Profil für B.WU > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von B.WU
Top-Rezensenten Rang: 313.346
Hilfreiche Bewertungen: 66

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
B.WU "canary"

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
AgfaPhoto Selecta 16 Digitalkamera (16 Megapixels, 15-fach opt. Zoom, 6,86 cm (2,7 Zoll) Display, Optische Bildstabilisierung) Inkl. Software-Paket titanium
AgfaPhoto Selecta 16 Digitalkamera (16 Megapixels, 15-fach opt. Zoom, 6,86 cm (2,7 Zoll) Display, Optische Bildstabilisierung) Inkl. Software-Paket titanium
Preis: EUR 127,57

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr solide Kamera., 18. Juli 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Hallo, es ist nicht einfach der Versuchung zum Kauf zu widerstehen, wenn so eine Kamera für unter 70,00 € incl. Versand angeboten wird. Deswegen besitze ich nun diese Kamera " von Agfa ", nein nicht wirklich Agfa sondern Made in China. Fast die gesamte Elektronic kommt ja ohnehin seit Jahren.aus dem fernen Osten. Kein Wunder, wenn dort schon 4 jährige Kinder perfekt damit umgehen können, während hier so mancher Erwachsener noch immer einen Bogen um PC`s macht.
Nun zu dieser Kamera und es nicht meine einzige.
Die Kamera ist sehr gut verarbeitet. Sie hat einige Vorteile:
1. Ein guter Blitz, der wirkungsvoll ausleuchtet.
2. Ein optischer Zoom 15 fach.
3. Viele Einstellmöglichkeiten.
4. Sehr gute Bildqualität
5. Gute VGA Videoqualität. Kein HD Format. Beim filmen funktioniert auch der Zoom.
6. Normale NiMh Akkus verwendbar. Ich habe mit Sony 1800 mA gute Erfahrungen gemacht.
Laufzeit mit viel Blitzlicht und Filmaufnahmen ca. 4 Stunden. Es gibt natürlich noch stärkere Akkutypen.
7. Robustes und genormtes Stativgewinde ca in der Mitte des Gehäusebodens.
8. Ein optischer Sucher ist auch vorhanden. Das kann schon hilfreich sein.
9. Der Dauer-Focus kann ausgeschaltet werden. Das heißt, daß der Focus nicht permanent zu focusieren versucht
auch wenn es gar nicht nötig ist. Das schont die Mechanic und die Akkus. Diese Möglichkeit gibt es bei den meisten
kleinen gängigen Kameras nicht.
10.Sehr viele hilfreiche Einstellmöglichkeiten. Die Menuführung ist sinnvoll. Die Druckpunkte der Tasten fest und
präzise.

Nachteile:
Keine Displayfolie vom Werk aus. Eine Folie ist nicht leicht anzubringen und auch nicht
leicht zu entfernen, weil das Display etwas versenkt ist.
Keine Tasche im Lieferumfang, auch nicht als der Preis noch höher war.
Die Akkus müssen zum laden leider entnommen werden, keine Ladebuchse.
Display nur 2,7 Zoll aber zum beurteilen der Einstellungen und Bildkontrolle ok.

Die Kamera ist groß und wertig schwer. Zu vergleichen mit der Zeiss Contessa, gebaut in den
goldenen Sechzigern. Nur diese Kamera hat keine Schutztasche. Das mit sich herumtragen an einem
Trageriemen ist auch nicht zu empfehlen, denn das Display würde in kürzester Zeit verkratzen. Die Kamera
würde doch schutzlos herumbaumeln. Auch der Objektivdeckel sitzt nicht sehr fest und hat kein Gewinde.

