Profil für Stefan Grosch > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Stefan Grosch
Top-Rezensenten Rang: 128.971
Hilfreiche Bewertungen: 180

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Stefan Grosch (THÜRINGEN)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7
pixel
In Darkness Comes Beauty
In Darkness Comes Beauty
Wird angeboten von moviemars-amerika
Preis: EUR 16,24

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Neuer finnischer Stern am dunklen Metalhimmer?, 25. März 2008
Rezension bezieht sich auf: In Darkness Comes Beauty (Audio CD)
DARK THE SUNS - "In darkness comes beauty" - das Debut einer innovativen, hochqualifizierten und potenzialstarker finnischen Newcomerband!

Die Finnen erfinden das Rad hier nicht neu. Fetten Gitarrenwände & Growls treffen auf wunderbare Piano-Parts & Whispers. Allerdings ist die Art und Weise der Kombination einzigartig. Die Piano wirken vollkommen natürlich und sind eine mehr als willkommene Abwechselung zu den genre-gängigen Keyboardcollagen.

Der Sound wuchtet ordentlich nach vorne. Die Vocals variieren wie gesagt zwischen tiefen Growls und leisem Flüstern. Das sorgt für Gänsehaut und Abwechselung.

Die Lyrics drehen sich um gewohnt finnische Themen - Melancholie, Einsamkeit, Leere und Finsternis.

Mein Favorit ist "Alone" - eine Wahnsinnsnummer, die sehr livetauglich ist.

Fazit:
Ich halte 5 Sterne nicht für überbewertet. Gerade mit dem Hintergrund, dass diese Jungs Newcomer sind, haben sie hier ein tolles & superdunkler Album abgeliefert, dass sich von der Mehrheit der Szene absetzen kann und einen eigenständigen Stil verfolgt. Außerdem versehen sie ihren treibenden Gothic Metal mit tollen Melodien und ohrwurmtauglichen Hooklines.

Diese Crew hat definitiv eine Chance verdient!


Horror Vacui
Horror Vacui
Preis: EUR 18,85

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen SO VIEL TIEFER!, 25. März 2008
Rezension bezieht sich auf: Horror Vacui (Audio CD)
...wäre auch ein passender Arbeitstitel für dieses Herzstück der herausragendsten Gothic Band anno 2008 gewesen...

"Horror Vacui - Die Angst vor der Leere" so benennen ASP ihre vollkommen gelungene Retrospektive. Ihr ehemaliges Label hatten mit "Interim Works Compendium" im Alleingang eine Best of veröffentlich, die deutliche Qualitätsunterschiede zu den Werken ASPs vorzuweisen hatten. Somit wollten ASP und Matze einen eigenen Rückblick auf die Saga vom Schwarzen Schmetterling gewähren.

"Horror Vacui" ist die anspruchvollste, fairste und qualitativ hochwertigste Best of EVER! Tolles Layout (wie immer einzigartig: Ingo Römings 'Monozelles' Arbeit!), großartige Songauswahl und beeindruckende Neuaufnahmen und Soundveränderungen. Außerdem gibts noch das schwermütige und tiefdunkle Stück "So viel tiefer" obendrauf...sozusagen ein letzter Gruß vom Schwarzen Schmetterling.

Die Scheibe ist ideal für Eisteiger & ein Hochgenuss für uns Fans. Einzelne Songs braucht man hier nicht zu erwähnen, die Fans wissen warum. Jeder, das ASP auf ihrer momentan laufenden Tour sehen könnte, sollte dies unbedingt nutzen! Keine andere deutschsprachige Band verteidigt den Gothic-Thron so gekonnt wie diese dunklen Zeitgenossen. Im kommenden Sommer werden ASP zusätzlich ihre Fans mit einer Akustiktour zerzaubern. Erstmals soll dabei der Foukus auf der Krabat-Liederreihe liegen, der sich ASP ausführlicher in der Zukunft widmen möchte.

