Profil für Keyser Soze > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Keyser Soze
Top-Rezensenten Rang: 5.238
Hilfreiche Bewertungen: 515

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Keyser Soze

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4
pixel
Asus UX32LA-R3073H 33,8 cm (13,3 Zoll) Ultrabook (Intel Core i5 4200U, 1,6GHz, 8GB RAM, 500GB HDD, Intel HD, Win 8) silber/grau
Asus UX32LA-R3073H 33,8 cm (13,3 Zoll) Ultrabook (Intel Core i5 4200U, 1,6GHz, 8GB RAM, 500GB HDD, Intel HD, Win 8) silber/grau

12 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Festplatte deutlich hörbar, Akku nicht entfernbar, Display nicht sehr weit aufklappbar, ansonsten alles super, 21. Juni 2014
Um es erstmal vorweg zu nehmen: prinzipiell bin ich mit diesem Ultrabook zufrieden und die positiven Dinge überwiegen. Es gibt aber auch ein paar Dinge zu kritisieren, mit denen ich auch gleich anfange:

1.) Geräuschkulisse:
Die Festplatte ist bei Aktivität deutlich hörbar und lauter als bei allen bisherigen Laptops, die ich in den letzten Jahren genutzt hatte (habe keine SSD, sondern eine normale HDD mit 500GB bestellt). Die Geräusche erinnern an ein leises Kruscheln in einer Chipstüte und nerven in komplett ruhiger Umgebung geringfügig, weil sie bei allen Lese- und Schreibzugriffen auftreten. Keine Ahnung, ob ich hier ein "Montagsgerät" erwischt habe, oder ob das bei allen verbauten HDDs der Fall ist (meine scheint von Toshiba zu sein). Sobald es andere Geräuschquellen in der Umgebung gibt (leises Radio oder Büro-Grundrauschen), wird die Festplatte übertönt, in ganz leiser Umgebung nervt es aber auf Dauer mit dem ständigen leisen *krrk* und *krrz* im Hintergrund.
Der Lüfter ist hingegen kaum wahrnehmbar, springt bei normalen Umgebungstemperaturen kaum an und das Gerät wird auch nicht sonderlich heiß (insbesondere nicht im Bereich der Handballenauflage).

2.) Display:
Der Display-Klappwinkel ist nicht besonders groß. Nach 130° ist Schluss, was deutlich weniger ist als bei meinem alten Laptop. Eine Nutzung mit angewinkelten Beinen im Bett oder auf der Couch, wo ein Winkel von annähernd 180° benötigt würde, ist mit diesem Ultrabook also nicht zu machen. Das ist sehr unpraktisch!
Ansonsten ist das Display super. Da es matt ist, spiegelt es kaum im Sonnenlicht und auch die Helligkeit und Blickwinkelstabilität ist sehr gut. Die automatische Helligkeitsanpassung per Lichtsensor kann man bei Bedarf deaktivieren.

3.) Windows 8:
Naja, da weiß man ja eigentlich was einen erwartet, bevor man bestellt. Trotzdem eine einzige Enttäuschung. Hätte es dieses Ultrabook mit Windows 7 oder ohne OS gegeben, hätte ich es so bestellt. So muss ich wohl mit Windows 8 leben und warten, bis Microsoft in ein paar Monaten endlich wieder ein gescheites Startmenü nachrüstet. Ich habe jetzt eine halbe Woche versucht, mich auf den Kachelkram einzulassen und es nun aufgegeben. Ohne Touchscreen ist das nicht sinnvoll nutzbar und auch mit Touchscreen würde es mich nicht begeistern. Fließt aber jetzt nicht in meine Wertung des Ultrabooks mit ein.

4.) Akku
Der Akku ist fest verbaut und lässt sich nicht entfernen, ohne das Gehäuse aufzuschrauben. Das ist wohl der flachen Ultrabook-Bauweise geschuldet, aber in Sachen Akku-Lebensdauer nicht optimal. Zunächst dachte ich, dass dann jedes Mal, wenn ich das Netzteil anschließe, der Akku geladen wird. Aber wenn der Akku zwischen 95% und 100% geladen ist und man das Netzteil anschließt, steht in der Taskleiste explizit, dass der Akku *nicht* geladen wird. Also wird er doch recht gut geschont in Sachen Ladezyklen, zumindest wenn er voll geladen ist.
Bei der Lieferung war der Akku komplett vorgeladen und ich tippe nun schon seit mehr als 30 Minuten im Akkumodus (mit aktiviertem WLAN und verringerter Displayhelligkeit) und bisher sind erst 10% der Kapazität verbraucht. Schaut also bisher sehr gut aus in Sachen Ausdauer.
Die Energieaufnahme im Netzbetrieb habe ich mal mit einem Strommessgerät gemessen: Mit 100% Display-Helligkeit, aktiviertem WLAN und mit 100% CPU-Auslastung ging es nicht über 38 Watt hinaus. Im Netzbetrieb im Leerlauf und wenn der Akku bei 100% ist und somit nicht geladen wird, liegen die Werte zwischen 12 Watt (bei 100% Display-Helligkeit) und 8 Watt (bei minimaler Display-Helligkeit).

