Profil für Amazon Kunde > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Amazon Kunde
Top-Rezensenten Rang: 3.805.826
Hilfreiche Bewertungen: 67

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Amazon Kunde "dirkschirra"

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Dream Mixes 4
Dream Mixes 4
Wird angeboten von EliteDigital DE
Preis: EUR 33,95

16 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bestes Album der Dream Mixes Serie, 26. Januar 2004
Rezension bezieht sich auf: Dream Mixes 4 (Audio CD)
Nun ist es endlich da: das vierte Album der Dream Mixes Serie und zugleich auch das Beste. War schon Dream Mixes 3 deutlich besser als die beiden Vorgänger, so legen Jerome und Edgar Froese mit ihrem neuen Album nochmal einen Zahn zu. Noch nie klangen Tangerine Dream so hart wie auf diesem Album. Die Rythmen sind noch schneller und man glaubt nicht, das man es mit einer Band zu tun hat, die schon fast vierzig Jahre auf dem Buckel hat. Ausserdem hat sich die Band diesmal auch an älteres Material herangewagt. So kann man also unter anderem aktuelle Remixe von Klassikern wie "Tangram", "Force Majeure", "Ricochet", "Phaedra" und "Zeit" hören. Sogar von dem Stück "Rising Runner Missed By Endless Sender" von ihrer "Cyclone"-Platte gibt es einen absolut genialen Mix. Die Stücke reihen sich aneinander wie ein langes Stück, am Anfang und Ende mit Gesprächsfetzen (die wahrscheinlich aus einem Film stammen) und es gibt kaum eine Sekunde zum Durchatmen. So wirkt das letzte Stück "The metropolitan sphere", das mit vergleichsweise sanften Klängen daherkommt fast wie eine Erlösung.
Man muss dieses Album ein paarmal anhören, bevor es sich einem richtig erschliesst. Aber ich muss ganz klar sagen, als vor neun Jahren die erste Dream Mixes rauskam, war ich nicht sehr begeistert davon, obwohl ich schon damals sehr grosser Fan dieser Band war. Aber Tangerine Dream haben sich mit jeder CD dieser Serie gesteigert und ich bin gespannt, was als nächstes kommt. Schade nur: das für mich schönste Stück "A nautical night" - auch sehr ruhig und typisch Tangerine Dream - ist nur auf der limitierten Zusatz-CD, die bei der Vorab-Ausgabe über die Homepage erhältlich war.


Underwater Sunlight
Underwater Sunlight
Wird angeboten von HURRICANE RECORDS BERLIN
Preis: EUR 13,90

9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das beste Tangerine Dream-Album der 80er, 29. Oktober 2003
Rezension bezieht sich auf: Underwater Sunlight (Audio CD)
"Underwater Sunlight" ist für mich eines der besten Tangerine Dream-Alben überhaupt. Die Platte beinhaltet alles, was diese geniale Band ausmacht: langsame verträumte Synthesizer-Stücke, sowie schnellere Popstücke. Das erste Stück, das zweiteilige "Song of the whale" ist das Glanzstück der CD: dahinplätschernde Synthi-Sounds, glasklare Gitarrensolos und am Anfang des zweiten Teils ein sehr schönes Klavier-Intro, gespielt von Paul Haslinger. Weiter geht's dann mit den nächsten beiden Stücken, "Dolphin Dance" und "Ride on the ray", zwei zeitlose Popsongs, ebenfalls wieder mit wunderschönen Gitarrensounds und schon fast tanzbaren Rythmen. Die letzten beiden Stücke lassen die CD wieder etwas langsamer ausklingen, sind aber ebenso faszinierend wie die Anderen. Man merkt dieser Platte die Spielfreude förmlich an. Zum erstenmal ist hier Paul Haslinger mit dabei, der Johannes Schmoeling ersetzte und der frischen Wind in die Band brachte. "Underwater Sunlight" ist nicht nur was für TD-Fans, sondern für alle, die anspruchsvolle 80er-Jahre Pop-Musik zu schätzen wissen.


