Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren calendarGirl Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More sommer2016 fissler Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego NYNY
Profil für P-Man > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von P-Man
Top-Rezensenten Rang: 4.767
Hilfreiche Bewertungen: 1940

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
P-Man "acousticshock.de" (Rodgau)
(VINE®-PRODUKTTESTER)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-17
pixel
My Life II... The Journey Continues (Act 1)
My Life II... The Journey Continues (Act 1)
Preis: EUR 6,99

6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Hip Hop Soul, 21. November 2011
Mary J. Blige hat sich in ihrer Vielseitigkeit, dem offenherzigen Umgang mit persönlichen Tiefschlägen und der damit verbundenen Nähe zu Freunden und Fans einen Ausnahmestatus in der Musikbranche geschaffen. Gefühl und Stimme im Einklang, dabei mit einer unvergleichlichen Willensstärke ausgestattet. Als Sprachrohr für die Liebenden, aber auch Trostspender der Einsamen und/oder Verlassenen. Gleichermaßen Vorbild und Leitfigur für junge Nachwuchssängerinnen und für ihre besondere Fähigkeit Hip Hop und Soul zu verbinden, mit dem Women's World Artist Award 2006 geehrt. Seit der Veröffentlichung ihres Debüts "What's the 411?" 1992 hat die New Yorkerin sich als Sängerin, Produzentin und Schauspielerin hervorgetan. Sie ist die einzige Künstlerin, die Grammys in den Kategorien Pop, Rap, Gospel und R&B auf ihrem Kaminsims präsentieren kann und in Sachen Produktion und Songwriting immer auf der Höhe der Zeit.

Eine Fortsetzung ist jedoch auch für die R&B Queen etwas Neues. "My life" geht allein in den USA über 2,8 Millionen Mal über den Ladentisch. 17 Jahre später lässt sie "My life II...The Journey Continues (Act 1)" folgen. Ein Album vollgepackt mit Musik für Leib und Seele. 17 Songs, die sich erneut zwischen den Genres bewegen und dabei tanzbare Clubnummern, sowie gefühlvolle Downtempo-Titel gegenüberstellen. Den Einstieg macht das Nas Feature "Feel inside" und es tut immer gut den Vocals des Ausnahmerappers zu lauschen. Mit lockerem Kopfnickerrhythmus untermalt, ergänzen sich beide Stimmen prächtig. Bei "Midnight Drive" gesellt sich Bliges Rap Alter Ego Brook Lynn zum "Boom Boom Taschak", während "Next level" von Busta Rhymes begleitet wird. Das erste Drittel schielt nicht zuletzt wegen dem Beat-lastigen Chaka Khan Cover "Ain't nobody" und dem auf den großen Auftritt einer Soul Diva zugeschnittenen "25/8" Richtung große Bühne bzw. Tanzfläche. Richtig intim/geschmeidig wird das Ganze erst mit "Don't mind", "No condition" und dem (nach 2009) wiederholten Gastauftritt vom kanadischen Rapper Drake (Mr. Wrong). Die Gäste im Allgemeinen ebenso namhaft wie stimmgewaltig gewählt. Ob Rick Ross (Why), Beyoncé (Love a woman) oder zu guter Letzt Diddy und Lil Wayne (Someone to love me (Naked)". Die um möglichst viel Einfluss bedachte Sängerin und ausführende Produzentin überlasst wenig dem Zufall. Auch die Reihe der Co-Produzenten (Darkchild, Swizz Beatz, StarGate, Soundz, usw.) wieder hochkarätig. Auf Grund der Fülle an Material ist es dennoch fast nicht möglich gewesen nur Treffer zu landen. "Empty prayers" langweilt sich in alter R. Kelly Manier ins Schlafzimmer. "The living proof" zwar stimmgewaltig, aber nicht wirklich besser. "Need Someone" ein moderner Langsamer Walzer, den man eher von einer amerikanischen Country Popkünstlerin erwartet hätte. "This love is for you" pumpt sich unter Mithilfe von Tricky Stewart dann doch nochmal aus dem Dramatisch-Anmutenden und übergibt an den Discostomper "One life". "My life II" zeigt alle Stärken und Facetten einer Mary J. Blige auf, kommt aber nicht um etwas Füllmaterial herum. Dennoch, gelungene Fortsetzung einer vor langer Zeit begonnenen Geschichte.

