Profil für Marc Dönnebrink > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Marc Dönnebrink
Top-Rezensenten Rang: 197.574
Hilfreiche Bewertungen: 122

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Marc Dönnebrink "doenne2" (Ahaus, Westfalen)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3
pixel
Dirty Dynamite
Dirty Dynamite
Preis: EUR 8,99

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Juwel !!!, 9. Mai 2013
Rezension bezieht sich auf: Dirty Dynamite (Audio CD)
Die Schweizer Rocklegende zeigt mit "Dirty Dynamite", dass sie musikalisch immer noch in der ganz oberen Liga spielen. Das neue Album ist rundum gelungen- und damit hat die Band ihr Ziel durchaus erreicht "mit einem Spitzenalbum die Welt nochmal daran zu erinnern, WER Krokus sind". Und die gesamte Rockwelt sollte das repektvoll anerkennen und zu feiern wissen!

Das Vorgängeralum "Hoodoo" war sicherlich ganz und gar nicht schlecht, sondern bot bärenstarken und kurzweiligen Rock'n Roll- doch "Dirty Dynamite" ist eine Steigerung, denn das Album beinhaltet noch mehr gute Songs und einen noch authetischeren Rock'n Roll - Sound. Mit dem Opener "Hallelujah Rock'n Roll" haben Krokus sogar einen echten Gassenhauer geschrieben, der sich nicht nur als Sternchen im Liveprogramm der Band abheben dürfte, sondern einen echten unsterblichen Hit darstellt, der das Zeug hätte zum "Highway to hell" (AC/DC) des neuen Jahrtausends zu werden! Es wäre einfach mehr als verdient, wenn die Band Krokus endlich die Anerkennung in der Rockwelt bekäme, die sie sich in ihrer fast 40- jährigen und bestimmt nicht immer einfachen Rock'n Roll - Geschichte redlich verdient hat!

Dirty Dynamite ist ein geschlossenes kompaktes Album mit vielen guten, richtig gut groovenden Rock'n Roll - Songs und einem richtig echten ehrlichen und druckvollen Rocksound. Zu den einzelnen Musikern braucht man nichts zu sagen- die Besetzung hat sich schon vor vielen vielen Jahren bewährt! Das Album macht Spaß von vorn bis hinten- einzig die Ballade fällt etwas ab (diese fiel auf dem letztenn Album deutlich besser aus)... Aber wen juckt's, wenn der Rest "runtergeht wie Öl"?

"Die Band, die AC/DC einst das Fürchten lehrte" hat etliche gute Platten gemacht- zu den besten gehören dabei unumstritten "One vice at the time" und "Headhunter" und neuerdings auch "Dirty Dynamite". Gut gemacht Jungs, Saugut sogar!!!

Wir hoffen, dass Krokus wieder ausgiebiger touren - und uns noch recht lang erhalten bleiben! Ach ja: das dies ein echter Pflichtkauf ist, sollte sich von selbst verstehen...
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 6, 2013 11:30 PM CET


Infestissumam
Infestissumam
Preis: EUR 17,97

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Geniale Fortsetzung!, 7. Mai 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Infestissumam (Audio CD)
Das 2. Album der Doomer "Ghost" läßt noch deutlicher den starken Einfluß der Hardrockdinosaurier "Blue Öyster Cult" erahnen.

Dies kommt auf dem neuen Album vor allem durch folgende stilistische Elemente zustande, die auch für B.Ö.C. typisch waren: sehr experimentelle Passagen, das häufige Spiel mit musikalischen Kontroversen: sehr laut- sehr ruhig, schnell- langsam, die Einflechtung von Stilmitteln genreuntypischer Elemente (z.B. Beatmusik, Jazz, Psychedlische Elemente, klassische Chorgesänge, Ska) und natürlich der glatte und häufig mehrstimmige Gesang, der an diverse Bands aus den 60-er Jahren des jetzten Jahrhunderts erinnert.

