Profil für T. Bucher > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von T. Bucher
Top-Rezensenten Rang: 3.830
Hilfreiche Bewertungen: 290

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
T. Bucher
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
pixel
Studio Pro Yogamatte, violett
Studio Pro Yogamatte, violett
Preis: EUR 28,99

5.0 von 5 Sternen Achtung wieder mal Händler die nicht das Liefern, was auf dem Bild ist., 3. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Studio Pro Yogamatte (Ausrüstung)
Habe erst eine StudiomMat von Amazon bestellt und wie gewohnt wurde, alles richtig geliefert.
Nur die Farbe war nicht die, welche meine Freundin sich gewünscht hatte, also nochmal dieselbe Matte in Lila.
Der Händler Trendshop, lieferte dann auch schnell, allerdings eine Matte von "Yogabox" die mehr riecht und unten deutlich glatter ist und auch ca. 150g mehr wiegt....

http://www.amazon.de/Asana-Yoga-Matte-Sticky-Material-Maschinenwaschbar/dp/B002BFO5TY/ref=pd_bxgy_sg_img_y

Ich weiß nicht, wieso auf dem Marketplace neuerdings nur noch versucht wird den Kunden zu ver..., aber ich bei mir persönlich kommt ständig nur noch Mist an, sobald es nicht Amazon direkt ist...
Wirklich schade.

Die Original Studio Mat, wenn man sie denn hat ist super.


Tristar CW-0230 Bratpfanne Superieur 30 cm
Tristar CW-0230 Bratpfanne Superieur 30 cm
Preis: EUR 26,47

4.0 von 5 Sternen Freude mit Beule, 10. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Günstige Pfanne, die aber im Punkt Qualität der Beschichtung und Stailität überzeugt.
Was stört:
- Wenn sie heß wird gibt's eine leichte(!) Beule in der Mitte. Wobei ich nicht sagen könnte, ob man bei dieser Größe nicht immer damit leben muss. Groß ist sie nicht
- Zum Rand hin wird sie etwas weniger heiß (leicht!), aber man merkt schon dass man die Hähnchennuggets vom Rand und in der Mitte auch mal tauschen muss....

Die Pfanne ist im Grunde nicht schlecht. Ich wüsste nicht, ob andere 30cm das wirklich besser können. Aber ich würde beim nächsten Kauf wohl wieder 28cm nehmen.


TFA Dostmann digitales Bratenthermometer 14.1502
TFA Dostmann digitales Bratenthermometer 14.1502
Preis: EUR 21,02

8 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen super, 10. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
positiv:
- Es misst präzise an der Spitze die Temperatur, hab nicht das gefühl, dass es große Abweichungen geben würde..
- Kabel hält bisher ohne Probleme
- Die Alarmfunktion ist super (man könnte sie verbessern.... indem man eine Alarmtemperatur selbst einstellen könnte. Bei manchen dingen wie Schweinefilet steigt die Temperatur im Braten doch recht schnell, und wenn man die Klöße nicht erst 5 minuten vorher anstellen will...... Klagen auf hohem Niveau, es ist ja super, dass es eine schöne Alarmfunktion gibt!)
- absolut intuitiv verständlich, auch ohne Anleitung (es ist eine dabei, aber wie gesagt, alles selbsterklärend, so solls sein)

negativ (nur ein bisschen)
- man stellt an diesem Thermometer das Gericht ein und danach rare, mediumm well done.... Bei Geflügel geht nur well done, bei schwein allerdings auch nur so. Die Tempearut wird dazu auch angezeigt (zum Glück!) denn für Schweinefilet ist ein Welldone mit 78°C wohl eher ein "basketball". Man kann ja einfach irgendwas anderes nehmen was dann mit 64°C ist und somit wie gewünscht zart rosa erreicht....

----> so gut wie das auch gemeint ist mit den Fleischsorten und "Reiegrad" einstellen, was allgemein auch ganz gut funktioniert, aber nicht immer.... Warum kann man nicht einfach selbst eine temperatur einstellen? "manual temp" fertig, das fehlt. Aber gut, man zappt ein bisschen durch und findet auf jeden Fall eine Zieltemperatur die passt, auch wenn's dann Schweiefilet ist und "beef" eingestellt ist, ist ja wurscht....

