holidaypacklist Hier klicken Fußball Fan-Artikel BildBestseller Cloud Drive Photos TomTom-Flyout Learn More madamet HI_KAERCHER_COOP Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic NYNY
Profil für Peter K > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Peter K
Top-Rezensenten Rang: 27.781
Hilfreiche Bewertungen: 345

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Peter K (Stuttgart)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3
pixel
Kein Titel verfügbar

1.0 von 5 Sternen Blutige Knöchel garantiert, 29. Februar 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe mir diese Handschuhe gekauft um meine Sporttasche etwas zu verkleinern. Hybridhandschuhe für leichtes Sparring, Grappling und Boxsack Training. Leider erfüllen sie nicht ihren Zweck.

Für das Grappling sind sie suboptimal. Durch ihre Steifigkeit ist es schwierig natürlich zu greifen. In dieser Situation sind meine regulären MMA Handschuhe (Venum) weit angenehmer und weicher.

Aber am Boxsack zeigt sich erst der ganze Horror. Meine Hände sind laut Sizing Chart Größe "L" (Nicht RDX Sizing Chart, die bieten keine an. Ich habe die von Everlast, Phantom und Venum genommen. Alle drei sind ähnlich und zeigen Größe "L" für meinen 22 cm Umfang an den Knöcheln). Um etwas Raum für Bandagen zu haben habe ich die Handschuhe in "XL" bestellt. Sie sind dennoch etwas knapp gewesen. Es war schwer mit Bandagen in die Handschuhe zu kommen und die Handschuhe sitzen so eng auf den Bandagen, dass die Bandagierung beim Schlagen hin- und hergeschoben wird. Hat den selben Effekt wie Schmiergelpapier. Nach 15 Minuten hatte ich auf zwei Fingern knapp unterhalb der Knöchel keine Haut mehr (Genau an der Stelle wo die Fingerschlaufen sind).
Für den zweiten Versuch habe ich die Bandagen weggelassen. Die Hoffnung war, dass die Handschuhe eng genug sitzen würden damit keine Reibung zwischen Knöcheln und Handschuhen entsteht. Das hat ebensowenig funktioniert. Blutige Knöchel nach 15 Minuten.

Ich kann diese Handschuhe keinesfalls weiter empfehlen.


Auth RDX Lederhandschuhe Gel MMA UFC Grappling Kickboxen Sandsack Muay Thai K
Auth RDX Lederhandschuhe Gel MMA UFC Grappling Kickboxen Sandsack Muay Thai K

1.0 von 5 Sternen Blutige Knöchel garantiert, 29. Februar 2016
Ich habe mir diese Handschuhe gekauft um meine Sporttasche etwas zu verkleinern. Hybridhandschuhe für leichtes Sparring, Grappling und Boxsack Training. Leider erfüllen sie nicht ihren Zweck.

Für das Grappling sind sie suboptimal. Durch ihre Steifigkeit ist es schwierig natürlich zu greifen. In dieser Situation sind meine regulären MMA Handschuhe (Venum) weit angenehmer und weicher.

Aber am Boxsack zeigt sich erst der ganze Horror. Meine Hände sind laut Sizing Chart Größe "L" (Nicht RDX Sizing Chart, die bieten keine an. Ich habe die von Everlast, Phantom und Venum genommen. Alle drei sind ähnlich und zeigen Größe "L" für meinen 22 cm Umfang an den Knöcheln). Um etwas Raum für Bandagen zu haben habe ich die Handschuhe in "XL" bestellt. Sie sind dennoch etwas knapp gewesen. Es war schwer mit Bandagen in die Handschuhe zu kommen und die Handschuhe sitzen so eng auf den Bandagen, dass die Bandagierung beim Schlagen hin- und hergeschoben wird. Hat den selben Effekt wie Schmiergelpapier. Nach 15 Minuten hatte ich auf zwei Fingern knapp unterhalb der Knöchel keine Haut mehr (Genau an der Stelle wo die Fingerschlaufen sind).
Für den zweiten Versuch habe ich die Bandagen weggelassen. Die Hoffnung war, dass die Handschuhe eng genug sitzen würden damit keine Reibung zwischen Knöcheln und Handschuhen entsteht. Das hat ebensowenig funktioniert. Blutige Knöchel nach 15 Minuten.

Ich kann diese Handschuhe keinesfalls weiter empfehlen.


