Profil für Nina2401 > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Nina2401
Top-Rezensenten Rang: 249
Hilfreiche Bewertungen: 1366

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Nina2401 (Sankt Augustin)
(TOP 500 REZENSENT)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Der Zug der Waisen: Roman
Der Zug der Waisen: Roman
von Christina Baker Kline
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,99

5.0 von 5 Sternen „Was, wenn niemand mich will?“, 28. Oktober 2014
Rezension bezieht sich auf: Der Zug der Waisen: Roman (Gebundene Ausgabe)
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
„Ich glaube an Geister“ … so beginnt der Prolog, in dem die mittlerweile 91- jährige Vivian ein bisschen über sich erzählt. Schon da überkam mich ein leichter Schauer, denn zwischen den Zeilen paaren sich Traurigkeit mit Mut. Eine eigenwillige Mischung, die Vivian bei ihrem Weg geholfen hat.

Zunächst lerne ich sie in 2011 kennen und ihr Humor hat mir von Anfang an gefallen. Sie und Molly trennen so viele Jahre und Vivian gelingt es so nach und nach, Mollys Vertrauen zu gewinnen. In gewisser Weise sind sie Seelenverwandte, beide haben ihre Eltern früh verloren, beide haben Wurzeln, die als Makel ausgelegt werden.

Der Übergang in die Vergangenheit ist perfekt gelöst und in diesen Abschnitten erzählt Vivian von ihrer freudlosen Kindheit.
Zwischen 1854 und 1929 brachten die sogenannten „Orphan Trains“ (Waisenzüge) mehr als zweihunderttausend Kinder in eine ungewisse Zukunft. Vivian ist eines dieser Kinder und sie erzählt stellvertretend für viele ihrer Leidensgenossen über das, was damals passiert ist. Ihre Geschichte beginnt 1929. Da hieß sie noch Niamh und war gerade mit ihrer Familie von Irland nach Amerika übergesiedelt in der Hoffnung auf eine bessere Zukunft. Diese Hoffnung löste sich in nur einer Nacht in Luft auf. Ich musste oft heftig schlucken, diese Kinder wurden fast wie Sklaven behandelt, vorgeführt und „verschachert“. Und es waren so viele ...

Die Autorin wechselt immer wieder in die Gegenwart und so erkenne ich immer mehr Gemeinsamkeiten zwischen der alten Dame Vivian und Molly. Hier erzählt Christina Baker Kline in der 3. Person, in der Vergangenheit lässt sie Vivian in der Ich-Form und im Präsens erzählen. Und so kommt mir ihre Geschichte verdammt nah. Die Gewissheit, dass es sich hier nicht um reine Fiktion handelt, macht das Ganze um so trauriger. Aber gleichzeitig macht die Geschichte auch Mut, denn Vivian lässt sich nicht unterkriegen, arrangiert sich mit ihren jeweiligen Situationen. Und da ich sie ja auch 2011 kennen lerne, weiß ich ja, dass sie ein langes Leben hatte und es ihr nicht schlecht geht.

Christina Baker Kline erzählt sehr einfühlsam und mit einer gesunden Portion Humor. Das macht die traurigen Passagen etwas erträglicher. Ich begleite Vivian bis 1943 und immer wieder gibt es Momente, wo mich mit ihr freue und dann wieder schießen mir die Tränen in die Augen. Es ist ein sehr emotionales Buch und am Ende hatte ich Gänsehaut!

Fazit: Ein sehr bewegendes Buch über Verlust, Mut und Freundschaft!


Bose® QuietComfort® 25 Acoustic Noise Cancelling® Headphones, schwarz
Bose® QuietComfort® 25 Acoustic Noise Cancelling® Headphones, schwarz
Preis: EUR 299,00

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Es funktioniert: Phänomenale Ruhe beim Hören, 27. Oktober 2014
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Bevor Ihr weiterlest, ein Hinweis: Ich bin keine „Audiophile“ und habe bei Kopfhörern recht wenig Vergleichsmöglichkeiten. Diese Rezension ist also von einem Dummy für Dummys ;-) und spiegelt absolut nur mein subjektives Erlebnis mit dem hier getesteten Bose Kopfhörer wieder.