Anspieltipps: "Feel inside", "Mr. Wrong" und "This love is for you"


Kein Titel verfügbar

4.0 von 5 Sternen Für kleine Entdecker, 17. November 2011
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Fangen wir bei der Verpackung an: Pampers verwenden im Allgemeinen eine leicht zu öffnende und somit praktische Verpackung, die dafür sorgt, daß die unbenutzten Windeln auch dort bleiben wo sie sollen. Einfach zu entnehmen, ebenso einfach zu verstauen.
Die Pampers Active Fit Windeln bieten durch die schmale Passform die optimale Bewegungsfreiheit, die Babys zum Robben und Krabbeln benötigen. Der DryMax-Saugkern hält was er verspricht - nämlich die Flüssigkeit innen-, ist jedoch (und natürlich) für die Nacht ungeeignet. Die bunten Sesamstraßenmotive sind als schmückendes Beiwerk zu verstehen, aber runden den guten Gesamteindruck zusätzlich ab.

Fazit: Pampers Active Fit erfüllen die selbst gestellten Ansprüche und präsentieren sich als überzeugende Windeln für kleine Entdecker.


Regenrhythmus (Deluxe Edition)
Regenrhythmus (Deluxe Edition)
Preis: EUR 22,98

0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Im Wandel der Zeit, 17. November 2011
Rezension bezieht sich auf: Regenrhythmus (Deluxe Edition) (Audio CD)
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Zwischen der Veröffentlichung von "Er gehört zu mir" und heute liegen 36 Jahre und dennoch muß sich Marianne Rosenberg immer noch an diesem Evergreen messen lassen. Dabei hat sich die Berlinerin stetig weiterentwickelt und neues Material aufgenommen. Künstler wie Rio Reiser und Marianne Enzensberger haben sie in den 80ern auf den Weg gebracht selbst Songs zu schreiben. Genregrenzen sind ihr fremd, der Begriff Schlager zu wenig und so ist es nicht verwunderlich, daß sie mit ihrem letzten Album "I'm a woman" auf Chanson/Jazzpfaden wandelt.

Trotzdem wird "Regenrhythmus" gerade die überraschen, die sich nicht aktiv mit der Laufbahn der Vollblutmusikerin Marianne Rosenberg auseinandergesetzt haben. Ihre Stimme ist seit jeher wie eine unter tausend. Das Soundkonzept jedoch gänzlich anders. Elemente aus Trip Hop, Trance und Elektro untermalen ein dunkel gezeichnetes Album voller Melancholie, aber auch melodische Sonnenstrahlen, die von Liebe und Hoffnung erzählen. Als Zugabe zur Tour im Frühjahr und Vorbote für die vorgestern gestarteten Club Tour (Part Two) enthält die Deluxe Edition noch eine Live CD, bei der man neben neuen Songs, auch Klassiker wie "Marleen", "Der Mann vom Kartell" und eben "Er gehört zu mir" im neuen, angepassten Elektro Pop Gewand präsentiert bekommt. So liegt in Marianne Rosenbergs privatem CD Player wohl eher eine Beth Gibbons (Portishead) Platte als Andrea Berg. Aber gerade das macht die Sängerin auch nach 40 Jahren Bühne immer noch so spannend.

Anspieltipps: "Rette mich durch die Nacht", "Genau entgegengesetzt" und "Und wenn ich sing"


Christmas
Christmas
Wird angeboten von GMFT
Preis: EUR 14,98

19 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen (Wieder-)Aufguss gefällig?, 16. November 2011
Rezension bezieht sich auf: Christmas (Audio CD)
Es war wohl nur eine Frage der Zeit bis sich der kanadische Vorzeigeswinger und Liebling aller Schwiegermütter Michael Bublé dem Weihnachtsthema annimmt. Er bleibt dem "Alle 2 Jahre wieder" Studiorhythmus treu und veröffentlicht mit "Christmas" seinen ersten und umfassend von Klassikern gespickten Feiertagssoundtrack. Nachdem er mit Alben wie "It's time" (2005), "Call me irresponsible" (2007) und "Crazy love" (2011) zahlreiche Platinauszeichnung einheimsen konnte und zum Big Band/Traditional Pop Superstar avancierte, beschenkt er nun seine zahlreichen Fans mit Coverversionen von "Have yourself a merry little christmas" (Hugh Martin, Ralph Blane), "Ave Maria" (Franz Schubert), "Santa Claus is coming to town" (John Frederick Coots, Haven Gillespie) bis hin zu Mariah Careys "All I want for chistmas" (diese Nummer tatsächlich mal etwas frisch, und weg von der Vorlage).

