Fashion Pre-Sale Hier klicken Kinderfahrzeuge BildBestseller Cloud Drive Photos Learn More madamet Samsung AddWash Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic GC FS16
Profil für Morbius > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Morbius
Top-Rezensenten Rang: 3.457.300
Hilfreiche Bewertungen: 56

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Morbius

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Anita Sings the Most
Anita Sings the Most
Preis: EUR 19,28

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen The One, and Only, 27. Juni 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Anita Sings the Most (Audio CD)
Anita O'Day ist eine Bank unter den Sängerinnen. Dann auch noch zusammen mit Oscar Peterson? Mehr geht nicht!! Großartige Scheibe, die klarerweise Anita mit in den Sängerinnen-Olymp an die Seite von Sarah Vaughan, Ella und Carmen McRae stellt. Egal ob Newbie oder bereits Anita-Addict: Die Scheibe lohnt auf jeden Fall. Bezüglich Klangqualität und Sonstigem habe ich ebenfalls nichts auszusetzen.


Dr. Jekyll & Mr. Hyde - Vergessene Filmklassiker Vol. 5
Dr. Jekyll & Mr. Hyde - Vergessene Filmklassiker Vol. 5
DVD ~ John Barrymore
Wird angeboten von the-dvd-house
Preis: EUR 7,19

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Der Film selber ist ohne Worte, aber..., 30. März 2013
...die Qualität des Bildes auf dieser DVD ist reichlich unterirdisch. Vielleicht bin ich zu verwöhnt von den erstklassigen Restaurationen von Filmen der Stummfilmzeit im Auftrag der Transit-Film: Fritz Lang Box (Mabuse, Spione, Frau im Mond), F.W. Murnau (Nosferatu), F. Lang (Metropolis). Diese Filme wurden liebevollst restauriert. Das vorliegende Exemplar spottet jeder Beschreibung. Zwar prangt groß "Digital Remastered" auf dem Cover, aber das bezieht sich wohl auf die Resource, welche offenbar durch Abfilmen des laufenden Filmes erzeugt wurde. Die Hintergrundmusik spottet ebenfalls jeder Beschreibung. So sehr ich den Film an sich liebe, so ist es doch ein mißvergnügliches Martyrium, diese Produktion zu sehen. Wer über solche Makel hinwegsehen kann, darf gerne zugreifen. Alle anderen seien hier vorgewarnt. Es wäre eine formidable Idee von amazon, wenn einmal einige Sekunden solcher Filme zum Produkt gestellt würden, so daß man als Kunde weiß, was auf einen zu kommt. Zu häufig wird der Film rezensiert. Etwas, was an zig anderen Stellen minutiös erruiert werden könnte. Nach meinem Dafürhalten ist beim Kauf der DVD an sich zunächst die Qualität der DVD in Bezug auf die Bildwiedergabe/Ton von entscheidender Bedeutung.


