Fashion Sale Hier klicken Sport & Outdoor 1503935485 Cloud Drive Photos Learn More sommer2016 saison Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16
Profil für KuDic > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von KuDic
Top-Rezensenten Rang: 5.003.991
Hilfreiche Bewertungen: 106

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
KuDic (Heidelberg)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3
pixel
So Sehr Dabei
So Sehr Dabei

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ...ich bin dabei! (mich im Album zu verlieren), 4. Juli 2008
Rezension bezieht sich auf: So Sehr Dabei (Audio CD)
Sicher kannte man Clueso irgendwie von irgendwoher schon, doch erst durch Keinen Zentimeter" gewann er die gebührende Aufmerksamkeit. Dieser leichtfüßig melodische Sommersong versprüht ein unbefangenes Freiheitsgefühl auf der einen Seite, doch auf der anderen erinnert er auch an früher und macht traurig, weil man merkt, dass etwas fehlt, man weiß aber nicht was es ist. Unentschlossenheit und Gefühlschaos und das schon bei nur einem von 16 Songs auf So sehr dabei". Mit einem ebenso unbeschwerten Sound beginnt das Album. Barfuss" sinniert über den Mutaufwand neue Wege einzuschlagen und die daraus resultierenden Konsequenzen. Es folgt das kryptische Augen zu", welches sich offensichtlich mit seiner musikalischen Entwicklung auseinandersetzt. Auf Geisterstadt" wird die ostdeutsche Heimat besungen, das besonders durch treffende Textzeilen und dem langen In- und Outro gelingt. Wie könnte es anders sein wird bei Wir woll'n Sommer" durch schüchterne Reagge-Beats Sommerfeeling verbreitet. Ein ähnliches Sommer-Flair findet man auch bei Niemand an Dich denkt", Weck' Sie nicht auf" und der neuen Single Mitnehm". Mit Jeder Stadt" hat Clueso wohl eine Hymne für alle parat, die gerade in eine fremde Stadt gezogen sind. Motivierend und mit einem Hauch Heimweh überzeugt auch dieser Song absolut. Auf keinen Fall verpassen sollte man den Titeltrack. So sehr dabei" schleppt sich melancholisch und orientierungslos ans Ende der Scheibe und rockt sich mit Gitarrenbombast ins Finale. Schöne Stimmung, toller Text. Auf keinen Fall überhören sollte man das verrückt bis bekümmerte Utopie". Anfangs noch Wirrwarr mit selbstbelügender Lebensbejahung, fällt die künstlich aufgebaute Stimmung dann plötzlich ab und der Track verwandelt sich in eine ängstliche und todtraurige Sinfonie. Ein bisschen Poesie überfällt einen in Gewinner". Anders als der Titel erahnen lässt ist hier das Gegenteil der Fall. Ein sehr schöner Song mit vielen Fragen und viel Erkenntnis:"...ich bin dabei, du bist dabei, wir sind dabei uns zu verlieren...". So sehr dabei" versprüht Charme, hat unendlich viele Details und überrascht mit zwar teilweise unausgereiften Lyrics, doch gerade diese Kanten geben dem Album einen sehr sympathischen Charakter. Angenehme Stimme, lässiger Typ, tiefschürfende Lyrics und der chillig unkomplizierte Sound machen dieses Album zu einem super Album.


