Profil für Gwenhyfar > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Gwenhyfar
Top-Rezensenten Rang: 945.980
Hilfreiche Bewertungen: 4

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Gwenhyfar

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Die Bestimmung: Band 1
Die Bestimmung: Band 1
von Veronica Roth
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 17,99

4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen mäßig-spannende "Gute Nacht"-Geschichte, 6. Januar 2014
Rezension bezieht sich auf: Die Bestimmung: Band 1 (Gebundene Ausgabe)
Ich möchte meine Rezension relativ kurz halten. Bei 263 vorherigen Rezensionen kann ich mir die kurze Beschreibung des Inhaltes wohl sparen.

Aber vorab: Ich denke, dass "die Bestimmung" von Veronica Roth ein gutes Jugendbuch geworden ist. Gerade 13/14 Jährige Mädchen werden ihre Freude mit der 16jährigen Tris haben, die nicht weiß "wer" sie ist,wohin sie gehört und zu wem sie gehört.

Ich mag Dystopien echt gern und habe dementsprechend viele gelesen(auch einige der Bekanntesten, wie "Hungergames" oder "die Auswahl"). Daher hatte ich, aufgrund der vielen positiven Bewertungen, auf eine gute und spannende Dystopie gehofft. Leider wurde ich da sehr enttäuscht.

(Spoiler)

Die ganze Geschichte um Tris ist für Leser, die schon einige Dystopien hinter sich haben, einfach extrem vorhersehbar. Fours Vergangenheit, Tris Ängste, der Krieg. Man wusste einfach schon vorher was passiert, und das hat mich extrem genervt. Es kam mir vor, als hätte ich die Geschichte schon gelesen, als wären es Bruchteile aus verschiedenen Büchern.
Davon abgesehen kann ich auch mit dem Charakter der Protagonistin nichts anfangen. Wie wandelt man sich von einem lieben, etwas vorlauten, Mädchen zu einer Killerbraut und das innerhalb von ein paar Wochen? Mal ganz von ihren Stimmungsschwankungen abgesehen. Ich denke, jede "junge Frau" weiß was Roth mit diesen Hochs und Tiefs von Tris beschreiben möchte. Einfach diese Zweifel eines 16jährigen Mädchens, die ihr Zuhause verlassen hat und auch noch so gut wie alles vor ihren Freunden verheimlichen muss. Leider wird Tris durch die zusammenhangslosen Gedanken so extrem unsympathisch, dass ich mich immer gefreut habe, wenn andere Charaktäre wie Christina, Al, Will oder auch Peter ins Spiel kamen.
Als ich mich über das Buch informiert habe, habe ich einige Rezensionen gelesen, die mir das Gefühl gaben, dass "die Bestimmung" ohne viel Liebesgesülze auskommt. Dem kann ich so einfach nicht zustimmen. Das einzige positive an der Liebesgeschichte ist, dass endlich mal kein "Dreier" vorkommt. Trotzdem würde ich die Liebesgeschichte von Tris und Tobias auf gleiche Höhe stellen wie die der Twilight Geschichte. Zufällig gleiche Fraktion, beide Unbestimmte und NATÜRLICH beide noch Jungfrau.

Leider kann ich dem Buch nicht mehr als 2 Sterne geben. Ich bin nunmal kein 14 jähriges Mädchen mehr, dass sich Gedanken um ihren Weg durch die Pubertät macht und vom ersten Mal mit einem hübschen 18jährigen träumt.


Seite: 1