Profil für Philipp O. > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Philipp O.
Top-Rezensenten Rang: 6.504
Hilfreiche Bewertungen: 3010

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Philipp O. (Baden-Württemberg)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Leiden
Leiden
von Dorothee Sölle
  Gebundene Ausgabe

10 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Immer noch aktuelle Thematik, 28. März 2005
Rezension bezieht sich auf: Leiden (Gebundene Ausgabe)
Über 30 Jahre ist die erste Auflage von Dorothee Sölles Buch „Leiden" nun alt, aber von seiner Aktualität hat dieses Werk erstaunlich wenig verloren. Sölle plädiert für einen offenen, tabulosen Umgang mit dem menschlichen Leiden, der dessen Annehmen zum Anlass und dessen Überwindung zum Ziel hat. Kritisch betrachtet Sölle den menschlichen Umgang mit dem Leiden, der zum Masochismus und zur Unterwerfung unter das Leiden dient. Eine Überwindung des Leidens ist möglich und das Ziel jedes Christen und überhaupt jedes Menschen - das ist eine der zentralen Botschaften dieses Buchs.
Doch die Autorin belässt es nicht nur bei theoretischer Betrachtung: Sie gibt viele Beispiele aus dem Alltag und erklärt konkrete Schritte, Leiden zu artikulieren und zu bekämpfen. Ihr These: Es gibt kein fremdes Leiden und damit auch kein Leiden, dass nicht durch menschliche Anteilnahme gelindert werden könnte.
In sechs Kapiteln schildert Dorothee Sölle auf ungeschönte und ehrliche Weise die Problematik des Leidens in der menschlichen Existenz, dessen Ursachen und Ursprünge sowie Möglichkeiten, damit umzugehen und es zu verarbeiten beziehungsweise es aktiv anzugehen. Die Problematik dieses Buches ist bis heute aktuelle geblieben und geht jeden von uns etwas an. Deshalb kann ich dieses Buch jedem empfehlen.


Endless Love
Endless Love
Preis: EUR 51,84

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das musikalische Vermächtnis eines großen Sängers, 24. März 2005
Rezension bezieht sich auf: Endless Love (Audio CD)
Leslie Cheung war bis zu seinem Tod am 1. April 2003 einer der populärsten Sänger und Schauspieler in Hongkong und erhielt zahlreiche Preise und Auszeichnungen. Sein Stil vereinte Canton-Pop mit westlichen Einflüssen, reichte von rockigerem Material bis zu Blues- und Jazzanleihen. Er war nun mal ein kreativer Künstler, dieser Leslie Cheung und bis zuletzt bewahrte er seine Kreativität.
Diese Best-Of namens „Endless Love" ist eine Zusammenstellung der größten Erfolge aus den Jahren 1995-2003. Auf 2 CDs bietet sich noch einmal das ganze Spektrum des Sängers Leslie Cheung in seiner ganzen Qualität. Die insgesamt 31 Songs sind superb produziert und gehen sofort ins Ohr, alle großen Hits aus diesem Zeitraum sind erhalten, unter anderem „My God", „Everybody" und „Boulevard of Broken Dreams".
Das Booklet ist aufwändig gestaltet und mit zahlreichen Fotos versehen - ein echter Hingucker. Als Bonus ist eine VCD mit 9 Videos erhalten, unter anderem ein Song aus dem Soundtrack zu Chen Kaiges „Farewell My Concubine" in welchem Leslie Cheung die Hauptrolle spielte.
Zusammenfassend eine sehr schön gestaltete Best-Of des Sängers Leslie Cheung, die alle wichtigen Songs aus dem Zeitraum von 1995-2003 enthält und somit für Fans eine Anschaffung definitiv wert.


Jade: Roman
Jade: Roman
von Lisa Huang
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,95

10 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Glaubwürdig und spannend, 23. März 2005
Rezension bezieht sich auf: Jade: Roman (Taschenbuch)
Lisa Huangs erster Roman spiegelt anhand der Hauptfigur Jade die Ereignisse in China vom Ende der Feudalzeit bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs wieder, mithin also eine Zeitspanne von über 60 Jahren. Die Hauptfigur wirkt als roter Faden durch die epische, ausführliche Handlung und schafft Stringenz im Bezug auf die Fortführung der Geschichte. Huangs Roman ist dabei in erster Linie ein Roman über Menschenschicksale, aber auch über Freundschaft, Liebe und Trennungen. Sie zeigt Menschen, die sich den schlagartigen Veränderungen in ihrer Gesellschaft anzupassen versuchen und lernen müssen, sich ständig wechselnden sozialen und politischen Gegebenheiten unterzuordnen.
Manche Nebenfiguren gehen in der Komplexität des Romans etwas verloren, die Hauptcharaktere um Jade werden von der Autorin aber tiefgründig in Szene gesetzt. Es geling ihr, die Spannung über die volle Länge des Romans (565 Seiten) aufrechtzuerhalten und einen lebendigen, authentischen Eindruck der chinesischen Geschichte zu vermitteln.
Insgesamt ein spannender Roman mit realem zeitgeschichtlichem Hintergrund, der historische Geschehnisse in Einklang mit menschlichen Schicksalen dieser Zeit bringt und durch Genauigkeit und Komplexität besticht.


