Profil für brikettknaller > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von brikettknaller
Top-Rezensenten Rang: 1.647.917
Hilfreiche Bewertungen: 65

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
brikettknaller "brikettknaller"

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
It Comes Alive
It Comes Alive
Preis: EUR 24,21

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Erste Live DVD !, 23. März 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: It Comes Alive (Audio CD)
Das neue Doppelpack von den Pratty Maids hat es in sich ! Sämtliche Klassiker werden hier dargeboten und zum allerersten mal gibtŽs dann die Live DVD mit dabei. Gefilmt im Z7 in Pratteln in der Schweiz ziehen die Mädels alle Register und zünden ein erstklassiges Feuerwerk.
Ich weiß nicht, wie man darauf kommen kann, das Ronnie Atkins hier Töne versemmelt, denn das stimmt beileibe überhaupt nicht !
Für alle fans ein Pflichtkauf alleine wegen der DVD. Super ! Ein Punkt Abzug, da diese DVD leider nicht den kompletten Gig beinhaltet.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 28, 2012 7:06 AM MEST


Circle of the Oath CD plus Bonus Live Track + Poster im Digipak
Circle of the Oath CD plus Bonus Live Track + Poster im Digipak
Preis: EUR 15,42

17 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bestes ARP Album bis jetzt !, 23. März 2012
Sehr gespannt war ich auf die neue CD von Axel Rudi Pell und voller Vorfreude warf ich sie in meinen Player. Aufgrund der durchweg positiven Bespechungen in diversen Magazinen und im Internet dachte ich schon, daß mich da einiges erwartet aber DAS hätte ich nicht für möglich gehalten ! Nach der ersten Runde gleich nochmal die ganze CD gehört und ich bin immer noch total begeistert.

The Guillotine Suite - atmosphärisches und ARP typisches Intro, das perfekt in die CD einleitet.
Ghost In The Black - ein schneller Opener, der auch endlich wieder Double Bass enthält. Der Chorus ist eine Hymne !
Run With The Wind - ein typischer ARP Rocker, sehr melodisch und mit einem Hammer-Riff !
Before I Die - eine für ARP Verhältnisse untypische Strophe, die etwas an Sammy Hagar Solo oder auch Chickenfoot erinnert, ein sehr melodischer Chorus, den man sofort mitsingen möchte.
Circle Of The Oath - Das Titelstück und absolute Highlight der CD ! Sowas habe ich von ARP noch nie zuvor gehört. Eine akustische Einleitung und ab dem Refrain krachts dann gewaltig los. Orientalische Klänge ala Led Zeppelin schieben sich durch die Gehörgänge und man meint, das die 70er wieder da sind. Auch ein Touch Whitesnake (ab 1987) lässt sich hier nicht verleugnen, der absolute Übersong und vielleicht sogar der beste Song, den Pell je komponiert hat !
Fortunes Of War - wieder ein Rocker mit einem melodischen Refrain und einem Antikriegstext, sehr schön.
Bridges To Nowhere - ein episches und doomiges Stück, das einnmal mehr an Black Sabbath und auch wieder an Led Zeppelin erinnert, sehr geil !
Lives Our Lives Before - eine wunderschöne Ballade, die nahtlos an die anderen ARP Ballads anknüpft, aber auch überhaupt nicht schmalzig wirkt.
Hold On To Your Dreams - ein Riff im besten "Fool Fool" Stil ! Die Strophen soft und sehr melodisch gehalten, stilistisch irgendwo in den 80ern unterwegs.
World Of Confusion (The Masquerade Ball Part 2) - die längste epische Nummer des Albums und ein weiterer Meilenstein. Die Integration von "Masquerade Ball" passt perfekt zu dieser Nummer, die am Ende nochmal einiges an Speed zunimmt. Das Outro am Ende erinnert dann mit seinen Akustikgitarren und der Mittelaltermelodie an das Ende von Black SabbathŽs "Heaven and Hell".

Der Sound ist auch dismal wieder auf allerhöchstem internationalen Top Niveau und klingt sogar noch einen Tacken besser als bei "The Crest". Druckvoll und klar kommtŽs hier aus den Boxen und so sollŽs auch sein !
Eigentlich hätte diese Scheibe trotz aller guten ARP Scheiben sogar einen Stern mehr verdient ! Absolut TOP !!!


