Profil für Marc Dönnebrink > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Marc Dönnebrink
Top-Rezensenten Rang: 133.879
Hilfreiche Bewertungen: 121

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Marc Dönnebrink "doenne2" (Ahaus, Westfalen)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3
pixel
In Search of the Fourth Chord
In Search of the Fourth Chord
Preis: EUR 6,97

5.0 von 5 Sternen DAS ist ROCK !!!, 21. November 2008
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: In Search of the Fourth Chord (Audio CD)
Als eigentlicher "Die-Hard 'n Heavy-Freak" bin ich - auf der Suche nach gutem klassischen Boogie-Rock zur Abwechslung - auf die neue Status Quo gestoßen; bei "der altbewährten Marke" Status Quo, dem witzigen Cover und der noch amüsanteren Titel konnte man ja eigentlich nix falsch machen. Ich bestellte die CD u. erwartete ein solides Rockalbum.

Zu Hause im CD - Player kam dann aber eine Hammer-Erkenntnis:
"In Search of the fourth chord" ist mit absoluter Sicherheit eine der besten Rockscheiben, die je gemacht wurden - und haute mich glatt um! Die Songs sind allesamt klasse (sogar die paar ruhigeren/ melodischeren, die meiner musikalischen Welt eher weniger entsprechen)- groovend, mitreißend und frisch, interessant und gespickt mit Ohrwürmern. Etliche härtere Boogie - Granaten (z.B. "Beginning of the end", "Gravy Train", "You're the one for me") lassen sogar "Metal-Herzen" wie meines wirklich höher schlagen, denn die alten Jungs hauen dabei ganz schon rein!!! Status Quo haben auf ihrer Suche zwar den 4. Akkord immer noch nicht gefunden ;-) dafür aber einige der besten Rockriffs und coolsten Rockhymnen aller Zeiten. Das dürfte entschädigen - wer braucht da schon 'nen albernen 4. Akkord?!
Das Album ist schlichtweg perfekt produziert - der Sound drückt ordentlich und beim Hören des Scheibchens könnte man glatt meinen, Status Quo würden einem in der eigenen Wohnung ein Privatkonzert geben...

Die Tatsache, daß sich satte 14 Songs auf dem Album befinden, sowie das bereits erwähnte gelungene Cover u. der dazugehörige Titel veredeln Status Quo's Scheibe zu einem absoluten "Sahnehäubchen". Klasse!
Als Anspieltipp reicht der erste Song "Beginning of the end" - danach dürfte eigentlich alles klar sein.

Wer auf wirklichen Rock steht kann sollte diese Scheibe von Status Quo besitzen - unbedingt! Für die Metalheads: wer ein bißchen Bezug zu den "Roots" von Hardrock/ Metal hat - hier kann man nichts falsch machen, zugreifen und genießen! Status Quo sind absolut ROCK - und dieses ALbum ganz sicher ein wichtiger Meilenstein! Zeitgnössische Rock-Bands könnten von den alten Meistern noch ganz ordentlich etwas lernen...


U.D.O. - Mastercutor Alive [2 DVDs]
U.D.O. - Mastercutor Alive [2 DVDs]
DVD ~ U.D.O.
Wird angeboten von Music-Special-Sale
Preis: EUR 9,49

7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein wahres Live-Feuerwerk vom Teutonen-Stahl-Papst !!!, 6. Oktober 2008
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: U.D.O. - Mastercutor Alive [2 DVDs] (DVD)
Da bleiben keine Wünsche offen, höchstens die Spucke weg, bei dem, was U.D.O. hier abgeliefert haben! Die Setlist ist mehr als beachtlich - eine regelrechte Monstershow im "heimischen" Tuttlingen, die man hier für die DVD ausgewählt hat. Es finden sich im Grunde fast alle wichtigen Songs von U.D.O. sowie etliche Accept - Klassiker - und das sind ja so einige... U.D.O. zeigen sich auf "Mastercutor Alive" gewohnt "solide" - also in spielerischer Topform und es ist eine wahre Wonne, Udo Dirkschneider nach all den Jahren (über drei Jahrzente!) noch so herumkreischen zu sehen!