Da ich täglich im lauten ÖPNV unterwegs bin, war ich auf der Suche nach einem leichten Kopfhörer, der einen ordentlichen Sound für meine morgen- und abendlichen Busfahrten und auch eine aktive Geräuschunterdrückung bietet. Der QC25 von Bose schien mir diese Zielsetzungen zu erfüllen, hier also meine Erfahrung mit dem guten Stück:

Design & Ausstattung:
Der Bose wird in einem stabilen Hardcase geliefert, in welchem neben den Kopfhörern auch eine AAA-Batterie und ein Flugzeugadapter (3,5mm Klinke) einen festen „Steckplatz“ findet. Das Case macht durchaus einen ordentlichen Eindruck, auf der Vorderseite steht ein leicht erhabenes BOSE Logo, auf der Rückseite bietet ein außen angebrachtes Netz zusätzlichen Stauraum für Smartphone(zubehör), Zusatzakku oder auch eine CD im Slimcase. Das mitgelieferte Kabel besitzt eine Steuerung, welche jedoch leider nur bei Appleprodukten funktioniert. Das Kabel an sich ist nicht fest mit dem Kopfhörer verbunden, sondern wird gesteckt, was einen Austausch natürlich erleichtert. Leider ist hörerseitig keine Standard-3,5mm Buchse verbaut, so dass wir in jedem Fall an Bose gebunden bleiben. Das musste nun wirklich nicht sein!

Der Kopfhörer an sich wird flach zusammengefaltet und angenehm platzsparend im Case transportiert. Das Design des Bose QC25 in der mattschwarz-dunkelgrau Kombination finde ich absolut gelungen: Zurückhaltend und edel trifft es wohl am Besten. Die Ohrmuscheln und auch der Bügel (in Wildlederoptik!) an sich sind hervorragend gepolstert, so dass sich auch nach längerem Tragen kein unangenehmes Druckgefühl einstellt. Ich habe daheim zwei komplette Alben durch gehört und habe dabei völlig vergessen, dass ich Hörer auf den Ohren hatte. Von meiner Seite ein dickes Plus für den Tragekomfort!

Hauptkaufargument: Die Noise Cancelation
Ich musste erst mal selber googeln, um den Trick hinter dieser Technik zu verstehen: Kleine Mikrophone, welche in den Ohrmuscheln versteckt sind, nehmen die Außengeräusche auf und der Kopfhörer sendet die empfangenen Signale „umgekehrt“ in die Hörer. Somit werden Außengeräusche nach dem Prinzip „positive Welle + negative Welle = Nullwelle“ quasi komplett ausgeglichen; besonders gut funktioniert dies mit tiefen und mittleren Frequenzen, weniger gut bei hohen Frequenzen. Ich habe dieses Feature auch einige Male ohne Musikeinspielung probiert: Wer beim Yoga oder auch nur beim Mittagsschläfchen mehr Ruhe vor störenden Außengeräuschen haben will, kann sich die QC25 ohne Kabel auf die Ohren setzen und die NoiseCancellation über einen kleinen Schalter aktivieren. Sehr löblich finde ich, dass Bose hierfür keinen festen Akku verbaut hat, sondern auf eine leicht wechselbare AAA-Batterie setzt.
Mein Zwischenfazit hierzu: Sehr sehr gut gelungen!

Zweites Kaufargument: Der Klang
Was mir sofort aufgefallen ist: Es gibt einen enormen Unterschied beim Klang mit und ohne zugeschalteter NoiseCancellation!
Ohne NC klingt der Bose QC25 irgendwie extrem gedämpft, so als ob man mit einem dicken Pfropfen im Ohr lauscht. Umso besser wird der Klang jedoch mit aktivierter NC. Woher diese enorme Differenz im Klangbild letztlich stammt, kann ich nicht sagen. Da der Bose bei aktiver NC einen Equalizer zuschaltet (der wohl auch für die NC zuständig ist), schätze ich hier den Ursprung. Daher sollte auch bei „stiller Umgebung“ immer die NC zugeschaltet sein, um optimalen Klang zu liefern! Das Klangbild an sich finde ich sehr angenehm. Die Bässe sind nicht übertrieben hart, aber dennoch mit „Wumms“, die Mitten und Höhen klingen insgesamt sehr harmonisch und ausgeglichen. Ich habe diverse Hörbücher und Musik aus den Genres Rock, Jazz, Blues, Klassik und House auf den Ohren gehabt – insgesamt ein schöner runder Klang.Wie gesagt, alles bei aktiver NoiseCancellation!

Fazit:
Wer für knapp 300€ „nur“ einen guten Kopfhörer braucht, sollte sich wohl nach anderen Modellen umsehen. Die NoiseCancellation von Bose ist jedoch absolut empfehlenswert für alle, die störende Außengeräusche im Flugzeug, Zug, Bus oder auf Autoreise fast bis zur Gänze ausblenden wollen. Der Klang des QC25 bei aktiver NC ist wirklich absolut überzeugend und sorgt sogar ohne Musikeinspielung für angenehme Ruhe. Weitere Kaufargumente sind das praktische und kompakte Hardcase, die ordentliche Verarbeitung und der „stundenlange“ Tragekomfort. Wegen der unkompatiblen Buchse gibt es einen halben Stern Abzug, somit 4,5 Sterne.