Smart und adrett - wie die Optik, so auch seine Eigeninterpretationen. Locker beschwingt werden die Festtage eingeläutet. Dabei schmückt die sanfte Stimme Bublés jeden Titel auf's Neue. Die Duette mit Shania Twain (White Christmas), dem Vocal Trio "The Puppini Sisters" (Jingle Bells) und der mexikanisch-amerikanischen Schauspielerin und Sängerin Thalía dürfen als geglückt bezeichnet werden. Jeweils mit dem gewissen Retrocharme des Originals, sowie der typischen Bublé Note versehen. "Ich wollte ein Weihnachtsalbum aufnehmen, mit dem die Kids aufwachsen können. Das ultimative Weihnachtsalbum." Bei dieser Songauswahl kann jedoch auch fast nichts schief gehen. Lediglich "Cold December Night" wird als neuer Track beigesteuert. Dieser gewohnt auf die Stimme des Kanadiers zugeschnitten. Den sauber produziert und vorgetragenen Hörgenuß schmälert eigentlich nur der Umstand, das Bublé nicht mehr Mut bei der Songauswahl hatte und man bei manchen Titeln doch lieber wieder das Original hervorziehen möchte. Es bleiben Wiederaufgüsse von stark beanspruchten Songteebeuteln. Wer jedoch noch nicht ausgestattet und auf der Suche nach angenehmer Hintergrundmusik für die Weihnachtstage ist, der macht mit "Christmas" keinesfalls etwas falsch.

Anspieltipps: "Jingle bells", "All I want for christmas" und "Cold December Night"
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 25, 2011 10:59 PM CET


Welcome To DJ Antoine (2CD Standard Edition)
Welcome To DJ Antoine (2CD Standard Edition)
Preis: EUR 12,99

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen From Disco to Disco, 16. November 2011
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Seit rund 13 Jahren treibt der Schweizer House DJ und Produzent Antoine Konrad sein musikalisches Unwesen. Dabei insbesondere in der Heimat und Frankreich sehr erfolgreich und mit eigenem Label im Hintergrund ausgestattet. Zusätzliche Bekanntheit erlangt er durch Remixe für namhafte Künstler wie Mary J. Blige (Dance for me), Robin S. (Show me love) oder Roger Sanchez (Turn on the music).

Den Meisterstreich liefert der Fließbandarbeiter jedoch erst mit "Welcome to St. Tropez" ab. Dabei legt er an den Originaltrack des russischen Star-Rappers Timati Hand an. Einer der Sommerhits 2011 und kommerzielle Durchbruch in den internationalen Charts. Diesem lässt er sein neues Album "Welcome to DJ Antoine" folgen. Voll gepackt mit tanzbaren Clubhymnen. Unterscheidbarkeit wird unter Einhaltung der 124 bis 130 BPM Grenze zurückgestellt. Es geht um treibende Rhythmen und einfache Melodien, die sich schnell im Gehör festsetzen. Ob Dudelsackklänge (Sunlight), Ziehharmonika im Stile von Edward Mayas "Stereo love" (Ma chérie) oder (und dafür wird manch DJ, der "Happy Birthday" von Stevie Wonder nicht mehr hören kann, dankbar sein) ein adäquate House Geburtstagsständchen. Alles zuckersüß wattiert und möglichst ohne Ecken und Kanten. Die Reihe seiner Gäste durchaus mit Gewicht bestückt: der belgische Singer/Songwriter Tom Dice, US Rapper P. Diddy und natürlich wiederholt auch Antoines Kollege Mad Mark. "Shake 3x" fällt mit seiner Dirty Dutch Gangart etwas aus dem Rahmen. Ebenso das mit entspannten Ukuleleelementen bestückte "Song to the sea". Bruno Mars und Jason Mraz lassen grüßen. "Amanama" arbeitet zumindest vorübergehend mit gebrochenen Beats. "Bleu Infini" oder "Paris Paris" schielen dann ganz klar in Richtung Frankreich bzw. französische Schweiz. "Margarita" klingt vielleicht doch ein wenig zu sehr nach ZDF Fernsehgarten. CD2 hält dazu noch einen Special DJ Mix bereit. Teilweise aufgepeppte Versionen im Non Stop Modus. DJ Antoine verdient keinesfalls einen Innovationspreis. Ein David Guetta ebenso wenig - auch wenn er die Qualität des französischen Kollegen nicht erreicht. Beide bauen jedoch Clubwaffen, die funktionieren. Mal mehr, mal weniger.

