Profil für Kleine_Buecherinsel > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Kleine_Buecher...
Top-Rezensenten Rang: 3.180
Hilfreiche Bewertungen: 268

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Kleine_Buecherinsel (Sankt Augustin, NRW)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
JUMP: Das Spiel 1
JUMP: Das Spiel 1
von Eve Silver
  Broschiert
Preis: EUR 14,99

4.0 von 5 Sternen Bin auf die Fortsetzung gespannt, 23. September 2014
Rezension bezieht sich auf: JUMP: Das Spiel 1 (Broschiert)
Inhalt:

Mikki kommt bei einem Unfall ums Leben, doch ihr Leben geht weiter. Sie wacht in der Lobby auf und wird in ein Spiel gezogen, dass gefährlich und perfide ist. Sie muss mit anderen Jugendliche gegen Wesen kämpfen. Und sie darf nicht verlieren. Denn nur wenn sie im Spiel gewinnt, kann sie auf der Erde weiterleben.

Meine Meinung:

Angezogen von dem Klappentext und das geniale Cover, war ich froh, dieses Buch lesen zu dürfen. Es war auf ganzer Linie eine Überraschung und es gab nur wenig, was mich störte.

Schon der Anfang ist Spannung pur. Mir war Mikki direkt sehr vertraut gewesen, in deren Perspektive die Geschichte erzählt wird.
Der Unfall und wie es zu dem Unfall gekommen ist, werfen viele Fragen auf und die werden immer mehr. Fragen, die sich nicht nur Mikki stellt, sondern auch der Leser.

Luka, ihr Klassenkamerad war mir erst nicht so sympathisch, da war mir der reserviertere Jackson lieber gewesen. Dabei kann ich noch nicht mal so genau sagen warum, dass ist eine reine Bauchentscheidung.

Die Spannung die am Anfang aufgebaut wird, kommt durch die vielen offenen Fragen noch mehr zur Geltung. Die Fragen werden so nach und nach beantwortet, wobei Jackson da eine große Hilfe ist, auch, wenn es auf dem ersten Blick nicht zu ausschaut. Zwischendurch war es allerdings ein wenig eintönig, weil irgendwie kein voran kommen war, doch mit geschickt eingebauten Überraschungen, wurde das wieder gut gemacht.

Ich habe ein wenig länger gebraucht, um durch das Spiel durchzublicken. Die Vorstellung, man lebt auf der Erde sein Leben weiter und kann jeden Moment zu einer Mission gerufen werden, war gruselig und man hat immer im Hinterkopf, dass man gewinnen muss.

Bei den Missionen spürt man die lauernde Gefahr und die Autorin hat es sehr gut rübergebracht, dass ich mich als Leser immer etwas unwohl fühlte.

Das Spiel lässt aber noch Platz für leichte Gefühle, die dem Buch auch gut gestanden haben. Es lockert alles ein wenig auf.
Einzig und allein die manchmal fehlerhafte Satzstellung störte meinen Lesefluß ein wenig. Normalerweise bemängle ich so was nicht, aber wenn es schon eher herausstechend ist, dann bleibt mir da keine Wahl.

Fazit:

Ein gelungener Auftakt zu einer neuen Reihe, die ich sehr gerne weiterverfolgen werde.


Wild Cards: Das Spiel der Spiele
Wild Cards: Das Spiel der Spiele
von George R.R. Martin
  Broschiert
Preis: EUR 15,00

5.0 von 5 Sternen Geniales Buch, 22. September 2014
Rezension bezieht sich auf: Wild Cards: Das Spiel der Spiele (Broschiert)
Inhalt:

Seit den vierzigern Jahren hat sich das Wild- Cards- Virus immer
weiter ausgebreitet. Manche Menschen wurden Joker und zeigten
körperliche Veränderungen, andere wurden Asse mit Superkräfte.
Doch jede Kraft ist einzigartig. Jonathan Hive, der sich in einen
Wespenschwarm verwandeln kann oder Lohengrin, der eine
unzerstörbare Rüstung herauf beschwören kann.