The Wardell Gray Story
The Wardell Gray Story
Preis: EUR 20,99

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Carl Wardell Gray, 13. November 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Wardell Gray Story (Audio CD)
Selbst für eingefleischte Jazzer ist Wardell Gray eher noch ein Geheimtipp, obwohl sein Schaffen in der letzten Zeit etwas stärker ans Tageslicht getreten ist. Das geheimnisumwitterte Ableben von Gray wurde bereits in der Literatur (Bill Moody - Moulin Rouge (Im Deutschen)) Grundlage eines Romans. Für den Connaisseur dieses Saxophonisten ist die vorliegende Box eine wahre Fundgrube an Stücken, die auf den bekannteren Scheiben wie "Wardell Gray Memorial 1&2" oder auch "One For Prez" nicht vertreten sind. Ein ausführliches Booklet bietet neue Gesichtspunkte und Daten zum Leben und Wirken von Gray. Anhand der 4 CDs läßt sich auch wunderbar die Entwicklung des Spiels, das vielfach als guitar-like beschrieben wird, von Gray verfolgen. Aufnahmen neueren Datums mit kleinen Kombos stehen Seite an Seite mit älteren Aufnahme, ab 1946 aufsteigend, die Gray im Kontext von Big Bands präsentiert. Earl Hines & Orchestra sei als Beispiel angeführt. Gemäß Booklet haben die Aufnahmen ein Remastering erfahren, das auch durchaus zu hören ist. Allerdings sei erwähnt, daß Aufnahmen aus 1946, vorallendingen von eher unbekannten Labels, eben keine optimale Soundqualität bieten in Bezug auf die Quelle. Im Rahmen dieser Vorgaben hat der für das Remastering Verantwortliche aber sehr brauchbare Arbeit geliefert. Bei älteren Aufnahmen wurden hauptsächlich, so ich es empfinde, die hohen Frequenzen stark reduziert, was die Aufnahme ein wenig dumpf erscheinen lassen kann. Dies bietet allerdings den Charme, daß man das Gefühl hat vor einem alten Röhrenradio zu sitzen. Da ich eher sensibel in Bezug auf hohe Frequenzen bin, empfinde ich diese Art des Remastering eher als angenehm denn störend. Dies ist allerdings eine rein subjektive Empfindung meinerseits. A priori muß das jeder für sich selbst entscheiden.
Wen Gray mit seinem Sound bereits in den Bann gezogen hat, dem sei diese Box fast als conditio sine qua non für die Vollständigkeit der Gray-Aufnahme ans Herz gelegt. Der Gray-"Newbie" kann diese Box natürlich auch kaufen, aber da Geschmäcker sehr differieren, empfehle ich zunächst eine Art Hörprobe. Das beste Stück hierfür ist wohl "The Chase" im Duo mit Dexter Gordon, da in diesem Stück die Spielfreude und Kraft von Gray am besten verdeutlicht werden.
Das Preis/Leistung-Verhältnis dieser Box ist mehr als akzeptabel. Viel Spaß beim Hören!!


Assassin's Creed 3 (100% uncut) - [Xbox 360]
Assassin's Creed 3 (100% uncut) - [Xbox 360]
Wird angeboten von games.empire
Preis: EUR 19,95

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Assassins Mist, 12. November 2012
Unfassbar! Was haben sich die Vögel bei Ubisoft dabei gedacht? Das Spiel selbst besteht hauptsächlich aus den üblichen Assassinen-Aktionen, i.e. klettern, rennen, böse Buben töten etc.. Die Story selber ist nicht unbedingt der Hit, aber ok. Als Nicht-Grafikhure, kann ich mit bröseligen Schatten oder Ähnlichem sehr gut leben. Wenn der Protagonist mal während eines Kampfes anfängt dauernd zu zittern, als ob er Parkinson hätte, kann ich auch über sowas herzlich lachen. Auch die Tatsache, daß der Charakter häufiger mal nach Links springt, obwohl er geradeaus oder nach Rechts springen sollte, ist ärgerlich aber nicht wirklich dramatisch. Nett sind die Features, daß man nun jagen kann, eine Siedlung errichtet und Ähnliches. Das Einzige, was mir persönlich richtig Spaß gemacht hat, dies verdient nur für sich glatte 5 Sterne, waren die maritimen Missionen. Selbige sind auch ziemlich bugfrei, soweit es bei mir der Fall war. Zu den nervigeren Bugs gehört zum Beispiel, daß Herausforderungen nicht abgeschlossen werden können, da die Bedingung nicht triggert (Beispiel: 5 Leute entwaffnen. Seit ich die Herausforderung habe, habe ich locker 120 Leute entwaffnet, weil es sehr praktisch ist, aber es steht da immer noch 0/5). Was ich definitiv nicht leiden kann, sind Spiele, die teilweise nicht spielbar sind. Bisher waren da nur 2 Hauptärgernisse: Es gilt im Rahmen eine Mission 3 Wölfe zu töten. Jagenderweise erledige ich, nur mit der Faust, mittlerweile 5-köpfige Rudel (Gibt ordentlich Pelze). Dies funktioniert im ganzen Spiel sonst problemlos mit Button-Sequenzen. Bei dieser speziellen Szene triggern die Buttons nicht. Egal was, die Wölfe erwischen meine Spielfigur. Das passiert exakt nur an dieser Stelle des Games. In der letzten Sequenz gilt es eine Verfolgungsjagd zu bestehen. Diese ist praktisch unspielbar. Der Charakter bewegt sich scheinbar extra langsam bzw. hakt mitten in der Bewegung fest, was er auch sonst im Spiel gerne mal tut. So häufig wurde ich noch nie mit "Desynchronisiert" hintereinander konfrontiert. Sowas ist extrem lästig. Ich habe absolut nichts gegen schwere Spiele, da muß man halt noch etwas länger trainieren, aber unfaire Teile gehen mir auf den Keks. Wer "Bulletstorm" mal auf "sehr schwer" gespielt hat, weiß, daß die Aktion im Heli nichts mit Skill zu tun hat, sondern mit Glück. Solche Aktionen könnten sich die Spielemacher gerne schenken. Spiele sollten der Entspannung dienen, nicht dem Zerütten des Nervenkostüms.

