holidaypacklist Hier klicken Kinderfahrzeuge BildBestseller Cloud Drive Photos Learn More Cushion HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic NYNY
Profil für carlomedicus > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von carlomedicus
Top-Rezensenten Rang: 358.190
Hilfreiche Bewertungen: 54

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
carlomedicus (Tresdorf bei Wien)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4
pixel
Geschichte der Erde: Von den Anfängen des Planeten bis zur Entstehung des Lebens (Beck'sche Reihe)
Geschichte der Erde: Von den Anfängen des Planeten bis zur Entstehung des Lebens (Beck'sche Reihe)
von Rolf Meissner
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,95

4.0 von 5 Sternen Eher eine Übersicht über das Studium der Meteorologie und Geophysik als über die Entstehung der Erde und des Lebens, 5. April 2016
An dem Buch fiel mir die zwar genaue aber wenig bildhafte, akademische Sprache des Autors Rolf Meissner auf. Und obwohl das A5-formatige Büchlein nur 125 Seiten aufwies, ging der Diplom-Meteorologe und Professor für Geophysik doch so detailliert auf die einzelnen Situationen der Erdentstehung und die dazugehörigen Sachverhalte (Magnetismus, Seismik, Tektonik …) ein, dass man am Ende keinen so richtigen Überblick über das Thema der Entstehung unseres Planeten hatte und sich mehr Fragen stellte als man Antworten bekommen hatte. Das ist zwar ein Kritikpunkt, der geht aber nicht auf einen Fehler zurück. Das liegt oft in der Natur der Sache.
Viele neue Fachbegriffe, etwa Reflexionsseismologie, Terran, mafisch, Plume …, werden zwar kurz und übersichtlich erläutert, dann aber sofort als Basis für weiterführende Erklärungswelten verwendet. Da ist für meine Begriffe zu wenig Zeit, dass ein Laie die neuen Begriffe in sein Gebrauchsvokabular einbauen und dann verwenden kann.
Abbildungen fanden sich äußerst spärlich und in schwarz-weiß, die Strichgrafiken waren für lediglich Interessierte eher unübersichtlich, ebenso die zahlreichen Selbstverweise auf Kapitel vorher und nachher.
Dem Titel des Buches nicht ganz treu, beschäftigen sich einige Kapitel thematisch doch weit über die "Entstehung" des Lebens hinaus und betreffen Fragen wie Einzeller, Mehrzeller, fossile Bodenschätze oder die Aufspaltung der Tierarten. Also Materie, welche mit der Entstehung des Lebens selbst nichts mehr zu tun hat. Aber nebenbei bemerkt: Diese Abschnitte gehören meiner Meinung nach zu den interessantesten des Buches.
Die Fragen nach der Entstehung des Planeten sind sehr genau dargestellt, die Antworten nach der Entstehung des Lebens bleiben jedoch größtenteils aus. Das muss aber so sein, da über die Zeit von vor etwa drei Milliarden Jahren relativ wenig Gesichertes ausgesagt werden kann. Die Zeitskalen über diese Äonen sind aber sehr übersichtlich dargelegt, auch für den Laien brauchbar und widersprechen sich nicht. Das kommt in anderen Büchern über diesen Gegenstand schon mal vor und trägt oft sehr zur Verwirrung bei. Hier ist das nicht so.
Ein hervorragendes Glossar und ebensolche Literaturverweise am Ende sind ebenfalls mehr als brauchbar. Dennoch wäre meiner Meinung nach mehr möglich gewesen.
Auch aufgrund des Bemühens in der Sache und der wissenschaftlichen Redlichkeit würde ich dieses wertvolle Büchlein trotz vieler Kritikpunkte mit vier Sternen bewerten und eine Empfehlung aussprechen.


MEDION AKOYA E4213 (MD 99484) 14" Zoll 36,6cm Notebook, Intel Pentium N3540, 2,16GHz, 4GB RAM, 500GB HDD, Windows 10, silber
MEDION AKOYA E4213 (MD 99484) 14" Zoll 36,6cm Notebook, Intel Pentium N3540, 2,16GHz, 4GB RAM, 500GB HDD, Windows 10, silber

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Preis Leistung Top, 25. März 2016
Ich habe mir brandaktuell (2016-03) dieses Notebook besorgt und für eine Bekannte gleich ein zweites mitbestellt. Im Vorfeld wollte ich mich über Support, Treiber usw. erkundigen, darauf der Telefonsupport: Das Notebook ist so neu, dass es auf der Medion-Site noch nicht aufscheint. Und Hofer hat etwa drei Monate Vorverkaufsrecht.
OK. Soll sein.

