Fashion Sale Hier klicken calendarGirl Cloud Drive Photos Sony Learn More sommer2016 Bauknecht Kühl-Gefrier-Kombination A+++ Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16
Profil für Bryllyant > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Bryllyant
Top-Rezensenten Rang: 6.915
Hilfreiche Bewertungen: 1650

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Bryllyant

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Eichmann [Blu-ray]
Eichmann [Blu-ray]
DVD ~ Thomas Kretschmann
Preis: EUR 7,51

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Ganz okay, aber mehr auch nicht, 24. November 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Eichmann [Blu-ray] (Blu-ray)
Wenn man sich mit der Thematik recht gut auskennt, wird es nicht zwingend neue Erkenntnisse geben. Für einen reinen Einsteiger gibt es allerdings definitiv bessere Möglichkeiten, um sich über die Vernichtung der Juden zu informieren. Für wen ist also der Film?
Ich persönlich sehe ihn höchstens als Zusatzmaterial an, das man sich zwar anschauen kann, aber wahrscheinlich auch wieder vergessen wird. Natürlich ist es erstmal erfreulich das sich der Film auf die Protokolle der Verhöre stützt, aber die sind nicht sonderlich spannend ausgefallen. Wäre zu verschmerzen wenn es sich um einen rein informativen Film handeln würde, aber das ist er nicht. Dafür gibt es zuviele Nebenstränge und Fiktion bzw. nicht belegte Halbwahrheiten. Der Babymord beispielsweise ist zwar als Schockelement für den Zuschauer gedacht, hat aber sonst keinerlei Sinn. Dieser ist nämlich nicht belegt, wobei gerade die Szenen mit Tereza Srbova zu den Besten des Films zählen, was aber wohl an ihr liegt. Ihre kurzen Auftritte sind aus filmischer Sicht nämlich sehr intensiv, aber im Kontext des Themas nicht wichtig. An solchen Dingen krankt der Film ein wenig. Natürlich auch an unglaublichen Fehlern der Requisiten. Da hängt im Büro beispielsweise eine Karte Europas, die die aktuelle Verteilung zeigt. Anfang der 60er sieht man nämlich darauf bereits die Einheit Deutschlands, das Ende des kalten Krieges sowie die Teilung Jugoslawiens. Dadurch das die Karte mehrfach zu sehen ist, wirft das keinen guten Blick auf die Hingebung der Filmemacher.
Dafür spielt Thomas Kretschmann vorzüglich, während Franka Potente eher blaß bleibt. Das kann aber auch an der Rolle liegen, die irgendwie den Gesamtverlauf des Films nicht sonderlich unterstützt.

"Eichmann" ist somit weder Fisch noch Fleisch und bedient am ehesten Allessammler aus der Ecke. Wirklich zu empfehlen ist er allerdings nicht.

Das Bild der BD passt dazu. Es ist nämlich normales DVD Niveau ohne zu glänzen. Allerdings kann ich keinen Vergleich zur DVD ziehen, da ich die nicht gesehen habe. Okay, bei dem Film auch nicht zwingend notwendig. Der Ton ist völlig in Ordnung, sofern man keine direktionalen Soundgewitter erwartet. Schade finde ich bei solchen Filmen das man die Möglichkeiten des Zusatzmaterials nicht nutzt und die Disc mit ein paar geschichtlich relevanten Zusätzen aufwertet. Es gibt nämlich mal wieder nur die obligatorischen Standardsachen, die eh kaum einer schaut.


