Profil für ursbert > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von ursbert
Top-Rezensenten Rang: 1.116.286
Hilfreiche Bewertungen: 7

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
ursbert

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
True North [Explicit]
True North [Explicit]
Preis: EUR 8,49

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Schon abgeschrieben und nun doch wieder entdeckt, 11. Februar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: True North [Explicit] (MP3-Download)
Ich hatte die Band bereits abgeschrieben.

Zwar in wohlwollender Erinnerung, aber gleichzeitig im stärker werdenden Glauben, dass mich kein neu erscheinendes Bad Religion Album mehr begeistern könnte.
Für mich entdeckt habe ich die Band zum Erscheinen des 'No Substance' Albums. Dieses und einige davor erschienene Alben fand ich damals sehr genial, insbesondere die Kombination von den Texten mit den vielen englischen Fremdwörtern und der geraden, schnellen Punkrock-Musik machte BR damals zeitweise zu meiner Lieblingsband. Durch das Übersetzen habe ich zahlreiche Vokabeln gelernt. ;-)
Leider verlor ich mit den Jahren immer mehr das Interesse, da sich die nachfolgenden Alben für mich immer langweiliger anhörten, bis ich mich nur noch freute dass es Bad Religion noch gab, ich aber die Neuerscheinungen nicht mal mehr Probe hörte.

Um so größer ist meine Freude dies bei 'True North' doch wieder getan zu haben, denn bei dieser Platte haben Bad Religion zu alter Größe, Schnelligkeit und Direktheit zurückgefunden. Für mich hören sie sich hier zum ersten Mal seit langem wieder so an wie zu ihrer besten Zeit. Mir kommt es so vor als versuchen sie nun nicht mehr irgendeine andere Band zu sein oder zu werden, sondern sind einfach sie selbst und besinnen sich auf ihre Stärken. Es ist sehr schön zu hören was die Herren Greg Graffin und Co. mit Anfang fünfzig scheinbar einfach so mal nebenbei veröffentlichen..
Anspieltipps: 'Robin Hood in Reverse', 'Crisis Time' und 'Nothing to Dismay'.


Byblos NAZZARO MYB7622 Herren Sneaker
Byblos NAZZARO MYB7622 Herren Sneaker

4.0 von 5 Sternen Schöne Sneaker im Retro-Stil mit Used-Look, 19. Mai 2012
Ich trage die Schuhe jetzt seit ca. sechs Wochen sehr häufig und bin ziemlich zufrieden mit ihnen. Zum Aussehen muss ich nicht viel schreiben, das kann jeder selbst anhand der Fotos entscheiden ob es gefällt. Mir sagen sowohl die Farbe (dunkelgrau) als auch Material (Glatt- und Velourleder) und der Stil (Retro-80er-Klettverschluss) sehr zu. Noch schöner fände ich die Schuhe aber ohne das rote Element an der Ferse und mit dunkler Sohle, daher ein Stern Abzug.

Was auf den Bildern evtl. nicht so gut erkennbar ist: die Schuhe haben schon einen sehr deutlichen Used-Look, also sie sehen vor allem an der Sohle getragen und nicht neu aus! (finde ich aber nicht negativ)

Verarbeitungsqualität und Preis finden auch meine Zustimmung. Die Riemen der Klettverschlüsse beginnen nach einiger Zeit allerdings auszuleiern, was aber denke ich nicht vermeidbar ist.
Den ursprünglich angegebenen Preis halte ich aber für etwas übertrieben, bzw. über 200 € hätte ich nie für die Schuhe bezahlt, die Marke kannte ich bis jetzt auch nicht.
Insgesamt aber empfehlenswert.


Das Haus vom Nikolaus
Das Haus vom Nikolaus
von Volker Backert
  Broschiert
Preis: EUR 9,90

6 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen 'Franken Krimi' mit fadem Nachgeschmack, 23. Oktober 2011
Rezension bezieht sich auf: Das Haus vom Nikolaus (Broschiert)
Ich habe mir den Krimi spontan aufgrund des regionalen Bezugs zu Franken gekauft, da ich selbst dort lebe und mir daher die meisten Schauplätze des Buches mehr oder weniger bekannt sind.
Womit wir bei dem für mich ersten positiven Aspekt des Buches wären: die Handlung ist gut in die Region Franken eingebettet, man hat immer wieder das schöne 'das kenne ich!' Gefühl beim lesen.
Desweiteren ist die Geschichte an sich meiner Meinung nach gut konstruiert, wobei ich manchmal tatsächlich eher das Gefühl hatte, dass die Handlung zu stark 'konstruiert' wirkt und sich nicht ganz natürlich entwickelt.

Was mich aber viel mehr an dem Buch gestört hat, waren andere Dinge: zum Einen wirkt die Hauptperson, Kommissar Karl-Heinz 'Charly' Herrmann, auf mich recht unsympathisch. Ein in die Jahre gekommener Midlife-Crisis Macho mit 'weichem Kern', mit Familientragödie in seiner Vorgeschichte, die aber nur angedeutet und dann doch nicht komplett erzählt wird.
Außerdem streut der Autor sehr häufig, teilweise mehrmals pro Seite, kursiv geschriebene, meist englische Songtexte ein, die wohl als 'Soundtrack' der Geschichte dienen sollen, nach kurzer Zeit für mich aber eher lästig wurden und daher überlesen wurden (was aber den Lesefluss trotzdem unangenehm stört).
Schließlich gefiel mir teilweise die Wortwahl des Autors nicht, so ist der Text an manchen Stellen mit unnötigen Kraftausdücken gespickt oder es werden englische Worte wie 'Kick' oder 'Sidestep' verwendet, womit der Text gewollt 'cool' (!) rüberkommt.

Für mich insgesamt ein Krimi mit schönem Regionalbezug aber unsympathischer Hauptfigur und etwas holprigem Schreibstil.


Seite: 1