Profil für Sancho Pansa > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Sancho Pansa
Top-Rezensenten Rang: 733
Hilfreiche Bewertungen: 2642

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Sancho Pansa "Hörspiel-Fan" (Aachen, NRW)
(TOP 1000 REZENSENT)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-14
pixel
KAI 0301: RANGER GREEN WITH TIGER STRIPES Kl KAI
KAI 0301: RANGER GREEN WITH TIGER STRIPES Kl KAI
Preis: EUR 236,06

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Groß, breit, stark, auffällig - Das perfekte Einsatzmesser, 8. April 2014
Hallo Messer- und Outdoorfreunde!

Ich kann und muss meinen Vorrednern in dem Gesagten nur zustimmen: robuster und "taktischer" als bei der ZT 0300er Serie geht es kaum! Hierbei übersieht man leicht die fantastischen Detaillösungen!

Zum Material: das Wichtigste an einem Messer ist die Klinge. Ken Onion zeichnet (in Zusammenarbeit mit Mick Strider) für das Design des 0301 verantwortlich. Seine meist organisch-fließenden Linien finden sich in vielen Modellen von ZT und heute CRKT (vgl. CRKT "Foresigh"). Auch hier findet sich die hohe Klinge mit dem typischen Recurve-Schwung, die besonders im taktischen Einsatzbereich beliebt, aber etwas "tricky" zu schärfen ist. Diese Klinge ist ein "Slicer" par excellence, also ein Meister des ziehenden Schnittes! Toll! Zum Einsatz kommt der mittlerweile legendäre S30V Stahl, dem hervorragende Eigenschaften in Schärfe, Schnitthaltigkeit und Zähigkeit nachgesagt werden. Durch die partielle DLC Beschichtung sollte Rost kein Thema sein, zumal dieses Coating als das haltbarste seiner Art gilt!

Die Klinge bietet überdies noch eine Daumenrampe, die jedoch schon mit dem Griff "verschmilzt", was sie optisch beinahe leicht verschwinden lässt. Das angebrachte Jimping (Riffelung der Daumenauflage) ist perfekt ausgeführt und gibt in jeder Situation mehr als genug Halt!

Zu öffnen ist die Klinge über den Flipper, der im geöffneten Zustand als Fingerguard dient. Der ZT und Kershaw typische Speedsafe-Mechanismus (Torsion bar, assisted opening) lässt die Klinge geradezu auf fliegen und mit einem satten "autorutären" Klack einrasten.

Die Daumenpins sind eigentlich keine, sondern funktionieren als Klingenanschlag im geöffneten Zustand.

Das Einrasten übernimmt der Titan-Framelock der "hinteren" Griffhälfte. Bei vielen gilt der Framelock als bevorzugte Klingenarretierung, wozu auch ich gehöre. Die schwarze Titanseite ist zusätzlich ncoh mit einer Struktur ähnlich den Modellen 0200 und 0560 versehen, die dem sonst recht weichen Material eine tolle Griffigkeit verleihen. Ab Werk ist der Frame so eingestellt, dass er zu etwa 30% verriegelt und IMMER sauber entriegelt. Kein Verklemmen, das man von anderen Titan-Framelocks so kennt.
Der Lockbar wird zusätzlich von der sog. Hinderer-Überdehnungsscheibe geschützt, die ein zu weites Aufbiegen des Frames verhindert. Diese kann, wenn man das Messer etwas personalisieren möchte, durch den Hülsenboden einer .45er Patrone ersetzt werden, was dem Messer eine interessante Note verleiht.

Der angebrachte Pocketclip ist zweckmäßig und verrichtet seinen Dienst bisher ohne jede Beanstandung. Er ist vierfach umsetzbar (rechts und links jeweils tip-up oder tip-down).

Die (in diesem Fall) olivgrüne G10 Seite verfügt über die gleiche Struktur wie die Titanseite und verleiht ebenfalls fantastischen Halt! Auf der G10-Seite befindet sich außerdem die Achsschraube. Hierbei handelt es sich um eine 3/8 Zoll Sechskant, die optisch an einem "Taschenmesser" ihresgleichen sucht und den martialischen Gesamteindruck noch verstärkt. Die G10-Seite ruht auf einem Liner aus Edelstahl, der nicht skelettiert ist.