Die meisten islamischen Länder haben sich zu einem Kalifat zusammen getan. Doch als ihr Kalif umgebracht wird, steht für sie fest, dass die terroristischen Joker, die nach einem Glauben des alten Ägypten leben, für den Anschlag verantwortlich sind. Sie wollen nun den
Mord an ihren Kalifen rächen und machen Jagd auf die Joker.

Zur gleichen Zeit findet in Amerika eine neue Casting- Show start. Aus allen Assen soll der nächste "American- Hero" gekürt werden.
Die Asse haben dabei Prüfungen zu bestehen und nach jeder Prüfung die als Verloren gilt, wird ein Ass von seinen Mitstreitern heraus gewählt.
Doch wird dieser dann auch wirklich ein wahrer Held sein?

Meine Meinung:

Es gibt so ein schönes Sprichwort, dass viele Köche den Brei verderben und auch wenn ich von dem Buch magisch angezogen wurde, hatte ich doch so leichte Bedenken gehabt.

Aber die Bedenken hatte ich nach wenigen Seiten schon über Bord geworfen, denn das Buch hat mich auch magisch in seine Geschichte eingezogen. Ich habe die Casting-Show live miterlebt und war dann kurze Zeit später in Ägypten, wo ich mit den "Loosern", denen die aus "American next Hero" geflogen sind, gegen die Verfolgung und Unterdrückung der Joker zu kämpfen. Und besonders die Situation in Ägypten fand ich sehr interessant, denn dieses Thema ist nicht nur brisant, sondern immer wieder aktuell.

Der Anfang ist schon Spannung pur und legt einen perfekten Grundstein für die Geschichte. Dann kommt es zu einen "Bruch" und man erfährt von Jonathan Hive, was es heißt ein Ass zu sein. Die TV- Produktion nimmt immer mehr Raum ein. Man ist bei der Vorentscheidung dabei, erlebt die ersten Prüfungen und am Rande bekommt man mit, was in Ägypten los ist. Irgendwann wendet sich das Blatt wieder und der Wendepunkt fand ich ganz passend, denn nur von der Show zu lesen, wird auf Dauer langweilig und Ägypten tritt immer mehr in den Vordergrund. Durch Jonathan Hives Blogeinträge bekommen die Geschehnisse noch ein wenig mehr Tiefe.

Die Protagonisten sind am Anfang zahlreich und ich hatte so meine liebe Mühe, die alle auseinander zu halten. Die Aufteilung in die Gruppen war mir dabei eine große Stütze und die Seiten habe ich mir markiert. Aber im Laufe der Zeit wandelt sich das Blatt und die wirklich Wichtigen kristallisieren sich heraus.

Die Spannung kommt in Wellen. Mal ist sie ganz hoch, dann flaut sie auch ein wenig ab, aber bevor es so richtig in eine Länge übergeht, kommt sie auch wieder zurück.

Da mehrere Autoren an dem Buch gearbeitet haben, merkt man ab und an einen Unterschied in dem Geschriebenen. Das fand ich richtig spannend und überhaupt nicht störend.

Das Ende ist zeitgleich auch ein neuer Anfang, doch ohne einen fiesen Cliffhanger. Ich bin gespannt, was da noch kommen wird.

Fazit:

"Wild Cards" macht definitiv Lust auf mehr. Brisante und aktuelle Themen wurden sehr gut in das Buch mit eingewoben und mit einem Touch Fantasy richtig gut umgesetzt.


Oasenzeiten: Wie ich auf den Spuren Jesu neue Hoffnung fand
Oasenzeiten: Wie ich auf den Spuren Jesu neue Hoffnung fand
von Lynn Austin
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 12,95

4.0 von 5 Sternen Oasenzeiten, 12. September 2014
Meine Meinung:

Lynn Austin beschreibt in "Oasenzeiten" ihre Reise durch Israel. Sie befindet sich gerade in einer Dürrezeit und in ihrem Leben läuft kaum etwas, wie sie sich es vorgestellt und geplant hat und hat das Gefühl, sich von Gott ein Stück entfernt zu haben.