Showmäßig wird hier einiges geboten: traditionelles schweißtreibendes "Hardrockgepose", zwischendurch ein One - Man - Show - Gitarrensolo und ein eben solches Drumsolo, ein charismatischer Udo Dirkschneider ("I'm f**king Holy!"), viel Humor bei der Sache (!) und die Figur des "Mastercutors" auf der Bühne - sozusagen ein kleines Pendant zum Iron Maiden - Eddie; KLASSE!

Der Sound der DVD (Dolby Digital) ist druckvoll, direkt, klar, differenziert und zeitgenössisch; etwa wie auf dem bärenstarken letzten Studio - Album "Mastercutor". Das Bild (16:9 PAL) ist klar und bringt die Show authentisch rüber, die Schnitte sind gut gemacht (weder schläft man ein, noch bekommt man epileptische Anfälle davon...) und es gibt zeitweise ein paar Bildeffekte, die liebevoll und sinnvoll gemacht sind.

Die Bonus - DVD zeigt 2 sehenswerte, hochamüsante Tourspecials der Band aus Rußland und Südamerika sowie 3 Songs von einem U.D.O. - Konzert in Minsk (Ru); hier ist das Bild etwas grobkörnig u. die Beleuchtung erschreckend - aber eben Standart in Minsk; der Sound ist der Hammer und bläst jeden vom Sessel! Wichtig zu wissen ist noch: die beiden angegebenen Videoclips gibt es NICHT! Sie wurden von der Prduktionsfirma nicht freigegeben und das Cover war schon leider fertig. Naja - who cares? Langweilige Videoclips sind doch sowieso eher was für verdummende, Handy - Klingeltöne - herunterladende Teenies...

Ganz eherlich: die DVD hat alles, was das "Metal Heart" braucht - eine bessere Live - DVD kann man nicht machen!

Wer also U.D.O. zu Hause live erleben möchte - KAUFEN und Nackenmuskeln trainieren!!!

Hier nochmal die Tracklist - ganz oben nicht richtig angegeben:

1. (Intro) Mastercutor
2. 24-7
3. They Want War
4. The Bullet And The Bomb
5. Midnight Mover
6. Vendetta
7. Mission No. X
8. Midnight Highway
9. The Wrong Side Of Midnight
10. Breaker
11. Guitar Solo
12. Princess Of The Dawn
13. One Lone Voice
14. Winterdreams
15. Living For Tonite
16. Thunderball
17. Drum Solo
18. Man And Machine
19. Animal House
20. Metal Heart
21. Holy
22. Balls To The Wall
23. Fast As A Shark
24. Burning
25. Outro
26. I'm A Rebel

Bonus - DVD: Roadmovie Rußland, Roadmovie Südamerika, Konzertauszug in Minsk: The bullet and the bomb, Midnight Mover, Vendetta.


Taken By Force (Remastered)
Taken By Force (Remastered)
Wird angeboten von EliteDigital DE
Preis: EUR 27,95

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das 70-er Highlight der Kult - Hardrocker!, 13. Juni 2007
Rezension bezieht sich auf: Taken By Force (Remastered) (Audio CD)
Wenn mich jemand fragen würde, welches die absoluten Meilensteine der Hannoveraner Scorpions sind - wäre das Album "Taken by force" als DIE "Vorzeigescheibe" aus den 70-ern sicherlich ganz oben mit dabei. Ob "Taken by Force" möglicherweise sogar das beste Scorpions - Album ist, stellt eine reine Geschmacksfrage dar und darüber läßt sich bekanntlich streiten; auf jeden Fall ist es musikalisch ausgereift und auf höchstem Niveau.