Klare Kaufempfehlung
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 8, 2014 1:47 PM MEST


Kein Titel verfügbar

17 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen streifen, 29. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich schreib mal ein bisschen mehr zu meiner Erfahrung beim Sensorreinigen und nicht nur über dieses Produkt allein...
Das hilft vielleicht besser....

Kurzinfo zu diesem Produkt:
Es ist Methanol, was man in der Apotheke duetlich günstiger bekommt. Es hat bei mir Schlieren verursacht. Methanol ist toxisch, macht blind und der Grund wieso Methanol besser reinigen sollte als Isopropanol ist mir auch nicht klar.

Aber hier mal ausführlicher:

Situation:
nach 12 Monaten intensivem Gebrauch ca. 30-40 Punkte im Bild, wenn man genau hinsieht(!). Eine Reinigung ist überfällig!

Also ich hab mir mal folgende Kobination gegönnt:

- Giotto zum Abblasen (sieht aus wie eine Rakete, saugt hinten Luft ein und pustet sie vorne beim zusammendrücken raus)
- Isopropanol aus der Apotheke 100mL 2,50 Euro
- Sensor Wand SW1 (ein Plastikspatel)
- Pec Pads (Fusselfreie Tücher
- QTips (die Originalen)
- diese Eclypse Reinigungsflüssigkeit (Methanol)

Ich war total verunsichert, womit und wie ich meinen Sensor wohl reinigen sollte....
Unterm Strich hab ich für alles oben genannte zusammen 45 Euro ausgegeben. Ohne zu wissen was davon nun nötig war.

Das Ergebnis vorweg:
am besten finde ich Isopropanol und QTips, eventuell der Giotto.... Ich ärgere mich nicht über die weiteren Anschaffungen, denn ich wäre mir sonst nie sicher gewesen und mich würde ständig die Frage quälen, ob's nicht doch besser geht.

Ein Problem gibt es immer!: DIE ECKEN! Egal welchen Artikel sie testen, Pinsel, Pecpads, SW1, es ist sauschwer in die Ecken zu kommen. Und dort bleibt ständig ein Körnchen haften bzw. wird verschoben.
Der SensorWand SW1 ist womöglich hilfreich, wenn der Sensor wirklich verschmiert ist, aber eigentlich kann ich mir das nur vorstellen, nach einem Unglück mit einer schlechten Reinigungsflüssigkeit. Ein Löffel von der Eisdiele tut es da wohl genauso, aber gut für 6 Euro kann man sich das gönnen. Die PecPads sind auch nicht zu teuer, aber man kommt einfach mit dieser Kombination schlecht in die Ecken, die im Grunde das Hauptproblem sind......

Reinigungsflüssigkeit:
1) Qtip trocken: auch wenn überall davor gewarnt wird, aber wenn man vorsichtig(!!), aber konstant von der Seite auf den Sensor pustet, so dass ein permanenter Luftwirbel entsteht und man mit dem QTip vorsichtig wischt, wirbelt man eigentlich schon fast alles raus.
2) tja in den Ecken ist immernoch ein bisschen. Also nochmal QTip mit Isoprpanol aus der Apotheke (100%). Ergebnis: keine Streifen durch das Isopropanol, man kann wieder vorsichtig pusten und die Ecken sind noch etwas sauberer.... aber noch nicht perfekt (2-3 Punkte noch)
3) (DIESER REINIGER:) Eclypse Methanol: auf Qtip und ....schock, toll fette Schlieren! Was ist das denn bitte für ein Mist?! Mit Isopropanol kann ich den Schlier langsam wieder entfernen..... Das war von allem mit Abstand das Übelste! Mal abgesehen davon, dass Methanol in der Apotheke deutlich günstiger ist, frage ich mich woher diese Schlieren kommen! Mir ist auch nicht klar, wieso Methanol besser sein sollte als Isopropanol. Für Fetthaltiges wie Blütenpollen wäre eigentlich Hexan angebracht... Naja auf jeden Fall brachte mich hier nur das Isopropanol weiter.....

4) 2-3 Punkte behalte ich irgendwie immer. Ich schiebe sie hin und her. Pusten mit dem Giotto hilft auch nicht. Ich warte noch auf die Pinsel, die vielleicht den letzten Rest beseitigen......

