Profil für Claus Dreckmann > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Claus Dreckmann
Top-Rezensenten Rang: 615
Hilfreiche Bewertungen: 1439

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Claus Dreckmann "claus dreckmann" (münchen)
(TOP 1000 REZENSENT)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Cocina mexicana: Die wunderbaren Rezepte meiner Großmutter
Cocina mexicana: Die wunderbaren Rezepte meiner Großmutter
von Daniella Germain
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 24,95

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Für Küchenmaler und Mexikofans, 27. Februar 2014
Daniella Germain ist Illustratorin und Australiern mit mexikanischen Wurzeln. Dieser Satz erklärt praktisch das ganze Buch: Es handelt sich um eine reichlich illustrierte Sammlung von mexikanischen Kochrezepten der Großmutter einer Wahl-Australierin mit einer starken Liebe zu Mexiko. Schön ist die Gliederung: Unter "Grundlagen" erfährt der Leser als Einleitung kurz und knapp einiges über die verwendeten Küchengeräten (Tortillapresse, Mörser, etc.), frischen Kräutern und Würzpflanzen (Estragon, Hibiskusblüte,...) und Würzmischungen (Ancho-Chilipulver, Kreuzkümmel, Pimenton, ...) der mexikanischen Küche. Außerdem werden verschiedene Chilisorten vorgestellt. Spätestens hier beginnen die vielen, zeichentechnisch simplen Illustrationen zu nerven: Was habe ich davon, mir gemalte Gewürzgläser mit geschlossenem Deckel in Seitenansicht anzuschauen, in denen sich bräunliche Farbmischungen befinden? Ist da der Wasserfarbkasten ausgelaufen? Das mag der eine oder andere schön finden, hilfreich ist das nicht. Hier wären Fotos die bessere Wahl gewesen. Gleiches gilt für die Chilischoten: Wenn ich nur flächig Farben auftragen kann, dann sollte ich die Finger von Illustrationen lassen, bei denen die Wissensbotschaft im Detail liegt. Wirklich schön sind hingegen die Rezepte selbst. Kurz und knapp wird das Notwendige erklärt. Und es macht Spaß in dem bunten Buch zu blättern und sich Anregungen zu holen. Fazit: Das Buch ist sicherlich ein optischer Hingucker für den stylischen Kochbuchhalter in der stylischen Küche. Der Informationsgehalt der Illustrationen ist allerdings gering. Die Rezepte sind klar strukturiert aufgeführt, emotionslos und sachlich. Das weckt den Verdacht, dass sie vielleicht doch nicht unbedingt aus der Kladde der Großmama stammen, sondern eher Mitel zum Zweck sind, einer Illustratorin eine Aufgabe zu verschaffen. Egal. Das Buch ist ein schönes Mitbringsel für Mexikofans und Schauküchenbesitzer. Auch Rezepte gibt es reichlich. Mehr aber auch nicht.


Matjes, Grog & Seemannsgarn: Auf großer Fahrt mit Rezepten, Liedern & Geschichten
Matjes, Grog & Seemannsgarn: Auf großer Fahrt mit Rezepten, Liedern & Geschichten
von Bettina Snowdon, Martin Lagoda Constanze Guhr
  Broschiert
Preis: EUR 19,95

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Kochen mit kleinen Priaten, 27. Februar 2014
Kann das eigentlich gut gehen, wenn eine Illustratorin aus Leipzig, eine Ernährungswissenschaftlerin aus Bensheim und ein Food-Journalist aus Gelsenkirchen ein maritimes Kochbuch schreiben? Es kann. Und das liegt vermutlich nicht nur daran, dass zwei der genannten längst Wahl-Hamburger geworden sind. "Matjes, Grog & Seemannsgarn" ist ein charmanter Kuddelmuddel aus Rezeptbuch, Lesefibel für Küstenfreunde und Bilderbogen. Da gibt es Kochanleitungen für norddeutsche Klassiker wie "Birnen, Bohnen und Speck", "Snüsch", oder "Krabben in Gelee", Texte von Seemannsliedern und Rätsel für Kinder. Kinder? Genau. Denn "Matjes, Grog & Seemansgarn" kommt zwar daher wie ein reich illustriertes Geschenk-Buch, richtet sich aber wohl eher an Familien mit Kindern. Sonst lassen sich manche Einstreuungen und allzu simpel gestrickten Kommentare nicht schlüssig erklären. Wer also Lust hat, sich ein unterhaltsames Kochbuch zuzulegen, um mit seinen kleinen Piraten norddeutsch zu kochen und Spaß zu haben, ist mit diesem Buch bestens bedient. Für Kochbuchsammler ist das aber nix.


