Fashion Sale Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto calendarGirl Cloud Drive Photos Sony Learn More sommer2016 fissler Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego NYNY
Profil für A. Vos > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von A. Vos
Top-Rezensenten Rang: 5.086.846
Hilfreiche Bewertungen: 86

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
A. Vos "michi-vos" (Wesel, NRW)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Colour Me Free
Colour Me Free
Preis: EUR 7,99

4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mehr als nur ein "Big Ol' game", 8. November 2009
Rezension bezieht sich auf: Colour Me Free (Audio CD)
Bevor ich auf die Qualität des Albums eingehe, muss ich erstmal folgendes loswerden: Es ist einfach eine Unverschämtheit, dass ein solch großartiges Album nicht die Aufmerksamkeit bekommt, die es verdient. Ich kann das einfach nicht verstehen, wieso man etwas derartiges nicht besser vermarktet. Aber wahrscheinlich ist dies gewollt, denn das Album überzeugt auch ohne große Publicity, skandalösen Kostümen und Videos oder ähnlichem.
Schon die ersten drei songs des Albums sind unglaublich, insbesondere "Could have been you" ist ein großartiges Lied und man merkt, dass Joss sich auf jeden Fall weiterentwickelt hat, nicht nur vom Stil, sondern auch stimmlich. Auch die Coversongs "You got the love" und "I believe it to my soul" sind wirklich gelungen. Bei "4 and 20" hat man zwischendurch das Gefühl, dass nicht Joss Stone die Sängerin ist, sondern Alicia Keys, da ihre Stimme so gewaltig ist. Die Texte sind sehr intelligent und aussagekräftig, insbesondere "Govermentalist", ein weiteres Highlight der CD.
Ich muss wirklich sagen, ich habe seit "Back to black" von Amy Winehouse lange kein mehr so qualitativ überzeugendes Album gehört. Für jeden, der auf Soul und Funk mit etwas modernen Elementen steht, ist dieses Album auf jeden Fall geeignet. Ich bin begeistert und gefesselt von dem Album. Meiner Meinung ist es bisher Joss Stones bestes Album! Ich hoffe sie tourt demnächst durch Deutschland.


Das war der Wilde Westen [Special Edition] [3 DVDs]
Das war der Wilde Westen [Special Edition] [3 DVDs]
DVD ~ Carroll Baker

23 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mehr als nur ein Western!, 26. Oktober 2008
Also zuerst muss ich sagen, dass ich absolut kein Fan von Western bin, die im Prinzip immer das gleiche Thema behandeln: Die guten Cowboys gegen die bösen Indianer. Aber dieser film ist mehr als nur ein Western, es ist eine Familiengeschichte über 3 Generationen von der Besiedlung Amerikas bis hin zum Bürgerkrieg und dem Bau der ersten Eisenbahn. Man kann sich nun darüber streiten, ob alle Ereignisse richtig und objektiv dargestellt worden sind und geschichtlich korrekt sind, denn mal wieder werden die "Amerikaner" besser dargestellt, als sie wirklich waren. aber all das finde ich überhaupt nicht schlimm, da dieser film einfach grandios und schön ist! Es ist für mich ein Rätsel warum ein solcher Meilenstein der Filmgeschichte und ein solch interessanter und toller Film so lange nicht auf DVD erschienen ist. Ich kenne neben "Giganten" kaum einen anderen Film, den man sich so oft anschauen kann, weil er einfach nur schön ist. Also auch als Western-Hasser ist dieser Film ein Vergnügen und auch die Qualität der DVD ist sehr gut und erhöht das Schau-Vergnügen noch! Ich bin wirklich begeistert!