Philips TT3003/11 IPL Haarentfernungssystem Lumea for Men (inklusive Bodygroom)
Philips TT3003/11 IPL Haarentfernungssystem Lumea for Men (inklusive Bodygroom)
Preis: EUR 339,00

7 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Funktion gut - Bedienung ...., 19. April 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Als Ingenieur gibt es für mich nichts ärgerlicheres als ein 90% Produkt. Ein Produkt bei dem man einfach nicht die Zeit und den Grips investieren wollte die letzten 10% auch noch gut hinzukriegen.

An der Funktion gibt es nichts zu klagen. Bei regelmäßiger Benutzung werden die Haare deutlich weniger und wachsen am Ende effektiv überhaupt nicht mehr nach. Hier gibt es nichts zu meckern.

Da Problem ist die Bedienung. Zuerst einmal ist eine Pistole denkbar ungünstig für die Anwendung auch der eigenen Brust. So sehr kann ich meine Hand garnicht drehen. Also halte ich den Griff falsch Herum und drücke mit dem Daumen ab. Das ist etwas seltsam aber noch nicht das Problem.

Zweitens kann ich nicht nachvollziehen warum hier ein Akku verbaut wurde. Das bringt Alterungserscheinungen, begrenzte Anwendungsdauer und macht das gerät schwerer. Und wofür? Es ist nicht so als wollte ich das gerät jemals mitnehmen und mobil benutzen. "Hey, ich glaube heute lasere ich mich mal im Park!" sagte niemand jemals.

Aber das mit Abstand nervigste ist die Tatsache, dass man nur ein sehr kleines Anwendungsfenster hat und absolut keinen Anhaltspunkt wo man bereits hingeschossen hat. So kann es leicht passieren, dass man das Gerät etwas zu weit nach links oder nach rechts, nach oben oder nach unten platziert und dadurch Stellen auslässt. Ich gehe immer in Linien die Front von oben nach unten und zurück. Wenn ich eine neue Linie nun etwas zu weit zur Seite platziere bleibt ein Streifen stehen. Die sind nie groß aber es ist einfach seltsam wenn man plötzlich feststellt, dass auf einem 5mm x 10cm Streifen Haare nachwachsen und man die Stelle wieder jeden Tag nachrasieren muss.

Aber, wie gesagt, die Funktion ist einwandfrei. Und weil die Stellen, die man nicht trifft nicht bei jeder Anwendung die gleichen sind nimmt die Haardichte auch an den nachwachsenden Stellen ab und man kann diese relativ schmerzfrei wachsen oder epilieren. Das erfordert zwar einen Mischmasch aus ILP, wachs, Epilation und Rasieren (Nicht unbedingt die einfache Lösung, die man sich bei dem Preis wünscht) aber man kommt zurecht.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 21, 2015 10:52 PM MEST


WISO steuer:Start 2015 (für Steuerjahr 2014 / Frustfreie Verpackung)
WISO steuer:Start 2015 (für Steuerjahr 2014 / Frustfreie Verpackung)
Preis: EUR 8,90

14 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Spart einem nicht wirklich Arbeit, 22. März 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe das Programm gekauft um meine Steuererklärung auf eine simple und schnelle Art abwickeln zu können. Ich habe hier ein Problem mit der Sprachbarriere. Zwar spreche ich deutsch, es ist aber ein anderes Deutsch als das was vom Finanzamt gesprochen wird. "Zusätzliche Aufwandsanlage für Werbungskosten"?...Ich kenne jedes der Wörter aber...

Das Programm sollte Fragen stellen und anhand dieser Fragen die Steuererklärung ausfüllen. Nur leider sind die Fragen in derselben Amtssprache formuliert. Kostprobe? "Haben Sie zusätzliche Aufwendungen, die die Pauschale von 1000 Euro überschreiten?"...Habe ich? Ich glaube nicht. Also "Nein" geklickt.
Aber am Ende der Steuererklärung fällt mir auf, ich habe meine Fahrtkosten nicht angegeben. Wo waren die wohl? Richtig. Also zurück und eingeben. Und siehe da, ich habe "zusätzliche Aufwendungen, die die Pauschale von 1000 Euro überschreiten." Hätte ich aber nicht, wenn ich weniger als 15 Kilometer fahren würde. Warum fragt mich das Programm nicht ob ich einen regelmäßigen Arbeitsweg von mehr als 15 Kilometern habe?