5.) Sound
Die Lautsprecher sind das beste was ich je bei einem Laptop erlebt habe. Man darf keine Wunder erwarten, weil bei so einer kompakten Bauweise auch physikalisch nicht mehr möglich ist. Aber der Sound hebt sich positiv von dem ab, was ich in den vergangenen 15 Jahren bei diversen Laptops erlebt habe.

Sonstige Kleinigkeiten:
- Der Power-Knopf ist dort positioniert, wo normalerweise die Entfernen-Taste liegt. Drückt man also gerne mal aus versehen. Die Taste lässt sich aber bei Bedarf still legen.
- Das System ist ASUS-typsich wieder zugemüllt mit vorinstallierter Software, auch wenn es offenbar nicht mehr ganz so schlimm ist wie noch vor ein paar Jahren. Die nicht benötigten Programme und Apps sind in 10 Minuten deinstalliert (u.a. Demoversionen wie z.B. von McAffee, MS Office oder ähnliches Gedöns wie ASUS Webstorage oder Zugänge zu Games- und Entertainment-Portalen). Auch die im Internet Explorer eingestellte Weiterleitung zu einer Asus-Startseite lässt sich mit wenigen Klicks umstellen (oder gleich ein anderer Browser installieren).
- Die Tastatur und das Touchpad gefallen, insbesondere die Tastenbeleuchtung ist sehr praktisch.
- In anderen Rezensionen wurde tlw. bemängelt, dass nicht alles Zubehör dabei war (u.a. keine Tasche). Ich habe direkt bei Amazon bestellt und bei mir waren sowohl Tasche, als auch USB-Adapter für VGA und Netzwerk dabei. Sofware-CDs sind aber überhaupt keine dabei. Weder für Windows, noch für Treiber oder Bedienungsanleitungen (letztere liegt nur als PDF in englischer Sprache auf der Festplatte).

Fazit:
Insgesamt ein sehr ausgewogenes Ultrabook mit nur sehr wenigen, verkraftbaren Nachteilen und momentan unschlagbarem Preis-/Leistungsverhältnis, wenn es wie bei mir alle eigenen Anforderungen erfüllt. Die Gesamtverarbeitung ist sehr gut und die Metalloptik und Stabilität ebenfalls. Ich habe die Version mit 8GB Ram und integrierter Grafik bestellt und das scheint für alle Office-Anwendungsbereiche inkl. Grafikbearbeitung gut zu reichen von der Leistung her. Wer unbedingt grafikintensive Spiele spielen möchte, sollte aber zur Variante mit Nvidia-Grafik greifen. Einzig die laute Festplatte trübt das gute Bild ein wenig, wobei das auch an der Serienstreuung bei den Toshiba-Platten liegen kann und somit auch ein Einzelfall sein kann. Eventuell lasse ich das Gerät noch über Amazon tauschen in den nächsten Tagen. Sollte die Festplatte dann leiser sein, würde ich meine Bewertung noch von 4 auf 5 Sterne "hochstufen".

Nachtrag: Bei einer Google-Suche nach "ux32 hdd noise" oder "ux32 hard drive noisy" findet man in einigen englischsprachigen Foren ähnliche Berichte über laute Festplatten für diese Asus-Baureihe. In einem Forum wird etwas von einer Chance von 1:10 geschrieben, dass man eine "laute" Festplatte erhält. Könnte sich also lohnen, solche Geräte tauschen zu lassen. Ich würde mich auf jeden Fall über Kommentare freuen, ob ihr die Festplatte bei euch hören könnt oder nicht. Vielleicht kommen wir der Sache dann über die HDD-Hersteller oder Seriennummern auf die Spur.
Kommentar Kommentare (11) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Aug 23, 2014 7:29 AM MEST


Boland 86369 - Perücke Hippie John, glatte Haare, braun
Boland 86369 - Perücke Hippie John, glatte Haare, braun
Wird angeboten von Karneval-Fasching-Shop
Preis: EUR 9,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mach mir den Yeti, 13. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Nachdem ich zunächst mit einer Billig-Hippieperücke von Lidl kein Glück hatte (viel zu wenige Haare, Haarnetz und eigene Haare schimmerten durch), habe ich anschließend dieses Modell hier bei Amazon bestellt. Und ich muss sagen, es ist ein Unterschied wie Tag und Nacht. Die Hippieperücke von Amazon hat extrem dichte Haare (vor allem auch am Hinterkopf) und gefällt mir sehr. Die Perücke ist in Wirklichkeit noch einen ticken dunkler als auf dem Bild, es geht also eher in Richtung Dunkelbraun. Macht aber gar nichts. Ich würde auf jeden Fall empfehlen, zusätzlich ein Stirnband zu tragen, weil die Haare sonst ständig im Gesicht hängen.


