Stick.

Anschließend zeigt der Win7 Leistungsindex folgende Werte:
Prozessor 6.2
Arbeitsspeicher 5.5
Grafik 4.2
Grafik Spiele 5.7
Festplatte 5.9

Soweit ich feststellen kann, funktioniert alles einwandfrei.
Bei mir laufen gleichzeitig immer 4-5 Tasks, die allerdings alle nicht wahnsinnig anspruchsvoll sind. Dies schafft die CPU ohne sich anstrengen zu müssen und ohne besonders heiß zu werden. Die Temperatur liegt dabei meist unter 40 Grad - auch wenn ich den kleinen Gehäuselüfter nicht anschließe. Da meine Sat TV Karte aber auch im Leerlauf etwas wärmer wird, habe ich den kleinen Gehäuselüfter angeschlossen.
Die in einem anderen Bericht angesprochene mangelhafte Geschwindigkeit über die Netzwerkkarte, kann ich nicht bestätigen.
Bei mir erreiche ich zwar nicht die vollen 1GBit beim Kopieren übers Netz, die erreichten Geschwindigkeiten zwischen 500 und 700 MBit sind bei mir im Netz aber normal und mehr als ausreichend.

Wichtig war mir auch die ACPI Funktion des Boards. Diese wird hier in einem anderen Bericht als wenig brauchbar geschildert. In meinem Fall kann ich das glücklicherweise nicht bestätigen. Nach Aktivierung der ACPI Funktion im BIOS geht mein PC zuverlässig in den Standby Mode und lässt sich problemlos aufwecken. Ungewolltes häufiges Aufwachen ohne Grund kann ich bisher nicht feststellen.
Allerdings gibt es eine kleine Macke, die aber auch an der PCIe TV Karte liegen könnte: Wenn das PCIe ACPI im BIOS aktiviert ist, fährt der PC nach Herunterfahren immer sofort wieder hoch. Diese Option benötige ich aber auch nicht. Dennoch habe ich Asrock kontaktiert - eine Antwort steht noch aus.
Nachtrag: Nach ein paar Prüfungen mit BIOS 1.60 bin ich nicht mehr sicher, ob es alleine die PCIe Option ist, die zum ungewollten Neustart nach Herunterfahren führt. Es könnte auch eine Kombination von Optionen in diesem Dialog sein. Glücklicherweise hat ein Ausschalten von aktuell 2 Optionen bei mir aber keine Auswirkungen auf das Funktionieren von WOL.

Der Stromverbrauch beträgt bei mir im normalen Betrieb (also mit ein paar kleinen Dauerjobs) 21.5 Watt.
Ohne die SAT TV Karte und ohne Lüfter sind es zwischen 13 und 14 Watt.
Mit optimierten Komponenten (SSD und höherwertigem Netzteil) sind sicherlich noch 1-2 Watt weniger möglich.

Das Mitgelieferte A-Tuning Programm zeigte immer eine Prozessorgeschwindigkeit von 2433 MHz an - egal ob Last oder Leerlauf.
Mittlerweile habe ich das BIOS auf Version 1.60 aktualisiert - dies hat diese Anzeige korrigiert. Leider werden beim BIOS Update Änderungen am BIOS überschrieben - man muss diese also hinterher neu einstellen.
Weitere Unterschiede von V1.50 auf 1.60 sind mir nicht aufgefallen.

Einziger weiterer Mangel, der mir ansonsten aufgefallen ist:
Obwohl ich im BIOS den Lüfter auf Automatik gestellt habe (der sollte unter 50 Grad dann eigentlich aus sein), ist dieser bei mir immer an. Die Einstellung der Grundgeschwindigkeit in 9 Stufen funktioniert hingegen gut.

Trotz der beiden genannten Macken, bin ich mit dem Board ausgesprochen zufrieden. Preis/Leistung sind sehr gut, das Board ist insgesamt unkompliziert und der Stromverbrauch ist angenehm gering. Aus meiner Sicht also eine Empfehlung mit 5 Sternen!


