Profil für Amitom > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Amitom
Top-Rezensenten Rang: 260.945
Hilfreiche Bewertungen: 1022

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Amitom "amitom6"

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3
pixel
SanDisk microSDHC 32GB Speicherkarte
SanDisk microSDHC 32GB Speicherkarte
Preis: EUR 14,66

251 von 274 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Minimi, 28. April 2011
Durch meine sehr gute Erfahrungen mit den 8 und 16GB Versionen der SanDisk Micro-SDHC Flashspeicherkarten habe ich mich ohne langes überlegen wieder für diesen Hersteller entschieden.

Da ich meinem neuen Handy viel Speicherplatz gönnen möchte, war es für mich also unvermeidlich die 32 Gigabyte Variante zu erwerben.
So kann ich dann doch meine Lieblingsmusik als MP3 und zusätzlich auch ein paar Filme immer mit dem Smartphone dabei haben.

Sauber verarbeitet, ohne Grate und Nasen, sowie vergoldete Kontakte....hier gibt es keinen Grund für Kritik.

Da ich einen USB-Kartenleser speziell für Micro-SD(HC) Karten habe, werde ich den nun auch für die weiteren Tests am PC verwenden.

An den USB angeschlossen wird der Flashzwerg sofort vom Betriebssystem erkannt.
Unter Windows werden 29,7 GB bei insgesamt 31.902.400.512 Byte angegeben die Formatierung ist dabei Fat 32.
Dies bedeutet, dass SanDisk hier etwas gemogelt hat. Denn selbst nach der Industrienorm, welche mit 32 Milliarden Bytes rechnet, werden die 32GB nicht ganz erfüllt!

Auf der Karte wird die Geschwindigkeitsklasse 2 angegeben. Dies gibt die Mindestschreib- Leseleistung in MB/Sek. an welche die Karte bringen muss.

ATTO Disk-Benchmark sowie HD Tune werden zeigen, was der Winzling wirklich bringt.

Der ATTO Benchmark zeigt erfreuliches:

Ab der 64Kb Blockgröße wird mit über 6 MB/Sek Schreibleistung und über 13 MB/Sek Leseleistung geprotzt.
Dann fast durchgängig bis 8192Kb Blöcken, um die 5,7 MB/Sek. schreiben, sowie über 14 MB/Sek. lesen!

Dies wird durch HD Tune ähnlich gut dargestellt:

Mit einer durchschnittlichen Leseleistung von 13,8 MB/Sek. kann man doch sehr zufrieden sein.
Hier sieht man nun auch die Zugriffszeit von 3,8 Millisekunden auf den Flashspeicher des Speicherzwergs.

Bilder der Testergebnisse sind angefügt.

Dies ist sehr erfreulich und spricht mal wieder für die Firma....lieber untertreiben mit den Angaben.
SanDisk hätte bei diesen Werten die Karte auch locker als Class 4 kennzeichnen können....sehr schön.

Fazit und Meinung:

Ein sehr gut verarbeitetes Micro-SDHC Flashspeicherkärtchen mit Empfehlung für Handys, MP3 Player und Multimediaplayer sowie Navigationsgeräte.
Für flotte Digitalkameras wäre sie aber zu langsam.

Die gemessene Geschwindigkeit liegt schon in Klasse 4 und fast wird sogar Klasse 6 erreicht, obwohl nur als Klasse 2 ausgewiesen.....dies ist sehr löblich. Wobei ich hier aber nicht garantieren kann, dass es bei jeder Karte so ist.
Obendrauf gibt SanDisk noch 5 Jahre Garantie.

Einziges Manko ist, dass die 32 Gigabyte nicht ganz erfüllt werden, daher geht ein Stern in der Bewertung flöten.
Dennoch ist sie bei mir zuverlässig seit 10 Monaten im Einsatz und bekommt daher auch 4 Sterne und ne dicke Empfehlung.
Kommentar Kommentare (18) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 25, 2014 8:35 PM CET


Trend Etui Handytasche Samsung SGH i900 i900v Omnia & Displayschutzfolie, Vorderseite extra gepolstert & samtartiges Innenfutter
Trend Etui Handytasche Samsung SGH i900 i900v Omnia & Displayschutzfolie, Vorderseite extra gepolstert & samtartiges Innenfutter

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Schütze mich...., 10. Februar 2009
Ich habe mir dieses Schutzset hauptsächlich wegen der schwarzen Hülle, für das I900 gekauft, um das Handy auch zu schützen, wenn's mal nicht in der Gürteltragetasche mitgeführt wird.

Geliefert wurde die Schutztasche, eine Displayschutzfolie und die quaii Handysocke (Dieses Set wurde im November 2008 mit quaii Socke angeboten bei einem Preis von ca.10€).

Die schwarze Schutztasche ist aus einem lederartigen Material, sehr passgenau auf das I900 zugeschnitten und vernäht.
Aussparungen an den oberen beiden Seiten ermöglichen ein gutes entnehmen, und lassen Platz für den angebrachten Stylus am Schnürchen.
Das Samsung Omnia lässt sich nicht zu fest und nicht zu leicht in die Hülle schieben, es sitzt "satt".

Die Tasche macht einen gut verarbeiteten Eindruck, und ist an beiden Innenseiten mit einem samtartigen Material beschichtet.
Eine Seite der Beschichtung ist dicker ausgeführt. Hier kann man selbst entscheiden, ob man die dickere Seite fürs Display oder die Kameraseite als erhöhten Schutz wählt.

Die Displayschutzfolie kann ich nicht beurteilen, da ich schon eine hochwertige Folie auf dem Display angebracht hatte.
Die Handysocke ist auch in Ordnung, allerdings macht der angebrachte Karabinerhaken keinen stabilen Eindruck.

Fazit:

Dezentes Aussehen und prima Schutz fürs I900.

Insgesamt ist dieses I900 Set bei einem Preis von ca. 10€ (inklusiv Versand), sein Geld vollkommen wert, allein wegen der guten Schutzhülle. Socke und Displayfolie sehe ich als netten Bonus (Stand November 2008).

