Profil für doctor-floyd > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von doctor-floyd
Top-Rezensenten Rang: 15.120
Hilfreiche Bewertungen: 209

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
doctor-floyd "doctor-floyd"

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4
pixel
Walimex Pro FT-9902 Video-Pro-Stativ (172 cm)
Walimex Pro FT-9902 Video-Pro-Stativ (172 cm)
Preis: EUR 299,00

5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Einzige Enttäuschung, 29. November 2010
Walimex stellt in ihrer Werbung für das FT 9902 dessen Profieigenschaften wie ruckelfreie, sanfte Schwenks und die stabile Verarbeitung heraus. Packt man das Stativ aus und baut es zusammen, ist man auf den ersten Blick tatsächlich beeindruckt. Sauber verarbeitete Aluminiumrohre, handliche Feststellschrauben, ein massiv wirkender Schwenkkopf, eine grosse Wechselplatte die auch den Einsatz schwerer Kameras ermöglicht(z.B. Beta oder P2), zwei Schwenkarme sowie eine stabil wirkende Bodenplatte. Dies alles weckt Erwartungen die dann allerdings nicht mehr, oder nur bedingt erfüllt werden. Bei etwas niedrigeren Temperaturen (in meinem Fall keine Minusgrade, nicht mal ein Aussendreh sondern in einer unbeheizten Halle) erweisen sich Schwenks und Neigungen als einziges Ärgernis, das Fluid wird nicht nur zäh sondern scheint auch sulzig zu werden, es sind dann beim schwenken Ruckelwiderstände zu spüren. Das Fluid bei Kälte schwergängiger wird ist mir klar, aber so darf das nicht sein! Kann man sich seine EB Einsätze nach Wetter und Umgebung aussuchen? Ich glaube nicht! Zudem ist die Wasserwaage sehr schlecht einsehbar und unbeleuchtet. Was auch ein dicker Minuspunkt ist: Setzt man das Sativ exakt ins Wasser und dreht die Kamera dann z.B. um 180 Grad, dann zeigt das Wasser plötzlich eine Differenz auf. Auch um die Standfestigkeit ist es nicht unbedingt zum Besten bestellt, bei schnellen Bewegungen kommt die Bodenspinne sehr leicht ins rutschen, unabhängig vom Untergrund und trotz der Schwere des Satives. Apropo Bodenspinne: sieht stabil aus, ist es aber nicht. Die Bauteile sind per Nieten miteinander verbunden, ich glaube nicht dass diese Konstruktion allzulange durchhält. Ausserdem sind die Feststellschrauben der auseinanderziehbaren Spinne ein einziger Witz, aus windigem Billigplastik. Dreht man nur einen Tick zu fest, schon zieht die Schraube nicht mehr an. Unverständlich auch das die Schwenkarme nicht arretierbar, sondern starr sind, zudem sind sie viel zu lang. Eine Verwendung bei beengten Drehverhältnissen wird so zum Ärgernis. Walimex hat ganz offenbar an vielen Stellen gespart um einige Profieigenschaften wie stabile Rohre, massiver Schwenkkopf usw. zu erschwinglichem Preis verwirklichen zu können. Auf den ersten Blick scheint man auch ein Superstativ vor sich stehen zu haben, vor allem bei dem wirklich günstigen Preis. Muss sich das Stativ aber im Drehalltag beweisen ist es mit der Herrlichkeit schnell vorbei. Für Hochzeitsfilme oder ähnliches mag es sicher ein recht brauchbares Stativ sein, im Vergleich zu Sativen ähnlicher Preiskategorie mag es da die Nase vorn haben. EB tauglich aber ist es mit sicherheit nicht.


