Profil für Viking > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Viking
Top-Rezensenten Rang: 38.078
Hilfreiche Bewertungen: 660

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Viking "TU-Student" (Leipzig / Berlin / Kourou / Sydney / München / Sao Paulo)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-12
pixel
Die Entdeckung von Peru: Die Eroberung des Inkareiches durch Pizarro und andere Conquistadoren 1526-1712
Die Entdeckung von Peru: Die Eroberung des Inkareiches durch Pizarro und andere Conquistadoren 1526-1712
von Ernst Bartsch
  Gebundene Ausgabe

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Alte, abenteuerliche Reiseberichte, 25. August 2006
Im Buch von Evamaria Gruen werden drei Augenzeugenberichte wiedergegeben. Diese stammen von Celso gargia, Caspar de Carvajal und Samuel Fritz. Das Nachwort ist von Ernst Bartsch. Durch diese Berichte kann man Auschnitte der Eroberung des Inkareiches durch die Augen von Zeitzeugen betrachten. Die Berichte sind sehr fluessig und vor allem spannend niedergeschrieben. Die Verfasser der Berichte betraten damals eine fuer sie neue und unbekannte Welt, ebenso fantastisch und teilweise naiv lesen sich die Berichte. Der laengste Bericht handelt von den Pizzaros und ihrem Tun rund um die Eroberung von Peru. Man bekommt einen guten ersten Ueberblick von der Unterwerfung des Inkareiches. Die wichtigsten Namen und Daten werden genannt und Zusammenhaenge erlaeutert. Niemals hat man das Gefuehl, ein trockenes Geschichtsbuch in der Hand zu halten. Eher das, einen spannenden Abenteuerroman vor sich zu haben, bei dessen Lektuere noch bedeutende historische Fakten vermittelt werden.


Die Reise nach Südamerika. Vom Orinoko zum Amazonas
Die Reise nach Südamerika. Vom Orinoko zum Amazonas
von Jürgen Starbatty
  Taschenbuch

16 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die wunderbare Reise des Alexander von Humboldt, 9. August 2006
Mir wurde das Glueck zuteil, das Buch an einigen Originalschauplaetzen lesen zu duerfen. Auch ich war, ganz wie Alexander von Humboldt, in einer faszinierenden Art und Weise gefesselt von der Schoenheit, Vielfalt und dem ueberwaeltigendem Anblick der Natur in Venezuela. Humboldt beschreibt hier in einer Art unregelmaessig gefuehrten Tagebuch seine Vorbereitungen, Schwierigkeiten und Ausfuehrungen seiner Expedition nach Suedamerika. Dabei ist die von ihm vermessene, durchforschte und aufgezeichnete Flaeche etwa dem heutigen Gebiet von Venezuela gleich zu setzen, wobei das Gebiet zwischen dem Orinonko und dem Amazonas die Hauptaufmerksamkeit bekam. Die vorliegende Version ist im Vergleich zu den Originalaufzeichnungen um viele Zahlen und exakte wissenschaftliche Eroerterungen bereinigt wurden und stellt somit ein umfassendes, hochinteressantes Werk fuer den Laien dar. Vom Buche, dem Schreibstil, der Erzaehlweise und dem Inhalt geht eine ungemeine Spannung aus, die man mit den Buechern von Jules Verne vegleichen koennte. Klar, Humboldt taucht ein in den hiesigen Amazonas, in eine unbekannte und gefaehrliche aber auch faszinierende Welt. Dabei muss man sich noch der beschraenkten Mittel bewusst sein, mit denen er damals losgezogen ist. Ganz deutlich merkt man ihm die Abenteuerlust und Liebe zur Natur an, seine Faszination fuers Detail und auch seinen Humanismus. Entschieden spricht er sich gegen die Versklavung von Schwarzen und Indianern aus, macht auf die vielen Missstaende in den abgelegenen Missionen aufmerksam und erkennt schon damals, also vor ueber 200 Jahren, die durch Brandrodung und Abholzung herbeigefuehrten Gefahren fuer die Menschheit und die Umwelt.

Ich empfehle dieses Buch jedem mit Sinn fuer die Natur, das Unbekannte und das Abenteuer.

Dem an Venezuela interessieretem Leser sei an dieser Stelle die Reise nach Venezuela empfohlen (sowohl Humboldts Buch als auch die Aktion an sich).