F-Abschlußwiderstand 75Ohm 10 Stück
F-Abschlußwiderstand 75Ohm 10 Stück
Wird angeboten von lets-sell!
Preis: EUR 1,74

4.0 von 5 Sternen Was kann man für 1,99 schon erwarten ..., 6. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
10 Abschlusswiderstände für 2 Euro inkl. Versand - da darf man seine Ansprüche nicht zu hoch schrauben.
Da die Lieferung aus Deutschland erfolgte (bei diesem Preis durchaus nicht selbstverständlich) kamen die Widerstände bereits am 3. Tag bei mir an.

Die Gewinde sind alle ok - der Stift/Leiter ist jedoch recht dünn und neigt zum schnellen verbiegen. Bereits bei Lieferung waren einige der Stifte verbogen - ließen sich aber problemlos wieder in die Richtige Position bringen. Dass die Pins unterschiedlich lang sind, spricht nicht für eine hohe Fertigungsqualität, ist bei diesem Preis aber problemlos zu verkraften.

Wichtiger ist da schon, dass der Widerstandswert einigermaßen genau eingehalten wird. Dies ist bei allen 10 Stück meiner Lieferung der Fall, weshalb ich den Kauf nicht bereue.


DELOCK Kabel SATA Slim  13pin Bu>7pin+5V FDD
DELOCK Kabel SATA Slim 13pin Bu>7pin+5V FDD
Wird angeboten von technikbilliger
Preis: EUR 4,81

3.0 von 5 Sternen Für manche Mainboards nicht geeignet, 3. August 2014
Das Kabel soll den Anschluss eines slim cd/dvd/bd Laufwerks an einen normalen SATA Anschluss ermöglichen.
Grundsätzlich funktioniert das auch und die Qualität des Kabels scheint zumindest nicht auf niedriegstem Niveau zu liegen.

Aber: Mein Mainboard verfügt nur über genau 2 Sata Anschlüsse, die direkt nebeneinander liegen. Egal in welchen der beiden Buchsen ich dieses Kabel stecke, verdeckt der gewinkelt Stecker den zweiten Anschluss. Ob dies nur ein Problem meines Boards ist (asrock q1900b) kann ich nicht sagen.

Für mich ist das Kabel deshalb leider völlig ungeeignet, da ich dann nur noch das Slim DVD Laufwerk anschließen könnte und keine Festplatte mehr...


The Kelly Family
The Kelly Family
von Dietrich Kessler
  Broschiert
Preis: EUR 11,95

4.0 von 5 Sternen Notensammlung für Fans, 30. Juli 2014
Rezension bezieht sich auf: The Kelly Family (Broschiert)
Ich habe dieses Buch als Geschenk gekauft.
Leider ist hier nicht angegeben, dass es sich um eine Notensammlung handelt.
Durch die zu diesem Zeitpunkt einzige Bewertung "Viele Bilder und sehr informativ") habe ich etwas völlig anderes erwartet.
Die enthaltenen Bilder sind nicht zahlreich und schwarz / weiß. Und Noten würde ich nicht unbedingt als informativ bezeichnen ...

Über die Qualität kann ich nichts sagen. Glücklicherweise hat der beschenkte sich trotzdem gefreut.

Bitte verstehen Sie diesen Text als Hinweis und nicht als Bewertung.


Lenovo IdeaTablet S6000-H 25,7 cm (10,1 Zoll mit IPS Technologie) Tablet-PC (QuadCore Prozessor 1,2GHz, 1GB RAM, 32GB eMMC, 5MP Kamera, UMTS, Android 4.2) schwarz
Lenovo IdeaTablet S6000-H 25,7 cm (10,1 Zoll mit IPS Technologie) Tablet-PC (QuadCore Prozessor 1,2GHz, 1GB RAM, 32GB eMMC, 5MP Kamera, UMTS, Android 4.2) schwarz
Preis: EUR 299,00

11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Lenovo S6000-H: gute Ausstattung, gute Leistung und sogar FM Radio!, 19. Juni 2014
Das Lenovo S6000-H bietet tatsächlich viel Ausstattung für (mit Glück) weniger als 200 Euro.