Shutter Island
Shutter Island
DVD ~ Leonardo DiCaprio
Preis: EUR 5,99

0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Meisterwerk!, 17. August 2010
Rezension bezieht sich auf: Shutter Island (DVD)
Ein Meisterwerke von Scoresese! Zählt zu den Filmen die ich mir immer wieder anschauen werde! Die Darsteller agieren allesamt überragend, besonders Kingsley und Sydow. Die Bildliche Umsetzung erinnert teilweise an Stanley Kubrick und David Lynch,z.B. die surrealen Traumsequenzen an Twin Peaks, oder die Szene mit den Blutüberströmten Kinderleichen zu Füssen der falschen, angeblich Flüchtigen Patientin, an Shining (Szene mit den erschlagenen Zwillingen im Hotelflur). Die Handlung des Films hingegen erinnert mich sehr an Angel Heart, auch etwas an The Sixth Sense oder The Others.


1982. Süddeutsche Zeitung WM-Bibliothek
1982. Süddeutsche Zeitung WM-Bibliothek
von Josef Kelnberger
  Gebundene Ausgabe

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ausserordentlich gut!!!, 28. Juli 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die WM Buchreihe der Süddeutschen ist ausserordentlich gut, das beste was es im Bereich Fussball WM Bücher gibt! Die Analysen, die Hintergrundberichte - einfach fabelhaft, dazu dieser unvergleichliche Schreibstil - klasse!
Beim Lesen dieses Buches über die WM 82 in Spanien kamen viele Jugenderinnerungen wieder hoch, ich war damals 15 und total Fussballverrückt! Ich spielte selbst in der Jugendmannschaft meines Heimatvereins, mein Zimmer war voller Fussballposter, mit meinen Freunden veranstalteten wir ständig Tipp Kick Turniere, Samstags gabs für mich nur Heute im Stadion, Sportschau und Sportstudio. Wenn Bayern verlor war ich den Tränen nahe, ich verehrte Kalle Rummenigge und Paul Breitner, mochte aber auch Spieler anderer Vereine wie Klaus Fischer, Litti, den Hrubesch. Die deutsche Elf hielt ich vor der WM für die stärkste der Welt, ich war mir sicher das sie Weltmeister werden würden. Schließlich war das damals ja auch ein hochkarätiger Kader. Hinten Toni Schumacher, die schier unüberwindlichen Förster Brüder, der feine Uli Stielicke, Flankengott Manni Kaltz, im Mittelfeld technisch beschlagene Leute wie Breitner, Magath, Hansi Müller, dazu Abräumer Dremmler und Kaiserslauterns Laufwunder Briegel, und vorne Kopfballungeheuer Hrubesch, Klaus Fischer, Säbelbein-Dribbler Littbarski und Kalle Rummenigge!! Das war eigentlich alles Weltklasse damals! Wenn sich dann nicht noch Bernd Schuster kurz vor der WM verletzt hätte... Für mich die am besten besetzte und auch spielerisch stärkste deutsche Mannschaft seit 1972/74 überhaupt! Da kamen von der individuellen Klasse her nicht mal die Weltmeister von 90 ganz hin. 1980 war man mit dieser Mannschaft Europameister geworden und hatte anschliessend die WM Quali mit 16:0 Punkten und 33:3 Toren abgeschlossen. In dieser Zeit schaffte man auch 23 Spiele ohne Niederlage. Da wurden viele tolle Spiele geboten. Was war man dann von diesem Team während der WM in Spanien enttäuscht! Trotz Vizetitel die grösste Katastrophen WM neben Argentinien 78. Peinliche Auftritte auf und neben dem Platz, nichts mehr zu sehen von den vielen schwungvollen Auftritten in den beiden Jahren zuvor. Spieler wie Magath, Müller, Breitner im Leistungstief, Rummenigge verletzt. Überheblich und Arrogant das Auftreten, keine Fitness. Schlimmes Gekicke gegen Algerien, England
und im Finale gegen Italien, das beschämende Betrugs 1:0 gegen Österreich, zwei halbwegs ordentliche Spiele gegen Spanien und Chile und nur ein einziges wirklich gutes Spiel, das Halbfinale gegen Frankreich, welches jedoch durch das Brutale Foul von Schumacher überschattet wurde. Dennoch fieberte man daheim vorm Fernseher mit, ich kann mich heute noch an jede Übertragung der deutschen Spiele erinnern! Trotz allem eine Superzeit! Noch fernab vom heutigen Eventcharakter ging es damals noch wirklich um das Spiel! Kein Stundenlanges Gelaber und analysieren vor und nach den Spielen. Kein Partypuplikum (schätze ich auf 60%) dem es sekundär um Fussball geht, sondern darum auf der Fanmeile Halligalli machen zu können und nur begrenzt (wenn überhaupt) Ahnung vom Fussball hat. Natürlich war der Fussball schon damals ein Riesengeschäft, und was dann ab Anfang der Neunziger Jahre kommen sollte, warf schon seine Schatten voraus. Trotzdem, waren das damals - das ging noch so etwa bis zur WM 1990 - die schönsten Jahre des Fussballs.


