Profil für anduandi > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von anduandi
Top-Rezensenten Rang: 1.128.174
Hilfreiche Bewertungen: 228

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
anduandi "AK" (Neuss, Germany)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Nur Liebe und Sonst Gar Nichts
Nur Liebe und Sonst Gar Nichts
Wird angeboten von TipTopTonträger
Preis: EUR 14,50

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Gute Titelauswahl, aber....., 16. Oktober 2010
Rezension bezieht sich auf: Nur Liebe und Sonst Gar Nichts (Audio CD)
Grundsätzlich finde ich diese CD gelungen, was die Zusammenstellung der Titel angeht.
Allerdings ärgert es mich, daß gerade bei Titeln wie "Wenn du so bist, wie dein Lachen" oder "Nur Liebe und sonst gar nichts" statt der Originalaufnahmen Neueinspielungen verwendet wurden, die meiner Meinung nach nicht gut gelungen sind, lediglich ein "moderneres" Arrangement aufweisen.
Der zweite Kritikpunkt ist die teilweise sehr schlechte Klangqualität (nicht bei allen Titeln !), die das Hörvergnügen trüben.
Schön wäre eine Neuauflage dieser CD in guter Klangqualität und mit allen Songs in ihrer Originalversion.
In der Zwischenzeit begnüge ich mich mit dieser Compilation, denn wirklich schlecht ist sie ja nicht.


Frequency
Frequency
Preis: EUR 20,28

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein wahres Meisterwerk, 24. Juni 2009
Rezension bezieht sich auf: Frequency (Audio CD)
Ich kann meinem Vor-Rezensenten nur zustimmen. Dieses Album ist ein Meisterwerk des Progressive Rock. Ganz in der Tradition der klassischen Alben aus den 70-iger Jahren.
Alles wirkt aus einem Guß - es zahlt sich offenbar doch aus, sich mit der Produktion neuer Musik Zeit zu lassen. Im Gegensatz zu anderen Bands (ich nenne hier keine Namen !) bringen IQ nicht jedes Jahr eine neue Scheibe heraus und das hört man auch. Seit dem letzten Studioalbum ("Dark Matter") sind immerhin 5 Jahre vergangen, die Songs hatten also ausreichend Zeit zu reifen. Allerdings war Sänger Peter Nicholls zwischendurch auch schwer erkrankt gewesen und es hat seit dem letzten Album zwei Umbesetzungen innerhalb der Band gegeben. Der langjährige Keyboarder und Gründungsmitglied Martin Orford hat die Band verlassen und der "neue" Schlagzeuger Andy Edwards ist mittlerweile auch nicht mehr dabei. Der Musik indes hat dies nicht geschadet. Sie ist IQ-typisch, man kann also keine radikalen Änderungen erwarten, aber ehrlich gesagt: wollen wir das ;-)?
Es wechseln sich melodische keyboarddominierte Passagen mit dem typischen Gesang von Peter Nicholls ab und es gibt einige sehr schöne Gitarrenparts, die mich an die Steve Hackett-Ära bei Genesis erinnern.
Mir gefallen im Grunde alle Titel, aber "Frequency", "The Province" und "Ryker Skies" sind meine Anspieltipps.
Absolut empfehlenswert !!! Kaufen !!!


Bottom Half,the
Bottom Half,the
Preis: EUR 17,89

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Dito ! :-), 4. Mai 2007
Rezension bezieht sich auf: Bottom Half,the (Audio CD)
Gute, abwechslungsreiche Rockmusik mit vielen EinflÃssen (Jazz, Country, Prog) von Vollblutmusikern. Um ein Klischee zu bemÃhen: Was hier fÃr Ideen allein in einem Song verarbeitet werden, muß bei manch anderen fÃr ein ganzes Album herhalten. Und dabei handelt es sich schließlich um Outtakes bzw. StÃcke, die auf dem letzten Album keine Verwendung fanden.
Sehr positiv herausheben möchte ich zudem, daß diese Band mit ihren Alben beweist, daß es durchaus möglich ist, Rockalben in guter KlangqualitÃt herauszubringen.
Wenn ich mir dagegen den Sound z.B. von Coldplay (deren Musik ich mag !!!) anhöre, könnte ich die Krise kriegen :-(


Box Set 1976-1982 (Remastered / Hybrid-SACDs + DVDs)
Box Set 1976-1982 (Remastered / Hybrid-SACDs + DVDs)

11 von 32 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Schade !, 31. März 2007
Ich habe die Box seit heute und habe in einige Titel von "Trick of the tail", "Wind and wuthering" sowie der Bonus-SACD reingehört.