Perkins 14 - Die Brut des Wahnsinns
Perkins 14 - Die Brut des Wahnsinns
DVD ~ Patrick O'Kane
Wird angeboten von MMD-Shop
Preis: EUR 5,27

3.0 von 5 Sternen Äußerst passabler B-Schocker, 30. Oktober 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Perkins 14 - Die Brut des Wahnsinns (DVD)
Durch einen Zufall kommt der Polizist Dwayne Hopper einer Serie von Kindesentführungen auf die Spur. Vor 10 Jahren verschwanden nämlich in dem kleinen Städtchen 14 Kinder spurlos. Darunter auch sein eigener Sohn. Nun glaubt er mit dem Apotheker Perkins den Verantwortlichen gefunden zu haben. Als er sein Haus durchsucht, macht er eine grauenhafte Entdeckung, allerdings ist diese nur der Anfang. Das wirkliche Grauen bricht nämlich gerade über die Stadt herein.

Perkins` 14 ist ein kleiner B Schocker der von allem ein wenig bietet. In den ersten 40 Minuten ist er klar im Thriller angesiedelt und bietet kleine Versatzstücke aus "Das Schweigen der Lämmer". Danach wendet er sich eher "28 Days later" zu. Natürlich sind das jetzt große Namen, die er logischerweise nicht erreichen kann, aber als Richtung passen sie ganz gut. Wer sich gerne auf dem B-Sektor aufhält, macht hier schon mal nichts verkehrt. Der Film ist in jedem Fall spannend, die Atmosphäre passt absolut dazu und Splatter sowie Goreeinlagen gibt es jede Menge. Diese dominieren zwar nicht den Film, aber sie sind wirklich heftig und kommen ohne CGI aus, was im Ergebnis äußerst positiv aussieht.
Okay, man sollte nicht zwingend nach dem "Wie?" oder dem "Warum?" fragen, den da wird man nur spärliche Antworten finden. Die Geschichte ist trotzdem ganz interessant und man hat mit minimalem Budget doch einiges auf die Beine gestellt. Wer sich also gerne mit kleineren Horrorproduktionen beschäftigt, könnte mit "Perkins` 14" eine Menge Spaß haben.


Titanic
Titanic
DVD ~ Sybille Schmitz
Preis: EUR 8,99

8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Der Untergang der Titanic im Propaganda Gewand, 30. Oktober 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Titanic (DVD)
Die Geschichte um das wohl bekannteste Schiffsunglück aller Zeiten, wollen wir mal zumindest zeitweise etwas vernachlässigen. Das Thema dürfte ja auch so hinreichend bekannt sein. Dafür ist der Film aber unglaublich interessant und auch seine eigene Geschichte ist definitiv erwähnenswert.
Ein deutscher Film über die Titanic im Jahre 1943, sollte natürlich genauer unter die Lupe genommen werden. Immerhin herrschte zu dem Zeitpunkt Krieg und eine britische Legende sieht im Kontext des Entstehungsjahrs natürlich erstmal seltsam aus. Allerdings bot der Stoff allerhand Material, um daraus einen antibritischen Propagandafilm zu schaffen. Selbstverständlich hatte man es damals mit der Wahrheit nicht so genau genommen und verfälschte die Geschichte. Nein, das Schiff sinkt selbstverständlich auch hier, aber die Personen an Bord haben eine klare Aufteilung. Die Briten sind alle geldgierig, die "White Star Line" kurz vor der Pleite, aber um den Aktienkurs in die Höhe schnellen zu lassen, versucht man sich an einer Rekordfahrt, mit dem Hintergrund das blaue Band zu gewinnen. Das ist natürlich völliger Käse, aber 1943 dürften dazu nicht sehr viele Fragen vom Publikum gefallen sein. Damit aber nicht nur der schnöde Mammon im Vordergrund steht, gibt es natürlich auch einen couragierten Deutschen, der das Unglück voraussieht und versucht es zu verhindern. Deshalb kann man den Film natürlich klar und deutlich als Propagandafilm einstufen, aber die Amis haben ja auch viele Jahre lang die Russen denunziert. Dies fiel dann aber meist einfach unter die Kategorie Action.........
Ebenfalls erwähnenswert vor diesem Hintergrund, ist noch die Tanzszene einer Zigeunerin. Lasterhaft in Szene gesetzt fällt schnell auf das diese keinen BH trägt und man die Oberweite mehrmals absolut klar und deutlich, durch die fast durchsichtige Bluse schimmern sieht. Im Entstehungsjahr mit Sicherheit skandalös, aber wohl eben nicht in diesem fragwürdigen Kontext.