La Roux
La Roux
Preis: EUR 5,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zeitmaschine!!!!!!, 5. November 2009
Rezension bezieht sich auf: La Roux (Audio CD)
Dieses Album ist eine Wohltat für die Ohren! Endlich mal ein Retroalbum welches diese Bezeichnung auch verdient. Das Duo LA ROUX definiert hier Elektropop mit Stil und Klasse, ganz in der Tradition von Yazoo, Eurythmics, Human League, frühe Depeche Mode oder durchaus auch Kraftwerk. Wie eine Zeitmaschine! Aber nicht altbacken, sondern frisch und knackig! Kein billiger Plastiksynthiepop wie bei Little Boots oder Lady Gaga. Das LA ROUX wohl keine Sternschnuppe bleiben werden beweist die Tatsache, das die bisherigen drei Singleauskopplungen QUICKSAND, IN FOR THE KILL und BULLETPROOF, nicht wie das so oft der Fall ist, die drei einzigen Killertracks des Albums bleiben, sondern die ganze Scheibe durchgängig hohes Niveau aufweist. Tracks wie REFLECTIONS ARE PROTECTION, GROWING PAINTS, COVER MY EYES, FASCINATION oder I`M NOT YOUR TOY stehen den drei Singles in keinster Weise nach. Die Songs entfalten ihren Glanz erst so richtig nach mehrmaligen durchhören des Albums, was nur ein weiteres Indiz für die musikalische Substanz von LA ROUX ist. Die Melodien und Hooklines sind dermaßen zupackend, ich bring die Scheibe gar nicht mehr aus dem CD Player! Auch das wohl absichtlich überzeichnete 80ìes Outfit von Sängerin Elli Jackson gefällt mir!
LA ROUX ist das Album des Jahres!