Trotzdem: auch die 2. Scheibe von Ghost (B.C.) ist nicht nur etwas für "Altrocker"- und "Ghost B.C." sind auch nicht lediglich "Ghost B.Ö.C." (wie böse Zungen behaupten könnten) denn die Band versteht es mithilfe ihre doomigen Elemente (vor allem die böse klingenden und manchmal disharmonischen Harmonien, die Gitarrenarbeit, der Sound und das vorherrschende Tempo) und wohl auch einfach schlichtweg genialer Ideen etwas sehr Eigenes damit zu kreieren.

Die Band geht ihren Stil und ihren Weg weiter- und verstärkt noch leicht das, was schon beim ersten Album das "Besondere" an ihr war: mehr Melodie, mehr Experimentelles, mehr Stilgemisch treffen auf ein Musikfundament des Doommetal.
"Infestissumam" ist ein "starkes Teil" geworden - kein Song kommt belanglos daher, starke Harmonien/ Melodien, die sich beim Hörer "einbrennen", Abwechslungsreichtum, genial vertrackte Rhythmen und musikalisch erstklassiges Handwerk (egal ob Gitarre, Gesang, Keybords/ Orgel, Bass oder Schlagzeug)in einem sehr warmen und weichen, aber trotzdem differenzierten Soundgewand.
Ein Besonderes Kompliment muß dem Komponisten der Band Ghost gegeben werden: Songs wie Secular Haze, Year Zero, Depth of Satan's eyes oder Monstrance Clock sind meines Erachtens unsterbliche Meisterwerke, dergleichen Geniales müssen viele andere Genrekollegen erst einmal komponieren lernen, um sich messen zu können!

Metalmaniacs, die Härte um jeden Preis möchten, dürften mit Ghost und vor allem mit dem hier vorliegenden Album nicht viel anfangen können. Wer Experimentierfreude zulassen kann und gern interessante Harmonien mag, wird hier aber "voll bedient". Ein "Metalalbum" legen Ghost auf jeden Fall hin- allein schon aufgrund des Härtegrades der Gitarren und der herrlich überzogen bösen Texte.

Eine unbedingte Empfehlung an alle Metalmaniacs- und auch tolerante Rockfans, die sich von einem "höllischen Spaß" nicht abschrecken lassen!!!

5 Sterne gebe ich gerne- mit der vollsten Überzeugung, dass "Infestissumam" von Ghost eines der spannensten und besten Hardrock-/ Metalalben seit Bestehen des Genres ist!
Top- Weiter so, Ghost! Wir freuen uns schon auf die kommende Tour und Euer drittes Album...


Opus Eponymous
Opus Eponymous
Preis: EUR 20,28

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Meilenstein!, 4. Mai 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Opus Eponymous (Audio CD)
Was für eine Band, was für ein Album!!!

Zunächst war ich skeptisch, was diese "neue Band" anbelang - ich hatte gehört, dass es eine dieser maskierten Bands ist, was normalerweise nicht unbedingt mein Fall ist; zum anderen hieß es, daß es sich um eine neue Doom- Metal- Band handele, was meine Skepsis noch weiter stärkte: neben Black Sabbath (mit Ozzy oder Dio) und Candlemass, würde ich sonst wohl keiner Doomband attestieren, dass sie wirklich gute Musik macht...

Aber ein Liveeinblick über Youtube brachte die Erkenntnis- Ghost sind wirklich etwas ganz Besonderes: ihr Auftreten mit den Maskierungen ist wirklich "schauerlich" und sie verstehen es meisterhaft mit ihrer Musik zu verzaubern und den Hörer in ihren Bann zu ziehen!