Der Abend vor der Schlacht. Stories aus dem Spanischen Bürgerkrieg.
Der Abend vor der Schlacht. Stories aus dem Spanischen Bürgerkrieg.
von Ernest Hemingway
  Taschenbuch
Preis: EUR 5,99

7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Storys aus dem spanischen Bürgerkrieg ...., 11. Mai 2006
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Im Buch sind vier Storys wiedergegeben, die alle in Spanien in der Zeit des Bürgerkrieges spielen.

1.Die Denunziation

2.Der Schmetterling im Tank

3.Der Abend vor der Schlacht

4.Hinter der Front

Die Storys geben einen guten Einblick in die Erzählkunst des Autors. Sie haben alle mittel oder unmittelbar mit dem Bürgerkrieg und daraus hervorgehenden Geschehnissen zu tun. Natürlich sind auch hier die zentralen Themen Hemingways Männlichkeit, Kampf und Tod. Aber gerade das macht den Schreibstil H. so unvergleichlich. Entweder liebt man ihn oder man lässt die Finger von ihm. Von mir bekommt das Buch 5 Sterne.


Lord Jim
Lord Jim
von Joseph Conrad
  Gebundene Ausgabe

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Suche nach den Erfüllungen der eigenen Träume..., 6. Mai 2006
Rezension bezieht sich auf: Lord Jim (Gebundene Ausgabe)
Zug um Zug oder besser Tröpfchenweise enthüllt sich dem Leser des berühmten Buches von Joseph Conrad der eigentliche Charakter Jims. Dieser ist erster Steuermann auf der Patna und träumt von Heldentaten und Abenteuern. Diese Träume können aber in seinem wahren Leben keinen Platz finden. Nach einer Havarie mit einem unsichtbaren Hindernis verlassen Jim und die anderen Offiziere in einem Augenblick der Verwirrung und des Entsetzens fluchtartig das Schiff und geben es samt restlicher Besatzung dem Willen des Meeres preis. Von einem Seegericht wird Jim schuldig gesprochen und muss sein Steuermannspatent abgeben. Er flieht scheinbar vor seiner eigenen Schande und irrt auf dieser Flucht von Hafen zu Hafen, von Job zu Job, immer auf die Gelegenheit hoffend, seine romantischen Träume weiter reifen zu sehen und vor allem den Glauben an sich selbst wieder zu gewinnen. Eines Tages bekommt er die Möglichkeit in einem abgelegenen Dschungeldorf zu leben. Dort erwirbt er schnell das Vertrauen und die Achtung der Eingeborenen und hilft ihnen ein besseres Leben zu schaffen. Bis er wiederum eines Tages vor eine Entscheidung gestellt wird, in der er sein Leben einsetzen muss ...

Ein sehr schönes Buch. Nur am Anfang etwas mühsam zu lesen, da der Autor in einer Art doppelten Ich-Erzähler-Form schreibt, d.h. der erste Ich-Erzähler erzählt über Personen, von denen eine dann die Ich-Erzähler-Perspektive übernimmt. Auf jeden Fall ein schönes Buch über die Such nach der inneren Zufriedenheit.


Feldstudien über ukrainischen Sex: Roman
Feldstudien über ukrainischen Sex: Roman
von Oksana Sabuschko
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,00

