Profil für Crispy Chicken > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Crispy Chicken
Top-Rezensenten Rang: 3.110.670
Hilfreiche Bewertungen: 57

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Crispy Chicken

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Der Schleier der Angst
Der Schleier der Angst
von Samia Shariff
  Taschenbuch
Preis: EUR 7,99

57 von 76 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Seltsam..., 19. September 2010
Rezension bezieht sich auf: Der Schleier der Angst (Taschenbuch)
Ab der ersten Seite war ich gefesselt von Samias von Gewalttätigkeiten und Unterdrückung geprägten, aber durchaus glaubwürdigen, Lebensgeschichte.

Glaubwürdig, bis sie im Alter von 15 Jahren, also im Jahr 1974, zwei ihrer Lieblings-CDs verschenken wollte, die ihr Vater dann in einem Wutanfall zerbrach (S. 41 ff.). CDs wurden erstmals im Jahr 1981 auf der Berliner Funkausstellung vorgestellt und ab August 1982 in Serie produziert. In diesem Buch erfährt man also, daß CDs bereits acht Jahre zuvor in der sozialistischen Militärdiktatur Algerien allgemein gebräuchlich gewesen sein mußten. Allerdings sind Tonträger, und allgemein Musik, in islamisch-traditionalistischen Gesellschaften außerdem geächtet und konnten vom herrschsüchtigen und sadistischen Vater der Autorin, dem bis ins Groteske auf die Familien-"Ehre" bedachten Patriarchen, sicher nicht geduldet werden.

Hat sich die Erinnerung an dieses Ereignis bei der Autorin dermaßen getrübt, daß aus Schallplatten oder Musicassetten plötzlich CDs wurden, die ihr Vater da zerbrach..?? Die CDs werden im Text mehrfach erwähnt, und dieser eigentlich unbedeutende Vorfall wird ausführlich geschildert.

Unbedeutend oder nicht - dieses Detail der Biographie kann so nicht passiert sein. Hat Frau Shariff die nach ihren Manuskripten von der kanadischen Musikerin Lynda Thalie aufgeschriebenen Geschichte nicht korrekturgelesen? Seltsam, denn ein Ereignis, welches sehr plastisch geschildert, aber tatsächlich nicht geschehen ist, hätte ihr doch auffallen müssen?!

Dieser logische Fehler stellt m. E. die Glaubwürdigkeit der Autorin Samia Shariff insgesamt infrage und weckt den Verdacht, daß auch andere Ereignisse oder Zusammenhänge so tatsächlich nicht geschehen, sondern möglicherweise nur der Phantasie der Ghostwriterin entsprungen sind.

Zwei Sterne für die packende Story, trotz fragwürdigem Wahrheitsgehalt.
Kommentar Kommentare (8) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 13, 2012 8:18 PM CET


Seite: 1