Im Westen nichts Neues: Roman. Ohne Materialien
Im Westen nichts Neues: Roman. Ohne Materialien
von Peter Bekes
  Taschenbuch

6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die grausame Realität - nicht mehr, nicht weniger, 14. März 2005
Remarques Verarbeitung der Geschehnisse des Ersten Weltkriegs hat nichts von ihrer Aktualität, von ihrem Schrecken verloren. Seine betont nüchtern geschriebene Schilderung war nicht als Anklage gedacht, aber genau deswegen ist es so anklagend. Der sachliche Ton erst ist es, welcher die Grauen, das unaussprechliche Leiden für das es keine Worte gibt, schonungslos entlarvt. Remarque hat geschrieben, wie er es erlebte und genau deswegen ist dieses Buch so brutal: Es dichtet nichts hinzu, es spart aber vor allem nichts aus:
Es ist eine Realität, welche Remarque am eigenen Leibe erlebte und welche auch heute noch Tagesordnung ist. „Im Westen Nichts Neues" ist ein Buch über Verlierer, über seelisch Zerstörte, über all jene Opfer, welche zu oft vergessen werden. Denn Krieg kennt nur Opfer und Krieg kennt nur Leid. Selten wurde das einem so bewusst wie bei der Lektüre dieses Buches. Man sollte es nicht lesen, man muss es lesen, weil es jeden angeht und weil man nach der Lektüre dieses Buches die Ereignisse der Weltgeschichte aus einer anderen Perspektive betrachtet: Aus der menschlichen.


Dem Rad in die Speichen fallen - Die Lebensgeschichte des Dietrich Bonhoeffer
Dem Rad in die Speichen fallen - Die Lebensgeschichte des Dietrich Bonhoeffer
von Renate Wind
  Taschenbuch

9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Unterhaltsam und gut verständlicher Einblick, 10. März 2005
Renate Zimmers Biographie von Dietrich Bonhoeffer ist leichter und verständlicher zu lesen als Eberhard Bethges Standardwerk "Bonhoeffer ". Sie pflegt einen persönlicheren Schreibstil und versucht sich an einer lebendigen, lebensnahen Erzählung statt eines wissenschaftlichen Faktenflickwerks. Zeitgeschichte und theologisches Werk werden, wenn überhaupt, nur komprimiert behandelt um den Blickpunkt zentral auf die Hauptfigur zu richten. Pluspunkte gibt es außerdem für die Bildergalerie mit 19 Fotos aus Bonhoeffers Leben und Umfeld, sowie die übersichtliche Zeittafel über die wichtigsten Stationen Bonhoeffers.
Insgesamt eine sehr gut lesbare, unterhaltsame Biographie. Allen zu empfehlen, denen Bethges Werk zu trocken ist oder die sich allgemein für die Lebensgeschichte Bonhoeffers interessieren. Wer sich noch etwas intensiver mit dem Thema auseinandersetzen möchte, dem sei die Biografie von Eberhard Bethge wärmstens empfohlen.


Der lange Marsch. Mao Tse-tungs Weg zur Macht
Der lange Marsch. Mao Tse-tungs Weg zur Macht
von Harry Thürk
  Broschiert

5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Meilenstein der KP auf dem Weg zur Volksrepublik, 3. März 2005
Der lange Marsch (1934/35) war Grundlage für den Sieg der KPD im Krieg um die politische Vorherrschaft im Nachkriegschina. Mao Tse-Tung setzte seine Parteitheorien während des Marsches durch und hatte damit Erfolg. Nach dem langen Marsch sollte er bis zu seinem Tod der einflussreichste Politiker Chinas bleiben. Die Entwicklung Maos vom Staatsfeind Nr 1 bis zum Führer des größten Reichs der Welt ist ein Thema von Thürks Buch, der durch die Perspektive des fiktiven Soldaten Hung die Ereignisse aus der Sicht der roten Armee beschreibt und klare Sympathie mit den Truppen Maos bekennt.
Das Konzept, Belletristik und faktische Geschichtsanalyse zu vermischen, gelingt Thürk vorzüglich. Das ganze Buch liest sich wie so spannend wie ein Roman und vermittelt gleichzeitig in vereinfachter Form die reellen politischen Hintergründe und Entwicklungen in China in den 30er-Jahren und davor. Alle Personen und Ereignisse sind (abgesehen von der Erzählfigur) historisch verbürgt und erfüllen damit den Anspruch einer historisch genauen Aufarbeitung. Klar ist aber auch, dass „Der lange Marsch" kein wissenschaftliches Werk und keine neutrale Dokumentation ist, sondern, wie erwähnt, historisch korrekte Belletristik.
Wer sich daran nicht stört, wird an diesem Buch sicherlich gefallen finden. Sehr schön sind die Photographien und Kurzbiografien sowie der knappe geschichtliche Überblick am Ende des knapp 200 Seiten dicken Buchs.
Insgesamt also spannende und lehrreiche Unterhaltung, welche fundiert und kompetent Fiktion und Wahrheit verknüpft. Sowohl für Abenteuerfans als auch Interessierte an der modernen chinesischen Geschichte empfehlenswert.