Am Griffrücken findet sich noch ein Backspacer, so dass es sich beim 0301 um eine größtenteils geschlossene Konstruktion handelt. Am hinteren Ende findet sich zusätzliches Jimping, so dass man das Messer auch im "reverse grip" sicher fassen kann.

Das Lanyard-Hole fasst locker einen Strang 550er Paracord, falls man einen Fangriemen oder ein "Schmuckbändchen" befestigen möchte. Ich empfehle eine kleine Schlaufe mit Diamantknoten, durch die man im Reverse grip den Daumen stecken kann.

In der Summe kann man zu keinem anderen Fazit kommen, als dass Zero Tolerance mit diesem Modell die Mutter aller taktischen Messer gebaut hat. ALLES an dem Modell schreit "benutz' mich". Zudem kommt der "Coolnessfaktor" dieses Gerätes mit seinen erlesenen Materialien und durchdachten Lösungen.

Es ist, was es vorgibt zu sein, und das PERFEKT! Volle Punktzahl!Beste Grüße,

Euer Sancho.


Zero Tolerance Modell 0301 Tigerstripe Ranger Green
Zero Tolerance Modell 0301 Tigerstripe Ranger Green
Wird angeboten von Amero
Preis: EUR 239,95

5.0 von 5 Sternen Beauty and the Beast - all in one, 8. April 2014
Hallo Messer- und Outdoorfreunde!

Ich kann und muss meinen Vorrednern in dem Gesagten nur zustimmen: robuster und "taktischer" als bei der ZT 0300er Serie geht es kaum! Hierbei übersieht man leicht die fantastischen Detaillösungen!

Zum Material: das Wichtigste an einem Messer ist die Klinge. Ken Onion zeichnet (in Zusammenarbeit mit Mick Strider) für das Design des 0301 verantwortlich. Seine meist organisch-fließenden Linien finden sich in vielen Modellen von ZT und heute CRKT (vgl. CRKT "Foresigh"). Auch hier findet sich die hohe Klinge mit dem typischen Recurve-Schwung, die besonders im taktischen Einsatzbereich beliebt, aber etwas "tricky" zu schärfen ist. Diese Klinge ist ein "Slicer" par excellence, also ein Meister des ziehenden Schnittes! Toll! Zum Einsatz kommt der mittlerweile legendäre S30V Stahl, dem hervorragende Eigenschaften in Schärfe, Schnitthaltigkeit und Zähigkeit nachgesagt werden. Durch die partielle DLC Beschichtung sollte Rost kein Thema sein, zumal dieses Coating als das haltbarste seiner Art gilt!

Die Klinge bietet überdies noch eine Daumenrampe, die jedoch schon mit dem Griff "verschmilzt", was sie optisch beinahe leicht verschwinden lässt. Das angebrachte Jimping (Riffelung der Daumenauflage) ist perfekt ausgeführt und gibt in jeder Situation mehr als genug Halt!

Zu öffnen ist die Klinge über den Flipper, der im geöffneten Zustand als Fingerguard dient. Der ZT und Kershaw typische Speedsafe-Mechanismus (Torsion bar, assisted opening) lässt die Klinge geradezu auf fliegen und mit einem satten "autorutären" Klack einrasten.

Die Daumenpins sind eigentlich keine, sondern funktionieren als Klingenanschlag im geöffneten Zustand.

Das Einrasten übernimmt der Titan-Framelock der "hinteren" Griffhälfte. Bei vielen gilt der Framelock als bevorzugte Klingenarretierung, wozu auch ich gehöre. Die schwarze Titanseite ist zusätzlich ncoh mit einer Struktur ähnlich den Modellen 0200 und 0560 versehen, die dem sonst recht weichen Material eine tolle Griffigkeit verleihen. Ab Werk ist der Frame so eingestellt, dass er zu etwa 30% verriegelt und IMMER sauber entriegelt. Kein Verklemmen, das man von anderen Titan-Framelocks so kennt.

Der Lockbar wird zusätzlich von der sog. Hinderer-Überdehnungsscheibe geschützt, die ein zu weites Aufbiegen des Frames verhindert. Diese kann, wenn man das Messer etwas personalisieren möchte, durch den Hülsenboden einer .45er Patrone ersetzt werden, was dem Messer eine interessante Note verleiht.

Der angebrachte Pocketclip ist zweckmäßig und verrichtet seinen Dienst bisher ohne jede Beanstandung. Er ist vierfach umsetzbar (rechts und links jeweils tip-up oder tip-down).