29 von 44 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Leider ein Fehlgriff, 16. April 2006
Auf das Buch bin ich durch eine Literaturempfehlung durch die Medien aufmerksam geworden.Neugierig wurde ich durch die dort abgegebenen positiven Kritiken, durch meine Unkenntnis ukrainischer Literatur und durch den ungewöhnlichen Namen. Schon nach wenigen Seiten musste ich feststellen, dass das Buch nicht so meinen Geschmack getroffen hatte. Da ich mich nicht von den ersten Seiten abschrecken lassen wollte, laß ich weiter bis Seite 120(von 173Seiten). Doch es wurde nicht besser, eher noch verworrener und langweiliger, so daß ich das Buch vorzeitig weglegte, um mich besserer Literatur widmen zu können. Die Autorin ist sehr unzufrieden mit ihrem Leben, mit ihrer Kindheit, ihrem Mann, ihrer Ehe und dem angeblich unzureichenden Ansehen ukrainischer Literatur in der Welt. Kurz vor ihrem scheinbaren Selbstmord zieht sie eine Bilanz ihres Lebens, in dem sie alles anprangert und niedermacht, was angeblich ihr Leben zerstört hat. Diese Bilanz packt sie in eine Art Vortrag und redet die Leser permanent mit Ladies and Gentlemen an. Ihre teilweise sehr vulgär geschilterte Wut auf die negativen Faktoren in ihrem Leben, wobei ihr Mann scheinbar der größte davon ist, verpackt sie in endlosen Schachtelsätzen, die oft sehr schwer zu durchleuchten sind, und die schon mal locker über eine Seite gehen können.Ich will an dieser Stelle nur einen Satz als Beisiel geben:Das ist kein Thema,Ladies und Gentlemen,meine Damen und Herren,ich bitte um Verzeihung,wenn ich Ihnen Ihre Zeit raube,mir fällt es nicht leicht,über all das zu sprechen,zudem bin ich tatsächlich schwer krank,in meinem gehetzten,ausgezehrten-und um nicht mit Euphenismen zu spielen-,schlicht vergewaltigten Körper hört schon seit zwei Monaten das tief aus dem Inneren kommende Zittern nicht mehr auf,besonders schlimm und Übelkeit hervorrufend im Unterleib,wo ich die ganze Zeit ein drüclkendes,hämmerndes Pulsieren fühle,und wenn ich die Finger spreize, beginnen diese auf der Stelle ein Eigenleben zu führen,jeder bewegt sich für sich,als würde daran an getrennten Scfhnüren in verschiedenen Rhythmen gezogen,ganz zu schweigen von den wie bei einer Pubertierenden aufgequollenen rosaroten Pickeln,die im Gesicht und auf den Schultern zu blühen beginnen,und es gibt kein Heilmittel,der unglückliche Körper ist noch lebendig,fordert sein Recht,vergeht vor elementarem sexuellen Hunger,und vielleicht würde er auch heil werden und wie ein Hase zu springen anfangen,würde man ihn ausreichend bumsen,aber leider ist das Problem nicht so leicht zu lösen,vor allem wenn du mutterseelenallein in einem fremden Land bist,in einer fremden Stadt,einer leeren Wohnung,wo das Telefon nur zum Leben erwacht,um dir eine ko-lo-sa-le Preisermäßigung auf das Abonnement der Stadtzeitung-ein seltener Glücksfall,nur in dieser Woche!-anzubieten,und von wo du dich drei mal in der woche zur Universität schleppst,wo dir ein halbes Duzend adrett gekleideter,sauber gewaschener und desorientierter amerikanischer Jugendlicher in weißen Söckchen und Laufschuhen,mit gesunden Zähnen und gesunder,junger Haut,mit Augen wie die von Aquariumfischen folgt,während du im Auditorium auf und ab läufst,wobei sie still und leise etwas-Gott allein weiß,was!-in ihre Hefte kritzeln,und dich selbst in Schwung bringst(denn du musst es ja irgendwie eineinviertel Stunden durchhalten)-...... Der Satz ist hier noch lange nicht zu Ende und einen tieferen Sinn dabei erkenne ich auch nicht.In diesem oder ähnlichem Stil ist das gesamte Buch aufgebaut. Das die Autorin vielleicht ein weniger schönes Leben hatte mag ja stimmen, das ich mir auf 173 Seiten ihr Leid in dieser Art und Weise zu Gemüte führen muss ist etwas anderes.
Schade um die 19 Euro.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 3, 2013 5:54 PM CET


Schnee auf dem Kilimandscharo: 6 Stories
Schnee auf dem Kilimandscharo: 6 Stories
von Ernest Hemingway
  Taschenbuch
Preis: EUR 7,99

23 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein guter Einblick in Hemingways Lebenswerk, 31. März 2006
Das Buch setzt sich aus sechs Kurzgeschichten zusammen.
1.Das kurze glückliche Leben des Francis Macomber
2.Die Hauptstadt der Welt
3.Schnee auf dem Kilimandscharo
4.Alter Mann an der Brücke
5.Oben in Michigan
6.Auf dem Quai in Smyrna
Die Geschichten variieren in ihrer Länge von drei bis fünfzig Seiten. Die behandelten Themen dieser sechs Kurzgeschichten sind sehr unterschiedlich und geben einen guten Einblick über die Hauptthemen in Hemingways Schaffenswerk. So nimmt die Großwildjagd (oder Jagd) im weitesten Sinne, die mit ihr verbundenen Gefahren und natürlich der Tod einen großen Teil dieses Buches ein.Aber auch Kampf und Krieg, Auseinandersetzungen unter Männern im Allgemeinen wird in einigen Geschichten zum Thema gemacht.Und natürlich Frauen und ihre Beziehungen zu Männern sind in vielen Werken Hemingways zu finden, so auch hier in einigen Kurzgeschichten. Nicht zu vergessen ist Hemingways Leidenschaft für Spanien(Bürgerkrieg) und den Stierkampf, denen er sich in 2 Kurzgeschichten widmet.
Mit diesen Geschichten gewinnt man einen guten Einblick über die Themen in Hemingways Werken und seinen Erzählstil. Daher ist dieses Buch ideal für Hemingway-Neulinge. Aber auch als eingefleischter Hemingway-Leser hatte ich großes Vergnügen an diesem Buch. Die Größe des Buches und die Länge der Geschichten machen es ideal für Unterwegs.