Die Scorpions hatten ihren Stil gefunden und auf diesem Album voll entfaltet. Natürlich hört man die 70-er Jahre dem Album an, trotzdem hört auch jemand, der beispielsweise die Scorps nur aus den 80-ern oder aus dem neuen Jahrtausend kennt, schon nach wenigen Takten, welche Band hier am Werke ist. Der Sound des Albums ist seinerzeit allererste Sahne gewesen und auch heute noch ein Hörgenuß, wenn auch für moderne Ohren vielleicht gewöhnungsbedürftig. Die Songs sind stark und es befinden sich etliche Klassiker der Scorpions auf der Scheibe, die auch heute noch im Liverepertoire der Band zu finden sind: Steamrock fever, We'll burn the sky, He's a woman - she's a man, The riot of your time, The Sails of Charon. Die Songs sind alle oberklasse; ganz besonders hervorhebenswert finde ich zum einen "He's a woman - she's a man" - der Song war für damalige musikalische Verhältnisse etwa das Härteste, was man sich vorstellen konnte - und "The riot of your time" als einen Melodierocker, der mir auch heute noch auf angenehme Art und Weise Gänsehaut beschert. Alle nicht genannten Songs der Scheibe sind ebenfalls durchaus hörenswert.

Anno 1978, als "Taken by force" erschien, war übrigens zum letzten mal Ausnahme - Leadgitarrist Uli "John" Roth am Werke, dessen Soli der blanke Wahnsinn sind. Welch ein Glück, daß die Scorpions nach seinem Ausscheiden mit Matthias Jabs einen gleichwertigen Ersatz gefunden haben!

Fazit: ein Hammeralbum - für jeden Heavy Rocker ein Pflichtkauf!
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 10, 2013 1:26 AM MEST


Face the Heat
Face the Heat
Wird angeboten von Multi-Media-Trade GmbH - Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Preis: EUR 8,39

7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Die vorerst letzte Hardrockscheibe der Rockgiganten, 12. Juni 2007
Rezension bezieht sich auf: Face the Heat (Audio CD)
Zum Zeitpunkt des Erscheinens des krachigen Scorpions - Hardrockalbums "Face the heat" konnte wirklich noch keiner ahnen, daß sich Deutschlands Vorzeige - Hardrockband bald für lange Zeit außschließlich dem Kuschelrock und diversen musikalischen Experimenten widmen würde; genau gesagt bis zum 2004-er "Unbreakable" - Album.

Das 1993-er Werk "Face the heat" der Scorpions zog dato nur mäßiges Interesse der Hardrockwelt auf sich; das lag zum einen daran, daß die vorherige recht gute Platte "Crazy World" deutlich im Schatten ihrer megaseichten Schmuseballade "Wind of Change" gestanden hatte, die im Radio u. im Musikfernsehen rauf u. runtergespielt wurde - was die meisten echten Rockfans unheimlich nervte (mich selbst eingeschlossen) und dazu veranlaßte, sich von der Band zu distanzieren, denn die Band hatte nun endgültig ihren Ruf als "Kuschelrock - Band" weg; und zum anderen daran, daß eine neue harte Musikszene den Markt vorübergehend eroberte: der Grunge bzw. der Alternative Rock / Metal.

Dabei ist das Scorpions' Scheibchen "Face the heat" gar nicht mal schlecht. Die Produktion ist gut: Bruce Fairbain - mäßig glatt, aber durchaus wuchtig und drückend; die sehr soften Balladen mal ausgenommen, finden sich viele recht bombastische Hardrockkracher auf dem Album, die meist ordentlich mitreißend sind und den Zuhörer zum Mitgrölen einladen. Als "ganz große Scheibe" kann man "Face the heat" allerdings nicht bezeichnen, denn die meisten Songs des Albums sind wohl eher mittelmäßig; wirklich herausragend sind die ersten beiden Songs, bei den es die Scorpions auch so richtig krachen lassen. Zumindest die letzten beiden Balladen hätte man auch gut weglassen können, ohne daß es der Platte geschadet hätte und vielleicht direkt für die nächste Kuschelrock zur Verfügung stellen... Alles in allem: schade, daß "Face the heat" von damals bis zum heutigen Tag nur so wenig Beachtung gefunden hat, denn es ist auf jeden Fall ein wirklich solides Scorpions Album, bei dem Hardrockfans auf ihre Kosten kommen.

