Profil für eigenname > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von eigenname
Top-Rezensenten Rang: 15.739
Hilfreiche Bewertungen: 253

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
eigenname "eigenname"

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
MediSafe Autokindersitz City Traveller, Gruppe I/II/III, 9-36 kg, schwarz-grau
MediSafe Autokindersitz City Traveller, Gruppe I/II/III, 9-36 kg, schwarz-grau
Wird angeboten von United Kids GmbH & Co KG
Preis: EUR 99,90

1.0 von 5 Sternen Einzelteile von Beginn an mangelhaft - was sagt uns das über den Sitz als ganzem?, 5. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
M. E. stehen der Preis und die Qualität dieses Artikels in einem schier unglaublichen Missverhältnis.

Material:
Bereits nach der ersten Benutzung riss das Polster des Kindergurts.
Bereits nach der zweiten Benutzung fiel die Kappe des Verstellknopfes ab.

Witzig:
Der Sitz ist übersät mit Aufklebern "By Dr. Schandelmeier", die meisten davon sind bei meinem [mittlerweile ehemaligen] Sitz ungenau und schief geklebt. Sieht schräg aus und passt zum Produkt. Mich würde interessieren, in welchem Fach der Herr Dr. promoviert wurde.

Service:
Obwohl ich bereits keine Lust mehr auf den Sitz hatte, versuchte ich über die Kontaktfunktion der Serviceseiten des Herstellers, ein neues Gurtpolster zu bekommen. Keine Antwort nach zwei Wochen.

Fazit:
Ich war selten so glücklich über die Rücknahmepolitik von amazon.de. Und weg isser, dafür habe ich nun einen Sitz bestellt, den Stiftung Warentest zumindest eines Tests für würdig befunden hat - das ist bei "Medisafe by Dr. Schandelmeier" nicht der Fall.


Der kategorische Imperativ und seine Formeln in Kants Grundlegung zur Metaphysik der Sitten
Der kategorische Imperativ und seine Formeln in Kants Grundlegung zur Metaphysik der Sitten
von Markus Heinevetter
  Taschenbuch
Preis: EUR 14,99

5.0 von 5 Sternen Grundlegendes Werk!, 10. Juni 2014
Die 28 Seiten sind jeden Cent wert. Kant hätt's nicht besser auf 2800 Seiten sagen können! Ewiger Dank der Nachwelt gilt Markus Heinevetter!


Bilderrahmen 15x20 Holz massiv, braun, Antikoptik, rustikal, Echtglas, Drehfeder
Bilderrahmen 15x20 Holz massiv, braun, Antikoptik, rustikal, Echtglas, Drehfeder
Wird angeboten von BilderrahmenOutlet OSLO
Preis: EUR 7,80

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Rahmen ordentlich, Passepartout unbrauchbar, 21. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das ausgestanzte Passepartout hinterlässt nach dem Entfernen an den Bruchstellen unschöne, über das eingelegte Bild überlappende Rückstände. Außerdem ist der grau-silberne Aufdruck, der im Artikel-Bild zu sehen ist, Teil des Passepartouts und Geschmackssache: Mir gefällt er nicht.

Fazit: Der Rahmen sieht gut aus und ist gut handhabbar, will man aber - wie ich - ein 10x15 Bild einlegen, muss man sich ein passendes Passepartout dazukaufen. Damit hatte ich nicht gerechnet; dann hätte ich nämlich gleich einen Rahmen mit passendem Passepartout gekauft.


Handbuch der Psychologie / Handbuch der Pädagogischen Psychologie
Handbuch der Psychologie / Handbuch der Pädagogischen Psychologie
von Wolfgang Schneider
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 59,95

