Profil für Simon1980 > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Simon1980
Top-Rezensenten Rang: 80.739
Hilfreiche Bewertungen: 43

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Simon1980

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Rarities
Rarities
Preis: EUR 6,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Verborgene Schätze gehoben, 21. Juli 2014
Rezension bezieht sich auf: Rarities (Audio CD)
Die Idee, diese sehr, sehr schöne Doppel-CD mit der Single-Version von It's All Over Now (1970) beginnen zu lassen, beweist nicht nur Humor, sondern erinnert auch an Konzerte der Faces, und ist schlichtweg SUPER! Obwohl ich die Rolling Stones wirklich VON HERZEN verehre, reicht ihre Version des Stückes - ihr erster Nummer-1-Erfolg zuhause in GB - nicht einmal im Ansatz an dieses Meisterstück heran. Die It's All Over Now-Fassung der Rolling Stones ist ein bloßer Windhauch, diese Version von Stewart - lange Jahrzehnte war sie lediglich auf einer Vinyl-Single zu haben - ist ein wütender Orkan. Zumindest für mich, NIE kann ich mich an ihr satt hören...!! Auch die Radio-Fassungen von Maggie May und Country Comfort etwa sind wirklich toll. Think I'll Pack My Bags, das dann später (1974) als Stewart-und-Wood-Duett Mystifies Me auf Ron Woods erstem Soloalbum auftaucht, lässt mein Herz als eingefleischter Stewart-Verehrer und riesen Faces-Fan nicht minder höher schlagen. Insgesamt also präsentiert diese Raritäten-Schatztruhe Musik mit Herz und Gefühl von allererster Güte. Nur: Als CD ist das Album mit diesen vielen audiophilen Schätzen ja schön und gut. Als Vinyl-LP wäre sie für mich jedoch eine glatte Sensation, ein RIESENknaller...!!


United States [Vinyl LP]
United States [Vinyl LP]
Preis: EUR 22,88

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Musikalisch-menschliches Miteinander, 5. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: United States [Vinyl LP] (Vinyl)
Ich persönlich verbinde mit Ian McLagans Musik (ob innerhalb der Small Faces, der Faces oder auch als Solokünstler) viel und noch mehr. Deshalb habe ich, als 'United States' unlängst erschien, auch nicht lange gezögert. Ich halte dieses Album für die wohl beste und schönste Veröffentlichung von 'Mac' und der Bump Band seit seinem so tollen, hintergründigen Mini-Solo-Album 'Last Chance To Dance' von 1985. Damals wie heute finde ich Mac dann am stärksten, wenn er entweder seine innersten Gefühle in wunderschönen Liebesliedern nach außen kehrt oder aber er hintergründig humorvoll, bisweilen sogar (etwas) sarkastisch ist. Letzteres trifft auf 'Pure Gold' zu, was mir deshalb auch so gut gefällt.
Wenn der Londoner seine (2006 bei einem Verkehrsunfall plötzlich verstorbene) Ehefrau Kim in der Mittelpunkt seiner Musik stellt, wie etwa bei dem so großartigen Stück 'Love Letter' konnte und kann ich mich nie entziehen, so schön und zu Herzen gehend ist das ein ums andere Mal. Der Titel des Albums bezieht sich übrigens nicht etwa auf die USA, wie McLagan in einem Gespräch über das Album erklärte, sondern ist ein Wortspiel über das Beieinandersein von Menschen - 'United States' wortwörtlich. Auch 'He's not For You', ein musikalischer Rat an eine Frau, ihren Zukünftigen wohl besser doch nicht zu heiraten, lässt ganz klar aufhorchen.

Herrlich und GANZ KLASSE finde ich es ausserdem, dass 'United States' auch als Vinyl-LP erschienen ist, das erste Mal seit 1985 und 'Last Chance To Dance'.
Ein schönes, tiefgehendes, durchdachtes Album, eines, das große, wohlwollende Aufmerksamkeit verdient.