The Crest
The Crest
Preis: EUR 16,67

8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Noch besser als erwartet !, 22. April 2010
Rezension bezieht sich auf: The Crest (Audio CD)
Nachdem das letzte Werk "Tales of the crown" zumindest mich im Nachhinein nicht 100%ig überzeugen konnte und man zu diesem neuen Output im Vorfeld vollmundig von "Meisterstück" sprach, war ich vor dem Hören sehr skeptisch, aber...
DAS hätte ich nicht erwartet ! Ein wahres Meisterwerk mit keinem einzigen Ausfall. Alle songs durchweg super, abwechslungsreich und mit einer tollen Produktion versehen.

Too Late: der etwas schnellere Opener mit einem sehr starken Refrain, der den Hörer direkt in seinen Bann zieht. Getoppt von einem sehr coolen Solo.

Devil Zone: war schon vorher auf der homepage zu hören. Megageiles Riff und ein tierischer Gesang, hätte auch von Black Sabbath mit Dio stammen können.

Prisoner of love: Eingängigstes Lied mit einem Refrain, der sofort im Ohr hängen bleibt. Stark hitverdächtig !
Dreaming Dead: Die Fortsetzung der epischen Songs von ARP, haut in eine Kerbe wie "Casbah" oder "Land of the giants", genial !

Glory Night: sehr gefühlvolle mit Klavier intonierte Ballade, bei der einmal mehr Sänger Johnny alles zeigt.
Dark waves of the sea- Oceans of time pt.2: Die "dunklere Seite" überzeigt voll und ganz mit starkem Riff und toller Instrumentierung !

Burning Rain: Ein richtiger Rocker, der auch sehr hitverdächtig klingt, bestimmmt eine Live Rakete ! Das Gitarrensolo erinnert etwas an RainbowŽs "Eyes of the world" vom "Down to earth" Album, klasse !

Noblesse Oblige: Ein sehr emotionales, klassisch angehauchtes, Instrumental, das auch gut zu einer traurigen Szene in einem Film passen würde. Hier offenbart sich einmal mehr die kunst des Meisters, die Gitarre richtig "singen" zu lassen, nach bester David Gilmour und Ritchie Blackmore Manier.

The end of our time: ein für ARP Verhältnisse sehr ungewöhblicher Abschlußsong, der auch wieder ein tolles Riff und sehr schöne Melodien enthält.

Fazit: Axel Rudi Pell at his best ! Auf mindestens einer Stufe mit "Oceans of time" und "Masquerade ball", velleicht sogar noch besser. Es wird wohl schwierig sein, dieses Album mit dem nächsten nochmal toppen zu können.


Sting in the Tail
Sting in the Tail
Preis: EUR 4,99

3 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Guter Abschluss !, 22. April 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Sting in the Tail (Audio CD)
Eigentlich ist ja schon genug über dieses letzte Album der Scorpions geschrieben worden, aber trotzdem hier nochmal kurz und knapp meine eigene Meinung:
Raised On Rock: Cooles Riff, starker Chorus, einer der besten Opener der Scorpions History.
Sting In The tail: Etwas aussergewöhnliches Anfangsriff, aber sehr guter Rocksong.
Slave Me: Starker Song mit einem starken Solo von Matthias Jabs, wo er Zitate von Jimi HendrixŽ"All Along The Watchtower" einbringt.
The Good Die young: Für meinen Geschmack das beste Lied dieser Cd mit absolutem Klassikerpotenzial !
No Limit: Starkes Riff, starker Refrain
Rock Zone: Starkes Rockriff, etwas abfallender Refrain.
Lorelei: Ganz klar die beste Ballade vom Album, textlich etwas seltsam.
Turn You On: Cooler Rocker.
LetŽs Rock: Ein schleppenderer Song im Midtempobereich .
SLY: weitere Ballade, fällt aber etwas ab gegenüber den beiden anderen, erinnert stellenweise an "Still Loving you".
Spirit Of Rock: Guter Refrain, der Rest etwas belanglos.
The Best Is Yet To Come: dritte und letzte Ballade, für mich die zweitbeste dieses Albums, das "Heya - Heyo" erinnert mehr an Achim Reichel, als an Scorpions, trotzdem stark.
Fazit: Respekt an die Herren, die noch so ein tolles Album als Abschluß veröffentlichen.


The Cosmos Rocks
The Cosmos Rocks
Preis: EUR 10,78

3 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Sehr enttäuscht !, 26. Oktober 2008
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Cosmos Rocks (Audio CD)
Ganz kurz und knapp, da hier ja schon ausführliche kritiken vorgetragen wurden: ich bin sehr enttäuscht ! Die Live shows mit Paul Rodgers waren/sind immer megageil, aber dieses Album hier ist komplett daneben. Ein starker Song (Through the night) und ein guter (Warboys)machen noch lange kein gutes Album aus. Fazit: Lieber Kohle sparen und die liveshows besuchen.