Inneres aus Tieren
Inneres aus Tieren
von Ernst Rehren
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 14,95

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Endlich wieder etwas für Innereienfreunde, 27. Februar 2014
Rezension bezieht sich auf: Inneres aus Tieren (Gebundene Ausgabe)
Vor wenigen Jahren war es wirklich schwierig, gute Kochbücher zum Thema Innereien zu finden. Durch die Rückbesinnung auf Qualität und den Wunsch nach einer ganzheitlichen Tierverwertung sind Innereien in Deutschland nun wieder höher im Kurs. Autor Ernst Rehren hat Zunge, Bries, Lunge, Herz, Blut, Leber, Pansen (Kutteln) und Niere jeweils ein Kapitel in seinem kleinen Büchlein gewidmet. Unter den Überschriften "Wilde Mischungen" un "Inneres aus Fischen" lassen sich zudem noch Spezialitäten wie Stierhoden, Münsterländer Töttchen oder Rogenklößchen finden. Ohne große Einleitung geht Autor Rehren dann daran, eine Vielzahl von Rezepten zum jeweiligen Thema zu präsentieren. Allein für die Fülle der bodenständigen, aber sehr interessanten Sammlung gebührt ihm Respekt und Anerkennung. Dabei handelt es sich fast ausschließlich um überlieferte Original-Rezepte, nur in Ausnahmefällen um Neuinterpretationen von Klassikern. Und die Rezepte sind klar strukturiert und einfach nachzuvollziehen. Auch das spricht für das Buch. Warum dann keine 5 Sterne? Weil das Büchlein einige Schwächen hat, die sich in einer Neuauflage schnell abstellen ließen: So fehlt eine illustrierte Warenkunde, die dem Neuling den Umgang mit der Rohware erleichtern würde. Außerdem erinnern die vorhandenen Illustrationen sehr an erste Gehversuche eines Computer-Neulings mit seinem ebenfalls neuen Grafikprogramm. Die passen nicht so richtig zu der ansonsten soliden Bildsprache des Buches. In jedem Fall ist Rehrens Kochbuch ein echter Tipp für Küchenpraktiker, die kein Coffeetable-Book benötigen, sondern eine klare Kochanleitung. Und der Preis spricht für sich.


Kulturgeschichte der österreichischen Küche
Kulturgeschichte der österreichischen Küche
von Peter Peter
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 21,95

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Was für ein Vergnügen, 26. Februar 2014
Die Kulturgeschichte der deutschen Küche von Peter Peter habe ich bereits mit Freude "vertilgt". Nun also Österreich: ob saures (Ziegen-) Kitz, Beuscherl oder Gänseleber-Porkölt: ja, alte Rezepte aus Österreich gibt es in diesem Buch auch. Aber viel, viel mehr. Dieses Buch ist ein Schmöker für Gourmands mit Geschichtssinn. Da finden sich u.a. ein Foto einer Kaiserlich Königlichen Gugelhupfform ebenso wie Erinnerungen an kulinarische "Kronen-Zeitungs"-Schlagzeilen al a "EU nimmt uns die Käsekrainer weg!" (2012). Was für ein herrliches Sammelsurium an wissenswerten Fakten!


Ausgewählte Stücke: Die besten Rezepte eines passionierten Metzgers
Ausgewählte Stücke: Die besten Rezepte eines passionierten Metzgers
von Hugo Desnoyer
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 29,95

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Für Fleischfans, 26. Februar 2014
Stellen Sie sich vor, Ihre Oma und Ihre Mutter wären keine hauptberuflichen Hauswirtschafterinnen und Hausfrauen gewesen. Stellen Sie sich weiter vor, in Ihrer Kindheit hätte es keine Jäger, Bauern, Metzger oder Schlachter in der Familie gegeben. Okay. Nun die große Frage: Was wüssten Sie dann über Fleisch und seine Zubereitung? Was wissen Sie überhaupt darüber? Nicht viel? Der französische Metzger Hugo Desnoyer macht schnell kurzen Prozess mit Rind, Schwein., Lamm & Kalb und Ihrem Nichtwissen. Eine kurze Warenkunde und einige schöne Rezepte helfen Ihnen, in Sachen Fleischeslust zu punkten. Prima!
PS: Schönes Geschenk für kochende Männer.