Schlußendlich möchte ich nochmal die "Schatzsuche" in AC 3 hervorheben. Die macht richtig Spaß, aber leider wiegt das den Ärger aus anderen Quellen nicht wirklich auf. Insofern: Finger weg, solange das Game so teuer ist bzw. nicht alle Bugs beseitigt sind. Da lieber nur eben mal ausleihen und andaddeln.

PS: Für meinen persönlichen Geschmack gibt es zudem viel zuviele Cut-Scenes, die man nicht überspringen kann.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 15, 2012 9:53 AM CET


The Metric Theory of Tensor Products: Grothendieck's Resume Revisited
The Metric Theory of Tensor Products: Grothendieck's Resume Revisited
von Joseph Diestel
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 81,98

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Excellent treatment about tensor products, and tensor norms, 26. Oktober 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
This particular book does introduce the reader to the, partially wicked, world of tensor products and tensor norms. While the notation is a little unusual from time to time it is written very well, and the style of writing deserves the attribute "relaxed". Don't be fooled by the relaxed kind of writing! It is a quite advanced text being in need of your whole focussing on the subject. While I would have given it 5 stars I needed to subtract one due to a typo in the theorem on page 4. The proof following the theorem is actually wrong in a lot of respect, which the reader could find out by itself. To some extend the theorem just tells you, that the tensor product is unique up to isomorphism. I really hope this error to be corrected in another edition. Since I haven't read the book completely by now, there haven't been any other typos I detected thus far. Anyway....This book is definitely worth reading, if you are interested in the particular field of tensor products.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Sep 4, 2015 9:56 AM MEST


Larry Brent-Marmortod (3xcd)
Larry Brent-Marmortod (3xcd)
Preis: EUR 15,99

3 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hervorragend!! Der brentigste Brent unter den Brentlingen., 6. Oktober 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Larry Brent-Marmortod (3xcd) (Audio CD)
Aus Gründen der Tatsache, daß ich Niemandem den Genuß dieser Story zerstören möchte, werde ich kein Wort über den Inhalt verlieren. Es sei nur soviel verraten, daß sich diverse Lücken über die Ursprünge gewisser PSA-Elemente schließen.

Natürlich ist der Eindruck eines "Hörbuches", eigentlich eine inszenierte Lesung, IMMER subjektiv. Dieses Hörbuch hat mich restlos überzeugt: Ich bin absolut begeistert und kann neue Produktionen in dieser Richtung kaum erwarten. Da ist zum einen die exzellente Arbeit des Erzählers Wolfgange Rüter mit seiner für den Erzählerpart wie geschaffenen Stimme. Daß die "alte" Crew der PSA-Stimme ebenfalls superbe Arbeit abliefert, versteht sich fast von selbst. Die Hörbuchbearbeitung und Regie von Markus Winter runden das Ergebnis ab. Selten habe ich ein so gutes Hörbuch gehört. Das mag auch daran liegen, daß die durch Nicht-Erzähler dargebrachten Passagen eine größere Häufigkeit haben, als man es sonst in vielen inszenierten Lesungen findet. Bleibt noch zu erwähnen, daß diese Story nicht aus der Feder von Jürgen Grasmück stammt, was dem Brent-Feeling jedoch in keinster Weise schadet. Ich bin fast versucht, zu behaupten, daß das Gegenteil der Fall ist, aber für so eine Behauptung fehlen mir die Vergleiche mit einer größeren Zahl an Grasmück-Arbeiten.

