Fashion Pre-Sale Hier klicken BildBestseller Cloud Drive Photos Learn More Cushion saison Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic NYNY
Profil für UltimativeHorst > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von UltimativeHorst
Top-Rezensenten Rang: 2.157.059
Hilfreiche Bewertungen: 33

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
UltimativeHorst

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Die Lügen des Locke Lamora: Band 1 - Roman
Die Lügen des Locke Lamora: Band 1 - Roman
von Scott Lynch
  Taschenbuch
Preis: EUR 14,00

5 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Die Gentlemen bitten zur Kasse, 13. April 2011
Bei den meisten Büchern weiß man nach der letzten Seite, ob es einem gefallen hat oder nicht. Hier jedoch bin ich immer noch am überlegen. Es gibt Passagen, die mich wirklich gelangweilt haben und dafür sorgten, dass Buch immer wieder zur Seite zu legen. Dann folgten Abschnitte, die fast für ein Vorblättern sorgten, weil ich es vor Spannung kaum aushalten konnte.
Die Geschichte handelt von der Gentlemen-Ganoven um den titelgebenden Hauptdarsteller und seiner Bande, die entgegen der Vereinbarung zwischen dem Gangsterpaten und dem regierenden Herzog sich an dem Vermögen der Adligen gütig tun. Dabei steht bei ihnen weniger das Geld an sich sondern der Spaß beim Stehlen im Vordergrund. Die Situation verschärft sich, als der sogenannte Graue König die Herrschaft der Stadt übernehmen will und dafür Locke und seine Bande mit Gewalt einspannt. Es entbrennt ein Kampf, der nicht für alle Protagonisten gut ausgeht.
Scott Lynch beschreibt ausführlich die Stadt Camorr mit ihren verschiedenen Vierteln, die offensichtlich nur aus Slums, Tempel und den Anwesen der Adligen besteht. Entgegen anderer Meinungen erinnerte mich die Stadt nicht wirklich an Venedig, da der Autor seine eigenen Vorstellungen einbringt.
Die Geschichte wechselt immer wieder zwischen den gegenwärtigen Geschehnissen und Rückblicken in die Vergangenheit, die jedoch in keinster Weise verwirren, sondern die Motive und Herkunft der Darsteller erleuchten. Ein Pluspunkt war für der Hauptdarsteller, der entgegen anderer Werke als absolut durchschnittlich beschrieben wird und auch immer wieder Schläge (tatsächliche und im übertragendem Sinne) einstecken muss. Für mich war aber nicht immer klar, was der Scott Lynch eigentlich schreiben wollte: mal kam es mir wie ein komisches Schelmenstück vor, dann wieder wie der Pate im Fantasygewand. Die Fantasyelemente waren zwar eher dünn gesät (Ausnahme: Der Soldmagier), was die Geschichte aber nicht negativ beeinträchtigt hat. Vielleicht ist auf diese Weise für jeden etwas dabei, bei mir hat es leider immer wieder zu etwas Langeweile geführt.
Als Fazit bleibt für mich festzuhalten, dass das Buch mich nur teilweise amüsiert hat und ich nach längerem Hin- und Her schwanken letztlich bei drei Sternen bleibe. Die Fortsetzung werde ich mir wohl eher nicht zulegen.


Zweifel: Roman (Lars M. Johansson, Band 5)
Zweifel: Roman (Lars M. Johansson, Band 5)
von Leif GW Persson
  Taschenbuch
Preis: EUR 10,00