Statt "abgedroschener Doomriffs in neuem Gewand mit tausendfach gehörtem schrottigem Sound" gibt es eigenständige Riffs, tolle Keybord/ Orgelpassagen, komplexe Rhythmen und einen markanten Gesang mit einer Natürlichkeit in der Stimme, den man seit Jahrzehnten im Rockgenre kaum noch gehört hat. Der Sound der Scheibe ist einfach nur gut - differenziert abgemischt und drückt ordentlich aus den Boxen. Die Harmonien der Songs sind grandios, sie "brennen sich wirklich ins Gehirn" ohne dabei abgedroschen "mainstream" zu sein. Wer Ähnlichkeiten zu anderen Bands sucht: hier muß man weit in die Zeit zurückgehen- Black Sabbath und vor allem auch die wunderbaren Blue Öyster Cult lassen grüssen. Dies soll nicht falsch verstanden werden- man hört den Einfluß dieser beiden Bands deutlich heraus, Ghost sind aber gottseidank nicht eine bloße Kopie. Sie haben durchaus ihren eigenen Stil entwickelt - und egal, an wem man sich orientiert: das ist wohl immer "zeitgenössisch".

Die Songs sind kompositorisch klasse gemacht und es gibt nicht einen Ausfall auf dem Album. Ich habe selten so etwas Gutes gehört! Ghost gehören für mich nach ganz oben und das vorliegende Album gehört jetzt schon locker unter die "Top 40" all meiner Metal- CDs.

Wer sich übrignes über die "bösen" Texte empört, dem möchte ich Folgendes sagen: "Ja hallo, willkommen in der Welt des Heavy Metals; wer das Alles ernst nimmt u. die Überzogenheit u. Provokation nicht versteht, der hat Heavy Metal nicht verstanden..."

Ghosts Debut bekommt von mir die volle Punktzahl! Live ist diese Band übrigens auch wahnsinnig gut: spielerisch top und solch eine ("gruselige") Atmosphäre habe ich überhaupt noch nie erlebt.

Für Metalfans ein absoluter Pflichtkauf!!!


Der Hobbit - Eine unerwartete Reise [Blu-ray 3D + Blu-ray]
Der Hobbit - Eine unerwartete Reise [Blu-ray 3D + Blu-ray]
DVD ~ Cate Blanchett
Wird angeboten von Music-Shop
Preis: EUR 59,88

8 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gänsehaut pur!, 31. März 2013
Zugegeben - besonders viel erwartet hatte ich von "Der Hobbit" eigentlich nicht, denn ich konnte mir nicht vorstellen, dass der Film - wenn auch sicherlich "gut gemacht" - über das Fazit "nette Unterhaltung" herauskommt. So wie auch bei den Büchern von Tolkien konnte "Der Hobbit" eigentlich nur im Schatten von "Herr der Ringe" stehen...
Die Realität traf mich im Kino dann "wie ein Donnerschlag": der Film ist dermaßen gut gemacht, dass ich Gänsehaut bekam und mir einfach nur die Worte fehlten!
Peter Jackson hat hier wirklich alle Register gezogen, der Film hat einfach alles zu bieten, was ein spitzen Fantasyfilm braucht. Zu den technischen Qualitäten des Film (Specialeffects, Filmtechnik) brauche ich mich wohl nicht zu äußern - es versteht sich bei Peter Jackson von selbst, dass hier alles "besser geht nicht" ist. Was Jackson aus dem Buch "Der Hobbit" herausholt ist grandios - aus einer im Vergleich zu "Herr der Ringe" wirklichen Kinder - Abenteuer - Geschichte macht er ein episch düsteres Fantasyspektakel, das meines Erachtens mit der "großen Geschichte" durchaus mithalten kann. Es geht hier zwar nicht um den "Untergang der Welt ins Böse", aber "immerhin" um die "Wiederherstellung von Gerechtigkeit", nebenbei auch die "Entdeckung ungeahnter Seiten an sich selbst" und natürlich "Abenteuerlust" (der Wunsch auszubrechen). Das alles in eine, teils bekannte, teils neue Fantasy- Szenerie gesetzt mit guten Schauspielern - Stoff genug für einen Dreiteiler, meint Jackson. Ich kann, nachdem ich den Film im Kino (3D) gesehen habe, nur beipflichten! Der Film transportiert ein Wahnsinns - Atmosphäre, er ist spannend, hat grandiose Schauspieler, interessante und "echt" wirkende Charaktere zu bieten, eine klasse Filmmusik, lockert durch Humor auf und die "Fabelwesen/ Monster" sind einfach nur gut gemacht. Was will man denn bitte schön mehr?