Das jetzige Angebot (Stand 10.02.2009) besteht nur aus der Schutztasche und der Schutzfolie. Mit einem Preis von ca. 6,30€ (inklusive Versand) aber genau so in Ordnung, als mit Socke für ca.10€.

Empfehlung


Cowon D 2 Tragbarer MP3-/Video-Player 16 GB (6,4 cm (2,5 Zoll) Touchscreen-Display) schwarz
Cowon D 2 Tragbarer MP3-/Video-Player 16 GB (6,4 cm (2,5 Zoll) Touchscreen-Display) schwarz

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unterhaltung auf höchstem Level, 10. Februar 2009
Kriterien für den Kauf waren: Möglichst großer Flashspeicher, erweiterbar durch SDHC Karte, Hohe Akkuleistung, Videoabspielmöglichkeit, Touchscreen und natürlich das wichtigste ...sehr guter Klang.

Testergebnisse waren sehr gut, Kundenmeinungen überwiegend sehr gut. Preis sehr günstig.

Der Cowon D2 16GB

Erster Eindruck :

Das Gerät ist Kompakter als ich es mir vorgestellt hatte.

Mit den Abmaßen: Länge: 7.8 cm Breite: 5.5 cm entspricht der Player in ungefähr der Oberfläche einer Kreditkarte, dabei noch 17mm dick.

Der Player macht einen wertigen Eindruck, obwohl hier überwiegend Kunststoff verwendet wurde.

Er ist sehr gut verarbeitet, keine Grate , Kanten, Kunststoffnasen oder Spalte trüben das Erscheinungsbild. Gute Druckpunkte der Bedienknöpfe runden den guten Eindruck ab.

Kopfhörer, Ladegerät, Software zum Encodieren von Musik und Filmen, Quickstartanleitung, Bedienstift der auch als "Standbein" dient und USB Kabel sind als Zubehör dabei.

Zwei Gutscheine für je ein Audiobook waren auch beigelegt.

Der 3,5mm Klinkenstecker des Kopfhöreranschlusses rastet satt.

Technik und PC:

TFT : 2,5 Zoll mit 16.000.000 Farben und 320x240 Pixels Touchscreen
Frequenzgang : 20-20000 Hz
Ausgangsleistung : 2x 37 mW
Mit einigen Formaten kann der Player umgehen. Da wären die Soundformate:
WAV, WMA, MPEG 1 Audio, MPEG 2 Audio, MPEG 2.5 Audio, Ogg Vorbis, MP3 und FLAC.
DRM wird ebenfalls unterstützt.

Die Videoformate:
AVI, MPEG-4 und WMV

Am USB Port des PCs angeschlossen wird der Player und eine eigesteckte SDHC Karte als zwei Laufwerke erkannt.

Daten Kopieren ist uneingeschränkt und sofort möglich. So sollte es sein.

Übrigends liegen die Transferraten der USB2 Schnittstelle zum Player bei ca. 4-5 MB/Sec. je nach Dateigröße.

Video:

Filme müssen im oben genannten Format vorliegen bzw. Konvertiert werden.

Ich habe verschiedene Konvertierungsprogramme ausprobiert:

iRiverter, Zverik's Tiny Convertor, 3gp Converter, Super und der Video Konverter von Cowon.

Dabei habe ich die besten Ergebnisse sehr schnell mit dem mitgelieferten Video Converter von Cowon geschafft.
Einfach einzustellen im "Output Format" (Cowon D2: (AVI) Auto High Quality). Prozessorpriorität Hoch 100% und Ausgabepfad angeben, und schon kann es losgehen mit dem Konvertieren.

Sehr gute Bild- und Tonqualität bei ca. 400-500 MB für 1.5 Stunden Film .

Was manche Leute vielleicht stören könnte ist, das am Anfang des Konvertierten Films für 8 Sekunden in der rechten oberen Ecke der Schriftzug Cowon eingeblendet wird. Mich stört es nicht.
Aber die Qualität der Konvertierung ist sehr gut, und mit einem Quadcore PC auch recht flott. So benötigt mein Rechner ca. 8 Minuten für einen Film von 1,5 Stunden der im Xvid Format vorliegt, bei realer 50-60% Gesamtprozessorlast.

Filme sind trotz des kleinen 2,5 Zoll Displays großes Kino. 16 Millionen Farben und 30 Bilder/Sekunde absolut flüssig, sehr guter Kontrast.
Bei 4:3 Filmmaterial ein Genuss. Bei 16:9 ist auch noch super, nur bei extremen Breitwandformaten wird es zu klein und das strengt etwas an.

Audio:

Hierbei muss ich gleich anmerken, das mit dem mitgelieferten Kopfhörer, keine Wunder zu erwarten sind, da es sich hier um einen Standard Kopfhörer keiner besonderen Qualität handelt.
Dies ist übrigens bei allen meinen Mp3 Playern so gewesen, die einen Kopfhörer beigelegt hatten.

Ich rate unbedingt zum zusätzlichen Kopfhörerkauf, um das mächtige Potenzial dieses Cowon freizulegen.

Hier ein paar Empfehlungen für jeden Geldbeutel (Stand 09.02.2009 bei Amazon):

1.Bügelkopfhörer - Koss Porta Pro ca.35€ gute Empfindlichkeit, Basslastig , befriedigender Kopfhörer

2.In-Ear - Sony MDR-EX 71 SL ca.50€ mittlere Empfindlichkeit, eher neutral, befriedigender In-Ear

Wer es aber nun richtig wissen will, was im Player steckt, der muss mehr Geld anlegen.

3.In-Ear - Ultimate Ears Super.fi 5 Pro ca.168€ hohe Empfindlichkeit, Dynamisch, exzellenter In-Ear.

4.In-Ear - Ultimate Ears triple.fi 10 Pro ca.264€ gute Empfindlichkeit, sehr Neutral, sehr Dynamisch, grandioser In-Ear.

So mancher schüttelt jetzt vieleicht mit dem Kopf, der Kopfhörer teurer als der Player??

Aber glaubt mir, erst dann macht das Playerchen richtig Spaß, und schöpft aus dem vollen, ultratiefe Bässe, präsente Mitten und luftigste Höhen werden mit euch sein (natürlich nur wenn im Musikmaterial auch vorhanden).