Die (in diesem Fall) olivgrüne G10 Seite verfügt über die gleiche Struktur wie die Titanseite und verleiht ebenfalls fantastischen Halt! Auf der G10-Seite befindet sich außerdem die Achsschraube. Hierbei handelt es sich um eine 3/8 Zoll Sechskant, die optisch an einem "Taschenmesser" ihresgleichen sucht und den martialischen Gesamteindruck noch verstärkt. Die G10-Seite ruht auf einem Liner aus Edelstahl, der nicht skelettiert ist.

Am Griffrücken findet sich noch ein Backspacer, so dass es sich beim 0301 um eine größtenteils geschlossene Konstruktion handelt. Am hinteren Ende findet sich zusätzliches Jimping, so dass man das Messer auch im "reverse grip" sicher fassen kann.

Das Lanyard-Hole fasst locker einen Strang 550er Paracord, falls man einen Fangriemen oder ein "Schmuckbändchen" befestigen möchte. Ich empfehle eine kleine Schlaufe mit Diamantknoten, durch die man im Reverse grip den Daumen stecken kann.

In der Summe kann man zu keinem anderen Fazit kommen, als dass Zero Tolerance mit diesem Modell die Mutter aller taktischen Messer gebaut hat. ALLES an dem Modell schreit "benutz' mich". Zudem kommt der "Coolnessfaktor" dieses Gerätes mit seinen erlesenen Materialien und durchdachten Lösungen.

Es ist, was es vorgibt zu sein, und das PERFEKT! Volle Punktzahl!

Beste Grüße,

Euer Sancho.


27: Metropolis-Konvoi
27: Metropolis-Konvoi
Preis: EUR 12,99

5.0 von 5 Sternen Mark Brandis - mal wieder Hörspielkost vom Feinsten!, 21. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: 27: Metropolis-Konvoi (Audio CD)
Hallo Hörspielfreunde!

Nach einer gefühlt endlosen Wartezeit ist nun die 27. Episode aus dem Mark Brandis Universum endlich verfügbar. Nach der Zerstörung des Ikarus hat sich ein gewaltiger Staubschleier in der Atmosphäre der Erde gebildet, Ernten und Regen bleiben aus. Ein Bewusstseinshologramm bringt unseren namensgebenden Helden auf die Spur eines Mythos: die legendären Nahrungsvorräte des Generals aus den Zeiten des Bürgerkrieges und der "reinigenden Flamme". Da die Zeit für die 50 Millionen Megacity Metropolis knapp wird, startet MB mit den uns bekannten Nebenfiguren im Konvoi, angeführt von der Delta VII, auf eine nicht wirklich vielversprechende Mission.

Zugegeben, die Story entfaltet sich recht gemächlich, es sind die Serientypischen Zeit- und Handlungssprünge vorhanden (die für mich jedoch einen großen Reiz innerhalb der Geschichten ausmachen) und ein bestimmter Teil der Handlung wird nur in Fragmenten erzählt, so dass der Eindruck entsteht, man habe in der Tat eine Doppelfolge aus dem Stoff machen können. Das tut der endgültigen Bewertung der Folge aber keinen Abbruch. Die Sprecherleistungen, der Einsatz von Musik und Geräuschen, die Produktion - all dies macht "Mark Brandis" zu einer der besten Hörspielserien auf dem Markt, aktuelle und vergangene einbezogen. Am Ende schwanke ich irgendwo in der Mitte zwischen 4 und 5 Sternen, doch der kleine "Wunder-Bonus" gibt am Ende den Ausschlag zur vollen Punktzahl!

Ich kann jetzt schon kaum mehr die nächste Episode erwarten und hoffe, dass Folgenreich/Universal noch lange an diesem Spitzenprodukt festhalten werden! Weiter so!

P.S.: wenn die Entwicklung bei Mobiltelefonen so weiter geht, möchte ich, dass Mira Christine Mühlenhof MEINEM die Stimme leiht!

"Cora? Lesung fortsetzen! Wo waren wir?"


Sherlock Holmes 64 - Nebel des Schreckens
Sherlock Holmes 64 - Nebel des Schreckens
Wird angeboten von hostedde (Preise inkl. Mehrwertsteuer)
Preis: EUR 9,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Durchschaubar und ranzig..., 21. Januar 2014
Hallo Hörspielfreunde!