Anspieltipps: "I'm on you", "Ma chérie" und "Bleu Infini"


Before the Dinosaurs
Before the Dinosaurs
Preis: EUR 7,99

5 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Progressive Pop Poetry, 7. November 2011
Rezension bezieht sich auf: Before the Dinosaurs (Audio CD)
Bei der alles einnehmenden Präsenz einer Lady Gaga vergisst man leicht, daß es noch weitere Popsternchen am Himmel gibt. Die dänische Singer/Songwriterin Aura Dione hat sich im November 2009 dazwischen platziert. "I will love you monday (365)" erklimmt die Spitze der deutschen Radio- und Singlecharts. Eine beschwingte Gute Laune Nummer, die nach One Hit Wonder schreit. Doch bereits die darauf folgende Single "Song for Sophie" kann den Erfolg, wenn schon nicht ganz aufwiegen, dann zumindest bestätigen. Das dazugehörige Album "Columbine" geht weltweit mehr als 100.000 Mal über den (digitalen) Ladentisch und zeigt eine ambitionierte Künstlerin, die sich tänzerisch zwischen Folk und Pop bewegt.

Im schnelllebigen Musikgeschäft können 2 Jahre eine Ewigkeit sein und so gibt es nicht Wenige, die die junge Sängerin schlichtweg einfach nicht mehr auf dem Zettel haben. "Geronimo" kommt förmlich aus dem Nichts und bringt den Namen Aura Dione wieder ins Spiel. Bei diesem Song ahmt sie insbesondere den Elektro Pop Stil einer Lady Gaga nach und verliert ein Stück ihrer eigenen Identität. Das schadet dem Erfolg keineswegs und so landet der Motivationstrack erneut auf Platz 1. Ein Kunststück, das vorher nur einer Dänin in Deutschland gelungen ist: Gitte Henning. "Before The Dinosaurs" stellt dennoch keinen totalen Stilumbau dar. "Reconnect" geht bereits deutlich reduzierter zu Werke. Der Marching Drum Beat untermalt die stimmige Atmosphäre. "Friends" lädt nicht nur das US Produzententeam "Rock Mafia" zum Gastauftritt, sondern stibitzt gefühlt mal eben den Rhythmusteppich von "Set adrift on memory bliss" (P.M. Dawn). Ohrwurm inklusive. "In love with the world" wird von Streichern bzw. kleinem Klangorchester begleitet und zeigt eine weitere Facette ihrer Musik. Dione versteht sich als Geschichtenerzählerin - in Wort, Ton und Bild. "Into the wild" oder "Recipe" werden akustisch aufgezogen und rücken die Stimme der Sängerin noch stärker in den Vordergrund. Letzterer gleicht mit seiner Klampfe in der Gangart Israel Kamakawiwo'oles "Over the rainbow". "Superhuman" spannt hingegen wieder mit elektronischen Elementen und einnehmenden Refrain die Brücke zu den Radiostationen. "Before The Dinosaurs" ist ein Folk Popalbum und möchte auch gar nicht mehr sein. Auch wenn die Dänin selbst ihren Stil als Progressive Pop Poetry bezeichnet. Es belegt jedoch das Gespür der Dänin - nebst Produzenten David Jost (Lady Gaga, Keri Hilson, Tokio Hotel) und Rick Nowels (Madonna, Nelly Furtado, Colbie Caillat) - für funktionierende Melodien. Eine weitere Nummer 1 Single sollte in Zukunft also nicht mehr ganz so überraschen.