A Girl Like Me
A Girl Like Me
Preis: EUR 6,49

13 von 33 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Die Quäkstimme des Jahres...., 4. November 2006
Rezension bezieht sich auf: A Girl Like Me (Audio CD)
Wenn es einen Preis für die Imitation des Jahres gibt, dann geht er an Rihanna. Es gibt niemanden im Musikgeschäft, der es offensichtlicher versucht, als Rihanna, Beyonce zu imitieren. Das Schlimme dabei ist, dass sie damit anscheinend ankommt. Aber es geht hier ja nicht nur um die Person, sondern auch um die Musik und das Album. Jedoch habe ich dazu auch nicht viel positives zu sagen. S.O.S. ist ja an sich ein recht gelungener Partysong und eigentlich ganz gut, jedoch ist er eine Coverversion des 80er songs Tainted Love. Rihanna imitiert nicht nur kolleginnen aus dem Geschäft, sondern obendrein klaut sie auch noch Songs und covert diese. allerdings eins muss man ihr lassen: S.O.S. ist an sich echt ein cooler Partysong (sieht man von dem Rest ab). Der Rest ist dafür umso mieser und einfach durchschnittlich. Rihanna hat nicht das geringste Talent und eine Quäkstimme, die zwar makant ist, aber wenn man 5 tracks des albums gehört hat, muss man ausschalten, weil man es nicht mehr erträgt. Das einzige Leid bei dem Rihannas Stimme noch gut rüberkommt sind S.0.S., Pon de replay und Unfaithful. Jedoch kann ich Unfaithful langsam nicht mehr hören, weil es wochenlang im Radio rauf und runter lief. Aber alles in allem ist das Album eher unerfreulich und als ich dann Rihanna bei den MTV Video Music Awards auftreten sah, habe ich mich echt gefragt, wie sie es geschafft hat. Sie ist live eine Katastrophe und überzeugt höchstens mit ihren Tanzbewegungen, die auch sehr an Beyonce erinnern und eher imitiert wirken. Also Rihanna, finde erstmal deinen eigenen Stil und dann werden wir weiter sehen....


Justified
Justified
Wird angeboten von XXLMusicworld
Preis: EUR 7,90

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Absolut Justin!, 28. März 2006
Rezension bezieht sich auf: Justified (Audio CD)
Nachdem Justin Timberlake seine Solokarriere starte regnete es nur noch Erfolg! Er räumte bei allen Award-Verleihungen ab, unter anderem als „Best Male Artist", als „Best Album of the year", „Best Rock/Pop Album" und sogar als Entertainer des Jahres! Das beweist auch das Album, bei dem viele Größen im Music-Business beim Aufnehmen und Produzieren geholfen haben: Jay-Z, Pharell Williams und Timberland. Man kann mit Abstand sagen, dass Justin Timberlake einer der erfolgreichsten Sänger und Newcomer des Jahres ist.
Das Album ist ein Mischmasch aus so ziemlich allen Musikstielen die es gibt: Rock, Pop, R&B und Hip-Hop. Es ein krasser Gegensatz zu dem was Justin vorher gemacht hat, nämlich Popmusik mit N'Sync. Es startet mit der vierten Single „Senorita". In der Single wird ja auch sehr viel gesprochen, anstatt gesungen und ist somit ein guter Intro und Single zugleich. Der zweite Track ist ebenfalls eine Singleauskopplung, nämlich „Like I love you". Der Song war zwar nicht der Chartstürmer, aber einer meiner Favoriten des Album. Die zwei nächsten Tracks sind etwas langsamer, aber trotzdem gut. Der folgende Song ist „Cry me a river", welcher ebenfalls eine Single war. Dieser Song war nicht nur die erfolgreichste Single, sondern ist auch der beste Song auf dem Album. Auch der nächste Track stellt eine Singleauskopplung da; „Rock your body". Die folgenden Tracks sind ebenfalls nicht schlecht, aber es fehlt das „i-Tüpfelchen", welches „Cry me a river" hat. „Still on my brain" ist ein langsamer Song. Schon fast eine Ballade. Hier zeigt Justin, dass er wirklich singen kann! Auch der nächste Track ist ein Favorit von mir: „Take me now (And she said)". Denn der Track ist rockig, aber trotzdem im R&B-Stil. Der folgende Song erinnert mich ein wenig an „Senorita". Die letzten beiden Tracks sind nicht wirklich die Knaller, sondern eher langweilig!
Im großen und ganzen ist das Album sehr abwechslungsreich. Allerdings sind die 4 Singles ganz klar die besten Songs auf dem Album!