Schlußendlich ist dieser Hochgenuß jedem Brent-Liebhaber ans Herz zu legen. Die einzige Verbesserung, die mir einfällt: Die Verpackung könnte lieber im Pappschachtel-Style der Europa-Brent-Hörbücher sein. Das ist aber auch schon alles.

Viel Spaß beim Hören!!


Gruselkabinett - Folge 61: Der Ring des Thot
Gruselkabinett - Folge 61: Der Ring des Thot
Preis: EUR 6,99

5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Solide Arbeit, 18. März 2012
Eine explizite Darstellung des Inhaltes dieser Geschichte werde ich mir sparen, da es nach meiner Meinung etwas zuviel Spoilertum ergeben würde.

Zweifelsohne ist die Arbeit der Sprecher, wie eigentlich immer, hervorragend. Die musikalische Untermalung ist soweit in Ordnung. Meine "Kritikpunkte" entspringen einer eher subjektiven Natur:

1. Die vom Erzähler (Tommi Piper) bestrittenen Passagen sind mir persönlich zu lang. Das hätte sich bestimmt, wenn man an andere Werke von Titania-Medien denkt, besser lösen lassen. Der Sound von Tommi Pipers Stimme ist im Kontext der Geschichte etwas gewöhnungsbedürftig, aber das geht durchaus klar.

2. Der Sprachgebrauch der alten Ägypter hat Formulierungen wie "Entscheidungen über's Knie brechen" wahrscheinlich eher nicht vorgesehen. Die Variation zwischen laxer Redeweise und altehrwürdiger Redeweise ist mir persönlich etwas zu häufig.

Diese beiden Punkte waren für mich der Grund zur Vergabe von nur 3 Sternen. Trotz einer eigentlich superben Vorlage wurde hier, so scheint es, nicht das Herzblut investiert, das man in anderen Titania-Medien Werken erahnt. Letztendlich muß jeder Hörer für sich entscheiden.
Für die Leser, die bereits andere Gruselkabinett-Folgen genossen haben, hier eine skizzenhafte Liste der Hörspiele, die ich großartig fand, sowie derjenigen, die ich miserabel fand. Dies hilft vielleicht beim Einorden meiner Rezension:

Großartiges Gruselkabinett: Das Amulett der Mumie, Die Jagd der Vampire, Pickmans Modell, Der Fall Charles Dexter Ward.

Verhunztes Gruselkabinett: Berge des Wahnsinns (nach meiner Meinung ist dies die schlechteste Umsetzung der ganzen Reihe), Northanger Abbey.


Kingdoms of Amalur: Reckoning
Kingdoms of Amalur: Reckoning
Wird angeboten von bafotec
Preis: EUR 19,99

5.0 von 5 Sternen Großartig!, 25. Februar 2012
Rezension bezieht sich auf: Kingdoms of Amalur: Reckoning (Videospiel)
Nach diversen verbuggten RPGs, die ich so vor der Flinte hatte, ist "KoA - The Reckoning" mal eine sehr angenehme Überraschung. Ich habe das Spiel "nur" von der DVD aus gespielt. Selbst da läuft alles reibungslos. Auf die Grafik werde ich nicht weiter eingehen, da es immer irgendwen gibt, dem sie nicht zusagt. Mir persönlich gefällt die Grafik. Ein dickes Plus ist de facto die sehr stimmige und überaus angenehme Hintergrunduntermalung von orchestralen Ausmaßen. Auch in diesem Spiel gibt es wieder viel Zeugs zu finden, aber im Gegensatz zu einigen anderen Games hat der Spieler hier die Option, sich das Leben zu erleichtern, indem er zugehörigen Fähigkeiten, die das Auffinden zum Kinderspiel machen, aufzuwerten. Die Szenarien sind abwechslungsreich und die Kampfsteuerung ist vorzüglich. Irrigerweise wurde das Spiel in einer anderen Rezension mit Fable 2 verglichen. Das ist eher falsch. Die Kampfsteuerung ist übersichtlicher und stimmiger. Wenn dies Spiel mit einem anderen verglichen werden soll, dann bin ich eher geneigt es mit einer erheblich verbesserten Version des XBox-Arcade-Games "Torchlight" zu vergleichen. Nach Abschluß des Spieles geht es natürlich weiter. Da mußte ich feststellen, daß mir einige herrliche Orte zunächst sogar entgangen waren. Jede Quest ist frei verfolg- oder ignorierbar. Nach meiner Meinung, ist ein weiterer Pluspunkt, daß es nicht Äonen dauert, bevor aufgelevelt werden kann. Eine klare Kaufempfehlung!! Für ein sehr entspannendes Immer-mal-wieder-spielen ist dieses Game mehr als geeignet.