Speziell die Ultimate Ears Super.fi 5 Pro bieten hier wohl das beste Preis-Klang-Leistungsverhältnis.

Das letzte Quäntchen an Klang, Räumlichkeit und Dynamik, holt aber der UE tripple.fi 10 pro heraus.

Da ich überwiegend Mp3 mit Bitraten 160-320kbs VBR Lame 3.97 Q0 höre, konnte ich nun den Vergleich mit anderen Formaten testen. Die selben Musikstücke habe ich also in Ogg Vorbis, FLAC und WAV hergestellt, wobei speziell FLAC wohl als "Lossless Codec" (Verlustlose Komprimierung) als Referenz zur Beurteilung herangezogen werden kann (natürlich ohne klangliche Veränderungen des Equalizers).

Verschiedenes Musikmaterial von Akustik, Synthpop, Rock, Klassik bis zur Referenz CD "La Folia" von Gregorio Paniagua (so mancher Hi-Fi-Freak wird's vielleicht aus den 80ern Kennen), habe ich gehört und verglichen.

Immer abwechselnd mal Mp3, FLAC, Ogg und WAV und bin zu folgenden Ergebnissen gekommen:

1. Dieser Cowon D2 ist unglaublich Klangstark und Reproduziert wirklich Hervorragend Musik mit allen Feinheiten.
2.Er spielt alle genannten Formate klaglos ab.
3.Ab bestimmten Bitraten habe ich KEINEN Unterschied mehr zwischen FLAC (ca.930kbps), Mp3 (160-320kbps), Ogg Vorbis(ca.180kbps) oder WAV(1411kbps) vernehmen können, wenn ich es auch noch so wollte.
4.Meine Musiksammlung ist also mit Mp3 VBR offensichtlich in guten Händen ;-))

Der Equalizer hat sehr viele Einstellmöglichkeiten und Soundeffekte. Auf die umfangreichen Einstellungsmöglichkeiten werde ich aber nicht eingehen, gewiss ist, das man eine unmenge Klangveränderung vornehmen kann, wer es mag, bitte sehr, der Cowon kann es..

Aufnahmen mit dem Internen Mikrofon sind in mono und haben recht gute Qualität. Zum Protokollieren irgendwelcher Sitzungen als Diktiergerät oder lustigen Ereignisse ist es sehr gut geeignet. Mit einem Adapter zum nachkaufen kann man auch ein hochwertiges Stereo Mikrofon anschließen, dies habe ich aber noch nicht probiert.

Aufnahmen vom Radio sind sogar in Stereo möglich.

Bedienung und Zuverlässigkeit:

Hat man die Muttersprache eingestellt und etwas herum probiert, kommt man schnell klar. Die Menüs sind Sinnvoll und Logisch aufgebaut.

Der Touchscreen nimmt jedes Kommando zuverlässig entgegen, egal ob tippen, wischen oder halten.
Wenn man nicht zu große Finger sein eigen nennt, kann man den Player fast komplett ohne Stift bedienen.

Bei meiner Firmware Version 2,57 hatte ich noch keinerlei abstürze oder sonstige Fehler feststellen können.

Eine zusätzliche gekaufte SDHC Karte von Toshiba (Class 4), mit 32 GB wurde klaglos erkannt, und erweitert meinen neuen Superplayer auf doch beachtliche 48 GB!. Viel Platz für Musik und Filme.

Radioempfang- und Klang variiert je nach Kopfhörer (Kopfhörerkabel dient als Antenne) zwischen gut und ausreichend. Für mich war das aber kein Kaufkriterium gewesen.
Legt man wert auf guten Radioklang, ist die DAB (Digitales Radio) Version des Cowon D2 wohl in betracht zu ziehen.

Eigene Hintergrundbilder lassen sich einfach einstellen und geben dem Player einen individuellen Touch. Format: Jpg oder Bmp.

Laufzeit:

Noch so ein Extrem dieses Cowon.

Geworben wird mit bis zu 52 Stunden Musik oder bis 10 Stunden Video.
Bei den höheren Bitraten der Musik, und Touchscreen hier und Albumcover guggen da, ist wohl ca.30 Stunden realistisch.

Im "Mixed Mode" also Filme schauen und Musik Hören, hat der Player ca. 4 Stunden Video und ca. 14 Stunden Musik mitgemacht, und das bei erster Ladung. Dies ist ein super wert.

Sollte der Player Akku tatsächlich mal leer sein, kann er mit dem Ladeadapter in 3,5 Stunden wieder vollgeladen werden. Andere Möglichkeit, übers USB Kabel laden beim Anschluss an den PC, dann allerdings bis ca.8 Stunden.

Sonstiges kurz:

Bilderbetrachtung Slideshow, Digitaler Notizblock zum schreiben und zeichnen in verschiedenen Stichstärken und Farben, Taschenrechner Normal und Wissenschaftlich, Textdateien lesen, Timer mit Weck- und Sleepmodus, Flashplayer, Fading- Scroll- Textfarben Einstellungen, Anschlussmöglichkeit an TV (mit Zusatzkabel optional),Externes Stereomikrofon (mit Adapter optional).

Fazit und Meinung:

Mit diesem Player haben die Koreaner eindrucksvoll gezeigt, was sie auf dem Kasten haben, und auch fähig sind dieses auch in das "Kästchen" zu tun.

Will sagen, das ich selten so eine gelungene Kombination von Hochwertiger Elektronik, guter Verarbeitung, sehr guter Bedienung, langer Akkulaufzeit, Super Bildqualität und Exzellenter Tonqualität mein eigen nennen durfte. Kompatibel mit 32GB SDHC Karten und vielen Audioformaten.

Um aber in den ganzen Genuss des Klangpotenzials zu kommen, ist der Kauf eines sehr guter Kopfhörers erste Voraussetzung.

Dieser Superplayer hat trotz beigelegtem Standardkopfhörer 5 Sterne verdient, denn das machen andere Mp3 Player Hersteller auch nicht besser.