LG BH7530TWB 3D Blu-Ray 5.1 Heimkinosystem mit Wireless Lautsprecher (1200 Watt, HDMI) schwarz
LG BH7530TWB 3D Blu-Ray 5.1 Heimkinosystem mit Wireless Lautsprecher (1200 Watt, HDMI) schwarz
Preis: EUR 449,00

18 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ab und zu Bild/Ton-Aussetzer. Guter Klang für den Preis. Geringer Stromverbrauch. Smart-TV verbesserungswürdig., 31. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
- Lieferung und Aufbau:
Zunächst zwei Sätze zur Lieferung: bestellt an einem Freitag, abgeschickt von Amazon am darauf folgenden Montag, geliefert von der Spedition erst am darauf folgenden Freitag (früher nicht möglich, obwohl Anruf zur Terminvereinbarung am Dienstag kam). Das ging bei Amazon selbst über Speditionen schon mal flotter. Dankenswerterweise wurde das extrem schwere Paket bis in die Wohnung im ersten Stock getragen.
Das Heimkinosystem war gut verpackt und der Aufbau ging auch ohne Anleitung recht zügig voran (nur die Lautsprecherkabel durch die Kabelschächte in den Lautsprechern zu bekommen war etwas Fummelei). Die ausführliche Bedienungsanleitung liegt leider nur als PDF-Datei auf einer CD bei. Auf Papier gibt's nur eine Kurzanleitung mit wenigen Bildern und so gut wie gar keinem Text.

- Stromverbrauch:
Vor dem eigentlichen Test des Geräts war ich zunächst gespannt, wie hoch der Stromverbrauch sein wird, da diese Frage nirgendwo ausreichend beantwortet wird. Ich habe selber mit einem hochwertigen Strommessgerät gemessen. Das Hauptgerät der LG-Anlage verbraucht im normalen Musikbetrieb (z.B. Radio hören) und mit aktiviertem W-LAN 15 Watt. Selbst wenn man große Downloads wie ein Firmware-Update über W-LAN startet, bleibt es bei den 15 Watt. Das ist schon mal sehr ordentlich, da ich in einem Test der Stiftung Warentest vor einiger Zeit lesen konnte, wie viel Strom teilweise andere Anlagen von Samsung und anderen Herstellern verbraten (tlw. >40 Watt). Der Funkempfänger für die hinteren beiden Boxen verfügt über einen eigenen Stromanschluss und verbraucht laut Messung weitere 5 Watt, solange das Hauptgerät eingeschaltet ist. Insgesamt macht das also im Betrieb 20 Watt. Sehr lobenswert: schaltet man das Hauptgerät in den Stand-By-Modus, geht der Verbrauch auf fast 0 Watt zurück, also so gut wie nicht mehr messbar. Das gleiche gilt auch für den Funkempfänger für die Rücklautsprecher (ebenfalls automatisch nur noch ~0 Watt, wenn das Hauptgerät in den Stand-By-Modus geht).

- Bedienung:
So, nun zu den Kernfunktionen: das Gerät startet sehr flott und macht im Betrieb zum Glück nicht durch nennenswerte Betriebsgeräusche auf sich aufmerksam. Da ich über eine externe Bluetooth-Tastatur (Logitech K400) verfüge, habe ich einfach mal dessen BT-USB-Stick in den hinteren USB-Port gesteckt und siehe da: die Tastatur wurde automatisch erkannt und ich konnte sofort damit tippen und über das integrierte Touchpad einen Mauszeiger nutzen. Kann ich also jedem nur wärmstens empfehlen, weil das Menü und auch die Apps mit Texteingaben damit erheblich komfortabler bedient werden können. Einziger Wermutstropfen: das deutsche Tastatur-Layout funktioniert nicht. Selbst wenn man es auf der virtuellen Tastatur am Bildschirm von EN auf DE umstellt, sind nach wie vor y und z vertauscht und die Sonderzeichen anders belegt so wie auf einer englischen Tastatur. Kann ich aber verschmerzen, die Sonderzeichen kann man ja auch auf der virtuellen Tastatur mit dem Touchpad auswählen, so oft braucht man die nicht.

- Netzwerk-Funktionen:
Die W-LAN-Einrichtung hat sofort problemlos geklappt. Der Versuch, das angeblich vorhandene neue Firmware-Update runterzuladen, schlägt leider fehl. Auch nach mehrfachem Versuch. Kurze Google-Suche in einem LG-Forum ergab: offenbar liegt da nur eine falsch benannte Datei auf dem LG-Server, d.h. es gibt momentan kein neues Update, sondern mein Gerät ist eigentlich aktuell. Hoffen wir mal, dass das stimmt, und ich das Gerät prinzipiell updaten kann, wenn mal ein wirkliches funktionierendes Update vorhanden ist.