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Attentat auf Olof Palme, 26. März 2011
In seinem vorherigen Werk "Zwischen der Sehnsucht des Sommers und der Kälte des Winters" schildert der Autor ausführlich, wie es zu dem Attentat auf Schwedens Ministerpräsidenten Olof Palme gekommen ist. In diesem Roman, der 20 Jahre nach den tödlichen Schüssen spielt, wird eine Sondereinheit unter Leitung des Polizeichefs Lars M. Johansson gebildet, die sich offiziell um die Archivierung der unzähligen Ermittlungsunterlagen kümmern sollen, sich in Wirklichkeit aber an die Aufklärung des Attentats machen.
Wie im Vorgänger beginnt die Geschichte sehr langsam, steigert das Tempo aber im Laufe der Geschehnisse. Neue Indizien werden entdeckt, die sich zu einem immer besseren Gesamtbild vervollständigen. Ob es am Ende zu einem Sieg der Gerechtigkeit (und gibt es eine solche in diesem Fall überhaupt?) reicht, möchte ich an dieser Stelle nicht verraten, aber es lohnt sich wirklich, nach dem bedächtigen Anfang am Ball zu bleiben. Da das Verbrechen bis heute nicht aufgeklärt wurde, ist die Deutart von Leif G.W. Persson eine interessante Variante.
Mir wurde im Vorfeld die Lektüre des Vorgängers angeraten und ich kann nur sagen, dass ich dem nur voll zustimmen kann. In diesem werden Details und Verbindungen geschildert, die die Geschehnisse in "Zweifel" besser nachvollziehen lassen. Auch die vorherige Recherche im Internet zu dem Attentat (siehe auch die Rezension von jury) führt zu einem besseren Verständnis der Vorgänge.
Schön fand ich auch, dass mein lieber Antiheld, der Polizist Bäckström, wieder seine Auftritte hat. Seine sexistischen, beleidigenden Szenen und seine paranoide Ermittlung haben bei mir für viel Vergnügen gesorgt. Ich hoffe nur, dass es solche Personen nur in Büchern, nicht aber wirklichen Leben, gibt....
Als Fazit bleibt für mich festzuhalten, dass dieser Roman nach leichten Anfangsschwierigkeiten sehr zu unterhalten vermag und sich an Leute richtet, für die reine Action beim einem Krimi nicht zwingend erforderlich ist. Auch ein bisschen politisches Interesse sollte man mitbringen, um die Geschichte richtig genießen zu können. Insgesamt ein gutes Buch.


Nuhr auf Sendung: Ein Radiotagebuch
Nuhr auf Sendung: Ein Radiotagebuch
von Dieter Nuhr
  Broschiert

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Wiederholungen, 23. März 2011
Als begeisterter Dieter-Nuhr-Fan habe ich keine Sekunde gezweifelt und mir das Werk sofort gekauft.
Zunächst sind die Geschichten auch ganz amüsant, bisweilen sogar sehr lustig. Dann schleichen sich jedoch immer wieder etwas langweiligere Beiträge ein. Gerade die Leute, die seine bisherigen Bühnenprogramme kennen, werden feststellen, dass sie einige Geschichten eben dort schon gehört haben. Auch ähneln sich einige Beiträge, wie z. B. die Weihnachtsgeschenkestorys, so dass ein wenig Abwechslung gut getan hätte. Mir ist klar, dass es sich um Kolumnen aus den letzten 10 Jahren handelt, mir war halt vieles schon bekannt.
Dass man mich nicht falsch versteht, Dieter Nuhr ist ein exzellenter Unterhalter, jedoch fiel es mir schwer, dass Buch in einem Stück durchzulesen. Vielmehr ist es ratsam, kleinere Abschnitte zu konsumieren und zwischenzeitlich andere Werke zu lesen. Auf diese Weise verbraucht sich auch nicht sein Stil.
Die Leser, die noch keines seiner Programme kennen, können bei der Bewertung gerne noch einen Stern hinzufügen. Um Dieter Nuhr richtig kennen und schätzen zu lernen, empfehle ich aber eher sein Buch "Gibt es intelligentes Leben?".


Zwischen der Sehnsucht des Sommers und der Kälte des Winters: Roman (Lars M. Johansson, Band 3)
Zwischen der Sehnsucht des Sommers und der Kälte des Winters: Roman (Lars M. Johansson, Band 3)
von Leif GW Persson
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,00