2-3 Punkte sind ja im Grunde schon sehr gut, aber eben noch nicht wirklich Staubfrei. Schlieren sind allerdings ein nogo, da diese wohl zu Farbverzerrungen führen würden....

Diese Reinigungsflüssigeit kann ich nicht empfehlen. Auch wenn QTips und Isopropanol im grunde reichen, würde ich den Giotto (oder was ähnliches) und auch die PecPads und den SW1 (bzw. nen Löffel von der Eisdiele) empfehlen, manchmal macht es ja auch die Kombination die zum Ergebnis führt....

Für die letzten Punkte hoffe ich auf den NylonPinsel. Alternative wäre noch ein SilikonStempel, die aber zumindest von Pentax (oranger Bubble --->50Euro) recht teuer sind....
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 3, 2014 3:56 PM CET


POLAR Brustgurt H7 WearLink, M-XXL, 92044305 für iPhone 4S, iPhone 5/ 5C / 5S
POLAR Brustgurt H7 WearLink, M-XXL, 92044305 für iPhone 4S, iPhone 5/ 5C / 5S
Preis: EUR 50,90

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Android Handys gehen doch, mieserables Handbuch, aber am Ende gut, 24. Dezember 2013
Rezension bezieht sich auf: POLAR Herzfrequenz Sensor H7 (Ausrüstung)
[EDIT 26.01.14) Polar H7 Pulsmesser Brustgurt + S3LTE (Android 4.3!)

Nach einem Monat Test, wollte ich eigentlich den Gurt zurückschicken.
Eigentlich man das angesichts des Handbuches, welches wirklich nichts der offensichtlichen Probleme (siehe auch zahlreiche andere negativ-Rezensionen) anspricht, tun. Es hat eine ganze Weile gedauert, bis man die Probleme erkennt, das Handbuch befolgt nur leider ist dies teilweise einfach falsch, angefangen von den kompatiblen Geräten, über befeuchten der elektroden, Position des Gurtes, bis hin zur App-Bedienung....
Ich kürze es mal ab beschreibe das Problem und die jeweilige Lösung.....

1) Gurt anlegen:
Problem:
Laut Handbuch sind da sportliche Typen, die den Gurt schön knapp unter der Brust auf Herzhöhe tragen und so soll es sein. Dort ist aber nicht die schmalste Stelle und so rutscht der Gurt besonders am Anfang, wenn man noch nicht schwitzt schön langsam nach unten und man fummelt ständig rum, versucht ihn wieder hochzuziehen, wobei er dank eines schlechten Verschlusses (genaugenommen ist es keiner, sonder nur eine Lasche!) dann auch abfällt, man muss dann stehenbleiben neu anlegen und ist eigentlich nur noch genervt

Lösung:
Was das Handbuch nicht verrät - Ein den Gurt deutlich(!) tiefer tragen. Knapp überm Bauch funktioniert er bei mir sogar viel besser (keine Unterbrechung!) und nebenbei rutscht er auch nicht mehr! Außerdem hilft gegen den Start, wo man noch nicht selbst schwitzt nicht nur die Elektroden (wie im Handbuch) zu befeuchten, sondern wirklich das ganze Gummiband. Nass rutsch es viel weniger. Naja und vielleicht sei noch erwähnt, dass die Nase in die Lasche am besten von oben gesteckt wird, damit der Gurt sich nicht öffnet (auch das könnte man etwas deutlicher im Handbuch rüberbringen...)

2) Android-Handys /kompatibilität, APP, verbinden
Problem:
Es fängt schon auf der Amazon-Seite an, geht über die Homepage des Herstellers weiter und zueltzt betrifft es die Verpackung selbst. Eigentlich wird man nicht schlau, welche Geräte nun kompatibel sind und welche nicht. Der Hersteller scheint es trotz großer Verwirrung wohl auch nicht für nötig zu halten, für wirkliche Aufklärung zu sorgen. Laut Verpackung nur IOS, laut Homepage dann doch auch diverse Android Geräte. Laut Email-Anfrage (ist in Prüfung....)
Schrecklich. Das Verbinden des Gurtes mit dem Handy ist auch nicht leicht bzw. verwirrend, denn er wird nicht angezeigt...

