newseasonhw2015 Hier klicken Jetzt Mitglied werden lagercrantz Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More blogger Kühlen und Gefrieren Shop Kindle Shop Kindle Sparpaket Autorip SummerSale
Profil für Kleine_Buecherinsel > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Kleine_Buecher...
Top-Rezensenten Rang: 1.544
Hilfreiche Bewertungen: 406

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Kleine_Buecherinsel (Sankt Augustin, NRW)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
60 Sekunden, Band 1: Der Schrecken der Tiefsee (HC - 60 Sekunden entscheiden über dein Leben)
60 Sekunden, Band 1: Der Schrecken der Tiefsee (HC - 60 Sekunden entscheiden über dein Leben)
von Frank Maria Reifenberg
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 9,99

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Der Schrecken der Tiefsee sind nicht nur die Haie, 8. September 2014
Rezension von meinem Sohn, 8 Jahre alt

Inhalt:

Randy lebt mit seinem Vater auf einer Insel. Sein Vater hat dort eine Tauchschule und weil Randy Ferien hat, hilft er ihm in der Taucherschule.
Die ersten Gäste sind ihm da auch schon direkt unheimlich, denn mit denen stimmt etwas nicht.

Meine Meinung:

Das Buch fand ich eigentlich ganz toll. Da gibt es ganz viele Informationen rund um das Tauchen und das Meer. Das hat mir am meisten gefallen. Sie waren nur am Anfang ein wenig störend beim lesen, weil ich immer in der Geschichte aufgehört habe, um zu schauen, was da denn steht.

Die Geschichte war aber auch gut. Ich fand die Namen nur doof. Bei Randy habe ich erst gedacht, dass sei ein Mädchen, weil sich der Name so anhört. Mir fallen die englischen Namen nicht immer so einfach beim lesen.

Am Anfang war die Geschichte noch ziemlich langweilig. Da waren die blauen Kästchen, wo die ganzen Sachen mit dem Tauchen drin stehen, viel interessanter. Aber dann wurde es doch spannend und als es ganz Spannend war, war das Buch schon zu ende. Nur manchmal war es dann wieder etwas langweilig.

Die Bilder waren ganz toll und es waren auch viele Bilder mit dabei. Da waren nicht nur Zeichnungen, sondern auch richtige Bilder abgedruckt.

Elternmeinung:

Zum Schluss gibt es auch noch meine Meinung. Sie ist eher ein wenig zwiegespalten und dieses Kinderbuch macht es mir da auch wirklich nicht einfach. Der Aufbau und die Bestückung von Informationen rund um's Tauchen und den Meeresbewohnern, ist hier richtig gut angekommen. Die Kästchen wurden auch mehrmals gelesen und gaben auch die Motivation, dieses Buch in die Hand zu nehmen.
Ich fand die Geschichte in Ordnung. Sie fängt mit wenig Spannung an und diese baute sich dann richtig gut auf, flaute aber immer wieder ein wenig ab. Das Ende war flott erzählt, eben 60 Sekunden. Doch die Geschichte alleine, hätte es nicht geschafft, meinen Sohn zu motivieren, dass Buch zu beenden. Ab und zu waren halt ein paar Längen drin, die er nur schwer überwunden hat.

Es werden nicht nur Themen angesprochen, wie das Tauchen und die Meeresbewohner, der Autor schreibt auch über Wilderei im Meer und Umweltschutz.

Die Protagonisten sind sehr gut beschrieben. Man weiß sofort, wer den nicht so sympathischen Part abbekommen hat.

Aber wir sind neugierig auf den zweiten Teil: 60 Sekunden entscheiden über dein Leben- Das Geheimnis der Teufelsschlucht und hoffen, dass dann alles für uns passt.

Fazit:

Eine Mischung aus Sachbuch und spannender Geschichte. Der Sachbuchanteil konnte hier mehr überzeugen, als die Geschichte. Von uns gibt es 3,5 Sterne.