Gerade am Anfang bringt sie dem Leser ihre Gefühle näher und verwendet passende Metaphern, um zu verdeutlichen, wie es ihr zu Beginn der Reise geht. Doch das schwenkt dann sehr schnell um und ihre Gedanken werden allgemeiner. Ich hatte irgendwie das Gefühl, dass sie sich dem Leser ein wenig verschließt.

Wenn man allerdings weiter in dem Buch liest, umso offener wird sie wieder und an manchen Stellen, so fand ich, ging sie auch hart mit sich selbst vor Gericht.

"Oasenzeiten" ist ein ganz besonderer Reisebericht, über eine ganz besondere Reise. Manche Gedankengänge konnte ich nicht nachvollziehen, sie waren mir zu allgemein, doch die Landschaftsbeschreibungen und Emotionen, die der ein oder andere Ort in ihr auslösten, waren so schön formuliert. Das in Verbindung mit den ausgewählten Bibelstellen und den geschichtlichen Begebenheiten, waren ein Highlight des Buches. Lynn Austin hat mich zum Nachdenken und Reflektieren angeregt.

Die Aufmachung des Buches finde ich sehr gelungen. Die Verschnörkelung an der oberen Ecke vom Cover findet man im Buch wieder. Die Kapitel fangen mit einem ausgewählten Psalm an und enden auch mit einem. Hinzu kommen noch ihre Reisegebete.

Der Verlag hat sich die Mühe gemacht und zu jedem Kapitel weiterführende Fragen sich ausgedacht, die mir allerdings teilweise ein wenig zu persönlich waren und ich sie so im Lesekreis nicht beantwortet hätte. Für mich alleine war es okay gewesen.

Das Buch ist ein Buch an dem ich gemerkt habe, dass man für's Lesen Ruhe braucht. Wenn es in meinem Alltag wuseliger wurde, hatte ich keine Konzentration für das Buch und merkte, dass meine Gedanken abschweiften.

Fazit:

Ein ganz besonderer Reisebericht, der mir zwar an manchen Stellen garnicht gefallen hat, aber mich dennoch zum nachdenken angeregt hat.


60 Sekunden entscheiden über dein Leben, Band 1: Der Schrecken der Tiefsee
60 Sekunden entscheiden über dein Leben, Band 1: Der Schrecken der Tiefsee
von Frank Maria Reifenberg
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 9,99

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Der Schrecken der Tiefsee sind nicht nur die Haie, 8. September 2014
Rezension von meinem Sohn, 8 Jahre alt

Inhalt:

Randy lebt mit seinem Vater auf einer Insel. Sein Vater hat dort eine Tauchschule und weil Randy Ferien hat, hilft er ihm in der Taucherschule.
Die ersten Gäste sind ihm da auch schon direkt unheimlich, denn mit denen stimmt etwas nicht.

Meine Meinung:

Das Buch fand ich eigentlich ganz toll. Da gibt es ganz viele Informationen rund um das Tauchen und das Meer. Das hat mir am meisten gefallen. Sie waren nur am Anfang ein wenig störend beim lesen, weil ich immer in der Geschichte aufgehört habe, um zu schauen, was da denn steht.

Die Geschichte war aber auch gut. Ich fand die Namen nur doof. Bei Randy habe ich erst gedacht, dass sei ein Mädchen, weil sich der Name so anhört. Mir fallen die englischen Namen nicht immer so einfach beim lesen.

Am Anfang war die Geschichte noch ziemlich langweilig. Da waren die blauen Kästchen, wo die ganzen Sachen mit dem Tauchen drin stehen, viel interessanter. Aber dann wurde es doch spannend und als es ganz Spannend war, war das Buch schon zu ende. Nur manchmal war es dann wieder etwas langweilig.

Die Bilder waren ganz toll und es waren auch viele Bilder mit dabei. Da waren nicht nur Zeichnungen, sondern auch richtige Bilder abgedruckt.

