Profil für Sven Möller > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Sven Möller
Top-Rezensenten Rang: 49.277
Hilfreiche Bewertungen: 79

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Sven Möller
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Asus Transformer Book T100TA 25.65 cm (10.1 Zoll) Convertible Tablet PC (Intel Atom Quadcore Z3740 1,3GHz, 2GB RAM, 32GB HDD, Intel HD, Windows 8 Touchscreen) grau
Asus Transformer Book T100TA 25.65 cm (10.1 Zoll) Convertible Tablet PC (Intel Atom Quadcore Z3740 1,3GHz, 2GB RAM, 32GB HDD, Intel HD, Windows 8 Touchscreen) grau
Preis: EUR 339,00

18 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gutes Preis-Leistungsverhältnis, 4. November 2013
Ich lasse mich beim Kauf von Produkten immer wieder von Rezensionen durch Nutzer in der Entscheidungsfindung unterstützen. Jetzt musste ich feststellen, dass ich selbst nie wirklich viele Rezensionsen erstellt und damit anderen Useren ein Feedback hinterlasse. Ab jetzt gilt eine Hand wäscht die Andere. Also anbei eine kleine Rückmeldung zum
Asus Tranformer Book T100TA mit 32GB Flash-Speicher.

Ich habe das T100TA am 31.10.13 bei Media Markt gekauft.
Vielleicht sollte ich am Anfang der Rezension schreiben, dass mein Transformer Book bereit defekt ist und direkt am Samstag 02.11.13 wieder umgetauscht wurde.
Ich schreibe also eine Rezension über einen Testtag.

Gründe:
Ich habe mich für das T100TA aus verschieden Gründen entschieden.
1.
Meine Frau und ich haben Smartphones von Nokia und sind daher Windows Phone 8 Nutzer. Das heisst wir haben uns bewusst gegen ein überteuertes und nicht mehr zeitgemäßes Apple-Ökosystem und gegen ein offenes App-orientiertes Android-Google-Ökosystem entschieden.
Ferner arbeite ich auf der Arbeit mit Windows 7 und Outlook-Exchange-Server und benötige die Business-Kompatibiltät ohen irgendwelche Open-Source Apps.

2.
Das T100TA hat Windows 8.1 bereits vorinstalliert. D.h. die Probleme (einfach mal im Netz googlen) beim Update von Windows 8.0 zu 8.1 bleiben mir erspart.

3.
Office 2013-Paket (Word, Excel, PP, etc.) ist kostenlos im Produkt enthalten. Sehr gut, weil ich privat mit Windows XP mit Office und auf der Arbeit Windows 7 mit Office nutze.

4.
Tastaturdock
Das T100TA ersetz mein in die Jahre gekommenes Subnotebook, welches 7 Jahre hervorragende Dienste geleistet hat, aber jetzt einfach nicht mehr von der Perfomance mitkommt.
D.h. wir wollen ein Tablet-PC und meine Frau unbedingt eine Tastatur, für z.B. längere E-Mails/Anschreiben (ich selbst habe noch ein Arbeitszimmer mit PC).

5.
Preis-Leistungsverhältnis
Da dieses mein erstes Tablet (gewesen ist) und ich noch unerfahren in der Anwendung von Windows 8 gewesen bin, sollte es als erstes nicht viel kosten.
Ich finde das Preisleistungverhältnis sehr ausgewogen.

Erstanwendung:
Wie gesagt, bin ich komplett von 0% Erfahrung mit Tablet-Gesten als auch Windows 8.1 gestartet. Lediglich etwas WindowasPhone 8 Erfahrung ist vorhanden und hat beim Umgang mit einer Windows 8 Oberläche gunterstützend gewirkt.
Somit war sowohl die Gestenbedienung, als auch das Windows-Bedienkonzept für mich erstmal Neuland.
Alles ist sehr intuitiv gestaltet und es hat bei mir ca. einen Tag gedauert bis ich das Windows-Prinzip und das "Wischen" verstanden/aufgenommen habe.