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Für wen ist dieses Handbuch gedacht?, 22. November 2013
Ich habe mir dieses Handbuch der Rezension auf socialnet folgend gekauft, weil die Rezensentin den klaren und verständlichen Stil lobte, der das Werk für Fachwissenschaftler und "praxisorientierte" Menschen gleichermaßen attraktiv und hilfreich machen würde. Dem kann ich nicht oder doch nur sehr bedingt zustimmen. Einige Artikel von Wissenschaftlern, die auch andernorts klar, verständlich und informativ schreiben (Rheinberg), sind tatsächlich lesenswert, wenn auch gerade diese Themen bereits an vielen Stellen behandelt wurden (was man dem Band in seiner Überblicksfunktion nicht vorwerfen kann). Daneben stehen jedoch eine Vielzahl von knappen Texten, die lediglich theoretische Ansätze vorstellend aneinanderreihen - Wissenschaftler können diese Artikel wahrscheinlich gut als kommentierte Bibliographien nutzen, für angehende Pädagogen und Lehrer bleiben sie aufgrund der zu knappen oder fehlenden praktischen Orientierung und Erläuterung nahezu nutzlos. Zwar gibt es anwendungsorientierte Teile gegen Ende des Buches, doch auch die restlichen, den Großteil des Bandes ausmachenden Artikel hätten den Praxisbezug nötig. Ich würde diesen nicht einklagen, wenn die Herausgeber nicht explizit den Anspruch äußern würden, einen Adressatenkreis auch jenseits der Psychologie anzusprechen.

Einen Satz, den ich für eine besonders krasse stilistische Entgleisung halte, möchte ich stellvertretend für einige frustrierende Leseerfahrungen zitieren, weil ich ihn als Zumutung empfinde. Ich habe natürlich keine Schwierigkeiten, die verschiedenen Sinnebenen des Satzes nachzuvollziehen, bin aber der Meinung, dass sich die beiden Autoren (Stiensmeier-Pelster/Schwinger) die Mühe hätten machen können - und unbedingt sollen -, ihre komplementären Gedanken gern lesefreundlich in zwei Sinneinheiten, also Sätze, zu packen:

"Demnach steigen (sinken) nach Erfolg (Misserfolg) die Erfolgserwartungen für zukünftige Aufgaben umso stärker, je stärker man stabile Ursachen, wie z. B. die eigene hohe (mangelnde) Fähigkeit oder die Leichtigkeit (Schwierigkeit) der Aufgabe für Erfolg bzw. Misserfolg verantwortlich macht." ... also ehrlich, diese haarsträubende Satzkonstruktion hat das Fass zum Überlaufen gebracht und mich mich glatt zu dieser Rezension motiviert. (Vorausgegangen war allerdings die Lektüre weiterer Texte.) Was der Satz uns nicht verrät, ist übrigens, dass misserfolgsvermeidende Menschen nach einer gut bewerteten Leistung die Leichtigkeit der Aufgaben für ihren (zufälligen, eigentlich unverdienten) Erfolg verantwortlich machen. Möchten die Autoren das nicht noch in weitere Klammern stopfen, die den Lesefluss endgültig verunmöglichen? Der Satz hat noch Platz!

Fazit: Als Überblicks- und Nachschlagewerk teils gut zu gebrauchen, teils unerfreulich geschrieben und für Praktiker (bspw. Lehrer) wenig hilfreich. Als Bibliographie allemal gut, darin eventuell auch nicht besser als andere Bände (das kann ich nicht beurteilen). Ich zweifle, dass Fachwissenschaftler den Band unbedingt benötigen, am ehesten werden wohl Studierende der Psychologie als Zielgruppe in Frage kommen; inwiefern die damit gut bedient sind, kann ich allerdings nicht beurteilen. Tipp: Vorher in der Bibo reinschauen! Als Alternative für (angehende) Lehrer fällt mir nur das Handbuch von Rost ein, ansonsten schlage ich dann doch Mietzel vor (allerdings ist das kein Hand- sondern ein Lehrbuch!). Mein persönliches Urteil: Für den Preis ein absoluter Fehlkauf. Für die Hälfte (gebraucht) evtl. der Anschaffung wert.

