Profil für Stiftung Buchtest > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Stiftung Buchtest
Top-Rezensenten Rang: 37.456
Hilfreiche Bewertungen: 91

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Stiftung Buchtest (Hamburg)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3
pixel
Ich lasse mir das Singen nicht verbieten
Ich lasse mir das Singen nicht verbieten
Wird angeboten von CD-DVD-Tonträger Berlin
Preis: EUR 12,01

30 von 44 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Totaler Schiffbruch. Nicht kaufen! Nicht empfehlenswert!, 8. April 2014
Natürlich hat HaPe Kerkeling schon viele Auf's und Ab's erlebt im Laufe seiner Karriere.

Neben dem Auftritt als Königin Beatrix und den Auftritten als Horst Schlämmer zählte auch der Pilger-Bestseller "Ich bin dann mal weg" zu seinen Erfolgen – drei "Leistungen" in der Entertainmentbranche, für den ich ihn wirklich bewundert habe.

Und nun das.

Naja, eigentlich ist es gar nicht so verwunderlich, dass Kerkeling mit dieser Compilation nichts Tolles abliefert – das hätte ich mir nach seinem schwitzenden peinlichen Playback-Auftritt bei "Wetten, dass" denken MÜSSEN. Er ist nicht nur körperlich momentan nicht in Form, um das einmal annehmbar auszudrücken.

Aber im Nachhinein ist man immer klüger.

Deshalb, mein Tipp an alle: NICHT KAUFEN, NICHT EMPFEHLEN, NICHT DOWNLOADEN.

Die gute Nachricht: Diese CD markiert das gefühlte dritte oder vierte Karrieretief – aber das ist gar nicht schlimm. Denn HaPe kann sich selbst, à la Münchhausen, immer wieder aus dem Mist rausziehen. Er zählt zu den Typen, die ein Tief brauchen, um sich selbst wieder anzuspornen und die eigene Lustlosigkeit zu überwinden, die man dieser CD in jeder Liedzeile anmerkt. Wenn Kerkeling wieder an sich glaubt, kann er auch tolle Leistungen vollbringen. Ich freue mich schon auf seine Biografie.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 22, 2014 12:10 PM MEST


Der Junge, der Glück brachte (Fantasy)
Der Junge, der Glück brachte (Fantasy)
Preis: EUR 4,49

12 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr schöner Fantasy-Mix aus "Die unendliche Geschichte" und "Der kleine Prinz", 28. November 2013
Dick, mitten in der Pubertät, auf der Suche nach Orientierung - das ist Lynette, älteste von drei Geschwistern, ein Mädchen, geplagt von den Nöten, die jeder Teenager im Jahr 2013 erlebt. Mitten in dieses ohnehin schwierige Leben platzt die Nachricht vom Tod ihrer Mutter - und plötzlich lastet zuviel Verantwortung auf dem Mädchen: Verantwortung für den Zusammenhalt der Familie, die durch die Schockstarre des Vaters nach dem Ableben der Mutter Lynette zugewiesen wird; Verantwortung für die gemobbte, zickige kleinere Schwester, Verantwortung für sich selbst…

Kein Wunder, dass Lynette in die Welt der Phantasie flieht wie einst Bastian Balthasar Box in Michael Endes "Die unendliche Geschichte": Als ihr ein grimmiger Ladenbesitzer ein geheimnisvolles Buch schenkt, liest sie von Jeronimus, einem kleinen Jungen, der gemeinsam mit seinem Hund in einem Turm eingesperrt wurde, und den Menschen Glück bringt - obwohl er selbst auf die Erlösung wartet und sich vor einem scheinbar bedrohlichen Schattenmann ängstigt. Eines Tages, so eine Prophezeiung, werde eine "Kriegerin" nach Immerheim zu Jeronimus, der mich in seiner Einsamkeit sehr an "Der kleine Prinz" erinnert hat, kommen, die ihn befreie – und ihn selbst glücklich mache. Ob das Lynette ist?

Mehr und mehr verschwimmen Phantasie und Realität: Dem Autoren gelingt es in "Der Junge, der Glück brachte", meisterhaft, eine fesselnde Spannung zu entfachen. Mit anderen Worten: Man kann das Buch nicht mehr aus der Hand legen.

Ein großes Kompliment und ein großes Danke für dieses Buch!