Leider ist diese Folge einer meiner Lieblingsserien alles andere als gelungen. Die Handlung ist uninteressant und uninspiriert, die Auflösung beinahe schon profan. Alles halb so wild, würde nicht genau das fehlen, was Sherlock Holmes (und diese an sich tolle Hörspielserie ausmacht): die Cleverness, der Witz, die intelligente (De-)Konstruktion des Falles.

Die von einem Vorrezensenten als "unterhaltsam" beschriebenen Dialoge zwischen Holmes und Watson sind hier kaum mehr als eine Aneinanderreihung von Beleidigungen, ausgehend von Holmes und zur Kenntnis genommen von Watson. In der heutigen Zeit würde man wohl von konsequentem Mobbing sprechen.

Der Einsatz der Geräusche ist zudem in weiten Teilen ebenso uninspiriert wie die Geschichte. Schade! Hier wurde richtig viel verschenkt!


Hannibal - Die komplette 1. Staffel (4 Discs, Uncut)
Hannibal - Die komplette 1. Staffel (4 Discs, Uncut)
DVD ~ Mads Mikkelsen
Preis: EUR 17,99

4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Dicht, dämonisch, distinguiert - Ein Abstieg in die menschliche Psyche, 31. Dezember 2013
Hallo Serienfreunde!

Eines vorne weg: Puristen und Fans der Darstellung von Anthony Hopkins mögen mit meiner Bewertung nicht ganz überein kommen, jedoch versuche ich, die Serie als solche zu betrachten, nicht als "Ableger" oder "Kopie".

Was uns Bryan Fuller in den 13 Episoden der 1. Staffel "Hannibal" präsentiert, ist an Dichte kaum zu überbieten. Wir befinden uns im Hier und Jetzt in Baltimore and der FBI-Schule, wo Will Graham, ein Profiler mit besonderen empathischen Fähigkeiten, über Serienmorde/-mörder doziert. Agend Jack Crawford, wunderbar gespielt von Laurence Fishburne, zieht ihn als Berater in einer grausamen Mordserie (gegen den Willen der Psychologin Dr. Alana Bloom, die eine starke Zuneigung zu Graham verspürt) zu Rate. Seine Beurteilung zur Diensttauglichkeit wird von einem externen Psychologen erstellt, um Gewissenskonflikte von Seiten Dr. Blooms zu vermeiden. Dieser Psychologe ist der ehemalige Chirurg, Feinschmecker und -geist Dr. Hannibal Lecter. Hier beginnt das große Spiel um Wahrheit, wahre Bestimmung, heimliche Leidenschaften und grausame Rituale, in dem Will Graham von mehreren Seiten über die eigene "Sollbruchstelle" hinaus manipuliert und benutzt wird.

Ein paar Worte zu den Darstellern: auch wenn einige Aspekte der Serie in gute alte Serienmuster verfallen, wie zum Beispiel die lustigen "Sidekicks" in der Forensik, die immer wieder für ein klein Wenig comic relief sorgen, wenn es wieder allzu düster wird, die schwierige Beziehung vom labilen Ermittler zu seiner ehemaligen Mentorin, die dramatischen persönlichen Entwicklungen im Privatleben der Crawfords, etc., lebt die Serie in erster Linie von der brillianten Darstellung des Duos Mads Mikkelsen und Hugh Dancy. Besonders im Falle Mikkelsen, der zu meinen absoluten Favoriten zählt, könnte ich jetzt ins Schwärmen verfallen. Seine Beherrschtheit, seine Distinguiertheit, die absolute Perfektion im Detail machen aus seinem Hannibal den BESTEN Dr. Lecter seit "Das Schweigen der Lämmer". Ihm fehlt zwar der hypnotisch-anziehende Aspekt auf die weiblichen Figuren, der in "Hannibal" noch deutlicher spürbar war, jedoch blitzt hier und da seine Faszination auf seine Mitmenschen (solle ich sagen "Opfer" oder "Nahrungsquellen"?) auf, auch im Zusammenspiel mit Gillian Anderson, mit der er sich einige höchst anspruchsvolle Dialoge liefert. In der Summe hat Mikkelsen eine Leinwand- oder Bildschirmpräsenz, die man allzu oft vergeblich sucht! Fazit: grandios!