Natürlich liest sich das jetzt erstmal nicht so toll, aber da tut man dem Film absolut Unrecht. Von der technischen Seite ist der Film brillant und der Untergang äußerst anschaulich gefilmt. Aber der Film ist eben aus heutiger Sicht durch mehrere Facetten sehenswert. Wer nur am Untergangsspektakel interessiert ist, ist natürlich bei Cameron deutlich besser aufgehoben.
Interessant ist aber auch das James Cameron für seine Version wohl sehr genau hingeschaut hat. Vieles hat er nämlich wohl aus diesem Film übernommen. Es gibt Gefangene die in einer Zelle festsitzen, ein Schmuckdiebstahl bei dem ein reicher Aristokrat betroffen ist, eine frisch entstehende Liebe die für Jack und Rose Pate gestanden haben könnte und auch die Einblicke ins Abendvergnügen der verschiedenen Klassen. Im Unterdeck ist eine wilde Party im Gange, während die finanziell besser Gestellten eher gemäßigt feiern. Zusätzlich werden natürlich die reichen Briten auch bei der 97er Version nicht zwingend besser dargestellt. Aber auch einige Kameraeinstellungen weisen Parallelen auf.

Der Film und seine Entstehung bietet aber noch mehr Geschichten. Regisseur Herbert Selpin hat sich während der Dreharbeiten abfällig über die Wehrmacht geäußert, was auch sein Untergang war. Nur kurz nach seiner Verhaftung fand man ihn tot in seiner Zelle. Ob es Selbstmord war ist bis heute ungeklärt. Werner Klingler hat danach die Dreharbeiten fortgeführt.
Diese wurden zum Teil auf dem deutschen Schiff "Cap Arcona" fertiggestellt. 2 Jahre nach dem Film ging es ebenfalls unter. Es befanden sich mehrere Tausend KZ-Insassen an Bord und wurde von britischen Jagdbombern versenkt.

Der Film stand damals insgesamt unter keinem guten Stern. In den Kriegsjahren wurde er nämlich in Deutschland nie gezeigt. Seine Uraufführung fand im besetzten Paris statt, aber Goebbels wollte den Film durch die veränderte Kriegslage nicht im eigenem Reich bringen. Erst 1950 kam er in die deutschen Kinos. Allerdings nicht lange, da die Alliierten den Film wegen der Propaganda wieder aus dem Verkehr zogen. Nur die sowjetische Besatzungszone zeigte den Film, da man ihn dort ebenfalls als Propagandafilm einsetzte. Hier allerdings gegen die kapitalistische Denkweise.
Meines Wissens wurde der Film erstmalig in den 90ern im TV gezeigt. Hier unterlief der ARD wohl ein Fauxpas. Man sendete ihn kommentarlos, ohne Hinweise auf die Propaganda. Auch nach der Sendung erwähnte man es mit keinem Wort. Den ein oder anderen Zuschauer könnte das in jedem Fall ziemlich erschreckt haben.

Man sieht also, das der Film aus vielen Gründen gesehen werden sollte. Einmal aus der wirklich famosen technischen Seite des Films, dann als Lehrstück des Propagandafilms im dritten Reich und auch als Fan des Titanic-Universums, sollte man ein Auge drauf werfen. Es lohnt sich!
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 21, 2016 9:01 AM CET


Schloss des Schreckens
Schloss des Schreckens
DVD ~ Deborah Kerr
Wird angeboten von Filmexpress
Preis: EUR 9,99

15 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Perfekter Gruselfilm, 30. Oktober 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Schloss des Schreckens (DVD)
Ein unheilvoller Kindergesang und ein schwarzer Bildchirm. Damit eröffnet Jack Clayton seinen atmosphärischen Gruselschocker "Schloss des Schreckens". Nichtmal das Studio wagte es die Szenerie zu stören und legte das "20th Century Fox" Zeichen, geräuschlos in die Eröffnungssequenz.

