Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16
Profil für Marc Finke > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Marc Finke
Top-Rezensenten Rang: 40.886
Hilfreiche Bewertungen: 588

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Marc Finke
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5
pixel
Huckleberry Finns Abenteuer und Fahrten
Huckleberry Finns Abenteuer und Fahrten
Preis: EUR 0,00

28 von 30 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Immer noch brandaktuell..., 9. November 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die Abenteuer von Tom Sawyer und Huck Finn gehen in eine neue Runde...

Wer aber erwartet, ein klassisches Kinder-Abenteuer-Buch geliefert zu bekommen, der hat die Rechnung nicht mit Mark Twain gemacht. Es ist ein Buch für Erwachsene. Ein Buch über Anarchie, unangepasstes Verhalten, Umgang mit Randgruppen, den alltäglichen Rassismus und nicht zuletzt, twainlike, eine Kapitalismuskritik: Themen, die sein Gesamtwerk bestimmen. Das Schaffen von Mark Twain wird dem amerikanischen Realismus zugeordnet, seine Anliegen sind leider (rückblickend) utopisch.

Doch, Kinder und Jugendliche haben Spaß an den Erzählungen, da Twain auf zwei Ebenen arbeitet. Es sind unzählige "gekürzte" Ausgaben erschienen, die sich an ein jugendliches Publikum wenden. Kinder lieben eben anarchisches Verhalten. Sie haben die Gabe, über Dinge zu lachen, die Erwachsenen die Tränen in die Augen treiben: Noch Jahrzehnte später schrieb Astrid Lindgren Bestseller, wie "Pipi Langstrumpf" und "Michel", die auf einem ähnlichen Konzept basieren.

Ein tolles Buch. Etwas zum Nachdenken. Etwas, was vielleicht vor Jahren auch den kleinen Thilo S. berührt hat, aber eben nicht jedem zum Lehrstück gereicht....

Dank AMAZON "one-click-away" vom kostenlosen Vergnügen.

---

'Trenne dich nie von deinen Illusionen und Träumen. Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren, aber aufgehört haben, zu leben.'

MARK TWAIN


Flugblätter
Flugblätter
Preis: EUR 0,00

18 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Flugblätter der Weißen Rose, 5. November 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Flugblätter (Kindle Edition)
Wie sich Verbreitungswege ändern. In den Zeiten von Twitter, Facebook und Co. stellt sich die Frage, was die Geschwister Scholl hätten bewirken können, wenn sie auf die neuen Medien hätten zurückgreifen könnten. Heute kann man sich kaum noch vorstellen, wie schwierig es früher war, Informationen zu vervielfältigen und zu verteilen.

"Flugblätter" ist ein Stück Zeitgeschichte. Es gehört auf jeden KINDLE!

Dank AMAZON ist die Verbreitung nicht nur kostenlos, sondern in den heutigen Zeiten ungefährlich.


Lego Mindstorms 8547 - 2. Generation - Mindstorms NXT 2.0 D
Lego Mindstorms 8547 - 2. Generation - Mindstorms NXT 2.0 D

10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Spielzeug? Ja!, 4. November 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Der LEGO Mindstorm ist ein tolles Spielzeug. Kinder die LEGO lieben, werden den Mindstorm sofort in ihr Herz schliessen.

Kinder allen Alters lieben LEGO: DUPLO ist die Einstiegsdroge, gefolgt von anderen Systemen, wie CITY, CREATOR, TECHNIC... Mir ist allerdings aufgefallen, dass viele "ältere" Kinder, die gerne die LEGO-Baukästen zusammenbauen (oft in Rekordzeit), an dem fertigen Produkt schnell die Lust verlieren. Sie spielen mit dem TECHNIC-Bagger nicht mehr so unbefangen, wie ein 5jähriger mit einem Bagger aus einem anderen System ("Brumm, Brummmm"). Das fertige Produkt wird gerne in die Sammelvitrine gestellt und auf den nächsten Baukasten gespart, der dann wieder in ein paar Stunden montiert ist. Die Wartezeit wird vom geneigten LEGO-Käufer dann gerne vor dem PC verbracht, was bei manchen Erziehungsberechtigten nicht gerade auf Gegenliebe stößt: Viele Eltern meinen, dass ein Computer Teufelswerk ist und wünschen sich, ihr Nachwuchs würde lieber einer kreativen Tätigkeit nachgehen.

