Profil für Dr. Bachmann > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Dr. Bachmann
Top-Rezensenten Rang: 147.357
Hilfreiche Bewertungen: 38

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Dr. Bachmann

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
R.E.D. 2 - Noch älter. Härter. Besser.
R.E.D. 2 - Noch älter. Härter. Besser.
DVD ~ Bruce Willis
Preis: EUR 5,00

9 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Noch besser nicht - aber gut!, 19. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich mag keine Actionfilme aus der Abteilung "Willi-Wichtig-rettet-die-Welt"! Wenn Tom Cruise, Sylvester Stallone oder meinetwegen Steven Segal losziehn und uns mit bierernster Miene weismachen wollen, das was sie da zeigen, hätte auch nur ein Fünkchen mit irgendeiner denkbaren Realität zu tun, könnte ich kotzen.
Dagegen liebe ich Actionfilme, die sich so gar nicht ernst nehmen und der Wirklichkeit in jeder Einstellung eine Nase drehen: Shot em up, Crank, Bad Boys, um mal ein paar Beispiele zu nennen.
RED hat diesem Genre eine neue Facette hinzugefügt: Eine Riege schon sehr angegrauter Herrschaften zeigt den Bösewichtern mal so richtig, wo der Hammer hängt. Nach dem Erfolg von RED, der für die Macher selbst wohl die größte Überraschung war, war fast abzusehen, dass ein Sequel folgen würde.
Bei solchen Fortsetzungen von Überraschungserfolgen wird man oft herb enttäuscht, weil der Plot aus Teil 1 einfach nochmal leicht variiert ausgewalzt wird. Von daher waren meine Erwartungen an RED 2 nicht allzu hoch. Aber siehe da: Ich wurde positiv überrascht - nicht ganz so abgedreht wie Teil 1, kommt aber doch nahe dran. Dass es nicht ganz an Teil 1 ranreicht, liegt vielleicht daran, dass der Überraschungseffekt (Omis und Opis machen die jungen Anzugschnösel platt) naturgemäß fehlt.
Aber sonst hat der Film alles für eine unterhaltsame Action-Komödie: Einen reichlich irrwitzigen Plot mit einigen überraschenden Wendungen, freche Dialoge, wilde Verfolgungsjagden, wüste Prügeleien und Schießereien und und und.... Vor allem aber glänzt RED 2 wieder mit einer herausragenden Schauspieler-Riege: Bruce Willis gibt den gewohnt lakonischen Haudrauf, John Malkovich den paranoiden Kumpel, der immer einen Schritt neben sich steht, Helen Mirren die Killer-Lady, die mit mörderischer Lust die bösen Jungs wegputzt - und als jugendliches Sahnehäubchen obendrauf Mary-Louise Parker, deren komödiantisches Potential man spätestens seit "Weeds" schätzt. Dazu kommen dieses Mal - neben einem Gastauftritt von Brian Cox - Catherine Zeta-Jones, die immer noch kein Schauspiel-Talent besitzt, und Anthony Hopkins, der einen verrückten Wissenschaftler mit mehr als deutlichen Anklängen an Hannibal Lecter spielt.
Das ist sicher kein "großes" Kino. Aber es ist spannend, witzig und unterhaltsam. Ich hab mich wie Bolle amüsiert und kann den Film nur empfehlen!


Kein Titel verfügbar

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Hilfreich!, 15. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Es gilt hier das Gleiche, was ich schon bei der 4m-Variante des Zauns anmerkte: Der Zaun hilft bei der Scheckenabwehr, genügt aber alleine NICHT, die Pflanzen vor den Biestern zu schützen. Er hält die dicken Dinger halbwegs verläßlich ab, die kleinen Schnecken schaffen es trotzdem! In Kombination mit Schneckenkorn, das ich innerhalb des Zauns gestreut habe, ist es mir aber gelungen, meine Pflanzen schneckenfrei zu halten.
Auch der Aufbau ist so, wie ihn der Hersteller vorschlägt, nicht wirklich das Gelbe vom Ei! Ein Geviert zurechtzubiegen und die Ecken mit den mitgelieferten Versatzstücken mittels Kneifzange anzubringen ergibt eine reichlich wackelige Konstruktion. Ich habe deshalb lieber zum Lötkolben gegriffen und damit einen recht stabilen Zaun hinbekommen.
Fazit: Hilfreich, aber alleine nicht ausreichend.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 12, 2015 9:42 PM CET