"Aber ich will den Kindern nichts Böses antun! Ich will sie retten"

Die ersten Worte die man im Film noch während den Credits vernimmt, weisen schonmal daraufhin das der neue Job von Miss Giddens kein Zuckerschlecken wird. Sie soll auf zwei Kinder aufpassen, da ihr Vormund absolut kein Interesse an ihnen besitzt, was er auch offen zugibt. Dazu muss sie sich in ein altes Schloß begeben und sich rund um die Uhr um sie kümmern. Allerdings merkt sie schon bald das irgendetwas nicht stimmt. Die Kinder sind zwar herzallerliebst, aber manchmal auch etwas seltsam. Dies wäre aber vielleicht noch zu bewältigen, wenn sich nicht der kürzlich verstorbene Gutsverwalter auf dem Turm und vor ihrem Fenster rumtreiben würde.

Ein Fest der Sinne und ein Meisterwerk des Gruselfilms wurde hier 1961 abgeliefert. Die Locations sind traumhaft und genau so stellt man sich ein "Resident Evil" vor. Das Schloß bietet nämlich wirklich alles, was ein Gruselfilm benötigt. Der Garten davor ist ebenfalls unglaublich und kann noch heute in Sussex bewundert werden.
Da der Film am Ende des 19. Jahrhundert spielt, gibt es auch noch keinen Strom, weshalb das alte Gemäuer nachts immer nur im Kerzenschein erforscht werden kann. Hierbei hat Kameramann Freddie Francis eine fulminante Arbeit abgeliefert.
Die Licht- und Schattenspiele sind einfach überragend und die manchmal steilen Kontraste komplett der Wahnsinn. Obendrein gibt es noch fantastische Kamerawinkel und Positionen die einem die Nackenhaare zu Berge stehen lassen. Hier gruselt man sich noch richtig. Klar, reinen Splatterfreunden und Blutorgienfanatiker, kann man den Film selbstverständlich nicht empfehlen. Eher Menschen, die noch ein wenig Empfindsamkeit für die Szenerie besitzen und nicht einfach auf das nächste Opfer warten. Ich denke mir aber das er auch manch einem moderner eingestellten Filmkonsumenten, noch ein wenig Angst einjagen könnte. Man sollte ihn sich eben nur Nachts und Allein in der Dunkelheit ansehen.

Die Dramaturgie ist ebenfalls absolut hervorragend. Die Charaktere werden natürlich erstmal vorgestellt und man lernt sie schnell besser kennen. Trotzdem gibt es schon da immer wieder spannende Zwischenfälle, die einem ein wohliges Grauen bescheren. Im letzten Drittel zieht er dann nochmal gnadenlos an.

Auch heute noch ist "Schloss des Schreckens" einer meiner absoluten Lieblingsfilme und er wird es auch immer bleiben. Zu tief eingebrannt sind die fabelhaften Bildkompositionen und die mörderische Spannung, die den Film über die komplette Laufzeit begleitet. Die Tour durch das Schloß nur mit einem Kerzenständer bewaffnet, die unheimlichen Stimmen und natürlich auch das wirklich perfekte Ende, das einen tief in den Sessel drückt, sind zumindest in meinem Fall nicht mehr aus dem Gedächtnis zu bringen.