Hugh Dancy ist als (unwissender) Gegenpart, Spielzeug, Marionette nicht weniger beeindruckend. Er LEBT den mentalen Verfall im Verlauf der 13 Episoden dermaßen beeindruckend, dass es beim Zusehen beinahe schmerzt. Dabei kommt der dem alles verschlingenden schwarzen Loch der Anwesenheit Lecters beinahe unwissend immer näher, während auf der anderen Seite Agent Crawford Wills Talente über die Belastungsgrenzen hinaus immer weiter beansprucht und für seine Zwecke, die Aufklärung von Serienmorden, beinahe gewissenlos ausnutzt. Dies macht Will Graham im Laufe der Staffel zu einem wahren Getriebenen.

Die Nebenrollen sind meiner Meinung nach auch bestens besetzt. Hierbei möchte ich drei Namen noch hervor heben: Kacey Rohl als Abigail Hobbs, Tochter und beinahe auch Opfer des ersten Serienkillers, die eine wichtige Rolle im Leben der beiden Hauptfiguren Graham und Lecter spielt, Caroline Dhavernas, der man die Verbundenheit zu Will und die Verzweiflung über die Entwicklung tatsächlich "abkauft" und nicht zuletzt Lara Jean Chorostecki, die die Sensationsreporterin Freddie Lounds, die im Hintergrund ihre Intrigen spinnt, um so an die nächste Schlagzeile für ihre Seite zu kommen und dabei nicht gerade zimperlich zu Werke geht.

Die Musik: hypnotisch, intensiv, markant! Sie macht einen großen Teil der Stimmung aus, ohne sich in den Vordergrund zu drängen! Mehr will ich nicht sagen!

Die Bilder: blass, ausgewaschen, dann wieder unglaublich intensiv. Viele Kameraeinstellungen sind wie verstörende, surreale Gemälde, Bilder aus einem Traum, verstörend. Sie untermalen PERFEKT den geistigen Zustand der Figuren, das Getriebene, Gehetzte, Hoffnungslose. Man merkt, dass das mit dem Happy End eher unwahrscheinlich ist. Zudem wird viel mit Metaphern gespielt wie dem Hirschen, den Geweihen, den Raben, etc. Darauf muss man sich einlassen.

Bild und Ton der DVD empfand ich über den Sony BD-Player und geschaut in Stereo als hervorragend. Über die entsprechenden Endgeräte lässt sich da aber sicherlich eine treffendere Aussage machen als meine.

Was am Ende bleibt ist die Hoffnung, dass die Serie eine verdiente 2. Staffel bekommt, die mit dem gleichen Respekt und der gleichen Liebe zum Detail und den Figuren aus Harris' Romanen umgesetzt wird. Im Bonusmaterial ist die Rede davon, dass wir und in einer möglichen 4. Staffel den Ereignissen um "Manhunter"/"Roter Drache" nähern würden. Ich wünsche dem Team (und uns), dass es so weit kommen möge!

5/5 Sternen für Hannibal!


Kershaw Einhandmesser, Thermite
Kershaw Einhandmesser, Thermite
Wird angeboten von Premium-Shop-24 Preise inkl. MwSt Widerrufsbelehrung und AGB unter Verkäuferinfo
Preis: EUR 47,99

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kershaw - Rick Hinderer "Thermite": taktische Eleganz, 6. Dezember 2013
Rezension bezieht sich auf: Kershaw Einhandmesser, Thermite (Ausrüstung)
Hallo, Messerfreunde!

Das Thermite hat mich vor wenigen Wochen in einigen Videos auf YouTube mächtig beeindruckt, so dass ich mich entschloss, mir mein erstes Taschenmesser nach einem Entwurf von Rick Hinderer zuzulegen.

Nach gut einer Woche kann ich sagen, dass diese Entscheidung vollkommen richtig war!

Das Messer bietet mit seiner etwa 9cm langen Klinge genügen Reserven für etwas gröbere Aufgaben, aber auch feine Arbeiten und Essenszubereitung (drinnen wie draußen) gehen problemlos. Der "Spanto-Tip", ein Merkmal der Hinderer-Messer, bietet an der Klingenspitze mehr als genug Stabilität in allen Lebenslagen. Damit könnte man auch mal etwas aus einem Holzscheit "pulen", ohne Sorge haben zu müssen, dass man sich die Spitze beschädigt. Der chinesische 8Cr13MoV Stahl nimmt im Übrigen eine gute Schärfe an und hät sie ausreichen lange. Rasieren war nach Auslieferung kein Problem.