No End in Sight-Very Best of
No End in Sight-Very Best of
Preis: EUR 8,99

8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen "VERY BEST" nur bis 1981, dann nix mehr, 10. Dezember 2008
Rezension bezieht sich auf: No End in Sight-Very Best of (Audio CD)
Dies ist wohl die gefühlte 100. FOREIGNER Compilation. Was Sound und Auswahl anbelangt vielleicht die bislang Beste.
FOREIGNER, den meisten bekannt als Mainstream - Poprocker die man aufgrund von Hitballaden wie z.B. "I Wanna Know What Love Is" halt aus dem Radio kennt, haben ursprünglich als Band angefangen die sehr erwachsene, reife Rockmusik gemacht hat. Die Basis waren Blues, griffige Melodien und knackige Hardrock - Gitarrenriffs. Dazu die Aufgeschlossenheit der Band auch Saxophon, Flöte und fast schon progressive Keyboardparts zu verwenden, wobei hier die Multi - instrumentalisten Ian McDonald (Ex - King Crimson) und Al Greenwood hervorstachen. Darüberhinaus war Bandleader Mick Jones ein begnadeter Songwriter, und Sänger Lou Gramms einmalige Stimme sorgte für einen hohen Wiedererkennungswert. So sprach die Band ein breites Puplikum an, konnte "normale pop und Rock Fans, Hardrocker und sogar Progger für sich gewinnen. Die ersten drei Alben FOREIGNER (1977), DOUBLE VISION (1978) und HEAD GAMES (1979) sind die Scheiben welche in der Gründungsformation als Sextett eingespielt wurden, und die exakt oben beschriebener Stil auszeichnet. Tolle Rockpop Kompositionen, angenehm weit entfernt von üblichen Klischees, wie COLD AS ICE, FEELS LIKE THE FIRST TIME,LONG LONG WAY FROM HOME oder HEAD GAMES, episch-progressives wie STARRIDER oder allerfeinster Hardrock mit HOT BLOODED, DOUBLE VISION und DIRTY WHITE BOY (allesamt hier zu hören), machten FOREIGNER schnell zu Superstars, alle drei Alben verkauften sich mehrere Millionen mal und kassierten Platinauszeichnungen, und auch in den Singlecharts war die Band extrem erfolgreich. Dann kam ein Schnitt. Die eher im Hintergrund agierenden, aber für den typischen Sound der Band enorm wichtigen McDonald und Greenwood verließen die Band. Die beiden wurden jedoch nicht adäquat ersetzt sondern man nahm nun bezahlte Studio- und Tourmusiker, die nicht zum offiziellen Line Up zählten,unter Vertrag. Das nächste Album, doppeldeutig "4" (Viertes Album, nur noch Quartett) genannt, kann bereits von der musikalischen Klasse her nicht mit den ersten drei LP`s mithalten. Das diese Scheibe dennoch gemeinhin als die beste von FOREIGNER gehalten wird und auch die kommerziell erfolgreichste der Band war, liegt daran das Mick Jones mit JUKE BOX HERO, URGENT, BREAK IT UP und der Ballade WAITING FOR A GIRL LIKE YOU gleich viermal ein glücklches Händchen bewies was potentielle Chartbreaker anbelangt. Das ganze Soundmäßig mächtig aufgemotzt durch "Mr. Wall of Sound" Mutt Lange. "4" war ein reines Hitalbum, kein Klassealbum im musikalischen Sinne, erst jetzt wurde deutlich wie sehr Greenwood und McDonald den Sound Foreigners geprägt hatten, ihr Ausscheiden kurz nach Beginn der Aufnahmen zu "4" (beide waren strikt gegen die von Jones beabsichtigte Mainstream Ausrichtung) führte letztendlich dazu das FOREIGNER vortan nie mehr so klangen wie zuvor. Die folgenden Alben AGENT PROVOCATEUR (1984), INSIDE INFORMATION (1987), UNUSUAL HEAT (1990, ohne Lou Gramm) und das bislang letzte Studiowerk MR. MOONLIGHT (1994, wieder mit Gramm) enthielten nicht recht viel mehr als langweiligen 08/15 Mainstreamrock wie ihn unzählige Combos spielten.
Beim Hören dieser Best Of tritt diese Tatsache sehr augenscheinlich zu Tage, während die erste Hälfte einen beim Zuhören regelrecht packt, ist man spätestens ab den Songs von AGENT PROVOCATUER dazu verleitet weiter zu skippen oder die Anlage ganz auszumachen.