Absolute Empfehlung


Toshiba 32 GB SDHC HighSpeed Speicherkarte, Secure Digital High Capacity (32GB SDHC Class 4 Card) CL4
Toshiba 32 GB SDHC HighSpeed Speicherkarte, Secure Digital High Capacity (32GB SDHC Class 4 Card) CL4

17 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Bytes sind mein..., 5. Februar 2009
Bei der Suche eines neuen Mp3 Players war Vorrausetzung : Guter Klang, Touchscreen, Akkuleistung, Filmetauglich, großer Flashspeicher und Speichererweiterung mit SDHC Karte.
Alles trifft auf den Cowon D2 16GB zu.

Nun galt es eine passende 32 GB SDHC Karte dazuzukaufen. Nach einigen Nachforschungen stellte sich diese Toshiba als günstigste heraus (Stand Januar 2009), und das mit Class 4 Einstufung (Min. 4MB/sec. Schreibgeschwindigkeit). Diese sollte passend sein, und wurde somit bestellt.

Die Karte traf wenige Tage nach Bestellung, In Originaler Blisterverpackung von Toshiba ein.

Kompatibilität und Übertragungsraten:

Da ich in der Regel SanDisk bevorzuge, war ich nun auf die Leistung der Toshiba gespannt.
Zuerst in den schon vorhandenen Cowon Mp3 Player einstecken...wird es sie erkennen?
Player eingeschaltet, interner Speicher wird gescannt und Karte wird gescannt. Wunderbar.
Player an den PC angeschlossen.... und siehe da, zwei Laufwerke werden angezeigt (Interner 16GB und 32GB SDHC Karte).

Im Mp3 Player kann ich die Karte mit ca. 4-4.5Mb/sec. beschreiben.

Nun die Befüllung der Karte mit Mp3 Daten und Filmdateien. Dies werde ich nun mit dem externen Kartenleser Hama 1000+1 versuchen.
Auch dieser erkennt die Toshiba Karte sofort. Dies war nicht gleich zu erwarten, da solch eine große SDHC Karte eine gewisse Kompatibilität vom Lese-Schreibgerät verlangt.

Aber es geht... super.

Also Mp3s ausgewählt und los. Das Versprechen von Toshiba wurde eingelöst, die Karte konnte mit dem besagten Hama Reader, bis zu ca. 8Mb/sec. beschrieben werden. Ein guter Wert.
Gelesen wurde die Karte Übrigends mit ca. 15Mb/sec.

Noch was zur Speicherkapazität:

Die Größe wird mit 32.602.324.922 Bytes Speicherkapazität angezeigt, dies entspricht 30,3 GB (GiB).
Die Abweichung von 32 GB resultiert aus den verschiedenen Normen. SI-Norm 32GB=32.000.000.000 Bytes, Binär-Norm 32GiB=34.359.738.368 Bytes. Auf jeden Fall wird die SI-Norm "dicke" erfüllt.

Fazit:

Toshiba hat mit dieser 32GB SDHC Karte ein sehr ordentliches Produkt abgeliefert. Kompatibel zu Mp3 Player Cowon D2 und Kartenleser Hama 1000+1. Übertragungsraten die Class 4 locker, und bis um Faktor 2 übersteigen. Speicherkapazität ist Ordentlich mit 32,6 GB SI-Norm (30,3 GiB Binär-Norm)
Preislich ist die Karte bei Amazon auch noch die Günstigste (Stand Januar 2009)

5 Sterne für den flinken Datenriese und uneingeschränkte Empfehlung


atFoliX Displayschutzfolie für Cowon D2 - FX-Antireflex: Display Schutzfolie antireflektierend! Höchste Qualität - Made in Germany!
atFoliX Displayschutzfolie für Cowon D2 - FX-Antireflex: Display Schutzfolie antireflektierend! Höchste Qualität - Made in Germany!
Preis: EUR 5,76

8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Touch me, don't scratch me, 5. Februar 2009
Der Cowon D2 ist ein hervorragender Mp3 Player mit einem sehr guten Touchscreen.

Die Bildqualität von codierten Filmen ist sehr gut, nicht auszudenken das dieses tolle Display durch tragen in der Tasche oder sonstige Unachtsamkeit von einen spitzen Gegenstand (Schlüssel, Münzen oder Sonstige scharfe Gegenstände) verkratzt werden könnte.

Daher war es für mich keine Frage dieses Display vor solchen Beschädigungen zu bewahren.

Dabei fiel meine Wahl auf diese Schutzfolie Cowon D2 FX-ANTIREFLEX-PROTECTION.
Hauptmerkmale für mich waren die Hartbeschichtung und Anti Reflex der Folie.

Die Folie wird in einer Postkartengroßen Folienverpackung geliefert mit Gebrauchsanleitung und einer Schutzfolie.

Zunächst sollte man sich die Folie mal anschauen und als "Trockenübung" mal aufs Display legen.
Eine kleine Halte-Abziehnase zeigt mit einer Gravur wo Oben ist, als auch den Typ von Player für den die Folie gedacht ist.
Hier spürt man auch schon das es sich um eine "härtere" Folie handelt, nicht so eine weiche günstige, die sich beim abziehen schon wieder zusammenrollen möchte.

Anbringung:

Wichtigster Arbeitsschritt ist nun das Display wirklich gut zu reinigen, und von Staubfußelchen zu befreien. Dies geht mit einem feuchten Brillenputztüchlein sehr gut.

Dann zieht man die Folie ein Stück weit von der Abziehnase ab und legt sie Rechtwinklig am Display an. Nun kann man mit einer Plastikkarte o.ä. etwas oberhalb der Folie nachschieben und dabei weiter abziehen.
Bei mir lies sich die Folie beim ersten mal schon ohne irgendwelche Bläschenbildung anbringen.

Der Hersteller Verspricht aber, das bei Bläschenbildung, die man nicht mit dem Plastikkärtchen herausstreichen kann, nach ca. 48 Stunden komplett verschwinden.

Sollte doch mal beim anbringen ein Staubkorn an der Folie kleben, kann man sie unter Wasser abspülen und nach dem trocknen auch wieder anbringen. Da hier kein Kleber verwendet wird, sondern eine adhäsive Schicht, ist dies auch mehrfach möglich.

Wie gesagt, bei mir war es nicht nötig.

