Fashion Sale Hier klicken Sport & Outdoor calendarGirl Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16
Profil für DasM > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von DasM
Top-Rezensenten Rang: 2.460.770
Hilfreiche Bewertungen: 74

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
DasM

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Sonne (Limited Super Deluxe Edition)
Sonne (Limited Super Deluxe Edition)
Preis: EUR 32,99

21 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Lieber Christopher von Deylen,, 10. Oktober 2012
vielleicht haben Sie irgendwann mal die nötige Muse und lesen sich die Rezensionen auf Amazon durch, vor allen die negativen Stimmen würde ich an Ihrer Stelle nicht unterschätzen. Ich gehöre leider auch dazu. Als Fan der ersten Stunde kann ich mich zwar nicht bezeichnen, doch seit dem Album "Zeitgeist" gehöre ich zu Ihren treuen Hörern und habe auch jedes Konzert in meiner Stadt besucht. Nun habe ich mir ihr aktuelles Werk angehört und es ist etwas passiert, was ich vorher bei Ihrer Musik noch nie gemacht habe. Ich habe beim Anhören mehrfach die Skip-Taste drücken müssen. Eines kann man von diesem Album wirklich nicht behaupten, dass es irgendjemanden "weh" tun wird. Es macht etwas viel schlimmeres, es LANGWEILT! Was hat Sie nur bewogen so einen einheitlichen und dahin plätschernden Sound zu wählen. Es fehlen jegliche Höhepunkte, die einzelnen Titel sind streckenweise kaum noch voneinander zu unterscheiden. Außerdem gibt es einige Passagen wo sie sich selber kopieren und ich mir nicht sicher war, etwas aus einer Ihrer vorhergehenden Alben zu hören. Wo sind Ihre tollen Klänge geblieben, wie bei dem Album "Weltreise"? Leider hat sich der Niedergang schon in Ihren vorhergehenden CD's "Sehnsucht" & "Atemlos" angedeutet. Aber dort fand man immer noch genug Titel die einen begeistern konnten. Das ist diesmal nicht mehr der Fall. Selbst der Titel "Sonne" will bei mir nicht zünden, aber das liegt vielleicht auch daran das mich der Hype um den "Grafen" einfach nur nervt. Für mich ist dieses Stück ein voll auf Kommerz getrimmtes und kalkuliertes Machwerk, mit dem Ziel viel im Radio gespielt zu werden. Überhaupt lässt diesmal die Auswahl der Sänger sehr zu wünschen übrig. Irgendwie haben Sie es geschafft Stimmen wie aus einer Castingshow auszuwählen. Aber das war vermutlich auch Absicht, bloß nicht anecken. Jedenfalls haben diese Stimmen nichts markantes mehr an sich, sie klingen wie schon tausendmal gehört und wieder vergessen. Genauso nervt stellenweise das elektronische Schlagzeug mit seinem synthetischen Klang. Es gibt Passagen da bohrte es sich regelrecht in mein Gehirn und strapaziert das Gehör. Glauben Sie mir, Sie befinden sich auf den falschen Weg, kommerziell vielleicht nicht, aber künstlerisch. Leider geht es vielen Künstlern so, die vergessen mal über den Tellerrand zu sehen und sich nur noch in ihren eigenen Kosmos bewegen. Aber vielleicht wird ja das nächste Werk wieder besser. Wenn nicht werde ich wohl das Projekt "Schiller" leider abschreiben müssen.
Beste Grüße von einem Enttäuschten.
Kommentar Kommentare (9) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Aug 24, 2013 4:58 PM MEST


Wir sind am Leben - Deluxe (Limited Digipack Edition) (CD+DVD)
Wir sind am Leben - Deluxe (Limited Digipack Edition) (CD+DVD)
Wird angeboten von samstore Deutschland
Preis: EUR 15,99

