Profil für Michael Krause > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Michael Krause
Top-Rezensenten Rang: 902
Hilfreiche Bewertungen: 3502

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Michael Krause (Berlin)
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 1000 REZENSENT)    (REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Der Ghostwriter: Novelle
Der Ghostwriter: Novelle
Preis: EUR 10,99

4.0 von 5 Sternen Ein etwas anderes Werk der irischen Autorin!, 19. August 2014
Rezension bezieht sich auf: Der Ghostwriter: Novelle (Kindle Edition)
Hermann Banks hat es geschafft. Von einem armen Farmersjungen hat er sich zum Multimillionär hochgearbeitet und leitet jetzt ein Firmenimperium. Er hat eine jüngere Frau, die er liebt und trotzdem gibt es noch einen Wunsch, den er sich unbedingt erfüllen möchte: Hermann will ein Buch schreiben - einen großen Roman. Um diesen Traum zu verwirklichen erwirbt er im Süden Englands das Anwesen eines verstorbenen Autors, den Hermann seit Kindesbeien bewundert. Kaum dort angekommen, befällt ihn eine Schreibblockade. Doch dann findet Hermann ein Zimmer mit alten Schreibmaschinen und etwas Unglaubliches beginnt.

Mit DER GHOSTWRITER wendet sich die irische Bestsellerautorin Cecelia Ahern einem Genre zu, dass in der modernen Unterhaltungsliteratur ein wenig aus der Mode gekommen ist: der Novelle. Die Novelle verbindet den weiten Handlungsrahmen eines Romans mit der knappen, kurzen Darstellung der Kurzgeschichte. Keine leichte Aufgabe, doch Cecelia Ahern meistert dies durchaus gut. Mit Hermann Banks hat sie einen vielschichtigen Charakter, dessen Wunsch, den einen großen Roman zu schreiben, die Handlung dominiert. Dabei lernt der Leser Hermann durchaus auch von einer unangenehmen Seite kennen.

Auch der Leser lernt die irische Autorin von einer etwas anderen Seite kennen. Sicherlich hat sie auch schon in ihren Romanen mit mystischen Elementen gearbeitet, doch selten war ein Werk von ihr so düster und durchaus auch spannend, wie „Der Ghostwriter“.

Lediglich mit dem Ende kann ich mich nicht wirklich anfreunden. Sicher bleibt dem Leser hier Platz für eigene Interpretationen, was an sich durchaus gut ist, doch habe ich nach den letzten Zeilen ein Fragezeichen vor Augen gehabt und nicht gefragt - und nun?

Mit DER GHOSTWRITER legt Cecelia Ahern eine durchaus lesenswerte und spannende Novelle vor, die für kurzweiligen Lesespaß sorgt. Abstriche muss man ggf. beim Ende hinnehmen, dass sicher nicht jedem Leser gefallen wird. Trotzdem ein gutes Buch und ein Muss für alle Fans von Cecelia Ahern, auch wenn sich die sympathische Bestsellerautorin hier von einer etwas anderen Seite zeigt.


Mission Vendetta: Thriller
Mission Vendetta: Thriller
Preis: EUR 8,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein Anwärter für die Nachfolge von Tom Clancy!, 17. August 2014
Rezension bezieht sich auf: Mission Vendetta: Thriller (Kindle Edition)
Der ehemalige britische Soldat Ryan Drake arbeitet seit einiger Zeit für eine Shepard-Einheit der CIA. Diese Einheiten haben die Aufgabe, vermisste Agenten zu suchen und nach Hause zu bringen. Der aktuelle Auftrag hat es für Drake und sein Team in sich. Innerhalb von 72 Stunden sollen sie die Gefangene Maras aus einem russischen Hochsicherheitsgefängnis in Sibirien befreien und sie auf amerikanischen Boden bringen. Ein echtes Himmelfahrtskommando. Doch der eigentliche Ärger beginnt für Drake erst nach dessen Rückkehr. Drake wird erpresst und ist gezwungen, mit Maras gemeinsame Sache zu machen. Von seinem Team gejagt, muss Drake wohl oder übel einer Frau vertrauen, die mehr als ein Geheimnis hat.