Der Mindstorm ist hier die Lösung: Er verbindet den Spieltrieb von Kindern mit deren Affinität zu den neuen Medien. Er vermittelt ihnen wichtige Kompetenzen im Umgang mit Computern (WIN/MAC) und kommt ihrem Spieltrieb nach. Kinder lernen, dass man mit dem Computer nicht nur Inhalte konsumieren, sondern auch Inhalte schaffen kann. Der noch nicht abtrainierte Spieltrieb hilft ihnen dabei. "Programmiert" wird beim Mindstorm visuell mit der PC-Maus. Kindern erschließt sich das System wunderbar, weil sie unbefangen an die Sache herangehen. Eine neue Welt öffnet sich für sie.

Ich möchte hier auf technische Details zum System nicht eingehen. Damit haben sich andere Rezensionen ausführlich beschäftigt. Vielen potentiellen Eltern-Kunden sagt so etwas nicht viel: Hört sich eher nach einer Geheimsprache von Elektrotechnikern/Informatikern an, die sie zusammen mit ihren hochbegabten Kindern entwickelt haben... Der Mindstorm ist wirklich nur ein Spielzeug! Der geneigte Nachwuchs kann damit umgehen.

Im Informatikunterricht hat so etwas nichts zu suchen, da es sich wirklich nur um ein Spielzeug handelt. Hier gibt es andere Ansätze, um Schülern das Programmieren näher zu bringen.

Schade ist nur, dass es sich bei dem Mindstorm nicht um ein offenes LEGO-System handelt. Trotzdem 5 Sterne. Ein tolles Geschenk.

Der Preis: Dank AMAZON ja nicht ganz so teuer. LEGO-Produkte haben einen stolzen Preis, aber eben auch ein gutes Preis-Leistungsverhältnis und einen guten Wiederverkaufs-Wert.


Lulu (With Metallica)
Lulu (With Metallica)
Preis: EUR 8,99

15 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zwei Herzen schlagen in meiner Brust! Endlich!, 29. Oktober 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Lulu (With Metallica) (MP3-Download)
Ich liebe Lou Reed, ich mag Metallica, zusammen sind sie unschlagbar. Eine kongeniale Symbiose. Wer die Platte nicht hat, wird dumm sterben'

Intensiv! Anders! Genial!

Natürlich ist diese Scheibe nicht in irgendeine Schublade zu stecken und wird Grabenkämpfe unter den Parteien REED/METALLICA auslösen. Es ist etwas wirklich NEUES, was nicht jedem gefallen wird...

Vergleichbar scheint nur die Verbindung von Brecht und Weill.

10 Sterne

Ich bin gespannt, wie die CD international aufgenommen wird, wenn amazon.com am 1. November damit an den Markt geht.

02.11.2011: Auch in den US wird die CD kontrovers aufgefasst. Viele Käufer dort denken, dass man mit LULU ein Metal-Album kauft!? Es ist aber doch klar, dass Lou Reed für sein Vorhaben e i n e Band gesucht hat, die seine Musik zusammen mit ihm einspielt. Er hat sich für Metallica entschieden und einige andere Musiker verpflichtet, die nicht aus der Metal-Ecke kommen. Ich hoffe, dass Metallica dies nicht bereut, den wer solche Fans hat, der braucht keine Feinde mehr. Na, ja: Fan means fanatic.

Die sogenannten Fans verhalten sich genau wie meine Eltern, als ich meine ersten Metallica-Platten abspielte: "Mach den Quatsch aus... das ist doch keine Musik... ist das Geld nicht wert..." Ich hätte nie vermutet, dass eine so großartige Band so eine konservative Anhängerschaft um sich scharrt.

