Profil für Skatersally > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Skatersally
Top-Rezensenten Rang: 380
Hilfreiche Bewertungen: 4759

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Skatersally "skatersally"
(TOP 500 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Die Champagnerkönigin: Roman (Die Jahrhundertwind-Trilogie, Band 2)
Die Champagnerkönigin: Roman (Die Jahrhundertwind-Trilogie, Band 2)
von Petra Durst-Benning
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,99

5.0 von 5 Sternen Eine Frau geht ihren Weg, 19. Oktober 2013
Isabelle Feininger, die verwöhnte Fabrikantentochter aus Berlin, hat gegen den Willen ihrer Eltern den Radsportler Leon Feininger geheiratet. Die beiden leben nun bei seinen Eltern auf einem badischen Weingut. Der kleinen Ort Nothzeit macht schon mit seinem Namen deutlich, wieviel Abwechslung er seinen Bewohnern bietet. Tagein und tagaus kümmert sich Isabelle um den Haushalt und versucht es, ihrer Schwiegermutter recht zu machen. Leons Eltern machen es ihr auf dem Hof nicht leicht. Dennoch kann sie sich erstaunlich gut mit den bescheidenen Verhältnissen arrangieren. Dabei klingt die Stimme der Mutter noch deutlich in den Ohren, sie sei nicht zum Kartoffelschälen geboren, sondern zum Heiraten. Ihre Erfüllung sieht sie in der Zeit, die sie mit Leon verbringen kann. Als dieser plötzlich eine Champagnerie in Hautvilliers erbt, scheint das Eheglück perfekt. Doch kaum in Frankreich angekommen, werden die beiden mit den traurigen Zuständen auf dem Gut konfrontiert. Um sich zusätzlich vor den Intrigen der Konkurrenz zu schützen, müsste sich das Paar mit allen Kräften um die Renovierung der Anlagen und vor allem um den Vertrieb des Champagners kümmern. Doch Leon scheint auch hier nur das Radfahren im Kopf zu haben, das ihm schließlich zum Verhängnis wird.

Der zweite Teil der Jahrhundertwind-Trilogie setzt zwei Jahre nach den Geschehnissen in Berlin ein. Petra Durst-Benning lässt ihre Leser mit diesem Teil der Trilogie um die radsportbegeisterten Damen am Leben von Isabelle teilhaben. Diese wird 1898 in ihrer neuen Heimat mit unvorhergesehenen Problemen konfrontiert. Stets glaubhaft wird ihr Weg von der naiven Städterin zur ernstzunehmenden Unternehmerin beschrieben. Dabei hat sie viele Hürden in privater wie auch beruflicher Hinsicht zu überwinden, die immer wieder Spannung erzeugen und Wendungen in der Geschichte zulassen. Die Nebencharaktere wie die raffgierige Madame Trubert, der illoyale Kellermeister Gustave und der attraktive Daniel werden ebenso farbig gezeichnet wie die Protagonistin, ohne jemals die Führung zu übernehmen. Der schwelende Konflikt mit Isabelles Widersacherin steigert sich bis hin zur Sabotage und bietet auch den Lesern etwas, die es gern spannender mögen.

Der bewährte Schreibstil ruft ein buntes Programm im Kopfkino hervor. Mit leichter Feder nimmt die Autorin die Beschreibungen der Figuren und Landschaften auf und schafft damit eine stimmige Atmosphäre. Fast weht ein leichter Geruch nach Wein und Rosen aus den Seiten, man meint die Geräusche der Arbeiter im Weinkeller zu vernehmen und drückt automatisch die Daumen, dass es mit der Ernte gut ausgeht. Hier besticht der Roman durch seine gründliche Recherche im Herstellungsverfahren von Champagner und der Liebe zum Detail der Autorin. Der Sprachstil ist immer der jeweiligen zeitlichen Epoche angepasst, sodass die Dialoge für das ausgehende 20. Jahrhundert authentisch wirken. Französische Ausdrücke verleihen obendrein das nötige Flair, ohne den Lesefluss zu hemmen. „Die Champagnerkönigin“ ist für mich ein würdiger Nachfolger zum Vorgänger „Solang die Welt noch schläft“, dessen Inhalt nicht zwingend bekannt sein muss. Notwendige Informationen werden kurz wiederholt, damit man der Geschichte folgen kann. Der letzte Teil der Trilogie lässt ab 2015 die bislang kaum zu Wort gekommene Clara ihre Geschichte erzählen.