Portrait of a Legend 1951-1964 (Limited Edition) [Vinyl LP]
Portrait of a Legend 1951-1964 (Limited Edition) [Vinyl LP]
Preis: EUR 24,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Verwandlung nach 11 Jahren, 5. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Lange Jahre dachte ich, etwas vereinfacht gesagt, dass Alben, die zunächst als LPs auf dem Markt erschienen waren, irgendwann dann auch auf CD erscheinen. Dass es aber auch sehr wohl anders herum geht, daran dachte ich kaum. Sam Cookes Album 'Portrait of a Legend' ist jedoch der Beweis dafür. Zunächst erschien 'Portrait ...' (offenbar als eine Art Ersatz für das 1986 erschienene und schon LANGE vergriffene 'The Man And His Music'-Album) im Jahr 2003 nur auf CD. Jetzt, 11 Jahre später und anlässlich des 50. Jahrestages von Cookes Tod am 11. Dezember 1964, wurde die CD als Vinyl-LP veröffentlicht und damit der Spieß gewissermaßen umgedreht. Kennern und Verehrern bietet diese Zusammenstellung auch als LP nicht allzu viel neues. Und doch könnte die Doppel-LP musikalisch und gestalterisch kaum schöner sein: Alle (aber auch wirklich ALLE!) wissenswerten Dinge, die es über die einzelnen Titel (musikalisch-biographische Hintergründe, welche Begleitmusiker spielen auf welchem Titel, u.s.w.) gibt u. die der ausgewiesene Cooke-Kenner und -Biograph Peter Guralnick schon 2003 für die CD zusammengetragen hatte, sind hier bis ins kleinste Detail auf den LP-Innenhüllen wiedergegeben. Die (ohrenscheinlich) ungekürzte Fassung von 'Only Sixteen' fehlt nicht, ebenso wenig, wie das Radio-Gespräch mit Magnificent Montague ganz am Ende der zweiten LP. Nicht ganz verständlich für mich und auch faktisch falsch ist die Tatsache, dass hier zwei (nachgewiesene!) Soul Stirrers-Titel, 'Touch The Hem His Garnment' (1957) und das atemberaubend schöne und tiefgehende 'Jesus Gave Me Water' (1951, zudem Cookes allererste Schallplattenaufnahme) einzig unter dem Namen Sam Cooke firmieren. Es sind hier die Soul Stirrers als Gruppe zu hören, NICHT allein Sam Cooke. Ganz prima finde ich allerdings, dass diese Veröffentlichung Cookes Eltern gewidmet wurde (Charles und Annie May Cook).
Insgesamt eine GANZ, GANZ wunderbare LP-Veröffentlichung also, die gerade in dieser Form SO VIEL hermacht und die für Kenner und Einsteiger gleichermaßen gut geeignet ist.


A Spanner in the Works
A Spanner in the Works
Preis: EUR 14,83

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen VIEL MEHR als nur 'You're The Star', 2. April 2014
Rezension bezieht sich auf: A Spanner in the Works (Audio CD)
15 war ich, als ich, schon damals ein eingefleischter Stewart-Verehrer, dieses Album geschenkt bekam. Sicherlich, nicht alles ist gleich gut ('Delicious', oder die ewige Ballade 'You're The Star' etwa sind mein Fall wahrlich nicht so). Und doch stecken, wenn man genau hinhört, viel Bezauberndes und sogar persönlich-biographisches in 'A Spanner in the Works', das es - zumindest für mich - so außergewöhnlich schön und besonders macht. 'Purple Heather' z.B. ist irisch-schottisches Liedgut, das (ganz klar auch wegen des ex-Planxty-Musikers Donal Lunny und des Chores aus Edingburgh) zeigt, wie grandios hier Volksmusik klingen kann. 'Muddy, Sam and Otis' ist eine wunderbare, tief berührende Homage an Rod Stewarts musikalische Vorbilder - Muddy Waters, Otis Redding und Sam Cooke ('The house began to rock with Cupid and his bow'). Und apropos Sam Cooke: Mit der grandios rockigen, tanzbaren (und dem auch selbstironischen Gitarren-Versatzstück aus 'Hot Legs', zu dem Stewart dann auch noch ganz unschuldig ins Mikrofon sagt 'Hey, Moment, DAS kenne ich doch...!') Version von Sam Cookes 'Soothe Me' (bei der übrigens ein gewisser Billy Preston als Organist zu hören ist, hier, nicht, bei Cookes) gelingt dem Londoner etwas ganz besonderes: Seine Version schlägt Cookes Original von 1962 um Längen. Und dieses Kunststück vermag - für mein Gefühl - nur Rod Stewart. Der so begabte 'Schüler' Stewart verweist die Vorlage des unerreichten 'Lehrers' auf die Plätze. Alleine 'Soothe Me' macht den Kauf dieses Albums für mich schon wert. Aber auch 'Lady Luck', Dylans 'Sweetheart Like You' und das wunderbare 'Windy Town' von Chris Rea lassen ganz klar aufhorchen.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 4, 2014 9:46 AM MEST