FAZIT:
Der Satz klingt abgedroschen vor dem Herren - aber diese Scheibe sollte J E D E R der Gothic mag sein eigen nennen!

P.S.: Ich freu mich seit einem halben Jahr auf den 28.03.08 - denn da werden ASP in good old THURINGIA zaubern...


Puppenspiel (Ltd. Edition Digipak)
Puppenspiel (Ltd. Edition Digipak)

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Vorhang auf..., 25. März 2008
Rezension bezieht sich auf: Puppenspiel (Ltd. Edition Digipak) (Audio CD)
Sodele, der Graf veröffentlich anno 2008 also endlich sein neues Album "Puppenspiel". Mehr denn je ist dieses Release ein rundum geschlossenes Konzeptalbum rund um das Thema Puppen- und Schauspiel sowie der Thematik 'Bühne des Lebens' geworden. Die Lyrics handeln mal wieder von allerlei Zwischenmenschlichem, von verschiedenen Perspektiven und Blickwinkeln auf bestimmte Gefühle (Liebe, Hass...) sowie der Betrachtung auf das eigene Sein. Also mal wieder generelle Unheilig-Kernthemen.

Musikalisch haben sich Unheilig etwas verändert. Meiner Ansicht nach ist die Scheibe wieder vermehrt elektronisch und beatlastiger...die Gitarren sind stärker in den Hintergrund gerückt. Trotzdem haben viele symphonische Elemente und auch das Klavier wieder Eizug gefunden.

Da ich alle Unheilig-Platten von vorne bis hinten kenne und schon auf so vielen Konzerten vom Grafen war fällt mir der direkte Vergleich recht einfach. "Puppenspiel" ist ein sehr anspruchvolles, komplexes und inniges Album geworden. Vor allem die tracks "Puppenspieler", "Spiegelbild", "Feuerengel" und "An deiner Seite" wissen zu 100% zu überzeugen und düften sich als Unheilig-Klassiker etablieren.

Generell kann "Puppenspiel" meiner Meinung nach nicht ganz die eindringliche Oberklasse von "Moderne Zeiten" vorweisen. Trotzdem spielt das Album auf höchstem Niveau und beinhaltet die eine oder andere Überraschung. Unheilig-Fans werden das Album mögen, Neulingen wird der Einstieg etwas erschwert. Allerdings ist "Puppenspiel" auch ein Album, dass ein paar Hördurchläufe braucht, um hängen zu bleiben. Das Album ist etwas sperriger als der Vorgänger. Trotzdem lohnt sich es sich allemal, dem Grafen weiterhin Gehör zu schenken!


Sinfony 23
Sinfony 23
Wird angeboten von rockpile19
Preis: EUR 4,86

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein neuer Stern am dunklen Firmament..., 16. Februar 2008
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Sinfony 23 (Audio CD)
Down Below sind ja eigentlich gar keine echten Newcomer. Ich habe sie schon auf der Orkus Club Tour 2006 gesehen, und da hatten sie ja eigentlich schon eigene Songs, die sich primär mit der ägyptischen Geschichte/Thematik etc. auseinandergesetzt haben...

Nun kommt mit "Sinfony 23" allerdings ihr Debut im Dark/Gothic Rock an die Öffentlichkeit. Ohne großen Darumreden - ein geiles Debut. Die Songs sind sehr dynamisch, eben rockig, lassen aber genug Platz für mystisch-tanznare Keyboardsounds. Am Mikro gibt Neoscope einen tollen Einstand und er hat ein sehr talentiertes Stimmlein.

Anspieltipps sind unbedingt "Private soul security", "Sinfony 23" & "From the highest point".

P.S.: Alles Gute zum 3. Platzbeim BVSC!


Pray (Ltd.ed.)
Pray (Ltd.ed.)
Preis: EUR 16,41

7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Was gut war, wird gut bleiben..., 16. Februar 2008
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Pray (Ltd.ed.) (Audio CD)
Gleich vorweg - 5 Golden Stars für Deutschlands Gothic Metal Heroes No. 1...