Maxco Razor Intelligent Power Bank 5000mAh MR-5000A Zusatzakku / Mobiles Ladegerät für Handy iPhone Samsung iPad und alle anderen Smartphones und Tablets / USB-Ausgang / mit LED-Ladestandanzeige - Gehäusefarbe: weiß
Maxco Razor Intelligent Power Bank 5000mAh MR-5000A Zusatzakku / Mobiles Ladegerät für Handy iPhone Samsung iPad und alle anderen Smartphones und Tablets / USB-Ausgang / mit LED-Ladestandanzeige - Gehäusefarbe: weiß

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Leistungsstarke Powerbank in edlem Design, 26. Oktober 2014
Ohne mein Smartphone geht mittlerweile gar nichts mehr. Einen normalen Tag übersteht mein Akku locker. Aber wenn ich unterwegs bin, dann wird es schon mal eng und ich musste so oft zittern, ob der Akku nun hält oder nicht. Deshalb musste eine starke Power Bank her!

Die Power Bank von Maxco war in einem sehr noblen Karton zu mir unterwegs, der sie auch sehr gut geschützt hat. Das Design ist sehr edel und gefällt mir ausgesprochen gut. Ich habe mich für die Variante weiß mit Gold entschieden, aber auch die anderen Farbkombinationen sind sehr schick. Die Oberfläche besteht aus weißem Pianolack, der erstaunlich pflegeleicht ist. Die Ränder und der Schriftzug auf der Vorderseite glänzen in Gold.
Im Lieferumfang enthalten ist ein textilummanteltes Kabel, das mit knapp einem Meter Länge wirklich ausreichend lang ist. An den Enden befinden sich ein normaler und ein Mini USB Stecker. Alles ist sehr gut verarbeitet, die Anschlüsse sitzen sehr fest und können nicht versehentlich herausgezogen werden.

Neben den Anschlüssen befinden sich vier Leuchtdioden, die mir auf Knopfdruck anzeigen, wie viel Ladekapazität mir noch zur Verfügung steht. So kann ich immer sicher sein, dass ich mein Smartphone im Notfall aufladen kann und bin vor bösen Überraschungen gefeit. Diesen Schalter, der sich an der Seite befindet, muss ich auch betätigen, wenn ich mein Smartphone aufladen möchte. Einfaches Verbinden mit dem USB Kabel reicht nicht und das finde ich auch gut so.

Ich warte nie, bis mein Smartphone Akku vollständig entladen ist, sondern lade es früher wieder auf. So kann ich mit der Power Bank mein Smartphone bis zu viermal wieder aufladen, bei vollständiger Entladung zwei bis dreimal.

Die Powerbank ist mit 138 gr (inklusive Kabel) sehr leicht und passt in jede noch so kleine Handtasche. So kann ich ihn immer mitnehmen.

Ich bin sehr zufrieden mit dieser schicken und leistungsstarken Power Bank, die mein Smartphone jederzeit zuverlässig wieder mit Power versorgt.


ADE BA 1403 Bella Wiegefläche
ADE BA 1403 Bella Wiegefläche
Preis: EUR 24,95

4.0 von 5 Sternen Schick und sehr pflegeintensiv, 24. Oktober 2014
Rezension bezieht sich auf: ADE BA 1403 Bella Wiegefläche (Badartikel)
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Die Körperanalysewaage glänzt in schwarz mit Silber. Was auf den ersten Blick wirklich sehr schick aussieht, ist sehr pflegeintensiv. Man sieht jeden Wasserflecken und jedes Staubkörnchen auf der schwarzen Glasoberfläche. Selbst die Noppenfolie, die die Waage beim Transport gut geschützt hat, hat ihre Spuren hinterlassen. Das Reinigen ist durch die glatte Oberfläche zwar kein Problem, aber auf Dauer kann es ganz schön lästig werden, denn sie muss nach jedem Benutzen poliert werden.

Auf der Rückseite, die aus mattem weißen Kunststoff besteht, befindet sich das Batteriefach und der Knopf für die Einstellung der Maßeinheit. Hier kann ich zwischen kg und der amerikanischen Maßeinheit Pound (lb) wählen. Die erforderlichen vier AAA Batterien sind im Lieferumfang enthalten. Die Waage schaltet sich automatisch ein, sobald ich mich darauf stelle oder über die Sensortasten streiche, die sich unter dem Display befinden. Das Display ist ausreichend groß, die hellgrauen Ziffern auf sehr dunkelgrauem Hintergrund sind ebenfalls sehr gut lesbar.