Time [Vinyl LP]
Time [Vinyl LP]
Wird angeboten von roundMediaUK
Preis: EUR 16,56

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein sehr schönes und weises Alterswerk, 6. Mai 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Time [Vinyl LP] (Vinyl)
Auch ich, R. Stewart-Fan seit 1983, als ich ein Dreikäsehoch war, hätte es kaum noch glauben wollen, dass es mit 'Time' tatsächlich noch mal so ein rundes, musikalisch schönes und reif-weises Album des Londoners geben würde. Zu zahlreich waren dafür etwa seine 'Songbook'-Alben. Sicherlich ist 'Time' kein ausgelassen-rockiges Album wie 'Every Picture Tells A Story' oder 'Foot Loose & Fancy Free'. Und doch haben mich Lieder wie das wunderbar tiefgehende 'Brighton Beach', 'She Makes Me Happy' oder das berührend optimistische 'Live The Life' schnell erreicht und drehen jetzt als Dauer-Ohrwürmer in meinem Kopf und Gehörgang vergnügt ihre Runden. Ganz, ganz wunderbar finde ich überdies die Tatsache, dass 'Time' auch als gute alte, unverwüstliche Schallplatte zu haben ist. Nervig und albern finde ich dabei nur diese 3-Titel-pro-Seite-Aufteilung, da kann man ja (fast) neben dem Plattenspieler stehen bleiben... Richtig schön finde ich hingegen die fotografische Gestaltung der aufklappbaren Hülle. Allerdings hätte ich mich auch über Informationen hinsichtlich der beteiligten Musikerinnen und Musiker gefreut, sie fehlen jedoch bei der LP. Insgesamt finde ich, dass Stewart mit 'Time' ein wunderbares, tiefgehendes, bisweilen auch vergnügt-tanzbares Album gelungen ist. Für mich ist 'Time' sogar eines der schönsten Rod-Stewart-Alben der letzten 30 Jahre.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 4, 2014 8:58 PM MEST


Kaya (2013 Remastered) (Deluxe Edition)
Kaya (2013 Remastered) (Deluxe Edition)
Wird angeboten von davehopetrading
Preis: EUR 16,07

10 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Keine Party nötig..., 26. April 2013
Zunächst: ich verehre und schätze die Musik der Wailers zutiefst und auch 'Kaya' ist ein wirklich schönes Album. Ansonsten kann ich mich allerdings der klugen Meinung meines Vor-Rezensenten nur von Herzen anschließen: ist es denn allen Ernstes nötig, aus dem 35. Veröffentlichungsjubiläum des Kaya-Albums eine groß aufgeblasene, audiophile 'Geburtstagsfeier' zu machen...?! Zumindest nicht für mich. Und die Live-Aufnahmen aus Rotterdam...? Nicht nur, dass das Konzert schon lange vor dieser offiziellen Veröffentlichung hier auf gleich mehreren CDs im Umlauf und recht einfach zu bekommen war, die Klangqualität ist tatsächlich nicht die beste. Und - man möge es mir verzeihen - auch die Wailers spielen hier offenbar nicht in ihrer Höchstform.