Für den Scorpions - Fan ein Muß; Hardrockfans sollten auf jeden Fall ein Ohr riskieren!

Anspieltipps: Alien Nation, No Pain no Gain, Ship of fools, Nightmare Avenue.


Humanity Hour, Vol. 1 (Ltd. Edition)
Humanity Hour, Vol. 1 (Ltd. Edition)

5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Skorpione stechen wieder!, 12. Juni 2007
Die Scorpions sind wieder da - und zwar so, wie die alten Hardrock - Fans sie kennen; wer hätte das vor ein paar Jahren gedacht?

Schon mit dem Vorgängeralbum "Unbreakable" (2004) machte die Hannoveraner Hardrocklegende deutlich, wo der Hammer hängt: dem Hörer wurden in erster Linie Heavy - Gitarrenriffs um die Ohren gedonnert, daß einem die Spucke wegblieb - natürlich gepaart mit den für die Scorpions typischen Melodien. Alles wie früher und einfach stark - und die letzten 10 Jahre musikalischer Odysee in verschiedene "Popgefilde" und "Weichspülerorgien" schienen fast wie weggepustet.

Nach einer großartigen Welt - und Festivaltournee, auf der die "Scorps" sicherlich viele junge Rockfans begeistern konnten und alte Fans zurückgewannen, wartete die Welt darauf, was das nächste Album bringen würde und ob die Band den Weg ihrer "alten Tugenden", den meliodiösen Hardrock, weiterverfolgen würde. Und genau das haben die Scorpions mit der neuen Scheibe "Humanity Hour1" getan.

Auf dem neuen Album befinden sich viele verdammt starke Hardrocksongs. In einem traumhaft druckvollen und kristallklaren zeitgmäßen Soundgewand fabrizieren die inzwischen "gealterten Herren" Heavy - Rock, der auf der einen Seite die Scorpions von ihrer traditionellen Seite der 70-er und 80-er zeigt, auf der anderen Seite aber doch auch zeitgnössische / moderne musikalische Elemente enthält. "Humanity Hour1" klingt somit keineswegs altbacken verstaubt oder wie ein Abklatsch früherer Werke, aber trotzdem einfach so urtypisch nach den Scorpions - im Sinne der deutschen "Vorzeige - Hardrocklegende", daß auch die traditionellsten Fans mehr als zufrieden sein dürften. Mit dem neuen Album haben die Scorps ein modernes Konzeptalbum mit vielen bandtypischen Trademarks auf den Markt gebracht, das unsere heutige Gesellschaft ernst und düster betrachtet und für die die Band auch erstaunlich düster rüberkommt. Von donnerdenden und nackenbrechenden Hardrocksongs, über Melodierocksongs bis hin zur Powerballade ist alles vertreten, was das Fanherz begehrt. Und alle Songs passen wunderschön zusammen durch die dunkle Atmosphäre. Mit dem Song "Humanity" hat die Band eine Powerballade geschrieben, die ihrem 1984-er Überhit "Still loving you" nichts nachsteht und ganz bestimmt zu den kompositorisch besten Rocksongs aller Zeiten gehört. Hiermit verneigt sich ein alter Fan... Wahnsinn!

Fazit: Ein klasse Scorpions - Album, das Nostalgiker und zeitgnössische Rockfans gleichsam begeistern dürfte! Die Scorpions rocken wieder und sie rocken weiter - Gott sei dank!!!

Anspieltipps: Hour1, The Game of Life, You're lovin' me to death, 321, We will rise again, The Cross, Humanity.