Beckmann SZ Schneckenzaun 4 m
Beckmann SZ Schneckenzaun 4 m
Preis: EUR 22,67

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Hilfreich!, 15. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Beckmann SZ Schneckenzaun 4 m (Gartenartikel)
Der Zaun hilft bei der Scheckenabwehr, genügt aber alleine NICHT, die Pflanzen vor den Biestern zu schützen. Er hält die dicken Dinger halbwegs verläßlich ab, die kleinen Schnecken schaffen es trotzdem! In Kombination mit Schneckenkorn, das ich innerhalb des Zauns gestreut habe, ist es mir aber gelungen, meine Pflanzen schneckenfrei zu halten.
Auch der Aufbau ist so, wie ihn der Hersteller vorschlägt, nicht wirklich das Gelbe vom Ei! Ein Geviert zurechtzubiegen und die Ecken mit den mitgelieferten Versatzstücken mittels Kneifzange anzubringen ergibt eine reichlich wackelige Konstruktion. Ich habe deshalb lieber zum Lötkolben gegriffen und damit einen recht stabilen Zaun hinbekommen.
Fazit: Hilfreich, aber alleine nicht ausreichend.


Lone Ranger
Lone Ranger
DVD ~ Johnny Depp
Preis: EUR 8,99

0 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen na ja!, 15. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Lone Ranger (DVD)
Vorweg: Ich mag Johnny Depps Art zu spielen - diese Spur von Wahnwitz, die sich außer den ganz frühen Filmen in fast allen seinen Rollen findet - und ich bin ein Fan der Fluch der Karibik-Reihe. Von daher waren die Erwartungen an den Film schon hoch, steckt doch hinter diesem Fim das FdK-Team.
Leider konnte der Film die Erwartungen nicht annähernd erfüllen. Ich konnte mich nie des Eindrucks erwehren, dass man da auf die Schnelle Versatzstücke des Western-Genres zu einem Film zusammengerührt hat, um auf der Erfolgswoge von FdK ein paar Dollars extra zu machen.
Eigentlich ist eine Menge da, was einen unterhaltsamen Film ausmachen könnte: Es gibt einige Szenen, in denen die unnachahmliche Art von Johnny Depp zu sehen ist, es gibt einige wirklich durchgeknallte Einfälle (fleischfressende Karnickel-Raubtiere als Illustration für Tontos Feststellung, die Welt sei aus den Fugen - darauf muß man erstmal kommen), es gibt stellenweise witzige Dialoge, es gibt eine wahnwitzige Verfolgungsjagd mit Eisenbahnzügen u.v.m. - und trotzdem will das alles nicht so recht zünden! Woran das liegt? Ein schwacher Cast, aus dem niemand hervorragt und der neben einem JD, der auch nicht gerade in Hochform ist, völlig verblaßt. Ein ziemlich verquaster, langatmiger Plot, der auch noch in eine völlige überflüssige Rahmenhandlung gepackt wurde. Die offenbare Unentschlossenheit der Macher, was es denn nun werden sollte: Eine Western-Parodie, die Neuerfindung des Genres, ein Action-Fim, eine Komödie - oder doch nur ein Pausenfüller zwischen zwei FDK-Folgen???? Schade!
Den Film muß man definitiv nicht gesehen haben und wer trotzdem neugierig ist, wartet am besten, bis er im Fernsehen ausgestrahlt wird. Kostet er wenigsten nicht zusätzlich Geld!