- Sound:
Bei der Soundeinstellung musste ich erstmal den Subwoofer gehörig nach unten regeln, weil dieser viel zu stark eingestellt war. Ansonsten hat die Soundkonfiguration sehr schnell die gewünschten Ergebnisse gebracht. Sehr lobenswert: bei normaler Stereo-Musikwiedergabe (z.B. Radio) kann man den Sound auf Wunsch auf *allen* fünf Lautsprechern ausgeben lassen. Ich hatte schon die Befürchtung, dass bei Stereo-Sound nur 2 oder 3 Lautsprecher aktiv sind. Diese Befürchtung hat sich zum Glück nicht bewahrheitet. Da ich nicht immer auf der Couch direkt vor dem TV sitze im optimalen Stereo-Winkel, sondern auch oft in einer anderen Ecke eines sehr großen Wohnzimmers (am Computer), freut mich das sehr, dass die Musik bei Stereo aus allen vier Ecken des Raums kommen kann. Insgesamt ist der Klang kein absoluter HiFi-Hochgenuss. Wer diesbezügliche Ansprüche hat, muss wohl erheblich tiefer in die Tasche greifen. Für den Preis ist der Sound aber ziemlich gut und sowohl das Anhören von Pop-Musik macht mit Subwoofer-Unterstützung Spaß, als auch klassische Musik kann ausgewogen erklingen (mit den entsprechenden Soundeinstellungen). Es gibt mehrere vorgegebene Sound-Profile mit eher nichtssagenen Namen wie "Natural Plus", "Bypass" oder "Loudness" und ein Profil, in dem man die Equalizer-Einstellungen selber festlegen kann. Leider kann man aber nur dieses eine Profil selber anpassen. Mehrere Profile für seine bevorzugten Musikstile selber festzulegen und zu speichern, geht leider nicht. Die Soundeffekte bei Filmen sind hörenswert (bin mal gespannt, wann die Nachbarin unter mir das erste Mal an die Decke klopft, weil es ihr zu laut wird :-))

- Anschlüsse:
Der Anschluss an mein TV-Gerät von Philips war kinderleicht. HDMI-Kabel vom Kabel-Receiver (HDMI out) an die LG-Anlage (HDMI in) und dann ein weiteres HDMI-Kabel von der LG-Anlage (HDMI out) an das TV-Gerät (HDMI in) und schon hatte ich HD-Bild bei HD-Sendern und Surround-Ton bei entsprechenden Sendungen. Auch den PC konnte ich problemlos über ein weiteres HDMI-Kabel am zweiten HDMI-in-Anschluss anschließen. Will man auch hier erreichen, dass bei Stereo-Sound alle fünf Lautsprecher aktiv sind, muss man unter Windows in den Einstellungen das Soundformat von "Dolby Digital" auf "Stereo" umstellen. Bei "Dolby Digital" wären ansonsten nur 2 Lautsprecher aktiv, wenn der PC ein Dolby-Digital-Signal an die Anlage sendet, in dem nur zwei Tonspuren aktiv sind.
Sehr nervig: ab und zu gibt es mehrmalige ca. 2-3-sekündige Bild- und Tonaussetzer, wenn ich die Heimkinoanlage zwischen Kabelreceiver und TV-Gerät anschließe. Die Probleme liegen definitiv an dieser LG-Anlage, denn ohne Anlage habe ich immer perfektes Bild und perfekten Ton. Am HDMI-Kabel liegt es auch nicht, das macht beim alternativen Anschluss vom PC an das TV-Gerät keine Probleme. Ich habe keine Ahnung, woher die Bild/Ton-Aussetzer kommen. Sie treten meistens erst nach mehreren Stunden Betrieb auf. Keine Ahnung, was das Gerät da im Hintergrund versucht zu tun. Sowas darf aber einfach nicht passieren. Es gibt nichts nervigeres als wenn mitten im Film plötzlich das Bild weg ist für mehrere Sekunden, und das dann auch im Abstand von einigen Sekunden mehrmals passiert. Da dieses Verhalten auch in einer anderen Rezension erwähnt wird, scheint es geräte-unabhängig bzw. softwarebedingt zu sein. Auf der Kiste läuft übrigens ein Linux-System, was jeder auch selber im vorinstallierten Web-Browser nachvollziehen kann, wenn er damit eine Webseite aufruft, die einem seinen User-Agent-String anzeigt.