Trotzkis Narr: Roman (Kommissar Berndorf, Band 9)
Trotzkis Narr: Roman (Kommissar Berndorf, Band 9)
von Ulrich Ritzel
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "Staatsanwältin Gnadenlos": Intelligenter, hoch politischer Krimi eines preisgekrönten Gerichtsreporters, 26. November 2013
Wahlkampf in Berlin: "Staatsanwältin Gnadenlos", Spitzenkandidatin einer neuen Partei, ermittelt in einem Doppelmord.

Ein Senatsangestellter und ein Polizist wurden mit derselben Waffe erschossen.

Privatdetektiv Hans Berndorf kommt ihr in die Quere.

Intelligenter, hoch politischer Krimi, der die Sachkenntnis des Autors verrät – eines preisgekrönten Gerichtsreporters.


Der Mantel
Der Mantel
von Stephan Goetz
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,90

3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Hundewelpe als Wendepunkt in einer erlebnisfreien Existenz. Lesenswert!, 26. November 2013
Rezension bezieht sich auf: Der Mantel (Gebundene Ausgabe)
Seine Ehe, nein, das gesamte Dasein von Rechtsanwalt Ulrich Schmidt verläuft weitgehend erlebnisfrei. Bis Hundewelpe Shiva, benannt nach dem hinduistischen Gott der Zerstörung und Erneuerung, zu einem Wendepunkt wird und Schmidts bisherige Welt zusammenbricht. Die Geschichte einer Identitätsfindung besticht durch erzählerische Raffinesse und den unprätentiösen Ton.


Empfindliche Wahrheit
Empfindliche Wahrheit
von John le Carré
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 24,99

3 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Untypisch für le Carré: Lakonisch erzählter Politkrimi mit viel Humor, 26. November 2013
Rezension bezieht sich auf: Empfindliche Wahrheit (Gebundene Ausgabe)
Staatssekretär Fergus Quinn plant eine geheime Anti-Terror-Operation in Gibraltar. Ausführen soll sie eine private Militärorganisation. Quinns Mitarbeiter Toby Bell erkennt, dass sein Chef äußerst illegal agiert.

Ein lebensgefährliches Wissen!

Lakonisch erzählter Politkrimi mit viel trockenem Humor – untypisch für le Carré.


Die Flecken des Leoparden: Oder Wer kann schon aus seiner Haut
Die Flecken des Leoparden: Oder Wer kann schon aus seiner Haut
von Kristopher Jansma
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,99

5.0 von 5 Sternen Zwei Freunde und Autoren: Der eine arm, der andere reich. Und eine Frau. Die große Liebe von beiden., 26. November 2013
Ein junger Mann will Schriftsteller werden. Er erzählt Geschichten, die mit Schicksalen und Schauplätzen rund um die Welt jonglieren. Mit ihm unterwegs ist sein Freund, ebenfalls ein Autor. Beide sind ehrgeizig, beide begabte Fabulierer, reich der eine, arm der andere. Und dann ist da noch eine Frau, die große Liebe… von beiden. Ein wirklich beglückender, witziger Roman über das Schreiben und das Entstehen von Texten, sowie die Freundschaft und die Liebe.


Reise an den Rand des Universums: Autobiographie
Reise an den Rand des Universums: Autobiographie
von Urs Widmer
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 22,90

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Luftig-lesenswerte Episoden einer glücklichen Kindheit und Jugend, 26. November 2013
"Kein Autor, der bei Verstand ist, schreibt eine Autobiografie" – per se sein letztes Buch…

So lautet der erste Satz in Urs Widders "Reise an den Rand des Universums" – einer, nebenbei bemerkt, wirklich lesenswerten Autobiografie.

Warum? Urs Widmer reiht luftige Episoden aneinander, statt tiefgründig Bilanz zu ziehen – mit ihnen gelingt es dem Schriftsteller, die Bilder einer glücklichen Kindheit und Jugend entstehen zu lassen.

Als Widmers "richtige Literatenkarriere" schließlich mit 30 beginnt, endet dieses wundervolle Buch, im Jahr 1968.


