Profil für gemihaus > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von gemihaus
Top-Rezensenten Rang: 4.281.356
Hilfreiche Bewertungen: 1786

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
gemihaus "gmb" (schöneberg, berlin)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Le Sacre du Printemps
Le Sacre du Printemps
Preis: EUR 19,57

6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen bernsteins erster stravinsky >sacre< aus n.y., 1. Juni 2013
Rezension bezieht sich auf: Le Sacre du Printemps (Audio CD)
stravinskys opus summum zum 100ersten
stravinskys folkloristisch-archaisch-religiöses und höchst russisch-motiviertes tanzmusik-
ereignis der ballets-russes des sergei diagilew feiert 100jahre nach der champs elysees-
scandal-aufführung unter monteux in paris heute multimedial bedeutungsträchtig fröhliche
urständ.
da möchte die sony mit ihrem columbia-bernstein nicht nachstehen und bietet seine frühe
n.y.phil-einspielung von 1958, natürlich hightec-restauriert.
vom leichten grundrauschen einmal abgesehen wurde wirklich erstaunliches geleistet, die
alte mitten-überpräsenz ist klanglich balanciert, es wurde ein klang-raum geschaffen.
allenfalls klangpuristisch-sensible fanatiker mögen da ernsthaft die nase rümpfen, zumal
nach über 50jahren.

musikalisch-interpretatorisch kann man allerdings andrer, weniger highfidelen meinung
sein, denn bernstein versteht stravinsky doch mehr aus seiner sicht als hoch-romantisch
expressiven ausdrucks-musiker, der über die konzis-stringente komposition hinaus eine
botschaft vermitteln möchte, was stravinsky stets vehement verweigerte: er habe die div.
klänge der instrumente, keine geschichten komponiert.
wer so stravinsky als komponisten ernst nimmt, kann bernstein nur als einen interpreten ak-
zeptieren, der (immer) mehr ausdrücken und bedeutungen vermitteln wollte als schlichtweg
(notiert) gemeint ist.
bernsteins 58er ist eine eindrucksvolle, jedoch keine adäquat-moderne stravinsky-interpretation,
wie ff. hinweise hörbar belegen.

Igor Stravinsky - Le Sacre du Printemps (100th Anniversary Collectors Edition)
Le Sacre du PrintempsLe Sacre du Printemps
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 20, 2014 7:07 PM CET


Lutoslawski: The Symphonies
Lutoslawski: The Symphonies
Preis: EUR 8,97

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen der sinfoniker lutoslawski auf höchstem niveau, 29. Mai 2013
Rezension bezieht sich auf: Lutoslawski: The Symphonies (Audio CD)
lutoslawski zum 100sten - der polnische komponist (und dirigent), 1913 in warschau
geboren und widerständiger, stolzer pole, ist einer der wenigen grossen und seriösen
komponisten unsrer zeit.
nach chopin grösstes musikalisches talent am warschauer konservatorium (maliszweski),
zugleich studierter mathematiker, boulanger-schüler in paris, autonomer geist seiner ent-
wickelten kompositions>aleatorik<-technik, die serielle prinzipien der klangproduktion
mit klängen tradierter folkloristischer polnischer musik in einklang bringt.
von daher, die bei aller modernität suggestive emotionale kraft seiner komplexen, aber
ansprechend gestenreich-klangsinnlichen musik.

neben seinen berühmten frühwerken >konzert für orchester< und >musicque funebre<
(trauermusik in andenken bela bartoks) und den >jeux venitiens< geben seine sinfonien,
die 1.von 1947, 2.- 1967, 3.- 1983 und 4.von 1992 einen genre-kompatiblen, recht um-
fassenden eindruck von der musikalischen entwicklung seines instrumentalwerks.

sony classical hat zur jahrhundertfeier von lutoslawski ein 4-sinfonien 2er-set mit einer
neuaufnahme der ersten sinfonie unter esa-pekka salonen und den los-angeles-phil ediert,
das auch die eigens komponierte >fanfare for l.a.phil< von 1993 enthält.
esa-pekka-salonen, selbst komponierender chef-dirigent der l-a-phil, der auch eine her-
vorragende einspielung des jahrhundert->sacre< von stravinsky eingespielt hat, könnte
kein besser-versierter anwalt für lutoslawski sein.
salonens einspielungen klingen akribisch ausgehört, sind detailscharf und dynamisch
erstklassik ausbalanciert, alles überaus feinsinnig-klangschön.
ein meister dirigiert seinen meister.
Le Sacre du Printemps