Oldenbourg Interpretationen, Bd.6, Der Hessische Landbote
Oldenbourg Interpretationen, Bd.6, Der Hessische Landbote
von Georg Büchner
  Taschenbuch

14 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Fundierte Verständnishilfe, 27. Februar 2005
Büchners „Woyzeck" ist eines der wichtigsten literarischen Dokumente des Vormärz und wird in der germanistischen Forschung als das erste Sozialdrama angesehen. In der Tat ist das Fragment geprägt von heftiger Kritik an den Gesellschaftsverhältnissen, welche die Menschen unterdrückt und voneinander entfremdet.
Wilhelm Große hat sich dem anspruchsvollen Stück in dieser Interpretation angenommen. Seine Erläuterungen sind sehr textnah und tiefgründig, er geht sowohl auf die sprachliche Gestalt des Dramas als auch den historischen Hintergrund des Entstehungsprozesses ein. Die Hauptpersonen werden charakterisiert, wichtige Szeneninhalte für sich behandelt. Insgesamt daher eine Interpretation, welche die Ansprüche befriedigt, das Verständnis des Werks und seiner Textstruktur erleichtert. Wünschenswert wäre noch gewesen, dass der Autor noch mehr Bezug auf das im Drama propagierte Menschenbild Büchners Rücksicht nimmt und insgesamt mehr auf inhaltsübergreifende Themen eingeht.
Neben „Woyzeck" ist auch eine komprimierte Interpretation von Büchners revolutionärer Flugschrift „Der Hessische Landbote" enthalten, welche vor allem die zentralen Kritikpunkte Büchners an der starren Gesellschaftshierarchie wiedergibt.
Den Abschluss bildet eine Zusammenfassung des literarischen „Realismus" Büchners sowie umfassende Unterrichtshilfen und eine Zeittafel zu Leben und Werk des Autors.
Im Ganzen liegt hier also eine fundierte, übersichtliche Lektürenhilfe (120 Seiten) vor, welche alle wichtigen Aspekte von „Woyzeck" kompetent behandelt und für eingehende Beschäftigung mit dem Werk zu empfehlen ist.


Seventeen Days
Seventeen Days
Wird angeboten von Multi-Media-Trade GmbH - Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Preis: EUR 6,49

6 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Three Doors Down entwickeln sich weiter, 26. Februar 2005
Rezension bezieht sich auf: Seventeen Days (Audio CD)
Mit ihrem nun dritten Studioalbum setzen Three Doors Down konsequent die Entwicklung fort, welche sich bereits beim Vorgänger „Away From The Sun" andeutete. Die Songs sind kompakter und stringenter als beim Vorgänger, der bewährte Mix aus Akustik und knallhartem Rock wurde beibehalten. Allerdings ist die Trennung deutlicher, die Stücke kantiger und charakteristischer produziert. Der Opener „Right Where I Belong" ist ein echter Kracher und auch "Never Will I Break" rockt kraftvoll und unbekümmert, wie es noch auf dem ersten Album überwiegend der Fall war.
Allerdings haben Three Doors Down auch die Balladen auf dem knapp 52 Minuten langen Werk nicht vergessen. „Landing in London" (mit Bob Seger) ist eine sehr tiefgründige Akustikballade mit melancholischer Grundstimmung, „Be Somebody" ein sehr schöner Song im Stil von „The Road I'm On" und mit „Here By Me" hat es die Gruppe geschafft, „Here Without You" (in einer Akusik-Version enthalten) noch zu toppen. Für mich die schönste Ballade der Band überhaupt.
Die Texte des neuen Albums sind komplexer und ernster als auf den letzten Alben. Häufig geht es um Themen wie Identität, Selbstfindung und Lebenskrisen. Die Inhalte sind viel persönlicher als auf den Vorgängern und Sänger Brad Arnold gelingt es vorzüglich, die Grundstimmung seiner Lyrics in den Songs widerzuspiegeln.
Letztendlich wird „Seventeen Days" allen Fans der alten Alben und überhaupt der amerikanischen Independent-Richtung gefallen. Das Album wirkt wie eine Einheit, echte Schwachpunkte gibt es nicht und für jeden Geschmack ist von harten Rocksongs bis gefühlvollen Tracks Marke „Here Without You" etwas geboten.