Cocktails für drei: Roman
Cocktails für drei: Roman
von Sophie Kinsella
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Der Wert von Freundschaft, 17. Oktober 2013
Rezension bezieht sich auf: Cocktails für drei: Roman (Taschenbuch)
Candice, Maggie und Roxanne treffen sich jeweils zum Monatsersten in einer Cocktailbar. Die drei Freundinnen kennen sich schon jahrelang und arbeiten auch gemeinsam in einer Londoner Zeitungsredaktion. Auch als Maggie wegen der Geburt ihrer Tochter einige Zeit zu Hause bleibt, halten sie an ihrer regelmäßigen Gewohnheit fest. Bei einem ihrer Treffen trifft Candice auf ihre frühere Schulfreundin Heather. Sogleich kommt ihr schlechtes Gewissen wieder. Candices Vater hatte seinerzeit das Geld anderer Leute verspekuliert und sie somit in den finanziellen Ruin getrieben. Heather musste deswegen die Privatschule verlassen und der Kontakt brach ab. Candice sieht nun ihre Chance, etwas von der Schuld ihres Vaters wieder gut zu machen und ebnet Heather den Weg in die Redaktion. Mehr noch, sie lässt sie bei sich einziehen und ist ihr eine gute Freundin, ohne auf die kritischen Stimmen ihrer beiden anderen Freundinnen zu hören.

Dieser Hauptstrang des Romans bildet den Rahmen um die Geschichten um die jungen Frauen. Jede von ihnen hat ihr Päckchen zu tragen und benötigt eigentlich Zuspruch und die Hilfe der anderen. Die junge Mutter Maggie lebt in Wiltshire den Traum ihres Mannes. Mit dem ewig schreienden Säugling kommt sie auch nicht gut zurecht. Obendrein scheint ihre Schwiegermutter immer zu wissen, was zu tun ist. Auch Roxanne ist momentan nicht glücklich mit ihrem Leben. Zwar hat sie ihren Traumjob als Reisejournalistin, liebt aber seit sechs Jahren einen verheirateten Mann. Dieses Geheimnis kann sie mit niemandem teilen. Sie leidet darunter, dass sie immer nur die Schattenfrau ist.

Unter dem Namen Madeleine Wickham schreibt Sophie Kinsella Frauenromane jenseits der witzigen Chick-lit. Sie befasst sich mit ernsteren Themen und verpackt sie in Alltagssituationen, wie sie wohl jeder kennt. In diesem Buch geht es um langjährige Frauenfreundschaften und wie wichtig sie sind. Sie können nicht nur Spaß haben, sondern auch unterstützen und beraten. Vier verschiedene Lebenswege bieten dazu unzählige Möglichkeiten. Am Beispiel Heather zeigt sich aber, dass eine derartige Freundschaft auch wachsen muss. Die Autorin hat viele Einflüsse auf das Dreiergespann einwirken lassen und alle von vielen Seiten beleuchtet. Sie stellt aufgrund der Vielfalt ihre Heldinnen stereotyp dar. Unter dieser Vorhersehbarkeit leidet natürlich die Spannung. Dennoch bietet das leicht zu lesende Frauenbuch gute Unterhaltung mit Wohlfühlfaktor. Noch lieber hätte ich es allerdings gehabt, wenn nicht immer nur zur Flasche gegriffen worden wäre. So macht es den Anschein, dass Alkohol auch Probleme lösen kann. Vielleicht bin ich aber auch einfach nicht britisch genug, um darüber hinwegzusehen.