The Inner Sanctum
The Inner Sanctum
Preis: EUR 11,67

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Vorzeige - Heavy - Metal - Album!, 12. Juni 2007
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Inner Sanctum (Audio CD)
Saxon sind in Heavy - Rock - Kreisen längst dafür bekannt, regelmäßig soliden Hardrock / Heavy Metal abzuliefern. Und deren recht schwache Endachtziger - Phase ist seit langem überwunden und vergessen. In letzter Zeit hatten viele Metalfans sich schon gewundert, wie gute Heavy Rock - Musik die inzwischen deutlich gealterten Saxon immer noch abliefern können. Deren neuere Alben können sogar locker mit denen der glorreichen und wilden Anfangsjahre konkurrieren. Doch der Neuling "The Inner Sanctum" stellt wirklich so ziemlich alles in den Schatten, was die Hardrock - Kultband Saxon je herausbrachte!

Das Album ist einfach nur stark: Gnadenlose ideenreiche Heavy Metal - Songs allererster Sahne, Melodien und Hymnen mit Gänsehautgarantie, druckvoller, bester Sound und eine Aggressivität, die sogar viele junge, zeitgnössische Metalbands verdammt blaß aussehen läßt, und die von den alten "Rockdinosauriern" in der Form bestenfalls noch Motörhead oder Judas Priest hinbekommen. Besonders hervorzuheben ist auch die Gesangsleistung von Biff Byford: es grenzt wirklich an Wahnsinn, welchen Druck und welche Töne der Herr auf seine alten Tage da auf "The Inner Sanctum" aus seiner Goldkehle holt! Auf dem Album ist alles zu finden, was Saxon ausmacht, schlechte Songs gibt es auf der Scheibe nicht. Volle Punktzahl - ein besseres Heavy Metal - Album kann man wirklich nicht machen.

Wer sich Saxon's "The Inner Sanctum" nicht in "den Plattenschrank" (heute ja eher das CD - Regal) stellt, dem wird sicher der spätere Eintritt in den "Rock'n Roller - Himmel" verwehrt... Unbedingt kaufen!!!

Anspieltipps: Need for speed, Let me feel your Power, Ashes to ashes, Atila the Hun.


Unbreakable
Unbreakable
Preis: EUR 6,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Befreiungsschlag!, 12. Juni 2007
Rezension bezieht sich auf: Unbreakable (Audio CD)
Man schreibt das Jahr 2004 - und die Socrpions sind wieder da. Fast jede wirklich große Rock'n Roll Band erlebt in der einen oder anderen Form ein Comeback - "Unbreakable" ist DAS Comeback der Hannoveraner Hardrocklegende Scorpions. Kein Titel für dieses Album wäre passender gewesen.

Wer "Unbreakable" in den CD - Player wirft, wird sich wundern, wie gnadenlos ihm (oder ihr...) harte Gitarrenriffs um die Ohren gedonnert werden - die Scorpions machen genau da weiter, wo sie Anfang / Mitte der Neunziger aufgehört haben, um dann in Schmuse - Popgefilde und musikalische Experimente abzudriften. Und nach einigen Takten von "Unbreakable" sind die letzten 10 Jahre so gut wie vergessen. Wieder Heavy Rock vom feinsten - natürlich alles mit der für die Scorps so urtypischen Melodiösität. In zeitgenössischem Soundgewand werden typische krachige Sorpions - Songs geboten, wie man sie seit den 70-ern und 80-ern nicht mehr gehört hat. Headbanging und Luftgitarre ist angesagt... ;-) Nostalgie pur - dabei muß man allerdings sagen, daß das Album trotzdem nicht veraltet wirkt und durchaus auch einige Elemente moderner Hardrockmusik zu bieten hat - ohne, daß die Band dabei einen Stilbruch begeht. Flotte Heavy - Kracher, melodiöse Midtempo - Rocksongs und natürlich darf auch die für die Scorpions so typische Ballade nicht fehlen... Schlechte Songs sind auf "Unbreakable" zum Glück äußerste Magelware.

Was mich persönlich betrifft - hatte ich zuvor als klassischer Hard'n Heavy - Fan die Scorpions schon längst aufgegeben, muß ich sagen: wer so guten Hardrock fabriziert, von dem kaufe ich auch wieder Alben. Klasse Jungs - und nur so weiter!

Rock is back, die Scorpions auch! Unbedingte Kaufempehlung!!!