Ein echter Gruselfilm, der mit den heutigen Genrebeiträgen ohne Schwierigkeiten den Boden aufwischt.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 23, 2013 6:48 PM MEST


Ein Toter spielt Klavier
Ein Toter spielt Klavier
DVD ~ Susan Strasberg
Preis: EUR 8,99

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Perfekter Klassiker!, 30. Oktober 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Ein Toter spielt Klavier (DVD)
Penny Appleby hat es nicht leicht im Leben. Ihre Mutter ist vor einigen Jahren gestorben, sie selbst ist seit einem Reitunfall an den Rollstuhl gefesselt und nun verunglückt auch noch ihre beste Freundin. Im Internat in Italien ist sie nunmehr ziemlich allein, aber sie folgt der Einladung ihres Vaters, zurück nach Frankreich zu kommen. Sie haben sich zwar seit Ewigkeiten nicht mehr gesehen und wohl auch kein inniges Verhältnis, aber es ist zumindest jemand da, der sich um sie kümmern kann. Leider ist er bei der Ankunft nicht anwesend, aber sie wird von ihrer Stiefmutter herzlich empfangen. Auch der Arzt, ein Freund der Familie ist überaus hilfsbereit, obwohl das alles ein wenig zu sehr bemüht aussieht. Richtiges Vertrauen kann sie nur zu Bob, dem Chauffeur der Familie, aufbauen. Allerdings sieht sie schon bald die Leiche ihres Vaters, die auch kurz darauf wieder vom Erdboden verschwunden ist.

Seth Holt hat hier im Jahre 1961 einen wunderbaren Thriller hervorgebracht. Oftmals in die Tradition von Hitchcock gerückt, was aber bei näherer Betrachtung ziemlicher Nonsens ist, besitzt "Ein Toter spielt Klavier" ein absolutes Eigenleben. Die Story und auch die Dramaturgie besticht nämlich durch viele bemerkenswerte Ideen und war in dieser Form nicht unbedingt alltäglich. Nicht alles was gut ist kann von Hitchcock sein, aber wenn man seine Filme mag, könnte man trotzdem auch hier schnell Freude entwickeln.

Holt geht nämlich andere Wege und setzt dabei neben dem Plot , auch auf seine fantastische Hauptdarstellerin. Susan Strasberg wirkt in ihrem Rollstuhl hilfebedürftig, zerbrechlich und gleichsam wunderschön. Alleine deshalb besitzt der Film schon eine famose Spannung, da man mit ihr von Beginn an mitfiebert und sie in einige heikle Situationen kommt. Zudem ist das Landhaus recht abgelegen und die Insassen nicht sonderlich vertrauenswürdig. Bis auf Bob, zu dem sie auch eine leichte Romanze aufbaut und der ihr immer zur Seite steht.
Aber auch die Sets in der Nähe von Cannes sind wundervoll gewählt. Die zerklüfteten Felsen am Ufer, das Landhaus und seine Abstellkammern und auch die verschiedenen Räume sind toll eingerichtet.
Was sich bisher aber alles bestimmt ganz toll anhört, wird definitiv durch den Plot getoppt. Viel verraten möchte ich an dieser Stelle nicht, aber die Erzählweise sowie der Inhalt, ist einfach nur fantastisch.
Die Spannungsschraube ist konstant auf einem sehr hohen Level, um immer wieder mal gewaltig nach oben anzusteigen. Im Schlußdrittel geht sie dann bis an den Anschlag.
Auch visuell wird das Ganze mit einigen haarsträubenden Bildern untermalt, die sich mit Sicherheit einprägen. Das Timing ist ebenfalls brillant und es kommt zu keiner Sekunde Langeweile auf.
Für Thrillerfreunde also ein Werk, an dem man nicht vorbei gehen sollte.