Das große Buch der Gewürze. Von Bittersüß nach Feuerscharf - mit 600 Rezepten: Der Reiseführer durch die Welt der Gewürze
Das große Buch der Gewürze. Von Bittersüß nach Feuerscharf - mit 600 Rezepten: Der Reiseführer durch die Welt der Gewürze
von Bettina Matthaei
  Gebundene Ausgabe

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Lexikon oder Kochbuch?, 26. Februar 2014
Lexikon oder Kochbuch? Die Frage stellt Autorin Bettina Matthaei sich selbst - und dem Leser - in ihrer Einleitung. Meine Antwort lautet: Lexikon. Die strukturiert Auflistung und Einordnung der Gewürze unter den Rubriken "Aussehen", Angebotsform und Qualität", "Geruch und Geschmack", "Anwendung in der Küche", "Wozu n.n. passen", "Harmonische Gewürzakkorde" ist höchst vorbildlich. Rezepte gibt es auch. Aber der eigentliche Wert des Buches liegt in der strukturierten Form der Themenbewältigung. Nach dem Lesen ahne ich, welches Gewürz ich wie anwenden muss und wie ich seine Qualität erkenne. Klingt nach wenig? Entschuldigung, das ist mehr als ganze Kochbuchsammlungen in ihrer Essenz erbringen. Einfach großartig!


Filmrezepte: 25 Menüs inspiriert von den schönsten kulinarischen Filmen
Filmrezepte: 25 Menüs inspiriert von den schönsten kulinarischen Filmen
von Thomas Struck
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 39,95

18 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Falsch angefangen..., 26. Februar 2014
Okay, beim Lesen des Titels habe ich nicht aufgepasst: "Film Rezepte", dachte ich. Also lese ich, was in welchem Film gekocht worden ist – und wie! Das war der falsche Einstieg in das Buch. Hier findet sich eine Sammlung von Rezepten, bei denen sich große Köche wie Tim Raue oder Christian Lohse durch Filme zu Menüs inspirieren haben lassen. Keine Frage: "Iberische Schweineschwänze mit pikanter Marmelade", "Hummer Dim Sum" oder "Ochsenbacke in Pinot Noir, ...." würde ich sofort bestellen. Allerdings nicht unbedingt kochen. Man merkt dem Buch einfach an: Hier wurden Spitzenköche gebeten, ein paar tolle Rezepte zu nennen, die ein findiger Schreiberling einordnet und in einen logischen Zusammenhang presst. Das ist nicht falsch. Aber das ist kein Buch für Kinobegeisterte, sondern für Gerne-Kocher. Unter der Prämisse: Ein klasse Buch!


Aus Liebe zum Kochen: Küchenbesuche bei leidenschaftlichen Foodies - Mit 75 Rezepten
Aus Liebe zum Kochen: Küchenbesuche bei leidenschaftlichen Foodies - Mit 75 Rezepten
von Yvonne Niewerth
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 29,95

2 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Chic - ein Coffeetablebook, 26. Februar 2014
Charlotte Schreiber & Yvonne Niewerth lieben das Essen. Okay, das sollte bei Kochbuchautoren über TV-Sternchen-IQ Voraussetzung sein.Also haben die beiden für ihr Werk 25 Küchen in 14 Städten besucht und die Köchinnen und Köche befragt: "Was ist Dein Lieblingsgewürz?" "Was gehört für Dich zu einem perfekten Essen?" etc.. Herausgekommen ist eine äußerst charmante Sammlung an Geschichten und genussversprechenden Rezepten. Wenn ich als "Kritiker" jetzt noch kapiert hätte. warum gerade diese Menschen ausgesucht und besucht worden sind, wäre mir die Bewertung einfacher gefallen. Ich bekomme optisch gekonnt aufbereitete Rezepte und Menschen präsentiert, die irgendwie zusammen gefunden haben. Leider fehlt für den neugierigen Leser eine Vita der Befragten. Es hat fast den Anschein, als hätten die beiden Autorinnen wahrlos den großen Bekannten- und Freundeskreis zweier Medienmenschen (= Autorinnen) abgegrast. Das ist völlig legitim. Allerdings fehlt diesem Kochbuch m.E. die schlüssige Klammer für seine Existenz. Trotzdem: Es macht richtig Spaß, darin zu lesen!