Lösung:
Es ist im Grunde einfach: Das Teil benutzt Bluetooth-Smart (4.0), welches erst ab Android 4.3 unterstützt wird. Hat Euer Handy nicht diese Android -Version gibt es keine Chance. Das ist das Erste.
Beim Verbinden gibt es das nächste Problem, scheinbar ist das Gerät nicht zu sehen (Samsung S3) und man denkt, es funktioniert nicht. Es könnte ja auch die Batterie leer sein oder der ganze Gurt ist defekt (eine simple kleine LED wäre vielleicht mal eine gute Idee ;-). Aber man soll sich nicht täuschen lassen, auch wenn das Handy den Gurt nicht findet, so tut es die App nachher schon (Bluetooth natürlich aktivieren). In Runtastic muss man einfach in den Einstellungen (Einstellungen-->Herzfrequenzmessung-->BluetoothSmart-Gerät)das Gerät koppeln.
Der Gurt sollte dann bereits angelegt sein und vor allem auch befeuchtet.

Es geht am Ende dann also doch. Wieso das Handbuch zu all dem nichts sagt ist mir wirklich ein Rätsel, aber gut, ich hoffe ich konnte Euch den Ärger ersparen, den ich damit hatte und eigentlich ist es dann ja auch doch ganz simpel wenn man dann mal weiß wie.....

Ich werde ihn wohl doch behalten, auch wenn er mich Anfangs ganz schön geärgert hat....
(Dafür ziehe ich auch einen Stern ab)
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 7, 2014 11:58 PM CET


Braun Oral-B Professional Care 500 elektrische Zahnbürste
Braun Oral-B Professional Care 500 elektrische Zahnbürste
Wird angeboten von Beautyparadies
Preis: EUR 32,40

4.0 von 5 Sternen perfekt, bis zum Akkutod, 3. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
pro:
- Die Zahnbürste reinigt sehr gründlich,liegt gut in der Hand
- nach je 30 sekunden "pulsiert" das gerät kurz, um zu signalisieren, dass man nun die nächste Mundzone putzen soll... Man muss sich ja nicht genau daran halten, aber ich finde es einfach schön zwischendurch ein Feedback zu bekommen, wie lange ich noch putzen muss/soll

negativ:
- gut putzen, nicht die Zähne auch die Zahnbürste selbst. Denn sonst fängt das blaue Gummi sehr schnell (nach 1-2x putzen!) an zu stinken, als hätte man nen Gartenhandschuh nach 3 Tagen kräftiger arbeit in der Hand. Keine Ahnung warum das Gummi den Geruch so schnell annimt, das ist wirklich komisch. Aber ich muss die Bürste (besser gesagt, den Griffteil) wirklich jedesmal gründlich saubermachen, damit es nicht müffelt. Ich putze übrigens nachdem ich mir die Hände gewaschen habe und habeeh keine dreckigen Hände! Bin Bürotier. Aber gut, dafür ziehe ich nichts ab....
- einen Stern ziehe ich allernigs für den fest verbauten Akku ab. Auch wenn der Akku nach 2 Jahren nicht direkt kaputt ist, so lässt er dann doch irgendwann an Leistung nach. So unglaublich günstig, dass man die Zahnbürste alle 2-3 Jahre neu kaufen kann sind die Dinger dann auch nicht....


Beurer BG 40 Glas-Diagnosewaage, schwarz
Beurer BG 40 Glas-Diagnosewaage, schwarz
Preis: EUR 34,99

35 von 38 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Aussagekraft ist vermutlich nur grob, aber Waage ist schick, 31. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
subjektiv:
- Schicke Waage

pro:
- AAA (3x) Standardbatterien (keine dämlichen Sonderformate)
- Das Gewicht wird konstant erfasst. Also auch nach mehrmaligem wiegen ist es gleich. Im vergleich zu einer alten Waage ergeben sich bei mir 0,4kg Abweichung, während bei meiner Freundin exakt das gleiche ergebnis ablesbar ist. Tja welche Waage daran nun schuld ist keine Ahnung, aber ich vermute eher die alte.....
- Bedienung ist leicht. Ich war zuerst verwundert wie man sie "aktiviert", nicht einfach kurz draufstellen, sondern mit dem Fuß kurz drauftippen (aber mit etwas Kraft) reicht. Für die Körperfettmessung muss vorher mit Pfeil rauf die Person ausgewählt werden, sonst wird nur das Gewicht gemessen. Das könnte für etwas unbewegliche Leute vielleicht nervig sein, aber bei mir ist alles gut soweit....