Wer erwartet, dass man hier "Herr der Ringe - Dreiteiler Teil 2" zu sehen bekommt, ist - gottseidank - "schief gewickelt". Man tut dem Film unrecht, wenn man seine Eigenständigkeit verkennt. Gewisse Prarallelen (Bilbo, Gandalf, gewisse Orte...) müssen aber ja zwangsläufig sein - denn verknüpft sind die Geschichten natürlich.

Nebenbei: ein Vorteil an "neuen Werk" gegenüber "Herr der Ringe" ist, dass keine "ewig heulende Liv Tyler" drin vorkommt... ;-)
Als Kritikpunkt habe ich nur einen einzigen: dass der Film irgendwann endet... !!!

Ich kann "Der Hobbit" nur empfehlen. Mich hat er voll überzeugt- freue mich auf die DVD, bzw. Blu Ray.
Volle Punktzahl!!!


Full Pull
Full Pull
Preis: EUR 19,99

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Rock'n Roll - Meisterwerk, 19. Januar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Full Pull (Audio CD)
Ihr Vater ist AC/DC, ihre Mutter ist ACCEPT... heißt es - und dies ist bereits beim Hören einiger Sekunden eines Bullet- Songs nicht von der Hand zu weisen. Was Bullet da fabrizieren, ist authentischer Hardrock, bei dem die zu Beginn genannten Urväter das Fundament bilden.

Das neue Album- mittlerweile der 4. Streich der schwedischen Rock'n Roll- Combo ist einfach grandios, in jeglicher Hinsicht! Richtig gut komponierte Songs, packende "Mitgröhl"- Refrains, gute Gitarrenarbeit (sowohl gute Riffs, als auch schöne Solos und melodische Leads), solides Bass- Rhythmusfundament, ein toller Sound und dazu die markante Stimme des Shouters "Hell Hofer". Natürlich sind die Songs vom Aufbau her recht einfach gehalten- ein weiterer Pluspunkt, denn das gehört sich schließlich im Rock'n Roll so.

Dieses Mal haben Bullet sich nicht selbst an die Regler gesetzt- das Album ist von Nicke Andersson und Fred Estby produziert (beide auch als Musiker bekannt: Entombed, Hellacopters, Dismember) und diese Entscheidung hat auch sich hörbar ausgezahlt. Der Sound erinnert ein wenig an Produzent Tom Allom- den man unter anderem durch Black Sabbath, Judas Priest und Krokus kennt. Besonders lobenswert ist, dass die besondere Stimme vom Sänger Hell Hofer wieder viel deutlicher zu hören ist, als auf dem letzten Album, wo sie sich leider manchmal zwischen "zu viel Hall" und Gitarrenwand etwas verlohr.

Einen schlechten Song gibt es nicht- keine Ausfälle zu verzeichnen. Besonders hervorstechen können folgende Songs: die Single "Running away" (herrlich melodiöser Rock'n Roll), "Full Pull" (der Name ist Prgramm...), das ruhig und spannend gehaltene harmonische "Warriors" (erinnert leicht an ruhigere Songs auf Judas Priest's Screaming for Vengeance oder Defenders of the Faith) und "High on the hog" wegen des herrlichen Mitgröhl- Refrains.

Fazit: Saustark, Jungs - "Full Punkt"!!! Bullet schaffen es zum 4. mal in Folge ein richtig starkes Rock'n Roll - Album abzuliefern; das hochgepriesene "Highway Pirates" haben sie auf jeden Fall getoppt- nicht so wild ist das neue Album, dafür aber kompositorisch noch stärker sowie soundtechnisch erdiger und ausgereifter. An den zeitweise sehr hochgepuschten Airbourne ziehen sie damit locker vorbei - und lassen die Konkurrenz (mit leider schwachem 2. Album) blass zurückstehen. Bleibt zu hoffen, daß Bullet nun auch mal in den Genuß ordentlicher finanzieller Fördermittel und ordentlicher Werbung kommen - sie haben es sicher mehr als verdient.
Für alle Rock'n Roller dieser Welt ein absoluter Pflichtkauf!