Nun zu meinen Erfahrungen:
Am 31.10.13 ausgepackt und die komplette Nacht aufgeladen (Im Lieferzustand ist der Akku leer)

Am 01.11. morgends gestartet, WLAN eingereichtet und mich mit meinem Live-Konto, welches auch im Nokia Lumia verwendet wird, angemeldet. Das klassische Prinzip der Windows-Anmeldung gibt es nicht mehr. Dafür meldet man sich mit den Live-Konten an, bzw. ab (bei mehreren Usern).
In Ca. 3 Minuten nach erstmaligem Start von Windows wurde konfiguriert, installiert, eingerichtet etc.

Windowsoberfläche erscheit und ich bin echt platt. Meine gesamten Kontakte (inkl. Kontaktbildern), E-Mails und Terminkalender sind sofort verfügbar.
Diesen Step habe ich dann gleich nochmal gemacht und das Live-Konto meiner Frau eingereichtet. Auch hier alles sofort da.

Es gibt den Kachel-Modus, als auch den Desktop-Modus, welcher sehr leicht zu wechseln ist.
Im Desktop-Modus hat man die Nutzeroberfläche, wie man sie z.B. von Windows XP/Windows 7 kennt.
Der Cloud-Speicher SkyDrive wird als Festplatte dargestellt und kann z.B. im bekannten Baumsystem des Explorers mit Bildern,Daten etc. per Drag&Drop gefüllt werden. Alternativ gehts im Kachelmodus natürlich auch mit der vorinstallierten SkyDrive-App.

Unter Netzwerkumgebung wurden sowohl mein noch Arbeitsrechner als auch das alte Laptop, auf welchen noch Windows XP laufen sofort gefunden. Auch der freigegebene Drucker, welche unter XP an meinem Rechner im Arbeitszimmer lokal hängt konnte umgehend eingebunden und zum Drucken verwendet werden. Wieder positive Überraschung, dass alles so reibungslos funktioniert.

Geschwindigkeit:
Also hier gibt es absolut nichts auszusetzen. Alles total flüssig und ruckelfrei (Wischen, Apps wechseln, Internet), so wie ich es von meinem Windows Phone Lumia 820 gewohnt bin.

Office 2013 Installation:
Nach installation von Office waren noch ca. 13GB von den 32GB auf der Festplatte frei. Das hat mich dann doch schon überrascht, dass W8.1 und Office kanpp 20GB in Anspruch nehmen. Bleibt nicht mehr viel Speicher übrig.
Die Speicherkapazität kann jedoch über den Micro-SD Slot um bis zu 64GB erweitert werden. Eine Micro-SD Karte sollte in jedem Fall eingesteckt werden (oder ein Dummy), da der SD-Slot offen ist. Wenn man in den Slot hineinschaut wird an einem kleinen Punkt innerhalb des Slots die Helligkeit des IPS-Displays reflektiert. D.h. man schaut von hinten auf das Display. Daher unbedingt SD-Karte rein, wg. Staub. Sofern die Erweiterung der Speicherkapazität per Micro-SD Karte geplant ist, sollte unbedingt auf eine sehr gute SD-Karte geachtet werden, die ähnliche Lese- und Schreigeschwindigkeiten wie der EMMC-Flash-Speicher haben. Für eine ensprechend gute Micro-SD Karte mit 64GB sollte man im Bereich von 80-90€ einplanen. M.E. sind die 50€ Aufpreis für das T100TA mit 64GB-Flash-Speicher in Ordnung und der 32GB-Variante vorzuziehen (Eine gute micro-SD-KArte mit 32GB kosten ebenfalls um die 50€).