Bellini: Norma
Bellini: Norma
Preis: EUR 22,98

6 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen bel canto nuovo - norma-bartoli, 28. Mai 2013
Rezension bezieht sich auf: Bellini: Norma (Audio CD)
gewöhnungsbedürftig für konservative, sog. traditionell geprägte ohren, und ja, eine bellini-
norma-(callas)-revolution ist das, keine frage, was bartoli und ihre musikalisch
gleichgesinnten musiker unter antonini hier bieten. schon die sinfonia lässt aufhorchen-!
das muss dem verwöhnten, breite kantilenen gewohnten, dem getragenen bel-canto ge-
neigten doch sehr befremdlich klingen, zumal wenn callas und auch gute, weniger
expressiv erst-rangige normas wie sutherland, caballe oder gruberova im bewusstsein nachklingen.

la bartoli hat sich immer besonders für ihre >progetti speciali<, die tollen vivaldi-, scarlatti-,
salieri-, etc-alben eingesetzt, zuletzt ihre superbe >missione steffani<. und nun, nach der
durchaus widersprüchlich delikat-manierierten >sonnambula<, auch die >norma<.

für anhänger grosser vocal- und orchesterpracht-entfaltung eine klanglich hist.orientierte
anmasssung, gewohnte hör-cliches zu überdenken, allenfalls zu relativieren an neuen
musikalischen erkenntnissen und spielweisen.
jedoch, so kann bel-canto auch und allemal werknah, authentisch klingen.
maestro antoninis' dirigierkünste, setzen bellinis musikalisches als hist.-theatralisch-
dramaturgisches potential kleinteilig-differenziert und höchst spielfreudig um,
zumal auf dem neuest edierten stand der komposition:
verglichen mit den musikalisch pathetisch grob-gegliederten, eher laut-plakativen darstellungen,
klingt bellini hier mikro-detailliert und dynamisch subtil ausgehört, differenziert:
bel canto nuovo-!

bartolis superbe technik, bei kleiner stimme unerhörte expressions-nuancen und ein
gelegentlich manieriertes, eben ihr spezielles timbre zu evoziieren, ermöglicht ihr ein
so eigenwillig-wie eigenständiges norma-projekt, gegen alle vorbehalte.
da auch die andren protagonisten - makellos die adalgisa der sumi jo zu bartolis mezzo,
schlank und maskulin der pollione des john osborn - erstklassig das historische konzept
erfüllen, und gleichwohl die beteiligten instrumentalisten, kann man durchaus von einer
musikalischen neu-interpretation, einer bellini-inkarnation sprechen.
und bei einer studio-produktion für den veritablen hausgebrauch (lautspr.-oder kopf-hörer)
ist es völlig irrelevant, ob frau bartoli-norma wohl auch live in der scala reüssieren würde.
wohl nicht, aber auch eine callas-norma hat (london-1952) live z.t. defizitär geklungen so
wie alle andren grossen singer manchmal auf der bühne auch.
ein grosser theater-kenner sagte mal, (nur) ausdruck macht eindruck - eben so gehört,
ist dies norma-album ein musikalisch lebendiger, ausdrucksstarker, grosser wurf.
mille grazie, cecilia bartoli.


Le Sacre du Printemps/Apollon
Le Sacre du Printemps/Apollon
Preis: EUR 12,24

3 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen rattles second >sacre< and first >apollon< from berlin, 26. Mai 2013
Rezension bezieht sich auf: Le Sacre du Printemps/Apollon (Audio CD)
vor 100 jahren, am 29.mai 1913, ereignete sich der weltberühmte theaterskandal der
ballets russes des impresarios sergei diagilew im theater der champs-elysees in paris,
das strawinsky und sein auftragswerk >le sacre du printemps<, die >frühlingsweihung<,
in der choreographie des tanz-superstars vaslav nijinsky und der musikalischen leitung
von pierre monteux zum kulturellen durchbruch verhalf.
inzwischen weiss man, dass weniger die im tumult verklingende musik, als die spröde,
metrisch-vertrakte choreographie die skandalöse reaktion, das missverständnis auslöste.
die letzte, die radikal-rituelle archaik beglaubigende choreographie dieses epochalen
meisterwerks gelang pina bausch mit ihrem wuppertaler tanztheater.