Max Factor Wild Mega Volume Mascara Waterresistant Black, 1er Pack (1 x 11 ml)
Max Factor Wild Mega Volume Mascara Waterresistant Black, 1er Pack (1 x 11 ml)
Preis: EUR 7,95

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Kein Testsieger, 16. Oktober 2013
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Um den Augen mehr Ausdruck zu geben, nutzt man oft schwarze Wimperntusche. Bequem trägt man dafür die Farbe mit dem Bürstchen auf. Je nach Anspruch variiert das Mascara. Es wird nicht nur in verschiedenen Farben, sondern auch mit unterschiedlichen Bürstchen angeboten. Manche Produkte verlängern sogar die eigenen Wimpern. Max Factor Wild Mega Volume Mascara bietet das alles zum günstigen Preis. Das auffällig designte Produkt enthält 11 ml Flüssigkeit, die mit einem sanduhrförmigen Amplifier aufgetragen wird. Der Hersteller verspricht, die neuartige Form erreicht mit nur einem Dreh sämtliche Häarchen am Lied. Offenbar hat er dabei nicht alle möglichen Liedformen berücksichtigt, von der Dichte der Wimpern ganz zu schweigen. Wer mit reichlichen und dicht stehenden Wimpern gesegnet ist, tut sich vielleicht mit dem perfekten Auftragen etwas schwer. Auch das Auftragen muss etwas geübt werden, damit die Wimpern nicht zusammenkleben. Die schnelltrocknende Tinktur kann schon nach wenigen Sekunden erneut aufgetragen werden, um den Volumen- und Verlängerungseffekt zu erhöhen. Sorgfältig aufgetragen, verklebt auch nichts zu den sogenannten Spinnenbeinen. Ohne weiteres Nachtuschen hielt das Make-up den ganzen Tag.

Spannend ist dann immer der Moment des Abschminkens. Was den ganzen Tag an den Wimpern haften soll, löst sich oft nur mit speziellem Augenmake-up-Entferner. Das ist hier nicht der Fall. Eine Reinigung mit meiner gewohnten Lotion entfernte die schwarze Farbe restlos. Ganz deutlich heißt das aber auch, dass der wasserfeste Mascara nur bedingt wasserfest ist. Ein kurzer Spaziergang im Regen oder auch mäßig feuchte Augen beim Kinofilm sind ohne weiteres möglich, ohne unfreiwillig schwarze Linien zu erhalten. Die kurze Dusche am Abend oder im Sommer das Abkühlen am Pool ist mit diesem Mascara nicht zu empfehlen.

Dieses Produkt hinterließ bei mir einen durchschnittlichen Eindruck. Ein akzeptabler Auftrag gelang nur, indem ich meine jahrelang bewährte Methode änderte und damit mehr Zeit benötigte. Die Tinktur war zwar angenehm auf den Wimpern, beeindruckte mich aber keineswegs mehr als andere. Da obendrein die Wasserfestigkeit nicht meinen Erwartungen entsprach, vergebe ich hier nur drei Sterne.


Max Factor Wild Mega Volume Mascara Black, 1er Pack (1 x 11 ml)
Max Factor Wild Mega Volume Mascara Black, 1er Pack (1 x 11 ml)
Preis: EUR 7,95

4.0 von 5 Sternen Gewöhnungsbedürftig, 16. Oktober 2013
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Um den Augen mehr Ausdruck zu geben, nutzt man oft schwarze Wimperntusche. Bequem trägt man dafür die Farbe mit dem Bürstchen auf. Je nach Anspruch variiert das Mascara. Es wird nicht nur in verschiedenen Farben, sondern auch mit unterschiedlichen Bürstchen angeboten. Manche Produkte verlängern sogar die eigenen Wimpern. Max Factor Wild Mega Volume Mascara bietet das alles zum günstigen Preis. Das auffällig designte Produkt enthält 11 ml Flüssigkeit, die mit einem sanduhrförmigen Amplifier aufgetragen wird. Der Hersteller verspricht, die neuartige Form erreicht mit nur einem Dreh sämtliche Häarchen am Lied. Offenbar hat er dabei nicht alle möglichen Liedformen berücksichtigt, von der Dichte der Wimpern ganz zu schweigen. Wer mit reichlichen und dicht stehenden Wimpern gesegnet ist, tut sich vielleicht mit dem perfekten Auftragen etwas schwer. Auch das Auftragen muss etwas geübt werden, damit die Wimpern nicht zusammenkleben. Die schnelltrocknende Tinktur kann schon nach wenigen Sekunden erneut aufgetragen werden, um den Volumen- und Verlängerungseffekt zu erhöhen. Sorgfältig aufgetragen, verklebt auch nichts zu den sogenannten Spinnenbeinen. Ohne weiteres Nachtuschen hielt das Make-up den ganzen Tag.