negativ:
- Die Waage erfordert eine gerade, feste Fläche, also Fliesen z.B. auf einem Teppich hab ich 14kg gewogen und wäre wohl klinisch tot. Grund: Die Waage liegt sonst mittig auf was wohl nicht sein darf, aber hätte man hier einfach direkt nen doppelten Boden verbaut oder mindestens längere Standfüße (sind vielleicht gerade mal 3-4mm) verbaut, wäre das Problem vermutlich schon gelöst.... Dafür einen Stern Abzug

neutral:
- Die Messung des Körperfetts, Wassers und Muskelmasse hängt extrem davon ab, was für Parameter man wählt. Köpergröße und Alter ist eindeutig, aber der Grad der aktivität ist eine ziemlich subjektive Sache. Man kann von A1(wenig)-A5(viel) wählen. Bei mir mach ein Wechsel von A2 zu A3 schon 7% mehr Körperfett aus..... Subjektiv würde ich mich in der Mitte einschätzen.
Es gibt im Netz "Optische Tabellen", wo einfach mal Leute abgebildet sind und der Körperfettanteil daneben steht und man sich selbst einfach mal grob selbst einordnen kann.... ("gogle-Bildersuche "Körperfett").
Das ganze sollte denke ich mal eh nicht für supergenau genommen werden, sondern eher einen längerfristigen Trend aufzeigen. Wenn ich nach einem Jahr 7% mehr Körperfett habe und ähnlich viel Wiege, hab ich vermutlich trotzdem einen weniger hübschen Body, weil ich einfach zu wenig Sport gemacht habe...

- Display: Die Lesbarkeit des Displays ist grenzwertig. Gewicht ok, aber Körperfett etc. könnte etwas größer, vor allem das Symbol, was denn nun gerade gezeigt wird. Aber gut, das ist ein Kritikpunkt, aber jetzt auch nciht so dramatisch, dass ich dafür nen Stern abziehen würde.

Fazit:
Wenn man die Waage auf Fliesen aufstellt und nicht auf Teppich (bei Teppich muss wohl ein Brett drunter) ist alles gut. Gewicht wird zuverlässig angezeigt, Standardbatterien, und die Messwerte der Körperfett, Wasseranteil etc. scheinen mir auch in einem realistischem Bereich (das hier mit Komma gearbeitet wird ist allerdings absurd, denn der Fehler dürfte schon beachtlich sein, wie bei allen Wagen!)
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 20, 2014 7:14 PM MEST


Basta Rücklicht Spark LED Batterie, schwarz, 918100
Basta Rücklicht Spark LED Batterie, schwarz, 918100
Preis: EUR 6,98

18 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen perfekt!!! Bis zum Batterietausch......, 29. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich versteh's nicht, es scheint nicht möglich ein vernünftiges Fahradrücklicht zu bauen! Es gibt mindestens 200 verschiedene am Markt und alle sind sie billigst gefertigter Schrott....

kommen wir aber zu diesem Modell:

pro:
- Es funktioniert mit 2x aaa Akkus und daher scheiden nervige Kabel und Dynamo als Fehlerquelle aus.
- Man kann es hinten am Gepäckträger super anschrauben. Die LED-Lichter die man an einer Stange seitlich befestigt sind auch gut, haben aber irgendwie alle das Gelenk als schwachpunkt, da man nochmal 0,4 g Plastik sparen wollte oder die Schrauben durchrosten. Ausßerdem sind diese Abnehmbar und damit ratz fatz geklaut......
- KEIN nerviges 7 Blinkprogramme System. (manche Chinahersteller meinen das sei ein tolles Feature, dass man dann sieben mal den aus Knopf drücken muss, bis es wirklich aus ist und nur einmal zuviel dann wieder von vorn.... saunervig, hier nicht, es gibt an und aus und das reicht!)
- Batteriefach: mein vorheriges Modell dieser Bauart, hatte zuviel Raum zwischen Batterie und dem roten Plastik, so das die Batterien immer rausgehüpft sind auf Kopfsteinpflaster. auch saudämlich und hier besser gelöst.....