Kurz und gut. Die Kamera ist für den Hausgebrauch und Garten usw. Dafür habe ich sie auch gekauft. Für unterwegs
habe ich eine kleine und sehr gute VG 130 und VG 160 von Olympus.
Die Agfa begeistert mich als "Semiprofi ? " mit ihren zahlreichen Einstellmöglichkeiten.
Sie können die Blende und Verschlußzeit getrennt steuern. Sie können einen Lichtwert vorgeben.
Das alles kann man im Automodus nicht aber diese Kamera hat außer diesem noch viele andere Modi.
Ich schüttel immer den Kopf, wenn in so manchem Automodus sich die Blende auf 2,8 einstellt und der Verschluß
auf eine 1000 sec. Bei dieser Kamera kann ich das verhindern. Ich gebe z.B. 250 sec. Verschlußzeit vor, einen Lichtwert von - 0,7 und die Kamera wählt Blende 6. Jeder weiß, daß eine kleine Blendenöffnung bei fast allen Objetiven mehr Schärfe und mehr Tiefenschärfe bringt. (Die Werte sind natürlich vom Licht abhängig. Blende 2.8 = große Öffnung, Blende 11 = kleine Öffnung.) Ein typisches Beispiel für Fehlbelichtungen sind helle Objekte vor dunklem Hintergrund. Zum Beispiel eine Braut. Wenn diese im weißen Brautkleid auch noch in der Sonne steht und das vor dunklem Hintergrund. Bei der Kamera kann man die Belichtung so regeln, daß das Kleid nicht überstrahlt wird.
Dann ist der Hintergrund zwar zu dunkel, aber die Kamera hat eine HDR Funktion, die sich auf die Bildnachbearbeitung
bezieht. Die Kamera ist in der Lage im Wiedergabemodus einen dunklen Hintergrund aufzuhellen ohne das der helle Bildanteil im Vordergrund mit aufgehellt wird. Das nennt sich bei der Kamera HDR. Ich hatte einmal eine Aufnahme, bei der das gut funktionierte. Ob das ein Zufallserfolg war muß ich noch prüfen.
Ein Mädchen stand im weißen Kleid vor einer dunklen Tür, aber nicht in der Sonne.
Also diese Kamera nehme ich nicht mit auf Reisen sondern benutze sie für "Studioaufnahmen" oder ähnlich.
Auch mit passender Tasche wäre sie mir zu groß und schwer. Für Reisen kann ich sehr die oben genannte Olympus
empfehlen. Diese macht im I Auto Modus zu 95% sehr gute Aufnahmen.
Zum Schluß sei noch die mitgelieferte Software zu erwähnen. Die beinhaltet ein Modul zum erstellen von Filmen, mit bescheidenen Videobearbeitungsmöglichkeiten. Leider kennt das Programm keine FLV Dateien. Ich speichere meistens im sehr hochwertgen WMF Format ab. (Beste Qualität.) Außerdem ist im Programm ein Dateimanager für die ganzen Fotos und Videos auf Ihrer Festplatte enthalten. Der funktioniert bei mir besser und schneller als der Windows-Explorer unter Win7 und stürzt nicht ab.


ZTPad ZT-280 C91 Tablet PC (Upgrade 1 GB RAM, Android 4.0.3, 10.2" Multitouch-Display, 8GB Flash-Speicher, HDMI, WLAN, USB, RJ45-Netzwerkanschluss, 2.0 MP Kamera, 3G via USB mgl.)
ZTPad ZT-280 C91 Tablet PC (Upgrade 1 GB RAM, Android 4.0.3, 10.2" Multitouch-Display, 8GB Flash-Speicher, HDMI, WLAN, USB, RJ45-Netzwerkanschluss, 2.0 MP Kamera, 3G via USB mgl.)

0 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Spielerei, 8. Juli 2012
Meine bescheidene Meinung, ich habe das Gerät -etwas andere Ausführung- woanders gesehen und ausprobiert. Es gibt es sogar mit Tasche und darin integrierter Tastatur. Das ganze sieht dann halb aufgeklappt aus wie ein Netbook. Warum nicht gleich ein 10" Netbook.
Fast gleiche Größe, nur etwas dicker. Ich möchte jetzt das Pad nicht beschreiben sondern höchstens eine Entscheidungshilfe geben. Das Pad hier hat kein UMTS, man muß einen Stick anschließen oder ein Handy als Modem benutzen. Ich weiß aber nicht ob letzteres kompatibel ist. Gerade mit so einem Pad will man doch flexibel sein und auf einer Parkbank vielleicht einmal etwas surfen. Ein riesen Nachteil finde ich. Das Pad hat 8GB eigenen Speicher und man kann dann insgesamt auf 40 GB mit einer SD Card aufrüsten.
Ich bin mir jetzt nicht mehr sicher, ob man den Akku selber wechseln kann. Wenn nicht, ist das auch ein großer Nachteil.
Ich werde das Teil nicht kaufen, da gebe ich lieber ca. 60,00 € mehr aus und kaufe ein s.o. Netbook und habe etwas solides und sogar noch 6 -7 mal soviel Festplatten-Speicher und in jedem Fall eine schnellere CPU, auch wenn es der Intel ATOM ist.
Dann spare ich auch noch den Kauf einer 32 GB SD Card. Das PAD ist eine hübsche technische Leistung aber für mich einfach mit zu vielen Nachteilen behaftet. Dann lieber eher noch ein tolles Smartphone um mit Android Bekanntschaft machen zu können, wenn es denn unbedingt sein soll. :-))