- Smart TV:
Eher eine Enttäuschung ist der Bereich "Smart TV". Der Web-Browser ist lahm und stürzt mitunter ab. Für die Installation von Apps muss man sich überflüssigerweise erst bei LG mit E-Mail-Adresse und kompletter Postadresse anmelden, um anschließend größtenteils kostenlose Apps nutzen zu können. Also mal schnell "Max Mustermann" mit einer Wegwerfadresse registriert und anschließend die Apps getestet. Abgesehen davon, dass die Auswahl sehr mau ist, sind viele Apps auch vom Leistungsangebot her nicht zu gebrauchen. Die Kicker-App zeigt z.B. nur Fußball-News an, aktuelle Tabellen und weitere Statistiken sucht man vergeblich. Kein Vergleich zur Android-App von kicker, die erheblich mehr anbietet. Die Youtube-App braucht extrem lange zum laden, lässt sich selbst mit Tastatur nur umständlich bedienen und reagiert nur sehr träge. Auch andere, eigentlich vielversrpechende Apps wie die von putpat (=Musik-TV nach eigenen Vorlieben) stürzen ständig ab und erfordern nach den meisten Crashes sogar, den Netzstecker zu ziehen (sehr böse - normales An- Ausschalten funktioniert nicht mehr). Manchmal crasht das Gerät sogar dann, wenn man nur ganz normal im Home-Menü hin- und herklickt oder im Einstellungsmenü. Das ist mit Verlaub sehr schwach. Ob man über die Smart-TV-Dienste seine Benutzerdaten für Webdienste wie Spotify oder Facebook eingibt, sollte man sich gut überlegen, nach dem Skandal in Sachen Datensammelei und Nach-Hause-Telefoniererei, den sich LG mit anderen "Smart"-Geräten in den letzten Monaten geleistet hat.
Recht praktisch ist die Fernbedienungs-App fürs Handy, die man sich im Google Play-Store runterladen kann. Damit kann man über W-LAN die gängigsten Funktionen wie z.B. das Radio direkt übers Handy steuern. Das sind zwar im Prinzip auch nur dieselben Funktionen, die man über die normale Hardware-Fernbedienung des Geräts steuern kann. Da diese aber mit Infrarot arbeitet, kann es je nach Sitzposition ja manchmal der Fall sein, dass man keinen Sichtkontakt zum IR-Empfänger hat (oder dass man sich mal in einem anderen Raum befindet). Hier hilft dann die Android-App mit der virtuellen Fernbedienung sehr. Leider setzt sich die miserable Softwarequalität hier nahtlos fort. Die Android-App stürzt häufig ab und oftmals sogar so, dass die Crash-Meldung des Android-Betriebssystems (="Anwendung wurde unerwartet geschlossen - schließen erzwingen?") sich ständig wiederholt, die App also selbst nach dem Crash nicht geschlossen wird (oder sich immer automatisch neu startet?). In so einem Fall ist es nur mit sehr schnellen Fingern und wenn man Apps wie den Advanced Task Killer installiert hat, überhaupt möglich, das Handy weiter zu benutzen. Wenn man den TV angeschaltet hat, empfehle ich aber wie gesagt eher eine externe Bluetooth-Tastatur wie die Logitech K400 für die Bedienung.

Fazit:
Bis auf die sehr selten auftretenden Bild/Ton-Aussetzer bin ich insgesamt mit der Anlage noch zufrieden, da ich die Smart-TV-Funktionen nicht zwingend benötige. LG sollte aber dringend nachbessern über ein Firmware-Update, um die Aussetzer abzustellen.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 6, 2014 8:43 PM MEST


AEG ÖKO_LAVAMAT L76474EFL  Waschmaschine Frontlader / A+++ / 1400 UpM / 7 kg / Weiß
AEG ÖKO_LAVAMAT L76474EFL Waschmaschine Frontlader / A+++ / 1400 UpM / 7 kg / Weiß

7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen 0,5 Watt Stromverbrauch rund um die Uhr - ansonsten nichts zu bemängeln, 25. Oktober 2013
Diese Waschmaschine verbraucht auch im ausgeschalteten Zustand 0,5 Watt rund um die Uhr. Das heißt nicht nur im Standby, wenn noch das Display aktiv ist, sondern auch wenn man die "Aus"-Taste betätigt und alle Lämpchen erloschen sind. Das steht sogar so in der Bedienungsanleitung ("Stromverbrauch AN/AUS = 0,48 Watt"). Das sind dann pro Jahr 4200 Watt bzw. 4,2kW. Für diese unnötigerweise verbratene Strommenge hätte man 9x das 40°-Standardprogramm laufen lassen können. In Sachen Stromkosten fällt das aufs Jahr gerechnet zwar nicht groß ins Gewicht. Aber bei einer Waschmaschine, die das Wort "Öko" im Namen trägt, ist es m.E. ziemlich unnötig, dass auch im ausgeschalteten Zustand Strom verbraucht wird. Am Aquastop sollte es auch nicht liegen, den hat meine Spülmaschine auch und bei der stehen immer "0,00 Watt" auf dem Strommessgerät.
Ansonsten bin ich mit der AEG Öko Lavamat L76474EFL Waschmaschine aber sehr zufrieden. Natürlich brauchen die Sparprogramme teilweise sehr lange, aber das ist ja laut Stiftung Warentest bei allen Herstellern so, die ihre Maschinen auf "A+++" trimmen. Das geht überall nur über die Verlängerung der Programmdauer. Wenn's mal schnell gehen muss, hat man ja immer die Möglichkeit, die normalen Programme ohne "Sparfunktion" zu nutzen. Durch die Mengenautomatik wird aber auch in den langen Sparprogrammen die Programmdauer ein wenig verkürzt, wenn die Maschine nicht voll beladen ist.
Standardmäßig piept die Maschine bei jedem Tastendruck und auch in bestimmten Intervallen, wenn ein Programm zu Ende ist. Das kann man dem Gerät aber zum Glück über die Einstellungen abgewöhnen, so dass diesbezüglich Ruhe herrscht.
Die Qualität der Wäsche nach dem Waschvorgang finde ich super. Keine Fusseln, weniger nass als bei meiner alten Maschine und alles sauber. Auch die sehr große Einfüllöffnung für die Wäsche gefällt. Die Bedienungsanleitung ist bebildert, ausführlich und sehr verständlich formuliert.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 7, 2013 1:41 PM CET