----> bis hier also schon einige Hürden besser gelöst als die Konkurenz

negativ:
- so und all das gute nützt einfach überhaupt nichts, wenn man die Akkus nicht wechseln kann. Die Abdeckung ist an verschiedenen punkten durch ein"Klick-System" mit dem schwarzen hinteren Teil verbunden. Man muss die Plastiknase etwas zurückdrücken , damit sich das lösen ließe (nicht unüblich). Blöderweise ist das rote nunmal derart hartes Plastik, dass man mit Fingern schonmal gar nichts ausrichten kann, ohne sich die Fingernägel einzeln abzubrechen und auch vorsichtig mit einem Schrauenzieher hab ich es nicht geschafft, die Plastiknasen dabei nicht abzubrechen.....
Sind sie dann abgebrochen, fällt natürlich das rote Plastikteil ständig ab und man darf wieder mit Tesafilm etc. rumfrickeln.
- Wasserdicht ist es dadurch dann auch nciht mehr und rostende Kontakte im inneren sind eine Frage von Wochen im Herbst (also der Jahreszeit wo man Lich am meisten braucht).

Fazit:
Tja so ist es leider nur 2 Sterne Wert. Ein Licht was einfach funktioniert, nicht nervt und bei dem ein akku-Wechsel kein Problem ist, ist auch dieses nicht...... Schade....
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 11, 2014 9:42 AM MEST


mumbi HDMI auf DVI Adapter - vergoldet + zertifiziert - DVI-D Stecker (24+1) auf HDMI Buchse (19pol) Adapter / Full HD 1080p
mumbi HDMI auf DVI Adapter - vergoldet + zertifiziert - DVI-D Stecker (24+1) auf HDMI Buchse (19pol) Adapter / Full HD 1080p
Wird angeboten von janus net AG / inkl. MwSt Widerrufsbelehrung AGB unter Verkäufer-Hilfe
Preis: EUR 3,99

5.0 von 5 Sternen günstig und gut, 14. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Kurz und bündig für einen kleinen Artikel:

negativ:
nix

pro:
- gute Verabeitung, alles sieht stabil aus und ist es auch
- Funktioniert 1a ohne Proleme

Wüsste jetzt nicht was man noch vermissen kann.
Also absolute Kaufempfehlung.


Samsung Galaxy Tab 3 17,8 cm (7 Zoll) Tablet ( 1,2GHz, Dual-Core, 1GB RAM, 8GB interner Speicher, WiFi,3 Megapixel Kamera, Android 4.1) weiß
Samsung Galaxy Tab 3 17,8 cm (7 Zoll) Tablet ( 1,2GHz, Dual-Core, 1GB RAM, 8GB interner Speicher, WiFi,3 Megapixel Kamera, Android 4.1) weiß

6 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Nachdem das ruckeln (fast) weg ist, vielleicht doch besser, als zunächst gedacht., 14. Oktober 2013
Vom Laptop zum Tablet....

Meinerseits wurde das Tablet nicht zum Notebookersatz gekauft. Auch wenn die Pressewelt momentan verkaufen will, dass Notebooks/PCs vorm aussterben stehen und nun die Zeit der Tablets angebrochen ist. Nun ja, im Rahmen einer Akion bekam ich dieses Tablet geschenkt und freute mich darauf, nun Leuten auf dem Sofa mal Fotos zeigen zu können und vielleicht in der Küche mal ein bisschen was bei Wikipedia oder lustiges bei youtube schauen zu können..... Soviel zu den Erwartungen...

Alles ist eigentlich ähnlich einem Smartphone. Von daher muss man nun nicht alles durchkauen, es ist quasi gleich nur eben ohne Telefon und größer...

Ok, und was noch?:
- leider stürzt das tablet relativ häufig ab. Es hilft wirklich nur ein kompletter Neustart. Das kenne ich von meinem S3 nicht. Insbesondere googlemaps, stürzt ständig ab bei mir (nicht die App allein, das ganze Tablet friert dann ein und es wird extrem heiß. Dauert innerhalb der ab meist keine 60 Sekunden, wenn man hin und her scrollt...