Besonders schade finde ich in dem Zusammenhang, dass AMAZON es einigen Rezensenten ermöglicht, Personen aufgrund von ihrem Alter herabzusetzen oder homophobes Gedankengut zu verbreiten....

15.11.2011:

Lars Ulrich meinte in einem WDR-Interview (in Kooperation mit 1live-Radio), welches in ein wirklich tolles Konzert eingebettet war (11.11.2011): "... u think it's difficult to listen, try to play this shit"

Ebenda stellten Metallica fest, dass sie voll hinter dem LULU-Projekt stehen und es ein Stück von Metallica sei: "...we are being Metallica ... and if want to follow the free spirit of Metallica then come along. If u don't... if u don't agree with or understand it, then stay with whatever album u like best...". Metallica weiter wörtlich: Wir sind Weltreisende, wir möchten nicht in eine Schublade gesteckt werden...

Besser kann man es eigentlich nicht sagen.


Amazon Lederhülle für Kindle Keyboard, Burgunder (nur geeignet für Kindle Keyboard)
Amazon Lederhülle für Kindle Keyboard, Burgunder (nur geeignet für Kindle Keyboard)

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Schützen Sie Ihren kindle?, 29. Juli 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Aus der Produktbeschreibung geht hervor, dass es sich um eine Lederhülle handelt, die den optimalen Schutz für den kindle bietet...

Das stimmt so leider nicht: Schalter und Anschlüsse liegen schutzlos frei. Ein ordentlicher Strand, das städtische Freibad oder ein normal entwickeltes Kind hätten keinerlei Probleme den Schutzmechanismus der Lederhülle zu brechen.

Selbst das Display ist aufgrund der drei offenen Flanken schutzlos.

Da das Gerät kaum Wärme entwickelt, wäre es durchaus möglich, einen geeigneten "Rundumschutz" zu entwickeln.

Aber: Die Lederhülle ist toll verarbeitet, das Gerät selbst darin sicher verankert.

Und: Nicht zuletzt bietet die Hülle das Gefühl, in einem "richtigen Buch" zu lesen. Ohne die Hülle erscheint der kindle nackt. Sie bietet aber eben keinen optimalen Schutz.


Kindle Keyboard, eReader, Wi-Fi, 15 cm (6 Zoll) E Ink Display, englisches Menü
Kindle Keyboard, eReader, Wi-Fi, 15 cm (6 Zoll) E Ink Display, englisches Menü

7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Endlich!, 27. Juli 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Amazon Kindle

Als "digital native" kann einen heutzutage nichts wirklich hinter dem Ofen hervorlocken:

"Pong" und "pacman" waren eine Offenbarung, der "C64" eine Revolution, der "AT", "PC" eine neue Welt. Mehrere Programme im Fenster gleichzeitig ausführen, das war etwas, was zum Staunen veranlasste. Die weiteren Entwicklungen im Elektronik-Sektor habe ich immer zur Kenntnis genommen, aber erstaunt hat mich lange Zeit nichts mehr.

Als ich aber das erste Mal den Amazon-Kindle in Händen hielt, hatte ich das erste Mal seit Jahren das Gefühl, eine wirklich neue, innovative Erfindung in Händen zu halten: analog meets digital. Habe mich hauptsächlich immer für drei Dinge interessiert: Computer, Bücher und Zeitungen.

Der "kindle" ist das erste Gerät, das beiden Interessenslagen gerecht wird. Endlich! Mit diesem Wunderwerk kann man endlich, Bücher, Zeitungen, Texte, was auch immer, auch auf der Terrasse, am Strand oder wo auch immer, lesen, ohne auf eine Steckdose angewiesen zu sein. Sonneneinstrahlung? Umso besser! Ich sehe mich noch mit meinen Netbook schattensuchend durch die Gegend schleichen, mit dem Smartphone meine Brille suchen'

Der "kindle" ist ein kindle im wahrsten Sinne des Wortes. Ich stehe in vor Begeisterung in Flammen.