Ein besonderes Highlight, welches hier noch keine Erwähnung gefunden hat:
Mit der App "AnyRadio" konnte ich ein FM Radio freischalten, welches nun problemlos und mit gutem Empfang (Kopfhörer dient als Antenne) bei mir funktioniert!
Das Rooten (mit Framaroot wg. vollständigem Backup) ging problemlos mit einer kleinen App. Alternative ROMs wie Cyanogemod gibt es nicht und sind auch nicht zu erwarten. Weil das Stock ROM aber problemlos funktioniert, vermisse ich das auch nicht...
Anscheinend hat Lenovo das Modell duch das A10-70 abgelöst. Mit Updates darf man beim S6000 kaum mehr rechnen.
Da es ansonsten schon viele Bewertungen gibt, meine Rezension in Kurzform:

Größe Gewicht + (mit weniger als 1cm sehr flach, Rahmen etwas breit, Gewicht nur etwas über 500g)
Verarbeitung ++ (da gibt es nicht das geringste zu meckern)
Material o (wirkt eher billig - Rückseite aber griffig)
Display (1280*800) + (hell und kontrastreich mit relativ unverfälschten Farben, Farben verblassen bei Blick von der Seite etwas, draußen in der Sonne nur eingeschränkt nutzbar)
Touchbedienung ++ (sehr präzise, besser geht es nicht)
Geschwindigkeit + (lt. Testprogramm liegt die Geschwindigkeit irgendwo zwischen Samsung Galaxy S2 und S3, alles was mich interessiert funktioniert tadellos - aufwändige 3D Spiele nutze ich nicht)
Oberfläche + (Android 4.22 - Updates unwahrscheinlich, wenig Müllware vorinstalliert, fast ruckelfrei, Launcher ist nicht mein Geschmack - mit kostenlosem Nova Launcher: ++)
Wlan ++ (stabiler Empfang auch durch mehrere Wände. Hohe Übertragungsgeschwindigkeit)
Mobilfunk ++ (problemlose Einrichtung und sehr schnelle HSDA+ Verbindung)
GPS ++ (schneller und stabiler Empfang auch im Gebäude in Fensternähe)
FM Radio ++ (nach Installation von AnyRadio problemloser Betrieb)
Ton o (ausreichende Lautstärke, weitgehend verzerrungsfrei, mit eingebauten Stero Lautsprechern eher mäßiger Klang, Position der Lautsprecher nicht optimal - mit Kopfhörer gut)
USB + (Micro USB, Host Fähig. alle meine USB Sticks funktonieren, meine beiden Digitalkameras wird nicht erkannt)
Kamera - (5MP Frontkamera mäßig - allerdings nicht schlechter als in vielen anderen Tablets)
Akku + (knapp 2,5 Stunden Ladezeit mit mitgeliefertem Ladegerät von 23% auf 100%) - standard Micro USB - lange Laufzeit (nach 7 Stunden Fernsehen via ZDF App 23% Restkapazität) - sehr geringe Entladung im Standby)
Micro SD ++ (vorhanden, erkennt alle meine Karten problemlos)
Micro HDMI ++ (mit Billigadapter für 1€ problemloser Betrieb an meinem älteren Toshiba TV)
Speicher + (gut 13 GB von 16 frei im Auslieferungszustand - ohne Filme, Bildersammlungen, o.ä. kommt man problemlos ohne Erweiterung aus)

Warum nun aber 5 Sterne, wo ich doch manche Details nur mit gut (+) oder zufriedenstellend (o) und die Kamera sogar mit mangelhaft (-) bewertet habe.