Warum stellt mir das Programm nicht eine Frage auf die ich die Antwort weiß statt einer Frage, die ich nicht verstehe und auf die ich die Antwort erst wissen kann nachdem ich meine Daten in das Feld eingebe zu dem ich erst komme NACHDEM ich die Frage beantwortet habe? Ich würde lieber 100 simple Fragen beantworten als 20, die ich kaum verstehe.

Ich habe für die Erklärung genauso lange gebraucht wie für die letzte mit den Bögen vom Finanzamt und ich bin tatsächlich sogar weniger sicher, dass sie richtig ausgefüllt ist.

Nie wieder diese Software.


Moleskine Passion-Journal Wellness Large, Hardcover mit Prägung schwarz
Moleskine Passion-Journal Wellness Large, Hardcover mit Prägung schwarz
Preis: EUR 18,27

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Nicht 100% sinnvoll strukturiert, 6. Dezember 2014
Ich fange nach langer Trainingspause wieder an mich sportlich mehr zu betätigen und dachte ein Trainings- und Ernährungstagebuch wäre eine gute Art den Neueinstieg sauber und motiviert durchzuziehen.

Das Moleskin Wellness Journal macht einen guten und wertigen Eindruck. Leider ist es stellenweise wenig durchdacht. Es enthält 12 Register mit Ausspaarungen am Seitenrand zum schnellen Hinblättern. 6 Register sind beschriftet und mit Vordrucken auf den Seiten, 6 weitere ohne Beschriftung (Alles in Englisch). Hier fangen die Probleme an.

Die 6 beschrifteten sind "Ziele","Trainingstagebuch","Ernährung","Allgemeine Gesundheit","Spiele und Sport" und "Inspiration". Nun stellt sich mir die Frage, welche 6 weiteren Kategorien brauche ich für die unbeschrifteten Register? Mir persönlich fallen keine ein. Und so habe ich ein Tagebuch in dem die Hälfte der Seiten entweder leer bleiben oder nochmal für die beschrifteten Register herhalten, nur diesmal ohne die praktischen Vordrucke.
Ein weiteres Problem ist, dass die Abschnitte alle etwa gleich groß sind, was aber aufgrund der Verwendung wenig sinnvoll ist. Es gibt zum Beispiel 28 Seiten Ernährungstagebuch mit einer Seite pro Tag. Das reicht für 4 Wochen.Für das Trainingstagebuch gibt es ebenfalls 28 Seiten mit 4 Feldern pro Seite (Insgesamt Platz für 112 Trainings) was bei 3 Trainingseinheiten pro Woche für 37 Wochen reicht. Wenn man beschließt jede Seite für eine Woche zu verwenden sind es 28 Wochen. Und das "Ziele" Register enthält Felder für 52 Wochenziele und 12 Monatsziele. Wenn man nur 2 Mal pro Woche trainiert oder viel Krankheits-/Verletzungsbedingten Ausfall hat, reichen "Ziele" und "Trainingstagebuch" beide ein Jahr lang. Aber für das Ernährungstagebuch muss man ein zweites Tagebuch anschaffen. Es gibt einfach keine Möglichkeit 4 Wochen auf ein Jahr zu strecken.
Ein weiteres Problem ist, wie sinnvoll diese Abschnitte sind. Der "Allgemeine Gesundheit" Abschnitt besteht nur aus Feldern zum Eintrag von Medikamenten und Physio-Therapie Sitzungen. Nicht unbedingt etwas was der normale Sportler braucht.

Insgesamt denke ich das Tagebuch hätte davon profitiert wenn es 5 beschriftete Sektionen (Auf die "Allgemeine Gesundheit" verzichten) und eine unbeschriftete Sektion hätte und die Sektionen von der Länge her besser aufeinander abgestimmt wären mit einer Ernährungssektion, die wirklich Platz für mindestens 6 Monate Ernährungspläne bietet.