E-Mail:
Windows 8.1 kann keine POP-E-Mail Konten mehr einrichten. D.h. GMX, WEB.de, Arcor, etc. eben alles was nicht kostenfrei IMAP ist (und irgendein Google Stadard EAS?) können nicht dirket in Windows 8 eingerichtet werden. Das hat mich dann doch gestört. Nach kurzem Suchen im Internet habe ich jedoch eine Lösung im Internet gefunden, die wunderbar funktioniert.
Meine E-Mails mit POP/MAIL-Server von GMX und ARCOR werden umgeleitet. Dh. man geht auf outlook.com und richtet es dort so ein, dass die E-Mails über das Live-Konto auf das Tab gezogen werden. Senden und Empfangen funktioniert mit dieser Methode wunderbar. Also auch hier, mit etwas Komforteinbussen, funktioniert es.

Bluetooth:
Funktioniert nicht. Das Tablet hat eine Bluetooth 4.0-Schnittstelle. Aber unter WIndows 8.1 funktioniert das Koppeln nicht wirklich. Koppeln geht, Kontrollnummer erscheint auf Tab und Lumia, aber nach dem Koppeln wird die Verbindung ständig unterbrochen. Kann man mal im Internet googlen, wieviele Nutzer auch von Laptops etc. Probleme mit Bluetooth seit dem Update auf W8.1 haben.
Das Problem ist jedoch auf Herstellerseite zu sehen, da Windows 8.1 so neu ist, dass viele Hersteller noch keine passenden W8.1 Treiber haben. Ich denke aber, dass dieses Problem in Kürze gefixt sein wird.
Jedenfalls funktioniert die Bluetooth Verbindung zwischen meinem Lumia und dem Tab nicht. Das ist jedoch nicht so schlimm, da ich Skydrive nutze und daher die Daten sowieso da sind.

Desktop-Modus:
Kann genutzt werden wie man es von Windows XP und Windows 7 kennt. Ansichtoptionen, Auschneiden/Kopieren/Einfügen, .exe-Dateien installieren, Order anlegen, usw.
Ich habe im Desktop-Modus z.B. noch Microsoft Silverlight installiert und Sky Go eingerichtet. Hat alles wunderbar geklappt. Also schön am Freitagabend 01.11. Dortmund-Stuttgart auf dem Tab geschaut.

Kurzum.
Den gesamten Tag war das Tab im Einsatz: Installieren, Einrichten, Testen, und zum Schluss noch 2 Stunden Bundesliga auf dem Tab geschaut. Der Akku war nicht kleinzukriegen. Also von der Seite ein perfektes Tab für mein Einsatzgebiet.

Wenn da nicht der Samtag 02.11. gewesen wäre.
Ich habe wirklich nichts unanständiges gemacht oder irgendwelche Systemtreiber installiert/enfernt, oder gleichwertiges. Das einzige was ich genutzt habe waren das Update des vorinstallierten Virenscanners (ich glaub der hiess BitDefender) und das vom System empfohlene Asus-Update für das Touchpad. Danach, auch nach dem erforderlichen Neustart (ca. 1 Minute), lief das Tab einwandfrei.

Also das Tablet mit Tastatur zusammengeklappt und an die Steckdose damit und ab ins Bett. Am Samstagmorgen zeigt das Tab "aufgeladen" (kleines hellplaues Lämpchen an An/Aus-Schalter, beim Laden rot) an.
Jedoch startet es nicht. Schwarzer Bildschirm und ich habe keine Ahnung warum.
Also wieder ab zum Media Markt, Service. Man hat mir dann den Umtausch gegen ein neues Gerät angeboten.
Ich habe das Umtausch-Angebot jedoch ausgeschlagen und die Barauszahlung genommen, da ich noch ein paar Tage auf das T100TA mit 64GB Speicher warten werde. Die 50€ Aufpreis ist es mir jedenfalls wert

Mag sein, bzw. ich hoffe, dass der bei mir auftretende Defekt ein Einzelfall gewesen ist. Denn ich war Rundum zufrieden mit dem T100TA und werde es mir wieder kaufen (jedoch mit größerem Speicher).