Alle meine Texte kann ich ihm mailen und Ruhe lesen, wo ich will. Meine "tageszeitung" kommt schon am Vorabend per mail. Längere Texte nicht mehr per PC lesen, eine Offenbarung: Wer sitzt schon gerne mit der pdf-Bedienungsanleitung für den neuen Fernseher auf dem Sofa, mit einem Notebook auf dem Schoss'

Längere Artikel, die man beim "normalen Surfen" im Internet findet, kann man ohne Probleme an den kindle schicken, um sie in Ruhe zu lesen (per WLAN kostenfrei). Wer kennt das nicht, man findet einen interessanten Artikel im Netz, findet es aber zu anstrengend diesen am PC zu lesen. Jede *.html oder *.pdf Seite kann man mit einem geeigneten Tool im MOBI-Format weiterleiten und dann, wo auch immer, lesen. Auf das Umwandeln in das native Format sollte man nicht verzichten: PDFs etc. im "kindle" zu lesen macht leider nur halb so viel Spaß, da man z.B. die Textgröße nicht anpassen kann.

Die von AMAZON angebotene "Schutz"hülle ist zwar keine Hülle, die den kindle schützt (alle Anschlüsse liegen schutzlos frei'), bietet aber das gute Gefühl, ein richtiges Buch in der Hand zu haben.

Ein richtiges Buch, ja so meint man, und doch man kann seine persönlichen Einstellungen vornehmen: Schriftart und Schriftgröße können individuell eingestellt werden.

Der content kommt per Zauberhand per 1Click von AMAZON. Toll.

Die Aussagen zum Stromverbrauch sollte man mit Vorsicht genießen, da dies, anders als bei anderen Geräten mit Bildschirm, vom individuellen Nutzungsverhalten abhängt: Liest man, so wie ich das gerne tue, mit einer großen Schrift (warum sollte man den Vorteil des Gerätes auch nicht nutzen) und überspringt gerne mal den Sportteil der Zeitung oder andere uninteressante Artikel, dann leert man mit jedem Klick (Umblättern) den Akku. Klickt man weniger, hält der Akku länger... Die Technik dahinter ist so einfach, wie genial. "Nur-Buch-Leser" beanspruchen den Akku viel weniger, da sie in der Regel keine Seiten überspringen. Eine Aussage über die Laufzeit in Tagen/Wochen/Monaten ist also sinnlos. Man müsste sich also die Mühe machen, die Anzahl der klicks zu zählen, bis der Akkumulator leer ist. Gefühlt, hält der "kindle" in Vergleich zu anderen Geräten ewig.

DER KINDLE SPART BARES GELD:

Die Anschaffungskosten haben sich sehr sehr schnell amortisiert, wenn man dazu neigt(e), Internetseiten, Handbücher etc. zum später lesen auszudrucken oder lange bei laufendem PC zu lesen...

Fazit:

Für mich ist der kindle die nützlichste Neuigkeit in diesem Jahrzehnt. Wirklich innovativ.

Zugabe:

Sehr schön finde ich, dass das USB-Ladekabel des "kindle" zu den Ladekabeln meiner Nokia-Handys (z.B.: Nokia 5230)kompatibel ist. Mit Strom versorgen muss man das Gerät zwar so gut wie nicht, aber es geht nichts über eine gute USB-Datenverbindung: Der "kindle" ist außerdem der größte USB-Stick der Welt!!!


Acer Aspire One D150 25,7 cm (10,1 Zoll) Netbook (Intel Atom N270 1,6GHz, 1GB RAM, 160GB HDD, Intel 945GSE, XP Home) rot
Acer Aspire One D150 25,7 cm (10,1 Zoll) Netbook (Intel Atom N270 1,6GHz, 1GB RAM, 160GB HDD, Intel 945GSE, XP Home) rot

102 von 104 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein wirklich tolles Gerät, 5. Mai 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Besitze das Gerät noch nicht sehr lange, möchte aber eine Kurzeinschätzung abgeben, da bisher wenige Käufer sich zu dem Netbook geäußert haben:

Meine größte Befürchtung vor dem Kauf war, dass man mit so einem kleinen Gerät und seinen eigenen großen Fingern wohl kaum einen längeren Text schreiben kann; da ich aber hauptsächlich surfen wollte, erschien mir das Risiko bei dem Preis gering und legte es in den Warenkorb.