Spannend ist dann immer der Moment des Abschminkens. Was den ganzen Tag an den Wimpern haften soll, löst sich oft nur mit speziellem Augenmake-up-Entferner. Das ist hier nicht der Fall. Eine Reinigung mit meiner gewohnten Lotion entfernte die schwarze Farbe restlos.

Dieses Produkt hinterließ bei mir einen guten Eindruck. Ein akzeptabler Auftrag gelang zwar nur, indem ich meine jahrelang bewährte Methode änderte, die zunächst mehr Zeit benötigte. Die Tinktur war zwar angenehm auf den Wimpern, beeindruckte mich aber keineswegs mehr als andere. Die dichten Borsten sind nach einigen Wochen so abgenutzt, dass sie die inzwischen auch fester gewordene Tinktur nicht mehr bis zum Ansatz aufnehmen. Das führt bei raschem Auftragen zum Krümeln. 11 Milliliter sind daher zwar gut gemeint, ergeben in Summe aber nicht mehr als 8. Daher vergebe ich vier Sterne.


Insider - Metropolen: Barcelona
Insider - Metropolen: Barcelona
DVD ~ Various
Wird angeboten von SEDNA Medien & Distribution GmbH
Preis: EUR 6,99

3.0 von 5 Sternen Die Kulturstadt am Mittelmeer, 12. Oktober 2013
Rezension bezieht sich auf: Insider - Metropolen: Barcelona (DVD)
Die DVD aus der Serie Insider stellt die spanische Metropole Barcelona vor. Mit einer Laufzeit von rund einer Stunde führt sie durch die allgemein bekannten Bezirke der Stadt. Hauptaugenmerk liegt dabei auf der Pracht- und Einkaufsmeile Las Ramblas, die als guter Ausgangspunkt für einige interessante Sehenswürdigkeiten wie die Sacrada Família, die Kathedrale La Seu oder die von den berühmten Künstlern Gaudí, Miró oder Picasso gestalteten Bauwerken und Plätzen. Weiterhin werden hübsche Ansichten von der mittelalterlichen Altstadt, dem Hafen mit dem Kolumbusdenkmal und vom Montjuïc gezeigt.

Die DVD lässt sich in vier verschiedenen Sprachen abspielen. Die Informationen sind gestrafft und erfordern bei weiterführendem Bedarf einen umfassenderen Reiseführer. Für einen ersten Eindruck ist der visuell aufbereitete Vortrag ausreichend. Etwas enttäuscht war ich allerdings vom Insider-Wissen, das der Titel versprach. Die besuchten Orte entdecken selbst Erstbesucher, wenn sie den ausgeschilderten Routen zu ihren Zielen folgen. Weiterhin vermisste ich Tipps für Museen oder andere Indoor-Attraktionen, um seinen Aufenthalt an einem der durchschnittlich 8 Regentage im Monat interessant zu gestalten. Insgesamt gesehen bietet die DVD lediglich ein Touristenprogramm, das jede Stadtrundfahrt auch in ihrem Programm hat. Der Artikel richtet sich nur an eine sehr kleine Zielgruppe und verliert nach wenigem Abspielen bereits seinen Informationswert. Von daher vergebe ich neutrale drei Sterne.


Voll Speed: Roman
Voll Speed: Roman
von Moritz Matthies
  Broschiert
Preis: EUR 14,99

5.0 von 5 Sternen Volle Fahrt voraus in den zweiten Fall, 11. Oktober 2013
Rezension bezieht sich auf: Voll Speed: Roman (Broschiert)
Die Erdmännchen Ray und Rufus genießen ihren Ausflug mit dem Speedboot durch die Kanalisation Berlins. Nicht so schön ist dabei lediglich das Aufeinandertreffen mit den Ratten. Auf ihrer Flucht bleiben sie dann auch noch prompt an einer Leiche hängen. Wie sich herausstellt, ist der Tote der frühere Partner von Detektiv Phil. Mit ihm hatte Ray bereits in "Ausgefressen" mehrere Mordfälle geklärt. In "Voll Speed" ermitteln sie nun im Umfeld des Profiboxsports. Dabei muss sich Ray auch im Zoo um seltsame Vorfälle kümmern. Seine Angebetete, die Chinchilladame Elsa, straft ihn gleich nach den ersten zarten Anbandelungen wieder mit Nichtachtung, das Nashorn Justus hingegen wird stündlich von seiner Frau angezogen und obendrein fliegt plötzlich ein Flamingo durchs Gehege. Die Verwunderung wandelt sich bei Ray in Misstrauen als plötzlich sein Bruder Nick ins Delirium fällt. Zum Glück ist Rufus belesen und erkennt die Einnahme von Dopingmitteln sofort.