4.0 von 5 Sternen Schwedische Geschichte, 14. März 2011
Bei dem Roman von Leif GW Persson geht im zunächst um die Ermittlung zu einem scheinbaren Selbstmord eines amerikanischen Journalisten, der sich immer mehr zu einer politischen Affäre entwickelt, deren Schlusspunkt die Ermordung von Olof Palme bildet.
Ich hatte mir dieses Buch nur zugelegt, weil mir der direkte Nachfolgeband, Zweifel, interessanter erschien, mir aber die vorherige Lektüre von diesem Band angeraten wurde. Und eigentlich habe ich es auch nicht bereut. Aber trotzdem habe ich kleine Kritikpunkte.
Im Prinzip mag ich komplexe, schwer zu durchschauende Geschichten und auch eine hohe Anzahl von Protagonisten stört mich nicht im Geringsten. Jedoch hat der Autor für meinen Geschmack zu viele Spuren und Nebengeschichten beigefügt. Die Lesegewohnheiten einer absoluten Randfigur und seiner Begeisterung für Winston Churchill sind hierfür nur ein Beispiel.
Um dem Roman gut folgen zu können, ist es aus meiner Sicht ratsam, sich vorab ein bisschen mit der schwedischen Neutralitätsgeschichte und insbesondere mit dem Ministerpräsidenten Olof Palme zu beschäftigen. Auf diese Weise erscheinen einem die verschiedenen Pfade, die Persson schildert, viel schlüssiger und man kann die verschiedenen Diskussionen zu der Kurdenproblematik und dem rechtsextremen Potential der Polizei besser nachvollziehen. Ich kann hierzu einen tollen Artikel in Spiegel online empfehlen (Danke für den Tipp, jury).
Und last but not least: den Begriff Frauenzimmer" kann ich nicht mehr ertragen. Sicherlich gibt es auch andere Synonyme, die der Übersetzer aber anscheinend nicht kennt.
Aber bei allen diesen Punkten verbleibt ein interessanter Politikthriller, der die Geschichte sehr betulich, aber grundsätzlich immer interessant erzählt. Als ich mich an das Tempo gewöhnt hatte, konnte ich sehr gut in die Thematik eintauchen. Besonders gefallen hat mir die Figur des Bäckströms, der mit seiner Einstellung und seinen Monologen einen grandiosen Antihelden darstellt. Ich habe lange gezögert, ob ich drei oder vier Sterne vergeben sollte und habe mich letztlich doch für die höhere Wertung entschieden, da ich mich gut unterhalten gefühlt habe.
Als Fazit empfehle ich diesen Roman allen Interessierten an politischen Geschichten, die nicht zwingend auf jeder Seite pure Action benötigen und sich auch gerne eigene Gedanken machen. In jedem Fall freue ich mich schon auf den Roman Zweifel".


Pacific Private: Kriminalroman (Boone-Daniels-Serie)
Pacific Private: Kriminalroman (Boone-Daniels-Serie)
von Don Winslow
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Das Rauschen der Wellen, 8. März 2011
Mit Pacific Private hat Don Winslow einen tollen, lässigen Strandkrimi geschrieben. Der Privatdetektiv Boone Daniels, der eigentlich nur lebt, um zu surfen, wird in einen Fall über eine verschwundene Stripperin hineingezogen, der sich immer mehr zu einem Drama über Zwangsprostitution und Menschenhandel ausweitet.
Weniger die Krimigeschichte als die Schilderung der Surfergemeinschaft und deren Leben haben mich bei diesem Buch fasziniert. Sicherlich wird hier geschickt mit Klischees gespielt und es sollte jedem Leser klar sein, dass die eine oder andere Stereotype hier benutzt wird, jedoch soll man das Ganze nicht zu ernst nehmen. Man wird sehr gut unterhalten und meint bei den Schilderungen geradezu das Salz auf den Lippen zu schmecken.
Bei der Figur des Boone Daniels habe ich immer wieder an Thomas Magnum, den Held meiner Jugend, gedacht, was durch die geschilderten Freundschaftsbande unterstrichen wurde. Immer wieder kommt es zu witzigen Dialogen und mit dem Boone Mobile gibt es beinahe sogar einen Gegenstück zum roten Ferrari :)))))))
Sicherlich handelt es sich bei Pacific Private nicht um große Literatur, will es aber auch gar nicht sein. Vielmehr möchte der Roman Spaß schaffen und das hat bei mir geklappt. Die Fortsetzung Pacific Paradise" habe ich mir auch bereits zugelegt und wird demnächst in Angriff genommen. Und vielleicht setze ich mich ja auch einmal auf ein Surfboard....


Die Dame vom See: Roman (dtv premium)
Die Dame vom See: Roman (dtv premium)
von Andrzej Sapkowski
  Taschenbuch
Preis: EUR 15,90