Über die Sensortasten kann ich persönliche Daten auf maximal zehn Speicherplätzen erfassen. Das ist eine langwierige Angelegenheit, denn die Sensortasten reagieren nicht besonders gut und meine Geduld wurde schon etwas strapaziert bis ich alles eingestellt hatte.

Wenn ich nur mein Gewicht ermitteln möchte, stelle ich mich auf die Waage und nach kurzer Zeit blinkt mein Gewicht dreimal hintereinander auf und wird dann für zehn Sekunden konstant angezeigt. Nach einiger Zeit schaltet sich die Waage aus, auch wenn ich noch darauf stehe.

Eine Analyse ist nur möglich, wenn ich vorher meine Daten erfasst habe und mich barfuß genau auf die Edelstahlstreifen stelle. Nach der Gewichtsanzeige werden die anderen Daten ermittelt und man sollte auf der Waage stehen bleiben. In dieser Zeit erscheint im Display ein durchlaufendes o. Bleibt man nicht lange genug stehen, kann die Waage keine korrekten Werte ermitteln. Die Werte erscheinen nach kurzer Zeit untereinander, beginnend mit dem Fettanteil. Hier gibt es zusätzlich noch eine „Bewertung“ , je nachdem ob der Fettanteil im „grünen Bereich“ liegt oder zu hoch ist. Eine Erklärung zu den Werten findet man in der sehr ausführlichen Anleitung. Leider ist diese Bewertung falsch. Obwohl mein Körperfettanteil laut Anleitungsheft im normalen Bereich liegt, findet die Waage ihn zu hoch und schockt mit einem Doppelplus. Das Gewicht weicht nur leicht von meiner bisherigen Waage ab. Somit ist das Wiegeergebnis in Ordnung.

Fazit: Eine schicke und genaue Waage, die nicht nur das Gewicht sondern auch jeden Fingerabdruck anzeigt.


Der Club der Traumtänzer: Roman
Der Club der Traumtänzer: Roman
von Andreas Izquierdo
  Broschiert
Preis: EUR 9,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen So leicht, so zauberhaft und doch so tiefsinnig!, 23. Oktober 2014
Rezension bezieht sich auf: Der Club der Traumtänzer: Roman (Broschiert)
So ein sympathischer „Mistkerl“ wie Gabor ist mir noch nie begegnet. Andreas Izquierdo hat ihm so einiges, was Frauenherzen höher schlagen lässt, mitgegeben. Die ersten Zeilen gehören ihm alleine, ihm und seinem unnachahmlichen „Badabing“. Ich lerne ihn tanzend vor dem Spiegel kennen, nackt, nur mit Socken bekleidet und schon da konnte ich mir ein amüsiertes Grinsen nicht verkneifen. Schon nach wenigen Seiten hat mich der „Izquierdo-Zauber“ wieder gepackt.

Und dann kommt Kathrin. Die Sonderschuldirektorin ist augenscheinlich immun gegen Gabors Reize, im Gegenteil, sie reizt ihn bis zum Äußersten … und holt so das Beste aus ihm raus. Sie lässt Gabor durch eine harte Schule gehen und da hilft ihm teilweise nur sein Humor. Und der ist vom Allerfeinsten, so tiefsinnig, so akzentuiert, so köstlich.

Aber es geht natürlich nicht nur humorvoll zu in dieser Geschichte, die so mitten im Leben spielt. So sehr, dass sie mich auch nach dem Lesen beschäftigt hat. Ich wurde zu einem Teil dieser skurrilen Truppe. Die Personen sind so authentisch, die Dialoge sind so authentisch. Vieles erkenne ich aus meinem Alltag wieder.

Andreas Izquierdo schreibt so wunderbar leicht, so charmant. Und geht dabei gleichzeitig so sehr in die Tiefe. Die Schicksale der fünf Kinder gehen unter die Haut und ich habe solche Achtung vor diesen jungen Menschen, die sich nicht unter kriegen lassen und ihren Weg gehen. Gabor wendet sehr unkonventionelle Methoden an und ist damit - nach der Überwindung einiger Fettnäpfchen – sehr erfolgreich. Wunderschöne Situationen wechseln sich ab mit tieftraurigen Momenten. Und bereiten mir eine heftige Gänsehaut.

Auch von diesem Buch geht genau wie beim Glücksbüro ein ganz besonderer Zauber aus. Lachen und weinen liegen so nah beieinander. Das wurde mir durch diese wundervolle Geschichte aufs Neue klar. Die Tränen kullerten sehr oft. Denn diese Geschichte ist zum Weinen schön! Und dann musste ich wieder lächeln mit Tränen in den Augen, so etwas schafft kaum ein Autor bei mir!