Wer auf Metallgehäuse und 1080p-Display verzichten möchte und mit dem etwas billigen Kunststoff-Look leben kann (es ist ja auch ein echt günstiger Preis), der ist mit diesem Tablet m.E. bestens aufgestellt.

Vier Sterne.
Ein Stern Abzug für Bluetooth 4.0 Problem und Defekt, der hoffentlich ein Einzelfall gewesen ist
Kommentar Kommentare (9) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 28, 2013 3:42 AM CET


Bosch BSG81466 Bodenstaubsauger Compressor Technology / HEPA Hygienefiltersystem
Bosch BSG81466 Bodenstaubsauger Compressor Technology / HEPA Hygienefiltersystem
Preis: EUR 134,90

4.0 von 5 Sternen Rezension nach zwei fast Jahren Einsatz, 31. August 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Guten Tag,

aufgrund der Vielzahl von sehr positiven Bewertungen hinsichtlich Saugleistung, Lautstärke und Handhabung, denen ich mich im Großen und Ganzen anschließe, möchte ich anbei eine kurze Zusammenstellung meiner gesammelten Erfahrungen aus den letzten zwei Jahren zum Besten geben.

Ich habe den Staubsauger Ende Dezember 2011 gekauft und seitdem mindesten 1x wöchentlich im Einsatz. Zuvor haben wir in einer 120m²-Wohnung gewohnt und jetzt in einem Reihenmittelhaus mit 4 Etagen (Keller, EG, 1.OG, Dachgeschoss)
Das 13m-Kabel ist so lang, dass man z.B. in unserem neuen Haus (160m² inkl. Keller )mit der zentral gelegenen Steckdose im Eingangsflur den Keller, das EG und 1. OG, sowie die Treppe zum Dachgeschoss gesaugt bekommt. Lediglich für das Dachgeschoss muss umgestöpselt werden.
Superlanges Kabel = kein lästiges Umstöpseln = Pluspunkt.

Dieses lange Kabel führt mich auch zu einem negativen Punkt, der mich jedesmal ziemlich annervt und den Sternabzug verursacht hat. Der Staubsauger bleibt auf glatten Böden an seinem eigenen Kabel hängen. Es nervt total, dass der Staubsauger nicht - ohne erheblichen Krafteinsatz gepaart mit kurzem Fluchen - über sein eigenes Kabel rollt. Minuspunkt.

Wir haben nur Parkettboden, Landhausdiele und Laminatböden verlegt. Warum schreibe ich dieses? Naja viele Rezensionen weisen auf die leise Geräuschentwicklung (stimmt!) und die tolle Saugleistung (stimmt auch!) hin. Um hier mal eine Relation zu bekommen, deshalb auch der Hinweis auf den Fussbodenbelag. Das Geräusch des Luftansaugens in die Staubsauberdüse ist, zumindest auf glatten Böden, lauter als der Staubsauger selbst. Das liegt natürlich zum einen an der wirklich sehr starken Saugleistung und zum anderen an dem leisen Staubsauger selbst, der vom Sauggeräusch überdeckt wird. Pluspunkt.

Nächster und bereits letzter kleiner Negativpunkt. Die Bodendüse könnte etwas flacher sein. Es gibt den ein oder anderen Schrank oder Regale, welche nicht besonders tief über dem Boden stehen. Die recht hoch aufgebaute Bodendüse bleibt jedoch an Kanten hängen, die die Bodendüse unseres alten Staubsaugers problemlos geschafft hat. Hier wäre m.E. noch etwas Potential bei der Entwicklung der Düse vorhanden. Jedoch kein Punktabzug.