inzwischen gibt es auch rein musikalisch von diesem avantgardistisch-spektakulären
werk mehrere epochemachende aufnahmen von monteux, stravinsky selbst, ansermet,
markevitch, abbado, mehrfach boulez, karajan, chailly, salonen - um nur die wichtigen
chronologisch zu nennen - und sir simon rattle:
zuvor mit seinen birmingham symphony musikern, hier mit den b-phil als stravinsky-
neueinspielung mit der bläser-sinfonie und der ballett-musik >apollon musagete<.

keine wirklich neuartige sichtweise, nach dem >rhythm is it-!< projekt, das viel
authentischer wirkt, keinesfalls eine prägnante interpretation, eher eine musikalisch-
feinzeichnende, detailfreudig-impressionistische, die eine debussy-nähe zum klingen
bringt, vor allem in den selten eingespielten >apollon musagete<, die in der superben
instrumentalkunst der berliner einfach meisterhaft erklingen, wie die bläser-sinfonie,
die das allemal first-class-bläser-ensemble der b-phil ebenso meistert.

eine fein klingende einspielung, beim >sacre< too smart.
Le Sacre du Printemps (Deluxe Edition)


The Originals - Wagner: Tristan und Isolde
The Originals - Wagner: Tristan und Isolde
Preis: EUR 28,99

1 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen wagners >tristan< unter kleiber-niveau, 25. Mai 2013
zum 200er-wagner-jahr als nachtrag zu kleibers dresdner >tristan<:

ein leider kulturpolitisch-gesamtdeutsches, zumal klangtechnisches
unterfangen, das allenfalls instrumental, soweit dynamisch noch
reproduzierbar, grossenteils überzeugt -
keinesfalls vocal, mit ausnahme der jugendlich prof.agierenden isolde
der virtuos-singenden price als begehrte isolde.
kollo als tristan ist ein vocal-konsonant-akrobat, ohne sanguinische
einfühlung, fassbänders brangäne zu theatralisch, moll defizient, usf.

zuletzt: ein tristan-debakel auf kleiber-niveau und keine alternative
zu furtwängler - sorry carlos, you know.
Wagner - Tristan und Isolde (GA)


Die Walküre
Die Walküre
Preis: EUR 21,98

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen furtwänglers studio->walküre< als referenz, 24. Mai 2013
Rezension bezieht sich auf: Die Walküre (Audio CD)
keine frage, furtwänglers einzige emi-studio-produktionen von wagners >tristan< und >walküre<
haben noch heute, zum 200er-wagner-jubiläum, einen referenz-status, der durch keine neuaufnahme
ernsthaft infrage gestellt resp. übertroffen wird - jenseits aller mono-klang-erwägungen.
durchaus erstaunlich, bei all dem technischen und musikantischen fortschritt - und allenfalls,
bezüglich >walküre<, durch andre emi-oldies wie walter und karajan z.t. relativiert.

durchaus bedenklich, in zeiten der multi-media-hightec seligkeit und zunehmender verarmung von
differenziert-sensibilisierter wahrnehmung der qualität tradierter klang-valeurs.
als eigner der originalen, alten schallplatten-pressungen und durchaus klangverwöhnt, kann ich
den klangexperten der naxos-comp. nur danksagen, wie sie die alten emi-aufnahmen so vorzüglich
transferriert haben -
auch ev. als ansporn für die alte >emi<, furtwänglers >walküre< und >tristan< endlich und nur
ein mal als sacd-master zu veröffentlichen, wie so wie manch andres zuvor -
ein marketing-rätsel, unverständlich-!
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 6, 2013 5:17 PM MEST


Richard Wagner - Genie und Wahnsinn
Richard Wagner - Genie und Wahnsinn
Preis: EUR 12,91