Andreas Izquierdo findet für alles die richtigen Worte, er kurbelt mein Kopfkino an und lässt mein Herz schneller schlagen. Ich bin sehr dankbar für dieses wundervolle Buch, das nachdenklich macht, mich lachen und mich weinen lässt und das ich mit einem wohligen Schauer zugeklappt habe.


Klarstein "Monaco" intelligenter Lufterfrischer Ultraschall-Automatik Luftbefeuchter mit Ionisator-Lufreiniger (feiner Wassernebel Ultraschall-Zaerstäuber-Technologie, mit Fernbedienung, Timer, digital, antibakterieller Staub-und Bakterien Filter) weiß
Klarstein "Monaco" intelligenter Lufterfrischer Ultraschall-Automatik Luftbefeuchter mit Ionisator-Lufreiniger (feiner Wassernebel Ultraschall-Zaerstäuber-Technologie, mit Fernbedienung, Timer, digital, antibakterieller Staub-und Bakterien Filter) weiß
Wird angeboten von Elektronik-Star
Preis: EUR 129,90

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Leiser, kompakter Freund für gutes Raumklima, 20. Oktober 2014
Wer häufig unter Kratzen im Hals, Schluckbeschwerden, Kopfschmerzen oder einer immerzu verstopften Nase leidet, sollte mal sein Raumklima genau unter die Lupe nehmen. Häufig ist eine ZU trockene Raumluft die Ursache für diese Beschwerden. Ein Luftbefeuchter, wie das hier getestete Modell „Monaco“ der Firma Klarstein bringt wieder ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Raumtemperatur und Luftfeuchte in den Raum.

Der „Monaco Digitaler Ultraschall-Luftbefeuchter“ ist ein sehr modern designtes und kompaktes Gerät, welches Räume bis zu einer Größe von 40qm zuverlässig mit ausgeglichenem Raumklima versorgen kann. Der Monaco versprüht einen Sprühnebel aus feinsten Wassertröpfchen, die für ein ausgewogenes Raumklima sorgen. Die Intensität des Sprühnebels lässt sich sehr leicht – auch über die mitgelieferte Minifernbedienung – einstellen.

Funktionen:
Wasser wird aus einem 6 Liter fassenden Tank angesaugt, dieses dann durch einen antibakteriellen Filter gepresst und als feiner Nebel in den Raum abgegeben. Durch die um 360° drehbare Düse kann der Nebel bei Bedarf auch gezielt in eine bestimmte Richtung gelenkt werden, wobei die Nebelmenge über drei Intensitätsstufen geregelt werden kann.

Das frontseitig angebrachte Bedienfeld hat eine blaue LED Anzeige und informiert nach dem Einschalten, wie hoch/niedrig die aktuelle Luftfeuchte im Raum ist. Die gewünschte Luftfeuchte kann dann sowohl am Gerät selber als auch über die Fernbedienung eingestellt werden.

Im Automatik-Modus misst der Monaco permanent die Luftfeuchtigkeit im Raum und gleicht diese selbstständig aus, so dass das Feuchtelevel stets gleich gehalten wird. Das LED-Display zeigt hierbei den Istwert und Sollwert an. Sobald die gewünschte Luftfeuchtigkeit erreicht ist, schaltet der Monaco sich ab. Sinkt die Luftfeuchtigkeit dann wieder unten den gewünschten Wert, springt er selbstständig wieder an und gleicht aus.

Sobald der Wasserstand im Tank zu niedrig wird, warnt ein Piepton und das Gerät schaltet automatisch ab. Im Display wird dann auch das entsprechende Symbol für einen leeren Tank angezeigt.

Um auch in Abwesenheit oder während der Nachtstunden immer das richtige Raumklima erzeugen zu können, ist das Gerät mit einem Timer ausgestattet, welcher auf bis zu 12 Stunden eingestellt werden kann. Sobald die eingestellte Zeit abgelaufen ist, stellt sich der Monaco automatisch aus.
Für reine und möglichst keimfreie Atemluft verfügt der Luftbefeuchter über einen Staub- und Mikrobenfilter. Die Kunststoffkügelchen sind mit antimikrobiellem Nanosilber versehen und lassen sich problemlos unter laufendem Wasser reinigen und wiederverwenden. Eine nochmals zusätzlich zuschaltbare Ionisator-Funktion soll den Reinigungseffekt nochmals unterstützen.