Der Griff bietet auf einer Seite eine G10 Seite mit mittlerer Traktion, auf der Anderen Seite eine Edelstahlplatine mit Framelock und der von Hinderer "erfundenen" Scheibe zum Schutz des Frames vor Überdehnung. Der Pocketclip ist perfekt in seiner Stärke und lässt sich in allen 4 Positionen umsetzen (tip-up/tip-down jeweils für Links- und Rechtshänder).

Erwähnenswert ist noch, dass die Edelstahlseite und die Klinge ein schönes "stone wash finish" besitzen, was zudem den Nebeneffekt hat, dass man deutlich weniger Fingerabdrücke auf der Klinge sieht.

Mechanisch haben wir die Möglichkeit, die Klinge mittels der Daumenpins oder des "Flippers" zu öffnen. Der Flipper fungiert im offenen Zustand zusätzlich als Fingerschutz.

Die Klinge öffnet federunterstützt durch das sogenannte Speedsafe-System.

In der Summe ein beinahe perfektes Taschenmesser, das Kershaw da abliefert! Schlank und dennoch äußerst robust!


24: Blindflug zur Schlange
24: Blindflug zur Schlange
Preis: EUR 12,99

7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Brandis und Torrente in geheimer Mission, 12. April 2013
Rezension bezieht sich auf: 24: Blindflug zur Schlange (Audio CD)
Hallo Hörspielfreunde!

Das Abenteuer beginnt für Mark Brandis und Pablo Torrente im Schacht eines Hochgeschwindigkeitszuges, den sie als Wartungsarbeiter inkognito betreten, um von Galapagos aus und über den Umweg einer alten Bekannten eine "Mitfluggelegenheit" in Richtung des Ateroidengürtels zu bekommen. Grund für den Einsatz: Grischa Romen ist mit seinem Schiff von Piraten aufgebracht worden, das Schiff vollkommen durch "KL" zerstört worden. Seiner Intuition folgend, sein Freund könne noch leben, macht sich "Neuzivilist" Brandis auf die Suche und landet auf den Spuren des eiskalten Piraten Khan.

Schon die Anfangssequenz in den Wartungsschächten und Tunneln vermittelt die gewohnt dichte Atmosphäre der Mark Brandis-Hörspiele: Luftzug, Metall auf Metall, das Herannahen des Zuges, alles zieht einen umgehend in die Geschichte hinein.

Diese wunderbare Qualität ist es auch, die das Hörspiel von der ersten zur letzten Sekunde hörenswert macht, auch für Leute, die nicht unbedingt Sci-Fi Fans sind. Auch Kleinigkeiten im SPIEL der Sprecher (Zögern, etc.) lassen die Geschichte sehr lebendig wirken, eben NICHT wie einstudiert und abgelesen. Beispielhaft hierfür ist die kleine Sequenz im Café am Raumhafen Seymour. Es wirkt einfach deutlich AUTHENTISCHER als in manch anderer Produktion.

Ebenso habe ich zu keinem Zeitpunkt grobe Schnitzer in der Intonation festgestellt, ein Ärgernis, das mir in letzter Zeit häufiger die Freude an gewissen Episoden anderer Serien geraubt hat.

In der Summe erhalten die Sprecher von mir die volle Punktzahl von 5 Sternen. Besonders das Auftauchen von Dietmar Wunder hat mich sehr gefreut! Damit sind drei meiner absoluten Favoriten (Lott, Wunder, Nathan) in einer Serienfolge (und hoffentlich nicht zum letzten Male) vereint!

Die Musik ist ebenfalls wieder toll eingesetzt, so dass ich der Produktion des Hörspiels auch 5 von 5 Sternen gebe.

Der einzige kleine "Haken" ist, dass die Laufzeit "nur" 63 Minuten beträgt und eine einzelne, eigenständige Episode ist. Bei mir kommt immer ein Wenig die Traurigkeit auf, wenn der Abspann erklingt...

Volle Punktzahl von mir! Bitte weiter so, Folgenreich/Interplanar!!!