Panasonic RP-HT030E-S Kopfhörer silber
Panasonic RP-HT030E-S Kopfhörer silber
Wird angeboten von 1Deins Computer GmbH
Preis: EUR 10,50

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Guter Bass, ansonsten dumpfer, breiiger und eher schlechter Klang, 4. Oktober 2013
Ich hatte mich auf die zahlreichen positiven Bewertungen hier bei Amazon verlassen getreu dem Motto: so viele Leute können nicht irren. Meine eigene Erfahrung zum Klang dieses Kopfhörers ist allerdings weitaus schlechter. Für den Preis erwarte ich wirklich kein High-End-Produkt. Aber selbst im Vergleich zu meinem bisherigen Kopfhörer (Thomann t-bone HP-66), der sogar noch weniger als der Panasonic-Kopfhörer gekostet hatte und nach vielen Jahren treuem Dienst kaputt gegangen war (Bügelbruch), fällt das Panasonic-Modell klanglich extrem ab. Der einzige Vorteil ist, dass der Bass beim Panasonic deutlich besser rüberkommt. Aber ansonsten klingt *alles* andere in der mittleren und hohen Lage extrem dumpf und breiig. Ich höre unter anderem auch viel klassische Musik und Blasmusik und da ist der Panasonic RP-HT030E echt eine Zumutung für die Ohren. Einzelne Instrumente sind kaum rauszuhören und es ist alles ein einziger dumpfer Einheitsbrei. Gesang tut teilweise regelrecht weh in den Ohren, so blechern und hart wie menschliche Stimmen oft klingen. Mindestens zwei Klassen schlechter als mein bisheriges Thomann-Modell. Verschiedene Instrumenten-Klangfarben oder zum Beispiel Vibrato sind mit dem Panasonic RP-HT030E fast gar nicht herauszuhören, während mein Thomann-Vergleichsmodell, das ich als kostenlose Zugabe zu einem Keyboard-Kauf erhalten hatte, und das einzeln weniger als 6 Euro kostet, solche Dinge sehr gut wiedergeben kann.
Die Handhabung des Panasonic-Kopfhörers ist ansonsten in Ordnung. Lässt sich platzsparend verstauen und drückt nicht an den Ohren.
Mein Fazit lautet, dass der Panasonic RP-HT030E klanglich nur für Leute zu gebrauchen ist, die ausschließlich Hip-Hop oder Pop-Musik hören und nur Wert auf "fette Bässe" legen (und sonst nichts). Für anspruchsvollere Musik ist der Kopfhörer leider nicht zu gebrauchen (obwohl es in dieser Preisklasse durchaus andere Kopfhörer gibt, die das hinbekommen, siehe mein Vergleichsmodell).
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 31, 2013 10:57 AM CET


Briloner Leuchten LED Stehlampe dimmbar mit schwenkbaren Fluter, Leseleuchte flexibel verstellbar 1223-022
Briloner Leuchten LED Stehlampe dimmbar mit schwenkbaren Fluter, Leseleuchte flexibel verstellbar 1223-022
Wird angeboten von Leuchten-Treff
Preis: EUR 119,00

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Kein warmweiß, Stromverbrauch höher, Helligheit in Ordnung, 4. September 2013
Gleich nach dem Einschalten die erste Enttäuschung: "warmweiß" ist definitiv etwas anderes. Das Licht ist normalweiß bis kaltweiß und verbreitet keine gemütliche Atmosphäre (ich hatte die direkte Vergleichsmöglichkeit mit meinem alten warmweißen Halogen-Deckenfluter). Wer Kinder im Haushalt hat, sollte einen Bogen um diesen Deckenfluter machen, weil das große Leuchtelement oben nur lose in das Rohr eingesteckt wird. Das hat zwar den Vorteil, dass man das Leuchtmittel um 360° drehen kann und über einen Winkel auch vertikal kippen kann um bis zu 90°. Sollte aber ein Kind daran herumspielen (z.B. wenn der Fluter neben einer Couch steht), besteht die Gefahr, dass das Leuchtmittel herunterfällt und das Kind trifft.
Die Lampe verfügt nicht über einen normalen Stecker, sondern über ein größeres Netzteil. Das dürfte auch der Grund sein, warum der gemessene Stromverbrauch höher ausfällt als die in der Produktbeschreibung angegebenen Werte für die beiden Leuchtmittel. Schaltet man nur die Leseleuchte ein, werden nicht 3,5 Watt verbraucht, sondern 5 Watt (30% mehr). Schaltet man nur das große Leuchtmittel ein, werden nicht 14,4 Watt verbraucht, sondern 18 Watt (20% mehr). Die Ersparnis im Vergleich zu einem klassischen Halogen-Fluter ist aber trotzdem noch sehr groß.
Positiv: der Dimmer gibt keinerlei Geräusche von sich. Bei anderen Dimmern bzw. dimmbaren Leuchtmitteln kann es mitunter zu einem Brummen kommen, was hier aber nicht der Fall ist.
Die Lichtleistung ist zwar nicht mit einem klassischen Halogen-Deckenfluter vergleichbar, das war aber auch nicht zu erwarten bei den angegebenen Lumen-Werten. Mit der Helligkeit bin ich deshalb durchaus zufrieden, insbesondere die kleine Leseleuchte ist heller als erwartet.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 3, 2013 6:32 PM CET