Moritz Matthies zweites Buch um die Erdmännchen im Berliner Tiergarten ist ebenso witzig, temporeich und skurril wie der Vorgänger. Der leichte Erzählstil verlangt von seinem Leser, dass er sich auf die vermenschlichten Tiere einlässt. Humorvoll fließen die Ansichten der Erdmännchen zum Verhalten mancher Menschen ein. Jedes der Tiere hat seine eigenen Charaktereigenschaften. Der belesene Rufus bildet den perfekten Ausgleich zum eher einfältigen Clanchef Rocky. Die untereinander bestehenden Reibereien kennt man nur zu gut und vermitteln ein wenig Normalität in all dem Trubel. Auch die Hierarchie im Zoo wird berücksichtigt.

Die Krimihandlung ist mehr als seicht und passt zu den knuffig wirkenden Tieren. Der Schwerpunkt liegt hier eindeutig auf Humor. Das Buch ist äußerst unterhaltsam. Der erste Band um Ray und Phil muss nicht zwangsläufig bekannt sein, um den zweiten zu verstehen. Für die Entwicklung der Charaktere und dem daraus entstehenden Verständnis für dieselben ist es aber immer empfehlenswert, wenn der Leser die chronologische Reihenfolge einhält. Wer sich auf eine tierische Ermittlungsgeschichte einlassen kann, bekommt kurzweiligen Lesespaß geboten, der einen entspannten Lesenachmittag sichert. Auch hier lässt ein offenes Ende erneut auf einen weiteren Fall des Dreamteams hoffen.


Glückliche Umstände: Roman
Glückliche Umstände: Roman
von Kerry Reichs
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

4.0 von 5 Sternen Frauenliteratur mit Tiefgang, 11. Oktober 2013
Rezension bezieht sich auf: Glückliche Umstände: Roman (Taschenbuch)
Für die eine Frau sind es glückliche Umstände, für die andere eher ungewollte. Die Entscheidung für oder gegen eine Schwangerschaft ist sehr persönlich. Kerry Reichs widmet sich in ihrem dritten Roman um die unterschiedlichen Beweggründe. Sie kreiert dafür fünf Figuren, deren Lebensumstände sich voneinander unterscheiden. Zunächst ist da die 40-jährige Schauspielerin, die ihre innere Uhr immer lauter ticken hört. Als Dimple den Regisseur Julian kennenlernt, sieht sie ihre Chance zur Familiengründung. Unglücklicherweise hat dieser mit dem Thema bereits abgeschlossen. Sie sieht den einzigen Ausweg in der künstlichen Befruchtung. Auch Maryn entschließt sich nach ihrer Krebserkrankung, mit ärztlicher Hilfe schwanger zu werden. Rechtzeitig genug haben ihr Ehemann befruchtete Eizellen einfrieren lassen. Das Problem ist nun, dass es nach der Scheidung zu moralischen Unstimmigkeiten kommt. All diese Probleme hat Eva überhaupt nicht. Sie hat sich schon früh gegen ein eigenes Baby entschieden. Je älter sie wird, desto häufiger muss sie ihre Gründe dafür erklären. In Erklärungsnot gerät auch ihr Cousin Wyatt. Darf er sich als Schuldirektor täglich um anderer Leute Kinder kümmern, gestattet die Adoptionsbehörde dem alleinstehenden Mann jedoch nicht, seinen Traum von einem eigenen Kind wahrzumachen. Fast wie ein Glücksfall scheint es ihm, dass er eine junge Frau kennenlernt, die ungewollt schwanger ist.