Für ein Gerät dieser Preisklasse ist die Ausstattung wirklich sehr gut. Bis auf die Kamera hat das Tablet keine wirkliche Schwäche - und wofür habe ich zwei Digicams? Insgesamt ein sehr stimmiges Gerät mit dem ich absolut zufrieden bin.
Dass es "nur" Android 4.2x ist und keine Updates mehr zu erwarten sind, ist für mich kein Nachteil. Eine besondere Funktion im Betriebsystem vermisse ich nicht. Einziges Manko, welches mich zwischen 4 und 5 Sternen schwanken lies, sind die hinten angebrachten Lautsprecher. Liegt das Tablet auf, dann reduziert das die ohnehin schon nicht berauschende Klangqualität merklich. Da aber alles verständlich bleibt und die Grundlautstärke ausreichend ist, hat den Ausschlag zwischen 4 und 5 Sternen letztlich das FM Radio gegeben, welches ich gerne nutze und das als versteckter Bonus mitgekommen ist.

Nachtrag:
Ich habe mir bei EBay für 1€ einen Micro HDMI Adapter bestellt.
Nach Anschluss und Aktivierung von HDMI im Setup des Tablets werden Bild und Ton problemlos auf den Fernseher übertragen. Videos und z.B. HD Youtube Streams laufen flüssig und fehlerfrei!


JOKER Jeans Clark blue camel
JOKER Jeans Clark blue camel
Wird angeboten von 1stclass jeans
Preis: EUR 94,90

5.0 von 5 Sternen Qualitätsjeans Made in Germany, 1. Juni 2014
Rezension bezieht sich auf: JOKER Jeans Clark blue camel (Textilien)
Seit Jahren trage ich nur noch Joker Jeans - und zwar ausschließlich das Modell Clark.
Der Schnitt ist sehr bequem. Sie sitzen an der Hüfte nicht zu tief und die Oberschenkel sind nicht sehr eng.
Qualität und Passform sind auf gleichbleibend hohem Niveau.

Zugegeben: Manche Billigjeans, die ich vor 10 Jahren (oder früher) gekauft habe, erwies sich als durchaus ähnlich haltbar und kostete weit weniger.
Joker Jeans sind aber (soweit mir das bekannt ist) die einzigen Jeans, die noch überwiegend in Deutschland produziert werden.
Also keine Umweltverschmutzung in China, keine Hungerlöhne in Bangladesch und auch keine Gesundheitsgefahr für Billiglöhner durch sandstrahlen oder Chemie in Asien.

Bei anderen Marken bezahle ich vergleichbare Preise - allerdings hauptsächlich für Werbung und Marketing - und nicht für Qualität oder bessere Bedingungen bei der Herstellung. Dies ist der Hauptgrund, warum ich seit vielen Jahren nur noch Joker Jeans kaufe.

Das Modell Clark Blue Camel ist mir dabei eines der liebsten. Diese Hosen wurden doppelt eingefärbt - einmal in braun und ein zweites mal in blau. Das ergibt eine tolle Farbkombination, die edel, aber nicht zu schick aussieht.

Schön auch, dass Joker die meisten Modelle in einer Vielzahl von unterschiedlichen Größen anbietet. Ungerade Zwischengrößen sind meist erhältlich - und auch Längen von 36 oder 38". Dabei ist die Verlässlichkeit der Größe hoch.

Leider wird hier bei Amazon bei den meisten Joker Jeans nicht die exakte Bezeichnung (Nummer) angegeben. Daran kann man nämlich die Dicke des Stoffes erkennen:
Clark 2215 (Regular Denim) = 14,5 unzen. schwer,
Clark 2238 (Man Made) hat 12 Unzen.
Clark 2320 (Regular Denim) wiegt 12,75 Unzen.
Clark 2242 (Regular Denim) hat 13 oz.
Light Denim liegt bei 10 oz.

Ich bevorzuge die schweren 2215er Modelle ...