Briloner Leuchten LED Stehlampe dimmbar mit schwenkbaren Fluter, Leseleuchte flexibel verstellbar 1222-022
Briloner Leuchten LED Stehlampe dimmbar mit schwenkbaren Fluter, Leseleuchte flexibel verstellbar 1222-022
Preis: EUR 111,66

8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Kein warmweiß, Stromverbrauch höher, Helligheit in Ordnung, 4. September 2013
Gleich nach dem Einschalten die erste Enttäuschung: "warmweiß" ist definitiv etwas anderes. Das Licht ist normalweiß bis kaltweiß und verbreitet keine gemütliche Atmosphäre. Wer Kinder im Haushalt hat, sollte einen Bogen um diesen Deckenfluter machen, weil das große runde Leuchtelement oben nur lose in das Rohr eingesteckt wird. Das hat zwar den Vorteil, dass man das Leuchtmittel um 360° drehen kann und über einen Winkel auch vertikal kippen kann um bis zu 90°. Sollte aber ein Kind daran herumspielen (z.B. wenn der Fluter neben einer Couch steht), besteht die Gefahr, dass das Leuchtmittel herunterfällt und das Kind trifft.
Die Lampe verfügt nicht über einen normalen Stecker, sondern über ein größeres Netzteil. Das dürfte auch der Grund sein, warum der gemessene Stromverbrauch höher ausfällt als die in der Produktbeschreibung angegebenen Werte für die beiden Leuchtmittel. Schaltet man nur die Leseleuchte ein, werden nicht 3,5 Watt verbraucht, sondern 5 Watt (30% mehr). Schaltet man nur das große runde Leuchtmittel ein, werden nicht 14,4 Watt verbraucht, sondern 18 Watt (20% mehr). Die Ersparnis im Vergleich zu einem klassischen Halogen-Fluter ist aber trotzdem noch sehr groß.
Positiv: der Dimmer gibt keinerlei Geräusche von sich. Bei anderen Dimmern bzw. dimmbaren Leuchtmittel kann es mitunter zu einem Brummen kommen, was hier aber nicht der Fall ist.
Die Lichtleistung ist zwar nicht mit einem klassischen Halogen-Deckenfluter vergleichbar, das war aber auch nicht zu erwarten bei den angegebenen Lumen-Werten. Mit der Helligkeit bin ich deshalb durchaus zufrieden, insbesondere die kleine Leseleuchte ist heller als erwartet. Da das große runde Leuchtmittel oben am Fluter nur nach oben abstrahlt und nach unten kein Licht durchdringen kann wegen einer Metallplatte, ist die Ecke in der Fluter steht, relativ düster. Zwar kann man das obere Leuchtmittel kippen, aber dann blendet es schnell, wenn man direkt in die LEDs schauen muss.


OLYMP Hemd "LEVEL FIVE" - body fit
OLYMP Hemd "LEVEL FIVE" - body fit
Wird angeboten von cotton-dlx
Preis: EUR 39,95

24 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Geeignet für einen Wet-T-Shirt-Contest, nicht für den Business-Bereich, 2. März 2013
Ich hatte mir vor einiger Zeit schon ein Hemd der gleichen Marke in einer anderen Farbe gekauft (ebenfalls body fit) und war damit hochzufrieden. Die weiße Version war für mich im Gegensatz dazu eher ein "Griff ins Klo", weil der Stoff im Gegensatz zu den nicht-weißen Hemden von Olymp so extrem dünn ist, dass man alles - wirklich alles - durchsehen kann. Bauchnabel, Brustwarzen, jeder Pigmentfleck ist zu sehen, also schlimmer als auf dem (wahrscheinlich gephotoshopten) Produktfoto das hier abgebildet ist. Selbst wenn man ein Unterhemnd oder ein T-Shirt drunterzieht, sieht das affig aus, weil man selbiges komplett durch den Stoff durchsehen kann, d.h. entweder die Träger eines Unterhemds oder Ärmel und Kopfausschnitt des T-Shirts.
Da die Passform für schlanke Personen zwar super ist, der Stoff aber viel zu dünn, kann ich dieses weiße Hemd (im Gegensatz zu den andersfarbigen mit dickerem Stoff) nicht empfehlen.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 12, 2014 1:45 AM MEST