E=MC²
E=MC²
Wird angeboten von hotshotrecordsmailorder
Preis: EUR 2,48

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen OOC-Out of control baby? - Von wegen, MC hat alles im Griff!, 30. April 2008
Rezension bezieht sich auf: E=MC² (Audio CD)
Die Gleichung E=MC² begründet eigentlich die Relativitätstheorie von Einstein, darf sogleich aber auch gern das 11. Studioalbum von Mariah Carey betiteln. Dachten wir doch nach dem Vorgänger "The Emancipation of Mimi", dass die Emanzipation ihres Alter Egos Mimi längst abgeschlossen sei, werden wir nun mit der Emanzipation der Mariah Carey konfrontiert und lauschen mit hohen Erwartungen dem offiziellen Nachfolger. Starten wir also mit "Migrate", das mit witzigen Synthie-Flöten und einer starken R'n'B-Attitüde garantiert für einige Zeit im Ohr hängen bleibt. Unterstützung in Höchstform erhält sie hierbei von T-Pain. Gleich darauf folgt die erste Single "Touch my body", die ebenfalls mit einer verspielten R'n'B-Melodie trumpft und zudem Ihre 18. #1 in den Billboard-Charts markiert. Im mittleren Teil plätschern Songs wie das reggaelastige "Cruise Control", das pathetische "Love Story" oder das balladeske "Last Kiss" leider etwas vor sich hin. Die spaßig, funkigen Nummern werden mit "I'm that chick" (mit Unterstützung eines Michael Jackson-Samples), "I'll be loving you long time" und dem groovigen "O.O.C." abgedeckt. Gegen Ende werden dann noch mal die ganz großen Geschütze aufgefahren. "For the record" ist ein grandioser Herzschmerz-Song in bewährter Mariah-Manier. Raffiniert und mit tollen Bridges singt Mariah eine großartige Ballade, in der sie emotional so explodiert, wie man es lang nicht mehr in dieser Form von ihr gehört hat. Auf der zweiten US-Single "Bye bye" wird nachdenklich und traurig an die verlorenen Freunde und Familienmitglieder erinnert. Das bombastische "I wish you well" ist ein stimmliches Meisterwerk und zieht als finaler Song noch einmal alle Register. Zwar hat Mariah Carey diverse Co-Writer, doch sollte nicht vergessen werden, dass sie selbst auch ausgezeichnete Lyrics schreibt. So gehört beim cleveren "Side effects", eine Abrechnung mit Ex-Gatte Tommy Mottola, bei der fabelhaften Ballade "Stay in love" oder eben auch bei "Touch my body". Alles in allem macht E=MC² Lust auf unzählige Runden im Player. Ein gut produzierter Nachfolger mit herrlicher Musik wurde wieder einmal mehr von einer der großartigsten Sängerinnen aller Zeiten abgeliefert. Übrigens die Deluxe-Edt. braucht man nicht wirklich. Es gibt kein digitales Zusatzmaterial, lediglich aber eine lästige CD-Pappverpackung, ein Poster und ein I-Pod-Skin zum aufkleben.


Exclusive
Exclusive
Preis: EUR 14,76

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der kleine Junge aus Tappahannock ganz groß!, 30. April 2008
Rezension bezieht sich auf: Exclusive (Audio CD)
Hat Babyface Chris Brown Glück, wird man ihn hierzulande gerade noch mit dem R'n'B/Hip-Hop-Smasher "Run it" in Verbindung bringen können. Damit ging es in den USA zwar erst richtig los, doch kam er bei uns über eine weitere erwähnenswerte Chartplatzierung nicht hinaus. Bleibt zu hoffen, dass es mit dem zweiten Album "Exclusive" besser läuft. Verdient hätte er es allemal, denn anders als gedacht ist Chris Brown mehr als nur ein kindlicher Usher-Wannabe der zufällig einen Hit landete und dazu umwerfend tanzt. Leider blieben bisher das fantastische "Wall to wall" und das roughe "Kiss Kiss" vom deutschen Publikum weitestgehend unbeachtet, doch dieses sorglose Verschmähen könnte mit "With you" ein jähes Ende finden. Eine romantische R&B-Ballade, gewürzt mit allen Zutaten, die ein Hit benötigt, singt er sich herzergreifend die Sehnsucht vom Leib. Weitere Highlights sind "Throwed", "Lottery" und "Take you down". Besonders im Ohr hängen bleibt "You", das durch quietischige Arrangements einen hohen Wiedererkennungswert besitzt. Wichtige Unterstützung erhält er übrigens in den gelungenen Collabos "Picture Perfect" mit Will.I.Am, "Nice" mit The Game und "Down" mit Kayne West. Insgesamt gibt es mit "Exclusive" sehr amerikanischen R'n'B auf die Ohren. Fein produziert, mit mehr als nur einer Hitsingle, sollte diesem Longplayer besonders in Deutschland mehr Beachtung geschenkt werden. Heißer Tipp: Das Album erschien auch als Bonus-Edition mit weiteren drei Tracks. Darunter auch das herrliche "Fallen Angel". Ganz großer Kracher ist übrigens die neuste Single "Forever", die man auf "Exclusive - The Forever Edition" hören kann.