Die Vogelscheuchenhochzeit: Vierfarbiges Bilderbuch. Aus dem Englischen übertragen von Salah Naoura
Die Vogelscheuchenhochzeit: Vierfarbiges Bilderbuch. Aus dem Englischen übertragen von Salah Naoura
von Axel Scheffler
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 13,95

7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Vogelscheuchenhochzeit, 8. September 2014
Inhalt:

Betti von Binsen und Herbert von Stroh sind zwei Vogelscheuchen, die sich so sehr lieben, dass sie die schönste und tollste Hochzeit feiern möchten. Sie machen eine Liste und können auch fast alles abhaken. Bis auf die Blumen. Während Betti zu Hause auf ihren Herbert wartet, geht dieser los um Blumen zu pflücken. Doch das ist nicht so einfach und der Weg sehr lang. In der Zeit wo Herbert weg ist, macht sich ein anderer Scheuch an Betti ran und der ist ganz schön dumm...

Meine Meinung:

Ein neues Buch von Axel Scheffler und Julia Donaldson konnten wir uns nicht entgehen lassen. Die Beiden haben schon viele schöne Figuren erschaffen und begeistern nicht nur meine Kinder, sondern auch mich immer wieder auf's neue.

In schwungvollen Reimen, die richtig schön zum vorlesen sind, erfährt man die Geschichte von Betti und Herbert und unsere jüngster Wirbelwind wird dabei ganz ruhig und summt leise zum Rhythmus der Reime mit.

Der Witz darf in einem Bilderbuch nicht fehlen und besonders den größeren Kindern, wird er hier sofort präsent sein. Nebenbei kann man auch wieder ein wenig von dem Buch lernen. Der Nebenbuhler, der viel prahlt, macht einen ganz großen Fehler und sorgte hier beim ersten Lesen für lautstarke Schelte meiner großen Kindern.

Die Altersempfehlung von 4 Jahren finde ich absolut in Ordnung. Es ist in einfachen Worten gehalten und man kann der Geschichte sehr gut folgen und sie verstehen.

Die Bilder sind typisch Axel Scheffler, einfach einzigartig. Schön bunt und mit einigen Details ergänzen sie die Geschichte perfekt. Sie laden dazu ein, das Buch in die Hand zu nehmen, es sich anzuschauen und sich die Geschichte ohne vorlesen erzählen zu lassen.

Fazit:

Wieder ein Buch, welches die ganze Familie begeistert. Die Bücher von Axel Scheffler und Julia Donaldson sind einfach richtig klasse und man sollte sie sich nicht entgehen lassen.


Schattenzwilling
Schattenzwilling
von Katrin Bongard
  Broschiert
Preis: EUR 12,99

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Vielschichtig und spannend, 3. September 2014
Rezension bezieht sich auf: Schattenzwilling (Broschiert)
Meine Meinung:

Es fällt mir schon schwer meine Meinung zu diesem Buch in Worte zu fassen, weil es diesmal ein ganz anderes Buch ist, als ich sie bis jetzt von Katrin Bongard gelesen habe. Es ist ein sehr vielschichtiger Jugendthriller, der neben dem Verwirrspiel, welches Theresa erleben musste, auch ein anderes Thema bereit hielt, welches mich als Leser nachdenklich gestimmt hat. Naturschutz. Und dies hat Katrin Bongard sehr geschickt in den Thriller eingebaut.

Erstmal war ich verwundert, dass der Thriller aus der Sicht der Hauptprotagonistin Theresa geschrieben wurde. Aber nachdem ich mich daran gewöhnt hatte, fand ich es richtig klasse. Denn so war man Theresa sehr nahe und erlebte hautnah mit ihr die Situation, die sich in dem Buch dargestellt hat. Aber Theresa war mir nicht immer sympathisch. Oft war sie mir ein wenig oberflächlich vorgekommen, was ich aber jetzt mal auf ihr junges Alter schließe und sie lernt ja auch dazu. Denn das finde ich immer klasse bei den Büchern von Katrin, dass ihre Protagonisten nicht auf der Stelle stehen bleiben, sondern aus Situationen lernen und sich weiterentwickeln.