PAUL NEUHAUS 6403-55 Deckenleuchte Stahl
PAUL NEUHAUS 6403-55 Deckenleuchte Stahl
Preis: EUR 43,98

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr hell, perfekt für den Flur, 4. Januar 2013
Habe diese Deckenleuchte im Flur hängen. Der Flur hat bei mir eine L-Form, weshalb diese dreiflammige Leuchte perfekt dafür geeignet ist, weil man die einzelnen Leuchten flexibel in jede Richtung drehen und neigen kann. So kann ich alle Gänge des Flurs gut ausleuchten. Das Design gefällt mir auch super. Und im Gegensatz zu den ganzen neuen Energiespar-Lampen ist bei der hier verwendeten Halogentechnik sofort nach dem Einschalten 100% der Leuchtkraft vorhanden. Würde mir nicht im Traum einfallen, im Flur irgend so ein Funzel-Energiespar-Licht zu nutzen, wo man erst mehr als eine Minute warten muss, bis es richtig hell wird.
Die Montage der Deckenleuchte ist übrigens kein großes Ding. Einfach zwei Löcher in die Decke bohren, beiliegende Dübel in die Löcher rein, dann eine beiliegende Metallleiste an die Dübel montieren, auf der dann das runde Rondell montiert wird mit zwei weiteren Schrauben.


Mnozil Brass - Blofeld
Mnozil Brass - Blofeld
DVD ~ Mnozil Brass
Preis: EUR 20,99

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der ultimative Brass- und Comedy-Mix auf allerhöchstem musikalischem Niveau, 27. Dezember 2012
Rezension bezieht sich auf: Mnozil Brass - Blofeld (DVD)
Selbst für halbwegs ambitionierte Blasmusiker wie mich ist es wirklich erstaunlich, wie die Musiker von Mnozil Brass sich so viele Noten komplett auswendig im Kopf behalten und diese dann in allerhöchster Perfektion bei einer perfekt durchchoreografierten Bühnenshow in wundervolle Musik verwandeln können. Ich kannte bisher schon alle bisherigen DVDs von Mnozil Brass und auch das neueste Werk "Blofeld" steht diesen in nichts nach. Blasmusik auf allerhöchstem Niveau kombiniert mit viel Witz und Comedy in einem unterhaltsamen Bühnenprogramm. Mich als Tubaspieler freut es besonders, dass auf dieser DVD endlich auch mal Wilfried Brandstötter auf seiner Tuba mit einem Solo zu hören ist - auch wenn es schwer ist, sich bei dem ganzen Klamauk, der gleichzeitig im Hintergrund stattfindet, auf das Solo zu konzentrieren. Aber dafür ist es ja auch eine DVD, d.h. man kann sich beim ersten Anschauen an den vielen Lachern erfreuen, für die die anderen Musiker im Hintergrund sorgen, und beim zweiten Mal kann man sich auf die Musik konzentrieren - denn trotz allen gewollten Gags hört man keinen einzigen falschen Ton und eine perfekte Intonation.
Auch wenn sich das "Blofeld"-Motiv mit einem fiesen Bösewicht durch alle Szenen zieht, gibt es viel Abwechslung. So zum Beispiel einen ganzen Block mit Melodien und Sketchen rund um das Thema Olympische Spiele. Auch die im Hintergrund des Tubasolos stattfindende Parodie eines traditionellen Blasorchesters, bei dem die Musiker an den Notenblättern kleben oder durch Dinge wie Handytelefonate abgelenkt werden, ist klasse. Der Glanz wird nur durch einige Schnittfehler getrübt, die leider auch schon von den alten DVDs bekannt sind. So hört man z.B. manchmal die Tuba spielen, sieht aber im (nicht dazu passenden Bild), dass der Tubist diese gerade gar nicht am Mund hat (so z.B. beim musikalisch imitierten Rennauto-Boxenstopp). Auch wenn das Bühnenprogramm prinzipiell vor Publikum am Stück live eingespielt wurde, werden immer einige Szenen mit Nahaufnahmen nachträglich aufgenommen und reingeschnitten. Aber solange diese Schnittfehler die einzigen kritischen Punkte bei dieser DVD sind, kann ich gut damit Leben, wenn die sieben Musiker auf der Bühne so überzeugen.
Alles in allem ist "Blofeld" wieder eine sehr unterhaltsame DVD, bei der nicht nur Blasmusik-Fans auf ihre Kosten kommen. Die DVD ist auch wieder Mnozil-typisch mit jeder Menge Bonus-Material gefüllt, wie z.B. einem "Making Of" etc.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 7, 2013 10:50 PM CET


Seite: 1 | 2 | 3 | 4