Soundso
Soundso
Preis: EUR 7,68

5 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nonsens vs. Tiefgründigkeit, 14. August 2007
Rezension bezieht sich auf: Soundso (Audio CD)
Der Druck ist nicht mit dem vom zweiten Album vergleichbar, ein Kind ist geboren und das nonchalante Bandimage bleibt ohne Anstrengung unverändert. Weniger Wortschwer und mit reduzierten Arrangements behangen begehen die Helden ihren dritten Streich. Ein wenig mehr nach dem Erstlingswerk klingt Soundso schon, nur leider nicht genauso gut. Als eingetragener Heldenfan werde ich mich hüten das neuste Werk der Vier zu zerreißen, doch ich muss gestehen, dass es ihr bisher wenigstes gelungenes ist. Mit angestrengter Suche lauscht man den bekannt aberwitzigen Zeilen aus Judiths Mund und ist überrascht wie klar und unverknotet sie diesmal erdacht wurden. Kein verzwickter Wechsel des Blinkwinkels, der sich bei alten Songs erst nach zehnmaligem Hören erschloss. Gerade diese neue Einfachheit der Textur erfrischt oder vereinfacht eben die neue Platte der Helden. Gespart wurde aber nicht an Kreativität. Gewohnt lustig, engagiert und unbefangen musizieren sie so und so. Besonderer Mittelpunkt ist das soziale Leben des Menschen in seinen verschiedensten Ressorts. Ausführlich besungen und besprochen in "Ode an die Arbeit", "Die Konkurrenz", "Endlich ein Grund zur Panik" und "Der Krieg kommt schneller zurück als du denkst". Leider weniger aussagekräftig ist der Song "Stiller", der sich nicht so recht erschließen möchte. Mit vielen Wiederholungen und dadurch stets anders entstehenden Bedeutungen überrascht das Duett mit dem Tele-Sänger "Für nichts garantieren". Massenmitgröhltauglichkeit á la "Denkmal" ist mit "The geek (shall inherit)" garantiert, der aber meiner Meinung nach textlich unausgereift wirkt. Schön mit anzuhören, die Songs "Hände hoch" und "Lass uns verschwinden", beide so zaghaft und schwebend. Ehrlich auf die Fresse und in wohlklingende Reime verpackt "Kaputt", herrlich. Garantiert nicht unerwähnt bleiben meine Favoriten "Soundso", mit musikalischer Genialität und sinnfreiem Text, der doch alles sagt und "Labyrinth" mit unvergessenen Versen wie "...bin dir am Herzen gelegen, die ganze Nacht, hab nur des Pfadfindens wegen ein Kreuz hingemacht...". Die Helden bleiben einfach heldenhaft.


My December
My December
Wird angeboten von FLASH
Preis: EUR 4,03

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen What happened to Miss Independent?, 14. August 2007
Rezension bezieht sich auf: My December (Audio CD)
Wehrlos gegen selbst auferlegte Mutmaßungen die der Albumtitel hervorruft, stellt man sich wie selbstverständlich auf eine traurig bis zerrissene Kelly Clarkson ein. Doch was bereits die Message der ersten Singleauskopplung "Never again" vermuten lässt, zieht sich weitestgehend durch den gesamten Longplayer. Aggressionen, viel Lärm und Herzschmerz mit einer rockigen Note sind zu Kellys neuem Markenzeichen avanciert. Klar sind die Anfänge hierfür bereits auf "Breakaway" deutlich zu erkennen, doch einige Songs überdehnen den mit ehrlich gefühlten Fansympathien gespannten Bogen für die zweifache Grammy-Gewinnerin. Songs wie "Hole" und "Yeah" plätschern mit vielen Gitarrenriffs und Wumm ins Leere und lassen einen Refrain nur schwer erahnen. Besser gelungen und dennoch nicht ganz ohrwurmtauglich sind "One minute" oder "Judas". Abwechslung verspricht "Haunted", der zwar laut ist, aber eine schön gruselige Atmosphäre aufbaut. Große Langeweile hingegen bei "Can I have a kiss" und dem Hidden Track "Chivas", deren Belanglosigkeit ich Kelly Clarkson nie zugetraut hätte. Zucker im Ohr wiederrum bei "Still", einer schnulzig lieblichen Popballade. Doch bei allen Bedenken weiß ich wozu Kelly in der Lage ist. Spätestens auf Track vier (falls man von "Never again" nicht ganz überzeugt war), bei "Sober", zeigt sie allen was 'ne Harke ist. Eine fantastische Ballade, die so sensibel und verletzbar scheint, dass allein schon für diesen Song der ganze Albumtitel stehen könnte. Weiterer Höhepunkt ist der minimalistische Song "Irvine", bei dem man Kellys wunderbare Stimme irgendwie verzerrt hört und anfangs nicht sofort erkennt. Leider ist "My December" nicht so abwechslungsreich, nicht so neu wie "Breakaway", aber Kelly wiederholt sich nicht. Sie ist mutig genug um sich textlich und musikalisch auszuprobieren und zeigt uns wie Ihre Welt aussieht, wenn im Dezember der Himmel voller Gitarren hängt.