Wartung/Pflege:
Der Hersteller empfiehlt bei täglicher Benutzung die wöchentliche Reinigung des Wandlers, des unteren Beckens und des Wassertanks, wobei durch die Verwendung von abgekochtem oder destilliertem Wasser Kalkablagerungen deutlich reduziert werden können. Der Mikrobenfilter sollte nach etwa 1000 Betriebsstunden gereinigt werden. Das Befüllen und auch die Reinigung des Geräts ist einfach und komfortabel.

Fazit:
Wer einen kompakten und dazu noch ultraleisen Luftbefeuchter sucht, der auch zusätzlich etwas gegen Hausstaub und üble Gerüche machen kann, ist mit dem Monaco von Klarstein sehr gut bedient. Die Automatik- und Timerfunktion sind sehr praktisch und über die Minifernbedienung ist der Monaco auch schön bequem zu bedienen. Bei Wartung und Pflege zeigt sich das Gerät sehr anspruchslos und macht für den sehr günstigen Preis von 60 € einen tollen Job.


Russell Hobbs Entertaining 20850-56 Fitnessgrill schwarz
Russell Hobbs Entertaining 20850-56 Fitnessgrill schwarz
Preis: EUR 64,30

3.0 von 5 Sternen Nicht für alle Speisen geeignet, 19. Oktober 2014
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Ich habe keinen Garten und für das Grillen in der Wohnung bin ich dankbar für Geräte, die nicht übermäßig „duften“.

Der Grill von Russel Hobbs ist auf den ersten Blick wirklich groß und ich musste schon ein bisschen räumen, um einen Platz für ihn zu finden. Zunächst bot sich der Küchentisch an, aber leider ist das Kabel nur 75 cm lang und somit viel zu kurz. Ohne Verlängerungskabel hat man da ganz schlechte Karten. Also habe ich ihn auf die Arbeitsplatte in der Nähe einer Steckdose gestellt.

Das Design ist recht schlicht. Er ist schwarz, ohne irgendwelchen Schnickschnack. Der On / Off Schalter befindet sich seitlich und ist gut erreichbar. Auf dem oberen Deckel befinden sich zwei Leuchten und der Temperaturregler. Dieser ist sehr wackelig und beim Hin- und Herschieben entsteht überhaupt kein Widerstand. Ich habe ihn dann sehr vorsichtig betätigt aus Angst, ihn gleich in der Hand zu haben.

Sobald der Grill eingeschaltet ist, leuchtet die rote Kontroll-Lampe konstant, die grüne Kontroll-Lampe beginnt zu leuchten, sobald die gewünschte Temperatur erreicht ist. Das dauert ca. 5 bis 8 Minuten, je nachdem welche Temperatur gewählt wurde. Das Gerät wird sehr warm, aber nicht so heiß, dass man sich verbrennt. Die Griffe bleiben kalt. Das Gerät entwickelt beim Aufheizen einen merkwürdigen Geruch, der sich noch nicht gelegt hat. Auch knackt es sehr vernehmlich.

Vor dem Gerät wird eine Auffangschale platziert, in die das überschüssige Fett oder auch Flüssigkeit laufen kann. Das klappt erstaunlich gut. Bisher ging nichts daneben, man sollte nur aufpassen, nicht versehentlich dagegen zu stoßen. Der Grill ist groß genug, um einige Fleischstücke gleichzeitig zu grillen, eine doppelte Portion Kartoffeln, Obst oder Gemüse finden genau so Platz wie sechs Sandwiches (aus normal großen Toastscheiben).
Mit dem Grillergebnis war ich allerdings nicht immer zufrieden. Meine Befürchtung, dass 1500 Watt nicht ausreichend sind, hat sich leider bestätigt. Ich habe als erstes recht dünne Putensteaks auf höchster Stufe gegrillt. In der Gebrauchsanleitung, die recht übersichtlich und auch ausreichend ist, wurde die Grilldauer mit 5 – 7 Minuten angeben. Nach dieser Zeit waren die Fleischstücke weiß. Das sah sehr unappetitlich aus. Nach der doppelten Zeit waren die Rillen gebräunt, der Rest immer noch sehr hell und der Fleischsaft befand sich in der Auffangschale. Die Steaks waren für mich ungenießbar, denn ich mag nicht so gerne Schuhsohlen! Ich habe mich ehrlich gesagt gar nicht getraut, Rindfleisch auf den Grill zu legen, denn ich befürchte ein ähnlich schlechtes Ergebnis.