Eindruck:

Die Folie selbst hat eine Matte Oberfläche, dies reduziert Reflexionen-Spiegelungen sehr gut.
Der Kontrast ist weiterhin gut, farbliche Veränderungen sind nicht zu erkennen.
Ein manchmal leicht "körniger" Eindruck bei hellen Bildflächen ist auszumachen, aber nicht wirklich störend.

Qualität:

Dieses Produkt ist sehr passgenau auf den Cowon D2 zugeschnitten. Je nach anlegen der Folie bleibt ein maximaler unbedeckter Rand von ca. 1mm an zwei Seiten.

Die Bedienung des Touchscreens bleibt im vollem Umfang erhalten.
Schreiben mit dem Stift, sowie auch wischen mit dem Finger funktionieren tadellos.

Resistenz gegen verkratzen der Folie scheint sehr gut (Herstellerangabe: Resistent bis Bleistifthärte H3). Allerdings habe ich dies noch nicht absichtlich getestet. Im alltäglichen Gebrauch meines Cowon konnte ich bisher keinerlei Kratzer auf der Folie feststellen.

Die Folie soll bei Bedarf rückstandlos wieder entfernt werden können.

Der Preis von knapp 3,60€ inklusive Versand geht voll in Ordnung, und ist nicht viel in Anbetracht des guten Schutzes.

Fazit:

Erste Anbringung ohne Blasen, volle Touchscreen bedienbarkeit, Bildqualität ist gut, keine Reflexionen, hochwertiger Schutz gegen verkratzen, passgenau. Manchmal leichter Eindruck von Körnung, in der Praxis aber nicht störend.

Sehr Empfehlenswert


Silikonhülle für Cowon D2, D2 DAB und D2+ (schwarz)
Silikonhülle für Cowon D2, D2 DAB und D2+ (schwarz)

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Zieh deine Jacke an, 5. Februar 2009
Diese Silikonhülle ist sehr passgenau. Alle Aussparungen der Anschlüsse und des Mikrofoneingang's sitzen sehr genau, nichts ist versetzt ...Prima.
Auf der dunklen Hülle sieht man natürlich jeden Krümel, dies ist jedoch nicht schlimm, da man die Silikonhülle unter Wasser abspülen kann. Vorher aber bitte den Cowon herausnehmen :-)).

Desweiteren wurde an der Rückseite Aussparungen für eine Gürtelschlaufe eingebracht.

Durch das Silikon kann man den Player auch im Auto auf die Ablage legen ohne das er hin und her rutscht.

Somit ist der Cowon D2 gut geschützt gegen Kratzer, Stöße und Sturz.

So hübsch der Cowon D2 "nackt" auch aussieht, sollte man versuchen seine äußerliche Schönheit zu bewahren, indem man ihm diese Schutzhülle "anzieht".

Fazit:
Diese Hülle ein sehr gelungenes Produkt. Sie macht den Player nicht schöner, aber schütz ihn effektiv.
Und das für einen Schnäppchenpreis von unter 10€ inklusiv Versand

Sehr Empfehlenswert


Ultimate Ears triple.fi 10 Ohrhörer blau
Ultimate Ears triple.fi 10 Ohrhörer blau

22 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Endlich Musik..., 5. Februar 2009
Musikhören gehört wohl zu meinen liebsten Beschäftigungen seit über 3 Jahrzehnten, daher suche ich immer nach sehr guten und bezahlbaren Kombinationen von Wiedergabegeräten.

Immer wieder dufte ich feststellen, dass man so gute Komponenten haben kann wie man will, letztendlich kommt die Qualität erst zum tragen, wenn man die richtigen Schallwandler (Boxen Kopfhörer) dazu hat. Hier wird oft gespart, aber leider am falschen Platz.

Nun höre ich sehr gerne auch mit guten Mp3 Playern Musik. Nun könnte man sagen: "Mp3 guter Klang ?" da es ja ein verlustbehaftetes komprimiertes Format ist. Aber Hörtest's haben ergeben, dass bei einer Bitrate ab 192kbs nicht mehr von der CD unterschieden werden konnte, und das von professionellen Testhörern.

Ich selbst konnte jenseits der 160kbs auch keine Unterschiede mehr ausmachen.

Wie auch immer, die beigelegten Kopfhörer der Mp3 Player (in meinem Fall Cowon D2) sind einfach nur Standard. Aber ich habe ja noch meinen In Ear Sony MDR-EX71SLB oder den Bügelhörer Koss Porta Pro. Beide haben ihre Berechtigung als gute Kopfhörer. Der Koss ist den Menschen zu empfehlen die gerne etwas mehr Bass haben möchten, der Sony ist eher neutral abgestimmt.

Nun liegen diese Kopfhörer in einem moderaten Preissegment so zwischen 30 und 50 Euro und sind sicher keine schlechte Wahl.

Aber ich wollte nun das Optimum aus diesem Player herausholen. Und hier kann man ohne Probleme 300€ und mehr ausgeben. Dies schreckte mich auch ab. Trotzdem dachte ich an die Regel ,dass die Schallwandler fast immer der Flaschenhals der Anlage sind. Nach langen Nachforschungen, Testberichten und Meinungen fiel meine Wahl auf IEM (In Ear Monitor)Ultimate ears fi 5 Pro. Bestellt, schnell geliefert und ausgepackt.

Eine Schutzdose aus Aluminium mit innenverkleidetem samtartigen Material soll sich dem Schutz des In ears ab sofort annehmen. Mehrere Silikonaufsätze und ein paar Schaumstoffaufsätze, Reinigungstool, Adapter auf 6,3mm Klinkenstecker, Dämpfungsglied.

Fürs "Anprobieren" sollte man sich ein bisschen Zeit nehmen, denn... wenn der In Ear nicht richtig sitzt ist es mit dem guten Klang "Essig". Also zuerst herausfinden welche die richtigen Aufsätze für meine Ohren sind.
Diese Hörer müssen den Gehörgang praktisch abdichten, dies kann man mit einem 50Herz Sinus ton von der Quelle ganz gut überprüfen. Ist der Ton voll, sitzen die Stöpsel optimal.
Jetzt sollte man noch die Lautstärke niedriger regeln als man bisher gewohnt war, denn diese IEMs haben eine hohen Wirkungsgrad.