Love Gun
Love Gun
Wird angeboten von roundMediaUK
Preis: EUR 2,19

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Letztes grosses Studioalbum von KISS, 20. August 2008
Rezension bezieht sich auf: Love Gun (Audio CD)
Wie schon das Vorgängeralbum (Rock`n Roll Over), produzierte Eddie Kramer (Ex Tontechniker von Jimi Hendrix und Led Zepelin) auch LOVE GUN (1977). Vom Sound und Stil ist es sozusagen das "Schwesternalbum" von Rock`n Roll Over. Auf Love Gun finden sich mit den Meisterwerken "I Stole Your Love", "Christine 16", dem Ace Frehley Gesangsdebut "Shock Me" und dem phantastischen Titeltrack Vier Songs die noch einen Tick besser sind als die ja schon superben Stücke des Vorgängers. Zupackender Hardrock mit markigen Riffs, spritzigen Solis, und nicht mehr aus den Ohren zu kriegenden Hooklines und Refrains. Mit den eher sträflich unbeachteten Tracks "Plaster Caster" und "Almost Human" (brilliantes Ace Frehley Solo!)sind noch zwei weitere Juwelen drauf. Doch im Gegensatz zu Rock`n Roll Over befinden sich auf LOVE GUN leider ein paar Filler. "Got Love For Sale", und "Hooligan" sind nur Durchschnitt, "Tomorrow & Tonight" ein misslungenes Ripp Off ihres Hits "Rock`n Roll All Night", und die Beach Boys Cover Version "Then She Kissed Me" einfach nur ein überflüssiger Fehlgriff. Dennoch, sechs herausragende Titel, die zum allerbesten gehören was die Band je gemacht hat, reichen um hier die volle Punktzahl zu geben. LOVE GUN markierte auch einen Wendepunkt in der Kisstory: Es war das letzte Studioalbum welches Peter Criss komplett mit eingespielt hat (1979 auf Dynasty nur bei einem Song, 1980 auf Unmasked gar nicht mehr, beim 1998èr Comeback Album Psycho Circus auch nur bei ein paar Stücken), und somit auch bis Heute das letzte Studiowerk welches im legendären Original Line Up Simmons-Stanley-Frehley-Criss eingespielt wurde. Und, leider, es ist auch dass letzte Album auf dem Kiss ihren für sie typischen, klassischen "Kissrock" boten, wofür sie zigtausende von Fans gewannen, von denen sie Heute noch - genau wegen solcher Alben - geliebt werden. Kiss sollten danach, trotz sicher einiger guter Veröffentlichungen, nie wieder so klingen.


Rock An Roll Over
Rock An Roll Over
Preis: EUR 10,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bestes Kiss Studio Album, 20. August 2008
Rezension bezieht sich auf: Rock An Roll Over (Audio CD)
Es mag noch härtere Kiss Alben geben (Creatures Of The Night, Revenge), auch Musikalisch ausgefeiltere (Destroyer, Dynasty, The Elder), aber ROCK AND ROLL OVER ist für mich das essentiellste, Kiss typischte Werk der Band. Glasklarer, knochenharter Kick-Ass Rock`n Roll, ohne Schnörkel, ohne Zugeständnisse. Vor allem besitzt das Album, im Gegensatz zu eigentlich jedem Anderen Kiss Studioalbum, keinen einzigen Lückenfüller. Denn auch eher unbekannt gebliebene Stücke wie das locker - rockige "Mr. Speed", das messerscharfe "Love èm Leave èm", das eingängige "See You In Your Dreams" oder das fetzige "Baby Driver" stehen den Hits der Scheibe, wie " I Want You", "Calling Dr. Love", "Ladies Room", "Makin Love" und "Take Me" eigentlich in nichts nach. Highlight ist die wirklich grandios gelungene, mit leichtem Countrytouch versehene, Akustikballade "Hard Luck Woman" welche durch die kratzige Whiskeystimme von Drummer Peter Criss hervorsticht. Produzent Eddie Kramer (vormals Tontechniker bei Jimi Hendrix und Led Zeppelin) nahm das Album quasi Live, in einem leeren Konzertsaal auf. Ohne sonst üblichen Studio Schnickschnak. Meisterhaft gelungen!


Creatures of the Night
Creatures of the Night
Wird angeboten von zoreno-deutschland
Preis: EUR 2,96