Destiny's Child - Live in Atlanta
Destiny's Child - Live in Atlanta
DVD ~ Destiny's Child
Wird angeboten von -uniqueplace-
Preis: EUR 12,96

5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Konzert der Megaklasse!!!!, 28. März 2006
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Destiny's Child - Live in Atlanta (DVD)
Ich habe selbst eine der grandiosen Shows von Destiny's Child gesehen, und zwar im Mai 2005 in Köln. Ich war damals begeistert und total aus dem Häuschen, weil ich selten eine solch aufwendige und schillernede Show gesehen habe, wie die von Destiny's Child. Beim Schauen der DVD kam diese Begeisterung zurück. Einfach klasse! Es werden alle Hits gespielt und alles ist stimmlich überwältigend. Vor allem von dem Solo von Michelle war ich sehr beeindruckt. Diese DVD ist ein MUSS!


My Life
My Life
Preis: EUR 7,99

5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen If you look in her life..., 2. März 2005
Rezension bezieht sich auf: My Life (Audio CD)
"My life" ist eines der besten alben die ich kenne und mit "Mary" das beste von Mary J. Blige. Auch wenn es schon sehr alt ist, hat Mary J. Blige mit ihrer Musik Den soul wieder aufleben lassen und die R&B Szene revolutioniert! Dieses ist damals schon Wahnsinn gewesen und ist heute immernoch ein MUSS für jeden R&B Fan!
Direkt der 2. Song "Mary Jane" ist ein Meisterwerk! Ich liebe ihn einfach!
Der erste Höhepunkt des albums ist ganz klar "I'm the only woman". Hier überzeugt MAry durch einen unglaublich guten Text und dadurch, dass es einfach nur unter die Haut geht, wie sie singt!
Der Song "My life" ist ein absoluter Ohrwurm mit einem der eingänigsten Refrains: "If you look in my life and see what I've seen..."! einfach nur geil!
Weitere Höhepunkte:
"No one else"
"Be happy"
"I'm going down"
Dieses Album gehört in jede gut sortierte CD-Sammlung!!!


Whenever I Say Your Name
Whenever I Say Your Name
Wird angeboten von MirMedia
Preis: EUR 11,54

5.0 von 5 Sternen Einfach nur grandios!, 7. Januar 2005
Rezension bezieht sich auf: Whenever I Say Your Name (Audio CD)
"whenever I say your name" ist eines der besten duette, die es gibt...zumindest meiner Meinung nach!!!
Der song ist eingängig, melodisch und hat eine message, die er rüberbringt! Schließlich haben Mary J. und Sting auch einen Grammy dafür abgeräumt, also muss der song doch einfach nur wahnsinn sein?!


Mary
Mary
Preis: EUR 8,78

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Just Mary herself..., 18. Juli 2004
Rezension bezieht sich auf: Mary (Audio CD)
Das album "Mary" ist eines der schönsten Alben, die ich kenne. Außerdem bin ich ein absoluter Mary J. Blige Fan und besitze alle ihrer Alben, aber irgendwie hebt sich "Mary" vom Rest ab, denn Mary ist meiner Meinung nach sehr viel persönlicher als die anderen Alben.
Schon beim ersten Track "All that I can say", welcher auch als Singleauskopplung gewählt wurde merkt man wie großartig Mary J. Blige ist. Zu den besten Tracks zählen ganz sicher: "All that I can say", "Deep inside", "Beautiful ones", "As" feat. George Michael. Dieser Song stellt ganz klar den Höhepunkt der CD da. Denn es ist ein absoluter Evergreen...man braucht nur den Anfang hören und schon kennt man den Song und kann mitsingen. "Don't waste your time" feat. Aretha Franklin ist nicht nur aus dem Grunde großartig, dass es eine super Ballade ist, sondern auch aus dem Grunde, dass hier 2 Mega Sängerinnen aufeinander treffen, denn Aretha Franklin ist für mich die beste Sängerin die es bisher gab und gibt. Der Song "The love I never had" ist ebenfalls wunderbar, weil es ein starker Text ist mit einer wunderbaren Stimme...man kommt einfach ins Träumen! Aber auch "Give me you" ist eine wunderbare Ballade, die auch als Single ausgekoppelt wurde! Der letzte Track "Let no man put as under" ist etwas schneller dagegen und erinnert mich ein bisschen an frühere Theaterzeiten, da der Refrain praktisch von einem gesamten Esemble gesungen scheint...
Im großen und ganzen ein super gelungenes Album mit einer der schönsten Stimmen des Musikbussiness!