Wie Theresa entwickelt sich das Buch auch langsam und hält den ein oder anderen Überraschungseffekt bereit. Am Anfang hatte ich so gar keine Vorstellungen, wo mich das Buch hinführen wird und die Spannung kam nur zögerlich aus. Aber, dass das Buch dann doch so spannend wird und auch noch so verzwickt, denn auch ich war mir oft nicht mehr sicher gewesen und mindestens genauso verwirrt wie Theresa, hätte ich nicht Gedacht.

Aber ich habe einen kleinen Kritikpunkt, der mir ein wenig ins Auge gefallen ist. Der Umgang mit Cannabis in dem Buch, auch wenn er eigentlich zu medizinischen Zwecken hier eingesetzt wurde, ist mir doch sehr leichtsinnig und hervorstechend gewesen. Vielleicht einfach auch, weil das Thema bei uns in der Region im Moment ein großes mediales Interesse besitzt.

Der Thriller endet, wie sollte es auch anders sein, in einem sehr guten Show-Down, der einige Fragen beantwortet und noch das ein oder andere bereithält.

Fazit:

Ein vielschichtiger Thriller, der einige Überraschungen bereit hält und für Spannung und Verwirrung sorgt.


Tintenblut - Das Hörspiel (2 CD)
Tintenblut - Das Hörspiel (2 CD)
von Cornelia Funke
  Audio CD
Preis: EUR 16,99

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Genuß für die Ohren, 28. August 2014
Rezension bezieht sich auf: Tintenblut - Das Hörspiel (2 CD) (Audio CD)
Inhalt:

Eigentlich könnte alles seinen "normalen" Lauf nehmen, doch die Magie der Tintenwelt hat Meggie in den Bann gezogen. Und bald kommt die Zeit und sie geht mit Farid zurück, weil sie noch soviel sehen möchte. Und sie muss Staubfinger waren. Denn Basta ist nicht weit entfernt.

Meine Meinung:

Endlich ist es wieder so weit, der lang erwartete 2. Teil der Tintenwelt Trilogie ist als Hörspiel erschienen. Und es ist wieder ein Hörspiel mit dem großen WOW-Effekt.

Besonders gefreut hat es mich, dass Rainer Strecker wieder mit von der Partie ist. Er ist einer der ganz großen und ich liebe seine Stimme, die er immer passend einzusetzen weiß. Aber auch die anderen Sprecher harmonieren wunderbar zusammen.
Mit der Musik und den Geräuschen, die das I-Tüpfelchen bilden, ist das Hörspiel wieder ein Genuß für die Ohren.

Das Hörspiel beginnt schon sehr spannend und nach kurzer Zeit war ich gefangen und habe alles um mich herum vergessen. Ab und an bekam ich eine Gänsehaut, weil es richtig gruselig wurde und die Altersempfehlung ab 12 Jahren vom Verlag kann ich nur zustimmen. Mein Sohn (8), der schon so einige Hörspiele gehört hat und auch das Erste kennt, war es zu unheimlich.

Die Bücher kenne ich leider nicht von der Autorin, aber ich bin trotzdem sehr gut in die Tintenwelt hineingekommen und regelrecht abgetaucht.

Das Hörspiel habe ich mehrmals gehört und es war immer und ist noch immer ein spannendes Abenteuer. Es wird nicht langweilig.

Fazit:

Ein Genuß für die Ohren. Ein Hörerlebnis was mir noch länger in den Ohren bleiben wird.