Valentine Wheels
Valentine Wheels
Preis: EUR 20,40

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr gutes Live-Album der '97er Tour, 23. Oktober 2003
Rezension bezieht sich auf: Valentine Wheels (Audio CD)
"Valentine Wheels" ist ein sehr schönes Live-Album aus dem Jahre 1997. Damals tourten Tangerine Dream nach längerer Pause wieder durch Europa und zeigten dem Publikum, das sie noch lange nicht zum "alten Eisen" gehören. Die Show war grossartig und die Band spielte so gut wie lange nicht mehr. Edgar und Jerome Froese wurden während dieser Tournee durch Emil Hachfeld an den Percussions und Zlatko Perica an der Gitarre, schon bekannt von der '92er-Tour verstärkt. Die CD besteht vorwiegend aus älteren Klassikern, wie "Beach Theme", "Warsaw in the sun", "Le parc" oder "Silver scale", die hier aneinadergereiht zu einem langen Stück verschmelzen. Schade ist nur, das es nicht das komplette Konzert ist, aber wem diese Scheibe gefällt, dem ist als Ergänzung die CD "Tournado" aus dem gleichen Jahr zum empfehlen, die -ebenfalls auf der '97er Tour aufgenommen- vorwiegend neuere Live-Stücke enthält.


Mota Atma
Mota Atma
Wird angeboten von Multi-Media-Trade GmbH - Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Preis: EUR 19,99

7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Nichts Neues von Tangerine Dream, 15. Mai 2003
Rezension bezieht sich auf: Mota Atma (Audio CD)
Eine sehr schöne Platte von Tangerine Dream, die aber leider nichts Neues bringt. Vor allem ist diese Scheibe vom Sound her sehr eingängig und man braucht einige Zeit, um sich reinzuhören. Alle Titel sind sehr sphärisch und erst zum Schluß hin werden die Songs etwas abwechslungsreicher. So sind dann auch die letzten drei Titel die, wie ich finde Besten. Brain Offender dürfte vielen Fans schon bekannt sein, denn der Song erschien schon auf der raren Maxi-CD Astoria, die auf dem Konzert im Februar verkauft wurde, allerdings unter dem Titel Gate of Saturn. Das letzte Stück, A Day in Liberty Valley ist das Stück, was am meisten aus den anderen herausragt, da es im Gegensatz zu dem Rest sehr poppig ist.


Hollywood Years Vol.2
Hollywood Years Vol.2
Preis: EUR 17,67

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zweite CD der genialen Hollywood-Years Serie, 2. Mai 2003
Rezension bezieht sich auf: Hollywood Years Vol.2 (Audio CD)
Wie schon auf „Hollywood Years 1" handelt es sich auch hier um liegengebliebene Stücke aus diversen Hollywood-Streifen, für die Tangerine Dream die Musik komponierten und aufnahmen, die aber von Edgar und Jerome Froese bearbeitet wurden. Im Gegensatz zur ersten CD gibt es hier ein paar Stücke, die man, wenn man sich ein wenig auskennt, gewissen Filmen zuordnen kann. So handelt es sich zum Beispiel bei dem grandiosen „Riding The Lizard Overland" um die Melodie aus dem Film „Red Heat" von 1985/86. Der Song erschien bisher nur auf sehr raren Bootlegs. Bei den ersten beiden Stücken tauchen Elemente aus dem ebenfalls nur als Bootleg erhältlichen „The Keep"-Soundtrack wieder auf und „Cool Ma Bell" klingt wie mich wie ein wenig nach „Three O'Clock High". Musikalisch ist die zweite CD dieser Reihe aber ebenso abwechslungsreich wie die Erste. Auch hier gibt es wieder ein paar klassische Stücke und der letzte Song „Rose Of Babylon" ist sogar mit Gesang.
Alles in allem ein wunderschönes Album mit typischen TD Songs.