Casio Exilim EX-Z350 Digitalkamera (12 Megapixel, 4-fach opt. Zoom, 6,85 cm (2,7 Zoll) Display, bildstabilisiert) silber
Casio Exilim EX-Z350 Digitalkamera (12 Megapixel, 4-fach opt. Zoom, 6,85 cm (2,7 Zoll) Display, bildstabilisiert) silber

49 von 50 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Absolut Top in dieser Preisklasee, 23. März 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Hallo, heute möchte ich nicht eine Aufzählung dessen machen, was in zahlreichen Beschreibungen schon zu lesen ist. Stattdessen nenne ich noch einige Fakten. Die Kamera habe ich gründlich getestet und mit anderen Casio`s verglichen. Fast jede Casio scheint eine etwas andere Software zu haben. So hat diese die Eigenschaft, daß nach einem Ausschalten und Einschalten der gleiche Bestshoot-Modus vorhanden ist wie vorher. Zum Beispiel der von mir bevorzugte Landschaftsmodus. Dadurch ist die Kamera sehr schnell bereit.
Die EZ-Z115 oder die EX-Z330 z.B. starten dagegen immer erst im Automatic Modus, die EX-Z330 hat aber eine andere tolle Besonderheit, aber die gehört hier nicht in diese Beschreibung.
Der Automatic-Modus ist aber nicht der Beste. Im Gegenteil. Denn woher soll die Camera z. B. wissen, worauf sie bei einer Landschaftsaufn. mit einem Baum im Vordergrund scharf stellen soll. Das Ergebnis sind häufig die oft genannten unscharfen Aufnahmen.
Im Landschaftsmodus aber ist die Kamera scharf von etwa 80 cm bis unendlich.
Man sollte die einzelnen Modi alle erst unbedingt ausprobieren. Eine Casio Kamera ist keine einfache "Knipse" sondern ein kleiner Computer.
Meine Landschaftsaufn. sind übrigens messerscharf und auch sehr natürlich von Farbe und Kontrast. Auch hat die Kamera definitiv Antishake. Das ist gegen Verwackelungen. Es steht in irgendeiner Beschreibung das Gegenteil.
Aber man kann durch eine manuelle ASA Einstellung, z.B. bei schönem Wetter die Kamera auf 200 ASA einstellen, das bewirkt eine ganz kurze Belichtung, sodaß ohnehin nichts verwackelt. Hier kann man genauso einstellen, wie bei einer guten alten Spiegelreflex. Bevor man auslöst werden die Einstellungen im Display sogar angezeigt. Beim fotografieren bevorzuge ich die 8 Megapixel Einstellung oder auch den Wide-Modus. Innenaufnahmen mit Blitz werden auch sehr schön. Der Blitz reicht ungefähr 2-3 Meter.
Auch echte Nachtaufnahmen gelingen gut, aber dann bitte mit Stativ.
Ich habe nachts mit einem Dreibein vom Fensterbrett in die schneebedeckte Fußgängerzone fotografiert, wirklich sehr gut. Probieren Sie die vielen Einstellmöglichkeiten einfach aus. Nun noch kurz zum Filmen. Die Videos werden wirklich gut bis sehr gut. Von einer Pixelei, wie bei den meisten Kameras in dieser Preisklasse keine Spur. Das Video ist flüssig und ruckelfrei und klar und auch scharf. Im Prinzip beste VHS Qualität.
Allerdings im Wide Modus, der 640*480 Modus ist nicht so gut, finde ich.
Beim betrachten eines Videos sollte man im Vollbildmodus auf einem 17" Monitor aber schon 2-3 Meter vom Bildschirm entfernd sitzen. Beim Fernsehgerät hält man ja auch einen Abstand. Da ist ein Video auch nichts anderes. Bei sehr schnellen Schwenk`s kann im Video schon einmal eine kleine Unschärfe auftreten, sonst aber nicht. Übrigens habe ich bei schönem Wetter mit Sonne und Landschaft (Wiesen-Wald-Häuser) eigentlich keine Verschlechterung durch Antishake sehen können. Die Verwackelungen sind dann schon etwas geringer. Den gewünschten optischen Zoom kann man nur vor dem filmen einstellen. Während der Aufnahme ist der Zoom nicht veränderbar.
Alles in allem bekommt die Kamera von mir 5 Sterne, auch in Anbetracht des Preises und der Hoffnung, daß sie lange funktioniert und hält.
Bevor ich es vergesse, das Display ist sehr scharf und klar.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Aug 22, 2011 11:04 PM MEST