Aqua Sphere Kaiman Schwimmbrille, Farbe:transparent/grau
Aqua Sphere Kaiman Schwimmbrille, Farbe:transparent/grau
Preis: EUR 15,37

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen hervorragendes Preis-Leistungsverhältnis, 20. Mai 2014
ich habe vorher einige Billigmodelle ausprobiert. Die waren entweder unbequem, schwer einzustellen, hatten eine schlechte Rundumsicht oder beschlugen schnell - oft auch alles zusammen.

Mit ca. 15 Euro ist die Kaiman (ich habe das transparente Modell mit grauen "Gläsern") zwar nicht super billig aber auch nicht extrem teuer - und verglichen mit der Leistung für mich eine klare Kaufempfehlung.

Die Passform ist sehr gut. Obwohl man den Abstand zwischen den Augen nicht ändern kann, passt die Schwimmbrille sowohl mir, also auch meiner Freundin, die einen wesentlich kleineren Kopf hat. Dabei lässt sich die Weite schnell und Problemlos einstellen.
Vor dem Schwimmen spucke ich ein wenig in die Brille und wasche das dann unter der Dusche aus. Mit Beschlagen habe ich keinerlei Probleme - auch nicht nach 60 Minuten oder mehr.
Das Sehfeld ist relativ groß und weitgehend unverzerrt. Die graue Tönung fällt unter Wasser nicht auf - hilft aber beim Schwimmen im Freien in der Sonne.
Auch die Dichtheit ist sehr gut. Nur in seltenen Fällen (vielleicht mal ein eingeklemmtes Haar) kommt mal ein Tropfen durch.

Mittlerweile habe ich die Schwimmbrille weit mehr als 100 Mal benutzt und keine Verschlechterung der positiven Eigenschaften festgestellt. Obwohl ich die Brille einfach so in meine Badetasche werfe, sind keine erkennbaren Kratzer zu entdecken.

Beim Blick z.B. auf meine Armbanduhr kann ich ein leichtes Verschwimmen der Konturen erkennen. Ob dies nur bei meinen grauen Gläsern festzustellen ist, kann ich nicht sagen.

Ich würde dieses Modell jederzeit wieder kaufen!


AVM FRITZ!Box 7490 WLAN AC + N Router (VDSL/ADSL, 1.300 Mbit/s (5 GHz), 450 Mbit/s (2,4 GHz), DECT-Basis, Media Server)
AVM FRITZ!Box 7490 WLAN AC + N Router (VDSL/ADSL, 1.300 Mbit/s (5 GHz), 450 Mbit/s (2,4 GHz), DECT-Basis, Media Server)
Preis: EUR 229,00

58 von 66 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Als Ersatz für meine 7390 leider nicht geeignet, 28. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich besitze eine Fritzbox 7390, die bei mir zur absolut zufriedenstellend läuft.
Daran habe ich sowohl ISDN Telefone, analoge Telefone, 5 DECT Geräte, sowie einen USB/GDI Laserdrucker angeschlossen.
Für mögliche Probleme/Defekte wollte ich mir ein Backup, bzw. Ersatzgerät zulegen, damit ich einerseits einen möglichen Defekt der Fritzbox ggf. ausschließen oder im Falle eines Defektes einfach austauschen kann.

Da bei mir wirklich alles absolut reibungslos funktioniert (auch VDSL50) und ich die Fritzbox auch nicht als Mediaserver einsetze, wäre eine 7490 für mich eigentlich nicht nötig gewesen. Aufgrund eines sehr guten Angebotes, der (angeblich) vollen Kompabilität und der größeren Leistungsreserve habe ich mich dann doch für die 7490 entschieden.