Humanity-Hour I
Humanity-Hour I
Preis: EUR 6,99

6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Skorpione stechen wieder!, 11. Juni 2007
Rezension bezieht sich auf: Humanity-Hour I (Audio CD)
Die Scorpions sind wieder da - und zwar so, wie die alten Hardrock - Fans sie kennen; wer hätte das vor ein paar Jahren gedacht?
Schon mit dem Vorgängeralbum "Unbreakable" (2004) machte die Hannoveraner Hardrocklegende deutlich, wo der Hammer hängt: dem Hörer wurden in erster Linie Heavy - Gitarrenriffs um die Ohren gedonnert, daß einem die Spucke wegblieb - natürlich gepaart mit den für die Scorpions typischen Melodien. Alles wie früher und einfach stark - und die letzten 10 Jahre musikalischer Odysee in verschiedene "Popgefilde" und "Weichspülerorgien" schienen fast wie weggepustet.
Nach einer großartigen Welt - und Festivaltournee, auf der die "Scorps" sicherlich viele junge Rockfans begeistern konnten und alte Fans zurückgewannen, wartete die Welt darauf, was das nächste Album bringen würde und ob die Band den Weg ihrer "alten Tugenden", den meliodiösen Hardrock, weiterverfolgen würde. Und genau das haben die Scorpions mit der neuen Scheibe "Humanity Hour1" getan.

Auf dem neuen Album befinden sich viele verdammt starke Hardrocksongs. In einem traumhaft druckvollen und kristallklaren zeitgmäßen Soundgewand fabrizieren die inzwischen "gealterten Herren" Heavy - Rock, der auf der einen Seite die Scorpions von ihrer traditionellen Seite der 70-er und 80-er zeigt, auf der anderen Seite aber doch auch zeitgnössische / moderne musikalische Elemente enthält. "Humanity Hour1" klingt somit keineswegs altbacken verstaubt oder wie ein Abklatsch früherer Werke, aber trotzdem einfach so urtypisch nach den Scorpions - im Sinne der deutschen "Vorzeige - Hardrocklegende", daß auch die traditionellsten Fans mehr als zufrieden sein dürften. Mit dem neuen Album haben die Scorps ein modernes Konzeptalbum mit vielen bandtypischen Trademarks auf den Markt gebracht, das unsere heutige Gesellschaft ernst und düster betrachtet und für die die Band auch erstaunlich düster rüberkommt. Von donnerdenden und nackenbrechenden Hardrocksongs, über Melodierocksongs bis hin zur Powerballade ist alles vertreten, was das Fanherz begehrt. Und alle Songs passen wunderschön zusammen durch die dunkle Atmosphäre. Mit dem Song "Humanity" hat die Band eine Powerballade geschrieben, die ihrem 1984-er Überhit "Still loving you" nichts nachsteht und ganz bestimmt zu den kompositorisch besten Rocksongs aller Zeiten gehört. Hiermit verneigt sich ein alter Fan... Wahnsinn!

Fazit: Ein klasse Scorpions - Album, das Nostalgiker und zeitgnössische Rockfans gleichsam begeistern dürfte! Die Scorpions rocken wieder und sie rocken weiter - Gott sei dank!!!

Anspieltipps: Hour1, The Game of Life, You're lovin' me to death, 321, We will rise again, The Cross, Humanity.


Hellraiser
Hellraiser
Preis: EUR 12,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Hardrock - Legende lebt!!!, 18. September 2006
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Hellraiser (Audio CD)
Unglaublich, was die Herren um Ausnahmesänger Marc Storace da wieder mal fabriziert haben: ein wahres Rock'n Roll - Feuerwerk allererster Sahne auf so hohem Niveau, daß sogar die Herren von AC/DC vermutlich blaß um die Nase werden dürften... nicht, daß die Australier weniger guten Rock'n Roll kreieren würden (wenn sie mal endlich mit dem neuen Studio - Werk aus dem Quark kämen) - aber die Schweizer Brigade kann mit dieser Scheibe locker mithalten.