Die amerikanische Autorin versteht mit diesem ernsten Thema durchaus zu unterhalten. Das verzweifelte Bemühen, ein Baby zu bekommen, ist den Personen anzumerken. Den zum Teil witzigen, aber auch traurigen Verlauf der Geschichte zeichnet sie detailliert und verständlich. Die Figuren bekommen ausreichend Tiefe, dass der jeweilige Standpunkt klar hervorsticht. Da es dabei auch zu Überzeichnungen der Stereotypen kommt, können auch Klischees nicht vermieden werden. Gerade im Umgang mit den Behörden werden diese gehäuft eingesetzt. Als weiteres Stilmittel und Auflockerung fließen reichlich aus anderen Bereichen bekannte Witze ein. An manchen Stellen hätte selbst der vielzitierte Chuck Norris vermutlich das Zuviel an Körperflüssigkeit aus den Augenwinkeln drücken müssen.

Im Verlauf der Geschichte lernt der Leser fünf der weitaus zahlreicheren Möglichkeiten der Lebensplanung mit und ohne Kind kennen. Reichs taucht tief genug ins Thema ein, um allen Meinungen darüber gerecht zu werden. Mit Liebe zum Detail auf dem nicht immer leichten Weg zum persönlichen Glück begleitet sie die Charaktere und regt ihre Leser zum Weiterdenken an. Ohne mahnenden Zeigefinger zeigt sie die Beweggründe zur künstlichen Befruchtung, Abtreibung oder Adoption auf. Im Genre Frauenliteratur können sich diese Romane mühelos in die Riege derer von Jennifer Weiner oder Marian Keyes einreihen. Auch hier werden moderne Märchen clever umgesetzt.


Im Dunkel der Schuld: Psychothriller
Im Dunkel der Schuld: Psychothriller
von Rita Hampp
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Erstklassige Unterhaltung mit ultimativem Gänsehautfaktor, 2. Oktober 2013
Die Geschwister Ebba, Rosie und Georg leiden unter den Bestrafungen durch ihren Vater Bruno. Der begnadete Maler fordert uneingeschränkten Gehorsam von seinen Kindern. Folgen sie nicht, oder versagen sie ihn seinen Augen, wird eines der anderen Geschwister psychisch aufs grausamste misshandelt. Ebba wird beispielsweise stundenlang in einer dunklen Kiste eingesperrt oder Rosie muss unmenschlich lange auf einer Fensterbrüstung balancieren. Die dadurch erlittenen Traumata verfolgen die drei auch noch im Erwachsenenleben. Unglücklicherweise zog sich Mutter Frieda in diesen Situationen nur zum Beten zurück. Die Kinder waren den alkoholschwangeren Launen ihres Vaters hilflos ausgeliefert.

Rita Hampp, die bereits in den Genres Regionalkrimi und Belletristik vertreten ist, stellt mit "Im Dunkel der Schuld" ihren ersten Psychothriller vor. Bereits nach dem Lesen des Prologs stellt sich der Gänsehautfaktor ein. Es wird in aller Deutlichkeit das Gefühl einer aufsteigenden Panik beschrieben, ohne dass der Leser dabei in die Rolle des Voyeurs kommt. Eher hilflos sieht man mit an, wie sich die Hauptfigur in ihrer Situation mehr oder weniger zurechtfindet. Schnell wird auch deutlich, dass sich im Fortlauf der Handlung ein Familiengeheimnis verbirgt. Je weiter man liest, zeigt sich dieses Geheimnis in seiner ganzen Abscheulichkeit. Das Tabuthema Gewalt innerhalb der Familie wird hier schonungslos betrachtet. Besonders grausam sind dabei die Verletzungen der Psyche, die auch zwölf Jahre nach dem Tod des Vaters noch gravierenden Einfluss auf das Leben der Geschwister nehmen.

Die badische Autorin hat einen bemerkenswert strukturierten Handlungsaufbau. Kein aufgegriffener Strang verläuft ins Leere, sondern treibt die Geschichte voran. Der Spannungsbogen folgt einer Ideallinie vom Anfang bis zum Ende. Jeder Charakter bekommt eine eigene facettenreiche Individualität. Immer wieder überraschen die Figuren. Auch die jeweiligen Umgebungen werden so bildhaft beschrieben, dass man sie sich mühelos vorstellen kann. Die Einbindung der psychischen Störungen lässt auf eine ausführliche Recherche schließen. Die komplexe Handlung ist jederzeit logisch und nachvollziehbar. Wie ein sorgfältig geschnittener Film reihen sich die Szenen aneinander und fesseln einen ans Buch. Gerade die Vorfälle in der Gegenwart sind erstklassige Krimiunterhaltung, die den Leser automatisch zum Miträtseln anregen. Fragen nach dem geheimnisvollen Unbekannten und der Bedeutung eines Datums müssen in den Zusammenhang mit der Familiengeschichte gebracht werden. Oder sind es doch nur tragische Unfälle, die immer wieder einem Unschuldigen das Leben kosten?