Tales of the crown
Tales of the crown
Preis: EUR 14,98

6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr geil !, 26. Oktober 2008
Rezension bezieht sich auf: Tales of the crown (Audio CD)
Nachdem ich jetzt die neue Cd von Axel überŽs Wochenende mehrmals gehört habe, kann ich sagen, daß sie wieder sehr gut geworden ist. Aber der Reihenfolge nach hier meine einzelnen Songbeschreibungen:
Higher- ein Megariff vor dem Herrn, im Stile von "Man on the silver mountain" von Rainbow,der Refrain ist ein richtiger Ohrwurm mit einer tollen Keyboardmelodie. Könnte auch auf einer der ersten Dio Soloalben stehen. Sehr gelungener Auftakt.
AinŽt gonna win- Ein Riff, das nicht nach Axel klingt, irgendwie anders und sehr frisch, entwickelt sich aber dann zu einem sehr kommerziellen Lied mit Hitcharakter, der Refrain belibt sofort im Ohr hängen.
Angel eyes- Ein schneller Song im typischen Axel Gewand, klingt ein wenig wie "Carousel" auf Speed.
Crossfire- ein rockiges Lied im midtempo mit einem sehr emotionalen Gesang von Sänger Johnny, auch hier bleibt der Refrain sofort hängen, sehr schöne Melodie.
Touching my soul- eine Halbballade, die sehr nach Paul RodgerŽs Schaffen bei Bands wie Free oder Bad Company klingt.
Emotional echoes- ein Instrumental mit einem für Axel Verhältnisse neuen und ungewöhnlichen Rhythmus, der sehr gut zum "zappeln" animiert. Eine sehr starke Sologitarre rundet das positive Gesamtbild ab.
Riding on an arrow- klingt wie ein typischer Pell smasher, eine Mischung aus Fool Fool und Carousel. Könnte auch auf jedem der Axel Alben zu finden sein. Der Refrain ist sehr eingängig und lädt sofort zum Mitsingen ein.
Tales of the crown- das Titelstück ist wieder ein kleines episches Meisterstück geworden. Tolles Riff und sehr schönes Schlagzeug mit einem sehr geilen Gesang. Überhaupt wirkt Johnny Gioeli hier wieder sehr überzeugend, einer der besten Sänger dieses Genres.
Buried alive- eine sehr schnelle Nummer mit Dubbelbass, kraftvoll aber sehr melodiös, auch ein sehr cooles Gitarrensolo.
Northern lights- der krönende Abschluß, eine Ballade. Nicht ganz so toll wie Oceans of time, aber ungefähr die Richtung, wenn man die Augen schließt und das Lied hört denkt man, daß man in einem Boot auf hoher See umherschippert und die Freiheit geniesst.


Rainbow - Live In Munich 1977
Rainbow - Live In Munich 1977
DVD ~ Rainbow

17 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Leider immer noch nicht Stereo !, 2. September 2006
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Rainbow - Live In Munich 1977 (DVD)
Über das Konzert selber brauch man sicherlich keine großen Worte verlieren... Rainbow in absoluter Bestform ! Packend von der ersten bis zur letzten Sekunde. Warum aber, und nur aus diesem Grunde habe ich keine Höchstpunktezahl vergeben, ist es abermals nur die Mono Version, die auch so im TV ausgestrahlt wurde ? Da hilft auch die "Pseudo 5.1" Angabe nicht. Es hätte doch wohl möglich sein müssen, die Songs nochmals in Stereo zu mischen ! War schon die CD Version nur in Mono, hatte ich zumindest hier auf besseres gehofft. Vergeblich... schade und sehr ärgerlich !


The Ballads 3
The Ballads 3
Preis: EUR 10,99

8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr schön !, 8. November 2004
Rezension bezieht sich auf: The Ballads 3 (Audio CD)
Ein Hammerteil ist die neue Ballads 3 geworden, genau wie die Vorgänger auch. Schon das erste neue Lied Don`t say goodbye ist der perfekte Soundtrack für einen romantischen Kaminabend. Forever angel in der Akkustikversion kannte man schon live von den letzten Konzerten und ist ein weiterer Höhepunkt. Die Rainbow coverversion Temple of the king zeigt uns, das Axel zurecht einer der besten Gitarristen ist. Auch der rest der band spielt mit wahrer Leidenschaft und Sangesgott Johnny Gielli ist einfach nur noch göttlich.
Die anderen Lieder sind zwar schon bekannt, klingen aber irgendwie besser als auf den Originalalben, das vermuten läßt, das hier auch noch remastert wurde.
Ales in allem ein perfektes Album für Freunde gefühlvoll vorgetragener Songs !


Seite: 1