The Elder Scrolls V: Skyrim (X360, Standard-Edition)
The Elder Scrolls V: Skyrim (X360, Standard-Edition)
Wird angeboten von games.empire
Preis: EUR 12,99

15 von 47 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Bugs, die den letzten Nerv töten, 28. Januar 2012
Vorrezensenten aus höhersternigen Ecken haben zwar die Vorzüge des Games brauchbar dargestellt, aber die Bruttoregistertonnen an Bugs verleiden einem jeden Spielspaß. Bisher waren sämtliche Patches anscheinend nur auf Spielmechanik und Textur ausgelegt. Mit Verlaub: Sowas ist doch völlig schnurz. Sollte es nicht an vorderster Stelle stehen, daß Quests abschließbar sind???? Einer der übelsten Bugs, denen ich begegnet bin ist der folgende (SPOILERGEFAHR): In der Questreihe der kaiserlichen Armee verschwinden nach der ersten eingenommenen Festung fast ALLE Speicherstände. Sowohl manuell als auch automatisch gespeicherte. Desweiteren läßt sich, trotz markiertem Questgeber keine Folgequest mehr destillieren!!! Es kann eigentlich nicht sein, daß ein derartiger Müll passiert. Die zig anderen Bugs, denen ich so begegnete, waren in harmlosen Nebenquests, obwohl auch hier sehr lästig!! Eigentlich ist es eine Frechheit für eine derartig unausgereifte Version überhaupt mehr als 10 Euro zu verlangen. Dies ist meine Meinung! Wer das Glück hatte, nicht über solche Bugs zu stolpern: Schwein gehabt! Viele Bugs lassen sich teilweise beheben, indem man vorherige Spielstände lädt, aber der von mir oben beschriebene fällt nicht unter diese Kategorie. Abgesehen davon: Ein Verlust von 2-3 Stunden Spielzeit, weil erst der x-te Spielstand den Bug behebt, geht überhaupt nicht klar. Wer dieses Spiel geniessen will, muß wohl damit einige Monate (?), wenn es denn überhaupt noch Patches geben wird.
Kommentar Kommentare (12) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 20, 2013 7:53 AM MEST