Nach dem Ableben von Tom Clancy und Vince Flynn ist der Thron des Politthrillerkönigs derzeit ein wenig verweist. Der in der Nähe von Edinburgh lebende Will Jordan könnte durchaus ein Anwärter dafür sein, die Lücke zu schließen, die Tom Clancy und Vince Flynn gerissen haben. MISSION VENDETTA ist der Auftakt zu seiner Ryan-Drake-Reihe, die durchaus vielversprechend startet. Auf satten 635 Seiten erzählt Will Jordan eine packende Geschichte, die nicht nur eine Aneinanderreihung von Actionszenen ist, sondern sich auch Zeit lässt, um die Handlung und die agierenden Protagonisten zu entwickeln. Wobei Ryan Drake eine sympathische Hauptfigur mit Serienpotential ist. Auch in seinem Team tummeln sich vielschichtige Charaktere, von denen Dietrich sicherlich die interessanteste ist. Der Star des Romans ist in meinem Augen aber Mara. Mit dieser Frau hat Will Jordan eine Figur geschaffen, die es in dieser Form im Polit- und Actionthriller noch nicht gab.

Bei so viel Lob bleibt die Frage, warum es dann nicht zur Höchstwertung reicht. Dies liegt in der Tatsache begründet, dass sich Will Jordan hemmungslos, aber durchaus lesenswert in den großen Thrillerbaukasten greift und auch nicht davor zurückscheut, genretypische Klischees und Handlungsmomente zu verwenden. Vieles kommt dem Leser aus anderen Thrillern bekannt vor, so dass mein Lesespaß im Mittelteil dann doch etwas gelitten hat. Hier bliebt für die nächsten Romane zu hoffen, dass sich Will Jordan nicht darauf beschränkt tolle Figuren zu erschaffen und bekannte Handlungselemente neu aufzukochen, sondern noch mehr eigene Ideen in seine Geschichte einbettet.

MISSION VENDETTA ist ein wirklich guter Thriller, der lesenswert mit vielen bekannten Polit- und Actionelementen spielt. Mit Ryan Drake geht hier eine Serienfigur an den Start, die das Zeug zum Dauerbrenner hat. Wer sich für Thriller von Tom Clancy begeistert hat, sollte hier einen Blick riskieren und findet womöglich einen Autor, dessen Schaffen er weiter verfolgen wird.


Was nicht passt, wird küssend gemacht
Was nicht passt, wird küssend gemacht
Preis: EUR 8,99

3.0 von 5 Sternen Seiche Unterhaltung zwischen Liebe und Erotik!, 17. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Nevada Hendrix' Leben könnte ein wenig Aufregung vertragen. Da passt es, dass sie sich als Bauleiterin bei einer Firma bewirbt, die in ihrer Heimatstadt den Bau eines Casinos übernehmen soll. Doch ausgerechnet beim Bewerbungsgespräch steht sie dem Mann gegenüber, den sie nie Wiedersehen wollte: Tucker Janack. Mit ihm hatte sie einen One-Night-Stand, der alles andere als gut verlaufen ist. Da aber Nevada die Beste für den Job ist, bekommt sie die Stelle. Plötzlich überschlagen sich die Ereignisse. Erst gibt es auf der Baustelle einen Sabotageakt, und dann kommt auch noch eine alte Widersacherin von Nevada in die Stadt.

In ihren Liebesromanen führt die Amerikanerin Susan Mallery ihre Leser immer wieder in die fiktive Kleinstadt Fool's Gold. Die Serie hat eine große Fangemeinde und Stammleser werden sicher einige lieb gewonnene Charaktere in diesem Roman treffen. Für mich war es der erste Ausflug nach Fool's Gold. Auch wenn mich der Roman nicht vollends begeistern konnte, kann ich mir durchaus vorstellen, nochmals in die gemütliche Stadt einzutauchen. Susan Mallery hat hier einen eigenen kleinen Kosmos geschaffen, in dem sie sich nach Herzenslust austoben kann. Sie hat viele sympathische Figuren, die aus jeder amerikanischen Vorabendserie der 80er stammen können. Auch der Humor kommt nicht zu kurz. Spätestens beim Auftritt von Caterina Stoicasescu und ihrem späteren Geschenk an die Stadt kann man sich Lachen nicht verkneifen. Damit steht fest: auch der Humor kommt nicht zu kurz. Das es trotzdem nur zu einer Durchschnittswertung reicht, liegt in der Tatsache begründet, dass die gesamte Story doch sehr vorhersehbar und klischeehaft daherkommt. Raum für Überraschungen ist nicht vorhanden und vielleicht auch nicht gewünscht. Die Figuren agieren, wie man es von ihnen erwartet. Gerade bei Nevada und Tucker hätte ich mir mehr Abwechslung gewünscht. Doch sie agieren so, wie der Leser es erwartet und so ist es keine Kunst, nach zehn Seiten das Ende der Geschichte vorherzusagen. Sprachlich ist der Roman recht einfach geschrieben, liest sich aber flott und kann durchaus überzeugen.