- Performance: [EDIT] Ich hatte die Energiesparoption aktiviert und war schwer enttäuscht von der Gesamtperformance, bis ich einen Hinweis bekommen habe diese zu deaktivieren. Tatsächlich ist es nun deutlich besser. Kleine Ruckler gibt es noch immer, doch ist das kein Vergleich. Wieso die Energiesparoption derart hakelig ist, finde ich merkwürdig, denn mit Energiesparen meint man natürlich nicht, dass dies insbseondere das Scrollen etc. derart beeinträchtigen soll. Ich hätte hier an WLAN-Leistung drosseln, GPS seltener nutzen etc. gedacht. Nun gut, also unbedingt Energiesparmodus deaktivieren, sonst hat man keine Freude!

- Surfen: Für mich ein Krampf. Ich bin den Laptop gewohnt. Natürlich kann ein Tablet von der Hardware da nicht mithalten und dennoch verstehe ich nicht, wieso der Seitenaufbau so zäh verläuft. Ich Rede wirklich von mehreren sekunden bei noch so simplen Seiten, die ein Laptop in einem Bruchteil der Zeit erledigt. Die Geräte hängen im selben WLAN, daran liegt es nicht. um einen einzelnen Begriff nachzuschlagen noch ok, aber sobald man dann doch mal links anklickt wird's irgendwie zum Geduldsspiel... Gemütlich auf der Couch sitzend steh ich dann meist doch nach 5 Minuten auf und setz mich an den Laptop, weil's mir zu lange dauert....
Ist vielleich nicht ganz fair einen Laptop hier mit einem Tablet zu vergleichen, aber irgendwie dann doch, denn auch wenn es zwei ganz verschiedene Geräte sind, will ich mit beiden ja eigentlich dasselbe und wäge hier vor und Nachteile ab.... in diesem Punkt gewinnt der Laptop.
---> Kurzes Nachschlagen: Tablet (weil er gerade auf dem Tisch liegt)
---> längeres Surfen: Laptop, weil die städnigen Verzögerungen, aber auch die kleine Tastatur auf dem Tablet dann doch irgendwie zu sehr stören.

- Fotos: doch das ist gut, ruckelt zwar auch hier erst. Aber irgendwie ist das dann doch einfach schöner in einer Runde, als mit einem Laptop. Hier Punktet ganz klar das Tablet....

- Kamera: Soll das ein Witz sein? Bei Tageslicht schon derart pixelig, das ist qualität von meinem Uralten sony-Ericson Handy, nö sorry, das muss besser gehen, insbesondere die Frontkamera, denn ein Tablet ist auch zum Skypen da. Wer aber mit Tablets durch die Gegend rennt als Fotoapparatersatz, hat meiner Meinung eh irgendwie den Schuss nicht gehört! Merke: Nur weil das Display größer ist, werden die Fotos nicht besser ;-) Andererseits sieht das schon putzig aus und bringt mich wenigstens zum Lachen.

-Mails: Wir sind zu zweit hier (soll ja vorkommen, dass es nicht nur singles gibt). Ich kann jetzt wunderbar alle Mails meiner Freundin lesen und wunderbar hinterherspionieren, weil man Gmail, nichtmal mit einem Login,Passwort schützen kann (nein tue ich natürlich nicht, aber Kumpels einfach jeder kann ständig in die Mails gucken und ein Tablet ist nunmal ein Teil was offen auf dem Tisch liegt zum rumspielen, dafür isses da). Man kann höchstens das ganze Tablet sperren, aber es gehört uns ja beiden.... wie dämlich ist denn sowas bitte?! Gmail muss auch eingerichtet werden, damit man auf den Appstore zugreifen kann... Es gibt hier wohl Tricks da per root (und somit Garantieverlust) was zu drehen, aber frickelei muss einfach nicht sein. Mit Android 4.2 soll's Benutzerkonten geben.... Naja, ein einfaches Login--Passwort würde eigentlich genügen, denn wer loggt sich schon jedesmal aus, weil man das Tablet mal kurz nem Kumpel weiterreicht?!

Und soll ich's nun kaufen?

klare antwort? Wer 180 Euro übrig hat und ein bisschen Spielzeug braucht, der kann ruhig zuschlagen. Für den Wohnzimmertisch vielleicht ok und zum Fotos zeigen. Ich persönlich kann den Tablets irgendwie nicht soviel abgewinnen, wie der Hype der darum gemacht wird. Es liegt hier größtenteils unbenutzt rum. Das liegt z.T. an den Punkten die ich nannte, aber wohl auch viel an Tablets allgemein.
Kommentar Kommentare (9) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 19, 2013 8:25 AM MEST


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6