9 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Willkommen in der Nische, 4. Oktober 2011
Eigentlich bin ich mehr in der Metal- und Progressiv Rock Ecke zu Hause, aber ich habe keine Probleme mal über den Tellerrand zu sehen um zu sehen, was es da so gibt. Außerdem kann von ich mir behaupten ein Konzert von Rosenstolz besucht zu haben das auch als DVD erschienen ist. Aus diesem Grund bilde ich mir schon ein, ein wenig dieses Album bewerten zu können. Um ehrlich zu sein, finde ich es ziemlich schlecht. Wie schon ein paar Rezensenten vor mir geschrieben haben, hat diese CD nichts mehr mit den alten Titeln von Rosenstolz gemeinsam. Da die beiden (oder das Management) gemerkt haben wie gut sich melodiöse (man kann auch sagen seichte) Popnummern verkaufen, sind sie dieser Linie treu geblieben und sind mit diesem Album lieber auf Nummer sicher gegangen. Man ging erst gar nicht das Risiko ein mit irgendeiner Melodie anzuecken, geschweige mit den Texten. Alles schön flach halten, es könnte ja die Verkaufszahlen stören und melodieselige Kunden abschrecken. Damit sind die beiden für mich austauschbar mit vielen anderen deutschen Popbands geworden, denn sie haben ihren eigenen Stil verloren und langweilen. Manche der Texte scheinen unter dem Motto entstanden zu sein: Reim dich oder ich fress dich. So z.B. Mein Leben ist ein Aschenbecher. Die Produktion der Titel ist stellenweise auch etwas fade geraten. Wahrscheinlich war kein Geld mehr für ein richtiges Schlagzeug vorhanden nur so kann ich mir erklären, dass mein Freund der Computer die Rythmusfraktion übernommen hat. Aber wahrscheinlich hätte ein etwas kräftigeres Schlagzeug die Zuhörer nur aus ihrer Lethargie geworfen und beunruhigt. Überhaupt finde ich den Sound der ganzen CD als ziemlich synthetisch. Ein schönes Beispiel sind dafür die schrecklichen Bläsereinlagen im Titel 2. Wie schon am Anfang geschrieben, stellt diese CD für mich eine Enttäuschung dar und ich kann hier die vielen begeisterten Rezensionen nicht nach empfinden. Aber Geschmack ist ja immer subjektiv, vielleicht liege ich ja total daneben.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 8, 2011 12:48 PM MEST


Cover-Up Ledertasche für Sony eReader PRS-350 Pocket Edition (Flip-Stil) in Schwarz
Cover-Up Ledertasche für Sony eReader PRS-350 Pocket Edition (Flip-Stil) in Schwarz

5.0 von 5 Sternen Große Klasse, 18. Juni 2011
Ich benutze diese Hülle nun schon seit mehreren Monaten und bin sehr zufrieden damit. Die Verarbeitung ist wirklich tadellos und zeigt keine Ermüdungserscheinungen trotz der ständigen Benutzung der Ledertasche. Preis und Leistung stimmen in diesen Fall absolut überein.


Blutspur: Die Rachel-Morgan-Serie 1 - Roman
Blutspur: Die Rachel-Morgan-Serie 1 - Roman
von Kim Harrison
  Taschenbuch
Preis: EUR 13,00

27 von 57 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Blutleer, 13. Dezember 2007
Die vielen guten Rezensionen, die ich hier gelesen habe, kann ich nicht wirklich verstehen. Schade, denn ich bin darauf reingefallen und habe mir dieses Buch gekauft. Leider habe ich keinen Inhalt gefunden der spannend, gruslig, erotisch oder witzig gewesen wäre. Kann sein das ich unter diesen Themen etwas anderes verstehe als viele andere hier. Das Buch ist in meinen Augen einfach nur banal und langweilig, die Handlung konnte mich nicht fesseln und die agierenden Personen sind ziemlich schemenhafte Charaktere. Die Hauptperson schmeißt ihren Job hin obwohl ein Gerücht umgeht, das man das in ihrer "Behörde" nicht gerne sieht und die Konsequenzen tödlich sein können. Darüber wird zwar nicht offen geredet und man weis nichts genaues. Natürlich ist das Gerücht war und auf sie werden ein paar Killer ( z.B. Killerfeen, haben wir gelacht) angesetzt. Fast immer wenn sie getötet werden soll findet das in aller Öffentlichkeit statt und niemand findet das merkwürdig, ich schon, denn die Autorin will uns ja am Anfang weis machen, das niemand so richtig an die Todesdrohung bei einer Kündigung glaubt. Wie schon gesagt, lustige Stellen habe ich vergeblich gesucht, gruslige sowieso. Bleibt dann noch die Erotik, die sich z.B. in der Form äußert das Rachel Morgan, nach einer Umwandlung in ein Wiesel, den sie begleitenden Pixie (eine Art Elf) als attraktiv empfindet und ihn vernaschen möchte. Wenn das mal keine straffe Erotik ist! Das Buch habe ich nach ca. 250 Seiten genervt zur Seite gelegt und habe mir "Liebe und Tod" von Dan Simmons gegriffen. Seine Geschichten sind dagegen eine Wohltat, spannend, gut geschrieben und erotisch. Alles in allem muss ich feststellen, das viele aktuelle Fantasy und Horrorgeschichten immer seichter werden, aber leider ein breites Publikum anziehen, die anscheinend immer den gleichen Quark lesen wollen.
Kommentar Kommentare (9) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 4, 2011 10:23 AM MEST