If you stay - Füreinander bestimmt: Roman
If you stay - Füreinander bestimmt: Roman
Preis: EUR 8,99

3.0 von 5 Sternen Ein nettes Buch, 28. August 2014
Meine Meinung:

Der Anfang des Buches hat mir im ersten Moment sehr gefallen. Man ist sofort in der Geschichte drin und durch die abwechselnde Sichtweise, hat man auch einen umfassenden Blick auf die Geschehnisse. Man bekommt ein gutes Gefühl für die Protagonisten, auch wenn sie ihr Inneres recht verschlossen halten.

Mila ist eine sanfte Person und am Anfang hat sie ein wenig was von der Mutter Theresa. Sie möchte am liebsten jedem helfen, doch besonders möchte sie Pax helfen.
In manchen Situationen blitzen dann Bilder aus der Vergangenheit durch, die einen erahnen lassen, was ihr wiederfahren ist.

Pax versteckt seine Vergangenheit hinter einer Mauer, die ihn hart erscheinen lässt. Doch Mila sieht genau, dass er nicht der Macho ist, für den er sich gibt. Das zeigt er ihr auch. Sie hat eine besondere Wirkung auf ihn, die ich sehr schön fand.

Die Beiden sind schon ein süßes Paar und was ich schön fand, sie haben sich Zeit gelassen und überstürzen nichts. Bei manchen Büchern geht es da Schlag auf Schlag und alles wird in den Hintergrund geschoben, oder nur kurz angerissen. Doch leider haben sich die Beiden für mich als Leser dann auch zuviel Zeit gelassen und es zog sich ein wenig in die Länge, bis nochmals was passierte. Und, was dann passiert ist, war auch noch vorhersehbar. Das hat dann alles ein wenig gedämpft.

Vom Schreibstil hat mir das Buch gefallen. Es ist eine lockere und leichte Lektüre für Zwischendurch, bei der man abschalten kann und sich nicht so viele Gedanken machen muss.

Besonders schön fand ich das Nachwort, in der die Autorin erwähnt, warum sie dieses Buch geschrieben hat. So was finde ich immer spannend und bringt mir die Bücher noch ein wenig näher.

Fazit:

Ein süßes und seichtes Buch für zwischendurch. Oft aber vorhersehbar und manchmal ein wenig langatmig.


Wo ein bisschen Zeit ist ...: Roman (Fischer FJB (allgemein))
Wo ein bisschen Zeit ist ...: Roman (Fischer FJB (allgemein))
von Emil Ostrovski
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 16,99

4.0 von 5 Sternen Wo ein bisschen Zeit ist, 26. August 2014
Meine Meinung:

Das Cover ist ein echter Hingucker und passt prima zu dem Buch. Auch den Titel finde ich, nachdem ich das Buch gelesen habe, mehr als passend. Denn Jack möchte auch ein wenig Zeit mit seinem Sohn verbringen.

Die Protagonisten fand ich sehr interessant. Jack, der Philosoph, Tommy, der Rebell und Jess, deren Verzweiflung manchmal spürbar wurde, weil sie sich die Frage stellen musste, ob sie alles richtig gemacht hat.
Während dem Roadtrip philosophiert Jack nicht nur mit seinem Sohn, den er kurzerhand Sokrates nennt, sondern auch mit dem Sokrates, der in seinem Kopf spuckt. Und wie das so bei Philosophen ist, wenigstens empfinde ich das so, können sie ganz schön abschweifen. So auch Jack, dessen Monologe Längen erreichten, die fast schon an meinen Nerven kratzten, wäre da nicht Tommy, der dann mit einer humorvollen Bemerkung wieder Schwung in die Geschichte bringt. Doch auch Jack mit Jack kann man seine humorvollen Momente erleben, denn ab und zu zeigt er, dass er einen genialen Wortwitz besitzt.