Crematory schaffen mit "Pray" mehr als gekonnt the Spagat zwischen Vergangenheit und Moderne und können "Klagebilder" einen stolzen Nachfolgen bieten, der eine völlig andere Kerbe einschlägt.

"Pray" geht so richtig kräftig back to the roots was die Stimmung des Albums und die Lyrik angeht. Der Sound, die Riffs und der geile Gesangeswechsel hingegen sind gebliebene moderne Elemente. Die Platte rummst ordentlich und geht absolut nach vorne. Messerscharfe und donnernde Riffs treffen auf die so typischen Ohrwurmmelodien und das ganze Paket wird durch die tiefen Growls von Felix und den super cleanen Gesang von Matze abgerundent.

Auf dieser Platte gibt es (eigentlich wie immer) keinen Ausfall, nur starke und eingängige Songs geben sich hier die Ehre.

Anspieltipps sind die Gassenhauer "Pray", "When darness falls", "Left the ground" und "Have you ever". Das ALbum schließt mir der geilen Abschlussnummer "Say goodbye" und verlangt nach mehr.

Crematory haben ihren Platz an der Sonne bzw. im Schatten eindrucksvoll verteidigt. In diesem Genre kann ihnen zumindest aus unseren Gefilden keiner das Wasser/Bier reichen. DEFINITIV No. 1!


Reborn
Reborn

1 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen The good old 80s..., 2. Februar 2008
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Reborn (Audio CD)
Northern Kings - ein Allstarensemble der skandinavischen Metalszene nehmen sich die Evergreens der 80er vor...

Meine Vorrezensenten haben sich eher kritisch über die Platte geäußert - leider zurecht. Die Songauswahl hatte eigentlich sehr viel versprochen. Die Umsetzung scheitert hier und da einfach, dass so bekannte Songs in einem anderen Klanggewand oftmals verloren wirken...

Meine Favoriten sind "Hello" und "Brother in arms", obwohl die mich auch nicht umhauen...

Vor allem "Rebell yell", "We don't need another hero" und "Rebell yell" sind mehr als enttäuschend umgesetzt worden...hier hatte ich weiß Gott mehr erwartet von den Königen Finnlands...

Fazit:
Ich bin wirklich enttäuscht, hatte das Line up doch wesentlich mehr verspochen. Aber leider haben die Jungs nur als Einzelplayer gearbeitet, und nicht zusammen komponiert. Diese Platte muss man leider nicht haben.

Hoffentlich kann wenigsten Atrocity's "Werk 80 II" die Erwartungen erfüllen, sonst ist der 80er-Hype im Metalbereich ganz schnell wieder bei den Fans durch!


Pray (Ltd.ed.)
Pray (Ltd.ed.)
Preis: EUR 16,41

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen LEFT THE GROUND..., 2. Februar 2008
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Pray (Ltd.ed.) (Audio CD)
Was für ein Jahresstart - 2008 dürfte eines der besten Jahre für den Gothic- und Metalsektor ever werden. Großartige Bands wie Crematory, Unheilig, Children of Bodom, Avantasia, Metallica und viele mehr werden uns bald neue Perlen um die Ohren hauen.

Crematory leuten den dunkelmetallischen Jahresstart ein - und das mit der Gothic Metal-Granate des Jahres!

Die alten Recken haben es sich nicht nehmen lassen, die neuen Stücke mit alt-bekannten Stärken zu komponieren:
* Harte Gitarrenparts
* Tiefe Crowls vs. cleaning Vocals
* Hymnenhafte Melodiebögen
* Treibende Rhytmen

"Pray" ist tanz- und bangbar ohne Ende. Vorbei sind die Techno- und Elektronikexperimente - hier gibts satte Hausmannskost auf höchstem Niveau.