P.S. Eh ich's vergesse: Warum die Überschriften auf Deutsch und Englisch angegeben sind, obwohl die Texte auf Deutsch verfasst sind und nicht einmal ein englisches abstract haben, darf meinetwegen auf ewig das Geheimnis der Herausgeber bleiben. Warum sollten auch englischsprachige Autoren die größtenteils durch US-amerikanische Forschung zustandegekommenen Ergebnisse in einer deutschen Zusammenfassung lesen wollen?
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 20, 2013 9:32 PM CET


Nuby ID5524 Flaschenbürste mit Saugfuß
Nuby ID5524 Flaschenbürste mit Saugfuß
Preis: EUR 8,98

2.0 von 5 Sternen Nach zwei bis drei Wochen verschlissen, 8. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich kann mich den anderen Rezensenten anschließen: Nach zwei bis drei Wochen normalem Gebrauch fällt der Schwamm ab und die Reinigungswirkung lässt spürbar nach. Da man sihc wohl kaum aller drei Wochen eine neue Bürste dieser Preisklasse kaufen möchte, kann ich den Kauf nicht empfehlen.


Polenz, Peter von: Deutsche Sprachgeschichte vom Spätmittelalter bis zur Gegenwart: Deutsche Sprachgeschichte vom Spätmittelalter bis zur Gegenwart, ... und 18. Jahrhundert (Collection Patrimoine)
Polenz, Peter von: Deutsche Sprachgeschichte vom Spätmittelalter bis zur Gegenwart: Deutsche Sprachgeschichte vom Spätmittelalter bis zur Gegenwart, ... und 18. Jahrhundert (Collection Patrimoine)
von Peter von Polenz
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 44,95

5.0 von 5 Sternen Sprachliche und gesellschaftliche Entwicklung, 14. September 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ein hervorragendes, kluges und lehrreiches Buch über die Verquickung gesellschaftlicher und sprachlicher Tendenzen im Zeitalter des ausgehenden Absolutismus. Die Rolle des Bürgertums als sozialdisziplinierende und -distanzierende Klasse wird dabei kritisch betrachtet und erklärt die kulturpatriotische Entwicklung der deutschen Standardsprache als Hoch- und Literatursprache. Manche "kulturelle Errungenschaft" wird aus nüchtern beurteilender Perspektive erfrischend unaufgeregt dargestellt. Mancher sprachgeschichtlicher "Unfall" - etwa überzogene Sprachreinigung bzw. Fremdwortpurismus -- wird in seinen volksaufklärerischen Intentionen und seinem aufklärerischen Potenzial neu beurteilt, ohne dass der Hinweis auf spätere nationalistisch-chauvinistische Tendenzen (die wir heute wieder haben, wenn der Vorsitzende einer Sprachgesellschaft den DUDEN zur Anglizismen einlassenden "Hure" erklärt) im 19. und 20. Jh. unterbliebe. Dass das Werk auch linguistische Analysen der phonologischen, morphologischen, syntaktischen und sprachpragmatischen (Briefe, Zeitungen, Belletristik, Wissenschaften) Elemente enthält, versteht sich von selbst; diese sind ebenfalls gut verständlich verfasst.

Das Buch ist gut verständlich geschrieben, mit einer Fülle an Beispielen bereichert und keinesfalls nur akademischen Sprachinteressierten sehr zu empfehlen.


Bindemaschine SMARTMASTER 2, Bindegerät bis 150 Blatt, inkl. 75teiligem Starterset
Bindemaschine SMARTMASTER 2, Bindegerät bis 150 Blatt, inkl. 75teiligem Starterset
Wird angeboten von Verpackungsteam
Preis: EUR 22,20

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Bestägigung der negativen Erfahrungen, 12. September 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Selbst mit sehr viel Sorgfalt und entsprechend hohem Zeitaufwand lassen sich jeweils 5 Blätter - und dann auch nur selten richtig - binden. Oft werden die Löcher schief gestanzt und die Seiten unbrauchbar. Das liegt daran, dass der Nutzer so gut wie keine Möglichkeit hat festzustellen, ob die Blätter richtig anliegen, da sie ständig im Inneren des Gerätes anecken und also oft falsch liegen, wenn gestanzt wird.

Anfangs dachte ich, ich würde mit der Zeit eine entsprechende Technik entwickeln können, jetzt fehlen mir einfach die Nerven und das Gerät wandert auf den Müll.