Bleiben noch weitere Pluspunkte:
Sehr langer beweglicher Schlauch zwischen Sauger und Rohr. Sehr wendiger Staubsauger. Einwandfreier und zuverlässiger Betrieb in den letzten zwei Jahren. Gute Saugleistung auch mit vollem Beutel. Keine wahrnehmbaren Staubaussonderungen, weder beim Baustaubaufsaugen, noch bei vollem Beutel. Einfach verstellbare Rohrlänge, sowie clever Lösung zum wechseln von Dösen und Rohr (hohe Funktionalität). Clevere Vorrichtungen am Staubsauber zur Saugrohr- und Düsenhalterung im horizontalem (Böden) als auch vertikalem (Treppenstufen) Betrieb.

Alles in allem ein Supergerät, welches ich mit geringen Einschränkungen in der Handhabung (zu kleine Rollen für eigenes Kabel) weiterempfehlen kann.


Samsung UE32F4570 80 cm (32 Zoll) LED-Backlight-Fernseher, EEK A (HD-Ready, 100Hz CMR, DVB-T/C/S2, CI+, WLAN, Smart TV, HbbTV) schwarz
Samsung UE32F4570 80 cm (32 Zoll) LED-Backlight-Fernseher, EEK A (HD-Ready, 100Hz CMR, DVB-T/C/S2, CI+, WLAN, Smart TV, HbbTV) schwarz
Wird angeboten von marsmedia GmbH, Preise inkl. MwSt.
Preis: EUR 329,00

43 von 53 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Technische Hinweise zur VESA 200x200 Montage, 31. August 2013
Hallo,

ich habe den Samsung UE32F4570 80 cm (32 Zoll) LED-Backlight-Fernseher nicht über Amazon erworben, möchte aber trotzdem ein paar technische Hinweise geben, falls die Decken- oder Wandmontage nach VESA 200x200-Spezifikation geplant ist.

Ich der Bedienungsanleitung wird lediglich darauf hingewiesen, dass M8-er Schrauben zu verwenden sind. Leider schweigt sich Samsung darüber aus, wie lang diese Schrauben zu sein haben. Trotz intensiver Suche im Internet war es mir nicht möglich, die Schraubenlängen zu ermitteln, so dass ich mich heute mit der Schieblehre an die Ausmessung der Schraubenlängen gemacht habe.

Die vormontierten Gewinde im LCD-Gehäuse beginnen in unterschiedlichen Tiefen. So ist z.B. an einem Punkt das Gewinde direkt unterhalb der Gehäuseverkleidung, und an den drei anderen Punkte 14-17 mm Tief in Gehäuse angeordnet. Desweiteren ist herstellerseitig an drei von vier Montagepunkten die maximale Einschraubtiefe der Schrauben durch eine art Sperre vorgegeben, damit ggf. lange Schrauben innenliegende Bauteile (Platine?) nicht beschädigen können.

Daraus ergibt sich also eine Mindestlänge (-tiefe), sowie eine Maximallänge (-tiefe) der Schrauben, welche wie folgt von mir ab Oberkante der Gehäuseaußenseite gemessen

Montagepunkt 1.
Abstand Oberkante Gehäuse bis Gewindeanfang: 14mm
Abstand Oberkante Gehäuse bis Gewindesperre: 21mm

Montagepunkt 2.
Abstand Oberkante Gehäuse bis Gewindeanfang: 14mm
Abstand Oberkante Gehäuse bis Gewindesperre: 21mm

Montagepunkt 3.
Abstand Oberkante Gehäuse bis Gewindeanfang: 18mm
Abstand Oberkante Gehäuse bis Gewindesperre: 25mm

Montagepunkt 4.
Abstand Oberkante Gehäuse bis Gewindeanfang: 3mm
Abstand Oberkante Gehäuse bis Gewindesperre: keine Gewindesperre (gewählt 21mm wie Montagepunkt 1 u.2)

Zu diesen Maßen müssen dann noch die Dicke der Wand- oder Deckenhalterung sowie die Dicke der Unterlegscheiben addiert werden und man erhält die erforderliche Schraubenlänge, die in einem Fachhandel gekauft werden können (Kostenpunkt ca. 1,50€)

z.B: Bei mir selbsgebaute Deckenhalterung aus Flacheisen Dicke 5mm + Unterlegscheiben 2mm = 7mm