Die Übernahme der Einstellungen der Fritzbox 7390 ging problemlos. Lediglich alle DECT Mobilteile mussten neu mit der Anlage gekoppelt werden. Erstaunlicherweise zeigte die 7490 mir eine höhere DSL Leitungskapazität an (7390: knappe 80.000; 7490: gut 90.000). Dies hatte natürlich keine Auswirkungen auf DSL50 - auch mit der 7490 war der DSL Betrieb schnell und stabil. Dies galt ebenfalls für die DECT Telefone (einfache Siemens Mobilteile im DECT Eco Betrieb). Die Verbindung war ebenso klar uns stabil wie vorher bei der 7390 und auch bei der Reichweite sind mir keine Unterschiede aufgefallen.
Bei der Fritzbox 7390 hatte sich bei mir das 2,4GHz Wlan als deutlich schneller erwiesen als das 5GHz Netz. Auch dies war bei der Fritzbox 7490 der Fall. Da ich keine Gegenstelle mit neuerem Wlanstandard besitze, konnte ich hier die möglichen Vorteile der 7490 nicht testen/nutzen. Leider musste ich aber feststellen, dass die Verbindungsgeschwindigkeit bei meinen vorhandenen Geräten der 7490 immer langsamer als bei der 7390 war. Natürlich war die 7490 an der gleichen Stelle an der Wand montiert wie die 7390. Dennoch bekam ich mit der 7490 zumeist nur" eine 100 MBit/s Verbindung - mit der 7390 war es zwischen 150 und 200 MBit/s. Die Geschwindigkeit bei der Datenübertragung war dann bei der 7490 tatsächlich um 50% langsamer.
Im 5Ghz Wlan hingegen habe ich keine Unterschiede feststellen können, was allerdings auch daran liegen könnte, dass hierbei schon bei der 7390 die Connects normalerweise unter 100MBit/s lagen.

Die nächste Ernüchterung kam beim ersten Druckversuch. Schnell musste ich feststellen, dass der USB Fernanschluss bei der 7490 nicht implementiert ist. Die OnlineDokumentation vom 13.11.2013 verspricht hier eine Nachlieferung. Aktuell - also ca. 10 Wochen später gibt es diese leider noch nicht und auch beim Support ist nichts Konkretes bekannt.
Also war mit der 7490 das Drucken auf meinem Laser von unseren verschiedenen Computern nicht mehr möglich.

Etwas länger hat es gedauert bis ich das letzte Problem bemerkt habe. Wie schon beschrieben, habe ich mehrere analoge Telefone und auch ein Faxgerät an die Fritzbox angeschlossen. Natürlich belegt das Fax einen der beiden TAE Buchsen. Alle anderen Telefone sind parallel an die andere TAE Buchse angeschlossen.
Natürlich ist mir klar, dass eine solche Funktion nicht vorgesehen und deshalb auch nicht garantiert wird. Bei der 7390 funktionierte dies allerdings absolut problemlos. Bei der 7490 ist leider die Stromleistung an der TAE Buchse reduziert worden (bestätigte mir auch der Support), weshalb die angeschlossenen Telefone leider nicht klingeln.
Sicherlich bewegt sich die 7490 hier in normalen Vorgaben der TAE Normen und deshalb ist dieses Verhalten auch kein Fehler der neusten Fritzbox. Für meine Anforderung ist sie dadurch aber dennoch ungeeignet.

Wie komme ich nun zu meiner Bewertung:
Die Fritzbox 7390 ist ein tolles Gerät und auf jeden Fall 5 Sterne wert.
Der fehlende USB Fernanschluss und das (bei mir) langsamere Wlan kosten einen Stern. Für mein analoges Telefonproblem kann ich natürlich nichts abziehen.
Eigentlich würde ich gerne einen weiteren halben Stern abziehen, da aus meiner Sicht der Aufpreis gegenüber der 7390 zu hoch ist - bin dann aber doch bei 4 Sternen geblieben...

Ich werde mir also jetzt doch eine zweite 7390 als Reservegerät besorgen - die 7490 habe ich zurückgegeben...
Kommentar Kommentare (11) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 12, 2014 8:12 AM MEST


Lexware Quicken 2014 - Professioneller  Finanzmanager [Download]
Lexware Quicken 2014 - Professioneller Finanzmanager [Download]
Preis: EUR 34,08

19 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen als Upgrade von Quicken 2011 nur 1 Stern, 13. November 2013
Ich nutze Quicken seit der ersten Version - also seit weit über 10 Jahren.