Batman: Arkham City
Batman: Arkham City

3 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Großartigst, wenn die kleinen Mängel nicht wären., 13. November 2011
Rezension bezieht sich auf: Batman: Arkham City (Videospiel)
Prinzipiell haben meine Vorredner bereits alles geschrieben. Eingetaucht in Batman Arkham City steht dem Spieler ein riesiges Areal zur Erkundung zur Verfügung. Die Fortbewegung läuft praktisch reibungslos und die Story würde ich persönlich als "überaus abwechslungsreich" bezeichnen. Vor allem ist es eine gute Abwechslung, wenn man 2 Charaktere bedienen muß: Batman und Catwoman. Auf Grund der Größe des bespielbaren Bereiches ist die Atmosphäre vielleicht nicht ganz so dicht, wie sie es in Batman Arkham Asylum war. Auch in Batman Arkham City wartet der Riddler wieder mit, diesmal verteufelt vielen, Rätseln auf. Wobei.....Ein Rätsel sollte Gehirnschmalz in Anspruch nehmen. Das Gros der hier gestellten Rätsel ist eher was für die Geschicklichkeit des Bedieners. Größere Denkprozesse sind eigentlich nicht von Nöten. Allerdings....Die Rätsel müssen zunächst mal gefunden werden, wodurch der Kopf schon etwas mehr Anforderung ausgesetzt wird. Das, nach meinem Dafürhalten, einzige Manko, ist die zu häufig schwammige Steuerung. Ein Vorrezensent erwähnte bereits die Nicht-Reaktion des Charakters auf Knopfdruck. Dazu kommt, daß die Reaktionen teilweise mit viel Verzögerung nach Knopfdruck einsetzen. Sowas kann einen im Spielmodus "Neues Spiel+" schonmal zur Verzweiflung treiben. Eine konstante Verzögerung ist eher unproblematisch, da man sich auf selbige einstellen kann. Hier hat man es mit "mal verzögert, mal nicht, mal gar nix" zu tun. Wenn es da irgendwann nochmal einen patch zur Behebung gibt, hat das Spiel auch seine vollen 5 Sterne verdient. So leider nur 4. Wäre noch anzumerken, daß die Hauptstory verhältnismäßig kurz geraten ist, aber als umtriebiger Superheld, hilft Batman wo er nur kann, so daß die Nebenmissionen, die sich teilweise (Bane) mit in die Haupthandlung weben, langen Spielspaß versprechen.

Abschlußbemerkung zu "Neues Spiel+": Ich hatte beim Durchspielen von Batman Arkham Asylum in "schwer" erheblich weniger Probleme mit hakeliger Steuerung. Eigene Trotteligkeit beim Handling ist eine Sache, aber die seltsame z.B. Art zu springen, sporadisch mal auftretend, (Druck nach Rechts und Batman springt nach Links?) ist schon sehr lästig.

Um den Kommentaren vorzubeugen: Ich rezensiere hier über das Spiel Normal durchgespielt mit installiertem und mit nicht-installiertem Spiel. Die Problematik der Steuerung bleibt leider bestehen. An "Neues Spiel +" arbeite ich gerade. ;))

Zusatz: Mittlerweile bin ich so halb durch "Neues Spiel+" und muß noch ein erhebliches Manko anprangern: Die Kamera. Beim Kamp auf engem Raum, wobei es eben auf das Ausweichen ankommt, torkelt Batman wie eine Crack-Nutte durch die Gegend. Es ist scheinbar unmöglich diese Kamera auszustellen. Bei jedem Sprung dreht die Kamera, so daß Batman nichtmal gerade springen kann. Daß man trotz Konter oder im wegspringen spontan mal getroffen wird, ist noch zu verschmerzen, aber dieses Geeiere nervt mit der Zeit extrem. Dagegen sind die Kameraeskapaden bei Tomb Raider Gold! Eigentlich müßte ich dafür direkt noch einen Stern abziehen. Seid also gewarnt vor diesem Gezuckel und plant Eure Fights entsprechend!!

Nach den Patches: Leider, leider muß ich hier die Zahl der Sterne auf 1 setzen. Das Spiel selbst ist großartig, aber nachdem ich das Spiel jetzt mal wieder daddel und ein Patch von 8MB kam, funktioniert das Freeflow-System bei mir nur noch zu 50%. Soll heissen: Die Tasten reagieren nur noch zu höchstens 50% der Zeit korrekt. Zumindest habe ich das Glück, daß das Spiel läuft, und keine Spielstände plötzlich hinüber sind, aber mit so einer, in meinem Fall zerpatchten Steuerung leidet der Spielspaß ganz erheblich. Selbstverständlich habe ich einkalkuliert, daß ich möglicherweise etwas aus dem Combat-System raus bin. Eigene Trotteligkeit ist kein Drama, aber selbst winzigste Fights nochmal spielen zu müssen, weil Konter nicht triggert, oder Ausweichen nicht mehr sauber funktioniert, nervt reichlichst. Sehr schade!!
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 8, 2011 3:02 PM CET


Seite: 1 | 2