So mögen es sich die Verantwortlichen von Island Records doch zukünftig bitte wirklich gut überlegen, ob sie solche zurecht geschusterten 'Schnellschuss-Veröffentlichungen', wie diese eine ist, wirklich weiterhin auf den Markt werfen. Oder aber ob sie nicht doch lieber Dinge so veröffentlichen, dass man ihnen Verstand, Leidenschaft und Herzblut anmerkt, ansieht und auch anhört.


Chant Down Babylon
Chant Down Babylon
Preis: EUR 18,41

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen 'Erwachsenere' Meinung nach langen Jahren, 5. März 2013
Rezension bezieht sich auf: Chant Down Babylon (Audio CD)
Meine erste Beurteilung dieses Albums, die ich im Jahr 2002 mit 22 Jahren unter dem Titel 'Ich würde lachen, wenn es nicht so traurig wäre' schrieb, war vernichtend. Hip Hop mit der Musik der Wailers 'vermählt'...? Nein, nein, das mochte ich als eingefleischter und puristischer Wailers-Fan gar nicht haben. Allerdings entgingen mir durch diese Ablehnung einige Feinheiten an diesem Album, die ich heute - als erwachsener und musikalisch gereifter Hörer - um so interessanter finde und wirklich zu schätzen weiss. Immer noch finde ich, dass 'Concrete Jungle' hier nicht einmal ansatzweise an die virtuosen und leidenschaftlichen Fassungen von 1971 u. '73 heran reicht. Und diese Fassung von 'Rastaman Chant' gehört für mich zum musikalisch grössten Unsinn, der auf diesem Album zu finden ist. Umso schöner aber finde ich, dass Stephen Marley hier zum Teil bisher unveröffentlichte Vokalaufnahmen seines Vaters zu Gehör bringt. Auch den Einsatz von Gesprächsfetzen B. Marleys und die Ausschnitte aus einer Nachrichtensendung über das Attentat auf die Wailers von 1976 finde ich überaus einfühlsam gemacht und unter die Haut gehend. Musikalisch gelungen finde ich die härteren Rhythmen bei 'Johnny Was', wobei ich mich gefreut hätte, wenn der bluesige Gitarrenanteil des Originals erhalten geblieben wäre. Auch 'Roots, Rock, Reggae' gewinnt für mich DEUTLICH durch die Arbeit S. Tylers u. J. Perrys. 'Survival/Black Survivors' finde ich ebenfalls überraschend stimmig. Insgesamt für mich ein nicht immer einfaches, oft ziemlich seltsam misslungen-befremdliches Album. Aber trotzdem sehr wohl eines, das ein offenes Ohr und ein offenes musikalisches Herz verdient. Mich als Wailers-Fan hat es jedenfalls durch offenes Herz u. Ohr in Teilen bereichert und überzeugen können. Und das will echt was heissen... Irie.


The Rca Albums Collection
The Rca Albums Collection
Preis: EUR 26,49

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ein dringend nötiger Schritt, aber..., 21. Juli 2012
Rezension bezieht sich auf: The Rca Albums Collection (Audio CD)
meiner persönlichen Meinung nach eben doch nur ein erster Schritt, dem noch weitere folgen sollten. Sicherlich sind die CDs schön aufgemacht (wobei mir Nipper, wie auf den ursprünglichen Etiketten der US-LPs und Singles, weitaus lieber gewesen wäre) und die einzelnen Hüllen ein Augenschmaus. Aber ich kann mich meinen beiden Vor-Rezensenten nur anschließen: wo sind in dieser Sammlung "Ain't That Good News" und das "Copa"-Album geblieben, sie hätten unbedingt dazu gehört!? Ach, apropos "Copa"-Album - da hätte man dann gleich auch (endlich!) erstmals die Live-Version von "Grandfather's Clock" veröffentlichen sollen, die zwar zum New Yorker Konzert gehörte (siehe die Biographie von Daniel Wolff), dann aber nicht auf der LP (von der CD ganz zu schweigen) erschien. Und überhaupt, wo bitte sind denn nur all die wunderbaren B-Seiten der Singles, (etwa "That's All", die knackig-kurze "Feel It"-Version, Die Alternativ-Fassung von "Good Times" , der "Piper" und noch ettliche mehr), die bis heute auf ihre CD-Veröffentlichung warten?? Auch daraus hätte sich doch noch mühelos eine CD machen lassen, die bestens zu dieser Sammmlung gepasst hätte...!
Alles in allem aber ein respektabler Anfang (wenn auch für mich mit den angemerkten inhaltlichen "Macken"). Bleibt nur stark zu hoffen, dass es diese CD-Sammlung länger auf dem Markt geben wird, als damals die "The-Man-And-His-Music"-CD...
Sei das, wie es mag: Cooke (ob als Solo-Künstler oder als Mitglied der Soul Stirrers) zu hören, macht (zumindest mich) glücklich und zufrieden, wie nur wenig andere Dinge!!