The Dead (Limited Edition) (+ DVD) [Blu-ray]
The Dead (Limited Edition) (+ DVD) [Blu-ray]
DVD ~ Rob Freeman
Wird angeboten von Marketing-Film
Preis: EUR 7,99

11 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Für Romero Freunde bestens geeignet!, 30. Oktober 2011
Willkommen in den 70ern! Dies ist allerdings keineswegs despektierlich gemeint, sondern klar als Kompliment zu verstehen. Die Zombies sind wieder im Romero-Format und man versucht hier nicht, eine wilde CGI Action-Overkill Granate zu servieren. Atmosphäre ist der Trumpf.
Die Zombies sind wieder schön langsam und machen meist erst in der Menge richtig Angst. Genau dieses Szenario ist "The Dead" prächtig gelungen. Einzelne Zombies am Wegesrand sind für die Atmosphäre gedacht, größere Ansammlungen für die Spannung. Davon gibt es aber jede Menge, da viele brillante Einfälle existieren, um die Untoten zur richtigen Zeit ins Bild zu rücken. Trotzdem ist der Film eher ruhig erzählt. Die Dialoge sind auch nicht in der Überzahl, weshalb man diese trostlose Endzeitstimmung ohne Hoffnungsschimmer richtig "genießen" kann. Der spärliche Score tut sein Bestes dazu.
Auch der Härtegrad ist absolut perfekt dosiert. Zu keiner Zeit driftet der Film in eine lächerliche Splatterorgie, sondern bringt immer die richtige Dosis an die richtige Stelle.
Die afrikanische Steppe als Schauplatz ist natürlich neuartig, aber sehr gut gewählt. Dadurch gibt es zwar kein Einkaufszentrum, aber hinter jedem Stein könnte einer lauern. Diese apokalyptische Ruhe kommt dem Film aber wirklich zu Gute.

Die wahren Zombiefans könnten also an "The Dead" eine Menge Spaß haben, wobei hier der Partygedanke nicht gemeint ist. Es ist eher ein Film den man sich alleine anschauen sollte, da jemand der dazwischen labert oder Scherze macht, hier einfach nur stört. Deswegen eine klare Empfehlung an Genre-Fans, alle anderen sollten sich damit eher nicht beschäftigen.


Wes Craven präsentiert Dracula
Wes Craven präsentiert Dracula
DVD ~ Christopher Plummer
Preis: EUR 6,38

4.0 von 5 Sternen Gelungene Neuinterpretation, 30. Oktober 2011
Rezension bezieht sich auf: Wes Craven präsentiert Dracula (DVD)
Äußerst skeptisch ging ich damals an das Relaunch der Dracula Thematik. Natürlich war klar das hier weder der klassische Bela Lugosi, noch Coppola zu finden sein wird. Trotzdem versprach der Name Wes Craven zumindest gute Unterhaltung, auch wenn er hier nur der ausführende Produzent war. Die Regie hat man dem damaligen Neuling Pascal Lussier überlassen, dem aber wirklich einige tolle Bilder gelungen sind. Mal klassisch, mal hochmodern, wechseln sich die Sets und die verschiedenen Designs ab. Hinzu kommen wirklich fabelhafte Eindrücke, als beispielsweise ein Meer von roten Vorhängen weht, oder auch die toll gelungene Friedhofssequenz. Dies gepaart mit Bildern von Mardi Gras und verschiedenen Einstellungen des Virgin Stores, hat in jedem Fall was. Genauso skurill wie die Wechsel der Drehorte ist die Story. Zum Teil ist es eine Neuinterpretation des klassischen Stoffs und mal eine erstaunlich interessante Weiterführung.
Der Film besitzt zu dem natürlich eine ordentliche Portion Spannung, aber glänzt auch mit gelungenem Humor und einigen kultverdächtigen One-Linern.
Richtig Spaß machte mir Christopher Plummer als van Helsing, der zur verrückten Story ebenfalls die richtige Mischung seines Spiels zum besten gab. Auch die weiblichen Vampire waren äußerst nett anzusehen. Jennifer Esposito (Chaos City) und Jeri Ryan (Seven of Nine) sind natürlich absolute Hingucker, die auch wirklich gut in Szene gesetzt wurden.
Somit ist Wes Craven`s Dracula ein Film der Spaß machen will und dem das auch vortrefflich gelungen ist.