Als nächstes habe ich Lachs zubereitet und das ging schon deutlich besser. Er war außen gut gebräunt und innen sehr zart. Auch gegrillte Paprika sind mir gut gelungen. Bei Zubereiten von gegrillten Kartoffeln ist mir aufgefallen, dass die Grillplatten nicht überall gleich heiß werden. Die Kartoffelscheiben in der Mitte waren perfekt, die Scheiben am Rand bleiben hell und hart. Somit kann nicht die komplette Grillfläche ausgenutzt werden. Die Heizplatten werden nur dort richtig heiß wo die Heizstäbe entlang laufen. Die zubereiteten Sandwiches waren sehr gut, allerdings werden die Ränder nicht so verschlossen wie bei einem Sandwichtoaster. Belegt man die Sandwiches zu üppig - beispielsweise mit Käse – quillt alles an den Seiten heraus.

Bei allen Speisen ist mir aufgefallen, dass die Geruchsentwicklung sich in annehmbaren Grenzen hält. Das Braten in der Pfanne ist viel geruchsintensiver. Auch spritzt oder kleckert nichts daneben. Die Reinigung ist ebenfalls sehr einfach. Die Grillplatten können bequem entnommen und wieder eingesetzt werden. Sie sind so konstruiert, dass auch nichts auf oder in das Gerät läuft, wenn ich die obere Platte zwischendurch anhebe. Das ist wirklich sehr gut gelöst. Durch die Teflonbeschichtung pappt nichts an und selbst von Hand kann ich die Platten sehr gut reinigen. Die Rillen sind so angeordnet, dass ich auch die Zwischenräume sehr gut erreichen kann.

Fazit: Für das Grillen von Fleisch nicht empfehlenswert, aber Fisch, Gemüse und Sandwiches gelingen sehr gut!


Max Factor Skin Luminizer Foundation 60, sand, 1er Pack (1 x 30 ml)
Max Factor Skin Luminizer Foundation 60, sand, 1er Pack (1 x 30 ml)
Wird angeboten von inandout
Preis: EUR 23,59

4.0 von 5 Sternen Perfekt für den natürlichen Look, 19. Oktober 2014
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Ich bevorzuge den natürlichen Look und verwende meistens eine BBCream oder ein leichtes Make Up von Max Factor. Meine (Misch)Haut ist nicht sehr empfindlich, neigt manchmal zu Pickelchen und leider bevölkern große Poren meine Nase. Mittlerweile zeigen sich kleine Fältchen und die Haut auf der Stirn glänzt unschön. Ich war gespannt, wie die Max Factor Foundation mit meinen „Problemchen“ klar kommt und bleiben darf.

Die Foundation ist komplett in Plastik eingeschweißt und das gibt mir das gute Gefühl, dass noch niemand vorher daran rumprobiert hat. Das Fläschchen besteht ebenfalls aus Plastik und wirkt in meinen Augen ein bisschen „billig“ und keinesfalls edel. Die Pumpvorrichtung funktioniert allerdings sehr gut und das ist ja das eigentlich Wichtige.

Die Foundation ist geruchlos, was mir sehr gut gefällt. Ich habe nichts gegen einen angenehmen Geruch. Aber das Empfinden ist so subjektiv und ich da schon sehr unangenehme Erfahrungen gemacht. Dann doch lieber so!

Die Konsistenz ist kompakter als bei einer Creme, aber sie ist immer noch sehr leicht. Durch diese – für mich – perfekte Konsistenz ist das Auftragen ein Kinderspiel. Ich benutze meistens ein Schwämmchen und damit kann ich die Foundation sehr gut auftragen. Es bleiben keine Ränder oder Flecken zurück. Das funktioniert mit den Fingern ebenso gut! Die Foundation ist sehr ergiebig. Vier leichte Pumpstöße sind bei mir für Gesicht und Hals ausreichend.

Das Ergebnis ist ok. Kleine Unreinheiten und Rötungen werden leicht abgedeckt, sind allerdings immer noch sichtbar. Die Foundation setzt sich weder in vergrößerte Poren noch in kleine Fältchen ab. Und sie glänzt nicht, was für mich sehr wichtig ist. Der natürliche Look ist gewährleistet und damit nehme ich in Kauf, dass nicht alle Unregelmäßigkeiten verschwinden. Denn dann hätte ich die Maske, die ich ja nicht möchte.

Nach dem Auftragen spannt die Haut ganz leicht, was sich nach einiger Zeit aber legt. Ich benutze immer eine pflegende Tagescreme vorher. Auf die Inhaltsstoffe gehe ich nicht ein, denn die sind für jeden ersichtlich. Wenn es mich stört, dann probiere ich so ein Produkt erst gar nicht aus.

Fazit: Leichte Foundation für einen natürlichen Look, die allerdings auch nur ganz leicht abdeckt.