The Broken Eye: Book 3 of Lightbringer (English Edition)
The Broken Eye: Book 3 of Lightbringer (English Edition)
Preis: EUR 9,49

6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gut geschrieben aber etwas zu düster und leidet unter schwacher Hauptfigur, 18. September 2014
Am Stil des Buches gibt es, wie von Weeks bekannt, nichts auszusetzen. Die Handlung ist flüssig aufgebaut, alle Geschehnisse entfalten sich auf natürliche Art aus den Hauptcharakteren und ihren jeweiligen Motivationen. Wie schon zuvor versteht es Weeks hervorragend auch den Antagonisten (mit einer Ausnahme) verständliche Motivationen zu geben so dass nie wirklich ein Gut-gegen-Böse Gefühl entsteht.

Leider gibt es zwei schwerwiegende Kritikpunkte. Tatsächlich so schwer, dass ich ursprünglich nur 3 Sterne vergeben wollte.

Das erste Problem ist Kip. Er wird in diesem Band zur Hauptfigur, hat aber lange nicht das Charisma von Gavin. Kip ist eine sehr gute Nebenfigur. Sein Wachstum als Person und sein Humor sind Unterhaltsam und weil er auch fremd in dieser Welt ist kann der Leser durch ihn Zugang zur Handlung erhalten. Aber er kann einfach nicht die Haupthandlung tragen. Er wirkt stellenweise verloren und überfordert. Seine Kapitel sind daher einfach nicht so fesselnd wie die von anderen Charakteren und das gesamte Buch leidet darunter.

Für den zweiten Kritikpunkt werde ich, wenn auch nur grob, auf die Handlung eingehen. Weiterlesen auf eigene Gefahr.

Die Charakterentwicklung von Gavin ist zwar glaubwürdig dargestellt, hilft aber der Story im ganzen nicht. Am Ende des zweiten Bandes verlor Gevin die Fähigkeit Farben zu sehen. Durch diesen und weitere Schicksalsschläge wird Gavin demütiger, zurückhaltender und gutmütiger. Das kulminiert in einer der letzten Szenen, die in gewisser Weise eine parallele zur Geschichte von Jesus Christus bildet (metaphorisch lehnt er die Hilfe von einem seiner Diener ab um aus einer schlechten Situation zu entkommen (Wie Jesus im Garten Gethsemane Petrus verboten hat für ihn zu kämpfen), wird gefoltert und gekreuzigt). Zum einen empfand ich diesen Teil der Geschichte als zu düster, zum anderen sehe ich, wie gesagt, bei Kip nicht die Fähigkeit die Geschichte durch einen weiteren Band zu tragen und ebensowenig glaube ich, dass es der neue Gavin kann.

Für mich war das fesselnde an den ersten beiden Büchern Gavin, diesem übermenschlichen Halbgott, dabei zuzusehen wie er sich gegen die Welt stellt und absolut zuversichtlich ist, dass er gewinnt. Er hat zwar immer verloren aber das war egal. Seine Zuversicht und sein Charisma ließen mich nicht los. In diesem Buch ist diese Person zerstört worden und wird im nächsten Band wohl vollständig von Kip ersetzt und das kann und will ich dem Buch nicht verzeihen.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 15, 2015 11:53 PM MEST


PUNCHLINE Standboxtrainer PRO FIGHTER Boxing Man - Standboxsack - Boxmann - powered by MAXXUS
PUNCHLINE Standboxtrainer PRO FIGHTER Boxing Man - Standboxsack - Boxmann - powered by MAXXUS

22 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Nicht für Leute mit Power in den Händen, 3. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe den Punchline Standboxtrainer vor ca. 9 Monaten gekauft. Die ersten 3 Monate konnte ich aus verschiedenen Gründen kaum trainieren. Richtig angefangen habe ich erst im Oktober 2013.

Im Januar 2014 musst ich ihn einschicken. Risse im Torso am Hals. Ich dachte es war nur ein Montagsmodel und habe mich mit dem Verkäufer in Verbindung gesetzt. Der Torso wurde umgehend ersetzt, kein Problem.

Kaum 3 Monate später wieder dasselbe Problem. Ich hab Kundenfotos hier online gestellt für alle, die sich das ansehen wollen.

Ich sehe es absolut nicht ein, dass ein Produkt, das dazu da ist als Boxtrainer zu dienen unter normalen Schlägen alle 3 Monate in Stücke geht. Das ist einfach hundsmiserable Qualität. Ich kann nur vom Kauf abraten. Dieser Boxtrainer taugt bestenfalls für Kinder.