Alles sitzt, also Musikstück des Vertrauens auswählen und PLAY -Taste des Mp3 Spielers drücken.
Wow! dürfte wohl das sein, was ich zuerst gedacht habe.
Die Musik spielte mit einer Dynamik und Klarheit los, wie ich es aus so kleinen Kopfhörern nicht erwartet hätte. Dies erinnerte mich sofort an meinen High Fidelen Kopfhörer Beyerdynamic DT-770 Pro, den ich in den 80ern für ca.300 DM gekauft hatte (übrigens 1991 wieder verkauft, da ich mir hochwertige Lautsprecher angeschafft hatte, somit brauchte ich den Kopfhörer nicht mehr um klanglich sehr gut Musik zu hören.)

Nach einigen Musikstücken war klar, dies war die richtige Entscheidung.

Nach wenigen Tagen fragte ich mich, ob der nächst größere IEM von Ultimate Ears den Tripple.fi 10 Pro noch eine deutliche Steigerung schaffen kann?

Ich war vom Klang-Virus wieder angesteckt. Da ich vom Händler der fi 5 Pro noch einen Gutschein von 10€ für den nächsten Einkauf ab 100€ bekommen habe, fiel mir die Wahl noch etwas leichter.

Also.... Ich muss das nun nicht mehr schreiben.... bestellt.

Die Ultimate Ears triple.fi 10 Pro :
Prozedur gleich wie oben beschrieben. Dann PLAY...

Und nu....boah, es ist nicht zu fassen, dieser IEM schafft es tatsächlich dem ohnehin schon sehr guten fi 5 Pro den Rang an klanglicher Neutralität abzulaufen. Was man hier zu hören bekommt ist schon unerhört ;-). Tiefste Dynamische Bässe, sehr Präsente Mitten und Luftigste Höhen (natürlich nur wenn im Musikmaterial auch vorhanden und vom Künstler so beabsichtigt).

An dieser Stelle kann ich nur sagen, wer seine Musik mal so hören will wie der Künstler es andachte, dann nicht über den Preis dieser in Ears nachdenken, sondern über den neuen Glanz der eigenen Musiksammlung.

Die Zeilen auf der Verpackung "Listen To Your Music The First Time" ist nicht nur ein guter Werbespruch, da ist durchaus was dran, wenn man noch nie einen so hochwertigen Kopfhörer gehört hat.
Mann entdeckt Kleinigkeiten in den Aufnahmen die man vorher nicht wahrgenommen hat.

Dabei werde ich nun aber nicht die IEMs klanglich zerpflücken und Eindrücke wie Bühne, Ortung, räumliche Darstellung usw. beschreiben, da dies oft mit subjektivem Hörvermögen und der Tagesverfassung des Musikhörenden einhergeht.

Will sagen, diese kleinen in Ears können sich schon mit den "ganz großen" messen wie Sennheiser HD650 oder AKG701.
Die einzige Gefahr dabei ist, dass jede nicht so gute Aufnahme nun schonungslos entdeckt wird.

Sollte man übrigens nun ein mehr oder weniger leichtes Rauschen vernehmen (ohne Musik), dann liegt das daran, dass der verbaute Verstärker des Mp3 Players nun auch sein Grundrauschen nicht mehr tarnen kann.

Auch wird hier das Potenzial,das in Mp3 komprimierter Musik steckt, freigelegt. Dazu möchte ich noch anmerken, dass man sehr wohl ein klangliches hochwertiges Erlebnis haben kann, wenn sich die Bitraten von Mp3 kodierter Musik ab 192kbs CBR oder 160-320kbs VBR befinden.

Verarbeitung dieser Minis ist sehr gut, keine Kanten, Grate oder Spalten. Die Kabel sind am Ohrbereich verstärkt mit einem im Kabel eingelassenen Draht, somit kann man die UEs optimal an das Ohr anpassen. Zudem sind die Kabel mit dem Wandler "Steckverbunden". Bei Kabelbeschädigungen kann man also recht unproblematisch Kabel nachkaufen und selbst austauschen. Es wäre nicht auszudenken diese hochwertigen In Ears zu entsorgen nur weil das Kabel defekt ist.
Der Tragekomfort ist bei den richtigen Aufsätzen und dem richtigen einsetzen ins Ohr, als gut zu bewerten. Ich hab sie auch nach mehren Stunden nicht störend empfunden.
Nur aufs Ohr kann man sich nicht legen, weil die "Stöpsel" doch etwas aus dem Ohr herausragen.
Aber wer wird den schon bei dem Klang einschlafen wollen?

Fazit:
Diese In Ears sind nichts für Menschen, die einen verstärkten Bass oder angehobenen Mittel-Hochton als guten Klang empfinden. Sie sind für Menschen, die Musik hören wollen, wie sie aufgenommen wurde.
In dieser Disziplin sind die Tripple.fi 10 Pro unglaublich und wohl nicht so einfach zu schlagen.
Ich habe meine optimale Kombination von Mp3 Player und Kopfhörer gefunden.

Absolute Empfehlung
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 3, 2009 2:28 PM CET


SanDisk microSDHC 16GB Speicherkarte
SanDisk microSDHC 16GB Speicherkarte
Preis: EUR 8,65

182 von 202 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen SanDisk mit höchster Performance, 9. November 2008
Ich habe mir die SanDisk Micro SDHC 16 GB für mein Handy i900 von Samsung gekauft.
Dann habe ich sie mit dem USB Katenleser mit Daten beschrieben und große Überraschung erlebt....
Obwohl die Karte Class 2 angegeben ist (was einer Datenübertragung von min. 2 MB/Sek. entspricht) konnte ich sie mit 8-10 MB/Sek.!! beschreiben. Gelesen wird die Karte mit ca.15 MB/Sek.
Das ist ein sehr guter wert für solch ein kleines Datenmonster.
Auch im Handy konnte ich keine nachteiligen Effekte zur 8 GB karte erkennen, eher eine leichte Steigerung der Performance bei datenzugriffe auf das Kärtchen.