Eines noch- unbedingte Live- Empfehlung, Bullet sind live eine Wucht!


Bite the Bullet
Bite the Bullet
Preis: EUR 17,76

5.0 von 5 Sternen Überalbum!, 29. Mai 2011
Rezension bezieht sich auf: Bite the Bullet (Audio CD)
Bullet - eine herrlich klischeetriefende 80-er Jahre- Hardrock - Combo aus Schweden veröffentlichen mit "Bite the bullet" ihr 2. Album und landen einen absoluten Volltreffer, der die gesamte Heavy Metal- Szene wachrüttelt. "Was damals gut war- geht auch heute noch", Bullet sind der beste Beweis dafür!

"Bite the bullet" hat einfach alles zu bieten, was ein gutes Hardrock- Album braucht: coole Gitarrenriffs, tolle Solos und herrliche Gitarrenleads, erdige, groovende Rhthmusarbeit, schlichte und packende "Mitgröhlrefrains", tolle Harmonien und einen überaus markanten Sänger, der locker mit Brian Johnson (AC/DC) oder Udo Dirkschneider (ACCEPT, U.D.O.) mithalten kann. Musikalisch zwischen AC/DC, Accept und vor allem auf diesem Album der rockigen Schiene von Judas Priest. Bullet's Sound paßt wie Faust auf's Auge. Was will das Rockerherz mehr?!

Die herausstechendsten Songs, sind wohl: "Bite the bullet", "From dusk till dawn", das melodiösere "The rebels return" und der Nackenbrecher- Song "Nailed to the ground".
Bullet werden, genau wie ihre großen Hardrock- Idole auch nach unzähligem Hören nicht langweilig.

Fazit: Das Album darf getrost direkt neben AC/DC's Highway to hell, ACCEPT's Breaker oder Judas Priest's British Steel stehen- es glänzt musikalisch nicht weniger. Top!!! Die Band ist absoluter Livetip - das Album "Bite the bullet" ein Pflichtkauf!


Highway Pirates
Highway Pirates
Preis: EUR 17,35

5.0 von 5 Sternen Roh und stark!!!, 29. Mai 2011
Rezension bezieht sich auf: Highway Pirates (Audio CD)
Bullet rocken unbeirrt weiter - und haben sich mit diesem Album in Sachen Brachialität gesteigert. Musikalisch gibt's - was auch sonst - eine gewaltige Mischung von AC/DC über klassische Heavy Metal - Gitarren - Doppelleads alá Judas Priest/ Iron Maiden bis hin zu Accept. Vom Songwriting her gesehen bleibt das Album ganz leicht hinter der saustarken "Bite the bullet" - Scheibe zurück (aber wirklich nur ganz leicht), trotzdem ist "Highway Pirates" ein verdammt gutes Album, das in wirklich keinem Hard'n Heavy - Regal fehlen darf! Einfach geil, was die Jungs da fabrizieren; dagegen ist das letzte Album der sonst ja auch guten Konkurrenz "Airbourne" leider verdammt schwach. Bleibt zu hoffen, daß Bullet bald auch mal so "gepusht" werden, wie ihre Konkurrenten - wenn nicht diese Band, welche dann? Bullet haben's drauf - das Zeug für die Spitze der Hardrock - Szene, ganz ehrlich. Auch live sind Bullet eine Macht, besonders sympathisch kommt auch ihr Quäntchen Selbstironie herüber. EIn kleiner Makel des neuen Albums: die geniale Reibeisenstimme von Sänger "Hell Hofer" hätte "einen Tacken" lauter sein können. Ansonsten alles top! Anspieltipps: Back on the road, Stay wild, Heavy Metal Dynamite, Into the night.
Kaufempfehlung!!! Und - vorsicht Headbanger: Nackenbruchgefahr!