Elternmeinung:

Zum Schluss gibt es auch noch meine Meinung. Sie ist eher ein wenig zwiegespalten und dieses Kinderbuch macht es mir da auch wirklich nicht einfach. Der Aufbau und die Bestückung von Informationen rund um's Tauchen und den Meeresbewohnern, ist hier richtig gut angekommen. Die Kästchen wurden auch mehrmals gelesen und gaben auch die Motivation, dieses Buch in die Hand zu nehmen.
Ich fand die Geschichte in Ordnung. Sie fängt mit wenig Spannung an und diese baute sich dann richtig gut auf, flaute aber immer wieder ein wenig ab. Das Ende war flott erzählt, eben 60 Sekunden. Doch die Geschichte alleine, hätte es nicht geschafft, meinen Sohn zu motivieren, dass Buch zu beenden. Ab und zu waren halt ein paar Längen drin, die er nur schwer überwunden hat.

Es werden nicht nur Themen angesprochen, wie das Tauchen und die Meeresbewohner, der Autor schreibt auch über Wilderei im Meer und Umweltschutz.

Die Protagonisten sind sehr gut beschrieben. Man weiß sofort, wer den nicht so sympathischen Part abbekommen hat.

Aber wir sind neugierig auf den zweiten Teil: 60 Sekunden entscheiden über dein Leben- Das Geheimnis der Teufelsschlucht und hoffen, dass dann alles für uns passt.

Fazit:

Eine Mischung aus Sachbuch und spannender Geschichte. Der Sachbuchanteil konnte hier mehr überzeugen, als die Geschichte. Von uns gibt es 3,5 Sterne.


Die Vogelscheuchenhochzeit: Vierfarbiges Bilderbuch. Aus dem Englischen übertragen von Salah Naoura
Die Vogelscheuchenhochzeit: Vierfarbiges Bilderbuch. Aus dem Englischen übertragen von Salah Naoura
von Axel Scheffler
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 13,95

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Vogelscheuchenhochzeit, 8. September 2014
Inhalt:

Betti von Binsen und Herbert von Stroh sind zwei Vogelscheuchen, die sich so sehr lieben, dass sie die schönste und tollste Hochzeit feiern möchten. Sie machen eine Liste und können auch fast alles abhaken. Bis auf die Blumen. Während Betti zu Hause auf ihren Herbert wartet, geht dieser los um Blumen zu pflücken. Doch das ist nicht so einfach und der Weg sehr lang. In der Zeit wo Herbert weg ist, macht sich ein anderer Scheuch an Betti ran und der ist ganz schön dumm...

Meine Meinung:

Ein neues Buch von Axel Scheffler und Julia Donaldson konnten wir uns nicht entgehen lassen. Die Beiden haben schon viele schöne Figuren erschaffen und begeistern nicht nur meine Kinder, sondern auch mich immer wieder auf's neue.

In schwungvollen Reimen, die richtig schön zum vorlesen sind, erfährt man die Geschichte von Betti und Herbert und unsere jüngster Wirbelwind wird dabei ganz ruhig und summt leise zum Rhythmus der Reime mit.

Der Witz darf in einem Bilderbuch nicht fehlen und besonders den größeren Kindern, wird er hier sofort präsent sein. Nebenbei kann man auch wieder ein wenig von dem Buch lernen. Der Nebenbuhler, der viel prahlt, macht einen ganz großen Fehler und sorgte hier beim ersten Lesen für lautstarke Schelte meiner großen Kindern.

Die Altersempfehlung von 4 Jahren finde ich absolut in Ordnung. Es ist in einfachen Worten gehalten und man kann der Geschichte sehr gut folgen und sie verstehen.

Die Bilder sind typisch Axel Scheffler, einfach einzigartig. Schön bunt und mit einigen Details ergänzen sie die Geschichte perfekt. Sie laden dazu ein, das Buch in die Hand zu nehmen, es sich anzuschauen und sich die Geschichte ohne vorlesen erzählen zu lassen.

Fazit:

Wieder ein Buch, welches die ganze Familie begeistert. Die Bücher von Axel Scheffler und Julia Donaldson sind einfach richtig klasse und man sollte sie sich nicht entgehen lassen.