Fazit:
SanDisk hat für mich wieder bewiesen, das sie MicroSD karten in höchster Qualität herstellen und mit ihren Angaben eher untertreiben. Absolute Empfehlung.
Kommentar Kommentare (6) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 10, 2012 4:21 PM MEST


SysOnChip Bluetooth SMART GPS Empfänger SIRF III
SysOnChip Bluetooth SMART GPS Empfänger SIRF III

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen SysOn versus Klicktel?, 10. Juni 2007
Wie ein Rezensent schon richtig berichtet, liefert Dealcat tatsächlich, statt des Originalproduktes SysOn, die Klicktel Variante.

Ich war zuerst auch verwundert, als ich ein dunkelblaues Klicktel Teil aus der Verpackung entnahm. Nanu? War das Teil bei der Bestellung nicht Schwarz mit Aufdruck SysOn?

Also vergleiche ich nach Abbildungen aus dem Internet, Antennenanschluss, LED's, Ein/Ausschalter, Abmaße, Akku und Akkufach... alles identisch.

Nun Teste ich das Gerät nach erfolgter Aufladung. Erstes einschalten am Fenster (im Raum) wird mit Blau und Gelb blinkender LED beantwortet.

Dies bedeutet:

Blau blinkend = Bluetooth noch nicht verbunden (gekoppelt) mit anderem Gerät (Handy)

Gelb blinkend = Satteliten werden empfangen aber noch nicht gefixt"

Ca. 2 Minuten Später war Trotz Fensterplatz" die Gelbe LED Leuchtend (kein blinken), dies bedeutet das die GPS Maus den Sattelitenfix durchgeführt hat.

Nun das koppeln mit meinem Nokia E61i Handy per Bluetooth... funktioniert einwandfrei.

Jetzt leuchtet auch die Blaue LED durchgehend, super.

Also, nun zum entscheidenden schritt, Navigation.

Schnell zum Auto, GPS Maus auf das Armaturenbrett und Handy in Autohalterung.

Maus einschalten, Bluetooth am Handy aktivieren - verbinden - Ziel bei Navigationssoftware eingeben und auf Sattelitenverbindung warten.

Keine 30 Sekunden später geht's schon los. Aus dem Handy tönt Ihre Route wird berechnet"

Los geht's. Diese eigentlich nicht Originale" GPS Maus von Klicktel funktioniert 1a.

Im Sekundentakt werden Positionsdaten ans Handy übermittelt... und das sehr präzise.

Dieses ist offensichtlich ein sehr empfangstarkes Gerät wie auch über SysOn in einem Test beschrieben wird.

Um den Schwierigkeitsgrad zu steigern lege ich die KlickTel" Maus (wie ein Rezensent auch schon beschrieb) ins Handschuhfach meines Autos... erstaunen... das Teil empfängt tatsächlich immer noch Satteliten und ich werde weiterhin Navigiert, wow, sehr gut.

Über die Akkuleistung kann ich noch keine Präzisen angaben machen, da ich die Maus des öfteren ein und ausgeschaltet habe, zu Testzwecken.

Auf jeden Fall war es zwischen 3-4 Stunden reine Navigation im Auto und ca.3 Stunden herumtesten.

Dies sollte man ohne herumspielen bis ca.11 Stunden laut Hersteller steigern können.

Da ich aber ja nicht den Original SysOn Smart Blue GPS Empfänger" bekommen habe, bieten sich folgende Möglichkeiten an:

1. Das Originalprodukt verlangen (Laut Abbildung und Beschreibung)

2. Einen Preisnachlass verlangen.

3. Rückgabe (Geld zurück)

Ich bin über Amazon mit dem Händler in Kontakt getreten (per Email), und bot dem Händler an das Gerät, wegen der doch offensichtlich guten Leistung, eventuell zu behalten, wenn ein Preisnachlass drin wäre.

Auf meine Email hat der Händler schnell reagiert

Dabei bot mir der Händler Dealcat, einen Preisnachlass an.

Ich sagte zu und die Rückvergütung wurde auch schnell erledigt.

Der Kundendienst funktioniert bei Dealcat scheinbar ganz gut.

Entwarnung! Einfach mit dem Händler Kontakt aufnehmen und darüber sprechen, dann klappt's auch mit der sehr guten und günstigen GPS Maus.

Fazit:

Die mit SysOn baugleiche GPS Maus von KlickTel kann ebenso mit super Empfangseigenschaften und hoher Praxistauglichkeit aufwarten wie das Original

Schneller Satfix und gute Akkuleistung bei erster Aufladung überzeugen..

Die Verarbeitung darf man als befriedigend-gut bewerten.

Der Preis des Originals liegt übrigens im Schnitt bei ca.98! (Stand 09.06.07)

Preis/leistung, Verarbeitung, Händlerverhalten machen 4 Sterne.


Olympus 1GB M xD Picture Card Speicherkarte
Olympus 1GB M xD Picture Card Speicherkarte
Wird angeboten von foto24
Preis: EUR 27,80