Die Analphabetin, die rechnen konnte: Roman
Die Analphabetin, die rechnen konnte: Roman
von Jonas Jonasson
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,99

1 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein echter Page-Turner - von den Slums in die ganze Welt, mit einer Atombombe im Gepäck, 26. November 2013
Rassismus, Geheimdienst Mossad, atomare Rüstung…

Jonasson lässt seine Protagonistin Nombeko, eine Analphabetin mit einer Atombombe im Gepäck, vom größten südafrikanischen Slum aus auf eine spannende Weltreise gehen, die mich begeistert hat.

Eine solch fesselnde Geschichte habe ich zuvor selten gelesen, denn die Wendungen sind absolut unvorhersehbar.

Auch sprachlich und inhaltlich schafft es der Autor, das Tempo immer mehr anzuheizen - als Leser wird man in atemberaubendem Tempo von Plot zu Plot und gehetzt.

Mein Fazit: "Die Analphabetin, die rechnen konnte" ist ein echter Page-Turner.


Redcaps aufregende Reise
Redcaps aufregende Reise
Preis: EUR 2,99

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Rotkäppchen reloaded – einfach märchenhaft und magisch!, 11. November 2013
Rezension bezieht sich auf: Redcaps aufregende Reise (Kindle Edition)
Ob Hänsel und Gretel als Action-Heroes und Hexenjäger; Rapunzel als Disney-Version oder jetzt - endlich - Redcap alias Rotkäppchen: Die Märchen der Brüder Grimm haben auch im Jahr 2013 nichts von ihrer Faszination verloren.

Der wunderbaren Autorin Brigitte Ahlers gelingt es mit Redcap, die alte Geschichte von Rotkäppchen ins Jahr 2013 zu transportieren und mit den Innenansichten und Wünschen eines jungen, heranwachsenden Mädchens zu verknüpfen, das in dieser faszinierenden Geschichte auf allerlei andere Märchenfiguren trifft und gefährliche Abenteuer mit ihnen erlebt und Krisen meistert.

Das Schöne an diesem Buch ist aber etwas anderes – die Sprache! Brigitte Ahlers schafft den Spagat, ein altes, unmodern wirkendes Märchen derart aufzupeppen, dass man als Leser am Ball bleibt und wissen möchte, wie die Geschichte endet. Während des Werdegangs von Redcap überrascht Ahlers dabei mit vielen Wendungen und frischen Ideen, die Rotkäppchen neues Leben einhauchen.

Mein Fazit: Rotkäppchen reloaded – einfach märchenhaft und magisch! Eine tolle Geschichte für alle, die Kind geblieben sind – aber auch für Teenager…
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 24, 2013 1:55 PM CET


Wie der Blitz: Die Autobiografie
Wie der Blitz: Die Autobiografie
von Usain Bolt
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "Wie der Blitz": Eine grundehrliche Biografie, die große Sympathie für Usain Bolt weckt, 11. November 2013
Usain Bolt ist der einzige Mensch weltweit, der 100 Meter unter 9,6 Sekunden lief. Er gewinnt jeden Titel und Medaillen bei internationalen Wettkämpfen – mit einem naturgegebenen Talent, das sein Publikum begeistert.

In Usains Autobiografie erzählt der Läufer von seiner Kindheit in einer Patchworkfamilie in Jamaika, von seinen Eltern und Geschwistern, dem ruhigen Leben im tropischen Idyll. Er schildert sein erstes gewonnenes Rennen in der Schule und wie schon früh sein Ausnahmetalent entdeckt wurde. Er erzählt vom unendlich harten Training, seinem Kampf gegen die angeborene Skoliose, die ihm immer wieder Schmerzen bereitet, von den speziellen Herausforderungen seiner Körpergröße von 1,95 Metern.

Gut gefallen an dieser Autobiografie haben mir vor allem folgende Dinge:
1. Usain Bolts Verhältnis zu Gott – und seine Spiritualität.
2. Seine Erinnerungen an die sportlichen Anfänge, als er durch ein versprochenes Lunchpaket in der Schule motiviert wurde für einen großen Wettkampf.
3. Die Erinnerungen an einen schlimmen Unfall von vor vier Jahren, als er sein Überleben – er kroch ohne Verletzungen aus seinem Auto – Gott zu verdanken glaubte. Bolt gewannt die Erkenntnis, keine unnötigen Risiken mehr eingehen zu müssen.

"Wie der Blitz" ist tiefsinnig, spannend, lesenswert und berührend – einfach grundehrlich und sehr, sehr schön. Empfehlenswert!


Seite: 1 | 2 | 3