Psychothriller sind sonst nicht mein bevorzugtes Genre. Zu viel Blut und sadistische Handlungen im Zusammenhang mit unnötig viel Quälerei des Opfers verleiden mir oft den Lesespaß. Bei diesem Buch mache ich eine Ausnahme und erkläre es zum eindeutigen Lesetipp. Die Taten sind nicht minder brutal, jedoch weitaus subtiler. Die entstandenen Ängste, Zwänge und Psychosen werden zudem noch durch Achtlosigkeit des Umfeldes geschürt. Zweifel und Misstrauen sind ständige Begleiter und führen zu einem fulminanten Finale. Aber auch nach der letzten Seite ist noch nicht Schluss. Das Thema bewegt und der harte Tobak benötigt noch einige Zeit, um entsprechend verdaut zu werden. Genau so wünsche ich mir Psychothriller. Stellt man den Werdegang der Autorin anhand der bereits erschienen Romane in Relation zu sportlichen Klassen, ist sie mit dem Dunkel der Schuld in die Championsleague aufgestiegen.


Das Dorf der Mörder: Roman
Das Dorf der Mörder: Roman
von Elisabeth Herrmann
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Das nahezu perfekte Verbrechen, 26. September 2013
Im Berliner Tierpark wird im Gehege der Pekaris eine Leiche gefunden. Offensichtlich hatte jemand versucht, das Opfer so zu entsorgen. Schon nach wenigen Seiten präsentiert uns die Autorin eine Täterin. Nicht nur die versierten Krimileser, sondern auch die junge Polizistin Sanela Beara glauben nicht an diese simple Aufklärung. Auch der angehende Psychologe Jeremy Saaler sieht es aufgrund des Gutachtens als Herausforderung an, dem Fall auf den Grund zu gehen. Die beiden Zweifler bekommen leidlich freie Hand von ihren Vorgesetzten. Die beiden nun entstandenen Handlungsstränge winden sich so eng um das Geschehen, dass der Leser tiefe Einblicke bekommt, wie es zur Tat kommen konnte.

Elisabeth Herrmann zeichnet ihre Figuren detailliert und lässt damit Raum für überraschende Momente. Den wahren Täter kann man lange Zeit nur erahnen, da er sich lediglich in kurzen Abschnitten äußert. Kaum hat man eine Vermutung, wird sie auch schon wieder widerlegt. Der Spannungsbogen zieht sich in einem gleichmäßigen Bogen durch die Geschichte. Immer wieder wechselt die Perspektive von der Polizistin, die vor Ort ermittelt zu den Ergebnissen des psychologischen Gutachtens. Saaler erhält zur gleichen Zeit Informationen aus erster Hand über die Kindheit und Jugend der vermeintlichen Täterin. Das Wissen darüber lässt auch den Leser ahnen, dass sich Beara in tödlicher Gefahr befindet. So provinziell sich das Dorf auch gibt, scheint es dort einen Massenmörder zu geben, von dem noch niemand etwas weiß.

Der Schreibstil lässt die Vorfälle vor der Kulisse des Flämings lebendig werden. Die brütende Hitze, die sich in den Wiesen hält, ist fast fühlbar. Ebenso greifbar wird die Situation in dem verlassenen Dorf. Das aufkommende Misstrauen gegen die wenigen Dorfbewohner erzeugt eine gewisse Spannung. Die logischen Zusammenhänge, die man erst bei der Auflösung bestätigt bekommt, runden den Krimi ab. Für mich ist bei Romanen, die in der Gegenwart spielen, wichtig, dass sie glaubwürdig sind. Das Dorf der Mörder ist es in jedem Fall. Die sich angebahnten Beziehungen der Figuren lassen auf den Auftakt einer Serie schließen, sodass wir wohl auf ein Wiedersehenn mit der engagierten Kroatin schließen dürfen.