Stellenweise konnte ich mich bei der Lektüre von WAS NICHT PASST, WIRD KÜSSEND GEMACHT nicht des Eindrucks erwehren, einen Groschenroman in längerer Form vor mir zu haben. Insgesamt eine kurzweilige, durchaus unterhaltsame Lektüre mit etwas Sex und keinem Crime. Susan Mallery legt klassische Frauenliteratur vor, der ein wenig mehr Abwechslung und Spannung durchaus gut stehen würde. Trotzdem kann ich mir vorstellen, ein weiteres Mal nach Fool's Gold zu reisen - und sei es nur, um ein paar der Bewohner ein weiteres Mal zu treffen.


Snap - Im Haus des Bösen: Eine Aloysius Pendergast-Kurzgeschichte
Snap - Im Haus des Bösen: Eine Aloysius Pendergast-Kurzgeschichte
Preis: EUR 0,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Amüsante Kurzgeschichte mit Aloysius Pendergast!, 17. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Während Aloysius Pendergast und sein Mündel Constance auf das Abendessen warten, erzählt Pendergast von einer Begebenheit aus seiner Jugend und greift dabei ein Märchen auf, das auch in unseren Breiten ein Begriff ist: das Märchen der Zahnfee. Doch ist es hier eher eine Variante, welche die Kinder in Angst und Schrecken versetzt. Demnach sollen die Kinder ihre ausgefallenen Milchzähne als Opfer darbringen. Pendergast überzeugt seinen Bruder Diogenes davon, mit dieser Tradition zu brechen. Eine Entscheidung mit weitreichenden Folgen.

Das amerikanische Bestsellerduo Douglas Preston und Lincoln Child überrascht den Leser mit einer Kurzgeschichte. Dank des eBooks ist auch dieses Genre wieder im Aufwind und viele namenhafte Autoren entdecken die Kurzgeschichte wieder für sich. So schicken die beiden Autoren ihren Lieblingsprotagonisten in die Vergangenheit und überzeugen mit einer durchaus spannenden und kurzweiligen Geschichte, die zwar nicht an die Klasse vieler Pendergast-Romane heranreicht, aber durchaus ein paar sehr unterhaltsame Leseminuten garantiert.

Für Fans des etwas schrulligen FBI-Agenten Aloysius Pendergast ist diese Kurzgeschichte sicher ein absolutes Muss. Handwerklich gut gemacht, kann sie gefallen und gewährt dem Leser einen Blick in die Jugend einer der interessanten Serienfiguren des Thrillergenres.


Nivea  Flüssigseife Diamond Touch, 3er Pack (3 x 250 ml)
Nivea Flüssigseife Diamond Touch, 3er Pack (3 x 250 ml)
Preis: EUR 4,05

5.0 von 5 Sternen Tolle Seife!, 27. Juli 2014
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Mit der Diamond Touch Seife aus dem Hause Nivea bekommt man eine Flüssigseife, die überaus angenehm duftet (nach weißer Calla) und die ein seidiges Gefühl auf der Haut hinterlässt. Die 250ml sind äußerst ergiebig, da die Seife bereits nach einer Spenderladung sehr gut schäumt.

Insgesamt eine sehr empfehlenswerte Seife, mit angenehmen Duft und guter Konsistenz, welche die Haut vor dem Austrocknen schützt.


Nivea Men Augen Roll-On Skin Energy Q10, 3er Pack (3 x 10 ml)
Nivea Men Augen Roll-On Skin Energy Q10, 3er Pack (3 x 10 ml)
Wird angeboten von postenqueen Inh. Jasmin Bajramovic "Widerrufsbelehrung, AGB und Kundeninfo unter Verkäufer-Hilfe (hier anklicken)"
Preis: EUR 13,49

4.0 von 5 Sternen Ein Stift für müde Männeraugen!, 27. Juli 2014
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Schon seit Jahren bin ich mit den Produkten der Nivea Men-Serie zufrieden. Jetzt habe ich zum Testen den Augen Roll-On bekommen, den ich schon seit einiger Zeit benutze. Früher in einer Glasflasche, kommt der Roll-On jetzt in einem Plastikbehälter daher.