Die Hauptstadt der Welt: Die Hauptstadt der Welt. Schnee auf dem Kilimandscharo. Oben in Michigan
Die Hauptstadt der Welt: Die Hauptstadt der Welt. Schnee auf dem Kilimandscharo. Oben in Michigan
von Ernest Hemingway
  Taschenbuch

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ideal für Unterwegs, 29. März 2006
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Drei Kurzgeschichten enthält dieses Buch.
1.Die Hautstadt der Welt
2.Schnee auf dem Kilimandscharo
3.Oben in Michigan
Alle drei, an sehr unterschiedlichen Orten spielend(Spanien,Kenia,Usa), haben die typischen Hemingway-Themen inne.
Mal tritt die Hauptfigur als Stierkämpfer, Großwildjäger oder Frauenheld in Erscheinung, oft noch kombiniert mit dem Tod. Meine Erfahrung hat gezeigt, dass man Hemingway entweder liebt oder nicht. Ich bin ein Freund seiner Werke und habe auch dieses verschlungen.
Noch positiv zu erwähnen ist das extrem kleine Format dieses Buches. Es passt in eine Hosentasche und ist somit ideal für Unterwegs.


Als wir träumten: Roman
Als wir träumten: Roman
von Clemens Meyer
  Gebundene Ausgabe

4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Authentisches Werk über die Wendezeit in Leipzig, 29. März 2006
Rezension bezieht sich auf: Als wir träumten: Roman (Gebundene Ausgabe)
Clemens Meyer macht in seinem Roman die Problematik der Wendezeit anhand einer Jugend in Leipzig zum Thema. Da die Hauptfigur, der junge Daniel, in der Ich-Form wiedergegeben wird, ist demzufolge auch die Erzählsprache sehr jugendlich, einfach, direkt und oft auch brutal. Das Buch handelt vom Zeitraum kurz vor der Wende bis einige Jahre nach der Wende. Das Leben Danie`s und seiner Freunde ist geprägt von zerütteten Familien, Alkoholikervätern, dem täglichen Kampf auf der Straße um Anerkennung und Respekt im Viertel. Schnell sind sie selbst dem Alkohol zugeneigt, Drogen lassen nicht lange auf sich warten, sie stehlen ungehemmt und ein Auto zu knacken ist das normalste der Welt. Sehr deutlich wird gezeigt, wie nur brutalste Gewalt zur Konfliktbewältigung herangezogen wird. Jugendarrest und Gefängnisstrafen folgen auf den Schritt, ebenso der Verlust guter Freunde durch Drogen und andere Dinge.
Ich fand die Szene im Leipzig der Wendejahre sehr gut wiedergegeben. Ich habe selbst in dieser Zeit in Leipzig gelebt und kann mich noch gut an den massiven Autoklau, extremen Drogenkonsum, Bandenkriminalität, die Grünauer Glatzen(Hautköpfe) oder das Linkenviertel in der Südvorstadt erinnern. Das ist natürlich heute auch noch alles vorhanden, jedoch in sehr abgeschwächter Form im Vergleich zur damaligen Zeit.
Ich kann dieses Buch allen Wendeleipzigern empfehlen und natürlich allen, die einen Einblick in das (dunkle)Leipzig dieser Zeit bekommen möchten.