Zirkus
Zirkus
Wird angeboten von Online-Versand-Grafenau GmbH
Preis: EUR 12,29

8 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die scheibe brennt lichterloh!, 19. Dezember 2006
Rezension bezieht sich auf: Zirkus (Audio CD)
Der dritte Longplayer von Mia ist gleichzeitig der bisher Beste. Abgerundete Songs, eingängige Refrains und das Wichtigste: die aberwitzige Mieze und ihre Jungs sind kaum nervtötend. Gern nämlich schreit die Frontfrau dieser verrückten Kombo hirnverknotete Lehren ins Mikro. Diesmal hält sich Mieze sehr zurück und besticht als gefühlvolle Chanteuse. Klar, rotzfrech sind Mia nun nicht mehr, aber immernoch eindeutig von anderen deutschsprachigen Bands zu unterscheiden. Wer meint Zirkus sei zu glatt produziert worden, sollte sich erst Alben von genannten einschlägigen Acts anhören und dann sein Urteil fällen. Mia machen zwar nun fast Mainstream, dafür aber sehr guten. Herrliche Songs wie ?Tanz der Moleküle" und ?Uhlalala (damit du fühlst)" gehen nicht so schnell aus dem Kopf und sind gleichzeitig sehr erfrischend. Weitere Gassenhauer sind ?Oder nicht oder doch", ?Engel", ?S.O.S.", ?2 Pieces" und der Titeltrack ?Zirkus". Einzieger ?Ausreißer" ist das an alte Mia-Zeiten erinnernde Stück ?Floss" mit einer nachvollziehbaren Allegorie und reißerisch wechselndem Tempo. Fazit: Mias Musik ist noch immer einzigartig, abwechslungsreich und verrückt.


Futuresex / Lovesounds
Futuresex / Lovesounds
Wird angeboten von musik-markt
Preis: EUR 3,28

6 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Go ahead, be gone with it!, 27. November 2006
Rezension bezieht sich auf: Futuresex / Lovesounds (Audio CD)
Die erfolgreiche Verwandlung vom N’Sync-Babyface zur coolen Sau, hatte uns Mr. Timberlake schon mit seinem Debut „Justified“ bewiesen. Bei knackigen Beats mit viel R&B und Funk zog es da sogar träge Hintern auf die Tanzfläche. Drei Jahre später geht’s genau damit weiter. Viele beatlastige Party-Tracks, die auf bombastische Hymnen treffen. Während ein „Sexy Back“ allein erstmal ein paar Probedrehungen im Player benötigt, um innovatives Soundpotenzial Preis zu geben, erschließt sich Justin’s zweiter Longplayer als ein ganz großes Gesamtwerk. FutureSex/LoveSound? Keine Ahnung was das zu bedeuten hat, hört man sich die Platte an, weiß man aber bescheid. JT kann seine Wurzeln nicht länger verbergen, denn deutlich rauszuhören ist seine Affinität zu Hip Hop („Chop me up“) und Michael Jackson („Lovestoned“). Wieder dabei, gleich ein ganzer Tourbus voll mit Support. U.S. Größen wie T.I., Three 6 Mafia, Will.I.Am und natürlich Timbaland geben sich hier die Ehre. Doch nicht nur das Staraufgebot und die erfrischende Stilmischung entlohnen die lange Wartezeit. Auch die Quantität besticht durch einige Songs die nicht unter 7 Minuten durchs Ziel kommen. Verantwortlich hierfür sind die fabelhaften Übergänge in Form von Inter- und Preludes. Absolute Albumhighlights sind natürlich die Singles „Sexy Back“ und „My Love“. Ebenso darf man sich aber auch auf „Lovestoned“, „Losing my way“ und „FutureSex/LoveSound“ freuen. Ebenfalls gelungen „Summer Love“, „Until the end of time“, „What goes around“ und „Chop me up“. Ein wenig nervig sind hingegen die Songs „Damn Girl“ und „Sexy Ladies“. Große Enttäuschung aufgrund von Langeweile, ist der durchaus hörbare Song „All over again“, von dem man dennoch mehr erwartet hat, wenn ein Rick Rubin als Producer gelistet wird. JT, der wohl einzige Weiße, der den R’n’B beherrscht. Man darf ihn mögen.