Sicher fragt jetzt mancher Leser, wozu soll der denn gut sein? Laut Hersteller sorgt der Augen Roll-On dafür, die Haut unter den Augen mit Energie und Feuchtigkeit zu versorgen. Augenringe, Schwellungen und Fältchen sollen vermieden und verringert werden. Nun gut. Getreu dem alten Wahlspruch der Gesichtskosmetik, je kleiner die Cremedose, desto größer der Preis, ist auch hier der Stift mit einem Inhalt von 10ml mit eines der teuersten Produkt der Nivea Men-Serie. Im Vergleich zu anderen bekannten Kosmetikfirmen ist der Preis für den Stift aber noch äußerst moderat.

Die entscheidende Frage ist sicherlich: Bringt der Stift wirklich etwas? Etwas ketzerisch kann ich sagen, dass muss jeder für sich entscheiden. Fest steht für mich, dass das Gel, welches mit einer kleinen Kugel auf die jeweiligen Hautpartien aufgetragen wird, einen angenehmen Kühlungseffekt hat, den ich am Morgen nicht mehr missen möchte. Ob das Gel wirklich Falten verhindert, kann ich vielleicht in einigen Jahren beantworten. Eines kann ich aber sagen: Augenringe habe ich, trotz manch kurzer Nacht, nicht.

Fazit:
Ob man wirklich einen Roll-On für die Augen benötigt, muss jeder für sich entscheiden. Genügend Schlaf ist sicherlich die bessere Alternative, um Augenringe zu verhindern. Trotzdem finde ich das kühlende Gel angenehm und im Vergleich zu anderen Herstellern, die für einen solchen Stift gerne ein Mehrfaches als Preis nehmen, bin ich mit dem Roll-On von Nivea zufrieden.


Nivea Men Pflegedusche Energy, 4er Pack (4 x 250 ml)
Nivea Men Pflegedusche Energy, 4er Pack (4 x 250 ml)
Preis: EUR 6,20

5.0 von 5 Sternen Sehr angenehmer Duft!, 27. Juli 2014
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Schon seit Jahren bin ich mit den Produkten der Nivea Men-Serie zufrieden. Aus der Duschgel-Serie habe ich jetzt den Duft „Energy“ zum Testen bekommen und bin auch hier begeistert.

Die 250ml Duschgel kommen in einer Plastikflasche daher, die mit Griffmulden an den Seiten versehen ist, welche auch mit nassen Händen ein gutes Zufassen ermöglichen. Schon beim Öffnen kommt dem Benutzer ein angenehmer Duft mit einem Hauch Minze entgegen, Ein Duft, der intensiv, aber nicht aufdringlich ist.

Das bläuliche Duschgel lässt sich angenehm auf der Haut verteilen, auch wenn es nicht sonderlich gut schäumt. Das Abspülen funktioniert ebenfalls problemlos, ohne das fettige Rückstände auf der Haut verbleiben. Über die Hautverträglichkeit kann ich nichts Negatives sagen. Als Shampoo habe ich es nicht benutzt, da ich schon seit Jahren kein Duschgel als Haarshampoo verwende.

Fazit:
Nivea Men Energy ist ein sehr angenehmes Duschgel, mit markantem Duft, der nicht aufdringlich ist und trotzdem nach dem Duschen noch anhält.