The Titanic [2 DVDs]
The Titanic [2 DVDs]
DVD ~ Peter Gallagher
Wird angeboten von Flohhaus24
Preis: EUR 19,53

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Für Titanic Interessenten definitiv empfehlenswert, 30. Oktober 2011
Rezension bezieht sich auf: The Titanic [2 DVDs] (DVD)
Ein Jahr bevor James Cameron das "unsinkbare" Schiff letztmalig versenkte, gab es diesen Fernseh-Zweiteiler aus den Staaten. Mit Catherine Zeta-Jones, George C.Scott und Tim Curry zweifelsohne sehenswert besetzt. Historisch versucht diese Variation sehr nahe an der Realität zu bleiben, wobei er auf dem Roman "Titanic - An illustrated History" basiert. Deswegen sind auch einige kleinere Fehler enthalten, die wohl bei der Entstehung des Buches noch unbekannt waren. Diese sind aber absolut zu verschmerzen.

Der Film beginnt noch vor der Abfahrt und führt einige der Charaktere ein. Bei 180 Minuten Spieldauer kann man sich das natürlich leisten, was aber dem Film in jedem Fall gut tut. Auch wenn einige Handlungsstränge wirklich an eine TV-Soap-Opera erinnern, kann man sich dadurch doch besser in sie hinein versetzen. Sehr schön ist ebenfalls das nach dem Untergang die Suche nach Verwandten bzw. Freunden auf der Carpathia, ein wenig Raum spendiert und auch die Ankunft in New York thematisiert wurde. Dies rundet nämlich das Gesamtbild sehr positiv ab. Nur die wirklich zweitklassigen Computeranimationen des Schiffes und auch die Überblendungen beim Untergang, lassen den Zuschauer eben das Budget eines Fernsehfilms spüren. Dagegen ist die Inneneinrichtung opulent dargestellt.

Positiv anmerken muss ich in jedem Fall das die Rolle der "Californian" etwas ausführlicher behandelt wurde. Auch wenn das Geschehen an Bord und ob sie wirklich nur 10 Meilen entfernt war, bis heute ungeklärt ist und wohl auch bleiben wird.
Dennoch ist dieser Handlungsstrang ungemein interessant, sofern man sich ein wenig mehr mit dem berühmtesten Unglück der Seefahrtsgeschichte beschäftigt.

Insgesamt ist der Film also definitiv zu empfehlen, falls man ein etwas größeres Interesse an der RMS Titanic besitzt. Wer schon der Verfilmung von James Cameron nichts abgewinnen konnte, wird hier allerdings auch nicht unbedingt besser fahren.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 9, 2012 7:53 PM MEST


Verfluchtes Amsterdam (Special Uncut Editon) [Special Edition]
Verfluchtes Amsterdam (Special Uncut Editon) [Special Edition]
DVD ~ Huub Stapel
Wird angeboten von Joe2000
Preis: EUR 14,95

7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Pflicht für Freunde des 80er Kinos, 30. Oktober 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
In den Grachten der holländischen Hauptstadt passieren ungewöhnliche Dinge. Ein Serienkiller benutzt die dunklen Wasserstraßen als Schauplatz für seine Taten. Täglich findet die Polizei eine neue Leiche, die der Killer mit Absicht öffentlich platziert.
Kommissar Visser steht mächtig unter Druck um Ergebnisse abzuliefern, aber wie will man jemanden finden der wahllos zuschlägt und im Wasser einfach nicht zu sehen ist?