Stirb langsam - Ein guter Tag zum Sterben
Stirb langsam - Ein guter Tag zum Sterben
DVD ~ Jai Courtney
Preis: EUR 6,97

0 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Popcorn-Kino at it's best!, 12. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Der Mann ist ein Phänomen! Wenn man sich im Vergleich anschaut, wie lächerlich ein hoffnungslos verfetteter Sylvester Stallone oder Arnie Schwarzenegger inzwischen wirken, wenn sie die Superhelden geben wollen (von Knallchargen wie Lundgren, Norris, Seagal et. al. garnicht zu reden), nimmt man Bruce Willis die Nummer immer noch unbesehen ab. Es macht einfach nur Spaß zuzusehen, wie er (dieses Mal in Rußland und im Verein mit seinem Sohn) durch die Gegend berserkert und im Kampf gegen das Böse eine Spur der Verwüstung hinter sich läßt. Der Spaß resultiert nicht zuletzt aus dem Umstand, dass Willis zu der Sorte Darsteller gehört, die zu Selbstironie fähig sind und das in ihrer Rolle auch zeigen können (ebenso wie z.B. Johnny Depp, Helen Mirren oder John Malkovich).
Der Plot folgt dem schon bekannten Muster: Willis ist mal wieder in Sachen Familienzusammenführung unterwegs (in Teil 2 und 3 wars noch die abgängige Ehefrau, in Teil 4 die renitente Tochter und nun der verlorene Sohn, von dem man noch nie etwas gehört hatte) und stolpert sofort in sein neuestes Abenteuer erst in Moskau, dann in Tschernobyl. Und wie gewohnt hinterläßt er dabei gigantische Berge von Schrott - was in Die Hard so im Schnitt alleine an Autos zerlegt wird, würde ausreichen, mich mein Leben lang jährlich mit einem Neuwagen zu versorgen! Trotzdem bleibt der Film bis zum Showdown ausgesprochen spannend, bietet immer wieder überraschende Wendungen und eine gelungene Mischung aus Spannung, Witz, Action und einer Spur Sentiment, die aber immer wieder durch Ironie gebrochen wird. Überflüssig eigentlich nur der wie angeklebt wirkende Schluß, der Papa und seine beiden Kids wieder vereinigt. (Wenn ich es mir recht überlege, hat eigentlich kein Film der Reihe einen wirklich fetzigen Schluß - aber geschenkt, wenn nur der Rest stimmt).
Da kann man eigentlich nur hoffen, dass John McClane noch ein paar abgängige Familienangehörige hat, die Anlaß für weitere Abenteuer geben!


Yamaha A-S 300 Stereo Verstärker schwarz
Yamaha A-S 300 Stereo Verstärker schwarz
Wird angeboten von Hificorner
Preis: EUR 209,00