Dies habe ich nicht bereut, lieferte mir Amazon - zu meiner Überraschung - einen vollwertigen PC, der eigentlich viel zu schade ist, um ihn ausschließlich als Netbook zu benutzen (mit einem TFT-Bildschirm und USB-Maus, Keyboard mutiert der ACER zu einem vollwertigen PC). Er ersetzt n i c h t den Spiele-PC, logisch. Jegliche Büroarbeit, TV-Stream (Arte+7, Maxdome etc..) Radiomitschnitte, Internetbanking usw. erledigt er flott. Er startet sehr schnell: 30sec und man ist im Internet... Die Tastatur ist für mobile Zwecke ausreichend groß und meiner Meinung nach sinnvoll belegt. Die Akkulaufzeit (3-Zellen) ist bei Vollauslastung für meine Zwecke in Ordnung (ca. 2 Stunden). Wem das nicht reicht, kann ja nachrüsten. Der Arbeitsspeicher erscheint ausreichend groß zu sein, da XP zum Einsatz kommt (Der kleine Acer ist beim Laden von Programmen schneller als mein Athlon3500+ mit nur 1GB unter Vista...).

Richtwert: Nach etwa 5 Sekunden kann man ein OpenOffice 3.0 Dokument nutzen.

Das Beste: Der Stromverbrauch und die Lautstärke. Der Stromverbrauch ist bei diesem Gerät wirklich zu vernachlässigen. Hören kann ich das Gerät nicht (und den Betrag, für den AMAZON das Netbook unter die Leute bringt, kann man gut und gerne für seinen normalen" PC investieren, um diesen so leise bzw. unhörbar zu machen wie den kleinen ACER.).

Warum nicht 5 Sterne: Was haben sich die Menschen bei ACER nur gedacht, als sie dem kleinen Freund diesen Bildschirm spendiert haben, wo sie das Gerät doch für den mobilen Gebrauch gemacht haben? Klar, "to glare" heißt "blenden". Das hätte ich wissen sollen... Kurz: Wer das Netbook hauptsächlich im Freien benutzen möchte, sollte seine Kaufentscheidung mehr als überdenken. Oder er verfügt über sehr viel Intuition und kann Dinge erahnen...

Nachtrag zum Keyboard: Einige Anmerkungen zu dem Gerät beziehen sich auf das angeblich schlechte Keyboard. Ich kann dies nicht nachvollziehen. Die Tasten sind selbst für Männerhände ausreichend groß, um schnell einen Text (mit Formatierungen und allem PiPaPo) zu schreiben (in meinem Fall 3-5-Fingersystem)... Im Wesentlichen unterscheidet sich dass Keyborad nicht von anderen Notebook-Tastaturen. Natürlich fehlt ein Nummernblock etc.. ACER hilft hier recht pfiffig durch eine Doppelbelegung der Tastatur per "FN"-Taste ab (blau gekennzeichnet). Dies wird von vielen Usern bemängelt: Für mich nicht nachvollziehbar, da gerade im Deutschen, wo die Groß- und Kleinschreibung eine so große Rolle spielt, der Nutzer auch andauernd auf die "Shift"-Taste angewiesen ist. Was macht es für einen Unterschied "Shift"+U zu drücken, um "Unterschied" grosssss zu schreiben oder "FN" + "x" zu drücken, um an das Endes des Dokumentes zu gelangen? Daran gewöhnt man sich sehr schnell....

Anmerkungen zum Touchpad: Auf diesen Seiten finden sich sehr schlechte Rezensionen, die sich auf das Touchpad des Acer One beziehen. Ich kann dies in dieser Form nicht nachvollziehen. Nachvollziehbar ist, dass die Arbeit mit einem Touchpad gewöhnungsbedürftig ist, vor allem, wenn man nicht gewöhnt ist, die Steuerungstaste [Strg] + " " zu nutzen. Dies gilt aber für alle Note- und Netbooks. Abhilfe schafft hier ein extneres Eingabegerät: z.B. eine USB-Mouse... Die Rechts- und Linkstasten funktionieren tadellos. Beim Acer würde die Hälfte der Touchpadfläche noch genügen, um damit ausreichend zu navigieren. Eine Abwertung ist wirklich abwägig, denn dann könnte mann auch einen PC, der ohne Mouse geliefert worden ist als mangelhaft bezeichnen, weil man mit ihm nicht ordentlich arbeiten kann. Oder einen Videorecorder ohne Fernseher...