Hymen wie "Pray", "Left the ground" und "Burning bridges" gehen wie eine Dampfwalze nach vorne. Gleichzeitig hat das Album mit "Just words" wieder eine tolle Midtempo-Ballade. Die Lyrics sind dieses Mal typisch Gothic Metal - dunkle Stimmungen versehen mit dem Aufruf zum Aufbruch. Die persönlichen Texte wurden eher mit "Klagebilder" abgehandelt.

Fazit:
* Eine tolle Platte back to roots, die sehr an Meisterwerke wie "Act seven" und "Illusions" erinnert.
* Bester Sound garantiert breite Gitarrenwände
* Wunderbare Melodien laden zum Tanzen und Träumen ein

--> Sicherlich eine der besten Platten, die Crematory je aufgenommen habe. Fans der alten Scheiben und neue Anhänger werden hier definitiv auf ihre Kosten kommen.

Hier bleibt keine Haarpracht ungebangt!


Riders on the Storm
Riders on the Storm
Preis: EUR 21,96

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Herr sei mit uns..., 30. Dezember 2007
Rezension bezieht sich auf: Riders on the Storm (Audio CD)
...die Reitermania bricht wieder los. Was meine Thüringer da wieder losgebrochen haben, ist in der Metalwelt absolut einzigartig. Keine Band versteht es so gekonnt, fernab aller Schubladen die gesamte Bandbreite des extremen Metals auf solch unterhaltsame und intelligente Art zu vermischen. Die gesamte Scheibe ist einfach nur der Hammer. Anspieltips an dieser Stelle sind die Gassenhauer "Friede sei mit dir" und "Riders on the storm" sowie die epischeren Hymnen "Seemann" und "Wenn ich träume".

Die Band hat kontinuierlich an ihrem Stil gearbeitet und einen unverwechselbaren eigenen Sound kreiert, der in seiner Art und Weise innovativ und vertaut zugleich ist. Die Apokalyptischen Reiter sind in einer standardisierten Schwarz-Weiß-Welt der schrille Farbtupfer, der alles ein wenig erträglicher macht.

PEACE MAY BE WITH US - REITERMANIA!


Dark Passion Play
Dark Passion Play
Preis: EUR 21,99

10 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen DIE RÜCKKEHR DER GÖTTER..., 11. Oktober 2007
Rezension bezieht sich auf: Dark Passion Play (Audio CD)
Lange habe wir gewartet und endlich es ist draußen - "dark passion play" - Die Rückkehr der finnischen Götter!

Nach Tarjas Rausschmiss schien eine erfolgreiche Fortsetzung von Nightwish irgendwie unmöglich. Aber Bandleader und Songwriter Tuomas Holopainen hat mal wieder bewiesen, dass er die (Ocean) Soul von Nightwish ist. Mit ihm lebt und fällt die Band.

Mit Anette Olzon haben die Jungs nun einen echten No-Name als Front-Female-Besetzung vorgezaubert. Eine echte Überraschung! Anette klingt vollkommen anders als Tarja, und das ist auch gut so, denn Tarja ist in Ihrem Stil vollkommen und unerreichbar - Basta! Aber darum geht es auch nicht. Nightwish wählen die Perspektive, und nicht die Kopie des Erfolges.

Somit öffnen sich auf "Dark passion play" vollkommen neue Wege für die Band. Anettes Stimme ist weniger dramatisch, dafür aber sehr eindringlich, kraftvoll und wunderbar märchenhaft. Die Songs gewinnen durch sie eine verzauberte und doch organische Tiefe, die so neu für Nightwish ist.

Musikalisch liegt "Dark passion play" zwischen dem Mammutwerk "Once" und meiner Lieblingsscheibe "Century child". Die Songs haben wieder durch und durch Soundtrack-Charakter, allerdings nehmen die symphonischen Elemente nicht mehr einen so dominierenden Part ein, sondern lassen den Keyboard- und Gitarrenklängen genug Luft zum Atmen!

