Profil für Ernest Pirkl > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Ernest Pirkl
Top-Rezensenten Rang: 128.699
Hilfreiche Bewertungen: 16

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Ernest Pirkl

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Vita di Don Giussani
Vita di Don Giussani
von Alberto Savorana
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 31,69

5.0 von 5 Sternen Giussani als Mystiker, 3. März 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Vita di Don Giussani (Gebundene Ausgabe)
Dieses hervorragende Werk eines geistlichen Sohnes Giussanis zeigt eine neue Seite der großen Gründergestalt. Kennt man Giussani aus seinen Werken vor allem als tiefen und intellektuellen Denker, so lernt man ihn hier auch als einfachen, liebenden Jünger Jesu kennen. Es zeigt neue Dimensionen, wenn der berühmte Priester mit einem einfachen "Viva Gèsu" zitiert wird. Oder damit, dass Jesus ein persönlicher Freund sei, den man küssen und umarmen könne. Und das ganze Leben ein Seufzer nach ihm sei. Für an Giussani und seiner Bewegung Interessierte, aber auch für alle, die wissen wollen, wie und warum in den katholischen Kernländern immer wieder große Erneuerungen geboren werden, ist die Lektüre absolut empfehlenswert.


Teresa von Avila: Agentin Gottes 1515-1582
Teresa von Avila: Agentin Gottes 1515-1582
von Linda Maria Koldau
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 22,95

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spritzige Lehrmeisterin, 15. Dezember 2014
Die äußeren geschichtlichen Umstände ändern sich. Gute Menschenkenner wissen, dass der Mensch gleich bleibt. Er verstellt sich heute so wie vor 500 Jahren, er ist so bequem wie damals, wenn andere Veränderung anstoßen. Er kann heute mit dem lebendigen Eingriff Gottes in den Alltag genausowenig anfangen wie damals. Er ist heute so opportunistisch oder vergnügungssüchtig wie vor langer Zeit. Die Wirkung Teresas beruht auf dieser immerwährenden Gleichzeitigkeit, mit der sie aus der Ewigkeit zu uns mit frischer Sprache spricht, als wäre sie gerade mal 50 geworden. Linda Maria Koldau spannt diesen Bogen von 1515 ins Jahr 2015 meisterhaft.


Der Bibel-Guide
Der Bibel-Guide
von Henry Wansbrough
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 29,95

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Leckerbissen für den Laien, 7. September 2014
Rezension bezieht sich auf: Der Bibel-Guide (Gebundene Ausgabe)
Das meist gekaufte Buch der Welt steht auch meist ungelesen im Bücherregal. Dieser Bibel Guide von Henry Wansbrough kann schnell Abhilfe schaffen. Wenn man wieder mal irgendwo eine interessante Geschichte hört, die man noch nicht kannte, z. B. warum der Prophet Hosea seine eigene untreue Frau unerschütterlich liebt, bekommt man hier binnen weniger Minuten klare Auskunft. Durch die sehr realistische Darstellung der Geschichte Israels wird klar wie Gott wirklich wirkt: Gnade kommt nicht gewohnheitschristlich und spießig daher, Gott läßt sich nicht bestechen, sondern tritt dann auf den Plan, wenn es hart auf hart kommt. Dieser übersichtlich und kurz gefasste Guide könnte dazu führen, dass die meist nicht ausgeführte Empfehlung, "Lies doch mal wieder in der Bibel" tatsächlich umgesetzt wird.


Papst im Widerspruch: Benedikt XVI. und seine Kirche 2005-2013
Papst im Widerspruch: Benedikt XVI. und seine Kirche 2005-2013
von Alexander Kissler
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,99

10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ....und auch ein spannender Vorgeschmack auf den neuen Papst, 3. Mai 2013
Eine Analyse mit Tiefgang. Im Gegensatz zu anderen Publikationen zum Pontifikatswechsel, die über oberflächliche Medienimpressionen nicht hinauskommen und bald vergessen sein werden, merkt man dem Werk Kisslers die jahrelange tiefe Beschäftigung mit Papsttum und Joseph Ratzinger an. Es ist die erste Geschichte dieses Pontifikats, an der sich spätere werden messen lassen müssen. Die Rückblicke reichen bis in die Nazizeit und die 50er Jahre. Der Vorausblick nimmt bereits die von Benedikt XVI wiederholt angemahnte franziskanische Armut ins Visier. Dieses Werk eines dem Zeitgeist kritisch gegenüberstehenden Autors über einen ebenso kritischen Papst wird man auch noch nach Jahren mit Bereicherung zur Hand nehmen. Man versteht bei der Lektüre, warum Christus selbst als Zeichen, dem widersprochen wird, bezeichnet wurde und warum die Päpste, auch der neue, immer im Widerspruch bleiben werden. Mit dieser brillanten Darstellung des alten und neuen "Nonkonformismus, der den Mut hat, gegen den Strom zu schwimmen, weil das gut für das Herz ist" (Papst Franziskus), ist das Buch zugleich eine kurzweilige Vorbereitung auf die Zukunft der Katholischen Kirche als "Salz der Erde".


Seite: 1