Profil für PeterNYC > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von PeterNYC
Top-Rezensenten Rang: 4.197.218
Hilfreiche Bewertungen: 7

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
PeterNYC (New York)

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Der Turm: Geschichte aus einem versunkenen Land. Roman
Der Turm: Geschichte aus einem versunkenen Land. Roman
von Uwe Tellkamp
  Gebundene Ausgabe

2 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Zu lang, zu kompliziert, zu traurig, 4. Mai 2009
Du meine Guete, was fuer ein langes, laaaanges Buch. Voll von Ostalgie (obwohl 'der Osten' zu der Zeit als wirklich nicht gut beschrieben wird, voll von Ostprodukten und -Marken voll von langen Gedanken (es geht halt um die Intelligentsia), und nichts wirkliches passiert, bis Seite 400. Dann passiert hin und wieder etwas, aber Sex hat es damals dort wohl nicht gegeben (vielleicht musste man die Kondome erst durch den Tausch mit Autoersatzteilen erstehen).

Trotzdem habe ich es bis zum Ende gelesen, aber nur weil es ein Familiengeschenk war (und man koennte ja geprueft werden...)


Finale
Finale
von Michael Wallner
  Gebundene Ausgabe

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Baden in Musik, 28. März 2008
Rezension bezieht sich auf: Finale (Gebundene Ausgabe)
Ich glaube, es hilft, im Musikbusiness zu sein, wenn man dieses Buch liest. Dann versteht man die verschiedenen Referenzen zu Musikstuecken, weiss, wie Konzerte etc organisiert werden und versteht vor allem, wie leidenschaftlich Hindernisse ueberwunden werden wollen und manchmal koennen. Manche Sachen sind zwar unglaubwuerdig - die Wiener Philharmoniker hatten keine Frauen in den ersten Geigen, als das Buch geschrieben wurden, und vielleicht auch heute noch nicht, und eine Dame von 80 wird sicher nicht in der doerflichen Gemeindeverwaltung arbeiten, aber nun ja.

Wegen der Verbindung mit der Musik, und mit Wien und dem laendlichen Oesterreich gefiel es mir sehr gut.

Ich habe grosse Sympathien fuer die Gedankengaenge des Erzaehlers, ein todkranker Mann, der meint, eine verstorbene Bekannte im Orchester erkannt zu haben, und alles daran setzt, sie (noch einmal?) sein Lieblingskonzert spielen zu hoeren.

Der Erzaehlstil gefaellt mir sehr; er erinnert etwas an Elfriede Jelinek, mit den Dialogen, die alle als indirekte Sprache geschrieben sind; allerdings gibt es so gut wie keinen Sex. Es ist ein kurzes Buch, und man rast dadurch, um zu erfahren, was den nun das Resultat sein wird....


Deutschlandreise im Strafraum
Deutschlandreise im Strafraum
von Péter Esterházy
  Gebundene Ausgabe

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Relevanz?, 28. Juli 2006
So kommt dieses Buch, von einem bekannten ungarischen Schriftsteller geschrieben, rechtzeitig zur Weltmeisterschaft heraus, und man erwartet etwas ueber Deutschland im Fussballfieber.

Aber es ist ein ganz anderes Buch; ueber den Autoren, seine Familie, seinen Bruder, das ungarische Team, das 'Wunder von Bern' aus ungarischer Sicht, am Rande etwas ueber einige deutsche Fussballspiele, die er besucht hat (meistens provinzielle).

Es ist recht amuesant geschrieben, zwar muss man es auch langsam lesen, um den Hirngespinsten des Autoren folgen zu koennen. Ja, und es ist schon ein Buch fuer Fussballfans - die, die die Fussballgeschichte der letzten 50 Jahre nicht gut kennen, werden ein klein wenig kalt gelassen.


After Mozart
After Mozart
Wird angeboten von Discover Music
Preis: EUR 25,93

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mozart mal anders, 18. Mai 2002
Rezension bezieht sich auf: After Mozart (Audio CD)
Eine sehr interessante Mischung von bekannten Mozart Stücken und anderen Kompositionen von Komponisten, die von Mozart inspiriert sind. Gidon Kremer spielt sie teils zusammen mit seiner Kremerata Baltica, einem Orchester von hochbegabten jungen Leuten aus den Baltischen Staaten. Auch die herkömmlichen Stücke von Mozart klingen ganz anders - sehr frisch und vergnügt gespielt; die Serenata Notturna scheint mehr Schlagzeug als erwartet zu haben, und in der Kindersymphonie von Leopold Mozart klingelt ein Handy. Selbst wenn man Mozart sehr gut kennt - diese CD wirft einen frischen Blick auf ihn.


Seite: 1