Samsung E372 Nisimo 43,9 cm (17,3 Zoll) Notebook (Intel Pentium T4400, 2,2GHz, 4GB RAM, 500GB HDD, nVidia 310M, Win 7 HP, DVD) rot
Samsung E372 Nisimo 43,9 cm (17,3 Zoll) Notebook (Intel Pentium T4400, 2,2GHz, 4GB RAM, 500GB HDD, nVidia 310M, Win 7 HP, DVD) rot

14 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Multimediawunder, 3. September 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das Gerät besitze ich gerade einmal 2 Wochen. Da kann ich natürlich noch nichts über die Zuverlässigkeit aussagen und wünsche mir lediglich, daß das Gerät 10 Jahre hält und nicht zur Reparatur muß.
So, jetzt schreibe ich nicht das, was ohnehin in der Beschreibung steht.
Das Gerät macht einen sehr soliden Eindruck und sieht alles andere als billig aus. Das Gerät hebt sich wohltuend von dem tristen Black anderer ab. Fingerabdrücke sieht man event. auf dem Deckel, aber bei meinem sehe ich noch keine. Der Deckel ist sehr dezent gemustert und meine Leberwurst esse ich nicht neben dem Notebook. Vielleicht ist es deswegen noch immer sauber. Das Gerät also wirklich schick.
Es ist sehr flach gebaut und trotzdem mechanisch stabil. Es steht gut und sicher und das große Display steht fest und ohne zu wackeln. Es geht nicht sehr leicht zu öffnen. Man muß schon das Unterteil festhalten. Ich öffne den Deckel immer in der Mitte, wobei ich nahe der Webcam den Finger zum öffnen anlege. Das geht recht gut. Die flache Bauweise bewirkt, daß die beiden Lautsprecher auch flach sind.
Diese Bauweise unterstützt nicht die Basswiedergabe. Die Lautsprecher klingen sehr sauber und sind auch laut genug, aber tiefer als bis ca. 300 Hz gehen sie wohl nicht. Es klingt halt wie ein kleines Radio.
Aber über Kopfhörer ist der Sound super. Eingebaut ist -so viel ich weiß- der Realtec Soundchip, wie bei den meisten Notebooks. Im Menu gibt es zahlreiche Klangeinstellungen.
Das Display ist glänzend, wie auch ein TV LCD Display. Es ist superscharf, kontrastreich und hell.
Ich benötige nie die volle Helligkeitsstufe. Wobei ich diesen "Desktopersatz" in der Wohnung benutze.
Obgleich, und das habe ich noch nie erlebt, der Akku trotz diesem großen Display ohne weiteres 3 Stunden läuft. Bei Internetbetrieb mit zahlreichen Downloads im Hintergrund.
Was ich sagen muß, das Gerät wird fast gar nicht warm, selbst wenn es 6 Stunden läuft, sogar mit Decodierungen von Dateien. Die Handauflage wird an einer Seite mal gerade lauwarm, die andere Seite bleibt eher kühl. Wenn man das Gerät dann woanders hinstellt, ist die Tischplatte darunter kaum erwärmt.
Das habe ich auch noch nicht erlebt. Das Gerät ist total leise, ich glaube, daß der Lüfter kaum läuft.
Er ist mir noch nicht aufgefallen.
Warum schrieb ich oben "Multimediawunder". Da können Sie mit drei verschiedenen Playern 2 großformatige Videos laufen lassen, dann mit einem 3. Player Musik hören und gleichzeitig auf Ebay Ihre Angebote bearbeiten. Vermutlich würde auch noch ein 4. Player laufen können. Ich habe aber keinen.
Nichts ruckelt oder setzt aus. Jeder Tastendruck und Mausklick wird ohne Verzögerung angenommen.
Alles gleichzeitig. Das ist auch ein "Multitastingwunder." Übrigens dauert die Herstellung einer MP3 Datei aus einem MP4 Videoclip ca. 20 Sekunden, bei einer Videolänge von 3 - 4 Minuten. Der Prozessor ist also ganz schön flott. Diese Zeiten sind natürlich von den Dateiinhalten mit abhängig.
Am Anfang war ich speptisch. Der Prozessor ist ein Pentium Dual Core und kein Core 2 Duo, also kein Centrino. Dafür ist in diesem Gerät laut Beschreibung DDR3 Ram verbaut und nicht nur DDR2.
Die Grafikkarte hat sogar eigenen GDDR3 Speicher. Das hat längst nicht jede Karte.
Das alles sorgt für Performance.
Lange hatte ich überlegt ob der T4400 Prozessor schnell genug ist. Er ist es. Sie müssen in Verbindung mit dieser Klasse nicht den T6600 haben.
Die 4GB Ram sind auch sinnvoll. Ich verstehe die ewigen Kritiken nicht. 1. Sollen wir doch froh sein, daß die Firmen 4 GB einbauen und nicht nur 3GB. Wem`s nicht passt, der kann ja einen Riegel wieder ausbauen und unters Kopfkissen legen. 2. Win7-32bit benötigt zwar nur etwas mehr als 3 GB, aber die Grafikkarte will auch noch etwas vom Arbeitsspeicher außer dem eigenem Speicher. 3. Was ist denn mit dem Dualchannel Bertieb. Der ist mir -wenn er läuft- aber lieber mit 2 gleichen Bänken als wie mit einem 2er und 1er Riegel. 4. Wenn wirklich jemand Win7-64 bit zu benötigen glaubt, dann braucht er nicht extra Arbeitsspeicher zu kaufen. Ich hoffe, daß dieses Thema endlich einmal beendet ist.
Das betrifft ja nicht nur Samsung. Dann schrieb jemand etwas bez. HP. Mir viel nur auf, daß bei einem Gerät aus dem Hause HP lediglich 1 Jahr Garantie besteht, bei Samsung oder auch ASUS sind es 2 Jahre.