Ultrasport GPS Pulscomputer NavRun 2K11
Ultrasport GPS Pulscomputer NavRun 2K11
Preis: EUR 65,27

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Zuverlässiger Begleiter meiner Joggingrunden, 11. Mai 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich benutze die Uhr seit einem halben Jahr regelmäßig zum Joggen und Wandern (auch im Wald), auch einen Marathon hat sie schon mitgemacht. Alle Daten werden erstaunlich genau erhoben und die GPS-Funktion ist zuverlässiger als bei meinem Smartphone.
Als Ubuntu-Benutzer bin ich enttäuscht, dass ich die Uhr nicht über den USB-Port verbinden und mir die GPS-Tracks herunterladen kann, aber über eine virtuelle Box mit Windows und dem mitgelieferten Programm funktioniert alles problemlos. Immerhin hat diese Uhr die Funktion, dass ich selbst die gpx-Dateien auslesen kann, andere Hersteller binden die Nutzer für statistische Auswertungen gleich an ihre Homepages.
Günstig und gut, habe den Kauf nie bereut. Das Handbuch ist übrigens auch deutschsprachig auf der Website des Herstellers erhältlich.

Anmerkung nach 18 Monaten Gebrauch: Wie andere Rezensenten bereits bemerkt haben, gibt es wohl einen Konstruktionsfehler mit den Kontakten der Verbindung (die Uhr wird über ein USB-Kabel mit einer vierpoligen Klemme verbunden). Nachdem die Uhr in den letzten Wochen und noch ab und an nach mehreren Versuchen verbunden werden konnte, lässt sie sich nun nicht mehr aufladen und auslesen. Ich habe sie gern benutzt, aber so ist sie selbstverständlich nutzlos. Schade!


Innerlich beschnittene Juden: Zu Eduard Fuchs "Die Juden in der Karikatur"
Innerlich beschnittene Juden: Zu Eduard Fuchs "Die Juden in der Karikatur"
von Micha Brumlik
  Broschiert
Preis: EUR 18,00

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die antisemitische Denkfigur des "'jüdischen Geistes' als Entstehungsbedingung des Kapitalismus", 29. November 2012
Brumliks Essay weist überzeugend nach, inwiefern in Fuchs' Schrift über "die Juden in der Karikatur" antisemitische Denkmuster fortwirken (die er sich durch unkritische Sombart-Lektüre einhandelt), obwohl es dessen eigentliches Anliegen ist, die Häme und den Spott der besagten, weit verbreiteten Karikaturen zurückzuweisen. Dabei hält Fuchs jedoch an unreflektierten antisemitischen und rassistischen Grundannahmen fest, nach denen, so ließe sich grob zusammenfassen, der Kapitalismus - anders als bei Weber - das "geronnene" Produkt "des [!] jüdischen Geistes" (der - rassistisch - als erbliches Merkmal betrachtet wird) ist.
Der Originaltext wird im zweiten Teil des Bandes auszugsweise dargestellt.

Zur Lektüre empfohlen.


Einführung in die Lernpsychologie (Uni-Taschenbücher M)
Einführung in die Lernpsychologie (Uni-Taschenbücher M)
von Martin Schuster
  Taschenbuch

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Unerträgliche Zumutung, 11. Februar 2012
Als einführende Literatur zum Thema Lernpsychologie ist dieses Buch keineswegs zu empfehlen. Die Beiträge weisen erhebliche sprachliche und inhaltliche Mängel auf und sind recht unbeholfen auf einander abgestimmt.

Da ich nicht vom Fach bin, kann ich schlecht beurteilen, inwiefern die Autoren tatsächlich auf der Höhe der Zeit informieren. Doch auch als einigermaßen gebildeter Laie empfinde ich es als merkwürdig, dass bereits im einführenden Kapitel häufig auf Arbeiten aus den 30er Jahren zurückgegriffen wird. Grundsätzlich wäre dies natürlich nicht zu beanstanden, wenn wir es etwa mit künstlerischen oder philosophischen Themen zu tun hätten. Es sollte mich doch aber sehr wundern, wenn gerade ein so gut erforschtes Gebiet wie die Lernpsychologie ihre aktuellen Fundamente in Beiträgen vom Beginn des 20. Jahrhunderts fände. Zudem werden viele Behauptungen und Sachverhalte in einer verwirrenden Weise mit Floskeln dargestellt - wie z. B. "Man denkt ...", "Es scheint ..." -, dass die Leser darob staunen, wie auf diesen wackeligen Grundlagen vollmundig von "Gesetzen" oder gar "Grundgesetzen" gesprochen werden kann.