Die Tempelglocken von Shanghai
Die Tempelglocken von Shanghai
von Hong Li Yuan
  Gebundene Ausgabe

8 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Spannend, aber mit inhaltlichen Schwächen, 18. Februar 2005
Hong Li Yuans epischer Roman "Die Tempelglocken von Shanghai" erzählt die Geschichte von Chen Da Lee, der schon in frühen Jahren die Wirren der Kulturrevolution (1966-1976) erlebt und in einer sich ständig verändernden Gesellschaft seinen Weg geht. Die Geschichte des Romans endet Mitte der 80er zur Zeit der Wirtschaftsformen unter Denx Xiaoping. Überhaupt hat der Autor sehr viel Zeitgeschichtliches in seinen Roman (knapp 450 Seiten) integriert und erreicht eine historische Authentizität, die dem Leser auch einen groben Einblick in die Geschehnisse dieser Zeiten vermittelt. Hong zeigt die Kontradiktionen zwischen Moderne und Tradition, Liebe und Karriere, Freundschaft und Erfolgsdenken auf, er schafft Gegensätze, um eine gespaltene Gesellschaft zu porträtieren, in welcher der Einzelne in der großen Masse unterzugehen scheint. Sein Lebensweg führt Chen Da Lee quer durch China, er schließt Bekanntschaften, verliebt sich unglücklich und lernt Tai Chi und Qi Gong. Doch auch die zugegeben temporeiche Geschichte kann nicht die Schwächen des Romans kaschieren: Den Charakteren fehlt emotionaler Tiefgang, ihnen liegt oftmals nur eine kompositorische Funktion inne. Vor allem die Frauengestalten sind zu oft nur Randfiguren, die ohne nähere Bedeutung schnell wieder aus der Handlung verschwinden. Außerdem schillert über den ganzen Roman Hinweg die Liebe des Autors zu Tai Chi und Qi Gong durch, die er übermäßig glorifiziert (als Allheilmittel gegen alle Krankheiten) und dem Roman damit einen schalen Beigeschmack von fehlender kritische Distanz gibt. Hong fehlt in seinem Erstlingswerk oftmals noch die kritsiche Distanz, wekche die großen Prosaisten wie Thomas Mann auszeichnet. Dadurch verschenkt er Potential, das seinem Werk durchaus inneliegt. Trotz der Schwächen liest sich sein Roman über große Strecken spannend und unterhaltsam und macht Lust auf (ausgereiftere) Nachfolgewerke.


Johann Wolfgang Goethe 'Faust', Der Tragödie Erster Teil. Erläuterungen und Dokumente
Johann Wolfgang Goethe 'Faust', Der Tragödie Erster Teil. Erläuterungen und Dokumente
von Ulrich Gaier
  Taschenbuch
Preis: EUR 6,00

19 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr informative Hilfestellung, 12. Februar 2005
Goethes „Faust" ist das große Lebenswerk des Dichters, das erst wenige Wochen vor seinem Tode 1932 mit der Fertigstellung des zweiten Teils beendet wurde, knapp 60 Jahre nach den ersten Skizzen. Aufgrund des Anspruchs und der Komplexität des Werkes ist ein Kommentar zum besseren Verständnis unerlässlich. Die „Erläuterungen & Dokumente Faust I" von Ulrich Gaier, dessen dreibändige Ausgabe „Faustdichtungen" die wohl beste kommentierte ist, bieten einen fundierten Erläuterungsteil zum ersten Teil der Tragödie, in welchem genau auf inhaltliche und sprachliche Gesichtspunkte eingegangen wird. Beziehungen zu anderen literarischen Werken werden herausgearbeitet und analysiert, der autobiographische Hintergrund des Dramas (Arbeitsphasen, Briefe) komprimiert dargestellt. Hilfreich ist außerdem das poetologische Glossar am Ende des knapp 300 Seiten langen Buches. Darin fasst Gaier die gebräuchlichsten formalen Gestaltungsmittel der Gattung zusammen und zeigt Beispiele zum Faust auf.
Insgesamt also eine sehr informative und professionelle Hilfestellung mit guten Erläuterungen und kompakter Ausstattung, die in Verbindung mit einer Interpretation (z.B. Oldenbourg) viel zum besseren Verständnis dieses genialen Dramas beiträgt. Hoffentlich gibt es die „Erläuterungen & Dokumente" auch bald für den zweiten Teil des Dramas.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 24, 2009 4:49 PM CET


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20