ROH: Purer Genuss! (Genießerküche)
ROH: Purer Genuss! (Genießerküche)
Preis: EUR 19,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Not so bad..., 26. Februar 2014
"Roh" klingt toll. Wer gerne kocht, grill, schmort, dämpft ist meist so bewandert in der Geschichte der Genüsse, dass er weiß: Tatar & Carpaccio von Fisch-, Rind-, Kalb-, Lamm und einigen Meeresfrüchten können zum Gipfel der höchstmöglichen Gaumenfreuden gehören. Aber wozu ein Kochbuch, wenn ich nur frisch aufschneiden muss, mag sich mancher Leser fragen? Er bekommt die Antwort in "Roh": Ausführlich wird erklärt, wie man mariniert, beizt, räuchert und pökelt. Wobei damit rein chemisch der Übergang zum Gegarten zerfließt. Aber das sollte uns nicht interessieren: Wir wollen genießen! "Roh" liefert Rezepte für "vietnamesischen Papayasalat", "Möhren mit Orange und Harissa" oder "Wildcarpaccio mit Beeren-Orangen-Salsa" u.s.w.. Und da stockt der kritische Leser: Habe ich mir ein Salatbuch gekauft? Da können die bewehrten Dr. Oetker-Rezeptsammlungen eindeutig mehr (z.B. "Die besten Salate von A-Z") . Wirklich toll und relativ frisch sind die Ceviche-Rezepte. Der "rohe" Klassiker stammt aus Peru und lebt davon, dass man extrem frischen Fisch mit Zitronensäure, Chili und Salz zum "Ziehen" bringt und Gemüsen nach Wahl darunter mischt. Hier hat "Roh" echte Stärken, denn der oder das Ceviche ist ein echter Trend. Das Rezept für "Heilbutt-Ceviche mit grüner Sauce" ist eine Inspiration und "Doraden-Ceviche mit Petersilienwurzeln und Spitzpaprika" werde ich bestimmt irgendwann zubereiten. Alles andere ist für Kochbuchsammler eher bieder, für Semi-Profis interessant, für Fortgeschrittene und Anfänger eine Offenbarung. Daher 4 Sterne. Tolles Buch!


Die Seltsamen
Die Seltsamen
von Stefan Bachmann
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 16,90

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Große Klasse, 24. Februar 2014
Rezension bezieht sich auf: Die Seltsamen (Gebundene Ausgabe)
Was Diogenes geritten hat, dieses Cover zu wählen - ich kann es nur vermuten: Kleine mechanische Vögel spielen eine Rolle bei der Nachrichtenübermittlung in dieser Romanwelt. Aber das nur am Rande. Dieses Roman-Debüt hat einen ganz besonderen Reiz: Zwar gibt es Elfen, Trolle & Co, doch die ganz Geschichte spielt nicht zwischen Märchenwäldern und Drachenfelsen, sondern im dampfmaschinen-verdreckten England in bester Steampunk-Kulisse. In der herrschenden Klassengesellschaft teilen sich Menschen und Fabelwesen die Macht. Es ist ein Zweckbündnis, denn die Pforte in die Feenwelt ist verschlossen. Auch wenn viele Fabelwesen im weltlichen Exil nicht sonderlich hoch angesehen sind, die Underdogs sind die Mischlingskinder. So fällt es zunächst kaum auf, dass plötzlich Mischlingsbälger verschwinden. Leere Hauthüllen werden gefunden und der Fall droht zum Politikum zu werden. Aber ich greife vor.
Zunächst beobachtet der Mischlingsjunge Bartholomew zufällig, wie eine mysteriöse Frau den Nachbarjungen abholt. Als schließlich seine Schwester verschwindet, macht er sich auf die Suche und bildet eine ungewöhnliche Allianz mit dem reichen, aber etwas naiven Politiker Mr. Jelliby. Beide stoßen auf einen Komplott von ungeheurem Ausmaß - mehr wird nicht verraten. Nur so viel: Die Story selbst und die Atmosphäre der Geschichte sind so erfrischend anders, dass man von einem richtig guten Genre-Debüt sprechen kann. Und es ist längst nicht klar, wer eigentlich die Guten und wer die Bösen sind. Ich freue mich auf Teil II. Der soll Ende 2014 erscheinen.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20