Quicken 2014 hätte ich mir zum normalen Preis als Upgrade zu 2011 nicht gekauft - kostenlos als Computerbild Dreingabe habe ich es aber ausprobiert und benutze beide Versionen seit ein paar Wochen parallel.

Grundsätzlich bin ich mit der Leistung des Programms insgesamt zufrieden. Ich verwalte diverse Konten auf verschiedene Weise (TAN, Chipkarte, Bildschirmleser). Das funktioniert bei mir überwiegend zuverlässig und nach kurzer Gewöhnung auch intuitiv bei Konten der Postbank, DKB, Sparkasse, DiBa und anderen.

Der Abgleich des Paypalkontos wird meist leider abgebrochen (aber nicht immer)
Bei DKB Visa Konten klappt der Abgleich oft nicht fehlerfrei, so dass Quicken häufig Ausgleichsbuchungen erstellen will/muss.

Unterschiede zwischen der Version 2011 und 2014 habe ich in dieser Hinsicht keine feststellen können. Auch die Geschwindigkeit ist praktisch identisch.

Sollten bei Version 2014 Funktionen aus Vorversionen verloren gegangen sein, so habe ich dies nicht bemerkt, weil ich die anscheinend nicht benötigt habe. Allerdings soll mit dem Servicepack 1 auch einiges nachgeliefert worden sein. Ich habe mein Quicken 2014 direkt mit diesem Servicepack installiert.
Die Übernahme aus der 2011er Version klappte dabei reibungslos.

Vorteile der neuen (schlichten und blassen) Optik kann ich nicht erkennen.
Wenn ich mir vorstelle, dass meine Windows Desktop Icons auf einmal alle schwarz/weiß wären, wäre das der Übersichtlichkeit genau so hinderlich wie es leider bei Quicken 2014 ist.
Farben können nunmal zur schnellen Unterscheidung und Erkennbarkeit dienen - ein schwarzweißer Einheitsbrei ist für mich ein Rückschritt. [Hoffentlich benutzt und Verkehrs-Ramsauer Quicken nicht - sonst können wir uns schon auf neue, rein graue Verkerhsschilder freuen :-)]
Änderungen in Menüs, deren Aufbau und der Zuordnung zu Rubriken sehe ich weder besonders kritisch, noch euphorisch.

Immerhin zwei Programminterne Verbesserungen sind mir doch positiv aufgefallen:
Die Suche springt jetzt nicht einfach nur zum ersten gefundenen Eintrag, sondern erstellt eine komplette Liste alle gefundenen Buchungen.
Bei Überweisungen kann man nun einfach auswählen, ob man nur die Bankverbindung oder auch Betrag und Text einer früheren Buchung übernehmen möchte.

Dazu kommt dann natürlich noch die (zum Zeitpunk meines "Kaufs") verfügbare Android App.
Wer sich nicht scheut, auf seine Daten über eine Cloud zuzugreifen, bekommt einen tatsächlichen Mehrwert, wie es Ihn seit 13 Upgrades noch nicht gegeben hat. Da mag ich durchaus über die vielen Verbesserungswürdigkeiten der App hinwegsehen. So gelingt es mir z.B. nicht ältere Buchungen in der App sichtbar zu machen.

Service
An die Upgradepolitik und den immer schlechter werdenen Service mag ich mich aber gar nicht gewöhnen. Hatte man früher noch eine kostenlose Hotline, wird man nun kräftig zur Kasse gebeten. Ob man dafür dann auch einen entsprechenden Gegenwert in Form eines Mitarbeiters mit Sachverstand erhält, wage ich zu bezweifeln. Auch das Lexware Internetangebot mit dem mageren Hilfeforum ist bestenfalls zweitklassig. Gut, dass es da nicht kommerzielle Alternativ-Foren gibt...
Gab es früher durchaus auch mal Servicepacks mit Detailverbesserungen, bekommt man heute fast ausschließlich Bereinigungen für die gröbsten Fehler. Für alle anderen Korrekturen darf man dann nach einem Jahr eine neue Version (fast) zum vollen Preis kaufen.