Zum Notebook: Es ist nicht das schnellste, man sollte sich aber nicht von der Installationsgeschwindigkeit enttäuschen lassen. Diese ist extrem niedrig. Das ist aber nur bei der Installation so, das gibt sich. Soweit wären das aber auch schon die Nachteile. Ansonsten werkelt der Intel Pentium N3540 mit seinen vier Kernen sehr solide und bis jetzt absolut verlässlich.

Das MD 99484, auch E4213 genannt, ist klein (14“) und relativ leicht, das heißt sehr handlich. Der Laptop meiner Frau ist so groß und schwer, den nimmt man sich nicht her, wenn man beim Fernsehen mal was nachschauen oder auf der Couch liegend mal was kaufen will.

Bei „optisches Laufwerk“ steht: k. A. - also meines kam mit DVD-Brenner. Es gibt offenbar auch Versionen ohne, aber das ist im Vorfeld bei Medion ohnehin nicht so genau zu erfahren.

Die Entspiegelung des Displays ist Spitzenklasse, die Auflösung ein Kompromiss.

Meine beiden Notebooks habe ich über Otto-Versand um je EUR 372,-- bezogen und nicht wie in geizhals.at um EUR 442,-- (günstigstenfalls) !!!

Die Außenhülle wirkt edel, sieht aus wie gebürstetes Aluminium. Die Abbildung auf geizhals.at ist, was das Design betrifft, nicht ganz korrekt. Und Schönheit liegt zwar im Auge des Betrachters, aber ich finde auch das Design sehr gelungen.

Die Tastatur wirkt etwas leicht und billig, ist aber großzügig von der Raumaufteilung her und im Alltagsgebrauch dennoch Top – und bei mir wird beruflich viel geschrieben.

Eigentlich wollte ich ein Tablet mit Tastatur-Dock, habe aber trotz der Riesenauswahl auf diesem Gebiet nicht das richtige gefunden. Und die wirklich interessanten Stücke, beispielsweise von Sony oder Microsoft, hätten ein buchstäblich ein Vielfaches gekostet. So bin ich nach langer Recherche wieder auf ein Notebook gekommen – back to the roots also. Nach nun etwa einem Monat Praxistest kann man sagen, es war die richtige Entscheidung; mit nahezu unschlagbarem Preis-Leistungsverhältnis.

Und in Anbetracht dessen, was man für sein Geld bekommt, gibt’s eine eindeutige Kaufempfehlung und die volle Punktezahl.
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 29, 2016 11:18 PM MEST


GU Kompaß Schmetterlinge
GU Kompaß Schmetterlinge
von Thomas Ruckstuhl
  Broschiert

3.0 von 5 Sternen Brauchbar, 9. März 2016
Rezension bezieht sich auf: GU Kompaß Schmetterlinge (Broschiert)
Es handelt sich hier um ein Mini-Buch - ich glaube sogar, es ist etwas kleiner als A6.

Der sehr stabile Durchsicht-Einband stellt eine gute Voraussetzung dar für Outdoor-Expeditionen zur Schmetterlingsbestimmung.

Die Zahl und Qualität der Fotos darf nicht nur für das Erscheinungsjahr 1991 als sehr gut bezeichnet werden.

Klar leidet unter der vorliegenden Kürze von 64 Seiten die Vollständigkeit und etwa das Kapitel über die Raupen.
Dennoch ist ein brauchbares, eher tabellarisches Büchlein entstanden.


NK Pro Racing - [PC]
NK Pro Racing - [PC]
Wird angeboten von exoda
Preis: EUR 3,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Knapp vorbei am ‚gut‘, doch leider in den Abgrund, 13. Oktober 2015
Rezension bezieht sich auf: NK Pro Racing - [PC] (Computerspiel)
Zunächst die Positiva: Die Grafik ist mehr als brauchbar, ich würde sogar sagen hervorragend, gemessen am Erscheinungsjahr des Spiels von ungefähr 2006. Das heißt, die Fahrzeuge stellen sich brillant und liebevoll ausgearbeitet dar. Die Rundkurse sind in herrliche, weite Landschaften und Gegenden gebettet.
Die Fahrphysik ist über weite Strecken in Ordnung.
Ladezeiten, Menüs, Installation sowie Deinstallation imponieren fehlerfrei.
Die Webseite des Herstellers ist immer noch intakt (Stand 2015), hat aber irgendwas von einer verlassenen Goldgräberstadt, in der der Wind die Tumbleweeds über die verlassenen, staubigen Straßen fegt.