10 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Licht und Schatten, 12. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Der Eindruck fällt etwas zwiespältig aus: Einerseits bekommt man mit dem A-S 300 ein kompaktes, soweit von außen zu beurteilen: solide verarbeitetes Gerät. Als sehr angenehm empfinde ich die unprätentiöse Anmutung des Verstärkers: Man hat auf jeden überflüssigen Schnickschnack wie bunte Lämpchen, hinterleuchtete Komponenten verzichtet und sich ganz auf Funktionalität konzentriert. Gut so!
An Anschlüssen bietet er alles, was für die Wiedergabe benötigt wird, inklusive eines Phono-Eingangs für den Anschluß eines Plattenspielers (sogar an ein Schräubchen zum Anschließen des Ground-Kabels wurde gedacht!!!). Beim Anschluß von Aufnahmegeräten muß der A-S 300 allerdings passen (wie dem Handbuch zu entnehmen ist, gibt es offenbar auch eine Geräte-Version, die dieses Feature bietet) - war mangels Bedarf für mich aber auch kein Kriterium!
Handbuch ist vorhanden, nicht eben umfangreich, aber ausreichend. Da aber der Anschluß von Geräten an den Verstärker dank der guten Beschriftung der Anschlüsse praktisch selbsterklärend ist, könnte ich auf ein Manual auch verzichten.
Der Klang ist klar und sauber, läßt aber ein bißchen räumliche Tiefe vermissen. An und für sich ein tolles Feature ist die Pure Direct-Schaltung, mit der der Verstärker für mein Empfinden hörbar besser klingt und der Klang an Tiefe gewinnt. Nur was haben sich die Entwicklungsingenieure wohl dabei gedacht, mit der Pure Direct Schaltung nicht nur die Klangfilter zu umgehen, sondern gleich auch noch die Balance-Funktion auszuhebeln? Gar nichts? Scheint so! Wenn die räumlichen Verhältnisse nicht so sind, dass ich meine Lautsprecher optimal aufstellen kann, brauche ich halt mal den Balance-Schalter, um für meine Position die beste Einstellung zu erreichen.
Ein echter Griff ins Klo ist die mitgelieferte Fernbedienung. Das Ding ist in seiner Machart ausgesprochen hochwertig - keine Frage. Eine Fernbedienung mit Frontplatte aus gebürstetem Aluminium findet man heute in der Preiskategorie nur noch ausgesprochen selten. Nur sind leider 2/3 der Tasten nicht für den Verstärker, sondern für weitere Yamaha-Geräte gedacht. Schön, wenn man Yamaha-Tuner und CD-Player hat. Hab ich aber nicht! Die Funktionstasten für den Verstärker beschränken sich auf die Wahl des Kanal und die Lautstärkeregelung. Nun finde ich im Prinzip eine Fernbedienung für die Stereo-Anlage sowieso eher verzichtbar - mit einer Ausnahme: Ich wünsche mir schon lange, dass mal ein Hersteller auf die Idee käme, die Balance-Einstellung in seine Fernbedienung zu integrieren. Das wäre doch mal was! Am Gerät den Balance-Schalter drehen, sich hinsetzen, hören, ob es passt, wieder aufstehen, am Gerät Einstellung korrigieren, wieder hinsetzen usw. usf. - es nervt und könnte mit einer Fernbedienung doch so einfach sein!
Wie auch immer: Wenn man einem Verstärker eine Fernbedienung beilegt, dann bitte eine für den Verstärker, mit der sich dessen Funktionen umfassend steuern kann. Oder man läßt es gleich ganz!
Alles in allem: Ein solider Verstärker mit ein paar Schwächen, aber allemal ein Gerät, das in der Preiskategorie in der Spitzengruppe mitspielen kann.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 7, 2014 4:17 PM CET


World War Z
World War Z
DVD ~ Mireille Enos
Preis: EUR 5,55

1 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Mittelprächtig...., 11. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: World War Z (DVD)
Irgendwie ist das Genre mittlerweile doch ziemlich ausgelutscht. Das Potential von Zombies ist eben recht begrenzt: Sie stehen dumm rum, fangen an zu schlurfen, wenn sie was zu fressen sehen, zerreißen und verschlingen ihr Opfer, wenn sie es erwischen (ich hab mich immer gefragt, wie Figuren mit derart somnambulen Bewegungen einen gesunden Menschen erwischen können), und stehen dann wieder dumm rum. Dann gibts noch ein paar Dutzend Möglichkeiten, Zombies zu erledigen, bis hin zur Atombombe, die in irgendeiner Folge von Resident Evil zum Einsatz kam - Ende der Geschichte. So oder so ähnlich hat man das alles schon dutzendmal gesehen. Und seit Land of the Dead, wo das erste und einzige Mal Zombies auftauchten, die so etwas wie Ansätze von intelligentem Handeln zeigten, hat man schon lange nichts mehr Neues in dem Genre gesehen.
Wenn man erwartet, dass World War Z dem Thema Zombies eine neue Facette abgewinnt, sieht man sich enttäuscht. Die Macher meinten wohl, wenn sie die Massen der Untoten ins Unermeßliche steigern, würde das reichen, um die Leute ins Kino zu ziehen. Zugegeben, diese Massenszenen entwickeln eine ungeheure Wucht und eine Faszination, der man sich schwer entziehen kann. Nur reichen solche optischen Highlights leider nicht hin, um den Plot über 2 Stunden zu tragen. Der Rest des Films erschöpft sich in der ziemlich lahmen Geschichte des natürlich sympathischen, patenten Helden, der sich im Alleingang aufmacht die Welt zu retten, und seiner natürlich ebenso sympathischen, patenten Familie. Ich kann garnicht sagen, wie sehr es mich anödet, in amerikanischen Filmen immer wieder diese perfekten amerikanischen Familien vorgeführt zu bekommen............
Insgesamt fand ich den Film ausgesprochen langweilig - wie kann auch Spannung aufkommen, wenn man schon nach den ersten 5 Minuten ganz genau weiß, dass unsere amerikanische Musterfamilie das Inferno unbeschadet überstehen wird? Tut sie dann am Ende natürlich auch!
Man kann sich den Film zum Abhängen mal reinziehen, man hat aber auch nichts verpasst, wenn man ihn nicht gesehen hat. Und in die DVD-Sammlung muß er auf keinen Fall!