Berlin Requiem: Roman
Berlin Requiem: Roman
von Carla Hansen
  Broschiert
Preis: EUR 12,99

3.0 von 5 Sternen Zwischen Sarrazin und The Walking Dead!, 27. Juli 2014
Rezension bezieht sich auf: Berlin Requiem: Roman (Broschiert)
Die deutsche Hauptstadt wird von einem furchtbaren Virus befallen. Die Infizierten in Kreuzberg und Neukölln fallen über die Lebenden her. Zur Eindämmung und Kontrolle werden die beiden Bezirke zur Kontrollierten Zone erklärt und durch eine Mauer vom Rest der Stadt abgetrennt. Natürlich ist die Stimmung in der Stadt gereizt. Das ist die große Stunde des populistischen Politikers Olaf Sentheim, der seine Chance gekommen sieht. Allerdings ist da noch der Journalist Robert Truhs, der Sentheims Karriere schon einmal durchkreuzt hat, und der jetzt im Besitz von Aufnahmen ist, die ein gänzlich anderes Licht auf die Ereignisse werfen. Doch bevor Truhs sich überlegen kann, wie er mit den Unterlagen umgeht, muss er eine andere schwere Entscheidung treffen, da seine Freundin Sarah in die Kontrollierte Zone eingedrungen ist.

Autor Peter Huth ist Chefredakteur der großen Berliner Tageszeitung B.Z. und veröffentlichte bereits mehrere Sachbücher, bevor er sich mit BERLIN REQUIEM der erzählenden Literatur zuwandte. Gespannt war ich auf den Roman, der mich zu Beginn in seinen Bann zog. Leider musste ich mit zunehmender Dauer feststellen, das der Roman nicht das hielt, was er anfangs versprach.

Sicher, Peter Huth ist ein erfahrener Schreiber, der weiß, wie man den Leser fesselt. Und das macht er anfangs auch gut. Gerade wer mit den Örtlichkeiten vertraut ist, lässt sich auf eine Schreckensfahrt ein, wenn man erfährt, dass eine Krankheit von einer Gegend Besitz ergriffen hat, in der man Zuhause ist. Doch die Faszination eines Schauplatzes ist nicht alles. Vor allem reicht sie nicht, um den Leser auf über dreihundert Seiten bei der Stange zu halten. Dazu gehören auch packende Figuren und eine sich steigernde Handlung. Und hier liegt das Manko des Romans. Gerade mit der Hauptfigur Robert Truhs bin ich nicht wirklich warm geworden. Der Journalist wird für mich über die gesamte Länge nicht wirklich greifbar und schon gar nichts sympathisch. Leider gilt das auch für alle anderen Figuren, die mehr schablonenartig und wie Zombies durch die Handlung wanken, selbst wenn sie nicht infiziert sind.

Inhaltlich kann Peter Huth nicht mehr bieten, als man von Zombiefilmen und einer Serie wie THE WALKING DEAD kennt. Der Roman bezieht seine Spannungspunkte aus kleinen Gruppen, die sich vor der großen Gefahr verstecken - halt das klassische Motiv eines Horrorothrillers. Und so kommt der Roman über das Niveau eine B-Movies nicht wirklich hinaus. Er vermag zwar ein wenig zu unterhalten, aber Nachhaltigkeit und Begeisterung löst er keineswegs aus.

Zwischen Thilo Sarrazin und The Walking Dead legt der Journalist Peter Huth einen Horrorroman vor, der die deutsche Hauptstadt von einer anderen Seite zeigt. Leider nutzt der Roman das Potential, dass sich hier bietet nicht aus. So bleibt zwar stellenweise ein unterhaltsamer Lesespaß erhalten, doch ein wirklicher Volltreffer ist BERLIN REQUIEM nicht.


Der Auftrag: Thriller. Camel Club, Bd. 5
Der Auftrag: Thriller. Camel Club, Bd. 5
von David Baldacci
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,99

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen David Baldacci kann es einfach nicht mehr!, 22. Juli 2014
Das Staatsbankett für den britischen Premierminister hält ganz Washington in Atem. Plötzlich passiert das Undenkbare: Eine Bombe detoniert im Lafayette Park und gilt augenscheinlich dem Premierminister. Oliver Stone, der sich im Park aufhält, bekommt von Präsident Brannan den Auftrag, sich um die Angelegenheit zu kümmern. Stone wird zum Bundesagenten und bekommt die britische Agentin Mary Chapman an die Seite gestellt. Gemeinsam suchen sie nach den Drahtziehern des Attentats.

Es gab eine Zeit, da habe ich sehnsüchtig auf den nächsten Roman von David Baldacci gewartet. Allerdings war dies noch eine Zeit, als er keine Serie bedient hat und sich darauf beschränkte, einen Roman im Jahr zu veröffentlichen. Seit einigen Jahren ist David Baldacci nun zum Vielschreiber mutiert und bedient gleich mehrere Serien (Camel Club, Shaw, King & Maxwell, John Puller). Leider ist damit auch ganz viel Qualität verloren gegangen.