Der Klappentext erzählt eigentlich schon sehr viel von der Geschichte und den Leser erwartet nicht allzu viele Überraschungen. Ich fand es in dem Fall nicht so tragisch, denn es gibt für dieses Buch nur ein Ende und es geht in dem Buch nicht nur um das, was auf dem Klappentext steht. Manches steht zwischen den Zeilen, anderes springt einen direkt ins Auge. Es gibt ein paar Stellen, die mir noch länger in Erinnerungen bleiben werden, die mich auch zum nachdenken angeregt haben.

Emil Ostrovski hat ein schönes Debüt hingelegt. Philosophie und ein feiner Humor passen durch aus sehr gut zusammen. Auch wenn das Buch die ein oder andere Länge hat, fand ich es sehr lesenswert.


Die Lügen der Anderen
Die Lügen der Anderen
von Mark Billingham
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,99

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Der Schein trügt, 24. August 2014
Rezension bezieht sich auf: Die Lügen der Anderen (Gebundene Ausgabe)
Meine Meinung:

"Die Lügen der Anderen" gehört zu den Büchern, von denen ich eher auch mal Abstand nehme, wenn sie im Vorfeld zu hoch gelobt werden. Zwar reizte mich das Thema ziemlich, der Plot hört sich absolut vielversprechend an, aber auch 100000 Briten können sich irren.

Und am Anfang habe ich auch noch gedacht, dass sich die 100000 Briten geirrt haben. Nach dem ich die ersten Seiten gelesen hatte, war mir noch nicht klar gewesen, wohin mich das Buch führen wird. Zu verworren sind die Geschehnisse, die aus verschiedenen Blickwinkeln erzählt wurde. Doch es lohnt sich dran zu bleiben und man wird mit einem absolut genialem Buch belohnt. Denn nach ca 100 Seiten kam die Spannung und das Buch zog mich in seinen Bann. Doch es ist eine etwas andere Spannung. Vielleicht auch eher meine Neugier, die mich an das Buch fesselten.

Die Paare waren mir alle erstmal überhaupt nicht sympathisch und das macht es mir immer ein wenig schwerer ein Buch gern zu haben. Sie zeigen deutlich zwei Seiten. Zwar blieben mir die meisten Personen weiterhin unsympathisch aber es kristalisierten sich einige heraus, die ich mochte.

Durch die unterschiedlichen Perspektiven merkt man als Leser sehr genau, dass der äussere Schein oft trügt. Man kann nie genau sagen, wer lügt. Vielleicht ist es ja doch die Wahrheit, die sie sagen? Der Autor lässt geschickte kleiner Happen einfließen, die die ganze Geschichte immer interessanter werden ließen. Hinzu kommen die Gedanken, die sich der Mörder gemacht hat.

Bis zum Schluß lebt das Buch von Überraschungen und Wendungen, die letztendlich auch die Spannung ausmachten. Und obwohl das Buch sehr verworren ist, man nie so genau weiß, woran man eigentlich ist, wurde nichts bei den Haaren herangezogen, um irgendwas zu erklären. Denn versteckt gab es die meisten Informationen schon vorher.

Den Schreibstil fand ich sehr angenehm vom Lesen her. Mark Billingham schaltet zwar ab und an mal eine Gangart rauf und das Ganze wird etwas härter, wie sich die Paare geben und miteinander umgehen, aber es passte irgendwie zu den Protagonisten und in den Situationen hätte ich es von ihnen nicht anders erwartet.
Wer einen Krimi mit Verfolgungsjagden, Schießereien und neurotischen Ermittlern lesen möchte, ist hier eher an der falschen Adresse. Denn die gibt es nicht. Es geht ums Lügen und wer besser vertuschen und schauspielern kann. Und dies wurde meiner Meinung nach richtig gut umgesetzt.

Fazit:
Ein Buch, welches sich langsam aufbaut und immer verworrenere Züge annimmt. Überraschungen und Wendungen, auf die der Leser nicht gefasst ist, sorgten für Spannung bis zur letzten Seite.