Technisat TechniStar S2 digitaler HDTV Satellitenreceiver (HDMI, DVRready, CI+, UPnP, Ethernet) schwarz
Technisat TechniStar S2 digitaler HDTV Satellitenreceiver (HDMI, DVRready, CI+, UPnP, Ethernet) schwarz
Preis: EUR 99,97

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Empfehlenswert!, 10. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das ist doch mal was! Gerät auspacken, anschließen, loslegen! Eigentlich sollte das selbstverständlich sein - ist es nach meinen Erfahrungen mit anderen Sat-Receivern aber leider nicht.
Das fängt schon mit dem Lieferumfang an: Dazu gehören der Receiver samt separatem Netzteil und Fernbedienung samt Batterien. Zusätzlich - und hier fangen schon die Unterschiede zu den Receivern an, mit denen ich mich bis dato rumgeplagt habe - gibt es eine gedruckte Kurzanleitung und eine ausführliche Anleitung auf CD im pdf-Format, die wirklich jede denkbare Frage zur Installation und dem Gebrauch beatnwortet. Besonders schön fand ich, dass auch gleich ein HDMI-Kabel zum Anschluß am Bildschirm beilag. Für den Lieferumfang gibt es die volle Punktzahl!
Das Gerät selbst ist klein und handlich, macht einen recht soliden Eindruck und verfügt trozu der geringen Größe über alle Anschlüsse, die ich benötige (und noch ein paar mehr): Neben Sat-Anschluß und HDMI gibt es einen Scart-Anschluß, für den Anschluß an die Stereo-Anlage ein Audio Out Digital-Ausgang sowie die üblichen Cinch-Ausgänge. Außerdem ein USB-Port, über den man z.B. Bilder, Filme oder Musik von externen Speichermedien wiedergeben oder auch aufzeichnen kann, sowie einen RJ45 Fast Ethernet-Anschluß. Dazu kommen Kartenleser für CONAX-Smartcards und ein Slot für ein CI-Modul, falls man denn Bezahlfernsehen nutzen möchte. Besonders schätze ich es, dass das Gerät über Knöpfe zum Einschalten, für das Umschalten Radio/TV und für die Senderwahl verfügt, also nicht ausschließlich über die Fernbedienung zu bedienen ist.
Die mitgelieferte Fernbedienung gehört eindeutig zu den besseren Exemplaren ihrer Gattung. Klar, es ist Plastik, aber halt nicht dieser Billig-Billig-Fernost-Müll, den man stellenweise zugemutet bekommt. Von der Vielzahl der Knöpfe ist man erstmal erschlagen, die durchdachte Anordnung hilft aber ungemein, sich recht schnell zu orientieren (es wäre toll, wenn sich die Hersteller mal auf Standards einigen würden und man alle Geräte mit einer Fernbedienung steuern könnte).
Wirklich eine Offenbarung ist die Installation. Man schließt das Gerät an, schaltet ein und es startet ein Autoinstall-Programm, dessen wichtigste Parameter bereits voreingestellt sind, die man übernehmen oder auch ändern kann. Man braucht hier kein Ingenieurstudium, um die Installation zu bewältigen. Wer sich schon einmal durch die Installation gequält hat, die andere Geräte dem Benutzer zumuten, weiß das zu schätzen!
Ebenso einfach ist die Erstellung von Favoritenlisten: Man bekommt einen zweigeteilten Bildschirm - links die Gesamtliste der verfügbaren Sender, rechts die zu erstellende Favoritenliste - scrollt sich durch die Gesamtliste und übernimmt gewünschte Sender mit einem Klick in die eigene Liste. Am Ende speichern, fertig! Auch da habe ich schon ganz andere Erfahrungen gemacht, wo ich stundenlang an Favoritenlisten rumgewürgt habe, weil jede Übernahme ein Dutzend Klicks erforderte.
Und zum Schluß das, was mir nicht so gut gefiel: Das Stromanschlußkabel ist arg kurz geraten, da braucht es - jedenfalls bei mir - ein Verlängerungskabel.
Schade ist, dass dies wieder einmal ein Gerät mit separatem Netzteil ist. Ich hasse diese Dinger, weil sie auch dann Strom ziehen, wenn das Gerät ausgeschaltet ist! Man kann diese Komponente auch in das Gerät integrieren und einen Netzschalter anbringen! Netzschalter fehlt natürlich, da er mit externem Netzteil wenig Sinn machen würde.
Ebenfalls ein wenig störend ist der Umstand, dass das Gerät nach dem Einschalten relativ lange braucht, bis es betriebsbereit ist. Umgekehrt dauert auch das Ausschalten recht lange.
Trotzdem: Gemessen an allen Sat Receivern, mit denen ich mich bis dato rumgeschlagen habe, ist das Gerät ein echter Knaller! Solange ich in dieser Preiskategorie nichts Besseres finde, würde ich es wieder kaufen