Schattenzwilling
Schattenzwilling
von Katrin Bongard
  Broschiert
Preis: EUR 12,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Vielschichtig und spannend, 3. September 2014
Rezension bezieht sich auf: Schattenzwilling (Broschiert)
Meine Meinung:

Es fällt mir schon schwer meine Meinung zu diesem Buch in Worte zu fassen, weil es diesmal ein ganz anderes Buch ist, als ich sie bis jetzt von Katrin Bongard gelesen habe. Es ist ein sehr vielschichtiger Jugendthriller, der neben dem Verwirrspiel, welches Theresa erleben musste, auch ein anderes Thema bereit hielt, welches mich als Leser nachdenklich gestimmt hat. Naturschutz. Und dies hat Katrin Bongard sehr geschickt in den Thriller eingebaut.

Erstmal war ich verwundert, dass der Thriller aus der Sicht der Hauptprotagonistin Theresa geschrieben wurde. Aber nachdem ich mich daran gewöhnt hatte, fand ich es richtig klasse. Denn so war man Theresa sehr nahe und erlebte hautnah mit ihr die Situation, die sich in dem Buch dargestellt hat. Aber Theresa war mir nicht immer sympathisch. Oft war sie mir ein wenig oberflächlich vorgekommen, was ich aber jetzt mal auf ihr junges Alter schließe und sie lernt ja auch dazu. Denn das finde ich immer klasse bei den Büchern von Katrin, dass ihre Protagonisten nicht auf der Stelle stehen bleiben, sondern aus Situationen lernen und sich weiterentwickeln.

Wie Theresa entwickelt sich das Buch auch langsam und hält den ein oder anderen Überraschungseffekt bereit. Am Anfang hatte ich so gar keine Vorstellungen, wo mich das Buch hinführen wird und die Spannung kam nur zögerlich aus. Aber, dass das Buch dann doch so spannend wird und auch noch so verzwickt, denn auch ich war mir oft nicht mehr sicher gewesen und mindestens genauso verwirrt wie Theresa, hätte ich nicht Gedacht.

Aber ich habe einen kleinen Kritikpunkt, der mir ein wenig ins Auge gefallen ist. Der Umgang mit Cannabis in dem Buch, auch wenn er eigentlich zu medizinischen Zwecken hier eingesetzt wurde, ist mir doch sehr leichtsinnig und hervorstechend gewesen. Vielleicht einfach auch, weil das Thema bei uns in der Region im Moment ein großes mediales Interesse besitzt.

Der Thriller endet, wie sollte es auch anders sein, in einem sehr guten Show-Down, der einige Fragen beantwortet und noch das ein oder andere bereithält.

Fazit:

Ein vielschichtiger Thriller, der einige Überraschungen bereit hält und für Spannung und Verwirrung sorgt.


Tintenblut - Das Hörspiel (2 CD)
Tintenblut - Das Hörspiel (2 CD)
von Cornelia Funke
  Audio CD
Preis: EUR 16,99

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Genuß für die Ohren, 28. August 2014
Rezension bezieht sich auf: Tintenblut - Das Hörspiel (2 CD) (Audio CD)
Inhalt:

Eigentlich könnte alles seinen "normalen" Lauf nehmen, doch die Magie der Tintenwelt hat Meggie in den Bann gezogen. Und bald kommt die Zeit und sie geht mit Farid zurück, weil sie noch soviel sehen möchte. Und sie muss Staubfinger waren. Denn Basta ist nicht weit entfernt.

Meine Meinung:

Endlich ist es wieder so weit, der lang erwartete 2. Teil der Tintenwelt Trilogie ist als Hörspiel erschienen. Und es ist wieder ein Hörspiel mit dem großen WOW-Effekt.

Besonders gefreut hat es mich, dass Rainer Strecker wieder mit von der Partie ist. Er ist einer der ganz großen und ich liebe seine Stimme, die er immer passend einzusetzen weiß. Aber auch die anderen Sprecher harmonieren wunderbar zusammen.
Mit der Musik und den Geräuschen, die das I-Tüpfelchen bilden, ist das Hörspiel wieder ein Genuß für die Ohren.

Das Hörspiel beginnt schon sehr spannend und nach kurzer Zeit war ich gefangen und habe alles um mich herum vergessen. Ab und an bekam ich eine Gänsehaut, weil es richtig gruselig wurde und die Altersempfehlung ab 12 Jahren vom Verlag kann ich nur zustimmen. Mein Sohn (8), der schon so einige Hörspiele gehört hat und auch das Erste kennt, war es zu unheimlich.