9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Krönender Abschluss, 6. März 2011
Mit großem Wehmut habe ich jetzt das Buch zu seinen Vorgängern in mein Bücherregal gestellt. Für mich endet eine der besten Fantasyreihen, die ich bisher gelesen habe. Wie es Herr Sapkowski geschafft hat, alle Fäden zu verbinden und dennoch ein überraschendes Ende zu bieten, verdient meine Hochachtung. Auch sprachlich hat der Roman wieder voll überzeugt und bietet eine tolle Bandbreite von Poesie bis drastischen Schlachtschilderungen, wobei die Lazarettszenen mich mehrmals haben schlucken lassen. Gerade in den philosophischen Gesprächen zeigt der Autor seine große Klasse.
Auch bezüglich der Handlung spielt Herr Sapkowski in der ersten Liga, es gibt immer wieder überraschende Wendungen und die Sterblichkeitsrate braucht sich nicht hinter George R. R. Martin verstecken.
Ich weiß jetzt schon, dass ich den kompletten Zyklus in absehbarer Zeit nochmas lesen werde und freue mich darauf schon wie ein kleines Kind. Danke für dieses Leseerlebnis. Und wir sehen uns wieder, Geralt.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 2, 2011 12:53 PM CET


Eine unbeliebte Frau: Der erste Fall für Bodenstein und Kirchhoff (Ein Bodenstein-Kirchhoff-Krimi, Band 1)
Eine unbeliebte Frau: Der erste Fall für Bodenstein und Kirchhoff (Ein Bodenstein-Kirchhoff-Krimi, Band 1)
von Nele Neuhaus
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Standardkost, 3. März 2011
Vordergründig geht es in diesem Krimi um die Ermordung einer blonden Schönheit, die, wie es der Titel schon vermuten lässt, auf der Beliebtheitsskala kurz hinter Osama bin Laden geführt wird.
Diese Tatsache führt dazu, dass man vor lauter Verdächtigen fast den Überblick verliert, zumal weitere Handlungsstränge wie Börsenschwindel, Korruption, eheliche Gewalt und gaaaaanz viel Reitsport für Abwechslung sorgen. Die letztliche Auflösung des Falles soll zwar überraschend sein, aber ähnliches hat man schon oft gelesen. Gerade die Pferdeanteile an der Geschichte sind mir persönlich zu viel gewesen, werden aber sicherlich ihre Anhänger haben. Die Story wird nett erzählt, wird aber bei mir keinen unvergesslichen Eindruck hinterlassen. Solide Krimiunterhaltung eben.
Was dieses Buch etwas heraushebt ist das nette Ermittlerpärchen, wobei insbesondere der männliche Part sehr sympathisch rüber kommt. In jedem Fall ist meine Neugier auf die weiteren Bände geweckt, jedoch darf es dann etwas abwechslungsreicher sein.


Die Schwarze Dahlie
Die Schwarze Dahlie
von James Ellroy
  Taschenbuch

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gelungener Auftakt, 2. März 2011
Rezension bezieht sich auf: Die Schwarze Dahlie (Taschenbuch)
Mit Die schwarze Dahlie" ist James Ellroy ein absolut gelungener Auftakt zu seinem L.A.-Quartett" gelungen. Die Geschichte der beiden Polizisten in einem Sumpf aus Korruption, Gewalt, Rassenhass in einem Amerika der 50er Jahren ist ein Hammer, die einem zum Kauf der anderen Bücher der Reihe (Blutschatten, L.A. Confidential, White Jazz) geradezu verpflichtet. Die Verwicklung des Polizeiapparates in die Politik der Stadt war zwar auch schon Thema in anderen Büchern, wurde aber selten so schmutzig und brutal wie hier beschrieben.
Wobei klar gesagt werden muss, dass die Story nicht mit herkömmlichen Krimis oder Thrillern zu vergleichen ist, da zwar die Aufklärung des Mordes schon das Thema ist, der Autor aber vornehmlich die Gesellschaft und deren Auswüchse in Kalifornien nach dem 2. Weltkrieg beschreibt. Diese Gesellschaftsbeschreibung durchzieht auch die anderen Bände, war für mich aber in diesem Buch besonders ausgeprägt.
Auch mit der Sprache von James Ellroy wird sich nicht jeder Leser wohlfühlen, oftmals handelt es sich um kurze Stakkatosätze, die sich scheinbar nicht um Adjektive kümmert. Trotzdem erwies sich die Lektüre bei mir als Erweckungserlebnis", da ich seit dem jedes Buch des Autors haben möchte. Aber ich kann durchaus nachvollziehen, dass es nicht jedermanns Geschmack ist, ein Hineinlesen würde ich daher vor dem Kauf empfehlen.
Noch eine kleine Anmerkung: die Verfilmung kann nicht ansatzweise mit dem Buch mithalten. Sicherlich ist das oft der Fall, das es jedoch besser geht, hat die Verfilmung zu L.A. Confidential bewiesen.