Tatort - Das Quiz: 150 Fragen und Antworten
Tatort - Das Quiz: 150 Fragen und Antworten
von Francois Werner
  Zubehör
Preis: EUR 7,95

3.0 von 5 Sternen Interessant für Fans, 17. Oktober 2014
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Ich schaue mir seit vielen Jahren hin und wieder den Tatort an. Für meine Freundin ist ein Sonntag ohne Tatort kein richtiger Sonntag. Gemeinsam haben wir uns das Quiz angeschaut und „gespielt“.

Die Ausstattung ist sehr einfach oder besser gesagt „retro“. In einer blauen Metallbox mit dem Tatortlogo befinden sich fünfzig relativ kleine und auch nicht besonders hochwertige Karten.

Eine Anleitung ist nicht notwendig. Die Karten sind zweiseitig bedruckt. Auf der blauen Seite stehen jeweils drei Fragen, manche haben drei vorgegebene Antworten. Auf der beigefarbenen Rückseite stehen die entsprechenden Antworten. Die Schrift ist auf beiden Seiten recht klein.

Die Karten sind nicht nummeriert. Die Fragen sind nicht thematisch sortiert. Viele Fragen sind sehr speziell und nur von eingefleischten Fans zu beantworten. Besonders witzig sind die Fragen auch nicht, sondern eher sehr sachlich.

Für richtige Fans ist es sicher sehr interessant, das Wissen zu testen, mir persönlich ist schnell die Lust vergangen. Jüngere Tatortfans werden aufgrund ihres Alters viele Fragen nicht beantworten können.

Fazit: Netter Gag für eingefleischte Tatortfans


Die Kunst vegan zu backen
Die Kunst vegan zu backen
von Axel Meyer
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,99

5.0 von 5 Sternen Schön gestaltetes und informatives Backbuch, 16. Oktober 2014
Rezension bezieht sich auf: Die Kunst vegan zu backen (Gebundene Ausgabe)
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Vegane Ernährung ist gerade in aller Munde, im Freundes- und im Kollegenkreis wird es oft thematisiert und macht zwangsläufig neugierig. Ich habe kurzfristig nicht geplant, meine Ernährung umzustellen, obwohl ich kein großer Fleischfan bin. Aber komplett auf tierische Produkte zu verzichten, kann ich mir momentan noch nicht vorstellen.

Der Einband des Buches ist etwas ungewöhnlich für ein „Küchenbuch“.In der Regel sind die Cover abwaschbar, was ja auch Sinn macht. Hiermit muss ich dann wohl etwas vorsichtiger umgehen, denn es hat auch keinen Schutzumschlag. Auch die sonstige Aufmachung ist nicht hochglänzend, sondern wirkt sehr natürlich. Die Farben der Fotos sind sanft, die erklärenden Abschnitte sehen aus wie auf Holz geschrieben. Das Inhaltsverzeichnis hilft mir bei der Suche und mit dem Lesebändchen finde ich das zuletzt angeschaute Rezept schnell wieder.

Die Einleitung macht totale Lust auf frisches Brot oder Brötchen und der Text ist sehr animierend. Eine kleine Lebensmittelkunde ist sehr aufschlussreich, obwohl ich nicht sehr viel Neues erfahre. Sehr interessant fand ich die Tipps zum Umgang mit dem Teig und die Tipps zum Kneten.
Einen großen Teil nehmen die Rezepte für Brot und Brötchen ein. Aber auch Rezepte für Pizza und Flammkuchen sowie süßes Gebäck wie Kuchen, Torten, Cookies und Muffins fehlen nicht.

Es sind wirklich tolle Ideen dabei, die Zutaten sind gar nicht so exotisch wie befürchtet und die Zubereitung ist sehr gut erklärt. Zu vielen Rezepten gibt es kleine Tipps und Kniffe, die zum guten Gelingen beitragen oder Möglichkeiten, das Rezept mit wenig Aufwand abzuwandeln. Die Zeitangaben sind realistisch. Kalorienangaben sucht man allerdings vergeblich.

Zwischen den Rezeptblöcken haben sich informative Specials zu Gewürzen, der Zubereitung von Sauerteig, dem richtigen Öl, Nüssen und Alternativen zu Zucker versteckt. All diese Kapitel sind informativ und leicht zu lesen. Auch den „besonderen“ Zutaten ist ein eigenes Kapitel gewidmet.
Ganz am Ende gibt es natürlich doch noch einen Beitrag, warum man sich für vegane Ernährung entscheiden sollte, der aber sehr sanft und zurückhaltend formuliert ist.

Fazit: Ein sehr schön gestaltetes und informatives veganes Backbuch, dessen Bilder mir das Wasser im Mund zusammen laufen ließen.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20