Anspieltipps: "Friends", "Where the wild roses grow" und "Superhuman"


Herz+Blut
Herz+Blut
Preis: EUR 22,75

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Einer von Vielen?, 30. September 2011
Rezension bezieht sich auf: Herz+Blut (Audio CD)
Es scheint als ob die junge Karriere des Singer/Songwriters Stephan Piez, im Weiteren "Der Polar" genannt, ebenso behutsam aufgebaut werden soll, wie sich die Songs aus seiner Feder in ihrer Wirkung vorm Hörer entfalten. Bereits im Februar dieses Jahres erscheint die Single "Weggewischt". Im dazugehörigen Video spielt Boxerin Regina Halmich die Hauptrolle und bekennt sich mit ihrer Unterstützung zum Potential des Aachener Musikers. Dieses wird auch vom Hamburger Produzenten Stani Djukanovic erkannt. Über ihn wird die Verbindung zum Musiklabel ferryhouse hergestellt. Die Musik pendelt dabei zwischen analogem Songwriting und elektronischen Arrangements. Künstler wie Billy Joel, Herbert Grönemeyer, Udo Lindenberg und Rio Reiser spielen eine unüberhörbare Rolle in der Entwicklung des Newcomers. Melancholie bleibt ebenso ein bestimmendes Element wie die Texte zwischen Zynismus, Ironie und Großstadtgefühlen.

Für das zweite Video kann erneut ein bekanntes Gesicht gewonnen werden: Cosma Shiva Hagen, die zudem ihre "Sichtbar" für die Releaseparty seines Debüts zur Verfügung stellt. Der Neonschein des Covers trügt, denn ein Partyalbum ist "Herz + Blut" keinesfalls. Vergleichbar mit der Entwicklung Cluesos steht "Der Polar" für eine atmosphärische Fusion aus Akustik, Pop und Elektro. Er arbeitet mit Hall und Effekten, unterlegt mit dosierten Beats, lässt aber seiner Stimme und den Melodien den größten Wirkungsraum. "Egoshooter" nimmt zu Beginn das Thema Drogen auf und fesselt durch seine hypnotisierende Wirkung, einen Hauch von Monotonie, um sich gegen Ende aufzubäumen. Immer wieder leitet er seine Songs mit instrumentalen Skits ein und öffnet damit den folgenden Titeln den Vorhang. Die Single "Ich bin bei Dir" überzeugt mit tollem Refrain und harmonischen Gesanglinien. Schönes Liebeslied. "Die Frisur" vermittelt eher den Chill Out Charakter einer Café Del Mar Compilation. Lebhafter wird es lediglich beim bes(ch)wingten "Eine von vielen", dem rockigen "Wir sind Helden" oder dem Disco beeinflussten "Selbstgespräche". "Der Polar" zeigt sich auf Augenhöhe in/mit einer Reihe von derzeit aufstrebenden deutschen Singer/Songwritern und bewahrt sich trotz erkennbarer Rio Reiser und Udo Lindenberg Zitate ein eigenes Ich.

Anspieltipps: "Ich bin bei Dir", "Wir sind Helden" und "Ich hab Dein Herz nicht verdient"
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Sep 30, 2011 3:40 PM MEST


What a Man
What a Man
Preis: EUR 8,79

5 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Wann ist ein Mann ein Mann?, 26. August 2011
Rezension bezieht sich auf: What a Man (Audio CD)
Kollege Schweiger hat es ihm vorgemacht und gezeigt wie ertragreich das Schauspielerleben sein kann, wenn man parallel dazu Drehbuch-, Regie- und Produktionsfäden in den Händen hält. Matthias Schweighöfer gehört zu den beliebtesten Schauspielern Deutschlands - zumindest innerhalb der jüngeren Zielgruppe. Für "What A Man" übernahm der 30-jährige gleich mehrere Funktionen: Hauptdarsteller, Koautor, Koproduzent. Selbst der dazugehörige Soundtrack wurde eigens vom dem in Chemnitz aufgewachsenen Wahl-Berliner zusammengestellt. Auch das kennen wir bereits von seinem Kollegen, aber dazu später mehr.Der Film handelt, wie so häufig, um die Irrungen und Wirrungen zwischen Mann und Frau. Der Betrogene auf der Suche nach sich selbst und der wahren Liebe. Eigene Erfahrungen sollen dafür hergehalten haben, aber natürlich darf die gewisse Portion "Überzogenheit" ebenfalls nicht fehlen. Eine romantische Komödie, einmal hin und zurück.