0 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen wagner-wahn, 15. Mai 2013
wagner - >genie und wahnsinn< (es gab mal einen gleichlautenden titel zu tchaikovsky vom
kult-filmer ken russell) ist genau die passende sammlung aus allen diversen sony-wagner-
aufnahmen für leute, die einfach mal einen überblick zu wagners 200ten, nicht im detail und
zu speziell-genau haben wollen:
wagner als schnupper-box und mit auch für den nicht-wagnerianer doch irgendwie geläufig-bekannten,
prominenten namen, allemal star-kulturträchtig eben.
wer vieles bietet, wird manchen etwas bieten, dachte schon ein grosser kultureller, und so
geht mit dieser wagner-box auch wenig daneben:
allenfalls wagner als ganzes, als gesamtkunstwerk seiner selbst und seiner musik, die alle-
mal komplexer ist als ein sampling.

im zeitalter des multi-media-hypes, besonders audio-visuell animierter verseuchung, ist die
verführung aller unbedarfter doch gross, ihnen nur die oberfläche und stückwerk als inhalt
des ganzen zu präsentieren, ohne die chance, alle details ermessen und auch als ganzes
verstehen zu können.

wer ein gefälliges mittelmass, wie z.b. den akzeptablen, preiswerten, alten böhm-ring-mitschnitt,
als bestes propagiert und besseres, auch im einzelnen, ignoriert, darf sich nicht wundern,
wenn techno-hype-visualisierungen des rings neuerer produktionen die essenz des ring-werks
dominieren, missverstanden und im kontext nicht kapiert werden.
insofern ist der aktuell-produzierte wagner-wahn nur eine variante allgemein defizitär-sensibler
rezeption, jedoch, zu diesem preis, allemal keine fehlinvestition.
wagner 200-? - kaufen-!


A bis Z eines Pianisten: Ein Lesebuch für Klavierliebende
A bis Z eines Pianisten: Ein Lesebuch für Klavierliebende
von Alfred Brendel
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 12,90

3 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen brendels musik a-z, 14. Mai 2013
vergleichsweise zu brendels grossen lit. musikbeiträgenÜber Musik: Sämtliche Essays und Reden
Alfred Brendel: Nachdenken über Musik
ein kleines, inhaltlich eher bescheideneres, durchaus bibliophil-schönes, wertiges büchlein des
pianisten brendel mit seinen anmerkungen von a bis z, sein pianisten destillat:

a-anfang: >der pianist betritt das podium ... fast immer ... teilt der anfang des werkes oder satzes
dessen grundcharakter mit. in der aufführung soll er sofort da sein. es ist eine wichtige aufgabe
des interpreten, sich diese sicherheit zu erwerben.
z-zusammenhang: > ... denken wir an ein gewächs ..., das zu atmen und pulsieren beginnt,
ein geschöpf, dessen puls kontinuität vermittelt und dessen atem,..., das ganze werk in einem
grossen bogen zusammenhält.
diesen bogen herzustellen ist unsere schönste aufgabe<, die brendel m.e. meistens erfüllt hat.
seine anmerkungen zu den komponisten sind höchst subjektiv und z.t. auch fragwürdig:
z.b. chopin: > >ganz dem klavier hingegebener herrscher im bereich der etude, mazurka und
polonaise, ..., insbesondere jedoch der 24 preludes, einem gipfelwerk der klaviermusik überhaupt<.
nur, warum hat brendel sie - und chopin überhaupt - nicht eingespielt-?
z.b. schumann: >einer der grossmeister der romantischen klavierkomposition ... das orchestrale
klavier kommt zu seinem recht ...(er) hat etude, variation und die macht des orchesters zusam-
mengezwungen.... bei aller phantastik und turbulenz ist schumann ein deutscher komponist.
- (ja doch, deutsche romantik) - romantisieren auf französische oder russische art geht an der
musik vorbei< (!).und wenn dabei nicht auch der über allen verehrte edwin fischer wäre ...

und, verehrter herr brendel, da sie nunmehr rein pianistisch (öffentlich) schweigen:
>listen< ist nicht gleich >silent< - we >listen< (silent) to< the >silence< :
wir >hören< still der >stille< zu.