7 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Heavy Comeback 1982, aber nicht sooooo toll., 20. August 2008
Rezension bezieht sich auf: Creatures of the Night (Audio CD)
Man kann sagen was man will, aber auch als Kiss Fan muss man erkennen: Zur damaligen Zeit waren die vier bösen Buben aus New York schon ein wenig "Fähnlein im Wind". Ende der Siebziger war Disco angesagt, also machten Kiss auf Disco und Pop (DYNASTY 1979, UNMASKED 1980). Nachdem "The Wall" von Pink Floyd ein Megaerfolg war, holte man sich 1981 für THE ELDER dessen Produzenten (Bob Ezrin) ins Boot und fabrizierte ebenfalls ein Konzeptalbum. Nicht genug dass Kiss sich mit diesem aufgeblasenen, Pseudo musikalischen Machwerk ihren Kritikern anbiedern wollten, nein, sie passten sogar ihr Outfit der damals angesagten "New Romantik" Welle an. Als sie dann, Anfang der Achtziger Jahre von wesentlich härteren Bands (z.B. Motörhead, AC/DC, Iron Maiden, Judas Priest, Saxon u.v.m.) überrollt und in die zweite Liga verstoßen wurden, da nahmen sie dann plötzlich ein lupenreines Heavy Metal Album auf. CREATURES OF THE NIGHT (1982) ist bis heute das härteste Album der Band. Musikalisch hingegen stufe ich es eher im Mittelfeld ein. Zwar sind die allermeisten Kiss Fans über das Album hellauf begeistert, aber ich persönlich kann darauf nicht allzuviel wirklich überzeugendes entdecken.
Sehr gut ist wirklich die Produktion, dieser rauhe, ungeschliffene Sound, diese pumpenden Bässe und krachenden Drums. Aber die Songs hauen mich nicht so vom Hocker. "Creatures..." ist geil, "Rock And Roll Hell", "I Love It Loud" und "War Machine" sind OK. Bei "Saint And Sinner" gefällt mir der Basslauf, ansonsten bleibt der Song eher blass, wie auch "Killer" und "Keep Me Comin". "Danger" ist für mich nur eine Blaupause des Titelstücks und bei der Ballade "I Still Love You" hat man es in Sachen Pathos doch ein wenig übertrieben, da haben Kiss schon viel bessere Balladen gemacht. Fazit: Mit CREATURES kehrte die Band in die richtige Spur zurück, was sicher begrüßenswert war. Vom Songmaterial her reichte das Album, vor allem was Abwechslungsreichtum, Melodien und packende Hooklines angeht, an die Alben der Jahre 1974 bis 1977 nicht heran.
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 8, 2010 1:32 PM CET


Classic Masters
Classic Masters
Preis: EUR 12,08

10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Top Compilation einer Top Band!!!, 14. August 2008
Rezension bezieht sich auf: Classic Masters (Audio CD)
Seit 1969 gibt es nun schon (ausgenommen einer Unterbrechung von 1986 - 1992) die kanadische Rockband APRIL WINE. Bis Mitte der Siebzigerjahre veröffentlichte die Band um Songwriter/Sänger Myles Goodwyn bereits zahlreiche Alben und Singles, die jedoch nur in Kanada erschienen. Dort genossen APRIL WINE damals schon Superstar Status, ausserhalb ihres Heimatlandes kannte sie jedoch kein Schwein. Dies änderte sich als die Band 1978 einen Majordeal bei CAPITOL Records unterschrieb und ihre Alben von nun an weltweit veröffentlicht wurden. Mit "First Glance" (1978) legten APRIL WINE schliesslich ein Album vor welches unter Rockfans aufhorchen ließ. Ungemein eingängiger, mit packenden Melodien bestückter Hardrock, der trotz seines Pop Appeals, aufgrund durch drei Leadgitarren(!) welche immer wuchtig arrangiert wurden, niemals in seichte Mainstream Gefilde abrutschte. Das nächste Album HARDER...FASTER! (1979) war vom gleichen Kaliber. Der kommerzielle Erfolg blieb jedoch leider weitgehend aus. Obwohl sich die Band bei Fans und Kritikern gleichermaßen, rasch einen guten Ruf erspielte, blieb sie mehr oder weniger ein Insidertip.
Dies änderte sich 1981 mit erscheinen des Albums NATURE OF THE BEAST. Selten gab es im AOR Bereich Alben bei denen Melodie, Hitpotential, Rockattitüde und Substanz so auf den Punkt gebracht wurden wie auf dieser Scheibe. Der Lohn: weltweite Charterfolge für das Album sowie die beiden Singles "Sign Of The Gypsy Queen" (Melodicrock Handelsklasse A)und "Just Between You And Me" (Paradebeispiel einer guten Rockballade). Es folgten erfolgreiche Tourneen bei denen die Band eindrucksvoll unter Beweis stellte welch musikalisch hervorragender Live Act sie waren. Leider war mit dem nächsten Album POWER PLAY (1983), trotz dessen wiederum hohen Qualität, die Herrlichkeit schon wieder vorbei. Kritiker verrissen das Werk zu Unrecht als blosse Blaupause ihres Vorgänger - Hitalbums.
Die nächsten beiden Veröffentlichungen ANIMAL GRACE (1984) und WALK THROUGH FIRE (1986)brachten auch keine grossen Erfolge mehr, APRIL WINE verschwanden in der Versenkung, blieben der Rockwelt jedoch immer als tolle Rockband in Erinnerung. Seit 1992 ist die Band in seither wechselnden Besetzungen wieder zusammen, ihr Wirken beschränkt sich jedoch - wie schon zu Beginn ihrer Karriere - auf Nordamerika. Dieses vorliegende Best of Album beinhaltet nun die Klassiker und Hits ihrer essentiellsten Phase, also von 1978 bis 1986. Tracks wie "I Like To Rock", "Roller", "Get Ready For Love" zeigen wie ungezügelt und locker diese Band faszinierenden, weit über dem Durchschnitt liegenden Hardrock bot, sowie mit "Say Hello", "Tonite", "Enough is Enough",oder den bereits weiter oben erwähnten Hits von 1981 beispielhaft demonstrierte wie man Rock und Pop in einer zündenden Mixtur miteinander verbinden kann.
Angenehm war auch stets der Verzicht auf das damals Branchenübliche, klischeehafte Rockstar/Hardrock-Metal-Imagehabe. APRIL WINE kamen stets cool und lässig rüber. Paradoxerweise war gerade das (völlig zu Unrecht!!!) der Hauptgrund weshalb diese tolle Band nie den Erfolg erreichte den sie verdient gehabt hätten. Normalerweise müssten APRIL WINE heute in einem Atemzug mit zeitgenössichen, kommerziell weit erfolgreicheren Genregrössen wie FOREIGNER, NIGHTRANGER, JOURNEY oder LOVERBOY genannt werden.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Sep 26, 2014 8:29 AM MEST