Leider entsprechen die SACD-Versionen (zumindest im Stereo-Betrieb, ich habe kein Multi-Channel) vom Klang her nicht meinen Erwartungen. Sie klingen laut und aggressiv und sind auf Dauer sehr anstrengend. Dies liegt nicht daran, daß es Remixe sind, sondern daran, daß die Titel offenbar stark komprimiert wurden, um maximale Lautstärke zu erreichen und den Rauschpegel zu unterdrücken.Dies mag im Auto sehr kraft- und effektvoll klingen, auf meiner Heimanlage ist es leider kein audiophiler Genuß, wie es in der Werbung versprochen wurde.

Dieselben Titel auf den jeweiligen DVDs klingen übrigens weitaus angenehmer (dies gilt für den dts-Modus).

Die mitgelieferten Konzertmitschnitte sind, soweit ich sie bereits angesehen habe, sehr schön. Vor allem die Londoner Konzertausschnitte aus der "Seconds out"-Ära bringen viele schöne Erinnerungen zurück. Da es sich um Aufnahmen aus den 70igern handelt, darf man aber hinsichtlich der Bild und Tonqualität keine Wunder erwarten.

Die US bzw. Japan-Bootlegs (vom TV aufgenommen !) hätte man sich allerdings sparen können. Miserable Bildqualität und alles nur Playback.

Die Interviews mit den Bandmitgliedern (aus 2007) wiederum sind sehr interessant.

Alles in allem werde ich mir auch die folgenden Box-Sets zulegen, als eingefleischter Fan allemal, jedoch die Klangqualität der SACDs hat mich sehr enttäuscht. Daran ändert auch die äußerst liebevolle Gestaltung nichts.


Beautiful World
Beautiful World
Preis: EUR 6,49

5 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Was hab' ich denn da bloß gehört ???, 2. Februar 2007
Rezension bezieht sich auf: Beautiful World (Audio CD)
Wenn ich mir die Lobeshymnen meiner Vorschreiber durchlese beschleichen mich wirklich Zweifel, ob ich die richtige CD gehört habe. Doch, da steht eindeutig "Beautiful world" von Take That drauf, also wirds wohl stimmen.

Ich bin nun wirklich immer ein TT-freundlicher Mensch gewesen und war entsprechend gespannt auf "Beautiful world", aber das Comeback-Album hinterlässt bei mir kaum einen positiven Eindruck. Allein "Patience" bleibt hängen, aber das mag auch daran liegen, daß der Titel häufig im Radio läuft. Der Rest ist bombastisch produzierte Belanglosigkeit und klingt noch nicht einmal gut. Ein Album, an das sich wohl in 2 Jahren kaum noch jemand erinnern wird. Und ich glaube nicht, daß die Teilnahme von Robbie Williams daran etwas geändert hätte. Ausgesprochen schwaches Songmaterial kann mich auch mit noch so vielen Zutaten angereichert nicht vom Hocker reißen.

Ich gönne den Jungs, daß sie viel davon verkaufen, aber mein Fall ist das nicht. Ich hätte gerne etwas anderes geschrieben !


Voices in My Head-Ep
Voices in My Head-Ep
Wird angeboten von mario-mariani
Preis: EUR 37,90

5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Dito !, 3. Oktober 2006
Rezension bezieht sich auf: Voices in My Head-Ep (Audio CD)
Ich kann meinem Vorschreiber nur zustimmen. Einfach eine schöne CD von leidenschaftlichen Musikern. Es gibt noch gute Musik abseits der Charts!

Man muß sich nur die Mühe machen, sie aufzuspüren. Im Kommerzradio oder in den "Geiz-ist-geil"-Tempeln geht das freilich kaum.


Retrospectacle - The Supertramp Anthology
Retrospectacle - The Supertramp Anthology
Wird angeboten von DVD Overstocks
Preis: EUR 14,56

35 von 43 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Vertane Chance !, 9. Februar 2006
Mit dieser durchaus respektablen Werkschau hätte endlich einmal die Möglichkeit bestanden, auch in klangtechnischer Hinsicht dieser, in ihrer kreativsten Phase Mitte der 70iger wirklich großartigen Band gerecht zu werden. Leider hat man wieder die in der Branche mittlerweile üblich gewordenen Standards bezüglich des Remasterings zur Maxime gemacht, was heißt:
Hauptsache laut, grell tönend, jede Menge Rauschunterdrückung und Kompressoren und damit die Musik jeglicher Dynamik beraubt.
Mag schon sein, daß so etwas auf einer 08/15-Anlage oder im Auto nicht auffällt oder gar stört. Es gibt aber auch noch Musikliebhaber, die auf natürlichen, unaufdringlichen Klang Wert legen. Diese Menschen haben sich in der Regel eine entsprechende (nicht unbedingt teure, daß ist nicht das Kriterium !)Anlage zusammengestellt und würden ihre Lieblingsmusik auch gerne in einer guten Qualität hören. Technisch ist das möglich, erfordert aber Sorgfalt. Leider ist das den Plattenfirmen herzlich egal, obwohl ich mal davon ausgehe, daß diese Leute in der Regel die Tonträger auch wirklich kaufen und sich die Musik nicht einfach brennen oder herunterladen. Kommt jetzt möglicherweise arrogant rüber, ist aber nicht so gemeint und mir auch egal.
Mein Fazit:
Titelzusammenstellung: sehr gut
Klang: enttäuschend unterirdisch