* Amaranth: Sicherlich die neue Nightwish-Hymne. Toller Song, der fast an "Nemo" herranreicht...

* Bye Bye Beautiful: Die musikalische Abrechnung mit Tarja. Ein Song der ähnlich wütend wie "Slaying dreamer" ordentlich nach vorne geht und sehr deutlich zeigt, was Tuomas seiner Zeit durchgemacht hat...

* Eva: Die Online-Single ist eine wunderbar ruhige Ballade und wirkt gerade ob ihrer akustischen Untermalung nicht kitschig...

* The islander: Schöne akustische Ballade pt. ". Besonders Markos Gesangsqualitäten kommen unter den wunderbaren folklorischen Klängen gut zum Vorschein. Tolles Duett mit Anette...

* Whoever brings the night: Midtempo-Gassenhauer, der live hervorragend funktionieren dürfte. Tolle Heavy-Nummer und für Nightwish eher ungewohnt...klingt frisch und organisch...

* Last of the wilds: Ein Instrumental par execellence! Erinnert vom Stil her ein bisschen an "Moondance", ist aber um Längen besser. Sehr folklorisch...man spürt wie wichtig der Song für Tuomas ist...geht ans Herz und ist trotzdem eine tolle Livenummer...

* 7 Days of the wolves: Wurde als neue Nightwish-Hymne deklariert...ein nettes Duett der beiden Stimmen trifft auf Midtempo-Gitarren...für mich allerdings nicht die stärkste Nummer...

* Master passion greed: Hartes Brett trifft auf große Symphonie und ordentlich Tempo. Erinnert sehr an Bands ala Stratovarius und Sonata Arctica. Lockert die Scheibe auf und eignet sich gut zum Bangen...

* Cadence of her last breath: Dramatische Nummer, in der Anettes Stimme leicht untergeht...musikalisch sehr anspruchsvoll...

* Medows of heaven: Wunderschöne Ballade die sehr tief geht...schöner Chor...toller Text!

* Sahara: Midtempo-Live-Knaller...klingt sehr positiv und heitert die Stimmung des Albums irgendwie auf. Läuft gut nebenher und gibt dem Album Viefalt...

* The poet and the pendulum: Das absolute Albumm-Highlight! Neben "Creek Mary's Blood" der beste Nightwish-Song ever! Unendlich tief, schmerzvoll, dramatisch und melodiös...ein wahres Meisterwerk von Tuomas!

Fazit: "Dark passion play" ist durch und durch überzeugend und überrascht die (internen und externen) Kritiker mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit! Wie gesagt, steht fast auf der selben Stufe wie die oben genannten Vorgänger. Natürlich 5 Sterne, weil keine andere Band auch nur annähernd an Nightwish herankommt.

Die Rückkehr der Götter!
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 21, 2011 5:15 PM CET


Walking With Strangers
Walking With Strangers
Preis: EUR 18,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Don't walk with strangers..., 29. September 2007
Rezension bezieht sich auf: Walking With Strangers (Audio CD)
Im Vorfeld gab es einigen Tumult um das neue Album der Senkrechtstartet aus Kanada. Die einen schwärmten vom besten Album 2007, die anderen haben die CD auseinandergenommen...nun ja...

Ich persönlich zähle zu den erstgenannten. The Birthday Massacre sind sicherlich einer der erfolgreichsten und besten Bands im Bereich Gothic-Industrial-Rock. Mit "Walking with strangers" haben sie ihren Stil konsequent weiterentwickelt und knüpfen damit konsequent am Meilenstein "Violet" an.

Anspieltipps an dieser Stelle die Tanzflächenfüller "Falling down" und "Kill the lights" sowie das ruhige "Movie".

Das komplette Album enthält nur Hits, deswegen kein großes Drumherumreden - das Album läuft auf Dauerrotation und wird dabei nie langweilig. Für mich ein heißer Anwärter auf das Album 2007!

5 STERNE ohne WENN und ABER!!!


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7