Chapter II
Chapter II
Wird angeboten von GMFT
Preis: EUR 9,27

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hoffentlich nicht das letzte Kapitel!, 6. Juni 2004
Rezension bezieht sich auf: Chapter II (Audio CD)
Auch wenn Ashanti in Deutschland noch immer nicht den Durchbruch geschafft hat, hat ihr aktuelles Album „Chapter II" einiges zu bieten...
Das Album beginnt mit einem Intro, der mal zur Abwechslung relativ gelungen ist, denn es werden alle Singles kurz hintereinander abgespielt. Der zweite „Shany's World" Track ist einfach nur doof und sinnlos und ich frage mich was er soll. Denn es wird eigentlich gar nicht gesungen, außer uuuhhhh aaaahhhh (???). „Rock wit U (Awww Baby)" finde ich persönlich sehr überzeugend, denn es ist ein absoluter Ohrwurm und Sommer/Sonne Hit, jedoch ist es nicht besonders anspruchsvoll. Das Album geht etwas lahm weiter, denn es folgt ein ziemlich blödes Zwischenspiel, indem Ashanti auf einer Straße mit einer anderen Frau spricht. Diese Zwischenspiele heißen Skit, also Sketch oder Parodie. Allerdings sind diese Skits nicht besonders lustig, sondern eher nervig! „Breakup 2 makeup" ist dann wieder richtig klasse, ähnlich wie „Rock wit U (Awww Baby)" auch wieder so ein Sommersong. Der folgende Track „I found lovin'" ist der erste etwas schnellere Track mit einem schnelleren Beat ein wenig elektronisch klingenden Töne im Hintergrund. „Rain on me" ist nicht nur die zweite Singleauskopplung, sondern für mich auch der Höhepunkt der CD. Der Song ist zwar ziemlich lang, aber nicht langweilig, denn die Melodie bleibt nie gleich, denn neben den Beats kommen immer kurze Schläge auf ein Becken. Außerdem finde ich den Refrain einfach nur klasse. Auch der nächste Song „Then ya gone" featuring Chink Santana ist ein Favorit von mir. Er ist zwar ähnlich ruhig, wie „Rain on me", aber ist trotzdem anders, da zwischendurch immer kurze Rapeinlagen von Chink Santana kommen. Es folgt „Living my life". Dieser Song ist anders gegenüber den anderen Tracks, weil man neben den Beat ein Klavier im Hintergrund hört. „Black Child" ist dann wieder so ein extrem nerviger Skit. Es folgt der Song „Feels so good", welcher auch wieder etwas schneller ist. Hier gibt es einen sehr interessanten Refrain, bei dem Ashanti ein bisschen mit ihrer Stimme spielt, dass es fast schon etwas geleiert klingt. „Carry on" ist ebenfalls ein Favorit von mir. Es ist wieder ein Klavier im Hintergrund, trotzdem ist „Carry on" der schnellste Song des Albums und hört sich einfach super an. Es kommt wieder ein nerviger Skit. „The story of 2" ist eine Ballade, die ein bisschen an den Track „Dreams" des alten Albums „Ashanti" erinnert. Der danach kommende Song „Ohhh Ahhh" ist sehr interessant, weil der Refrain einfach nur aus „Ooohhh" und „Aaahhh" besteht. Dazu ist der song relativ beatlastig und somit auf jeden Fall ein Höhepunkt der CD. „Shany Shia" ist wieder einmal ein lästiger Skit. „Sweet Baby" ist auch wieder etwas schneller und hört sich ein bisschen orientalisch an. Danach folgt „U say, I say" featuring Gunnz. Dieser Track wird auch wieder mit einem Klavier begleitet und ist meiner Meinung am Ende des Albums auch ein Höhepunkt des Albums. „I don't mind" ist für mich der einzigste richtig langweilige Song auf dem Album. Es ist einfach viel zu lang gezogen und zu lahm. Der Outro ist dagegen ganz OK und rundet das Album sozusagen ab.
Auch wenn es nicht besonders viel Abwechslung auf dem Album gibt, ist es dennoch ein wunderschönes R&B Album (wenn man von den Skits absieht), was vielleicht nicht unbedingt zum abtanzen gedacht ist. Außerdem finde ich, dass Ashanti eine wundervolle Stimme hat, die einfach super zu den Titeln passt.