Harman Kardon HK 980 Hifi Vollverstärker
Harman Kardon HK 980 Hifi Vollverstärker

1.0 von 5 Sternen Enttäuschend!, 22. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich hatte mich ganz bewußt für ein Gerät von Harman Kardon entschieden, weil ich das Vorgänger-Modell HK 680 jahrelang ohne die geringste Beanstandung im Einsatz hatte, bis es dann langsam doch die ersten Verschleißerscheinungen (Kontaktprobleme an den Drehknöpfen) bekam. Da mich eine Reparatur rund 450 EUR gekostet hätte, ein Neugerät des selben Herstellers aber nur rund 300 EUR kosten sollte, war die Entscheidung rasch getroffen.
Meine Wahl fiel auf den HK 980 Vollverstärker. Schon der erste Eindruck bei Auspacken war einigermaßen ernüchternd: Die eleganten vergoldeten Standfüße, mit denen sich der Stand des alten Geräts millimetergenau justieren ließ, mußten plumpen Gummistandfüßen weichen, mit denen garnichts mehr zu justieren war. Der schwere metallene Drehknopf zur Lautstärkereglung wurde durch eine billiges Plaste- -und Elasteteil ersetzt (ja ja mit netter Hinterleuchtung - aber wer braucht denn sowas?). Die schönen, übersichtlichen Druckschalter zur Wahl des Kanals durch diese versenkten Schalter ersetzt, denen ich noch nie getraut habe. Nicht weniger billig die Anmutung der Fernbedienung.
Nun gut, das sind erstmal eher ästhetische Kriterien, die dann doch nicht so ausschlaggebend sind, wenn die Funktionalität stimmt. Also die einzelnen Geräte und Lautsprecher angeschlossen und mich dabei schon über Knöpfe zum Festdrehen der Lautsprecherkabel geärgert. In diese sind solche farbigen Plastiknippel eingefügt, die leider dazu neigen, beim Aufdrehen rauszufallen. Nach einer halben Stunde Herumkriechen auf dem Boden hatte ich sie wieder und konnte endlich loslegen.
Funktion war in Ordnung, Klang ordentlich und die Möglichkeiten, den Klang den eigenen Hörgewohnheiten gemäß einzustellen zufriedenstellend.
Aber bereits in der ersten Woche fielen die Druckknöpfe zur Wahl des Kanals auf und reagieren nicht mehr auf Druck.
Also nutzte ich zukünftig nur noch die Fernbedienung, wenn ich von Tuner auf den CD-Player wechseln wollte - nicht schön, aber nach kaum einer Woche wollte ich nicht schon wieder auf Musik verzichten müssen und das Gerät zur Reparatur zurückschicken.
Das ging dann so 1 1/2 Jahre, bis das Gerät am Ende komplett abrauchte und keinen Ton mehr von sich geben wollte.
Eine solche Erfahrung hätte mich bei einem Billiganbieter nicht überrascht, bei einem Hersteller wie Harman Kardon, die mal einen sehr guten Ruf hatten, war das für mich außerordentlich enttäuschend!!! Ich würde mal sagen, dass dieser Hersteller definitiv einen Kunden verloren hat.
Und dabei hatte ich noch Glück, dass das Gerät seinen Geist noch innerhalb der gesetzlichen Gewährleistungsfrist aufgab........