Loose
Loose
Preis: EUR 4,99

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Vogelfrei!, 27. Juni 2006
Rezension bezieht sich auf: Loose (Audio CD)
Herzlich Willkommen im neuen Klanggewand der Nelly Furtado. Bereits seit Wochen geistert der DanceKnaller "Maneater" in meinem Kopf und ich bin nun froh sagen zu können, dass auch das komplette Album dieses Niveau halten kann. "Loose" beginnt mit dem düsteren "Afraid", dass als Opener sehr gut ausgewählt wurde. Es ist die ideale Einstimmung auf die beiden folgenden roughen R'n'B/Hip-Hop-Tracks "Maneater" und "Promiscuous". Letzterer ist außerdem als nächste Single für Deutschland vorgesehen und wurde zusammen mit Timbaland eingesungen. Er ist zugleich auch für die Hälfte der Songs von "Loose" verantwortlich und setzt seine unverkennbare Beatgebung bei jedem seiner produzierten Songs mehr als gekonnt ein. Nellys "neues Image" hat übrigens nicht zu bedeuten, dass sie ihre Wurzeln verleugnet, die sie auf "Folklore" doch so sehr an den Tag legte. Songs wie "In God's Hands", eine Ballade über die verloren gegangene Liebe" oder "Te Busque", zusammen geträllert mir Juanes, erinnern stark an Nellys überaus erfolgreichen Vorgänger. Auf "Loose" sind eben nicht nur Timbalands krasse Beats vertreten, die Nelly gleich ein völlig neues Image andichten wollen. Falls man es doch so empfindet, muss ich sagen es steht ihr ausgesprochen gut. Traut man ihr mehr zu, kann man mit "Wait for you" eine kleine Reise in die orientalische Musik machen um anschließend mit "Somebody to love" zurück in die Latinowelt zu gelangen. Der absolute Hit ist neben "Maneater", das bedrückende "Say it right". Man kann nicht sagen worum es geht, aber man bekommt eine Gänsehaut. Sie besingt nur ein Gefühl, doch dass ist nicht wichtig, da man sich nur auf den tragischen und düsteren Beat konzentriert, der eine mystische Atmosphäre verbreitet. Kommen wir zum guten Ende, denn "All good things (come to an end)" ist der letzte Track auf Nellys 3. Album, den sie zusammen mit Chris Martin von Coldplay geschrieben hat. Allgemein fehlen auf "Loose" lebensbejahenden Songs á la "I'm like a bird" gänzlich, was jedoch nicht heißen soll, dass hier Trauerstimmung angesagt ist. Ganz im Gegenteil, man möchte zu fast jedem Song die Tanzfläche entern und sich in schmutzigen Clubs Nellys abwechslungsreicher Musik hingeben.


The Emancipation of Mimi (Ltd.Platinum Edition) [DOPPEL-CD]
The Emancipation of Mimi (Ltd.Platinum Edition) [DOPPEL-CD]
Preis: EUR 16,66