Stripped
Stripped
Preis: EUR 7,49

12 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Geile Frau, geile Stimme, geiles Album..., 6. Juni 2004
Rezension bezieht sich auf: Stripped (Audio CD)
Christina Aguileras Kariere verlief bisher so steil nach oben, wie bei wenigen anderen Künstlern. Denn ihre erste Single „Genie in a bottle" war ein riesiger Erfolg, ebenso das erste album. Mit ihrem neuen und aktuellem Album setzt Christina Aguilera dem „Genie in a bottle"-Image allerdings ein Ende. Den spätestens nach dem riesigen Erfolg „Lady Marmelade featuring P!nk, Lil' Kim uns Mya ist es klar, dass sie nicht im geringstem mehr mit anderen, zarten Pop-Sternchen aus der harten Welt des Musikgeschäft zu vergleichen ist. Dennoch wird sie häufig mit Britney Spears verglichen und mit ihr gleichgestellt, was meiner Meinung nach falsch ist. Denn gegen Christina hat Britney ein absolut dünnes Stimmchen, was man auch auf dem Album merkt, denn für mich ist Christinas Stimme einfach nur Wahnsinn und außergewöhnlich. Mit diesem Album hat Christina Britney ganz klar von links überholt, ohne das Britney es gemerkt hat und ist um Längen besser. Das sieht man schon alleine daran, dass Britney Spears in diesem Jahr ihr viertes Album veröffentlicht hat und immer noch nichts dafür bekommen hat. Christina sahnte immerhin schon 3 Grammys ab: 1 für „Lady Marmelade", 1 für „Beautiful" und 1 als beste Newcomerin des Jahres 1999.
Das Album beginnt mit einem Intro „Stripped Intro". Wie beinahe jedes Intro eines jeden Albums ist auch hier nicht wirklich von einem Knüller zu reden. Zudem sind hier Textzeilen aus dem Track Stripped (Part 2) verwendet, doch die Klänge im Hintergrund sind modern und klar. „Can't hold us down" ist nach Lady Marmelade wieder ein Duett mit Lil' Kim und somit etwas Hip Hop belastet. Außerdem würde der Track als vierte Singleauskopplung gewählt, was meiner Meinung nach großartig war, denn für mich ist der Song einer der besten Duette, die es je gegeben hat. Der Song war sogar für einen Grammy nominiert und nicht nur in Amerika ein großer Erfolg. Der nächste Song „Walk away" ist für mich der stärkste Track des ganzen Albums. Es ist eine starke Ballade, die tollen Gesang aufweist. Christina scheint in ihrem Element und zeigt sehr viel Ausdruck in der traurigen Melodie, die einen deutlichen Höhepunkt zwischen den Pianopausen aufweist. Für mich ist der Track ganz klar ein Favorit des Albums. Auch wenn man sie hier wieder mit Britney Spears vergleicht, ist es ganz klar, dass britney niemals in der Lage wäre so zu singen. Mit der dritten Single „Fighter" wird es dann rockig. Obwohl der Anfang diesen Tracks absolut nicht nach einer solch gearteten Vertonung klingt, überraschen Schlagzeug und E-Gitarre und vor allem die ruhige, dennoch passende Stelle gegen Ende. Außerdem zeigt Christina hier, dass es egal ist, ob sie mehr in Richtung Hip Hop („Can't hold us down") oder eben rockigere Songs singt. „Fighter" ist auch ganz klar ein Favorit von mir. Der nächste Track ist ein Zwischenspiel „Primer Armor Interlude", wo Christina zu ihren Wurzeln zurückkehrt und den Text auf spanisch spricht. Dazu kommen lateinamerikanische Gitarrenklänge, die gut zum nächsten Song überleiten, nämlich „Infatuation". Dieser Track zeigt ebenfalls lateinamerikanische Einflüsse und ist ein gelungener Track, da Christina hier unterschiedlich laut singt und auch in den verschiedensten Stimmlagen. Es folgt danach wieder ein Zwischenspiel „Loves Embrace Interlude", welches mal zur Ausnahme richtig klasse