No Heavy Petting
No Heavy Petting
Preis: EUR 13,99

12 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen UFO mit Höhen und Tiefen, 7. Mai 2008
Rezension bezieht sich auf: No Heavy Petting (Audio CD)
Fünf Studioalben haben UFO in ihrer "klassischen" Zeit mit Guitarhero Michael Schenker zwischen 1974 und 1978 veröffentlicht. PHENOMENON, FORCE IT, OBESSION und vor allem LIGHTS OUT werden immer wieder als die herausragenden Longplayer in der UFO Historie genannt, NO HEAVY PETTING blieb immer irgendwie das Album "dazwischen". Aus gutem Grund: Denn obwohl es sich beileibe um kein schlechtes Album handelt erreicht es die Klasse o.g. Scheiben nicht. Was zum Einen an der doch bisweilen nervig - klimpernden, so gar nicht recht zum Stil der Band passenden, Spieltechnik des damals neuen Keyborders Denny Peyronel liegt (der Gottseidank nur auf diesem Album mitwirkte), und zum Anderen an der etwas matschigen Produktion von Leo Lyons. Auch das Songmaterial mag nicht ganz so überzeugen wie auf den Alben davor und danach. Zwar besitzt NO HEAVY PETTING mit dem fulminanten Riffmonster "Natural Thing", der Gänsehaut Halbballade "Im a Loser" und dem finsteren "On With The Action" drei brilliante Tracks, bei den restlichen Sechs Songs macht sich dann aber doch eher wenig nennenswerter Durchschnitt breit. "Can You Roll Her" und "Highway Lady" wären an sich ganz gut, werden aber von Peyronels Klavier - Klimbim runtergezogen, die Balladen "Martian Landscape" und "Belladonna" wirken seltsam "leer", "Reason Love" und die Coverversion "A Fool In Love" bieten Breitwandhardrock von der Stange.
Natürlich ist Schenkers Gitarrenspiel einmal mehr ein Hörgenuss, dem jedoch anhand der diesmal weitgehend fehlenden UFO typischen Harmonien die Krönung versagt bleibt. `
Auf dieser Neuauflage sind noch einige unveröffentlichte Songs enthalten die es damals nicht aufs Album geschafft haben. Hört man mal rein, weiss man warum.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4