Heading for the Top
Heading for the Top
Preis: EUR 13,44

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Heading for the top!, 29. Mai 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Heading for the Top (Audio CD)
Wenn man's nicht besser wüßte, könnte man ernsthaft meinen, man habe es mit einer Hardrock - Combo Anfang der 80-er zu tun. Perfekter Old - School - Hardrock der Marke AC/DC - Accept, den die schwedischen Bullet da fabrizieren. Und das machen sie sehr gut, vor allem wenn man bedenkt, das dies hier quasi das Debütalbum der Band ist. Die vorangegangenen 2 EPs mit teils gleichen Songs (wie auf diesem Album) kann man wohl kaum als Debütalbem werten... Klar, das "Heading for the top" noch nicht die ganz dicke Produktion ist, doch der ordentliche Sound drückt ganz gut aus den Boxen. Die Songs machen einfach Spaß - und machen vor allem bei mehrmaligem Hören deutlich, daß da eine Band am Werke ist, die durchaus das Potential hat, "nach oben zu kommen" - der Titel des Albums (und der definitiv beste Song) könnte also passender nicht sein! AC/DC, Accept u. andere dürfen bei solchem Nachwuchs in einigen Jährchen dann in den wohlverdienten Ruhestand gehen. Die Erben sind da - das sollte die Nerven der Hardrockfans beruhigen. Für meinen Geschmack machen Bullet ihren Job übrigens mindestens ebenso gut wie Airbourne. Anspieltipps: Midnight Riders, Heading for the top, Rambling man, Rock steady. Hoffen wir, das diese Jungs uns noch über Jahrzehnte begleiten - Bullet: Rock on!!!


Wake the Sleeper
Wake the Sleeper
Wird angeboten von roundMediaUK
Preis: EUR 11,41

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Geniales Spätwerk der Hardrock - Heroes!!!, 19. Dezember 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Wake the Sleeper (Audio CD)
Einfach traumhaft diese Scheibe!!!
Habe sie erst kürzlich entdeckt - u. hätte mit etwas dermaßen Genialem von den Altrockern Uriah Heep jetzt nicht unbedingt fest gerechnet. Aber "Stöbern sei dank" kam ich über's Reinhören zu diesem Juwel - einem Hardrock - Album, das es echt in sich hat.
Dabei produzieren Uriah Heep nicht gerade leicht verdauliche Kost (was auch auf früheren Alben nicht der Fall war, einige Hits mal beiseite gelassen) - die Songs kommen teils recht progressiv und komplex daher; so eignet sich der Großteil des Materials kaum zum "nebenbei" hören - der Hörer sollte sich schon gänzlich auf die Musik konzentrieren u. einige Songs brauchen vielleicht sogar einige Durchläufe um so richtig zu zündeln - das tun sie dann aber auch!
Kompositorische Schwächen gibt es auf dem Album nicht, eine Hardrocknummer jagt die nächste. Bereits die geniale u. temporeiche Intronummer "Wake the Sleeper" macht Laune u. deutet unmittelbar darauf hin, daß wir es hier mit einem echten Edelstein aus der Hardrockschatzkiste zu tun haben. Super Gitarrenriffs (Mick Box in Höchstform), innovative, Uriah Heep - typische Songs mit guten und interessanten Harmonien, traumhafte Schlagzeug - u. Bassarbeit, die klassischen Heep-Keybords und nicht zuletzt die göttliche Stimme von Bernie Shaw - das alles in einem warmen, differenzierten und druckvollen Soundgewand. Was will man noch mehr?! Klasse Album.
Bleibt noch hinzu zu fügen, daß Uriah Heep es schaffen, zum Ende der Scheibe hin noch eine kleine Steigerung zu erreichen - ein richtiges Meisterwerk also mit furiosem Ende.