Brüder (Gebundene Herzen 2)
Brüder (Gebundene Herzen 2)
Preis: EUR 3,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Lässt einen die Nacht durchlesen, 18. August 2014
Rezension bezieht sich auf: Brüder (Gebundene Herzen 2) (Kindle Edition)
Inhalt:

Endlich sind Blue und Tom ein Paar. Und anstatt in Ruhe sich ihrer Liebe hingeben zu können, erreicht der Krieg zwischen den Sangualunaris und den Outlaws ihren Höhepunkt. Immer verzwickter scheint die Lage, die Übergriffe der Outlaws werden häufiger und Tom holt die Vergangenheit noch ein. Eine dunkle Vergangenheit, die er sorgsam in seinem inneren versteckt hat.

Meine Meinung:

Was war ich froh, dass ich den zweiten Teil direkt im Anschluss lesen konnte. Sind mir doch Blue, Tom und auch Boss mit dem ersten Band sehr ans Herz gewachsen.

Während man Blue und Tom eigentlich ein wenig Ruhe gönnen würde, geht es im Buch Schlag auf Schlag weiter. Die Sache mit der Vampirhirachie muss Blue irgendwie auf die Reihe bekommen und da gibt es noch die ein oder andere Regel zu befolgen, die ihr nicht schmecken.

Was mich sehr gefreut hat, ist dass Blues Bruder Irbis etwas mehr Raum gegeben wurde. Denn schon im ersten Band taucht er auf und durch den Schwur, den er Blue leisten musste, gab es so eine kleine Andeutung auf ein Geheimnis.

Irbis mochte ich schon vom ersten auftauchen an. Ich weiß nicht, woran es lag, hat er doch im ersten Buch eher nur die kleine Rolle eingenommen und man hat da noch nicht so viel über ihn erfahren, aber er hatte irgendwie was an sich, was ich nicht so leicht benennen kann.

Boss ist, na klar, auch wieder von Partie und er spielte seine Rolle wunderbar in dem Buch.

Es geht heiß her in dem Buch. Ein Problem jagt das Nächste und wirkliche Ruhezeiten gibt es nicht. Der Krieg zwischen den Sangualunaris und den Outlaws nimmt eine große Rolle in dem Buch. Oh, was habe ich manche Personen von den Outlaws gehasst.

Der Schreibstil ist wie beim ersten Buch. Mit wenigen Sätzen hat mich Amelia Blackwood erneut einmal gepackt und mich nicht mehr losgelassen. Alltagspflichten wurden nur widerwillig gemacht, denn die Anziehungskraft dieses Buches war einfach zu hoch. Ich musste unbedingt wissen, wie es ausgeht.

Ein richtiges Ende gibt es nicht, aber es ist der Autorin wieder gelungen, dass ich nun sehnsüchtig auf den 3. Teil warte. Ich bin gespannt, was mich da alles erwartet.

Fazit:

Auch der zweite Teil konnte mich wieder rundum fesseln. Ganz viel Spannung, ganz viele neue Ereignisse lassen einen die Nacht durchlesen.


Blue: Gebundene Herzen 01
Blue: Gebundene Herzen 01
von Amelia Blackwood
  Taschenbuch
Preis: EUR 14,90

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Romantik und Spannung pur, 18. August 2014
Rezension bezieht sich auf: Blue: Gebundene Herzen 01 (Taschenbuch)
Meine Meinung:

Die Geschichte von Blue und Tom ist eine richtig schöne Alltagsflucht. Es ist ein spannendes Buch, ein Buch voller Reize und ein Buch, welches durch einen schönen Humor, auch amüsante Pausen einlegt. Viele kleine Geheimnisse sorgen immer wieder für Überraschungen, so dass man sich beim lesen nie sicher sein kann, was als nächstes passiert. Längen gibt es eigentlich keine und wenn, dann sind sie mir nicht aufgefallen.