DER AUFTRAG ist nunmehr der fünfte Band des Camel Clubs, einer Riege illustrer Verschwörungstheoretiker um den ehemaligen amerikanischen Elitekiller Oliver Stone. Mit Ausnahme des zweiten Romans DIE SAMMLER zählten die Werke um den Camel Club zu den besseren Werken Baldaccis. Leider gelingt es ihm mit diesem Roman nicht im Ansatz, die Serie packend weiterzuführen. Im Gegenteil. Neben einer für mich komplett langweiligen Handlung mit sich wiederholenden Dialogen ist es vor allem die Wandlung der Figur von Oliver Stone, die nicht nur seine Freunde vom Camel Club, sondern auch mich überrascht mit den Augen rollen ließ. Der kritische Regierungsgegner, der mit seiner Vergangenheit abgeschlossen hatte, wird mir nichts dir nichts zum normalen Bundesagenten. Bei aller künstlerischer Freiheit ist diese Entwicklung komplett unglaubwürdig. Daher hätte ich den Roman am liebsten schon nach 100 Seiten aus der Hand gelegt. Trotzdem wollte ich dem Thriller eine Chance geben, doch eine Besserung ist nicht eingetreten. Baldacci präsentiert eine klischeehafte komplett spannungsarme Geschichte, die mich nicht nicht einen Moment begeistern konnte.

Ich will keineswegs den Eindruck erwecken, mit dieser Bewehrung nur nörgeln zu wollen. Doch legt man Romane wie ABSOLUTE POWER oder TOTAL CONTROL als Maßstab an, kann man hier nur enttäuscht dem Kopf schütteln. Ähnlich wie Kollege James Patterson mag der erhöhte Romanoutput gut für das Bankkonto sein, doch die Qualität bleibt dabei auf der Strecke. DER AUFTRAG ist vielleicht der schwächste Baldacci überhaupt. Ich bin schwer am überlegen, ob ich dem nächsten Roman DER KILLER eine Chance gebe, zumal hier schon die nächste Serie ansteht und es zu befürchten ist, dass es wieder nur einen Thriller aus dem Baukasten gibt.


Sherlock Holmes - Die Neuen Fälle - Fall 12 : Der verhängnisvolle Schlüssel
Sherlock Holmes - Die Neuen Fälle - Fall 12 : Der verhängnisvolle Schlüssel
Preis: EUR 12,63

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Das können Sie besser, Mr. Holmes!, 22. Juli 2014
Der Bankier Francis Bellamy wendet sich mit einer ungewöhnlichen Bitte an Sherlock Holmes. Der am Rande der Pleite stehenden Bankier will noch einmal für Schlagzeilen sorgen und hat dafür ein unschätzbar wertvolles Objekt angenommen, das er in seinem Safe deponieren will. Mit Hilfe eines bekannten Tresorknackers soll Holmes die Sicherheit überprüfen.

Mit DER VERHÄNGNISVOLLE SCHLÜSSEL hat Autor Andreas Masuth die bisher schwächste Folge der neuen Fälle geschrieben. Die erste halbe Stunde plätschert ohne jegliche Höhepunkte dahin, so dass man fast geneigt ist, den Finger auf die Skip-Taste zu legen. Mit zunehmender Dauer wird die Handlung etwas besser, ohne den Meisterdetektiv und den Hörer wirklich zu fordern. Zu bieder und zu konstruiert wirkt die ganze Geschichte.

Da dieses Hörspiel komplett ohne große Untermalung auskommt, müssen die Sprecher das ganze tragen. Zwar agieren Peter Groeger und Christian Rode in ihren Paraderollen nicht schlecht, aber haben auch sie schon deutlich bessere Leistungen abgeliefert. In weiteren Rollen sind Andreas Mannkopf (Alibaba-Andrew), Nicolai Tegeler (John Harlington), Lothar Blumigen (Francis Bellamy) oder Thomas Peturo (Schlüssel-Eddie) zu hören.

Das Ende von DER VERHÄNGNISVOLLE SCHLÜSSEL verhindert den Fall ins bodenlose. Trotzdem ist dies eine eher schwache Folge der neuen Fälle des brillanten Meisterdetektivs.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20