Profil für Dr. Bernhard Scheffold > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Dr. Bernhard S...
Top-Rezensenten Rang: 1.166.300
Hilfreiche Bewertungen: 2

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Dr. Bernhard Scheffold

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Popeye: Me Li'l Swee'pea
Popeye: Me Li'l Swee'pea
von E. C. Segar
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 22,30

5.0 von 5 Sternen Sehr schöne Werkausgabe, 9. Dezember 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Popeye: Me Li'l Swee'pea (Gebundene Ausgabe)
Ein Muss für jeden Liebhaber des "wahren" Segar-Popeye. Segars Popeye ist ein unsterblicher Comic-Strip mit tiefen, gut ausgearbeiteten Charakteren. Die neue Fantagraphics-Ausgabe gibt die Farb-Sonntagseiten sehr schön wieder und auch die Druckqualität der schwarz/weißen Tagesstrip ist ein Hochgenuss. Lediglich das große Format ist ein geringfügiger Kompromiss. Es ist für die Sonntagsseiten ein Muss, aber für die Werktagsstrips wäre ein kleineres Format handlicher. Aber es ist ein gut gewählter Kompromiss und das Ergebnis ist seinen Preis mehr als wert.


RESTful Web Services
RESTful Web Services
von Leonard Richardson
  Taschenbuch

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Klare und tiefgehende Darstellung, 9. Dezember 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: RESTful Web Services (Taschenbuch)
Das Buch bietet eine sehr klare Darstellung des Themas. Es zeigt, wie man Web-Services gestalten sollte, damit sie mit der Architektur des Webs nicht im Widerspruch stehen, sondern im Einklang. Es verbindet konzeptionelle Klarheit mit praktischen Handreichungen, die man in eigene Projekte umsetzen kann. Es erklärt, wie man es nicht machen soll, welche Probleme aus schlechten Entwürfen resultieren und wie man es richtig macht. Sehr hilfreich ist auch der Bezug auf bestehende Web-Services und deren Einordnung anhand der Kriterien der ROA (RESTful Architecture) die im Buch vorgestellt wird. Angenehm ist, das das Buch immer "Bodenhaftung" hat und nicht ins "Faseln" gerät. Die Autoren wissen, worüber sie schreiben.


Seite: 1