UPDATE: Wegen der Probleme mit dem hier rezensierten Standboxtrainer habe ich mich für ein Konkurrenzprodukt entschieden, einen Standboxtrainer mit simplerem, boxsack-artigem, Oberteil aus dem Haus "Bad Company", ebenfalls bei Amazon bestellt:
"Profi Heavy Duty Standboxsack - höhenverstellbarer Punching Bag BCA-70"
Ich kann über den neuen noch nichts sagen weil ich ihn erst seit gestern habe. Aber die Aufnahmen und Standfüsse sind identisch. Es kann also das Oberteil vom BadCompany auf den Standfuß vom Maxxus gesetzt werden. Wer wegen der Probleme mit dem Torso einen neuen kaufen will aber die Arbeit den alten Standfuß zu entsorgen und einen neuen zu befüllen scheut ist mit dem BadCompany gut beraten. Man könnte auch mal BadCompany anschreiben ob man das Oberteil alleine kaufen kann. Vielleicht spart man da im Vergleich zu einer komplette Neuanschaffung etwas Geld.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 26, 2015 12:07 PM CET


Authentic RDX Pro Boxbandagen Bandagen Schwarz, Rot, Blau, Pink, Boxhandschuhe, MMA UFC
Authentic RDX Pro Boxbandagen Bandagen Schwarz, Rot, Blau, Pink, Boxhandschuhe, MMA UFC
Wird angeboten von B2Fitness
Preis: EUR 13,05

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Beste die ich je hatte aber verbesserungsfähig, 7. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das gute vorweg. Die Bandagen haben einen sehr angenehmen und weichen Stoff (Die Oberfläche fühlt sich fast seidig an). Sie haben genau die richtige Elastizität, genug damit man sie sauber um die Knöchel legen kann aber nicht soviel, dass sie sich nach dem bandagieren zusammenziehen und einschneiden würden.

Ich habe sie heute mit noch leicht lädierten Knöcheln ausprobiert und...keine Spuren. Nicht mal der Schorf an den Knöcheln ist aufgeplatzt. Die Bandgen sind wie Streicheleinheiten.

Nun zum weniger guten. Sie sind zu lang. 4,5 m sind einfach zu lang. Für MMA Handschuhe, die auch ohne Bandagen schon gut sitzen, sind 4,5 m zu viel. Wenn man die Bandagen komplett auf die Hände wickelt, kriegt man die Handschuhe kaum noch an. Dazu kommt der Verschluss, der aus Gummi ist und alleine schon fast 5 mm dick. Den kann man erst recht nicht unter den Verschluss der Handschuhe packen. Ich glaube aber beides ist gewollt. Man muss bei diesen Bandagen die Überlänge um den Unterarm wickeln und dort auch den Verschluss mit dem Firmenlogo platzieren. Damit ist das Firmenlogo sichtbar und nicht unter den Handschuhen versteckt. Wenn man die Bandagen um den Unterarm wickelt stört die Überlänge aber nicht wirklich. Nervig wirds wenn man die Bandagen zum auslüften aufhängen will. 4,5 m braucht schon Platz...

Ein weiteres Manko ist die Daumenschlaufe. Da hat man am falschen Ende gespart. Die Daumenschlaufe ist sehr dünn und schneidet deswegen ein. Ein etwas breiterer und weicherer Stoff hätte da geholfen.

Aber insgesamt, erfüllen die Bandagen ihren Zweck. Sie stabilisieren das Handgelenk und (wichtiger) sie schützen die Knöchel.


The Jak and Daxter Trilogy - [PlayStation Vita]
The Jak and Daxter Trilogy - [PlayStation Vita]

14 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Steuerung katastrophal, Framrate bricht ein, 20. Juni 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Es tut mir leid, ich kann mich den positiven Rezensionen beim besten Willen nicht anschließen.

Als alter Jak Fan habe ich mir dieses Spiel direkt am Erscheinungstermin zugelegt. Und an den Spielen selbst ist natürlich nichts zu bemängeln. Es sind dieselben hervorragenden Spiele, die es immer waren.

Die Portierung dagegen ist eine Katastrophe.

Die Steuerung wurde schon von den anderen Rezensionen negativ erwähnt aber das trifft das Problem nicht einmal annähernd. Die Steuerung ist so empfindlich, dass kleine Korrekturen schlicht nicht machbar sind. Ich schreibe diese Rezension nachdem ich bei "Jak 3" eine volle Stunde lang am Echsenrennen gescheitert bin. Ich habe dieses Spiel auf der PS2 3 mal durchgespielt und bin jetzt in der Vita Version eine Stunde lang an der 4ten Mission gescheitert. Taktile Richtungsänderungen sind schlicht nicht möglich. Jedes Antippen des Sticks lässt Jak im 90° Winkel abbiegen.