Der Kinderpapst
Der Kinderpapst
Preis: EUR 8,99

7 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Ein Buch für die Mülltonne!, 27. Mai 2013
Rezension bezieht sich auf: Der Kinderpapst (Kindle Edition)
Zugegeben - die Fallhöhe war enorm, da unmittelbar vor dem Lesen von Pranges "Kinderpapst" die Lektüre von Lawrence Norfolks "Ein Nashorn für den Papst" stand, einem Meisterwerk auf einem atemberaubend hohem sprachlichen und stilistischen Niveau (aber das ist ein anderes Thema).
Dann also Prange - und das war dann wie das Essen von trocken Brot nach einem opulenten Festmahl. Als ausgesprochener Liebhaber historischer Stoffe habe ich selten ein derart grottenschlechtes Buch in der Hand gehabt: Unglaubwürdige Figuren - von Charakteren mag ich gar nicht reden, da Prange offenbar völlig damit überfordert ist, seinen Figuren Profil und Tiefe zu geben oder so etwas wie eine Charakterentwicklung zu zeichnen. Genausowenig ist der Autor fähig, Atmosphäre zu schaffen. Wie mittelalterliche Menschen gelebt, geliebt, gedacht, gefühlt haben - wie wohl das Leben auf einer Burg, in Städten und Dörfern, in der Stadt Rom sich angefühlt haben mag - wir erfahren es bei Prange nicht. Völlig gruselig wird es, wenn Prange sich daran macht, die Liebesgeschichte zwischen dem Protagonisten Teofilo und Chiara zu erzählen. Mal abgesehen davon, dass diese Geschichte psychologisch keinen Augenblick stimmig ist, rutscht er in diesen Passagen endgültig auf das sprachliche und geistige Niveau von Groschenheften.
Nun gut, es muss sprachlich ja nicht immer vom Feinsten sein, gelegentlich darfs auch gerne mal literarisches Fastfood für die leichte Lektüre zwischendurch sein.
Aber dann muss der Autor doch wenigstens mit einer spannenden Geschichte packen können. Aber auch das kann Prange leider nicht! Das Buch ist nämlich nicht nur erbärmlich schlecht geschrieben, sondern auch noch stinklangweilig! Ich habe es nach 200 Seiten aufgebenen, denn das Leben ist einfach zu kurz, um es mit so schlechten Büchern zu verschwenden.


Seite: 1 | 2