Tanz auf Glas
Tanz auf Glas
von Ka Hancock
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,99

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Begegnung mit der Todesfee, 22. September 2013
Rezension bezieht sich auf: Tanz auf Glas (Gebundene Ausgabe)
Als Lucy auf der Geburtstagsparty ihrer Schwester Priscilla das erste Mal die Anwesenheit der Todesfee spürt, erschrickt sie nicht. Ihr Vater hat ihr vor einiger Zeit den Unterschied zwischen Sterben und dem Tod erklärt. Diese Worte der Ruhe führten sie auch später noch sicher durch die Verluste, die sie erleiden wird. Nur einen Tag später wird Sergeant Houston von einem Landstreicher erschossen. Lucy, ihren beiden Schwestern und ihrer Mutter müssen nun ohne den geliebten Vater und Ehemann weitermachen. Zwölf Jahre später erliegt die Mutter ihrem Krebsleiden. Auch die drei Töchter haben mit den entarteten Zellen zu kämpfen. Ihr Leben wird fortan nur noch in 6-Monats-Abschnitte eingeteilt. Gerade in einer solchen Situation wünscht man sich für die Hauptfigur eine starke Schulter zum Anlehnen. Doch diese verliert ihr Herz an Mickey Chandler, der unter einer bipolaren Störung leidet. Seine manischen Stimmungsschwankungen kommen heftig und Lucy muss lernen, nicht nur auf sich, sondern auch auf ihren Mann aufzupassen. Ein Kind wäre für die beiden eine zu große Verantwortung. Darüber sind sich beide einig. Doch das Wunder passiert und Lucy wird trotz aller medizinischen Vorkehrungen schwanger. Zeitgleich entdeckt ihre Ärztin erneut eine Anomalie im Brustgewebe. Der Verzicht auf die lebenserhaltenden Medikamente ist zugleich die Chance für die Geburt einer gesunden Tochter.

Die amerikanische Autorin Ka Hancock wagt sich mit ihrem Debüt an ein sehr emotionales Thema. Leben und Tod gehören untrennbar zusammen. Die Krebserkrankung, die offenbar bei allen Familienmitgliedern auftritt, wird keinesfalls nur als Schlusspunkt dargestellt, sondern eher als Wendepunkt. Der ausschweifende Erzählstil lässt bereits nach wenigen Seiten Empathie für die Figuren aufkommen. Das Kleinstadtleben in Brinley und die Zeichnungen der Einwohner erfüllen zwar sämtliche Klischees, verdeutlichen so allerdings auch schneller, um was es der Autorin geht. Sie verknüpft das Leben mit dem Tod und die Liebe mit dem Schmerz. Trotz dieser gefühlsmäßig sehr belastenden Ausgangssituation meistern die Figuren ihre Leben und schaffen sich sogar Raum für Erfüllung. Um das Einfühlen für den Leser noch einfacher zu gestalten, lässt sie Lucy und Mickey abwechselnd in Ich-Form über das Erlebte berichten.

Das Zusammenspiel der einzelnen Charaktere ist sehr intensiv geschildert. Jedes Familienmitglied hat seine Aufgabe und erfüllt sie mit ihren besonderen Eigenschaften, damit am Ende ein harmonisches Handeln entsteht. Die drei Schwestern gehen mit ihren Erkrankungen unterschiedlich um und richten ihr Leben nach ihren Bedürfnissen aus. Zwar liegt der Fokus in diesem Roman auf dem Ehepaar, doch ergibt die Geschichte ein Gesamtbild des kurzen Lebens von Lucy. Wie in Watte verpackt erscheinen mir ihre Aktionen und genauso sanft sind ihre Diskussionen. Eine einfache Lösung liegt förmlich in greifbarer Nähe, egal wie schwierig das Problem erscheint. Gerade zum Ende hin haben die Figuren ihre Gefühlswelt vorbildlich im Griff und beeindrucken durch weise Entscheidungen. Der Tanz auf Glasscherben ist auch hier der Metapher zum Umgang untereinander. Manche Materialien müssen halt genauso vorsichtig behandelt werden wie Gefühle, damit sie nicht zerstört werden.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20