It'S All Up Now/Anthology
It'S All Up Now/Anthology
Wird angeboten von heito musik und mehr "Preise incl.Mwst."
Preis: EUR 27,20

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Geniale 70iger Proggressive Music !, 5. Februar 2006
Rezension bezieht sich auf: It'S All Up Now/Anthology (Audio CD)
Tolle Band, die trotz einiger Anleihen bei den einschlägigen Gruppen aus der damaligen Zeit (wer hat sich denn nicht von den Kollegen "inspirieren" lassen ??!!) einen ganz eigenen Stil entwickelt hatten, den man heutzutage Progressive Folk nennt. Wer anspruchsvolle und abwechslungsreiche Rockmusik mag, wird diese Zusammenstellung lieben !


Chic Freak & More Treats
Chic Freak & More Treats
Wird angeboten von horizonsde
Preis: EUR 21,00

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Seelenloser Aufguss, 1. Februar 2006
Rezension bezieht sich auf: Chic Freak & More Treats (Audio CD)
Dieser Versuch, den Chic-Klassikern und anderen Hits des Produzentenduos Rodgers/Edwards ein modernes Gewand zu geben, ist ziemlich danebengegangen. Nichts ist mehr von der eleganten Geschmeidigkeit solcher Disco-Klassiker wie "I want your love", "Everybody dance" oder auch "Upside down" übriggeblieben, außer der jeweiligen Melodie vielleicht. Nile Rodgers wollte mit diesem Album seine Musik in den Kontext der 90iger transportieren und hat die für diese Zeit angesagte Härte walten lassen. Auf Elektronik und emotionslosen Gesang reduzierte Arrangements, keine echten Streicher (stattdessen jede Menge Keyboard-programming) und sterile, kalte Produktion ohne Seele. Passt so gesehen natürlich gut in die Zeit. Nile Rodgers schreibt in den Liner-notes, daß ein guter Song immer ein guter Song bleibt, egal wie sehr sich die Dinge um uns herum auch ändern mögen. Das mag ja sein, aber ich behaupte mal, daß die guten Songs in diesen Versionen nicht solche Hits von überdauernder Qualität geworden wären. Die Art des Arrangements und der Interpretation sollte man keinesfalls unterschätzen !
Fazit:
Wer sich was Gutes tun will, kaufe sich ein Greatest Hits Album von Chic bzw., soweit noch erhältlich, ein Original-Album derselben und/oder das legendäre "Diana"-Album von Diana Ross. Hier empfehle ich die Deluxe Edition, denn da ist neben der regulären Fassung auch die Version zu finden, die Nile Rodgers und Bernard Edwards ursprünglich abliefern wollten, die aber von der Plattenfirma (und Diana Ross ?)seinerzeit abgelehnt wurde.


Paradise Way - The Very Best Of Lake
Paradise Way - The Very Best Of Lake
Preis: EUR 11,98

24 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Tolle Musik, miesester Klang !, 8. April 2005
Ich kann meinem Vorgänger nur recht geben. Lake hat tolle, anspruchsvolle Rockmusik gemacht und diese Zusammenstellung ist auch wirklich gut, zumal sie fast das komplette erste Album beinhaltet. Nun aber zu meiner Entscheidung, der CD nur 2 Sterne zu geben: Der Klang dieser Scheibe ist indiskutabel - Flach, schrill, keine Transparenz, keine Dynamik. Alles, was klanglich an dieser CD Spaß machen könnte (und das gehört für meinen Geschmack dazu) ist sträflich vernachlässigt worden, sprich keine Spur von Remastering. Selbst das erste Album, klanglich auf CD wahrlich keine Offenbarung, klingt angenehmer als dieses Werk. Hey Sony-Leute, wir haben 2005, da sollte ein anständiges Remastering bei Re-issues doch eigentlich zum guten Ton gehören. Wann kapieren die Plattenfirmen endlich, daß ihre jugendlichen Zielgruppen kein Geld für Musik ausgeben.Diejenigen, die das tun (so wie ich) werden regelmäßig vor den Kopf gestoßen.
Ärgerlich !
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 2, 2013 7:32 PM MEST


Seite: 1 | 2