Die Bücher kenne ich leider nicht von der Autorin, aber ich bin trotzdem sehr gut in die Tintenwelt hineingekommen und regelrecht abgetaucht.

Das Hörspiel habe ich mehrmals gehört und es war immer und ist noch immer ein spannendes Abenteuer. Es wird nicht langweilig.

Fazit:

Ein Genuß für die Ohren. Ein Hörerlebnis was mir noch länger in den Ohren bleiben wird.


If you stay - Füreinander bestimmt: Roman
If you stay - Füreinander bestimmt: Roman
Preis: EUR 8,99

3.0 von 5 Sternen Ein nettes Buch, 28. August 2014
Meine Meinung:

Der Anfang des Buches hat mir im ersten Moment sehr gefallen. Man ist sofort in der Geschichte drin und durch die abwechselnde Sichtweise, hat man auch einen umfassenden Blick auf die Geschehnisse. Man bekommt ein gutes Gefühl für die Protagonisten, auch wenn sie ihr Inneres recht verschlossen halten.

Mila ist eine sanfte Person und am Anfang hat sie ein wenig was von der Mutter Theresa. Sie möchte am liebsten jedem helfen, doch besonders möchte sie Pax helfen.
In manchen Situationen blitzen dann Bilder aus der Vergangenheit durch, die einen erahnen lassen, was ihr wiederfahren ist.

Pax versteckt seine Vergangenheit hinter einer Mauer, die ihn hart erscheinen lässt. Doch Mila sieht genau, dass er nicht der Macho ist, für den er sich gibt. Das zeigt er ihr auch. Sie hat eine besondere Wirkung auf ihn, die ich sehr schön fand.

Die Beiden sind schon ein süßes Paar und was ich schön fand, sie haben sich Zeit gelassen und überstürzen nichts. Bei manchen Büchern geht es da Schlag auf Schlag und alles wird in den Hintergrund geschoben, oder nur kurz angerissen. Doch leider haben sich die Beiden für mich als Leser dann auch zuviel Zeit gelassen und es zog sich ein wenig in die Länge, bis nochmals was passierte. Und, was dann passiert ist, war auch noch vorhersehbar. Das hat dann alles ein wenig gedämpft.

Vom Schreibstil hat mir das Buch gefallen. Es ist eine lockere und leichte Lektüre für Zwischendurch, bei der man abschalten kann und sich nicht so viele Gedanken machen muss.

Besonders schön fand ich das Nachwort, in der die Autorin erwähnt, warum sie dieses Buch geschrieben hat. So was finde ich immer spannend und bringt mir die Bücher noch ein wenig näher.

Fazit:

Ein süßes und seichtes Buch für zwischendurch. Oft aber vorhersehbar und manchmal ein wenig langatmig.


Wo ein bisschen Zeit ist ...: Roman
Wo ein bisschen Zeit ist ...: Roman
von Emil Ostrovski
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 16,99

4.0 von 5 Sternen Wo ein bisschen Zeit ist, 26. August 2014
Meine Meinung:

Das Cover ist ein echter Hingucker und passt prima zu dem Buch. Auch den Titel finde ich, nachdem ich das Buch gelesen habe, mehr als passend. Denn Jack möchte auch ein wenig Zeit mit seinem Sohn verbringen.

Die Protagonisten fand ich sehr interessant. Jack, der Philosoph, Tommy, der Rebell und Jess, deren Verzweiflung manchmal spürbar wurde, weil sie sich die Frage stellen musste, ob sie alles richtig gemacht hat.
Während dem Roadtrip philosophiert Jack nicht nur mit seinem Sohn, den er kurzerhand Sokrates nennt, sondern auch mit dem Sokrates, der in seinem Kopf spuckt. Und wie das so bei Philosophen ist, wenigstens empfinde ich das so, können sie ganz schön abschweifen. So auch Jack, dessen Monologe Längen erreichten, die fast schon an meinen Nerven kratzten, wäre da nicht Tommy, der dann mit einer humorvollen Bemerkung wieder Schwung in die Geschichte bringt. Doch auch Jack mit Jack kann man seine humorvollen Momente erleben, denn ab und zu zeigt er, dass er einen genialen Wortwitz besitzt.