Dass das IBAN Verfahren noch nicht vollständig implementiert ist und vermutlich mit Quicken 2015 wieder zu Vollpreis nachgekauft werden muss, gehört zur üblichen Quicken-Taktik...

Fazit Neukauf
Ein gutes Programm, welches den Neupreis durchaus wert ist.
Service, Upgradepolitik, fehlende Zuverlässigkeit bei manchen Konten und die unnötig unübersichtliche rau in Grau Optik machen 2 Sterne Abzug.

Fazit Upgrade (von Version 2011 oder 2012)
Die App bringt einen Upgradestern - die schwache neue Optik wird durch die kleinen Vorteile aufgehoben - somit bleibt es bei einem Stern und der Empfehlung nicht upzugraden
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 2, 2014 11:07 AM CET


ms-point® Multipack 4x Kompatibler Toner für Epson C1700 C1700C 1750N C1750W CX17 CX17NF CX17WF ersetzt C13S050614 C13S050613 C13S050612 C13S050611
ms-point® Multipack 4x Kompatibler Toner für Epson C1700 C1700C 1750N C1750W CX17 CX17NF CX17WF ersetzt C13S050614 C13S050613 C13S050612 C13S050611
Wird angeboten von tintenpool
Preis: EUR 29,90

7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen gleichwertiger Ersatz zum Originaltoner, 2. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Als ich den Epson C1700 gekauft habe, waren kompatible Toner noch deutlich teurer. Mit ca. 30 Euro ist dieser 4er Pack um ein vielfaches billiger als das Original.

Die Patronen sind in einzelnen Kartons verpackt und darin noch einmal in Folie eingeschweisst. Eine längere Lagerung sollte also unproblematisch sein. Dies werde ich in Bezug auf die farbigen Kartuschen auch noch ausprobieren, da bei mir bisher nur der schwarze Erstausstattungstoner aufgebraucht ist.

Bei den Patronen handelt es sich zumindest nicht um nachgefüllte Originale, obwohl diese als Rebuild angeboten wurden. Die Aufschrift "Epson" fehlt und auch weitere unbedeutende Unterschiede am Gehäuse sind zu erkennen. Ich würde einen neuen Nachbau vermuten. Die Toneröffnung ist gut mit Klebestreifen und Plastikkappe gesichert.
Der kleine "Einrasthebel" ist etwas schwergängiger als beim Original. Auch scheinen die Maße der Patrone minimal abzuweichen. Beim Einsetzen ist deshalb etwas mehr Druck als beim Original erforderlich. Dies ist zu bemerken - aber kein Nachteil und keinen Punktabzug wert.

Die Patrone wird problemlos erkannt und als voll angezeigt.
Beim Drucken hatte ich mit alten Toner einige Testausdrucke gemacht. Auch mit einer Lupe kann ich keine Unterschiede zwischen den alten und mit dem Ersatztoner gemachten Ausdrucken erkennen.

Insofern eine praktisch makellose Leistung die volle 5 Punkte verdient.

Sollte sich in Bezug auf Lagerung, Langlebigkeit oder nach Einsatz der farbigen Patronen ein anderes Bild ergeben, werde ich dies hier entsprechend ergänzen.

Nachtrag:

Mittlerweile habe ich einen kompletten, kompatiblen Tonersatz (fast) aufgebraucht.
Weiterhin sind mir keine Nachteile zum Original aufgefallen.
Die farbigen Kartuschen sind in Bezug auf Passform beim Einbau vom Original nicht zu unterscheiden. Ein mit orginal und kompatiblen Tonern gedrucktes Testfoto weist ebenfalls keine erkennbaren Unterschiede auf.
Ich habe mir bereits ein weiteres Paket als Reserve zugelegt ...


Seite: 1 | 2 | 3 | 4