ist. Man würde am liebsten mehr hören. „Loving me 4 me" ist ein langsames oder „seichtes" Lied, jedoch fehlt ein wirklicher Höhepunkt, jedoch zeigt Christina wieder einmal was sie auf dem Kasten hat. Der nächste Song „Impossible" ist ein ganz klarer Höhepunkt des Albums. Wer genau hinhört stellt am Anfang des Tracks fest, dass der Name Alicia Keys fällt, was auch das Piano verrät. Christina entfaltet das gesamte Können ihrer Stimme und verleiht dem Ohwurm- und singletauglichen Track (der meiner Meinung nach einer der Besten der LP ist) ihre eigene Note. Es folgt „Underappreciated", welcher etwas lahm ist und der erste durchschnittliche Track des Albums ist. Was soll man zum nächsten Track „Beautiful" noch sagen? Die Single würde mit einen Grammy ausgezeichnet und war längere Zeit auf Platz 1 in den europäischen Singlecharts. Es gibt zwar melodischere Songs auf dem Album, aber hier überzeugt Christina ganz klar mit dem aussagekräftigen und einfühlsamen Text und ihrem Talent. In „Make over" vermischen sich Latin und Rock miteinander, was den Song etwas komisch klingen lässt. Der Text wird unheimlich laut gesungen und der Refrain ist ebenfalls sehr außergewöhnlich. „Cruz" ist eine von E-Gitarren unterstütze Ballade, bei der sich Christina wieder selbst übertrifft. Die Melodie ist allerdings nicht sehr anspruchsvoll gestaltet, denn auch hier kommen Beats zusammen mit Schlagzeug und einem Klavier. „Soar" ist dagegen wieder richtig gut. Es ist eine Mid-Tempo Ballade, die durch Background Chor unterstütz wird. Bei „get mine, you get yours" überraschen Elektro-Pop ähnliche Einflüsse, die aber schnell zur Nebensache werden. Streicher kommen hinzu und runden das Gesamtwerk ab, das gerade gegen Ende sehr schön wird und auch hier einer Filmmusik ähnelt. „Dirrty" feat. Redman ist meiner Meinung nach der beste Song des Albums. Keine Track hätte sich wohl besser als erste Single geeignet, denn gesanglich, melodisch und lyrisch hätte es kaum besser sein können. Auch die Rap-Einlage von Redman passt perfekt zu dem Song. Der Song war ebenfalls ein Nummer 1-Hit und das mit Grund. Was man allerdings noch erwähnen muss, ist das der Videoclip zu dem Song einfach nur klasse ist. „Stripped Part 2" ist dann wieder in Zwischenspiel, welches in Ordnung ist, aber eher stört als passt. „The voice within" stellt die fünfte Singleauskopplung da und ist eine sehr gute Ballade. Auch hier hört man nur ein Klavier, welches Christinas außergewöhnlichen Gesang begleitet. „I'm OK" ist der persönlichste Song des Albums, denn er handelt von ihrer schweren Vergangenheit und der damit verbundenen, argen Beziehung zu ihrem Vater. Diese persönliche Betroffenheit hört man dem empfindsamen Gesang an, der sehr zerbrechlich und zugleich ausdrucksstark scheint, welcher den Song zu einem der besten des Albums macht. Der nächste Song „Keep on singin' my song" ist wieder ein gesangliches Meisterwerk, dennoch gefällt mir der Song irgendwie nicht so richtig.
„Stripped" ist ein gesangliches Meisterwerk aus Balladen, die Christina ohne Frage am meisten liegen und auch schnelleren Songs. Die LP gehört ganz klar zu einem der reifsten Alben im Musikgeschäft, den die Texte haben immer Hand und Fuß, schon alleine aus diesem Grund kann man Christina nicht mit Britney vergleichen. Das Album gehört einfach in jede CD-Sammlung, denn es ist extrem vielseitig und es gibt nicht einen Track, der irgendwie langweilig ist. Außerdem ist für mich Christinas Stimme eine der besten und markantesten Stimmen im Musikbusiness.


Seite: 1 | 2