Kommen wir zur Filmhintergrundmusik. Die Parallelen zu Beispielen namens "Einohrküken" und wie die misshandelten Stofftiere nicht alle heißen, sind nicht von der Hand zu weisen. Wir bewegen uns überwiegend im Downtempo Bereich, zitieren Indie Pop Bands und würzen die traute Zweisamkeit mit einem Hauch Tanzfläche. Zugegeben, das liest sich ein wenig garstig und nicht zwingend einladend, aber tatsächlich gelingt es dem Soundtrack über den Verlauf als stimmiges Gesamtgefüge zu überzeugen. Hat man die erste Hürde genommen, und damit meine ich die unglaublich langweilige Neufassung von Salt-N-Pepas "Whatta man" (auch En Vouge wollen wir natürlich nicht unterschlagen) - verbrochen durch "Lovely Lena", folgen ebenso starke Songs wie Künstler. Der deutsche Vorzeigebarde der Neuzeit Philipp Poisel nuschelt sich mit seinem bisher unveröffentlichten "Eiserner Steg" wieder direkt ins Herz, das Acoustic Folk Geschwisterduo Angus & Julia Stone verzaubert mit dem grandiosen "Big Jet Plane" (wer den Titel bis dato nicht kennt - nachholen!) und Marlon Roudette, seines Zeichens Sänger der Band "Mattafix", betreibt mit seiner Single "New age" ansprechend und gleichermaßen Werbung für sein Solo Debüt und den Film als solches. Eigentlich versammelt die CD praktisch alle Frauenflüsterer der letzten Zeit: Ein elektronisch gefärbter Remix von "So this is goodbye" (William Fitzsimmons), das schottische Singer/Songwriter Duo auf Simon & Garfunkels Spuren - Martin & James oder der französische Retrosoulsänger Ben L'Oncle Soul. Lediglich Adiam Dymott rockt in bester Schwedenmanier die Hütte. Zum Ende ein wenig Disco mit Booka Shade und Timothy vs. Drej & Pete, bevor schlussendlich (und wie hätte es auch anders sein können) Salt-N-Pepa den versaubeutelten Albumeinstieg wieder mit dem Original gerade rücken. "What A Man" kann was. Kein Zweifel und gehört mit seiner gut sortierten Songauswahl zu den besseren "Begleitinstrumenten".

Anspieltipps: "New age", "Big Jet Plane" und "Whatta man"

3 1/2 Sterne - aufgerundet 4. ;)
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Aug 27, 2011 6:56 PM MEST


Mit Haut und Haar
Mit Haut und Haar
Preis: EUR 14,49

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Rehabilitiert, 31. Juli 2011
Rezension bezieht sich auf: Mit Haut und Haar (Audio CD)
Für die langjährigen Freunde Jennifer Weist und Johannes "Joe" Walter gab es nie einen Plan B. Musiker-Sein ist eine Passion, der sie nun schon seit vielen Jahren nachgehen. Seit 2007 zusammengefasst in einer Elektro Pop/Punk Band namens "Jennifer Rostock", die sich zu Beginn schnell über das Medium Internet verbreitet und dadurch die Aufmerksamkeit eines Majorlabels auf sich zieht. Das Debüt "Ins offene Messer" begleitet von der Teilnahme am Bundesvision Song Contest 2008, sowie zahlreichen Liveauftritten als Headliner und Spielzeit im Rahmen der MTV Campus Invasion. Ihr Nachfolger "Der Film" gefolgt von einem 90-minütigen Dokumentarfilm, welcher jedoch nicht darüber hinwegtäuschen kann, das den Wahlberlinern ein wenig der Biss abhanden gekommen ist. Von der Energie und Kratzbürstigkeit des Erstlings nur noch wenig zu spüren. Stattdessen gibt man sich ganz gern sogar als musikalischer Leisetreter - ein Umstand, der nicht zuletzt den lebhaften Bühnenshows den ungezügelten Charakter nimmt.