Zum konkreten Pad: Es ist mäßig empfindlich, was feuchte Finger anbetrifft. Dies scheint der einheitlichen Lackierung geschuldet zu sein. Da habe ich schon bessere Touchpads ertastet. Stellt man dies aber in Relation zu dem geforderten Preis, da kann man eigentlich nicht meckern.

Anmerkungen zur Tonqualität: Aufgrund seiner Ausmaße verlockt das Gerät dazu, es auf der Stereoanlage abzustellen, um Musik zu hören. Warum auch immer, noch nie habe ich einen PC besessen, der einen so guten Ton übergibt. Natürlich kann ich dies nicht unter Laborbedingungen nachprüfen. Habe aber zum Spaß eine digitale Aufnahme von der ACER-Klinke auf Stereo-Chinch gemacht, ohne Musik abzuspielen und siehe da: liest man den Stream in z.B. Audacity ein, offenbaren sich wirklich keine Nebengeräusche (also Pegelausschläge), ausser beim Einstecken der Klinke, toll. Vieleicht liegt dies daran, dass das Gerät über ein externes Netzteil verfügt?!

Der Acer ist der ideale Schüler-PC: Selbst Einsteiger-PC-Angebote können hier nicht mithalten, selbst wenn man für den Preis einen leistungsstarken PC + Monitor, Keyboard und Maus bekommt: Der Monitor liegt bei ca 100€, so dass für den PC inkl. Betriebssystem 200€ verbleiben. Da kann man sich ausmalen, dass es sich dabei um einen sehr lauten Rechner handelt, der unnötig viel Strom verbraucht, da für den Preis nur billige Komponenten verbaut werden können.

Auch das kleine Keyboard ist für Kinder und Heranwachsene eher von Vorteil.


Sony RDR HX 680 B DVD- und Festplatten-Rekorder 160GB (DivX-zertifiziert, HDMI, Upscaling 1080) schwarz
Sony RDR HX 680 B DVD- und Festplatten-Rekorder 160GB (DivX-zertifiziert, HDMI, Upscaling 1080) schwarz

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Eine Anmerkung zur Bildqualität..., 28. April 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Zu dem Gerät wurde viel gesagt. Ich möchte mir erlauben, eine Anmerkung zur "Bildqualität" zu machen. Sie ist wirklich durchgängig "gut", eine entsprechende Quelle vorausgesetzt.

Wenige Aussage beziehen sich bisher zur Qualität der Aufnahmen: Geht man davon aus, dass viele Benutzer Spielfilme aufnehmen, die später auf eine "normale" DVD gebrannt werden sollen - also nicht auf eine DL-DVD - kann die Bildqualität der Aufnahme, bei Filmen, die die 2-Stunden-Marke überschreiten nur noch als "ausreichend" bezeichnet werden. HQ-Aufnahmen auf die Festplatte sind "gut".

Der Ton ist okay. Da ich hauptsächlich Radiosendungen mitschneide, ist dies durchaus annehmbar. Bedienung und Verarbeitung sind als "sehr gut" zu bezeichnen. Egal, was man mit dem Gerät machen möchte, ein Handbuch braucht man nicht: Intuitiv zu bedienen...

Fazit: Wer nur gelegentlich eine ordentliche Aufnahme machen möchte ist hier gut bedient. Wer Filme archvieren möchte und einen PC besitzt, sollte zu einer digitalen DVB-Karte greifen (oder einen Panasonic-Recorder erwerben, wenn die 4-Stunden-Marke nicht erreicht wird), die zum halben Preis eine verlustfreie Bildqualität liefert, von der der Sony-Recorder nur träumen kann...


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5