Aber: Warum dann nur ein Stern?
Weil das Spiel nicht spielbar ist. Zum ersten lässt sich der Point of View nicht auswählen, es steht nur die Cockpitposition zur Verfügung. Diese ist zwar in Winkelgrad genau einstellbar, es bleibt allerdings ein riesiges, unlogisch reagierendes Lenkrad groß im Blickfeld. Und durch die Cockpitansicht steht ohnehin nur die obere Bildschirmhälfte zur Verfügung.
In der Boxenansicht taucht weiters ein Menü auf, in dem man aufgefordert wird, das Admin-Passwort einzugeben. Da frag ich mich, was soll das?
Nach der Installation ist ein Passwort einzugeben, das sich auf der Innenseite des Covers befindet und welches online überprüft wird. Der Online-Teil des Spiels funktionierte bei mir aber nicht. Gerüchte, NK Pro Racing sei nur online spielbar, bewahrheiteten sich also bei mir nicht.

Weiters die Controller: Sie lassen sich zwar in vier Konfigurationen auswählen, aber nicht einstellen. Gas und Bremse sind beispielsweise immer A und Z, was bei einer englischen Tastatur unter massiven Punkteabzügen vielleicht tolerabel wäre. Bei einer deutschen Tastatur hat man spätestens nach zehn Minuten einen Fingerkrampf, der das Weiterspielen verhindert. Da ist von Spielspaß leider längst keine Rede mehr.

Es gibt auch leider keinen Patch, der die Kritikpunkte in irgendeiner Weise ausbessern würde.

Fazit:
Es sind die Entwickler dieses Spiels knapp an etwas Gutem vorbeigeschrammt, aber leider auch direkt in den Abgrund. Denn obwohl an sich nicht sehr viel zu fehlen scheint, ist das Game nicht spielbar (!) und damit leider völlig unbrauchbar.
Sehr schade ist das auch deshalb, weil die komplette Spielanlage vom Cover bis zur Gegend um die Strecken sehr viel Spielwitz versprochen hätte.
Leider, leider ...


A Winter's Light
A Winter's Light
Preis: EUR 8,95

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Echt leiwaund, 12. Dezember 2013
Rezension bezieht sich auf: A Winter's Light (Audio CD)
Ich habe mir diese CD wegen des 4. Songs gekauft. Das ist eine
ganz eigenartig lange, getragene Version des Weihnachtslieds
"Es ist ein Ros' entsprungen ...". Mir kommen dabei jedes Mal
die Tränen.

Ich komm' mir dabei vor wie der Wiener Kleinganove Pepi Taschner,
seines Zeichens auch Zuhälter, Rausschmeißer, Taschendieb,
vielleicht Gelegenheitsmörder, jedenfalls ein "harter Hund".
Der begann auch immer zu weinen, wenn ihm ein Mitganove das
Wienerlied "Warst halt a klana Strawantza..." vorsang.
Nicht einmal vor laufender Kamera in der ORF-Diskussionssendung
Club 2 konnte Pepi damals die Tränen zurückhalten. Es wurde immer
feuchter in seinen Äugelein ...

Aber auch die verbleibenden Musikstücke formen diese
wunderschöne Weihnachts-CD mit.

Volle Punkte und manifeste Kaufempfehlung.


Lust und Gefahr: Erotische Phantasien
Lust und Gefahr: Erotische Phantasien
von E. C. Sheedy
  Taschenbuch

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Dreimal Mindestwertung, 7. Dezember 2013
Das Buch beinhaltet drei sehr einfach gestrickte Geschichten
von drei unterschiedlichen Autorinnen. Ich kann mich jedoch
des Verdachts nicht erwehren, dass es sich dabei um Männer
handelt.

Es werden nicht – wie im Untertitel angekündigt – erotische
Phantasien gezeichnet, sondern drei Geschichten mit
vordergründig genital-sexuellem Inhalt abgehandelt.

Den Stil würde ich im Sinne der beschriebenen „Vorgänge“ als
unerotisch techniklastig bezeichnen.

Die Wortwiederholungen stören mich ebenso wie der Versuch,
die handfesten Histörchen in eine feigenblattartig kurze und
wenig abgestimmte Handlung einzubetten. Etwa wenn auf den
letzten zehn Seiten einer lau dahinplätschernden
Schmuddelgeschichte eine dramatische Krimihandlung aufgebaut
und auch gleich wieder abgeschlossen wird.

Ganz abgesehen von den Peinlichkeiten, wenn dann am Ende
plötzlich geheiratet wird oder wenn eine 25-Jährige den Freund
ihres Bruders bittet, sie zu entjungfern.

Nein, echt! Sorry.


Die Leiden einer jungen Kassiererin
Die Leiden einer jungen Kassiererin
von Anna Sam
  Taschenbuch
Preis: EUR 7,95

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Vertane Chance einer guten Idee, 3. Dezember 2013
Warum gießt die Autorin Anna Sam ihre Erlebnisse und Facts nicht in eine
Story? Die fehlt völlig, stattdessen werden die Erfahrungen mit Kunden,
Kolleginnen, Chefs und dem Arbeitsalltag tabellarisch abgehandelt.
Fast unlesbar.