Paycheck - Die Abrechnung
Paycheck - Die Abrechnung
DVD ~ Ben Affleck
Preis: EUR 13,46

0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Das hätte was werden können..., 30. März 2013
Rezension bezieht sich auf: Paycheck - Die Abrechnung (DVD)
Jaaaa, gestern habe ich "Paycheck - Die Abrechnung" nach jahrelangem Zögern doch mal geschaut... Fazit vorweg: ich weiß jetzt, dass ich nicht viel verpasst habe!

Zur Story muss an dieser Stelle ja nicht mehr viel gesagt werden, die sollte hinlänglich bekannt sein!

Zur Bewertung kann ich sagen, dass alle Schauspieler recht blass bleiben. Ben Affleck ist für mich nach wie vor ein "Kopf", den ich nicht sonderlich gerne sehe. Ein Action-Darsteller ist er schon gar nicht. Uma Thurman und Paul Giamatti sind vollkommen unterfordert, Joe Morton als FBI-Agend macht seine Sache ganz ordentlich, hat aber zu wenig "Leinwandpräsenz", um wirklich glänzen zu können. Der überzeugendste Mime in meinen Augen war Aaron Eckhart, der mir auch in "Black Dahlia" oder "The Dark Knight" prima gefallen hat. Aber eine Spitzenleistung mag ich auch ihm nicht attestieren...

Besonders in der zweiten Hälfte kommen dann die für Woo typischen Actionsequenzen (zu Fuß, Motorrad), die zwar solide gefilmt und choreografiert sind, jedoch im besten Falle nettes Beiwerk und Staffage sind!

In der Summe würde ich dem Film 5,5/10 Punkten geben. Er zeigt einfach, dass eine klasse Kurzgeschichte noch keinen klasse Film macht! Die Idee hinter dem Film (der sprichwörtliche "Blick" in die Zukunft) bietet deutlich mehr, als hier serviert wird!


MusicMan TXX3528 Mini Soundstation (MP3 Player, Stereo Lautsprecher, Line In Funktion, SD/microSD Kartenslot) silber
MusicMan TXX3528 Mini Soundstation (MP3 Player, Stereo Lautsprecher, Line In Funktion, SD/microSD Kartenslot) silber
Preis: EUR 19,50

7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein wirklicher kleiner Brüllwürfel - im positivsten Sinne!, 18. Juni 2012
Hallo Musikfreunde!

Seit einer knappen Woche bin ich im Besitze des kleinen "MusicMan". Eigentlich war ich auf der Suche nach einem Geburtstagsgeschenk für meinen Neffen (für die abendlichen Hörspiele), wobei ich auf den kleinen Würfel gestoßen bin.

Anforderungen: Akkubetrieb, Line-in und ordentlicher Klang. Die Sache mit dem SD-Kartenslot ist ein nicht zu veachtender Bonus! Da die weiteren Rezensionen hier bei Amazon so unglaublich positiv ausfielen, reifte der Entschluss, ebenfalls einen zu bestellen.

Durch Zufall entdeckte ich den silbernen Cube im lokalen Elektronikmarkt zu einem (überraschend) moderaten Preis, so dass ich nicht lange überlegen musste. Schade nur, dass ich für meinen Neffen schon etwas anderes gefunden hatte... So hatte der "Onkel" ein neues Spielzeug!

- die Verpackung erinnert in der Aufmachung sehr an die Produkte mit dem Obstsymbol. Hübsch und wertig!

- die Verarbeitung wirkt beim ersten "Betasten" schon sehr hochwertig, was sich auch nachher im Betrieb bestätigen sollte

- die Bedienung ist wirklich Kinderleicht

Zunächst muss der interne Akku erst mal via USB mit dem mitgelieferten Akku aufgeladen werden. Dies war recht schnell erldigt. Innerhalb von zwei Stunden konnte es los gehen!

Als weiteren Schritt spielte ich Musik auf die zusätzlich erworbene Micro-SD Karte. Dies geht leider nur mithilfe eines Kartenlesers, NICHT über den Anschluss des Cubes an den PC über USB, was ein kleiner Nachteil ist. Ebenfalls nicht soooo gelungen ist der Slot selber. Schmal und scharfkantig stellt er beim Einlegen und Entnehmen eine Gefahr für die Fingernägel des Benutzers dar!

Hat man diese kleinen Schwierigkeiten unbeschadet "umschifft", steht dem Test nichts mehr im Wege... Den MusicMan über den kleinen Schieber an der Geräteseite angeschaltet, über das Bedienelement "Play" gedrückt und.......

