Fashion Sale Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Fußball Fan-Artikel calendarGirl Prime Photos Erste Wahl Learn More fissler Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego NYNY
Profil für Martin > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Martin
Top-Rezensenten Rang: 5.616.137
Hilfreiche Bewertungen: 14

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Martin (Karlsruhe)

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Songs of Silence-Live in Tok
Songs of Silence-Live in Tok
Wird angeboten von Metalbörse
Preis: EUR 15,90

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Live is Life!, 17. Mai 2003
Rezension bezieht sich auf: Songs of Silence-Live in Tok (Audio CD)
Wozu ein Live-Album einer Newcomer-Band mit gerade mal zwei Studioalben?
Marketing? Abzocke?
(Immerhin findet man hier noch den Song „Respect the Wilderness", der auf „Ecliptica" und „Silence" fehlt.)
Bei den Studiotracks habe ich mich noch irgendwann gefragt, ob Sänger Tony Kakko diese grandiosen, komplexen, und sehr langen Gesangslinien wirklich am Stück bringen kann. Und wie die Einflüsse von ausgeklügeltem, intellektuellen Progressive Rock im „rustikalen" Live-Gig kommen. Wirkt die Musik kalt und distanziert?
Ich kann nur sagen: ES KLAPPT!
Kakko müht sich redlich und - der Mann mit der Pferdelunge schafft es! Natürlich nicht immer so perfekt wie im Studio, aber durchweg imponierend! Manchmal sogar besser und inbrünstiger („Replica").
Und wenn bei „Kingdom for a Heart" und „Fullmoon" das japanische „Volk" geschlossen aus vollem Halse mitsingt (woher kennen die bloß so gut den Text, haben wir Europäer da was verpasst?), stellt sich wohlige Live-Gänsehaut ein!
Fazit: KAUFEN. Zwar nicht gerade „Judas Priest live in Tokyo" - aber verdammt nah dran! Die sauber gespielten Kopfkompositionen Kakkos „funktionieren" auch auf dem Battlefield Live-Gig!
Genug der Ausrufezeichen ... hier spricht eben ein Fan.
Ob als Vorgeschmack auf mehr oder als Zugabe und Ersatz für entgangenen Live-Metal-Spaß taugt das Album allemal.


Winterheart's Guild
Winterheart's Guild
Wird angeboten von all my music
Preis: EUR 49,94

8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen DIE Entdeckung: Melodik wie in alten Zeiten, 11. Mai 2003
Rezension bezieht sich auf: Winterheart's Guild (Audio CD)
Die Wurzeln sind offensichtlich. Wie einst in den 70ern auf den Plattencovern von Kansas („Leftoverture"), so ziert die CD-Hüllen von Sonata ARCTICA gerne ein druidischer Magier mit wallendem, weißem Bart, verbunden mit den typischen Fantasy-Motiven. Und diese Anmutung trifft ins Schwarze! Die Musik von KANSAS, STYX, YES, BOSTON, und sogar ein Hauch JETHRO TULL, das alles scheint wieder auferstanden in dieser jungen, finnischen Truppe. - Modern und eigenständig aufgebaut auf den Stilmitteln des Power-Speed-Metal. Extrem melodisch. Extrem kraftvoll. Extrem virtuos. Extrem inspiriert. - Die aggressiven Metal-Gitarren und die rasend-hämmernden Drums bilden einen aufregenden Kontrast zu den ästhetisierenden, fast romantischen Leitmelodien. Dieser Sound ist, obwohl kompositorisch ambitioniert, erstaunlich eingängig und wird getragen durch die dominanten Gesangslinien des stimmlich wie sangestechnisch phänomenalen Lead-Sängers. Und dabei stellt sich das nunmehr dritte Studio-Album von SONATA ARCTICA - „Winterheart's Guild" - souverän und ausgereift dar.
Insgesamt ist die Melodik des Albums so eindringlich, dass schon nach einmaligem Durchhören eine Wiedererkennung stattfindet. Die Harmonien und Refrains klingen in einem nach, und man begrüßt ein späteres „Wiederhören" wie einen alten Freund. Es gibt sehr wenige Alben, bei denen dies für jeden einzelnen Titel gelten kann. Aber SONATA ARCTICA und ihrem Frontman und musikalischen Kopf Tony Kakko ist dieses seltene Kunststück gelungen.
Zwar ist diese Musik ursprünglich in der „dröhnenden" Metal-Szene angesiedelt, dürfte aber auch Soft-Rock-Freunde (wie ich es bin) und sogar Pop-Fans zu begeistern wissen. Neben typisch fetzenden Genre-Titeln („The Cage") stehen Balladen („The Misery"), wie sie einst die SCORPIONS auch außerhalb der „harten" Rock-Szene populär machten.
Bleibt nur zu hoffen, dass dieser „Geheimtipp" nicht lange „geheim" bleibt ...


Seite: 1