Musikalisch feinster "Old School" - Hardrock erster Güte, der keineswegs verstaubt oder antik wirkt, wird soundmäßig traumhaft druckvoll und lebendig dem Hörer um die Ohren geblasen. Die Songs sind stark; Ausfälle gibt's keine zu vermelden. Besonders herausragend sind allerdings die Songs "Hellraiser", "Too wired to sleep", die Ballade "Angel of my dreams", das Motörhead-/ Judas Priest-mäßige "Spirit of the night", "Turnin' inside out" sowie das rotz - rockige "Rocks off!". Das Album "Hellraiser" ist jetzt schon ein weiterer Meilenstein aus der etwa 30-jährigen Karriere von Krokus, vergleichbar mit "Headhunter", "One vice at a time" oder der 2003-er Glanztat "Rock the block".

Hoffen wir, daß die Band endlich wieder den wohlverdienten Erfolg bekommt, der ihr ganz sicher zusteht! Die großen Tage der Scheizer Rocklegende sind leider lange her, doch hat die Band sich trotz immenser Probleme bei ihrer Zielgruppe "festgebissen" und gehalten. Und sie sind wieder genauso gut wie früher - das muß doch honoriert werden, oder?

Also nicht fackeln - KAUFEN!!!

Hier einmal die beachtliche Songlist von "Hellraiser":

1. Hellraiser

2. Too wired to sleep

3. Hangman

4. Angel of my dreams

5. Fight on

6. So long

7. Spirit

8. Midnite fantasy

9. No risk no gain

10. Turnin' inside out

11. Take my love

12. Justice

13. Love will survive

14. Rocks off!

+ Bonus (!)

15. Walking in the spirit


The System Has Failed
The System Has Failed
Preis: EUR 11,44

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Megadeth - megaalive und megacool !!!, 30. Oktober 2005
Rezension bezieht sich auf: The System Has Failed (Audio CD)
Megadeth sind wieder da... oder besser gesagt Dave Mustaine, denn vom alten Line - Up ist nicht mehr viel übrig. Egal - wenn die Musik stimmt: und das ist auf "The System has failed" durchaus der Fall! Die Scheibe rockt vom ersten bis zum letzten Song und zwar in einer Art und Weise, wie es Megadeth schon lange nicht mehr getan haben. Nicht, daß die letzten Veröffentlichungen schlecht gewesen wären - aber das aktuelle Album ist besser und bestimmt ein Meilenstein alá "Countdown to extinction"! Und wer hätte das gedacht? Nach Mustaines Nervenerkrankung dachte wohl jeder, das wäre das Aus... Aber Mustaine ist eben hartnäckig - und genau das mag ich so an ihm. "The System has failed" klingt wie ein Befreiungsschlag - frisch, direkt und gewaltig; und strotzt nur so vor Kreativität. Musikalisch ist sie wieder typischer Megadeth, als die letzten Alben - ein einzigartiges Gemisch zwischen Heavy - und Speedmetal - angereichert mit Mustaines zynischen Texten und seinem kratzigen Quäkgesang und seinen gehauchten Gesangspassagen, der dem ganzen eine so ureigene Note verleiht. Mag sein, daß eben Letzteres viele kritisieren - Megadeth kamen aber schon immer ohne den großen "Sängerknaben" aus; man kann es mögen oder nicht. Und mit den Songs "Die dead enough" und "The Scorpion" sind Mustaine zwei große Hits gelungen, das ist mal sicher... Das Album hat einen fetten druckvollen Sound, ist technisch hervorragend eingespielt und ist abwechslungsreich. Tolle melodiöse Midtemposongs, Speedgranaten, rasante Gitarrensoli - einfach klasse! Wer - wie ich - die Nase voll hat von Bands, die ihr Fähnchen immer schön nach dem Wind hängen (da gab's doch so eine andere Band mit "M", in der Mustaine mal gespielt hat...) - und "echten" Heavy Metal will, der ist mit dieser Scheibe sicher gut beraten! Megadeth - Fans sowieso... Nicht zögern - KAUFEN!!!


Seite: 1 | 2 | 3