ÜBERRASCHEN LASSEN vom prima Klang des Kleinen!

Hierzu muss man ergänzen, dass man "prima", "überwältigend", etc. immer in Relation zu Größe und Preis des Gerätes setzen. Aber für den Nachttisch, die Küche, das Bad, etc. ist der "Brüllwürfel" mehr als nur geeignet! Selbst für gemütliche Runden in kleineren Räumen liefert er eine ordentliche Performance!

Anmerkung: möchte man externe Geräte anschließen, so nutzt man dazu ebenfalls das mitgelieferte Kabel! Die 3,5mm Klinke in den MP3-Player der Wahl (iPod, etc.) und den Mini-USB Stecker in den MusicMan, schon kann's losgehen! Dazu muss die SD-Karte allerdings ENTNOMMEN sein!

Anmerkung 2: die kleinen Gummifüße sind eine wirklich gute Sache, jedoch steht die Box dann IMMER auf den Bedienelementen... Soll das wirklich so sein?!

Trotz der kleinen Kritikpunkte weiß der MusicMan doch zu überzeugen. Deswegen habe ich mich, wie viele meiner Vorrezensenten, für die volle Punktzahl entschieden.

Fazit: echte Empfehlung!
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 1, 2014 1:50 PM CET


Fiskars Campingaxt X5 mit Canvas-Tasche, Länge: 23 cm
Fiskars Campingaxt X5 mit Canvas-Tasche, Länge: 23 cm
Preis: EUR 27,98

12 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine Handvoll Axt..., 5. Juni 2012
Hallo Outdoorfreunde!

Seit nunmehr etwa drei Monaten bin ich im Besitz der kleinen Fiskars und möchte nun ebenfalls ein paar Eindrücke zu dieser schildern:

- die Größe der X5 ist schon erstaunlich: kaum länger als eine Männerhand inkl. Handgelenk, während der Axtkopf etwa die Größe eines Smartphones hat

- der Fiber-Griff ist hohl und das Beilchen trotz des geringen Gewichtes prima kopflastig

- die BEschichtung des Kopfes wirkt sehr hochwertig

- die erste Schärfe war ausreichend, um den Unterarm zu rasieren!!!

- die mitgelieferte Canvas-Scheide zum Transport am Gürtel wirkt robust und hochwertig, lediglich der Klettverschluss ist KEINE ideale Lösung. Dieser wird sicher bald nachlassen. Hier wäre ein Druckknopf angebrachter gewesen!

Praxis:

- das recht geringe Gewicht verlangt nach ordentlich Schwung, mit dem die Schläge ausgeführt werden

- die geschlagenen Kerben sind vergleichsweise tief und sauber

- die Beschichtung verhindert ein Festsetzen des Kopfes im Holz

- der Fibergriff absorbiert den Rückschlag der Schläge sehr gut (kaum Vibrationen)

- Batoning mit dem Messer wird nie wieder nötig sein, wenn man die Fiskars dabei hat, denn Brennholz spalten wird zur reinsten Freude!

- Reinigung und Nachschärfen sind auch für "Anfänger" leicht durchführbar (Diamantschärfer oder Fiskars Axt- und Messerschärfer)

- tiefer Sitz des Holster am Gürtel, wodurch ein langes Tragen mit hohem Komfort gewährleistet wird. Nichts piekt in die Hüfte, und durch die geringe Länge auch am Oberschenkel kein Problem, wenn man sich hinsetzt!

Nachteile:

- wie schon erwähnt, der Klettverschluss

- die geringe Länge des Griffes KÖNNTE bei unvorsichtiger Handhabung dazu führen, dass man sich bei der Arbeit die Knöchel aufschlägt... (Handschuhe sind jedoch ohnehin Pflicht bei der Arbeit und VORSICHT oberstes Gebot!)

Fazit: die X5 ist das perfekte kleine Beil für Outdoor, Camping oder den kleinen Garten! Wer mit der winzigen Größe und dem nicht sehr langlebigen Klettverschluss leben kann, findet hier die perfekte kleine Begleiterin!

Wer's eine Nummer größer und klassischer sucht, greift sicherlich zu Gränsfors Bruks oder anderen Herstellern.

Dennoch: uneingeschränkte Empfehlung!


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-14