Der offensichtliche Makel dieses Werkes liegt allerdings in seiner unzumutbaren sprachlichen Gestaltung. Von einer Einführung erwarte ich, dass sich der fachlich fundierte Überblick der Autoren in einer lesbaren, klaren und wohl formulierten Sprache äußert. Was hier geboten wird, übersteigt selten das Niveau von Seminararbeiten. Um diese starke - und in der Tat: vernichtende - Behauptung zu belegen, möchte ich dies betreffende Zweifel auszuräumen und eine Auswahl der gelungensten Stilblüten zum Besten geben:

"Es ist nicht überraschend, daß sich die aus der Lerntheorie folgenden therapeutischen Maßnahmen vorwiegend bei geistig retardierten Menschen bewährten. Wollte man es unfair ausdrücken, dann wohl deshalb, weil sich hier wegen geringer kognitiver Fähigkeiten der Unterschied zwischen Tier und Mensch am ehesten verwischen läßt." (S. 208) Was möchte uns P. Bednorz damit sagen? Etwa dies: Wer den angesprochenen Sachverhalt unfair ausdrücken will, kann sich darauf berufen, dass sich der Unterschied zwischen Tier und Mensch im Falle retardierter Menschen am ehesten verwischen lässt? Das ließe sich freilich mit den psychologischen Schriften der 30er Jahre trefflich belegen. Deswegen wurden auch die Schriften Freuds verbrannt und die Euthanasie eingeführt. - Der Autor möchte dies gar nicht sagen? Dann unterlasse er es tunlichst.

"Erinnerungen um ein emotionsgeladenes Ereignis herum werden besonders detailreich und bildhaft erinnert. Viele Personen können sich z.B. daran erinnern, als sie die Nachricht von Kennedy's Tod erhielten." (S. 24) Da scharen sich "Erinnerungen" um ein "Ereignis" herum. Wo geschieht dies? Die Leser würden von M. Schuster dazu vergeblich gern mehr erfahren. Und abgesehen davon, dass der fehlerhafte Einsatz des Apostrophs gemeinhin eher an Imbissbuden als in psychologischen Lehrbüchern zu bewundern ist, fragen wir uns, wohin denn der grammatikalisch so dringend erforderliche Nebensatz geflohen ist! Ranken sich um ihn ebenso viele Mysterien wie um Kennedys Mörder?

Von Dr. M. Schuster erfahren wir aber auch andere wissenschaftlich wertvolle Grundgesetze, wie: "Später identifiziert sich das Kind mit der Geschlechterrolle; auch diese Lernerfahrung wird in der Regel nicht umgekehrt" (S. 21). Da verwundert es nicht, wenn Schuster seine Kapitel 1.1-1.5 selbst als "recht komprimierte Information [sic!]" bezeichnet - es handelt sich ja tatsächlich nur um "eine" Information (im Singular), nämlich die, dass im Text nur ein unverdaulicher und nichtssagender Informationsbrei vermittelt wird.

Schließen möchte ich diese Rezension mit einer unkommentierten stilistischen Glanzleistung, die mir den Lektüreabend ganz entzückend versüßt hat und mir hoffentlich immerdar in Erinnerung bleibt: "Wenn man eine Information im Gedächtnis sucht, kann der Erfolg, ob man sie findet oder nicht, sehr wohl vom Geschick der Suche abhängen." (S. 31)

P.S.: Wenn man Spuren eines gründlichen Lektorats im Buch sucht, kann Erfolg, ob man sie findet oder nicht, in diesem Falle nicht vom Geschick der Suche abhängen.


Seite: 1 | 2