114 von 121 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen In your memory, 5. November 2005
Warum xD Card?:
Durch den Kauf einer Olympus mju 800 Digitalkamera musste auch der spezielle Flashspeicher erworben werden.
Dieses Kartenformat wird von den Firmen Olympus und Fuji unterstützt.
Lieferumfang und Eindruck:
Die Verpackung ist in der heute üblichen weise, zwei durchsichtige an den Außenrändern verschweißte Kunststofffolienformteile (was n Wort), man sagt auch Blisterverpackung :-)
Darin befinden sich:
- xD Card 1Gb
- Blaue Kunststoffschutzhülle für 6 xD Karten
- Zwei Beschriftungskleber für 6-fach Schutzhülle
- Bedienungsanleitung (Mehrsprachig)
- Garantiekarte
Die Verpackung lässt sich nur durch aufschneiden öffnen, ziehen und reißen nutzt nix, die Verschweißung hält „Bombenfest“ (sollte man dem doch subtilen Inhalt auch nicht antun)
Zerstören der Blisterverpackung lässt sich also nicht umgehen.
Ist auch nicht schlimm da ja die mitgelieferte Scheckkartengroße Schutzhülle sich der Speicherkarte ab sofort annimmt.
Die xD Karte ist in einem separat ausgeformten Fach untergebracht und wird rückseitig mit einer Klebefolie fixiert.
Vorsichtig entferne ich die Klebefolie und entnehme das Objekt der Begierde.
Das Kärtchen ist sehr gut verarbeitet. Keine „Nasen“ oder scharfe Ränder sind zu erkennen.
An der Unterseite befinden sich 18 „Güldene“ Kontakte die man möglichst nicht berühren sollte um die Anschlussfähigkeit nicht einzuschränken.
Außen ist der Kunststoff abgesetzt wie eine kleine schiene, damit wird ein falscheinschieben in die Kamera verhindert. An einer Außenseite befindet sich zudem noch eine kleine Aussparung die zusätzlich Orientierung gibt.
Auf der Oberseite ist der Olympus Schriftzug mit Pfeil für Einschieberichtung aufgedruckt.
Darunter das xD Logo und der xD-Picture Card Schriftzug sowie der Typ (M) und die Speichergröße (1GB). Das Logo und der Schriftzug sind in Silber aufgedruckt, was ebenfalls auf die M-Type Karte hinweist (S-Type hat goldenen Aufdruck). Daneben befindet sich ein kleines rechteckiges weißes Feld das beschriftet werden darf.
Die Karte wird übrigens fertig Formatiert ausgeliefert und kann sofort eingesetzt werden.
Zur tatsächlichen Speicherkapazität:
Hier wird bei „allen“ Herstellern mehr oder weniger gemogelt, denn die Speicherangaben auf den Flashkarten werden nie ganz erreicht! (ist bei Festplatten auch so) Ein „echtes“ Gigabyte hat exakt 1.073.741.824 Bytes (1024*1024*1024 Bytes). Die Hersteller rechnen aber gerne leicht abgerundet mit einer Milliarde Zeichen für 1 Gb. Bei allen meiner verschiedenen Speicherkarten wird nie der angegebene Megabyte (Gigabyte) wert erreicht. Allerdings „mogelt“ Olympus bisher am wenigsten. Die Karte fast 1.048.182.784 Bytes dies entspricht rund 0.976 Gigabyte (999,625 Megabyte). Bei vielen anderen Flashkarten (Sony Memory Stick, Ultron SD Card) mit 1 Gb lagen die werte noch niedriger (zwischen 950 und 975 Megabyte). Hier schneidet also Olympus gar nicht schlecht ab :-))
Immerhin bekomme ich bei 8 Megapixel und HQ Einstellung ca. 500 Bilder untergebracht.
Das sollte sogar für einen Urlaub reichen....
Kleine Geschichte der Karte:
Das Medium wurde im 3ten Quartal 2003 vorgestellt und löst somit die auf 128 MB beschränkte und mittlerweile veraltete Smart Media Karte ab.
Durch eine andere Speicherkonzeption, die Seiten- und Blockorientiert ist, sind Theoretisch bis zu 8 GB umfassenden Karten möglich.
Zudem ist die xD Card auch heute noch eines der kleinsten Flashspeichermedien der Welt.
Technik und Daten:
Das Kärtchen hat die Abmaße 20x25x1,7mm und ein Gewicht von ca.2 Gramm.
Mit einer maximalen Datenübertragung von 4 Mb/Sek. Lesen und 2,5 Mb/Sek. Schreiben liegt die M-Type Karte unter den Leistungsmerkmalen der „normalen“ S-Type Karte (S-Type Karten werden in der Regel bis 512 MB gefertigt). Diese wies eine etwas höhere Performance auf mit ca. 5 Mb/Sek. Lesen und 3 Mb/Sek. Schreiben.
Allerdings konnte ich nach Einsatz in der Digitalkamera, keine Verlangsamung der Speicherzeit, des Serienbildmodi oder der Filmaufnahme feststellen.
Übertragung der Bilder auf den PC mit Kartenleser geht also in recht angenehmer Geschwindigkeit vonstatten.
Die Geschwindigkeit des Kärtchens liegt aber im vergleich zum Memory Stick (1,9 Mb/Sek. Schreiben) oder der SD Card (2 Mb/Sek. Schreiben) im oberen Feld der Flashspeicher.
Für Olympus Digitalkameras sollte man auch möglichst eine Olympus xD Karte kaufen, denn nur die Originalkarte unterstützt auch die Panorama Funktion der Olympus Kameras!

Sonstige Daten:
Speichertyp : NAND Flash EEP-ROM
Betriebsspannung : 3 Volt (3,3 Volt)

NAND Technik:
Die Flash-Speicherzellen der xD Card werden in NAND-Technik gefertigt (aus dem Englischen „Not AND“, dass das Bit-Schaltmuster angibt). Die Größe einer NAND- Speicherzelle beträgt nur etwa 40% der Fläche, die für eine Speicherzelle in NOR-Technik (engl. Not OR) erforderlich ist. NAND- Flash ist in der Herstellung um ca. 1/3 - 1/4 billiger als bisheriger NOR- Flash.
Dies sind die Argumente die den NAND Speicher befähigen Einzug zu halten in jeglicher Hardware die relativ großen Speicher auf wenig Raum benötigt wie: MP3 Player, USB- Sticks und eben Speicherkarten.
Hersteller wie Toshiba, Samsung und SanDISK stellen diesen Flashspeicher nun im großen umfang her.
Also erwarten wir einen deutlichen Preisverfall in naher Zukunft.
Fazit:
Mit der Olympus xD Card wird ein kleines Speichermedium mit sehr guter Verarbeitung und Praxistauglichkeit angeboten. Mit der tatsächlichen Speichergröße wird im vergleich zu anderen Kartentypen sehr wenig geschummelt. Übertragungsraten sind gut, der Preis etwas hoch. In anbetracht der Abmessungen, Geschwindigkeit, Panoramafunktion, Tatsächlicher Speichergröße und Schutzhülle im Lieferumfang aber angemessen. Eine 2 Jährige Garantie gibt Olympus obendrauf.
Das Datenfressende Kleintier bekommt satte 4 Sterne und sehr empfehlenswert.


Seite: 1 | 2 | 3