Ein weiteres Problem ist die Framerate. Jemand soll mir erklären wie es sein kann, dass Jak 3 auf der PS Vita ruckelt während es auf der PS2 flüssig lief. Die Vita hat eine höhere Rechenleistung als die PS2. Wir reden hier über 2GHz Quad Core und 512 MB Ram gegen 300 MHz und 32 MB. Wieso ruckelt es auf einem System, das die 10fache Leistung bringt? Einfache Antwort, weil man die Grafik auf PS3 Niveau angepasst hat und dann auf Vita portiert. Danke schön für das Grafik Update aber ich hätte lieber die alte PS2 Grafik gehabt aber dafür ein flüssiges (spielbares) Spiel.

Jak and Daxter geht wieder in die Box zurück. Und da bleibt es bis eine Einstellung für die Empfindlichkeit der Steuerung hineingepatcht wurde und eine Reduzierung der Auflösung. Wer gerne mit 15fps und HD Grafik spielt soll das bitte tun aber ich würde lieber Pixel sehen, die sich mit über 30fps bewegen und wo die Steuerung nicht unter Überempfindlichkeit und Rubberbanding leidet.

Edit: Ich habe einen Forum Beitrag im offiziellen Playstation Forum geschrieben. Ich fordere jeden, der meine Probleme mit dem Spiel teilt oder sich aufgrund meiner Rezension entschieden hat das Spiel nicht zu kaufen auf, das ins Forum zu posten. Mit etwas Glück wird das vielleicht Druck auf Sony ausüben die Mängel nachzupatchen. Kritik von Fans hat schließlich auch bei "Soul Sacrifice" recht schnell für einen Patch der Kamerasteuerung gesorgt.
Kommentar Kommentare (5) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 21, 2013 5:00 PM MEST


Uncharted: Golden Abyss - [PlayStation Vita]
Uncharted: Golden Abyss - [PlayStation Vita]

13 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Egal was man erwartet, man wird enttäuscht, 25. Mai 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Von unterschiedlichen Spielen kann man unterschiedliche Qualitäten erwarten. Es macht keinen Sinn ein Rollenspiel dafür zu kritisieren, dass es keine schnellen Actionsequenzen hat oder einen Egoshooter zu kritisieren weil er keine Wirtschaftssimulation ist.

Was also kann man von einem Action-Adventure erwarten? 3 Dinge können ein Action-Adventure großartig machen. Es muss nicht alle drei enthalten aber es muss zumindest eines dieser Dinge wirklich beinhalten um großartig zu sein. Und "Uncharted - Golden Abyss" enthält nicht ein eines davon.

1. Eine packende Story/ dichte Atmosphäre
Diese beiden sind verwandt aber nicht identisch. Ein Comic-artiges Spiel wie "Jak und Dexter" hat eine gute Story aber keine besonders dichte Atmosphäre. Der neue "Tomb Raider" hat eine sehr dichte Atmosphäre aber nur eine 7/10 Story. Ein Spiel wie "Spec Ops - The Line" überzeugt bei beidem aber das ist selten.

"Uncharted - Golden Abyss" (UGA) hat weder das eine noch das andere. Es gibt keinen Humor, die Charaktere sind dröge und es entsteht in der gesamten Story zu keinem Zeitpunkt Spannung. Die Videosequenzen mit den endlosen Beschreibungen von geschichtlichen Figuren sind einschläfernd. Ich Spiele dieses Spiel seit 3 Monaten. Jedes mal wenn ich eine längere Bahnfahrt habe oder auf Geschäftsreise in irgendeinem Hotel bin Spiele ich weiter...meisten 10 Minuten und dann greife ich zu einem Buch, einer Zeitschrift oder Papierkram für die Arbeit. Es gibt keinen Drang weiterzuspielen um die Story aufzulösen. Bei "Spec Ops - The Line" habe ich teilweise bis 3 Uhr Morgens gespielt wenn ich am nächsten Tag um 6 Uhr aufstehen musste, ich konnte es nicht weglegen. Bei UGA gibt es diesen Drang einfach nicht.