Fazit: Volle Punktzahl - ein Muß für jeden Hard'n Heavy - Fan u. für Uriah Heep - Fans sowieso. Unbedingter Kauftipp u. am besten direkt im Anschluß Konzertkarte bestellen gehen!
P.S. An Iron Maiden: wenn man schon progressiven Heavyrock machen will - SO GEHT DAS!
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 20, 2010 10:38 AM CET


The Final Frontier
The Final Frontier
Preis: EUR 12,99

19 von 37 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Die finale Katastrophe!!!, 18. Dezember 2010
Rezension bezieht sich auf: The Final Frontier (Audio CD)
Bei aller Liebe und Loyalität zu Iron Maiden: das, was Iron Maiden da abliefern geht gar nicht! Entweder eine Dreistigkeit sondergleichen - oder Maiden haben - zumindest ihren kompositorischen - Zenit deutlich überschritten. Was sich bereits bei der "Dance of Death" andeutete und beim Folgealbum "A matter of Life and Death" enttäuschenderweise ausweitete, entfaltet sich beim aktuellen Maiden - Werk in voller Pracht: Ideenlosigkeit, die man versucht durch spielerisches "Geplänkel" zu überspielen.
Iron Maiden langweilen dermaßen, daß ich für meinen Teil fast nicht einen einzigen Song schaffe durchzuhören. Grauenhaft - u. für mich eine riesige Enttäuschung. Angeblich hat man ja nur eine etwas andere Richtung eingeschlagen - mehr in Richtung Progeressiv - Rock/Metal; daß ich nicht lache!!! Jeder, der progressive Bands kennt, weiß, wie interessant und genial derlei Musik klingen kann. Bei Maiden gibt es davon keine Spur. Bruce Dickinson tut einem richtig leid - versucht er scheinbar über das ganze Album irgendwie sinnvolle, einschlägige Melodien zu finden - doch das harmonische Grundgerüst der Songs läst dies leider nicht zu. Die Kompositorische Leistung ist auf dem aktuellen Maiden - Werk einfach katastrophal!
Kommen wir zum Sound: verwaschen, undynamisch - für meine Ohren klingt er nach einem billigen Demotape. Drei Gitarren? Interessant - vernünftig klar hört man nicht mal eine heraus...
Was ist los mit Euch, Jungs?! Ausgebrannt, oder was?!
Wo ist die Aggressivität von Iron Maiden geblieben?! Wo die Frische, die Leichtigkeit, mit der Iron Maiden ihre Arien stets darboten? Wo sind die genialen Harmonien?!
Ich hoffe nicht, das DAS ein Abschiedswerk von Maiden sein soll - dann gute Nacht. Eigentlich hatte ich gehofft, daß das Touren mit altem Programm (live sind Maiden ja stets gut, das gibt's nichts dran zu rütteln) mal wieder Iron Maiden zu ihren "Roots" führt - mit der heutigen musikalischen Erfahrung hätte da was "Feines" draus entstehen können... naja, schade auch. Zeit braucht das Album übrigens nicht, es wird mit der Zeit sogar immer schlimmer.

Ich verbleibe mit folgendem Fazit: ein Album das wirklich keiner braucht, weil es vor Ideenlosigkeit nur so strotzt. Packen kann "The Final Frontier" an keiner Stelle. Von dem, was Maiden mal ausgemacht hat ist so gut wie nichts übrig - statt Aggressivität u. genialer Harmonien gibt's nur "lauwarmen Kaffee": kraftlos u. langweilig, dazu noch schlechte Kompositionen. Der Sound (undifferenziert, verwaschen, dumpf) rettet da nichts, leider paßt er damit zum Rest. Was Maiden da auf dem Album kläglich versuchen (statt ihr eigenes Ding zu machen!), können andere außerdem viel besser: Herr Harris u. Co. - bitte mal die letzte Uriah Heep "Wake the Sleeper" hören - SO MACHT MAN DAS.
Kommentar Kommentare (11) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 9, 2013 9:50 AM MEST


Seite: 1 | 2 | 3