Hollywood Years Vol.1
Hollywood Years Vol.1
Wird angeboten von Lowe Records
Preis: EUR 24,33

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Geniale Zusammenstellung diverser Film-Songs, 2. Mai 2003
Rezension bezieht sich auf: Hollywood Years Vol.1 (Audio CD)
„Tangerine Dream's leftover scores, songs and sequences" steht auf dem Cover. Wer hier denkt, daß es sich bei den fünfzehn Stücken nur um kurze Sequenzen handelt, liegt völlig falsch. Alle Stücke dieser CD sind eigenständige Songs, die für verschiedene Hollywood-Filme entstanden sind, für die Tangerine Dream die Musik gemacht haben. Die Songs sind fast alle ganz grosse Klasse und beweisen wieder einmal die Vielseitigkeit dieser genialen Band, da von leisen, mystischen Stücken bis hin zu rhytmischeren Stücken alles vertreten ist, was Tangerine Dream ausmacht. Vor allem die klassischen Songs, wie „Autumn in Sonoma" sind absolut fantastisch. Das einzige Manko dieser CD: es steht nicht auf dem Cover, für welche Filme die Stücke geplant waren. Bei Hollywood Years 1 weiß ich nur, daß das vierte Stück „Law Paradiso" das gleiche ist, wie „Magic Lantern" auf der Edgar Froese Solo-CD „Beyond The Storm" und daß es zu der Zeit geschrieben wurde, als die Band den Soundtrack für den Film „Shy People" aufnahm (also 1987).
Nichts desto Trotz ein großartiges Album von einer großartigen Band und nicht nur für Fans interessant.


Lieder Ohne Worte
Lieder Ohne Worte
Preis: EUR 16,28

12 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bestes Soloalbum des ex-Tangerine Dream Mitglieds, 6. April 2003
Rezension bezieht sich auf: Lieder Ohne Worte (Audio CD)
„Songs no words - Lieder ohne Worte" war das erste Soloalbum des ex-Tangerine Dream Mitglieds Johannes Schmoelling, das ich mir gekauft habe und es hat mich beim ersten Hören schon in seinen Bann gezogen, so daß ich mir auch die anderen Alben von ihm gekauft habe. Im Gegensatz zu seinen anderen Soloalben ist dieses sein persönlichstes und nach meinem Geschmack auch sein Bestes.
Es beginnt mit dem Kinderlied „Nursery Rhyme", komponiert nach einem Telefonanruf seines Sohnes, der die Platte einleitet. Weiter geht's mit „Gondola Song", einem Venezianischen Gondellied und „Spinning Wheel", dessen Rhytmus dem eines sich drehenden Spinnrades nachempfunden ist. Danach kommt „Jester's Nightwatch", das noch am ehesten an den 80er Jahre Sound von Tangerine Dream erinnert. Jedes Stück auf dieser Platte ist komplett anders als die anderen und absolut gelungen. Vor allem die abwechslungsreichen und ungewöhnlichen Klänge sorgen dafür, daß dieses Album nicht langweilig wird.
In der Mitte des Albums gibt es den „Autumn Song", der, ähnlich wie das erste Stück eine melancholische Klavierballade ist, bevor es mit dem ungewöhnlichsten Stück „Huntsmans Song" weitergeht. „Hymnus" beginnt mit einem Intro, das Johannes Schmoelling bei einem Besuch an der Klagemauer in Jerusalem aufgenommen hat. „Maypole Song" ist ein sechsminütiges Klimpern und Klingeln und soll den Tanz um einen Maibaum darstellen. „Funeral March" schließlich gibt dem Ganzen mit seinem choralen und bombastischen Sound ein dramatisches Ende.
Alles in allem ein Spitzen-Album, das nicht nur für Tangerine Dream-Fans interessant ist, sondern für jeden, der anspruchsvolle und ungewöhnliche elektronische Musik mag.