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Platin für Mariah's Emanzipation!, 9. Dezember 2005
Nach der etwas dürftigen Limited-Version (die lediglich ein Poster
und das Album ohne Bonus-Tracks beinhaltete, dafür aber mit einer
nervigen Pappverpackung versehen war), folgt nun eine wirklich
gelungene Edition von "The Emanicpation of Mimi". Klein Carey
veröffentlicht nämlich hiermit 4 zusätzliche Tracks, die sich
durchweg sehen lassen können. Den Anfang macht die neue sanfte Single
"Don't forget about us", die ihr eigentliches Potential allerdings
erst nach mehrmaligem Hören entfaltet. Besonders hörenswert ist der
Remix von "We belong togehter" der hierzulande mindestens genauso oft
im Radio gespielt wurde, wie das Original. Die CoBo "So lonely" mit
Twista ist zwar bereits auf seinem Album "The day after" erschienen,
darf aber dennoch nicht auf Mariah's Platinum Edition fehlen. Ganz
neu hingegen ist der clubbige Track "Makin' it last all night". Nach
den kommerziellen Flops "Glitter" und "Charmbracelet", läutete nun
dieses Jahr "The emancipation of Mimi" Mariah's großes Comeback ein.
GELUNGEN! Als langjähriger MariahFan, finde ich die beiden Vorgänger
natürlich auch sehr gut, aber Ihr neustes Werk spricht Ihr wohl
einfach mehr aus der Seele. Durchweg professionell, mit viel R&B und
Funk produziert, zieht es einen auf die Tanzfläche. Wieder einmal
präsentiert sich Mariah mit diversen "Kolabos", nicht nur mit Twista
sondern u.a. auch mit Kayne West und Nelly. "It's like that" als
Opener und erste Single, ist anfangs noch etwas holprig, läuft nach
einer Weile zur Höchstform auf. Danach folgt gleich das nächste
Highlight. Mit "We belong together" wird sie nämlich auch ihre
letzten Kritiker überzeugen können. Der beste Song auf dem Album,
obwohl es vom Beat ein wenig an den Song "Confessions" von Usher
erinnert. An einigen Stellen plätschert das Album dann etwas vor sich
hin. Doch Hits wie "Say Something" mit Snoop Dogg oder "Get you
Number" mit JD machen alles wieder GUT!!! Weitere Anspieltipps sind
"One and only", "Mine again" und "Stay the night" und natürlich
"Shake it off". Das Album als Ganzes, ist erst nach weiteren Runden
im CD-Player mit "Rainbow" oder Butterfly" vergleichbar, doch wenn
man sich reingehört hat, merkt man Mariah an, dass sie (nach eigener
Aussage) viel Liebe und Arbeit in ihre Emanzipation gesteckt hat. Ich
bin froh, dass wir sie wiederhaben. Aufpassen: Die vier bisher
erschienen Videos und der Link zum neuen Clip sind nur auf der DVD
der DELUXE Ltd. Platinum Edition!


No.1's
No.1's
Wird angeboten von dodax-shop
Preis: EUR 14,97

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Destiny finally fulfilled!, 9. November 2005
Rezension bezieht sich auf: No.1's (Audio CD)
Das "Wenn's am Schönsten ist - Prinzip", befolgen Kelly, Beyoncé und Michelle nur allzu gerne und kümmern sich fortan "nur" noch um ihre erfolgreichen Soloprojekte. Hinterlassen haben sie uns dieses fabelhafte, wenn auch unvollständige, Greatest Hits Album "#1". Dass nun nicht alle Singles die 1 erreichten, dürfte die Drei nicht sonderlich kümmern, schließlich waren sie die erfolgreichste Girlgroup ever und lieferten so manchen Hit. Darunter auch die unvergesslichen Hymnen "Survivor" und "Independent Woman Part I". Fehlen dürfen natürlich auch nicht, die in Deutschland eher erfolgsschmächtigen Songs "Jumpin' Jumpin", "Bills bills bills" und "Bug a Boo". Richtig los ging es hier erst mit "Say my name" und den nachfolgenden Krachern "Bootylicious", "Lose my breath", "Soldier", sowie den oben genannten Hymnen. Zu recht verzichtete man bei dieser Zusammenstellung auf den, nur in Europa erschienenen Track "Nasty Girl", der wohl eher zu den schwächeren Songs der Band zählt. Hingegen ungerechtfertigt weggelassen wurde die CoBo mit Timbalake "Get on the bus", die nur in den USA erschien. Ebenfalls fehlt auf dieser Scheibe auch umfangreiches Bonusmaterial, welches man von einem Best of ruhig erwarten darf. Bis auf drei neue Tracks im gewohnten DC-Kleid, wobei einer sogar nur ein SoloSong von Beyoncé ist (vermutlich um ihre etablierte Starforcierung der Band zu unterstreichen), ist nichts Neues zu finden. Drum sei an dieser Stelle die DualDisc-Version empfohlen, die im Gegensatz zum normalen Release, die gewünschten Bonuselemente auf der Oberseite der CD beinhaltet. DC, es war schön!


Seite: 1 | 2 | 3