Dick Maas, der uns die Familie Flodder und auch den "Fahrstuhl des Grauens" bescherte, versuchte sich 1988 wieder auf einem neuen Terrain. Eine Mischung aus Slasher und Giallo mit einigen Action-Einlagen kombiniert. Dies ist ihm mit "Amsterdamned" vortrefflich gelungen, weshalb der Film inzwischen Kultstatus genießt. Natürlich bot der Film nichts Neues, hatte genreübliche Logiklöcher aber dafür tolle Schauplätze und symphatische Charaktere. Letztere sind auch das große Plus im Film, da er ihnen wirklich Leben eingehaucht hat. Da sind zwar genügend Klischeetypen vorhanden, aber sie sind trotzdem besser ausgearbeitet. So findet man schnell Zugang und kann bis zur letzten Sekunde richtig mitfiebern.
Auch wenn er klassische Slasher-Motive in den Vordergrund stellt und die Opfer kaum einführt, sind diese Szenen immer spannend. Durch den ungewöhnlichen Ort der Handlung sogar fantastisch. Dadurch das man viel aus der Sicht des Killers sieht, steht man als Zuschauer mitten im Wasser und hat somit eine ungewöhnliche Perspektive auf die Stadt. Die Morde sind absolut einfallsreich aber nie so brutal, das sie das Wichtigste im Film wären.
Hinzu kommt eine wirklich fulminante Actionsequenz die auch den Kult um den Film mitbegründet hat. Zumindest hat man sich damals in den Videotheken meist über diese wahnsinnige Verfolgsjagd unterhalten, die per Motorboot in den Grachten stattfindet. Bis auf eine kurze übertriebene Szene, sieht sie aber auch wirklich famos aus und prägt sich im Gedächtnis ein.

Natürlich wirkt der Film über 20 Jahre nach seinem Erscheinen in manchen Fällen etwas angestaubt, aber wer mit älteren Filmen aus Europa keine Probleme hat, liegt hier goldrichtig.

Die DVD bietet endlich die ungeschnitte Fassung und auch das richtige Bildformat. Sie ist natürlich nicht so gut restauriert wie ein moderner Hollywood Film, aber dennoch völlig in Ordnung. Der Ton ist zwar ebenfalls nicht sonderlich bearbeitet, aber ist ebenfalls in Ordnung. Mehr hatte ich zumindest auch nicht erwartet.


Black Ice
Black Ice
DVD ~ Outi Mäenpää
Preis: EUR 4,97

12 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Für Skandinavien-Freunde Pflicht!, 30. Oktober 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Black Ice (DVD)
Saara entdeckt das ihr Ehemann ein Verhältnis mit einer seiner Studentinnen hat. Sie trennt sich erst einmal von ihm und bemüht sich darum mit fremdem Namen ihre Widersacherin kennen zu lernen und schafft es sogar sich mit ihr anzufreunden. Dort erfährt sie mehr über ihren Ehemann als ihr lieb ist. Doch was hat sie mit den gewonnen Informationen und der neuen Freundschaft vor?

Die Skandinavier haben es einfach drauf einem Charaktere näher zu bringen und das Drehbuch nicht nach Schema F ablaufen zu lassen.
Zu keiner Zeit weiß man was als Nächstes passieren wird, weshalb in diesem Drama eine ungeheure innere Unruhe aufkommt. Deshalb kann man "Black Ice" auch als Thriller verbuchen, sofern man mit ruhiger Geschwindigkeit und unterschwelliger Spannung was anfangen kann. Dadurch das man eine Filmkonstruktion nicht spürt, sondern eher eine aus dem Leben gegriffene Dramaturgie serviert bekommt, schafft er es ohne Defizite in ein fantastisches Finale, das hier auch durch die Schnitttechnik sehr viel hinzugewinnt.

Die Darsteller sind Top und auch die Filmmusik, die an ruhigere Momente von Apocalyptica erinnert, ist fantastisch. Letzteres ist aber auch absolut logisch, da hier Gründungsmitglied Eicca Toppinen am Werk war. Durch die schwermütigen Geigen, inmitten der schneebedeckten Landschaft, kommt natürlich eine tolle Atmosphäre zu Stande.

Wer also den nordischen Filmen nicht abgeneigt ist, kann hier definitiv einen Blick riskieren.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20