Transsiberia
Transsiberia
Wird angeboten von cdursabineschnaut
Preis: EUR 10,00

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gewöhnungsbedürftiger, aber sehr guter Soundtrack, 15. Oktober 2002
Rezension bezieht sich auf: Transsiberia (Audio CD)
Als ich das erste Mal die CD „Transsiberia" gehört habe, war ich sehr überrascht, weil sie anders klingt als die meisten CD's, die diese Band Ende der Neunziger rausgebracht hat und es hat eine Weile gedauert, bis ich mich an einige Stücke gewöhnt hatte. Doch mittlerweile finde ich den Soundtrack absolut super.
Viele Stücke sind sehr sphärisch und relaxt, wie man es von vielen Alben dieser Superband kennt. Zwischendurch stechen aber Stücke wie „Siberian Lights", oder auch das erste Stück „Yaroslaw Station" (dessen ungewöhnlicher Rythmus fast schon an Samba erinnert) heraus. Wenn man sich die Bilder aus Sibirien im Booklet anschaut und dabei die Musik hört, hat man fast das Gefühl, selbst im Transsiberien-Express zu sitzen und die Eindrücke der ungewöhnlichen Landschaft wahrzunehmen.
Jedenfalls ist „Transsiberia" eines der besseren Alben der Band und für jeden Fan elektronischer und sphärischer Musik empfehlenswert.


Legend
Legend
Wird angeboten von EliteDigital DE
Preis: EUR 76,95

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Absolut genialer Soundtrack der Elektronik-Pioniere, 15. Oktober 2002
Rezension bezieht sich auf: Legend (Audio CD)
„Legend" zählt zu den absolut besten Soundtracks, die Tangerine Dream jemals rausgebracht haben. Nach dem sehr guten Opener von Bryan Ferry beginnen die deutschen Elektronik-Pioniere ihre magische Musik zu spielen, wobei ein Stück besser als das andere ist. Höhepunkt dieses genialen Albums ist „Loved by the sun", auf dem Jon Anderson (die Stimme von Yes) singt, aber auch Stücke wie „Cottage", „The Dance", „Darkness" oder „Blue Room" bezaubern nicht nur durch ihren Ideenreichtum, sondern auch durch die ungewöhnliche Instrumentalisierung. Mitte der Achtziger sind die Herren Froese, Franke und Schmoelling auf der Höhe ihres kreativen Schaffens, was man anhand dieses und vieler anderer sehr guter Alben hören kann.


Near Dark (Origibal Motion Pic
Near Dark (Origibal Motion Pic
Wird angeboten von number_two
Preis: EUR 29,90

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Genialer Soundtrack der deutschen Elektronik-Pioniere, 11. Oktober 2002
Rezension bezieht sich auf: Near Dark (Origibal Motion Pic (Audio CD)
Nachdem ich ein paar Jahre lang die regulären Alben von Tangerine Dream gekauft habe und bei jedem Album ein grösserer Fan wurde, war „Near Dark" der erste Soundtrack, den ich mir von dieser Band bestellt habe. Als ich ihn dann gehört habe, war ich so begeistert, das ich mir binnen kurzer Zeit sämtliche Soundtracks von TD gekauft habe. „Near Dark" ist auf jeden Fall einer der besten Soundtracks der Achtziger und auch einer der Ungewöhnlichsten. Mit dem Stück „Caleb's Blues" hat die Platte einen genialen Opener, auch wenn es mit Blues wenig zu tun hat, sondern ziemlich rockig ist, ebenso wie der Kracher „Good Times",der mit seinen verzerrten Gitarren und dem harten Rhytmus nicht ganz in das Gesamtbild der ansonsten eher ruhigen Stücke passt. Der Rest der Platte ist sehr spährisch und düster und die unheimlichen Synthi-Klänge erinnern teilweise etwas an die ersten Alben dieser Superband. Herausragende Stücke des Albums sind „Bus Station", „Mae comes back" und „She's my sister (Resurrection 1)", die einem bestätigen, das TD die wohl weltweit wichtigste und beste Elektronikband sind. Alles in allem ist „Near Dark" jedenfalls ein unbedingtes Muß für jeden, der Tangerine Dream mag und ganze fünf Sterne wert.
Übringens: Der Film „Near Dark- Die Nacht hat ihren Preiss" ist ebenfalls Spitzenklasse, vor allem weil die Musik wirklich genial rüberkommt.


Seite: 1 | 2