Ich kann ihnen dieses Gerät wärmstens empfehlen. Geeignet für Internet, Videobearbeitung, Wiedergabe von Full HD Filmem, Soundbearbeitung und natürlich Office. (Die Tastatur ist übrigens sehr gut)
Das ideale Gerät für den Heimbereich. Übrigens, es ist eine Vollversion von Microsoft-Works installiert.
Da benötigen Sie nicht unbedingt ein anderes Office.

Meine Kritik: Kein einziges Handbuch, keine original Windows-CD (warum nicht)??? Die Lizenz ist doch mit erworben. Die Systemsicherung habe ich auf einer externen Festplatte angelegt.
Ich habe die Windowseigene Software dazu benutzt. Die von Samsung gefällt mir nicht, weil diese in einer Art Dos-Fenster abläuft. Da kann man noch nicht einmal die Display-Helligkeit regeln, welche dann mit voller Pulle während der gesamten Prozedur leuchtet. Das tue ich dem Display nicht an.
Dann die MCafee Software, die lief nur noch 15 Tage bei mir und nicht 30 oder 60 Tage.
Diese habe ich gelöscht und AVAST installiert. Kann ich ebenfalls empfehlen. Ich kenne auch andere.
Tipp: Installieren Sie den Revo Uninstaller zum deinstallieren von überflüssiger Software.
Aber etwas Vorsicht, dieser deinstalliert wirklich gründlich.
PS: Die genauen Daten der Grafikkarte finden Sie notebookcheck.de, über Spieletauglichkeit kann ich nichts sagen. Ich spiele nur ab und zu Flipper.
So das war`s, in einem halben Jahr ist diese Rezension Schnee von gestern.


Seite: 1