Plays Frederic Chopin
Plays Frederic Chopin
Preis: EUR 21,22

8 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen daniil trifonovs debuts, 9. Mai 2013
Rezension bezieht sich auf: Plays Frederic Chopin (Audio CD)
als hyper-preis-träger gab der junge daniil trifonov eben sein berlin-debut mit schuberts
letzter sonate und den chopin-preludes, bejubelt im kammermusiksaal der philharmonie.

man sollte nicht ungerecht sein, solch ein vorab preisgekröntes konzertereignis wirft die
schatten voraus, denen die meisten zuhörer nur unterlegen sein können.
rein pianistisch, wie allemal bei vielen jungen newcomern, eine beeindruckende performance
subtiler klanggestaltung, jedoch ohne den speziell-individuell-gewagten, dem der komposition
eigenen gestalt-horiziont.
schuberts sonaten opus-summum war eine fragmentierte darstellung eines unbewältigten
ganzen - schlichtweg eine emotional-intellektuelle überforderung.

zu chopin - ein horowitz, auch der ältere rubinstein wie der michelangeli, allemal chopin-
kenner, haben nie eine sog. definitive einspielung der gesamten preludes gewagt, und es gibt
wenige, die chopins zyklus in seinem differenzierten ton-psychogramm als ganzes bewältigten:
allemal cortot, auch anda, arrau, pollini, die junge argerich, der weise moravec -
als ein ganzes.
einzelnes, stückwerk, gelingt ihm durchaus als beleg pianistisch überragenden könnens.
trifonovs konzert- wie cd-debuts zeigen allemal sein pianistisch-hochkarätiges potential -
jedoch in zeiten allgemein-zugänglicher reproduzierbarkeit sollten wir uns entsprechend ver-
gleichend informiert nicht irritieren lassen: wait and see - looking forward.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 18, 2014 1:43 PM MEST


Complete Symphonies
Complete Symphonies
Preis: EUR 34,99

2 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen alt-deutsches mahler-bild, 26. April 2013
Rezension bezieht sich auf: Complete Symphonies (Audio CD)
klaus tennstedt, nach ehem.ost-deutscher provinz-karriere bis zur komischen oper in ost-berlin,
erlangte nach seiner westflucht und spät-berufenen gastspiel beim ndr-sinfonieorchester in
hamburg sein musikalisches ansehen später vor allem in england, wo er 1983 die leitung des
london philharmonic vom weltberühmten dirigenten-star georg solti übernahm.

diese position in london bei einem der ersten englischen orchester und seine dt.kapellmeister-
vita haben ihn als qualifizierten interpreten der späten dt.musik bruckners, wagners und auch
mahlers vor allem im londoner musikleben bekannt gemacht.
die engl. musikkritik war noch lange zeit eine neu-westdeutschen feindliche.
das engl. emi-label, zu zeiten des klassik-cd-booms, machte tennstedt als ost-dt. flücht-
ling dann auch in west-deutschland populär, sogar zum >verkannten< geheimtip.
die prof. musikkritik sah diesen popularitäts-schub durchaus anders und vergleichsweise
eher nüchtern qualifizierend.

im lauf der zeit sind die gemüter, zumal im vergleich zu andren interpreten ähnlicher musik
längst beruhigt, und es gibt auch keine erregung mehr über den (unerkannten) propheten im
eigenen land, der tennstedt nie war, auch wenn manche wie engländer ihn dazu stilisierten.
tennstedt war ein z.t. sehr guter dirigent eines schmalen spät-romantischen repertoires, was
auch seine div. mahler-einspielungen belegen.
hohe musikalische sensibilität für harmonische gestalten, empfinden für den verlauf, weniger
die struktur, die formale architektur der musik.
insofern eine einseitig mehr auf klanglichen ausdrucks intensivierte, grossbögige darstellung
der sinfonischen architektur, die das kleinteilig-akribische prinzip mahlerscher komposition
von mikro-strukturen vernachlässigt, sie, womöglich rein klangsinnlich orientiert, ignoriert.

insgesamt doch wenig überragende mahler-ereignisse und sog. unvergleichliche studio- wie
live-einspielungen, die auch längst bekannt sind für den mahler-kenner, jedoch für mahler-
einsteiger, zumal zum günstigen preis, auch klangtechisch noch eindrucksvolle aufnahmen, die
zudem klanglich allemal stimulierend sind.
Symphonies Nos.1-10 & Kindertotenlieder (Jubiläumsedition)


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20