Unterwegs
Unterwegs
von Jack Kerouac
  Taschenbuch

7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ohne Rast ...., 27. März 2006
Rezension bezieht sich auf: Unterwegs (Taschenbuch)
...ist der junge Sal scheinbar ständig unterwegs. Er durchkreuzt mehrfach den Kontinent von New York nach San Francisco, macht dabei unzählige Stops u.a. in Denver oder in New Orleans und besucht dort alte Freunde oder seine Familie. Ob mit dem Auto, auf der Ladefläche eines LKW oder mit dem Bus, ob allein oder in Begleitung, ob er sich sein Geld verdient oder seine Tante anpumpt, ständig ist sein Leben ausgefüllt, voller Tatendrang, voller Möglichkeiten. Natürlich kommen auch hübsche Mädchen, Drogen, Alkohol und wilde Partys nicht zu kurz. Und natürlich der BEAT. Die Liebe des Autors zur Beatmusik wird im ganzen Buch deutlich, egal wo sich Sal gerade aufhält, überall ist er mit seinen Freunden in den verücktesten Beat-Schuppen unterwegs. So als ob die Musik ihnen den Rhythmus des Lebens vorgibt.
Das Buch wirkt wie eine Liebeserklärung an das Land, das Abenteuer, Freiheit und nicht zuletzt den BEAT.


Kampf der Kulturen: Die Neugestaltung der Weltpolitik im 21. Jahrhundert
Kampf der Kulturen: Die Neugestaltung der Weltpolitik im 21. Jahrhundert
von Samuel P. Huntington
  Taschenbuch

28 von 38 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen realistische Ausarbeitung der Beziehungen zwischen Kulturen, 16. März 2006
Aus aktuellem Anlaß habe ich mich diesem Buch gewidmet. Zuerst hatte ich Respekt vor scheinbar schwer verdaubarer Substanz.Doch schon bald musste ich dies als Vorurteil abtun.Das Buch ist über 500 Seiten stark und auf keiner einzigen Seite kam das Gefühl von monotonie oder langeweile auf.Ganz im Gegenteil.Das Buch liest sich wie eine gigantische Ausarbeitung über das Miteinander und Gegeneinander der Kulturen in der Vergangenheit und im Jetzt und gibt,auf den Erfahrungen der Vergangenheit basierend,Ausblicke für die Zukunft.Seine Thesen belegt Huntington mit zahlreichen historischen und aktuellen Beispielen,ohne jedoch den Leser mit zu vielen Fakten zu Überlasten.Das Werk ist leicht verständlich geschrieben und trägt doch so viel zum Verständnis der Problematik der verschiedenen Kulturen bei.Dabei steht schon der christliche Westen und der Islam im Vordergrund, doch kommen die anderen Weltreligionen(Orthodoxie,Hinduismus,Buddhismus,Konfuzianismus,Taoismus, Judentum)und deren Verwicklungen in- und miteinander in keinster Weise zu kurz.Nie ergreift Huntington für eine Religion Partei,sondern gibt all seine Argumente gestützt durch blanke Fakten aus den letzten Jahrhunderten wieder.Sein Buch ist aus 5 großen Kapiteln aufgebaut:
1.Welt aus Kulturen
2.Verändertes Gewicht der Kulturen
3.Kommende Ordnung der Zivilisationen
4.Konflikte zwischen Kulturkreisen
5.Die Zukunft der Kulturen
Darin nehmen die Ausarbeitungen über das mehr und mehr erstarkende China, das zerfallende Rußland, der arabische Raum ohne Kernstaat oder der Westen mit den USA als Führungsmacht einen großen Platz ein. Doch auch das Menschenreiche Indien,der ostasiatische Raum,die Unentschlossenheit Japans(USA oder China?),die Stellung Australiens,das verarmte Afrika und nicht zuletzt Süd- und Mittelamerika werden ausführlich analysiert.Auch gerade heute aktuelle Themen wie Kampf um Öl,Kernwaffen,vergrößerung der EU,Massenflucht von Menschen oder der Wegfall von Kriegen bisher gekannter Art(Nationen gegeneinander)hin zu Terrorismus hat Huntigton in seinem Buch zum Thema gemacht, und mehr als ein mal musste ich mich versichern, dass das Buch schon 10 Jahre alt ist, es also noch keinen 11.9.,Atomstreit oder Irakbesatzung gab.
Für Leute die sich für diese Thematik interessieren(und das sollten eigentlich alle) kann ich dieses Buch nur empfehlen.Es ist sehr lehrreich(durch die historischen und aktuellen Fakten)ohne belehrend zu wirken, es ist sehr interessant geschrieben und es gab mir viele Denkanstösse.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-12