2. Rätsel
Tomb Raider ist berühmt für die Rätsel. Wer das erste gespielt hat weiß wie es ist 3 Tage nicht aus einem Raum rauszukommen.

UGA...Ich habe für ein Rätsel 15 Minuten gebraucht weil ich als PC-Spieler Probleme mit der Kamera hatte und mich in den Gängen verlaufen habe. Und das wars dann auch mit Anspruch.

Den Tiefpunkt hat es erreicht als Statuen in einer Art Sudoku Puzzle platziert werden mussten. Es waren Regeln vorgegeben und ich dachte man muss ernsthaft tüfteln wie man 6 Statuen so anordnet, dass alle die Regeln erfüllen. Aber das Spiel war so nett mir mitzuteilen wenn ich eine Statue richtig platziert habe. Ich musste also nur für jede Statue die 6 Stellen probieren an denen sie platziert werden konnte und jede Statue dort lassen wo das Spiel sie eingerastet hat. Aus potentiell Stunden Tüftelei wurden 30 Sekunden.

Wobei selbst das allerdings noch ein harter Brocken ist im Vergleich mit den Archäologie "Rätseln". Von Zeit zu Zeit findet man ein Artefakt, das man saubermachen muss oder man muss ein Relief durchpausen. Ziel der Sache ist einfach mit dem Finger über den Bildschirm zu reiben. Eine Statue mit Relief ist auf dem Gelände, der Spieler nähert sich und es wird rangezoomt. Ein weißes Blatt Papier erscheint auf dem Bildschirm und wo man über das Papier reibt erscheint eine Schraffur. Wenn die Schraffur 100% des Papiers bedeckt hat man das Rätsel gelöst. Das ist alles. Man macht es im Spiel mindestens 50 mal, es dauert jedes Mal etwa 30 Sekunden. Das sind 25 Minuten Spielinhalt, die objektiv so Spannend sind wie zu Hause mit dem Finger die Wand zu streicheln. Es gibt keine Herausforderung, keine Möglichkeit zu scheitern. Eigentlich bin ich ein Fan von solchen Minigames wie sie auch in "Alpha Protocol" oder "Mass Effect" auftauchen aber dort sind sie anspruchsvoll, beinhalten die Möglichkeit zu scheitern und eröffnen Bonusinhalte wenn man sie hinkriegt. Hier sind sei einfach nur eine Methode künstlich die Spielzeit zu strecken.

3. Jump-Run Einlagen
Hier ist das beste Beispiel "Prince of Persia" mit den kniffligen Sprung- und Klettereinlagen. Wie Abspringen, in welchem Winkel und wann? Wie weiche ich den Klingen und Fallen aus?

Wer den Trailer zu UGA gesehen hat weiß, dass die Klettereinlagen hier darauf basieren den Kletterpfad auf dem Touchscreen mit dem Finger vorzuzeichnen. Das spiegelt den Schwierigkeitsgrad adäquat wieder. Ich glaube ich bin im gesamten Spiel nicht ein Mal an einer Kletterstelle gestorben. Egal ob man den Touchscreen verwendet oder die Tasten, der Unterschied ist nur wie lange man für die Klettereinlage braucht. Anspruch kommt nie auf.

Das einzige was das Spiel zu bieten hat sind die Schießeinlagen aber die sind zu wenige und zu weit verteilt um das Spiel zu retten. Es ist einfach kein Shooter. 10 Minuten durch ein Schlauchlevel laufen, Statuen abpausen, langweilige Videos anschauen und anspruchslose Kletterpartien durchlaufen um 30 Sekunden zu ballern ist einfach keine Verteilung von Spieleinhalten, die wirklich fesseln kann.

Das ist das erste Spiel, das ich für die Vita gekauft habe und bisher das Einzige. Ich habe das Spiel noch nicht durch aber ich kann mich nicht motivieren es zu Ende zu bringen. Das Spiel ist tatsächlich so schlecht, dass Ich mich frage ob die Vita ein Fehlkauf war. Ich kann mir die ganzen positiven Rezensionen beim besten Willen nur damit erklären, dass sie von Leuten kommen, die wirklich gute Spiele nicht kennen.
Kommentar Kommentare (10) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 11, 2015 3:47 PM CET


Seite: 1 | 2 | 3