Der Klappentext erzählt eigentlich schon sehr viel von der Geschichte und den Leser erwartet nicht allzu viele Überraschungen. Ich fand es in dem Fall nicht so tragisch, denn es gibt für dieses Buch nur ein Ende und es geht in dem Buch nicht nur um das, was auf dem Klappentext steht. Manches steht zwischen den Zeilen, anderes springt einen direkt ins Auge. Es gibt ein paar Stellen, die mir noch länger in Erinnerungen bleiben werden, die mich auch zum nachdenken angeregt haben.

Emil Ostrovski hat ein schönes Debüt hingelegt. Philosophie und ein feiner Humor passen durch aus sehr gut zusammen. Auch wenn das Buch die ein oder andere Länge hat, fand ich es sehr lesenswert.


Die Lügen der Anderen
Die Lügen der Anderen
von Mark Billingham
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,99

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Der Schein trügt, 24. August 2014
Rezension bezieht sich auf: Die Lügen der Anderen (Gebundene Ausgabe)
Meine Meinung:

"Die Lügen der Anderen" gehört zu den Büchern, von denen ich eher auch mal Abstand nehme, wenn sie im Vorfeld zu hoch gelobt werden. Zwar reizte mich das Thema ziemlich, der Plot hört sich absolut vielversprechend an, aber auch 100000 Briten können sich irren.

Und am Anfang habe ich auch noch gedacht, dass sich die 100000 Briten geirrt haben. Nach dem ich die ersten Seiten gelesen hatte, war mir noch nicht klar gewesen, wohin mich das Buch führen wird. Zu verworren sind die Geschehnisse, die aus verschiedenen Blickwinkeln erzählt wurde. Doch es lohnt sich dran zu bleiben und man wird mit einem absolut genialem Buch belohnt. Denn nach ca 100 Seiten kam die Spannung und das Buch zog mich in seinen Bann. Doch es ist eine etwas andere Spannung. Vielleicht auch eher meine Neugier, die mich an das Buch fesselten.

Die Paare waren mir alle erstmal überhaupt nicht sympathisch und das macht es mir immer ein wenig schwerer ein Buch gern zu haben. Sie zeigen deutlich zwei Seiten. Zwar blieben mir die meisten Personen weiterhin unsympathisch aber es kristalisierten sich einige heraus, die ich mochte.

Durch die unterschiedlichen Perspektiven merkt man als Leser sehr genau, dass der äussere Schein oft trügt. Man kann nie genau sagen, wer lügt. Vielleicht ist es ja doch die Wahrheit, die sie sagen? Der Autor lässt geschickte kleiner Happen einfließen, die die ganze Geschichte immer interessanter werden ließen. Hinzu kommen die Gedanken, die sich der Mörder gemacht hat.

Bis zum Schluß lebt das Buch von Überraschungen und Wendungen, die letztendlich auch die Spannung ausmachten. Und obwohl das Buch sehr verworren ist, man nie so genau weiß, woran man eigentlich ist, wurde nichts bei den Haaren herangezogen, um irgendwas zu erklären. Denn versteckt gab es die meisten Informationen schon vorher.

Den Schreibstil fand ich sehr angenehm vom Lesen her. Mark Billingham schaltet zwar ab und an mal eine Gangart rauf und das Ganze wird etwas härter, wie sich die Paare geben und miteinander umgehen, aber es passte irgendwie zu den Protagonisten und in den Situationen hätte ich es von ihnen nicht anders erwartet.
Wer einen Krimi mit Verfolgungsjagden, Schießereien und neurotischen Ermittlern lesen möchte, ist hier eher an der falschen Adresse. Denn die gibt es nicht. Es geht ums Lügen und wer besser vertuschen und schauspielern kann. Und dies wurde meiner Meinung nach richtig gut umgesetzt.

Fazit:
Ein Buch, welches sich langsam aufbaut und immer verworrenere Züge annimmt. Überraschungen und Wendungen, auf die der Leser nicht gefasst ist, sorgten für Spannung bis zur letzten Seite.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20