Schraubenlänge 1 und 2:
Die Schraube müssen mindestens 14+7mm und dürfen maximal 21+7mm lang sein
M8x(21mm bis 28mm)-> gewählt M8x25mm

Schraubenlänge 3:
Die Schraube müssen mindestens 18+7mm und dürfen maximal 25+7mm lang sein
M8x(25mm bis 32mm)-> gewählt M8x30mm

Schraubenlänge 4:
Die Schraube müssen mindestens 3+7mm und dürfen nicht zu tief in das Gehäuse eintauchen
M8x(10mm bis xxmm)-> gewählt ebenfalls M8x25mm

Also 3xM8x25 und 1xM8x30mm gekauft und passt.

Ich hoffe, dem ein oder anderen damit geholfen zu haben.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 20, 2013 8:08 AM MEST


Philips Avent SCD 520/00 - DECT Babymonitor (Babyphone)
Philips Avent SCD 520/00 - DECT Babymonitor (Babyphone)

18 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Es hätte perfekt sein können..., 29. November 2008
...aber da haben die Philips-Konstrukteure gepennt.
Dieses Babyfon ist was die Akustik- und Verbindungsqualität angeht wirklich Spitze. Kristallklarer Klang. Sensitivität in fünf Stufen regelbar (5 = Atmung Kind auf 2m Entfernung hörbar)
Die Reichweite ist auch gut, hängt aber auch von lokalen Umgebungsfaktoren (Störungen, Funkinterferenzen, etc.) ab.

Aber, Philips, Bitte!
Ein solches Display zu verbauen ist ein absoluter Witz. Habt Ihr Konstrukteure da Tomaten auf den Augen gehabt.
Völlig Unbrauchbar. Jede Armbanduhr aus dem Automaten hat ein vernünftigeres Display.

Sobald eine Taste am Elterngerät gedrückt wird, geht die blaue Displaybeleuchtung an und man erkennt nichts, wirklich NICHTS (!) mehr.
Besonders sinnvoll im Dunkeln, wenn das Elterngerät auf dem Nachttisch steht.
Man muss sich dann eine Lichtquelle suchen, das Gerät schräg oben/unten oder rechts/links (~spitzer Neigungswinkel 20°/fast parallel) halten um dann die Schrift auf dem blau beleuchteten Quartzdisplay ansatzweise erkennen zu können.

Ich habe mir alle Rezensionen hier durchgelesen. Habe mir jedoch gedacht, da viele Käufer einzelne Punkte subjektiv überbewerten (Reichweite schlecht, Melodien nicht schön, Display schlecht leserlich), dass dieses alles garnicht so schlimm sein kann. Ich bin was solche Dinge angeht auch nicht sehr pingelig.
Aber DAS geht echt nicht mehr. Das es wirklich so heftig ist hätte ich nicht gedacht.
Für 90 Euro ist das nicht nachvollziehbar.
Werde das Babyfon wohl wieder umtauschen und mal die Kaufempfehlung des 2. Testsiegers "Audioline" testen.
Des Weiteren bestätigt der Titel "Testsieger" für das Avent SCD 520/00 bei Computerbild, dass Computerbild sich auf die Kernkompetenzen, wenn man diese COMPUTERbild jemals zusprechen dürfe, konzentrieren sollte.
Anders ist dieses Ergebnis nicht nachzuvollziehen. Fehlt noch, dass Computerbild demnächst Windeln testet.

Meine Bewertung:
fünf Sterne für Akkulaufzeit, Sound und Funkreichweite,
minus zwei Sterne für unbrauchbares Display,
minus ein Stern für Preis/Leistung.
=
2 Sterne
Keine Kaufempfehlung bei diesem Preis.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 30, 2009 1:54 PM CET


Seite: 1