Jahr Nummer 4, Album Nummer 3. Und es scheint als habe man sich wieder auf die eigentlichen Stärken zurückbesonnen. Die Worte "Viel Verpackung und wenig Inhalt" umschreiben den Vorgänger treffend. Davon ist man abgekommen und konzentriert sich nun wieder mehr auf das Wesentliche: die Musik. Bereits der Opener "Der Kapitän" weist die Richtung, in die die nächsten 40 Minuten führen - vorwärts. Da ist er wieder, der aufgedrehte Elektro Pop mit ungestümer Glam Punkattitüde, dem man sich weder in der Disco noch auf einem Livekonzert entziehen kann. Die Single "Mein Mikrophon" eingängig, tanzbar und mit hohem Wiedererkennungswert. "Meine bessere Hälfte" spinnt den Discobogen sogar noch weiter und pumpt sich mit Keyboardklängen und elektronischen Beats durch die Lautsprechermembran. Auch wenn sie auf Terrain bewegen, das Bands wie "Ideal", "MIA" und "Wir sind Helden" bereits erschlossen haben, gelingt es "Jennifer Rostock" alles irgendwie eigen klingen zu lassen. Erneut meisterlich beugt man die deutsche Sprache für die eigenen Zwecke, glänzt mit Wortwitz und wieder gewonnenem Elan. Balladen lässt man dabei praktisch gänzlich außen vor. Zwar stimmt man bei Songs wie "Ich kann nicht mehr" oder "Zwischen Laken und Lügen" auch mal ruhigere Töne an, lässt bei "Insekten im Eis" ein wenig der Melancholie die Oberhand, aber es überwiegt das Tempo, der Spaß und die Leidenschaft - prädestiniert für eine anstehende Clubtour. Räume für Experimente wurden frei gemacht und gerade diese haben es in sich. "Es war nicht alles schlecht" wird durch Shouts von "War From A Harlots" Frontmann Nico Webers nur noch besser und spannt den Bogen zwischen Poppern, Punkern und Hardcoreheads. "Fuchsteufelwild" fast schon hysterisch überdreht. Haare schütteln und Mitspringen erlaubt. Fazit: Alles richtig gemacht, was man beim letzten Album noch verhauen hat.

Anspieltipps: "Mein Mikrophon", "Es war nicht alles schlecht" und "Wasser bis zum Hals"


Braun WK 500 Aquaexpress Wasserkocher (3000 Watt, 1,6 Liter) schwarz
Braun WK 500 Aquaexpress Wasserkocher (3000 Watt, 1,6 Liter) schwarz
Preis: EUR 31,90

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Auf die Plätze, fertig, los, 17. Juli 2011
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Die Erwartungshaltung an einen Wasserkocher ist relativ schmal: Er soll in erster Linie Wasser kochen. Letzten Endes geht es dabei nur noch um "Wie schnell?", "Wie viel?" und "Wie sauber?". Der Braun Mulitquick 5 geht mit einer Kochzeit von 35 Sekunden auf 100 Grad mächtig in die Offensive und überholt seinen Vorgänger (Multiquick 3) nicht nur um 800 Watt Leistung (3.000), sondern besitzt darüber hinaus noch das ein oder andere Gimmick. Jetzt bedarf es vorab noch einer gewissen Aufklärung, denn die 35 Sekunden sind auf 200ml Wasser gerechnet. Beim Füllstand 1,7 l - bis zu diesem Wert reicht die Wasserstandsanzeige - liegt das Gerät bei etwas über 3 1/2 Minuten. Dennoch ein sattes Tempo. Der Wasserkocher kann durch die Ausgussöffnung befüllt werden. In diesem Bereich wurde auch ein Kalkfilter angebracht, der ebenso leicht zu entnehmen wie zu reinigen ist (Spülmaschinen geeignet). Das 4 Wege Sicherheitssystem sichert automatisches Abschalten bei kochendem Wasser, unbeabsichtigtem Einschalten (ohne Füllung), geöffnetem Deckel und wenn der Wasserkocher vom Sockel genommen wird. Optisch macht der Multiquick 5 ebenfalls einiges her und fügt sich mit seinem schnittigen Äußeren gut ins Küchenbild ein. Bei allen Vorzügen trübt der schnell auftretende Kalk (bereits nach wenigen Durchläufen) den sehr guten Gesamteindruck. Dieser ist leicht mit Essigbad zu beheben, verhindert jedoch die makellose Bewertung.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-17