Projekt: Babylon: Roman
Projekt: Babylon: Roman
von Andreas Wilhelm
  Gebundene Ausgabe

17 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Projekt Klischee, 3. Mai 2007
Rezension bezieht sich auf: Projekt: Babylon: Roman (Gebundene Ausgabe)
Um ehrlich zu sein, ist das meine erste Rezension die ich hier schreibe, warum ich das überhaupt mache, ist leicht erklärt. Wie schon so verschieden Schreiber vor mir, habe ich mir das Buch gekauft, weil es hier so gute Kritiken bekommen hat. Alles im allem muss ich aber sagen, das es die meiner Meinung nach überhaupt nicht verdienst. Selbst für ein Erstlingswerk ist dieser Roman nicht besonders gelungen. Selten habe ich so eine langweilige Aneinanderreihung von Klischees gelesen wie in diesen Roman. Wenn man schon einige Bücher aus diesem Genre gelesen hat, erkennt man vieles sofort wieder, richtig neue Ideen habe ich dagegen vergeblich gesucht. Bei einigen Szenen bleibt die Logik völlig außen vor. Am albernsten fand ich die Idee das Sperrgebiet mit einer Tollwut zu begründen und die Hauptpersonen, die keine Ahnung von dieser Thematik haben, damit alleine zu lassen, das gegenüber anderen Personen zu begründen. Wenn schon Geld keine Rolle spielt, warum engagiert man keinen Experten der diese Aufgabe übernimmt. Überhaupt ist es wohl nur sehr schlecht vorstellbar, dass sich nach so einer Entdeckung nicht die Armee einschaltet und die Führung übernimmt (ich sage nur Energieschild). Die Höhle wird zwar von einem Sicherheitsdienst bewacht, der sich zwar später als Armee entpuppt, trotzdem gehen sie meiner Meinung nach ziemlich Dillethantisch vor. Genauso ist mir sauer aufgestoßen das die Figur des Patrick Nevreux so naiv dargestellt wird, obwohl er doch angeblich ein so toller Archäologe ist. Irgendwie erinnerte mich das ganze an SF-Bücher aus den fünfziger Jahren in denen auch immer ein Trottel mitgeschleppt wird, den man dann alles groß und breit erklären kann bzw. muss. So eine Figur wurde gern verwendet um damit das Wissen des Autors an den Leser weiter zu vermitteln. Überhaupt sind die Charaktere der handelnden Personen nicht gerade als ausgearbeitet zu bezeichnen. Ich habe sie alle mehr oder weniger als farblos und langweilig in Erinnerung. Keinerlei soziale Hintergründe, sie sind einfach nur da und handeln und wie schon geschrieben meist auch noch unlogisch. Außerdem sind auch bei den agierenden Personen die klassischen Schablonen anzutreffen. Einmal die geheimnisvolle Macht im Hintergrund, die alles lenkt, die mysteriöse gut aussehende Frau, die verschwindet und wieder auftaucht und natürlich die Bösen und zwischen drin unsere naiven Helden, Gähn! Es tut mir leid, aber das war einfach mal gar nichts, es ist schon erstaunlich das solch ein Buch mit festem Einband erscheint, aber bei unserer Verlagslandschaft wundert es mich langsam überhaupt nicht mehr. Es scheint sich ja alles gut zu verkaufen was sich im Sog von Dan Brown befindet.


Seite: 1