Simon1980 im Juli 2012
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 21, 2012 10:32 AM MEST


Marley - the Original Soundtrack [Vinyl LP]
Marley - the Original Soundtrack [Vinyl LP]
Preis: EUR 32,09

15 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Auf Nummer sicher, 27. April 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Da ist er nun also - der offizielle Soundtrack zur "Marley"-Dokumentation des schottischen Filmemachers Kevin McDonald.
Ich finde es schlichtweg grandios und wunderbar, dass Island Records auch diese umfangreiche Filmmusik nicht nur als CD, sondern auch auf Schallplatte veröffentlicht hat (die zu dem noch echt preisgünstig ist)!

Inhaltlich muss ich allerdings zugeben, dass mich die Auswahl der Lieder zwar nicht nur, aber eben doch immer mal wieder sehr enttäuscht hat. War es denn wirklich nötig, den (gefühlten) 100.000 Aufguss der "No-Woman-No-Cry"-Version vom "Live!"-Album (1975) zu machen, die ohnehin sooo bekannt ist?! Unnötig für mich jedenfalls. Auch die (quasi-techno) Kindred-Spirit-Dub-Abmischung von "Exodus" hätten sich die Kompilisten für meinen Geschmack lieber gleich gespart. Musikalisch schön und wichtig finde ich wiederum die Tatsache, dass Marleys Erstling (hier noch gänzlich ohne Wailers) "Judge Not" (1962) Eingang auf diese Zusammenstellung gefunden hat. Das eigentliche Herzstück ist für mich allerdings zweifellos die "Jamming"-Version vom One-Love-Peace Konzert (1978) - eine Sternstunde der (jamaikanischen) Musik und die Wailers (zumindest während dieses Liedes) in unschlagbarer Höchstform...!!
Aber ansonsten - wo sind nur wirkliche Raritäten (etwa "Do You Still Love Me?", die ursprüngliche Rückseite der Judge-Not-Single, Aufnahmen von den Unabhängigkeits-Feierlichkeiten in Zimbabwe im April 1980, oder die Capitol-Records-Aufnahmen in Los Angeles im Spätherbst 1973) geblieben??!! Die habe ich persönlich als langjähriger und begieriger Fan jedenfalls schmerzlich vermisst. Es gibt all diese Aufnahmen, Island Records und die Familie Marley haben die Möglichkeit, diese Sache zu veröffentlichen (wer, wenn denn nicht sie?!), vielleicht sogar die Pflicht, das zu tun. Statt dessen gibt es leider überwiegend Altbekanntes (wie etwa "Natty Dread", "Could You Be Loved", und wie sie sonst nicht alle heissen) - warum?? Die Chance jedenfalls, aus dem Soundtrack eine musikalische Raritäten-Schatztruhe zu machen, haben die Verantwortlichen (fast) völlig verspielt. An der Wailers-Front daher leider nur herzlich wenig Neues. Schade, wirklich jammerschade...

Simon1980 Ende April 2012
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 21, 2012 12:02 AM MEST


Seite: 1