Feuertaufe: Roman (dtv premium)
Feuertaufe: Roman (dtv premium)
von Andrzej Sapkowski
  Broschiert
Preis: EUR 14,90

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Starkes Buch, 1. März 2011
Rezension bezieht sich auf: Feuertaufe: Roman (dtv premium) (Broschiert)
Eines vorweg: die Hexer-Reihe von Andrejz Sapkowski ist mit das Faszinierendste, was es im Fantasybereich für erwachsense Leser gibt. Mit diesem Buch hat sich der Autor wieder übertroffen und ist in der Lage, sich immer wieder zu steigern. Mögliche Ermüdungserscheinungen der Geschichte werden umkurvt, in dem immer wieder neue Darsteller die Bühne betreten und für Abwechslung sorgen. Die Gespräche von Geralt mit seinen "nervigen" Reisegenossen sind köstlich und obwohl er es niemals zugeben würde, sind sie für ihn unentbehrlich.
Entgegen anderer Kommentare bin ich nicht der Meinung, dass die Geschichte zu politisch ist. Vielmehr sorgt diese Komponente doch für eine gewisse Komplexität, die für Abgrenzung von dem doch oft vorliegenden Einheitsbrei im Genre sorgt. Aufgrund der vielen Protagonisten und Handlungsstränge empfehle ich, die Bände hintereinander zu lesen, wobei ich auch die ersten beiden Kurzgeschichtenbände (Der letzte Wunsch, Das Schwert der Vorsehung) zwingend empfehlen würde, da gerade letzterer als Einleitung für den folgenden Zyklus dient.
Die Bezüge auf den realen Zeitgeist haben mich immer wieder amüsiert, wenn z. B. der Umweltschutz oder Suchtverhalten (Vampir) thematisiert werden, ohne die Moralkeule zu schwingen. Wie Herr Sapkowski es schafft, diese Sachen in die normale Geschichte einzubetten, verdient meine Hochachtung.
Für mich ist das Buch "Feuertaufe", wie teilweise bemängelt, auch keine künstliche Verlängerung oder unwichtiger Füllstoff für die Story, sondern sorgt für ein noch tiefes Eintauchen in die Welt des Hexers.
Fantasyfans (und nicht nur diese): bitte lesen.


1983: Roman (Yorkshire-Ripper-Saga, Band 4)
1983: Roman (Yorkshire-Ripper-Saga, Band 4)
von David Peace
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,95

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Verstörendes Gesamtwerk, 1. März 2011
Diese Rezension bezieht sich auf alle vier Bände der Reihe von David Peace.
Ich habe die Bücher direkt hinter einander gelesen und bin, ehrlich gesagt, völlig zwiegespalten. Einerseits haben mich die Bücher wie kaum ein anderes Werk in den letzten Jahren mitgerissen, andererseits hat mich die Geschichte mit ihren brutalen, misanthropischen Taten sehr verstört.
David Peace hat es geschafft, mit "1983" viele der noch losen Fäden zu verknüpfen und sorgt für Erklärungen der Geschehnisse in den Büchern "1974", "1977" und "1980". Trotz der Aufklärung bleiben immer noch verschiedene Aspekte ungewiss und sorgen, zumindest bei mir, sicherlich dafür, die Reihe nochmals zu lesen.
Wobei ich in der Zwischenzeit sicherlich von der Grundstimmung her positivere Bücher lesen muss, um nicht dauerhaft an das Böse im Menschen zu glauben:)))
Es gibt im gesamten Zyklus eigentlich keine einzige positive Gestalt, vielmehr haben alle Protagonisten mehr oder weniger Dreck am Stecken. Es ist schon faszinierend, dass einem ein selbstsüchtiger Reporter mit Alkoholproblemen, der seine Freundin zur Abtreibung zwingt, einem fast schon als Lichtgestalt erscheint.
Ich kann die Reihe jedem empfehlen, der düstere Geschichten wie "Die schwarze Dahlie" von James Ellroy mag, wobei die Bücher von David Peace teilweise vulgärer, brutaler und menschenverachtender sind. In jedem Fall sollte man nicht zartbesaitet sein, da Folterszenen, Vergewaltigungen und Kindermissbrauch sich praktisch durch alle Bücher ziehen. Trotzdem ein beeindruckendes Werk.


Seite: 1