Blue hat es wirklich nicht leicht in ihrem Leben. Bevor sie ein Vampir wurde, war sie eine unscheinbare Person und dann wird sie gebissen und einfach auf der Strasse liegen gelassen. Sie fühlt sich Boss verpflichtet und dieser nutzt es auch ein wenig aus.
Sie tat mir manchmal richtig leid, denn hinter dieser taffen Fassade und der Kälte, die sie ausstrahlt, steckt eine zerbrechliche Person.

Auch, wenn Boss eine sehr zwielichtige Person ist, fand ich ihn richtig klasse, denn er macht eine tolle Verwandlung durch. Irgendwie konnte ich ihn mir in meiner Phantasie nicht so recht vorstellen und je nachdem was er sagte, ließen in mir ein völlig anderes Bild aufsteigen, als er eigentlich aussieht.

Die Story ist abwechslungsreich und ziemlich spannend. Ab und an brutal und nie vorhersehbar. Romantik und Liebesgeflüster bekommen ihren Platz eingeräumt und sorgen so für das nötige Luft holen, bevor es weitergeht. Und immer wieder gibt es ein paar amüsante Stellen, die ich mir so lebhaft vorstellen konnte, dass ich laut auflachen musste.

Die sehr lebendig agierenden Protagonisten und der schöne Schreibstil haben mich durch das Buch rauschen lassen. Ein schöner Cliffhanger am Schluss macht nur noch mehr neugierig auf den zweiten Band.

Fazit:

Ein rundum gelungenes Buch, welches mir ein paar schöne Lesestunden bereitet hat.


Was die Welle nahm
Was die Welle nahm
von Vera Kissel
  Broschiert
Preis: EUR 14,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Manchmal ist die Wahrheit kaum zu ertragen, aber besser als das Schweigen, 17. August 2014
Rezension bezieht sich auf: Was die Welle nahm (Broschiert)
Meine Meinung:

Der 14-jährige Lukas ist zum ersten Mal alleine zu Hause. Seine Mutter ist mit ihrem Freund in den Urlaub gefahren und er hat sturmfrei. Eigentlich eine Zeit, die er rundum genießen könnte, wären da nicht seine Gedanken, die immer um seinen toten Vater kreisen. Niemand will ihm etwas über seinen Vater erzählen, also macht er sich selbst auf die Suche nach Antworten.

Lukas ist mir in dem Buch sehr nahe gekommen. Ich hatte für ihn und seine Reaktionen immer großes Verständnis. Die Autorin hat einen Jungen beschrieben, der impulsiv handelt und dem man sein Alter anmerkt. Sein Umgang mit Wut und Trauer waren realistisch und machten ihn zu einer lebendigen Figur.

Aber besonders hat es mir sein bester Freund und Wahlbruder Birol angetan. Wenn man über manche Sachen hinweg sieht, war er es, der Lukas mit Rat zur Seite stand und ihm, wenn es notwendig war, den Kopf gewaschen hat. Er war ehrlich zu Lukas.

Das Buch hält viele Themen bereit und zeigt auf, was passieren könnte, wenn man die Wahrheit verschweigt. Es ist ein Buch, welches Erwachsene auch lesen sollten, denn nicht immer ist das Verschweigen der Wahrheit, der beste Weg. Man tut den Kids keinen Gefallen damit.

Emotional erzählt Vera Kissel die Geschichte und mir ab und an musste ich ein paar Tränchen wegblinzeln, weil mich die Geschichte um Lukas so berührt hat.

"Was die Welle nahm" ist ein Buch, welches mich durch einen sehr ungewöhnlichen Schreibstil überrascht hatte. Die Sätze sind oft abgehackt und unvollständig. Manchmal nur ein Wort. Doch je weiter man in diesem Buch eintaucht, umso klarer werden sie. Sie spiegeln Lukas Gefühlslage und seine Gedanken.

Fazit:

Was alles passieren kann, wenn man die Wahrheit verschweigt. Denn manchmal ist es nicht das Beste zu schweigen. Emotional und realistisch wird mit Wut und Trauer umgegangen.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20