Der „Hihi- und Haha-Humor“ unterhält vielleicht eine Mädchenklasse im
Pubertätsalter. Die würden vielleicht über die als witzig gedachten
Plattitüden kichern. Man hätte den humoristischen Aspekt aber tiefgründig
anlegen und eine Satire mit hohem sozialem Anspruch basteln können.
Stattdessen wird das Nichteinhalten von Arbeitsrecht durch den
Supermarkt verblödelt und auf eine nicht ernst zu nehmende
Ebene geschubst.

Auffallend ist auch, dass über mögliche Lösungen oder Änderungen nicht
im Entfernten nachgedacht wird. Worte wie Arbeitsrecht, Betriebsrat oder
Gewerkschaft kommen nicht ein einziges Mal vor.

Der feministische Unterton, wie immer mit dem ständigen Verharren in der
weiblichen Opferrolle spielend, ist zwar leider vorhanden, stört aber
nur unwesentlich.

Subsumierend ist das vorliegende Werk ein Büchlein der vertanen
Möglichkeiten. Die Idee ist zwar sehr gut, die geweckten Erwartungen
werden jedoch absolut nicht erfüllt.
Wie die Autorin, die Literatur studiert hat, es schaffte, in 21 Sprachen
übersetzt und zu 500.000 Stück aufgelegt zu werden, kann ich mir nicht
erklären. Leider null Punkte.


Der Regenmacher: Roman
Der Regenmacher: Roman
von John Grisham
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,95

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Flotter, kurzweiliger Anwaltskrimi, 10. November 2013
Rezension bezieht sich auf: Der Regenmacher: Roman (Taschenbuch)
Das Buch saugt einen richtig rein. Sehr flott und unterhaltsam
erzählt Rudy Baylor, ein junger Jusstudent in Amerika, die Zeit
um das Ende seines Studiums, das letzte Examen und die ersten
Fälle.

Wenn man sich an der ‚amerikanischen‘ Grundtönung nicht stößt,
ist das ein wirklich sehr empfehlenswertes Buch. Vor allem
wegen des ‚Suchtcharakters‘. Ist es die Sprache?

Das Stakkato der Ereignisse steigert sich allerdings in den
letzten Kapiteln in einer etwas unpassenden Art und Weise – das
Niveau sinkt dementsprechend.

Sehr flott und kurzweilig. Volle Punkte.


Das Geständnis: Roman
Das Geständnis: Roman
Preis: EUR 8,99

4.0 von 5 Sternen Neun Jahre Todeszelle und trotzdem spannend, 10. November 2013
Rezension bezieht sich auf: Das Geständnis: Roman (Kindle Edition)
Ich bin wahrlich kein Krimileser. Und humorvoll ausgedrückt verstehe ich
echt nicht, warum ein normal denkender Mensch einen Krimi liest. Das
bringt mich nicht weiter. Da kann ich gleich die Nachrichten aufdrehen,
da seh ich mehr Krimihandlungen aller Genres in kürzerer Zeit. Soviel zu
meinem ‚point of view‘.

Zum Buch: Wenn einer neun Jahre lang in einer Todeszelle sitzt, ist das
natürlich kein Actionkracher. Soll heißen, die Handlungsvielfalt der
Story nähert sich gleich Null. Dennoch bringt es Grisham fertig, dass
ich gierig mehr und mehr davon wissen wollte und kaum aufhören konnte
weiterzulesen. Das war für mich rückblickend das Verblüffendste.


Die Venuswoche. Erotische Geschichten.
Die Venuswoche. Erotische Geschichten.

1.0 von 5 Sternen Enttäuschung, 5. November 2013
Es handelt sich hierbei um sieben aus dem Französischen
stammende Geschichten, die vor 1970 geschrieben wurden
und wohl schon damals unspannend und wenig skandalös
gewesen sein mussten. Das Büchlein ist für den Titel
„Die Venuswoche“ meiner Meinung nach eine glatte
Themenverfehlung.

Was bleibt ist peinlich und kindisch, etwa wenn als
Höhepunkt der Verderbtheit und somit der (vom Autor
gedachten) Erotik die Teilnahme einer schwarzen Messe
geschildert wird ... Was soll man dazu noch sagen.

Meine voyeuristischen, erotischen und sonstigen Erwartungen
oder Wünsche wurden gänzlich enttäuscht. Die Venuswoche
von Jean Nobody gehört zu den schlechtesten Büchern, die
ich je gelesen habe.
Kommentar Kommentar | Kommentar als Link


Seite: 1 | 2 | 3 | 4